Skip to main content
Internet Archive's 25th Anniversary Logo

Full text of "Die Vereine deutscher Studenten: Zwölf Jahre akademischer Kämpfe. Im ..."

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 







^^ 



«e 






%¥0»^ 



^^^. 


r\f\ 




A^ cf 


^^ '^'z 


--\Vc^' 






^ 


^-^^ 



^0^^b^-km^kiJi 



c - 






J^^*^ 



xC **i'r^' 



"-'^.^- / 



■Sri^4^^ 



'^^/v 



^''^^^ 




FROM-THE-LIBRARY-OF 
-KONRAD -BURDACH- 





Digitized by VjOOQIC 



Digitized by 



Google 






Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



Die 

§mm §mi^tt ^tuknttn. 



35m Auftrage beg ÄgfftjäufBr-Djerbaniueß 
unter 33enu^ung ber SSerein^arc^iöe herausgegeben 

ton 

§ermitn von ^tttt$totff 

unter 9Mittx)tr!nng toon 
(|[l)rifliiin IId99^ Wailitmiit: 3t|r4)t u. n. 



3^i3ettc »erme^rte Sluftage. 

„3nit Öott für Äaifcr unb ^t\^. 




ÜDtucf unb SScrtag Don ©teitfo^3f nnb ^ättel 
1895. 



Digitized by VjOOQIC 



•ÜHOACh 



Digitized by 



Google 



getotbmet. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 






"J^KtXXtht. 



^m fjolgcttbcrt tDitb btc ^ntftc^uttg unb ^ntotdCctung bcr im 
Ä^ff^ttufer=9Scrbanb t^erctnigtcn aScrctttc !^cutfc^er ©tubcntcn bt8 sum 
Sobc Äatfer SBil^cIm« bc8 ©icgreid^cn gcfd^itbcrt. 

®in Utttcmcl^mcn btcfcr Slrt bünftc au8 jtDet ©rfinbcn ein Sc* 
bürfntS ju fein. 

@tnmal gcl^t im rafd^cn SBcd^fcI bc8 ftubentifd^ert Cc6ctt8 bie 
Srabition nur ju fd^ttcU t^erlorcn, [obafe bie jüngeren ©ürgcr ber 
beutfd^cn ^od^fd^Icn unb felbft bie [jäteten aWitgtieber bcS ^ff* 
]^5ufer*35erBanbc§ eine nur ganj oberfläc^Ud^e ^nntniS t)on bcr in* 
^altörcid^cn SSergangeni^eit ber 93ereine ©eutfd^er ©tubenten erl^atten, 
ttÄ^renb biefe Kenntnis burd^au^ notoenbig ift, um jene Vereine 
unb xift ©treten ju üerftel^en. 

!J)ann aber red^ertigt jtd^ ba8 Untemel^men burd^ bie %i)ai^ 
fod^e, bafe e8 in ©eutfd^Imtb faum eine ©ad^e giebt, toeld^e [o mafe^ 
Io8 t^erleimtbet tnorben ift unb tnirb, atö gerabe bie SSereine Deutfd^er 
©tubenten unb i^ Seftrebungen. !Der l^ierburd^ t)erurfad^ten unge* 
l^euerlid^en SSertoirrung unb UnHorl^eit im beutfd^cn 95oIfe entgegen 
ju treten jtnb biefe 93Iätter beftimmt. ©ie foUcn jugleid^ aud^ mand^c 
SBo^Imcinenbe barilber auffldren, bafe bie 2;^8tigfcit ber 3Sereine 
®eutfd^er ©tubenten nid^t nur ein gciem twn f^eften, fonbem \>xth 
mel^r ein unau8gefe^ter Sam))f für 3)eutfd^tum, Äaifertum unb 
Gl^ftentum gctoefcn ift. 

ObtDO^I bieg Unternehmen in feiner SBeife al8 ®efd^id^t8n)erf 
im n)iffen[d^aftlid^en ©inne gelten fann — ba^u fte^en uttg bie be^ 
^onbelten ©reignifje unb ^ßerfoncn ju nal^e — , fo l^abcn tnir un8 

rt^34345i4: Digüized by Google 



VIII 

hüd) Bemüht, au^ bctt jutjcriäfftgftcn OucEcn ein mögü^ft getreue« 
83ilb her neueren beutfd^^nattonaten (Strömung in ber ®tubcnten== 
fd^aft, toeld^e tool^I bte „St^ff^Suferbetoegung" genannt tDorben ift 
ju geben. 

Qax ©ntftei^ungggefd^tci^te ber üortiegenben ?lrbeit bemerfen totr, 
bofe bte je^igen ®tt)ijton8))farrer Ciuanbt in ^Janjig unb SRogge in 
Sertin im S3erein mit bem nunmehrigen SRegierungSafjefjor ^einrid^ 
grei^erm t). ßebli^ unb §«eufird^ in ber ßeit wn 1887 biS 1888 
ailaterial gefammelt l^aben, unb ba§ ^aftor Stogge bie ©efd^id^te 
be8 erften ©emefterS beS ^Berliner S5erein8 ©eutfd^er ©tubenten 
bearbeitet ^at. gm Sluguft 1888 traten für SRogge unb t>. gebli^ 
Dr. SB. Sftaubc unb ber Unterseid^nete, im «uguft 1889 für Ciuanbt 
ber je^ige ?ßaftor 3^^f^^ i^ ©erreäl^eim bei ©üffelborf in bie 
Slrbeit ein. 2luf btm SSerbanbStage im Sluguft 1889 ju SRogIa am 
S^ff^äufer tDurbe ber Untergeid^nete mit ber Verausgabe ber tn ben 
©runbjügen fertiggeftettten „SSerbanbSgefd^id^te" beauftragt. 

gn ber nad^folgenben ©arfteUung l^at jtd^ ber Herausgeber bei 
©d^ilberung ber (Streitigfeiten iuegen ber öfterreid^ifd^en grage unb 
gleid^jeitigen SSerbanbSbegebenl^eiten (f^rü^ja^r 1882 U& ju ben ben 
^fitigft=Äont)ent 1 884 toeranlaffenben 3tt)iftigfeiten) in ber ^au^tfad^e 
an toor^anbene arbeiten angelel^nt. ?ßaftor 3^f^^ W ^^ ö)efent= 
üd^ften Slnteil an ber SBefd^reibung ber geit t)om 8luguft=^S5ont)ent 
1884 US 5um 9. Wl&xi 1888. Unter SSertoertung ber ©arftettung 
beS erften ©emefterS be8 ^Berliner aSereinS ©eutfd^er (Stubenten wn 
5ßaftor Sftogge l^at ber für bie ©d^rift üeranttoortlid^e Unterjeid^nete 
bie ©ntftel^ungSgefd^id^te ber S5ereine US jum grül^ial^r 1882 unb 
ben ©treit um bie ©tettung jum (Jl^riftentum bearbeitet. (Sbcnfo 
ift t)on il6m bie Slrbeit beg ?ßaftor 3^fef^^ t)crt)ottftänbigt unb ba8 
©anje jufammengefa&t Sorben- 

SWiJge ba8 S5ud^ an feinem Seile jur ©tärfung beS nationalen 
®eban!en8 beitragen! 

Serlin, am 31. 2Dlai 1891. 

Dr. I^erwatt oott )leters^«rf« 



Digitized by VjOOQIC 



3ur jtoeitcn 5luflage- 



aDtc t3on mir unb meinen greunben tjor tjier ^al^ren in bie 
SBelt gefanbte 5[rBeit über bie 3Sereine ©eutfd^er ©tubenten l^at 
nad^ftd^tige Slufna^me gefunben. ^ä) f^^red^e bie C^offnung au^, bafe 
bcr neuen Sluflage ba^fetbe So§ ju teil tüerben voirb. ®ie jeigt ba§ 
alte 83ud^ in tjerönberter ©eftaft. 2^ ^^^^ mand^e ^rgmig t)or= 
genommen, aber aud^ öerfd^iebene @rg8n5ungen, fo 5. 35. jur @nt 
fte^ungSgefd^id^te be^ Ä^ff^äuferfefteg im ^a^re 1881. STufeerbem 
füge id^ ein Siegifter bei. 

!J)ie voefentlid^fte Änberung, bie jugleid^ eine Steuerung im Xitel 
Bebingte, ift iebod^ bie gortfül^rung ber ©arftellung big jum ä^eiten 
^Pdujerfefte (im ^a^re 1891), bie id^ bemSSunfd^e be§ «erBanbeg 
entf^redijenb unternahm. ®ie burfte nur fummarifd^ gefd^c^^, [oUte 
ber Umfang biefeS SBud^eS ntd^t aßäufel^r anfc^toeHen. ©ine gen)i[fe 
Äürje ift Bei ber ©d^ilberung ber (£nttt)idfelung ber SSereine geboten, 
um bie ÜBerftd^t nid^t ju erfc^ttJeren unb ©rmübung beS Cefer^ ju 
tjerl^üten. 35efonber§ ift e^ mein SeftreBen getoefen, ben Kl^arafter 
ber ©^ronif ju tjermeiben. ®a6ei mu^te ic^ mand^e ©injel^eit üBer* 
gelten, unb iä) bitte bie ^Betroffenen mir barum nic^t jürnen ^n tooHen. 
Smmer^in ^offe id^, ba8 SBefentlic^ftc feftge^alten ^u l^oBen. 

SWan toirb t)on einem geit)iffen]^aften 35arfteUer ber 33egeBen* 
l^eiten nid^t erwarten, baß er, felBft toenn er ein Begeifterter grcunb 
unferer SBetoegung ift, immer SBeiß in SBeiß malt. !S)ie greunbe 
unferer ©ad^e ttJerben eS bal^er uerftel^en, toenn id^ bie fritifc^e 3^it/ 
bie ic^ neu ju fc^ilbem ^atte, mit attem greimut unb völliger Offene 
^eit Be^anbele. ©elBftfritif ift gerabe hti ben S3ereinen ÜDeutfd^er 
©tubenten ein betoä^rter 33raud^ gen)efen. 

^d^ Bin für bzn f)kx neu gefd^ilberten 3^itraum nod^ mel^r Slugen* 
unb D^renäeuge al8 für einen Xeil beS früheren, infofern atö id^ 
1888—1891 tük toenige im 2D?ttteHmnfte be3 SeBeng ber 3Jereine 
geftanben l^obe. ®arum ift meine ^erfönlid^e ffenntnig ber 2)inge 

Digitized by VjOOQIC 



meine ^aitptqueHe 9eU)efen. ^ä) l^abc jte burd^ bie „Sffabemtfd^en 
SBIätter" unb fonftige ©rucffc^riften offtgteUer unb ntd^tofftäteller 
Statur ergängt. (Bin üotäügltd^eS e^ülfgmtttet bei Senuljung ber 
„Slfabemifd^en SBtötter" n:)ar ba§ ©eneralregifter @. SBöl^meS ^u ben 
erften fed^8 ^aJ^rgöngen ber genannten ßeitung. 

^n ber Öffentltd^feit l^at man unfer Söud^ totäufd^hjetgen ge^ 
fud^t. Syiur „!S)aS 3SoIf", bie „Ceipäiger S^it^^ö"/ ^^^ „Äonfert)atit)e 
SWonatSfd^rift", aud^ bie „Äreuägeitung" unb einige hjenige anbere 
©timmen l^aBen barauf l^ingetDiefen. 2l6er eS ift tro^bem nid^t \m^ 
Bead^tet geblieben, tr)ie ber Slbfa^ in nid^t ium ^^ff^äuferöerbanbe 
gel^örigen Jh:eifen betueift. J)ie befte ©d^rift, hjelc^e über ftubentifdije 
^or))oratton8:^S3erl^äItniffe fett langen ^al^ren erfc^ienen ift: „SBurfc^en 
l^eraug! J)ie l^eutigen ftubentifd^en Sorifjorationen unb tl^re Bufunft. 
8ei^35ig. aSerlag t)on gr. SBil^. ©runoU). 1892" (93 (Seiten) ^at ätDeifcHoS 
il^re SBemerhmgen über unfere SSereine auS unferem SBuc^e gefd^ö^jft. 
S3on afttt |)raftifd^er Söebeutung ift fein (Srfc^einen burdi) ben ebenfo 
naitjen tDie ungeftümen Singriff getDorben, ben bie Söurfd^enfd^aftüd^en 
35Iätter auf ®runb unferer ©arfteUung gegen bie SSereine !J)eutfd^er 
©tubenten eröffneten. @r filierte ^n einer längeren SluSeinanberfe^ung 
unferer 95ereine mit ben SBurf d^enfd^aften in ben beiberfeitigen Organen, 
bie tt)ieberum ber 2lu8gang8:punft: ju einer erfreutid^en 33ertiefung ber 
33urfd^enfd^aftlid^en SBefd^äftigungen mit btn nationalen gragen tnurbe. 
SBir fonnten ba nur ba3 SBort Ulrichs ö. ^utten antDenben: „!Die 
©eifter ttJad^en auf! ®8 ift eine Cuft ju leben." Slbgefel^en t)on biefen 
©rfd^einungen fann man aber fortgefeijt über bie UnHarl^eit ftaunen, 
tt)eld^e über ba^ Sßefen ber aSereine X)eutfd^er ©tubenten nod^ immer 
in hjeiten Jh:eifen ber Öffentlic^feit befte^t. 

@8 tDirb fid^ jeigen, ob unfer 35ud^ biegmal mel^r baju beiträgt, 
SlufKärung ju toerfd^affen. !S)ie8 ju ^offen, fc^eint mir be§^alb nid^t 
fo augfid^tSloS ^u fein, toeil bieg S3uc^ vorläufig nod^ lange Qüt bie 
merftuürbige ©igenfd^aft in fid^ trägt, nid^t ju veralten, fonbern ftdi) 
immer mel^r ^u tierjüngen. ^e mel^r bie 3^tt j^^ enttoidEett, befto 
öfter tt)irb man einfttt)eilen barauf jurüdEgreifen, tüeil in ber Ä^ff^äufer=» 
bett)egung fo jal^Ireic^e Seime ber ^ritgefd^id^te verborgen finb. 

J)a8 ©eteitgtoort, bag ic^ bem Söudije gebe, lautet : „®eutf d^e ^erau8 !" 

aJiarburg i. Reffen, 7. SWai 1895. 

Digitized by VjOOQIC 



Snljall 



©eite 

»otrcbe vii 

3itr jtoctten «itficge ix 

I. (Snm^nnHtW¥t* 9iotoemBcr 1880 BU mnttx 1882 l 

(SittUltuttg. 2)tc ©tubentcttWaft f«t 1870. a)te llttttfemltett<)«tlttott. 

3)ulott 3 

3)cr «eglun bet ©etoeguuö in ©etUn. 2)er ©tnter 1880/81. 

t>. ©d^ramm. ©ommet 1881 23 

©cünbungen an anbern beutfd^en $od^r<^iiIen. 2)eutfd^er t(d^* 

nifd^er @tttbenten'$erein. Set^atd- ^<tl(t. iStedku. ®retfdto>a(b. .^e(. 64 
3)a« ÄJ^ffl^Sttferfcjl ber 2)eittfd^en ©tttbentcn am 6. «ngafl 1881 86 
2)a« »otfd^aftgfemefler. SBlnter 1881/82. «rc«Iau. 8ct^)3tö. ^attc. 

(Sriangen. S). t. @t. ^. iSerUn. 93erBanbd«Jtünt>ent im Sanuac 1882 109 

II. annere «äm^ife* grüWai^r 1882 Bi« kommet 1884. . 125 

1. 2)ie öflerceid^ifd^e grage. t>. @d^ramm. SBoIfgang $etne. geHner. 
Äontent ton 1883 127 

2. a)er ©trelt am ble ©tetlung jum (Sl^riflcntum. $». geKner. 
(Srnarung ber 29. t). @(]^kDertn. $fingfl«^ünt>ent t>on 1884. to. @(^ramm 167 

III. 2)]tt4Bnt(^ be^ itatiDitalen @eban!end in ber gefamten 2)e]ttff|e]t €tit« 

btntenf(^aft. Slugafi 1884 Bis jum 9. ajfl&r; I888 187 

©idmardfeier. ©ertitt. (t>. SebU^.) ©redlait. 2)ie übrigen S^ereine. 

Ä8nig«berg 189 

9lenn3ig{ler ©ebnrtdtag fairer SBi(l^e(m9 I. Berlin 218 

X]^eo(ogen))etition. ©onn. 

©ilbnng ber ©enoffenfd^aft freiwilliger ^ranfcn^fleger im 

Kriege. (Sl^r. 9{ogge. 
^einebenfmat. l6onn. 



Digitized by VjOOQIC 



XII 

@ette 

IV. Sm)iQr)9it4ent M MiS^tltam^ imtn mh angtn. 1888—1891. ... 235 
(gitticttung. S^t^fttöc- 2)te Elften ©men. dffx. 9logge. S)ic «fabe* 

mlWcn ölfitter 237 

gortf^rtttc. S)a« 2:afd^cttBud^. @ojtaI^>oIHtf. S). t. @t. 83. Äranfcn» 

^fltQt. ^oIostta())ottti!. ^ubenfrage. Organtfationen 241 

©emmniffc. tugerc aKt6fiänbe. Äor:|)orattt)e ©cfireBungen. iRctter@trett 

um bie ©teHuttg }um (S^rlflentum. 9)^tgt>erfianbnt{fe. ^aUt. d^axahtx» 

loflgWt im Sanbe 249 

@tege unb iRteberUgen. Set))}tger Sefe^aüe. 2)te Setgmann-geier. 

öcrUttcr «u«Wu§toaWctt. 3tocl!am:|)f @t(]^Icr-ölum. @«ttc gotgen . 260 
S)er neue Äur«. ©turj öt«mard«. (gnttaffung @t8der«. 2)er Äatfer 

uub ble Äor:|)«. »otfd^aft^gebenffleitt. 3Roltfe«gelet. öi«mar(l«©um:|)ett. 

(gld^ler. Äifflngen 268 

S)a« gtoeite Ä^ff^äuferfefl am 6. ^Cugufl 1891 280 

V. Mefitflej- .............................. 293 



Digitized by VjOOQIC 



I. 



®ttt(leDun9^8tr«»i'»lt^- 






f 
( 






Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



©inldfung* 



5)tc ^)ofittjd^c SBtcbcrgeburt bc« ÜDcutjd^cn ^tiäfz^, »cfd^c bnxäf ein 
gtüdlid^c^ 3i^jammehtDirIcn üon ©d^tocrt unb gebet auf ben gelbem öon 
©taüclotte unb @eban unb im ÄBnig^fd^to^ ju SSerfaiöe« öoüenbct »urbc, 
fül^tte iunäd^ft nid^t biejenige getftige unb fittUd^e Umgeftaltung im dnnetn 
l^crBei, für todäft bet ^an be« geeintgten 9ieid^e« bic gormcn, ben 
äixptx barbot. g« griff im beutfd^en SSotlc ein ©cfül^t ber ©ättigung 
<)fafe. 5IRan glaubte, äße« ju l^aben, toa^ bie Station beburfte; ber 
beutfd^e ^läftt legte fid^ toieber auf bie 93Srenl^aut unb gab fid^ einem 
®enu|leben ^in. 

®o mad^te e« aud^ bie beutfd^e ©tubentenfd^aft. ®ie l^atte nad^ 
beutfd^er ärt »ader auf ben ©d^tad^tfelbern mitgeftritten; bie ^eimlel^renben 
tt)U§ten inbc« nid^t« ©effere« ju ti^un ate in einem mel^r ober minbcr 
nid^töfagcnben S;^un unb treiben aufjugel^en. 3m Saufe ber ^al^rjel^nte 
l^attc bic beutfd^e ©tubentenfd^aft ein »unberfame« äu^fel^en in il^rer 
buntfd^ecfigen 3^^>ßtterung belommen. 3n ben taufenb gefettigen, »iffen* 
fd^afttid^en unb religiöfen S5erbinbungen, toetd^c bie beutfd^en ^od^fd^uten 
beDötlerteU/ toar bie Äteinftaaterei be« alten 9ieid^e« in anbercr gorm 
toiebcr erftanben. 3n biefen äJeretnen unb äJerbinbungcn gab e^ nur 
ein SQSol^Iergel^n innerl^alb t)er befd^ranlten eigeneq ))ier SQSänbe. Sßa^ 
ienfeit« ber SSerbinbung tag, ba« toar üom Übel. 3n ber großen Süid^rjal^l 
ber gefettigen SSerbinbungen bilbete bie äJienfur bie §au<>tbefd^äftigung. 
3u tl^nen gel^örten üorjug^ioeife bie Äor^)«, bie ©urfd^enfd^qften unb bic 
Sanb^mannfd^aftcn. 3ebe einzelne biefcr ®ru^)>en \äfto^ fid^ ftreng Don 
ber anbem ab, unb Dtelfad^ beftanb fogar bie atbcme SSerruf^erKärung 
jtoifd^cn il^ncn. ©etbft tnncrl^alb ber einjelnen ®ru<>^)cn l^errfd^tc laften* 
artige S5Huflr)itat änbcrc gejeüige SScrcinigungcn lagen mcl^r ber lörper* 
lid^en Übung be« 2;umen6, anbere ber Pflege be« beutfd^en ©efange« ob. 
©ie religiSfen ©erbinbungen be« SBingotf unb be« ©^»arjburgbunbe« 
mit öorncl^mtid^ cDangetifd^em ®c|)rägc unb ber latl^otifd^en ©tubentcn* 
Dereine mit unb ol^ne garben ftanben anbem ®m<)^)en fd^on burd^ bie 
SSertDerfung ber Süienfur feinblid^ gegenüber. 5Die fteinftc ®ruj)|)e/ bie 
ber »iffenfd^aftüd^en äJereine, fül^rte in ftittem gad^ftubium ba« jurüdt* 
fl^iogenfte !Bafcin. 

1* 

Digitized by VjOOQIC 



hieben bcn Sorj)crattoncn aßcr 5ltt flutete eine tpirre 3Äaffe, »efd^e 
ftd^ letnem ber beftel^cnfeeti SSeretne anjd^Ite^en mod^tc, eine äRaffe, au 
S^a^ tDol^I [tärfet atö feie ©efamtjal^I ber SSetbtnbung^ftubcnten, »etd^e 
fid^ aBcr, ba fie fid^ in unjäl^Iige 5ltome aufföfte, öoKIommen in ber 
übrigen ©tubentenfci^aft jerftreute nnb für ben Slußenftel^enben fo gut tote 
unbemerlt Blieb; man fa^te fie »ol^t unter bem ©ammelnamen ber 
„SBilben" Dber ber ^^ftamele" ober ber „ginlenfd^aft" ober nod^ anber« 
jufammen. 5ßeben jal^freid^en l^alttofcn unb unentjd^iebenen gjiftenjen 
waren gerabe in biejer großen SDfiaffe üiete Sinfpänner, »eld^c inm beften 
ÜRaterial ber ©tubentenfd^aft gered^net toerben mußten. 

Sitten ©tubenten gemeinföm tt?ar bo6 Sluf gelten in einer feud^tfräl^Iid^en 
©urfd^entnft. 

ÜDer el^rfame ^l^ilifter crbtidtc bemgemäß in iebem ©tubenten mit 
einem getoiffen ®rufctn ben 5Crin!er unb ba ia anäf bie ber ÜRenfur 
feinbltd^en SJerbinbungen ben ©d^Iägcr aö abjeid^en fül^rten, fo würben 
ba« SCrinll^om unb ber ^ieber bie ftel^enben Slttribute be« ©tubenten* 
leben« in ÜDeutfd^Ianb. 

®ett 1870 jeigte ftd^ feiten ein« Stnteitnal^me an ben ©efd^irfen, toeld^c 
ba« aSaterlanb bewegten. Die ©tubentcnfd^aft glid^ fo einem l^armtofen 
*?5]^äalent)ölld^en. Sitten t)oran in ber gänjtid^en geml^altung t>on ieber 
gciftigen ©trSmung ging bie ftäriftc ®ru|)lpe ber SSerbinbungen, bie ber 
im übrigen ed^t beutfd^en Äort)« (tjorjug^weife im ftJfener S. C. i>er* 
einigt), wetd^e einft an^ bem ®egenfafe ju ben liberalen ©urfd^enfd^aften 
(D. C.) l^rau« geboren unb ber $ort monard^ifd^er (Sefinnung gewefen 
waren. Slud^ bie beutfd^e ©urfd^enfd^ft, einft eine mSd^tige geifttge 
SSewegung barfteüenb, war attmäl^Hd^ in einen senilis marasmus t>er* 
fun!en. äud^ bei il^r war ber ^auÄoben, ba« Serctji« unb ber 3'^^*^'^ 
jum aüeinfeltgmad^cnben Symbol geworben; unb ber Unterfd^ieb jwifd^en 
il^r unb ben Äor|)« beftanb ]^auj)tfSd^tid^ l^ier unb ba UDd^ in gefettfd^aft- 
Itd^en SSerl^fittniffen. ®eit bem Äanonenfconner t>on ftJniggrfi^ unb 
®eban gab e« nad^ burfd^enfd^aftlid^er Siuffaffung aud^ nid^t« me|r für 
fie XU tl^un, benn il^r taug erftrebte« ^iti, bie ©nigung ÜDeutfd^tanb«, 
war erreid^t. 

SBo fid^ geiftige 3?egungen in ber beutfd^en ©tubentenfd^aft letjtl^in 
gejeigt l^atten, weld^e eine ©teöungnal^me gur ^titzt\ä)iä)te belunbeten, 
waren e« bemohatifd^e gewefen. ÜDie alabemifd^c 3ugenb, bie 1848 in 
Berlin ba« ©erlangen au«f^)red^en lonnte, baß ber ^rtnj üon Preußen 
nid^t wieber au« gngtanb in bie ^eimat jurüdtlel^re, bie beim Slbfd^ieb 
be« ft)5teren ftatfer griebrid^ t)on ber Sonner Unit>erfität bie STOarfeittaife 
fang, bie fid^ fo lebl^aft an ben S3arrifabenlämt)fen beteiligte, bie toor ben 
brei Äriegen bie benffiar fd^rofffte Haltung gegen ba« §eerwefen einnal^m, 
XU ber ber ©tieffol^n be« ©urfd^enfd^after« S3linb, Sollen, gel^Srte, ber 
Sittentäter auf ben ÜMinifter^jrSftbenten ö. S3i«mardf im Saläre 1866, 
fie war in ben fiebjiger 3al^ren unb öorl^er ba« ge^ätfd^elte ftinb ber 



Digitized by VjOOQIC 



Äonpift«^)tcffc, unb afö im 3a^rc 1879 bct ^intfter gatf ging, ba 
mar btc in Jöcrllu öeranftaüctc <St«bcntent)etfammtuna, tpctd^c burd^ eine 
Slbteffe i^re Unäufticbenl^eit mit bem SBittcn^alt be« Ä6nig« öon Stengen 
auöbrüdte, neben ber Zf)at\aäfz, bo§ fid^ Bei ben Sßal^fen biejer 3^it 
<Stubenten nur für bie gortjd^ritWpartei aU §ilf«mannf(i^aften l^ergaben, 
nod^ einmal ein ©rabmeffer bafür, baß bie ©tubentenfd^aft mit bem* 
jenigen (Seifte fJ^mj)at]^ifterte, »eld^er üDentfci^Ianb Beinal^c an ben Slbgrnnb 
gefül^rt l^atte unb »eld^er jefet am toenigften ber ©ad^tagc angemeffen tt>ar. 

SSenn bie ©urfd^enfd^aft fd^tpieg nnb bie Äor^)« in ftarrem Äomment* 
jmang, im Meinen bie |)eere«bi«gi^)Iin nad^al^menb, ba« große SQSeÜ^ 
getriebe jn t)ergeffen fud^ten, »enn aud^ fonft ftd^ nur feiten ein 8üftd^en 
in ber ©tubentenfd^aft regte, fo l^atte ba« feine Urfad^en. 2)ie D^)<)o* 
fition, »eld^e fid^ fonft in ber alabemifd^en Sugenb öortoiegenb Bemerl* 
bar mad^te, toar burd^ bie SSJud^t ber i^atfad^en erftidtt Sorben. 5Die 
3al^re, in benen bem neuen 9teid^e bie ^)oIitifd^en gormen gegeben würben, 
l^atten untoiberlegttd^ betoiefen, toetd^c l^errlid^en galtoren bo& ÜDcutfd^* 
tum im *?5reu6entum, im-l^ol^enjoKemfd^en Königtum unb in feinem §eere 
befaß. !J)ie Ärieg^ial^re l^atten aud^ toieber einmal aüe bie l^errtid^en 
beutfd^cn Siugenben jur Entfaltung lommen laffen, bie unfere begabte 
Station in^ fo reid^em $lÄaße aufjutpeifen l^at. X)a« ©efül^i, unb bie« 
ift bei ber ©tubentenfd^aft faft au^fd^Iießtid^ ba« au^fd^Iaggcbenbe 
SlÄoment, fagte ber afabemifd^en Sugenb, baß fie nur Urfad^e l^abe, fid^ 
biefer nationalen ®üter ju freuen. 

35a lamen bie Slttentate §i}bel8 unb 9lobiIing«, ba« Slufmad^fen 
ber »aterlanböfeinblid^en ©ojiatbemofratie, bie neue Slnfad^ung be« 
alten ÜRifitärftreite«, bie Übergriffe ber ^)arlamentarifd^en ©ematt, ba« 
©ebal^ren ber großen 9Jlel^rjal^I ber 2:age«j)reffe; unb mit einem 9Jlate 
brad^ ba« ©efül^t burd^, baß l^icr ba« eben Errungene in ©efal^r 
ftanb öerlümmert ju »erben. 5löe nationalen ®üter ftanben auf bem 
®^iete. ÜDa mad^te fid^ ba« S3ett)ußtfein gettenb, baß bie ©tubenten* 
fd^aft ben ©eruf unb bie ^ftid^t l^at, fid^ fd^on toäl^renb ber ©tubienjeit 
barüber Ilar ju toerben, loetd^e 5luf gaben ba« ßffenttid^e Seben an 
ben einjelnen fteüt, unb, ol^ne tl^ätig in bie !Eage«i>oIitif einzugreifen, 
loie e« in anbern Sanbern genugfam gefd^al^, aüen Srfd^einungen be« 
SSoIKIebend ernfte 5lufmer!famleit jujutoenben. ®o entftanb eine ganj 
neue ©etoegung in ber ©tubentenfd^af t , bie balb il^ren aügemeinen.j 
Slu^brud in bem «^ffpuferfeft am 6. äuguft 1881 fanb unb toeld^e// 
iören ÄrJ?ftanifation«j)unIt »ornel^mlid^ in ben SSereinen üDeutfd^er ®tu^V 
beuten gefunben l^at. ®ie l^at bie gefamte ©tubentenfd^aft beeinflußt 
unb fie l^at Sorj)orationen unb ginfen ju einigen »erftanben. ®ie floß 
au« üerfd^iebenen Quetten be« ÜDeutfd^tum« jufammen. 5Da« neue ®e^ 
fd^Ied^t, ba« in biefer alabemifd^en 3ugenb l^eranwud^«, l^atte bie Elemente 
feiner <)otitifd^en ©ilbung unb feiner SBettanfd^auung loon ben öerfd^iebenen 
Parteien l^ergel^olt. Siberale unb lonferöatioe Sbeen freujten unb »er* 



Digitized by VjOOQIC 



6 

einigten \\^, tani ber tDeltl^iftortfij^en Söitffamleit eine« SBi^mard, in 
i^m. (S0 ift ]^in unb toieber bte gäbet au«gefj>rengt tporben, baß gütft 
S3t«matd bte SSeteine SDeutfd^cr ©tubenten in« Seben gerufen l^aBe. 
SBörtttd^ genommen tft bte« natürlid^ falfd^. SKtt einem gemiffen Siedete 
aber lägt fid^ bel^auipten, ba§ ber erfte Sanjter Im neuen ^txä) ber 
getftigc Url^eber btefer ©enjegung ttjar, fofem bie öon tl^nt in bte Station 
geworfenen 3been ber neuen alabemifd^en ©trSmung il^ren »efenttid^en 
Sebenöinl^alt gaben. 35tefe Setoegung toar barum aud^ frei üon aüer 
^ortetfd^ablone, \a fte befanb ftd^ in mand^er C>i«P^t ^" getoiffem 
®egenfa|e ju ben alten Parteien, bie ftd& aüerbing« jum 5Ccit auä) ber 
neuen ^zxt gemäg umgeftalteten, tote g. S. bie Gattung ber ^eujjeitung 
unb ba« Sluffommen be« ÜDeutfd^en 5CagebIatt« bemeift. ©te naml^aftcftcn 
ßrfolge l^at bie neue alabemifd^e ©etoegung auf ben größeren Unirjerfi* 
täten errungen, tote in S3eriin, 8eij)jig, Sre^lau, ^aUt, toäl^rcnb fie auf 
ben Kcineren mcift weniger §err über ben Sor^)oration«egoi6mu« ju werben 
t)ermod^te. 3lu« wirftid^ freien unb unbefangenen Slnfd^auungen geboren, 
war fte öon ber reinften SÖegeifterung getragen. ÜDie Urfad^c ber ©e* 
wegung war glül^enbc SSaterlanböIiebe, war ber nationale ©ebanle. 
©aö ben 3ln(a§ jur ©ewegüng gab, foüen un« bie folgenben ©fätter 
(eieren. 



Digitized by 



Google 



ilm 12. 5Jiot)ember 1880 crttcgcn 73 belanntc ©crltner ©ütgcr in 
Dcrjd^tcbcncn liberalen 3^i^iJ^8^ti ^^^^ SrKdrung, luctd^c gegen bte feit 
bem Salute 1878 befonberö in ber 9fici(i^6l^att^)tftabt in gtug gelommenc 
iubenfeinblid^e ©etoegung feicrlid^ Sinflprad^e tx^ob, x^xt ®j)ifee gegen 
be^ §of^)rebiger ©töder unb ben ^rofeffot ö. Zxtxt\6)h tid^tete unb il^rc 
äußere ,SSetantaffung in einem in Umtauf Beflnbtid^en SWaffengefud^ l^attc, 
burd^ »eld^ed ber SReid^^lanjIer um einfd^neibenbe SKa^nal^men gegen ba« 
ÜbertDUd^em be« 3ubentum3 in ÜDeutfd^Ianb gebeten tourbe. Unter* 
jcid^ner tparcn befonber« Saufteute unb ^rofefforen, baneben JRed^t«* 
anwälte, ftäbtifd^c ©eamte, einige ©eruf6^)arlamentarier, mel^rere ©d^ul^ 
männer unb bret <)roteftantent)ereintid^e ?ßrcbiger. ÜDie Slnregung ju 
biefer örMärung i^atte ber (iberatc Parlamentarier unb Dberbürgcrmeifter 
üon aSerlin Dr. ö. gordenbed gegeben, »erfaßt war fie jufammen mit 
bem ^l^itotogen Sauer Don bem Uniöerfität^profeffor Xl^eobor 9Kommfcn, 
bem ©efd^id^tfd^reiber $Rom«. 5)ie Sunbgebung ^at unter bem 5ßamen 
ber 5WotabetnerMärunfl eine getpiffc ©erül^mtl^cit erlangt 

ÜDie ßrltärung berul^te auf einer öoülommenen äJerfennung ber 
©ad^lage, tt)ie fie bei l^od^gebilbeten unb jugteid^ unbefangenen, im SSoII«* 
(eben fte^enben d^riftlid^=*beutfd^en SKannern gar nid^t ftattl^aben lonnte. 
Unter gortlaffung ber ©teße, »eld^e öom äJermäd^tni« Seffing« l^anbelt, 
unb unter iebe«maliger 35ertaufd^ung ber SÖBorte Suben unb ßl^riften ^tte 
bic grllärung mit ganj anberem {Redete Don benen ertaffen toerben liJnnen, 
gegen bie fid^ jene SBorte eigentlid^ toanbten. SDle 9iotabeln fd^lugen 
ftd^ mit il^ren l^od^trabenben, beleibigcnben Sßorten felbft Doülommen in« 
©eftd^t ÜDerfelbe SKommfen, ber iefet bie 5lu«gleid^ung aüer ©egenfäfee 
in ber beutfd^en 5Ration aU ba« gemeinfame 3iel ber S^riften unb 3uben 
bejcid^nete, l^at in feinem ^avLpttJotxU bie 3uben ein germent ber natio* 
nalen !J)eIom<)ofttion, *) b. ff. ber 3^^f^feW"8 genannt. ÜDa« ift ein in 
bie .3lugen fjpringenber SÖBiberfprud^. S)em mitunterjeid^neten großen 
Sitterarl^iftoriler ©d^erer, ber ein fo tiefe« SSerftänbni« für ba« beutfd^c 
SBefen befaß, lonnte e« bei ber grforfd^ung ber ©efd^id^te ber beutfd^en 
©id^tung nid^t entgangen fein, baß ba« Subentum fel^r menig Steigung 
.t)erfi)ürt l^at, feine ©onberart abjuftreifen, fonbem im ®egenteit am 
jäl^eften unter aüen ©tämmen ber Srbe an feiner 5RationaIität feft^ätt. 

i) mmt\äft (Sit\äfi6}it. IIL 7. 3(uf(. «crUn 1882. @. 550. 

Digitized by VjOOQIC 



8 

ÜDtefefbcn 3Äanuer jum Ztil, bic e« fcnft fc fd^ön au^jufül^reu 
»u^ten: vox populi, vox Dei, fic gaBcn l^tcr eine unnatürlid^e gutd^t 
öct ber gntfd^ctbung bc« SSoIIe« ju erlennen unb f^^rad^en öon il^m »er* 
äd^tltd^ ate öcn bem Raufen. 3m 3Äunbc ber SKanner, toetd^e fid^ jum 
großen SCett fonft titd^t gefd^eut l^atten, ba« ßl^riftentum ju üerj^otten, 
beren übewiegenbe Süiel^rjal^i im gctoßl^nlid^en 8e6en ber ^riftlid^en SRe«' 
ligion üoüftänbig gteid^güttig gegenüBerftanb, m^m fid^ l^ier bie S9e* 
tufung auf bie fto^e ©otjd^aft be« grieben« unb auf bie SSete^rung be« 
einigen ®otte6 l^öd^ft fettfam au^. ®ie »erlangten Sld^tung jebeö ©e* 
lenntniffe«. Ratten fte bie SReben t>on ©tra^mann, ^) ben ©ußtag^artifel 
be^ ©erliner SageBIatte« Dom »orl^ergel^enben 3al^re, ben Slrtitet berfetBen 
Rettung über bic lutl^erifd^e Sonfercnj im 5luguft 1880 gelefen? §ier unb 
in unjäl^tigen anbern gaüen lonnten fie fld^ überjeugen, ba§ 5ld^tung ber 
anbern iSetenntniffe ftd^ am aflertoemgften Bei ben 3uben finben ließ. 

5Die ©rifärung i^erlangte ferner gteid^eö Siedet für Jebermann. 5?un 
toar e^ 5C^atfad^e, baß auf ben üBerfüttten SBerliner ®^mnaften bie ®tei* 
gerung be« ^rocentfa^e« iübifd^er ©d^üler eine üBerrafd^enb fd^neüe ttjar, 
bagegen bie Steigerung Bei ben d^riftlid^en ©d^ütcrn nad^tieß. (Sd ergiBt 
fid^ barau«, baß ba« d^rtftttd^e gfement ju gunften be« iübifd^cn t)cn ber 
g^mnafialen SaufBal^n aBgebrängt ttjurbe. 3n ber ^rima ber ^Berliner 
®^mnafien Beftanb ein ÜDrittel an^ Suben. Stuf ber ©erliner Vinu 
t>tt\Mt, toax eBenfaü« faft ein 'iDrttteit, minbeften« ein SSiertel 3uben, 
bie il^ren d^rifttid^en Kommilitonen im ^rä^sarierfaal, im ©eminar unb 
in ber SSortefung burd^ bie il^nen eigene ^fiffigleit, SBetrieBfamleit unb 
©ebientenl^aftigleit mit grfotg ben 9tang aBtiefen. 3n ber Suftij ift 
Belanntlid^ ba« SÜiißöerl^ättni« ein in bie Slugen faflenbe«. 3n t)ieten 
SSejirlen ft^en nur Suben aU JRid^ter üBer ber eingeborenen ®et)Hferung. 
ÜDtefc SSerbrängung ber Sl^riften aud t^rem eigenen ©eBiet entf^)rad^ nid^t 
bem 9ied^te unb ber SBiKigleit. 

3ebe ^ziit ber (Sntrüftung^erllärung fteöte bie 2;^tfad^en ouf ben 
Äopf. @« lag baran, toeil bie Unterjeid^ner jtoar l^od&geBilbet waren, 
aBer nid^t unBefangen ju urteilen oermod^ten ober bem SSoIföleBen fremb 
gegenüBerftanben. !Diefe Äaufleute unb SRed^t«antoafte, beren SSerlel^r 
l^au^Jtffid^Kd^ ber jübifd^e tt>ar, bie jum großen Ztxt ju Slnfang ber fteB* 
giger 3a]^re im ®rünbung«fd^ioinbeI, an bem bie Suben ju 90 ^St. Be* 
teitigt toaren, ,,ben Sanj um ba« golbene ÄalB" mitgemad^t l^atten, fie 
aüe fül^Iten tiefe ßntrüpung üBer bic ©ewegung, bie fi^ gegen i^re 
grcunbe leiste, unb biefe ibealiftifd^en beutfd^en ©ctel^rten l^attcn bie 
gül^fung mit bem ^ul^fd^Iage il^re« SSofle^ fo Doßftanbig verloren, baß 
fie im Srnft e« nid^t ju Begreifen Dermod^ten, um toa« e« ftd^ l^anbelte. 
SSon il^nen gilt loeraßgemeincrt ba« SBort, tocld^e^ gürft ©i^mardf auf 
SKommfen anioanbte, inbem er il^m t)ortoarf, baß er burd& ba« ©tubium 
einer SOOOjäl^rigen SSergangenl^eit ben ©lidt für bie ©egentoart verloren 



1) ©tabt^jerorbnetcnöorftcl^cr toon ^crUn unb SaribtagSaBgcorbnetcr. 

Digitized by VjOOQIC 



9 

^ättc; uub aJiommfcn »at bod^ ntäf ein ?ßrofeffor, ber ftd^ etma^ mit 
^oüttf fccfd^äfttgt iattc. 35on öietcn bcr berühmten ^etfötiKd^Icitcn tft 
blefe (grftärung Dießctd^t bic ctniigc ^)oUtifd^c 5C^at t^rc« gebend getoefen. 
3luf fie mu^te fretltd^ bie iubcnfetnbtid&e ©etoegung beu Sinbtud mad^en, 
al« ob ber große 5CoIeranjgcban!e in grage gefteüt tpäre.^) 

SBaren bie bo^l^aften, »erlogenen unb ingrimmigen Singriffe, bie 
©t&rfer unb SEreitfd^Ie, bie fo grunbi)erfci^iebeuen SBortfü^rer im Äam|)fe 
gegen ba6 3ubentum, bidl^er audju^alten gehabt l^atten, bem Älein* 
geroel^rfeuer ju öergteid^en, ba6 jebod^ inöbefonbere 5lboIf ©tSder nid^t 
im geringften bel^eMigte, fo ful^r jefet mit ber 9?otabetner!(ärung ba« 
fd^tt>ere ©efd^ü^ gegen bie böfen SRänner auf Sanjet unb Satl^eber, bie 
fo fel^r »ergaben, ma« i^re« 2lmte3 mar, auf. S« gab einen bonner* 
äi^nttd^en Snatt, Sitten ftob burd^einanber, aber atö man nä^er jufal^, 
mar niemanb »erfel^rt, bie SBombe l^atte gar nid^t getroffen unb ber Sintis 
femitidmud mar meit bat)on entfernt, irgenbmetd^en ©d^aben genommen 
ixx l^aben. S)ie 3«^! ber Säm})fer in feinen Steigen mud^d »ietmel^r 
jufel^enbd unb immer mutöoßer brangen fie »or. ÜDie grftärung l^atte 
ba« 8oö fo Dieler anbern 5WotabeInerMärungen. ®ie erreid^te ba« ®egen* 
teil loon bem, ma« fie mottte. 

Bunäd^ft t)er^ftanjte fid^ bie jubenfeinbüd^e ©emeguug in bie Sreife 
ber ©tubentenfd^aft. SBaren bod^ i^rc Seigrer bei ber ganjen ©ad^e 
augerorbentlid^ ftarf engagiert. ®iebie:^n ber nam^afteften ©elel^rten an 
ber ©erüner Unit)erfität l^atten unterfd^rieben, *ißrofeffor ^ofmann in 
feiner Sigenfd^aft aU 9ieItor. einer ber berüi^mteften mürbe atö ber 
SSerfaffer bejeid^net. ®er i)on bcn beutfd^en ©tubenten. gefeiertfte Uni* 
öerfitätdtei^rer mürbe in ber SrMärung auf bad Uneri^örtefte öon feinem 
Slmtdgenoffen angegriffen, xoa^ einen ^öd^ft fd^arfen 9Jieinung«auötaufd^ 
jmifd^en ben beiben ©etei^rten jur golge l^atte. Sd märe nid^t mit redeten 
fingen jugegangen, menn bie ©tubentenfd^aft ba nid^t aufgemerlt unb 
für ober miber Partei ergriffen l^ätte. ®ie lannte bad jübifd^e SSJefen 
fc^r mol^I au^ x^xtx Umgebung unb fanb bei nä^^erem 9Serg(eid^, ba§ 
badfelbe mit bem beutfd^en gaui unb gar unt)erträgtid^ ift. ©ie i)erglid^ 
mit bem gintreten für ba« SSermäd^tni? 8efftng« ba6, ma« Sutl^er, ©oetl^e 
unb ©dritter, tant unb ^erber, gid^te unb ©d^oj)en]^auer, griebrid^ 
ber ©roße unb Sdimaxd über baö Subentum gefagt l^atten. ©ie atte 
l^atten il^rer 2lbneigung gegen ba« Subentum unjmeibeutigen 2lu«brudf 
gegeben. 5)a« mar aud^ ein grbe, meldte« ba« beutfd^e S3otf öon feinen 
großen dürften, S)id^tern unb ÜDenIcrn überfommen l^atte, unb biefcn 
§eroen be« germanifdg^en ©eiftc« burfte man.mol^t SSerftänbni« für ba« 
beutfd^e äöefen nad^fagen. ÜDie ftubierenbe Sugenb füllte, baß fid^ feitbem 
bie ©efal^ren, metd^e ben 35eutfd^en i)om Subentum broi^en, mefentüd^ 



1) Sögt. Vicr^u Sagarbc« im gcBruar 1881 gefc^rlcBenen «uffafe: „3)ic graue 
Sntcrnatiottalc" in ben ©eutfc^cn ©d^riften, ©öttingeti 1886 @. 408 ff. 



Digitized by VjOOQIC 



10 

gcfteigcrt l^attcn. aKand^c l^od&gcöd^tctc ®timmc Bcftätigtc tl^r bo«. ÜDcv 
gto^e 3ouma(ift Sultan ©d^mtbt geißelte in feiner Stttetaturgefd^id^te mit 
\ö)ax\zn SBotten ben unl^ettDoüen (Sinflu^ ber jübifd^en treffe. ÜDer 6e* 
tül^mte Slationafölonom SRoBert D. SWol^I fd^tfbette bie ©efal^ten, ttjeld^c 
QU« bet ©Icid^BeteiJ^tigung ertoud^fen. über ©oxial^jclitifer 35. ^. SRiel^f, 
^rofeffor in ÜWünd^en, \af) »ie üKommfcn, aber ntd^t mit ©efriebigung 
fonbern mit @d^redfen ben gcrfefeenben Stnfluß be« Subentum«. ÜWtt 
©enugtl^uung lafen bie ©tubterenben bic Slu^fül^rungen Sreitfd^fe« über 
bie Subenfragc in ben ^Jreu^ifd^en Sal^tBfiti^ern unb fein Söort: „ÜDic 
Suben pnb unfer Unglürf!" jünbetc mäd^ttg aud^ Bei il^nen, tocit e« fid^ 
i^nen aufbrängte, bafe e« bie öoße SBal^rl^eit entl^ielt. 

ÜDie afabemifd^c 3ugenb fanb, ba§ il^r unb bem beutfd^en SSotfe bic 
t$reube am äJatertanbe öerlümmert tourbe. 2Ba6 ein ÜWajc r>. ©d^enlen- 
borff, ein Srnft SWorife Slrnbt unb ein ßmanuel ®eiBeI erfel^nt unb ge* 
fungen — ber SCag loon SSerfaiCe« l^atte e« bem beutfd^en SSotfe geBrad^t. 
Die JRaBen ber 3ö?ietrad^t ijerließen ben Sijffl^äuferBerg. ISlBer gefd^äftig 
Begannen fid^ aümäi^lid^ unjäl^ttge 5)änbe ju regen, um ba« große SBerl 
ju untergraBen. ®ie trieBen ifft toerberBlid^e« ©efen in SCdterBan unb 
§anbel, in ber treffe unb im Parlament, im Sel^ramt unb im ©taat«* 
bienft. ©ie Beuteten ben SBauer^ unb ben ©ürgerftanb au«, ©ie fül^rten 
Srieg gegen §eer unb ©eamte, gegen Il^ron imb ?lttar. ©ie öerun* 
g(imj)ften aüe«, toa« e« in ÜDeutfd^Ianb ®roße« unb ©d^iJne« gaB unb 
[teilten tl^atfäd^tid^ bie l^entid^en (ärrungenfd^aften unferer ©efd^id^te, 'bie 
burd^ ba« SBerl ber beutfd^en Einigung il^re ÄrBnung erl^atten l^atten, 
toieber in grage. SBBie mit einem 3öuBerfd^tage tourben ber alabemifd^en 
Sugenb bie Singen barüBer geöffnet, ©ie em^fanb, baß bie ÜDeutfd^en 
am äBgrunbe ftanben, unb ber geinb, ben fie junäd^ft erfannte, toar 
ber 3ube. ©ie tooüte fid^ il^r beutfd^e« SBefen nid^t Beeinträd^tigen, bie 
greube am SSaterlanbe nid^t nel^men taffen unb warf in ber ©eteittgung 
an b er Slntifemiten^jetition aud^ il^re ©timme in bie SBagfd^ate. 

!Die beutfd^e ©tubentenfd^aft l^atlc feit ben ©efreiung«friegen ben 
©ebanlen ber ßinl^eit gel^egt unb ge^jftegt. ÜDie SBurfd^enfd^aft toax ^ein 
©turmbogel ber beutfd^en Stnl^eit", ©ie ©ebanfen, totläft fie Belegten, 
galten t)iet Bei ben SWännern unb l^aBen aud^ bie ^Regierungen Beeinflußt. 
©elBft al« bie SBurfd^enfd^aft fid^ auf aBfd^üffige Salinen BegaB, aU fie 
fid^ am §amBad^er geft^) Beteiligte unb am 12. 3unt 1848 nad^ (gife* 
nad^ ein allgemeine« ©tubenten<>arlament Berief, al« fie fid^ offen bem 
Umflurj in bie Slrme toarf, l^aBen bie ÜWänner auf fie gel^Srt unb fid^ 
Don il^r Beeinfluffen laffen. ©er toollte e« ber alabemifd^en Sugenb, ber 
bie großen ©affenerfolge r^cn 1870/71 toor Singen ftanben, ijern^el^ren, 
wenn fie je^t jum ©d^ufee be« Sl^riftentum«, ber ^one unb be« ÜDeutfd^* 
tum« il^re ©timme er^oB? 



1) 27. ÜRat 1832. 

Digitized by VjOOQIC 



11 

\ 

Da« crftc S>^xä)m einet Sfiegung in ber ©tubentenfd^aft gegen ba« iXbtt^ 
tow^txn fce« 3ubentnni« toax bie ©itbung be6 5lIabentifci^*$Re(J^t«tt)iffenfd^aft^ 
lid^en SSetein« in Serlin im ©ontmer 1880 im ©egenfa^ ju bem t)eriubeten 
3lfabemifd^4ii^ipifc^^^ 3Setein.^) üDer neue SSetein mad^tc e« ftd^ jur 3luf* 
gäbe, ben ©inn für beittfd^e« Siedet mel^r ju Beleben. 3uben »urben nid^t 
aufgenommen. 3IW im DItoBet be« 3a^re« Dr. Sernl^arb gSrfter ben Bei 
©elegenl^eit ber SBa^teutl^et geftfj3tele gefaxten ®eban!en eine« SKaffen* 
gefud^« an ben i^ütften SReid^^IanjIer gegen bie Suben au^jufül^ten Begann, j 
ba Befd^toß ber gei^jiger ©tubent ber 9fied^te üDuIon,^) ber fid^ »äl^renb 
ber ^erBftferien ju §aufc in Sl^artottenBurg aufl^iett, mit mel^reren feiner 
©erliner SBefannten eine ^Beteiligung ber ©tubentenfd^aft an biefer 
ÄunbgeBung jn toerantaffen. (Sf)t man jur Sl^at fd^ritt, Befud^te ÜDuIon 
am 22. DftoBer §einrid^ ö. Sreitfd^^fe, um fid^ Bei biefem 5Rat ju er* 
Idolen. §err t>. Sreitfd^fc gaB il^m in IicBen«tt)ürbigfter SBeifc jur Slnt* 
»ort, feine« Srad^ten« bürften ©tubenten nid^t in bie gefefegeBenbc ®e* 
toalt eingreifen, bte Sunbgebung muffe minbeften« eine gemeffenc gorm 
erl^atten. ÜDa« fagte !Cuton nid^t al« eine Bebingte, fonbem at« eine 
tl^atfäd^tid^e 3uftimmung auf unb formulierte fofort mit feinen greunben 
einen 3ttfafe unb ein S3egteitfd^reiBen jn ber Petition beö Dr. SB. gSrfter, 
blc toeniger t)on ©elel^rten, bafür aBer befto mel^r i)on anbern mit bem 
SSoHc fül^tenben ÜWännern unterfd^rieBen tourbe, oBtool^t burd^ bie barin 
aufgefteüten öier bamat« ettoa« rabilalen gorberungen mand^er öom 
Unterjcid^nen aBgefd^redt tourbe. Diefen gorberungen unb ber ©teDung 
ber ©tubenlcnfd^aft SRed^nung tragenb lautete 35uton« ^Vi\(i^: 

,,2)ie[beutf(i^e @tubentenf(]^Qft glotiBt bie ©elegetil^eit ntd^t DorüBergel^en laflen 
ju bürfen, i^rc Übereitiftimmutiö mit ben in 8?orfte|enbem pm ^lu^brucf gebrad^ten 
^mpfinbutigen barptl^un, toennfd^on e« il^te bürgerlid^e Stellung unb il^r ©tant«* 
putilt fojialen gragen gegenüber i^r t)tclIetdE)t nid^t fgef^attet, ftd^ allen fpesicUen 
gorberungen atijufdiUe^cn. @« gcfd&tcl^t bieg in bem ©etou^tfetn, ba^ bie gort» 
fü^rung be« Kampfe« für bie @r|QHung unferer 9lotionalitdt ju ni(5t geringem 
2:eUe bereinjt in il^re ^onb gelegt werben wirb, unb in ber borauf fu^enbcn Über- 
zeugung, ba^ bie ^unbgebung il^rer ©eftunung an biefer ©teile unb in biefem 3eit* 
puntt boju beitragen wirb, in ben jejt roirfenben Greifen beS S?olfe« bie ©offnung 
auf einen bleibenben Erfolg ju beftärten unb il^re ©(i^affengfreube ju crböben." 

Sin bie Petition fd^log fid^ eine Befonbere ßinlabung an bie ©tubenten 
jur Unterjeid^nung. ÜDarin l^eigt e« mit SBejiel^ung auf jenen 3uf<^fe* 

„®egen alle «^d^roierigfciten, ©inroenbungen unb ^ebenllid^feiten, bie un« oon 
irgenb einer @eite etl^oben werben tonnten, ftd^ert un« ber unfere ©tellung fo 
bef(öeiben abgrenjenbe SufaJ. So rrenigflen« weint einer unferer Ferren ?5ro* 
fcfforen in «erlin, ber in feiner (Sigenfd:Qft qI« atabemif^er Se^rer, @taat«mann 
unb S5ol!«öertreter fidler in biefer grage Slutorit&t befijt wie tein jweiter. 3^n 
l^atten wir ©tubenten, bie wir in S3erUn w&l^renb ber gericn juerft an bie Sin* 
gelegenl^eit l^erantraten, um SRat gefragt, fowol^l über bie Opportunität einer ber- 
artigen Älaufel im fpesiellen, wie unfere« SSorge^en« im allgemeinen, unb ber überau« 

i) Änltur!am^>fer. §eft 38. @. 19. 

^ Söcnn wir ntii^t irren, tbcnttfd^ mit bem jetzigen SRegicrungSrat !5)u(on in 
SKaricnivcrber, f. ^xm^. ©taatö^anbbuc^ 1894. 



Digitized by 



Google 



12 

freunblid^e unb betatUierte ^efd^eib, ber un§ t>on biefer (Seite toucbe, fd^Iol mit hm 
Porten: ,^6) fel^e ntcj^t nur !etnen @runb, Sitten abzuraten, fonbent i^ n)ünf$e 
S^nen üielmel^r alles ©lücf baju.*" 

Sßeiter toirb btc 5)od^ad^tung uub ba^ SScrtroucn cttpäl^nt, 

„baS fi(5 un{et öütig^r $err SRatgebet burd^ feine toeitbefannten poUtif ^en Vorträge 
unb inSbefonbete in lejter 3eit burd^ fein f o wol^ltl^uenb nux^ooll gel&altcne§ Sßort 
jur Subenftage gerabeju unter ber gefamten beutfd^en ©tubentenfd^aft ßcroonnen ^at". 

SSBer biefer Seigrer fein fcüte, toar unfd^ioer jit erröten. 3n einer 
nti^rjcrftänbltd^en 3luffaffung ber Sßorte SCreitfd^le« l^atte 35uIon fie atö 
eine ßtmunterung betrad^tet, toäl^rcnb fie e^er abntal^nenb getautet i^atten. 

3n ©ertin erfolgte fcgleid^ bie SBilbung eine« Sluöfd^uffe^ jur SSer:: 
breitung ber Petition in ber ©tubentenfd^aft unb jtpar tt>arcn e« WliU 
glieber beö 3lfabemifd^*9ied^t«n?iffenfd^aftli4en SSerein«, bie ©tubcnten ber 
9fied^te grei^err öcn 8ü|on), \>. SÖBid^ert 9ioIanb u. a., mit benen fid^ 
üDuton in SSerbinbung fefete, bie bann il^rerfeit« in Serltn bie Slngelegen«' 
l^eit in gfufe brad^ten. S)ann eilte 35uton nad^ 8ei})jig, t»o er junäd^ft 
aud^ nur feinen engeren SSefanntenfrei«, ju beut ber ©tubent ber SRed^te 
galdte gel^örte, für ba« Unternehmen intereffierte. üDie ®efinnung«* 
genoffen • mad^ten i)orIäuflg ganj in ber ©title ©timmung nnter ben 
Sommititonen unb niemanb al^nte tttoa^ loon bem äJorl^aben ber ©tu* 
bentenfd^aft 3lc(S) um Slnfang Sloüember, at« ber 5ßattonatöIonom 
Dr. 35ü^ring, at6 ganatiler be« SSerftanbe« unb überfd^mängtid^er 33er* 
el^rer be^ ©ermanentum« befannt, in einem SSortrage ber Überfd^äfeung 
Seffingö entgegentrat unb befonber« bei antoefenben ©tubierenben S3eifatt 
fanb, lonnten tiberate ^zxtm^tn, barunter ber ©örfenlonrier, fd^reiben, 
„e« liege für bie Slnnal^me, baß ber ftubentifd^e SSeifall auf etwaige 
©^m^)at]^ien mit gett>iffen antifemttifd^en 5lgitationen jurüdEjnfül^ren fei, 
nid^t ber geringfte Stnl^att^punlt i)or". 

5Da fam bie 5ßotabetnerItdrung unb teitte bie ganje gebitbete äBett 
Deutfd^tanb« in jtoei Sager, mit il^r bie feit 3al^rjel^ntcn fo ftiti ge* 
toorbene beutfd^e ©tubcntenfd^aft, für bie auger bem Äoßeg bi« bal^in 
nur nod^ bie ftnei<>e unb ber *?5auIboben J^or^anben p fein fd^icn. 3n 
Sertin fam bie ©timmung jum ÜDurd^brud^ im Sotleg bei Sreitfd^Ie; in 
ßcij^iig göt biß SSSöl^I bcö SSorftanbe^ für bie Stlabemifd^e Sefel^atte am 
14. SSlcotmiex, alfo am Sage, nad^bem bie Srltärung in ben S^tongen 
erfd^ienen toar, bie ©etegenl^eit, baß fid^ eine größere Slnja^t loon ®e* 
finnung^gcnoffen !ennen ternte. 3n 8eij)jig traten am näd^ftfotgenben 
Sage 28 ©tubenten jufammen unb bitbeten einen Slu^fd^uß öon 12 3Wit* 
gtiebern. ©ntf^red^enb bem in Serlin gcbitbeten Komitee erl^ielt aud^ l^icr 
icbe gafuttät barin brei SSertreter. gür bie mebijinifd^e lonnten biefe 
crft am näd^ften Sage l^injugeioä^tt »erben; fd^on gtetd^ ju öeginn ber 
ftubentifd[;en 23ett)egung beutete ft^ an, baß in ben Steigen ber fünftigen 
llrjte bie ©efd^äftigung mit nationalen gragen toeniger allgemein toar. 2lu^ 
3toedfmäßigfeit6rü(fftd(|ten nannte man biefen 8eij)jigcr 2lu^fd^u^ nur 



Digitized by 



Google 



13 

3tüctgtomitce. !Dcr \ä)m frül^cx in« ScBcit getretene berliner gölt ate 
.^enttatlomitee, an ba« bte. üfcrigen il^re ©erid^tc ju etftatten l^atten. 
35er Sei^^jtger Sluöfd^nß Blieb icbod^ bie ©eefe bei^ ©onjcn unb entfaltete 
eine Agitation im großen ©tile. ®nIon »irlte aU SSorftfecnber, gaWe 
ate beffcn ©teüüertreter, Untcrftü^t tt)urben fie fecfonbcri^ t>cn bem 
5l^eoIogen ü. 8ang«borff, bem Suriften ö. Reiben unb ben §iftortlern 
SBif^etm ©rotefenb, $). ©robbed nnb ß^rifttan ©iebcrid^ ^al^n. !J)er 
5Kame be« SSorftfeenben toom S^ffl^önferfeft taixäft i)xex gleid^ ju äCnfang 
auf; ber ®ol^n eine« früheren SifenBa^nbireltor« an^ friefifd^^l^annä* 
öcrfd^em ©tute, geid^nete .ftd^ ^al^n burd^ getoinnenbe« SBefen, burd^ 
iugenbCtd^c« geiter unb burd^ raftlofen ßifer au«, gr toar bamat« 
20 Saläre alt, l^atte \6fon mit 18 Salären feiner ÜKilüär^flid^t genügt 
unb ftanb im 4. ©emeftcr. ©eine S^l^ätigfeit mad^te fid^ in bem Wi^^ 
fd^uß fofort fü^(6ar. 3Da« Äonritce befd^ränfte fein ©irfen ntd^t nur auf 
^ei^jig, fonbern er(ie§ auä) an fämtlid^e beutfd^e UniDerfitaten 9iunb* 
fd^reiben. ©o ergingen giften an. bie erftcn ß^argicrtcn aöcr beutfd^en 
koxp^ a(« ^rit)at^)erfcnen, »cl^I burd^ iBermtttetung galdEe«, ber inaltiöcr 
©onner ^ßfäfjer tt?ar, an t>ic(e em^3fo]^Ienc ftubentifd^e Sor^jorationen mit 
aiufforberungen jur ©itbung t>m ^tozxitomxtte^ , an ftubentifd^e @c* 
pnnung^genoffen an aUtn Unibexfttäten. ^ol^n untcri^ielt befonber« mit 
®8ttingen unb 3cna SSabinbungen. 

?[uf faft aücn norbbeutfd^cn Untt)erfttäten mit ?ln«na]^me i^on tönig«* 
krg l^atte man Srfolg. 3n ©erlin nal^m bie bebuitfame firaft (grid^ 
t>. ©d^ramm« bie SBcrBteitung neben bcn anbern in bie f)anb, bort 
«ntcrjeid^neten bi« SKitte ^xmax- 1700 ©lubenten, faft bie §äifte ber 
an ber UniberfitSt tmmatrifutiertcn, gegenüber 67 Unterfd^riften ber bor* 
ttgen j>]^t(ofemitifd^en ©tubentenpetition. 3n Sel^jig fanb bie Petition bi« 
jum 2.5. ÜDejember über 1000 Unterfd^riften. 3n §aüe gaben binnen 
lurjem loon 1250 ©tubenten 350 burd^ Unterfd^ift i^r ©nt>erftänbni« 
ju erlennen. ^ier teronftaftete ber stud.. theoL SCi^eobor SBerfcntl^in 
am 9. Dejember eine SSerfammlung in ©ad^en ber "ißctiäon. Sr be* 
ieid^ncte bie 3lntifemiten|>etition aU einen an ©eutfd^tanb gerid^teten SBedt* 
ruf. Die ©tubenten fotiten nid^t bie testen fein, bie erttjad^ten. . ©el^r 
frifc^ fagte bie öon si)ulcn unb feinen greunben angefad^te ©«»egung 
gtt§ in ®8ttingen. Slud^ bort l^atten einige ©tubenten auf betreiben 
t)on Sei^jig an^ ju 3lnfang 5Wobember giften jur Untergeid^nung ber 
^tition in Umlauf gefegt, ju Snbe be« aWonate« fd^ritt man aud^ jur 
S3i(bung eine« a[u«fd^uffe«. 2ln ber ©^)i^e be«fetben ftanb ber greunb 
§a]^n« stud. phil. O. ^cciu«i) unb ber stud. phiL Stöbert aBagner.2) 
!Diefem ©orge^en befd^to^ eine Keine Bal^t bon Gegnern, grögtenteil« 
C)iftorifer, bie fid^ termutlid^ bie Unterjeid^ner ber SlotabetnerMärung 



^) 3e|t OBcrle^rer in SöetgenBnrg im @tfag. 
2) Setjt OBetrcl^rcr in ©iJttingcn. 



Digitized by VjOOQIC 



14 

©roi^jcn, SBattctiBad^ unb 9Rommjcn jum ÜÄufter nal^mcn, inxä) SSct* 
anftaltung einer *?5roteftt)erfammIung am 27. 5Rot)ember entgegenjuttetcn. 
®ie liegen mit ©enel^migung be« ^roreltor«, ber 5)öcciu« unb ©enoffcn 
einen 5lnfd^Iag tttioUn l^atte, am ©d^toarjen S5tett einen auf ruf ju 
biefer SSerfammtung erfd^einen. ^n^Uiä) brad^te.bie^SBeferjeitung" meistere 
Slttilel an^ ©öttingen, in benen bie Petition 'unb ba« Segleitfd^telten 
baju ^beleud^tet unb entl^üttr »urben. 3Q3ie fid^ nad^l^er ]^erau«fteßte, 
ftammten bie ärtilel an^ ber gebet be« stud. bist, gubmig Quibbe. ©ie 
Sajefcrjeitung mad^te baju il^re SSemerlungen, wie: „'iDie Uniberfitäten 
»ütben alfo SBrutftätten ber ©eröiUtät" u. f. to. !J)er für bie SSerfammtung 
gemietete ®aat »ar am 5Rad^mittag be« feftgefefeten Sage« bi« gum 
Sred^en gefüllt. SSon ben 900 ©tubenten ©ßttingen« »aren über 
500 crfd^ienen ^) unb öiele l^atten augerbem mnlel^ren muffen, ©ie gin* 
berufer fd^idtten einen geiftig nid^t unbebeutenben Sj?mmititonen in ber 
^erfpn be« stud. phil. Quibbe, einen SSremer öon ©eburt, aW JRebner 
t>ox, ber inbeö tpenig (Sinbrudt madbte. ®egen il^n \pxaä) juerft.^acciu«, 
bann ber stud. bist. SQSagner, ein ^ixm öon ®eftalt, römifd^^Iatl^ctifd^, 
ber fid^ bereit« öorl^er burd^ eifrige Siptigfcit im ©inne ber Petition 
auSgejeid^net l^atte. SBeibe ernteten großen öeifaü, inöbefonbere ber 
lefetere, ber eine überlegene ©ad^Ienntni« enttoidtette unb bie ©tubenten 
bei il^rem ©l^rgefül^t unb il^rem ^nmßx gu padm tt)U§te. $acciu« fd^rieb 
an 8ei^)jig: »SBagner tft ber §etb be6 Sage«, id^ l^abe nie einen SRebner 
fo fpred^en l^Sren.-* Öuibbe \\ixaäf ncä) einmat. 3la(S} jtoeiftünbiger 
üDcbatte fd^titt man jur Slbftimmung unb 400 ftimmten für SBogner, 
nur 70—80 im ©inne ber Sinberufer. ÜDer S3eifaK n>ar unbefd^reibtid^. 
Sßad^ ©d^fuß ber SSerfammtung brangte man ftd^ fd^arenmeiö gum Unter* 
geid^nen, Äor<)«ftubenten, ©urfd&enfd^after, alte« burd^einanber. ©ie 
groge ÜRel^rgal^t ber ©öttinger ©tubent^nfd^aft l^at untergeid^net. !J)ie 
©iege«botfd^aft tourbe fogteid^ nad^ 8ei<>gig mitgeteilt. SDuton be^)efd^ierte 
gurüdt ,,@« tebe ÜDeutfd^tanb''. 35ic ®egen^)artei, »etd^e lieber befonber« 
in ber SBefergeitung ba« 3Q3ort ergriff, lonnte ben ßrfotg in leiner SBeife 
umfd^reiben. Cluibbe l^attc ba« ©egenteit bon bem erreid^t, »a« er 
tocttte. ©äl^renb er bie SSerbreitung ber Petition gu ijerl^inbern gebadete, 
leiftete er i^r gerabegu ben benfbar größeften SSorfd^ub. 

(Sr fetjte fid^ nun im ftitten Sammertein nieber unb fd^rieb eine 
gfugfd^rift: „üDie 5lntifemiten*2lgitation unb bie 1)eutfd^e ©tubenten* 
fd^aft", in ber er fid^ unb ber SBelt Starl^eit barüber gu berfd^affen fud^te, 
»arum bie ©tubcntenfd^aft antifemitifd^ badete, unb in ber er e« al« 
frebetl^aft begeid^nete, ba§ bie ©tubierenben ftd^ um bie Subenfrage it^ 
lümmerten. .@r »ottte erft bie j)ctitifd^en Äinberfd^ul^e austreten, el^e er 
mitfj)räd^e. ÜDarin lam aber aud^ ber fd^ßne, burd^au« unanfed^tbare 

*) Uns lit^tn über bie SBorgangc in ©ötttugeu bie toerfd^iebcnpeu, nur un* 
tot]tntlx^ toon einanbcr abtoetii^enbett ©erid^te tjor. SBtr geBen l^tcr bie uiebrlgPc 
3al^lenanga]&c. 



Digitized by 



Google 



15 

®afe t)or: «®a« mir ju tl^un l^aBcn, ba« ift, un« fetbft tüd^tig ju 
mai^cn, um bcn gtnflüffcn, bte man iefet at^ äjeriubung bcjcid^nct, ju 
mibcrftci^cn, unb fic bcrctnft burd^ SBort unb Scif|)tct ju bcläm|)fcn. in 
und felbft beu ©oben ju bereiten, auf bem aß ber gute ©amen ber 2Jer* 
gangeui^eit unb ©egenmart aufgebe/ 

SDie ^robe aufö djctmpd lieferte er f|)ater in einer für iebermann 
unimelbeutigen SBeife. 5Denn nad&bem er bie j>oIitif<i^cn Äinberfd^ul^e an^'- 
getreten l^atte, mar fein crfter ©d^ritt bie el^etid^e SSerbinbung mit einer 
Sod^ter t)om ©tamme Suba unb fein i^eitcr (1894) bie SScröffenttid^ung 
ber ©d^mäi^fd^rift ^Saligula".^) 

©0 gcmaltig ber ®eift ber ©Bttinger ©tubentenfd^aft ber neuen 
S3eti)egttng gugctl^an mar, fo befal^igte ^erfönlid^feiten i^ier an ber ©j>ifee 
ftanben, cö !am iebod^ bort nod^ ntd^t gur ©rünbung eine« SSercin^ 
5Deutfd^er ©tubenten, mie an faft aüen Uniüerfitäten, an bcnen bie 
Petition größere Verbreitung fanb. Slt^ man im gebruar beö näd^ften 
^affxt^ baju fd^ritt, legte ftd^ ber ©enat bagcgen fo energifd^ in^ SWittet, 
bag man aöe Hoffnung aufgeben mugte. 5lud^ in Siel, 9toftod, Tübingen 
unb Erlangen l^atten bie aufgelegten Siftcn grfolg. 3n Siel mar e« 
befonberö ber 2:^eoIoge 3aIobfen, metd^er unter fd^mierigen SSerpttniffcn 
mit großem 3Äut unb gutem Srf olg bie 5lgitation in bie §anb nal^m. 
e^aralteriftifd^ mar bie able^nenbe |)altung 3ena^, ber SBiege ber alten 
©urfd^enfd^aft, mo jmei grcunbc ^affxi^ marben, aber nad^ großen an* 
ftrengungen nur menig Unterfd^riften erl^ietten. 

SDie beigebrad^ten Sil^atfad^en bemeifen^ meldten mäd^tigen ^nflang 
bie Äunbgebung in ber beutfd^en ©tubentenfd^aft fanb. 3ln ben eiujelnen 
Uniüerfitäten beteiligte fid^ ein ^Drittel, ya teitoeife faft bie §älfte ber 
©tubierenben baran; unb bei ber 3w?Ä»iJ«^n^^tt8l^P8f^i^ wnb S^tx^ 
riffenl^eit be« ftubentifd^en Seben^ in !Deutfd^Ianb lann man bie ©e* 
beutung bief er . (grf d&einung gar nid^t l^od^ genug anfd^Iagen, gumal bte 
©tubentenfd^aft feit Sa^rjel^nten fid^ in i^rem Äerne üon allen Sage«* 
fragen fernhielt, fd^einbar fein SSerftänbniö unb lein Sntereffe bafür befag. 
©omett fie ed bi^l^er H^at, geigte fie fid^ burd^au^ )>on linMiberaleU/ ia 
bemolratifd^en ©nflüffen burd^feud^t. 3efet mad^te fid^ ur^jlöfelid^ ein 
üBttiger Umfd^mung bemerlbar. SWit bem 3nbifferenti^muö mar mit 
einem 3ÄaIe gebrod^en morben, unb Jene bemolratifd^en Stemente mürben 
iäi^Iinge an bie S35anb gebrüdt. SBo bie Oegner iefet übe,r^auj>t eine 
©egenoeranftaltung magten, blieb ber (Srfotg berfelben ein gerabegu 
Itägßd^er. 

5Die fd^iefe 5DarfteIIung , meldte Duton in feinem Söegteitfd^reiben 
t)on bem äJerl^ältni« ireitfd^Ie^ gur Petition gegeben l^atte, . führte einen 
j>etnßd^en S^if^w^f^ö l^erbei, ber iebod^ ber SSerbreitung ber Petition 



1) »gl Vttxin bcn SCuffafe ©ugo mM^9 in bcn ma\>. »lättcm, 1. 3uU 1894 : 
^crr ^rofcffor 2. Dutbbc aU ^uBIijifl. 



Digitized by 



Google 



16 

feinen Sintrog ti)at 3Rcmmfen Bennfete bte Zxzit\6)U in feen ÜWunb 
gelegten 3Borte jum Siu^gang^^junlt eine« neuen Singriffe« gegen biefcn. 
Xreitfci^fe fclbft l^attc am 19. 9Jot)ember im Soüeg SBorte faHen taffen, 
bie \xäf m6)t bollfommen mit jenen be« Segteitfd^reiben« bedten. 5Rad^* 
trägiid^ erful^r er ben SBorttaut bc«fetben unb bat 3)uIon um Stufftärung. 
Snfofge be« jn^tfd^en bciben ge|)fl[ogenen ©d^rifttoed^fefe, in bem Dulon 
[i(i^ öon feinem 3tTtum überjeugte, tpurbe bie auf STteitfii^fe Bejügltti^c 
©teüe geftriiä^en. SSerfd^iebene gfugbfätter ber ftubentifci^en Gegner in 
Sei^Jjig unb ein ©d^mäl^artifef bet „SJoff^jettung", bie ben 8orfaQ au«* 
pbeuten fud^ten, riefen jtDar eine Srmiberung be« $etitti?n«Iomttee« l^erüor, 
fd^tnen aber im übrigen üUx^au^t toenig bead^tet »orben ju fein. 9?eue« 
t)l tote überl^au^Jt in bie antifemittfd^e ©etoegung go^ in bie iubcnfeinb* 
üd^e ©trJmung auf ben Uniüerfitäten bie JRebefd^Iad^t, toefd^c p^ im 
<3reu§ifd^en äbgeorbneteui^aufe au« Slnlag ber 3nterj)eöation §)änel n^egen 
ber Slntifemiten^jetition entf^jann (20. — 23. IKoDember). ®ie jeigte, baß 
bie 9Jie]^rja]^I ber j>reu§ifd^en S5otf«i)ertreter ben jübifd^en SWitbfirgem 
nid^t gerabe freunbtid^ gefinnt tt)ar. 35ic Sieben be« 4)of<)rebiger« ©tödter 
unb be« fd^roffen 3^^*^«^^^^^«^* ©ad^em lieferten eine fcld^e gfiöc 
be« SlnÄagemateriat« gegen ba« 3ttbentttm, ba^ barüber mand^em bie 
Singen aufgingen. Die äntttjort ber {Regierung auf bie 3nterj>ettation 
be« fortfd^rittlid^en Jliefer ^rofeffox«, n^etd^e burd^ ben SSije^>rafibenten 
be« ®taat«minifterium«, ben ®rafen ©tolberg, beriefen »urbe, l^atte 
getautet: ^3)ie "^Petition fei nod^ nid^t an bie ^Regierung gelangt, im 
übrigen \^xtä)t bie SSerfaffung ©leid^bered^tigung aßer ftonfeffionen au« 
unb bie 9?«gierung benfe nid^t an eine llnberung berfetben." Äül^f bi« 
an« §erx l^inan, meinte 95ird^ott>, fei bie ^ntnjort gett>efen; man l^ätte 
gar ju gern eine nieberfd^mettembe Slnttoort für bie bSfen Slntifemiten 
gel^ört. gretfid^ betoie« bie 5lntti)ort aud^, ba§ bie ^Regierung »enig 
SJerftänbni« für bte ScU)egung befag ober bcjeigen tooKte. 

Die Petition be« Dr. giJrfter erjielte trofe i^rcr rabifaten gorberungen 
beim SSoIfc einen <Srfofg, toie i^n in Deu^d^fonb nod^ nie ein ®efud^ 
aufjutpeifen gel^abt l^tte. ®ie fanb bi« jum SWarj 1881 faft 255 000 
Unterfd^riften. 5lm 13. 3l<>ril 1881 »urben bie 14 000 Sogen in 

26 ®änben nad^ ^rooinjen georbnet bem 9leid^«Ianjter übergeben. 
©d^Iepen toar burd^ ein günftet ber Unterfd^riften oertreten, SBranben* 
bürg burd^ 38000 (babon 12000 auf ©erlin entfaKenb), SBeftfalen burd^ 

27 000, 5R]^ein^)robinx 20000, »ai^ern 9000, Sürttemberg 7O00. 3n 
Sommern unb in ^t^tn toar gar nic^t einmal nad^l^attig für bie SScr** 
breitung geforgt tt>orben, obwoi^I bort ber S3oben befonber« günftig für bie 
^tition u>ar. Die Slntmort be« 9ieid^«fanjler« betätigte tiur ben @mt)fang. 

Die ©tubentenfd^aft beteiligte fid^ oer]^ältni«ma^ig nod^ ungleid^ 
ftärler at« bie beutfd(ie ©eoBlferung im allgemeinen. SWan mu^te blinb 
fein, um bie in]^alt«fd^toere Sebeutung biefer I^atfad^e ju t)erlennen. 
Die gefamte treffe oerfolgte aud^ mit gefj)annter äufmerffamfeit bie 



Digitized by VjOOQIC 



17 

^Regungen in bcr afabemtfd^cn Sugcub, bic einen DcÜer gteube, bte große 
SWei^tial^t inbc« mit bitterem ^ol^n unb giftiger SSerfeumbung, bic nur ju 
jel^r bie 5lngft »errieten. 3« ^^^ freunbtid^ gefinnten Slättem gel^Brten in«* 
befonbere bie ®taat«bürgcrjeitung, bie *ijJoft, ba« Seutfd^e iEageblatt, bie 
©d^Iepfd^e S^titan^, bie 5Weue ^reußifd^e (^eui*)3eitung, ber Sieid^öBote, 
ba« C>^iPf^^ 5IÄorgenB(att, bie ©ermania, ba« ©d^Iefifd^e SDIorgenBlatt; 
tDte man fielet, jtnb unter biefer ®xvi)fpt ei)angetifd^e unb fatl^olifd^e, 
narbbeutfd^e unb fübbeutfd^e, Ionferi)atiöe unb liberale ©tätter Dertreten. 
!5)ie große SKaffe ber fogenannten freifinnigen *iPreffe, bie bamat« am jal^I* 
reid^ften Dertreten toar, fiel mit einer maleren SBut über bie fonft Don 
il^r Derl^ätfd^ette alabemijd^e 3ugenb l^er. ©er §au^3trufer im ©trett 
toar ber SSertiner „SSBrfenlourier". ^n xS)m gefeilte fid^ baö berliner 
Sägeblatt, bie 5Wationatgeitung , bie JEante SSoß, bie SSoIföjeitung , ber 
Seobad^ter, ber fränfifd^e Kurier, bie 5ffiagbeburger S^i^^ng, bie Sölntfd^e 
3eitung unb bie 8egion ber übrigen großen unb Meinen tt>afd^ed^ten 
,,(iberalen'' S>^itanim. ©etbft bie treffe bee 3tu«Ianbe« ftieß in bereu 
§orn, fo ber ^eft^er 8to^b, 5De 5Wieutpe JRotterbamfd^e Sourant, §et 
2l(gemeen §anbeteb(ab in 5lmfterbam, ber ^arifer ®auIoi«. 3n ber 
Snbefcnbance betge »urben im 3anuar 1881 fßrmüd^ bie au^Iänbifd^en 
Kommilitonen gegen bie 5lntifemiten ju §i(fe gerufen. @« gäfte: ecraser 
ces ennemis de rhumanit^. Sbenfo f^jiegetten bie jal^Kofen gtugfd^riften 
ber bamaligen ^ext bie enegte ©timmung ber gegnerifd^en Sreife toieber. 
ÜDa« bi« JU 5lu«gang ber fiebjiger Saläre bomini^renbe liberale JBürger* 
tum, baö ganj unb gar in« ®d^le^)^)tau ber Suben geraten toar, tourbe 
gerabep Don (Sntfe^en über ben Umfd^toung innerl^afb ber alabemifd^en 
3ugenb erfaßt. 

Slm.meiften ber SSebeutung ber ©etoegung geredet tourbe tool^I ein 
Sluffatä t»t ,,9ieid^«boten^ 35er fd^rieb im ^Cejember 1880: 

„@« gcl^t unätDcifclJiaft eine SBeroegung burd^ unfere beutfc^e Sugenb unb fotoeit 
n)ir fte gefe^en, ift fte ein frif$e§ grü^Ung^we^en eine« neuen ©eifte«, ba« eine 
beffere 3eit un« l^offen lä^t; e« fmb bie beften Elemente unferer gebilbeten Sugenb, 
u)el(|e oon biefer nationalen SSewegung ergriffen ftnb. — 2lu« ben in Seip^ig unb 
©öttingen gel^altenen ^Reben in htn SSerfammlungen unferer alabemifd^en Sugenb 
foroie au« mand^en in l^iefigen ©tubentenheifen jutage tretenben Stn^eid^en fd^öpfen 
wir bie Hoffnung, ba^ wir einen fold^en Sluffd^wung beWfd^en ®eifte« erleben 
Toerben. (S« gel^t burd^ jene fitebm nid^t nur ein blo|er ^roteft gegen ben ober« 
fläd^Ud^en, alle« nad^ SSerftanbe§!ategorien bel^anbelnben ntand^efterli^en Sibcrali«-- 
niu§, fonbern e§ ift aud^ bcr glüöelfd^lag eine« neuen poRtioen ©cifte« ju fpüren. 
2)iefem erroad^enben jungen 3)eutfd^lanb gelten unfere @r>mpat^ieen unb Hoffnungen/' 

t^nlid^ fd^rieb bie ©d^tefifd^e B^to^^ö-^) 

35a« toid^tigfte in ber neuen ©emegung roax, »ie e« ber ,,9ieid^«^ 
böte" unb bie ,,@d^leftfd;e 3^i*i^«8" ^^ ^^^ ertt)ä^nten 3lu«taffungen auä) 
bereit« anbeuteten: 35ie beutfd^e ©tubentenfd^aft tt)ar Don Dorn^erein, 



1) 9^r. 571. Sal^rgang 1880. 
ü. ^etetSborff, SBctelne 2)cutfc^ei: ©tubentcn. 



Digitized by VjOOQIC 



18 

mm aviä) nod^ mäft mit öoKcr ttarl^cit, t)on ^>ofittocn ^xtim erfüllt. 
®o ücrtoal^rtc Suton in ber am 10. 5Dcicmbct in 8ctj>jig aBgcl^attenen 
aScrfammInng fcic [tubenttfd&c ©cttjcgung fcicriid^ gegen ben SSowurf 
rein antifemitifd^er S^dt. „yixä)t §a^ ober SSerad^tnng gegen bie nieberc 
SRaffe fei ber S3oben, auf bem er ftel^e, fonbern bie 8ieBc ju bem fo 
fd^n>er kbrängten SSotertanb^'i). am iage üorl^er l^atte SBerlentl^in in $aC[e 
gerufen: ,,®eib Sl^riften, feib gang beutfd^! SBir ftnb*^ nid^t genug" 
unb Sinf»>rad&e erl^oben gegen ben lärmenben JRuf : „gort mit ben Suben''.^) 
3n ©erlin i)erl^ielt fid^ bie bebcutenbfte ^erfSnüd^Ieit, S, »• (Sd^ramm, 
gunäd^ft ablel^nenb.») Sit« er aber einen ^jofitiüen Sern in ber ©etoegung 
gu erlennen glauBte, ftellte er fid^ an ii^rc @j>ifee unb toie« fd^on »ieber* 
]&oIt im ©ejember auf bie iRottoenbigleit l^in, bag e^ ba« 35eutfd^tum 
unb ben monard^ifd^en @inn ju t>flegen gälte, ©obalb bie ^)ofttiüen ®e« 
banlen feften ®eftanb in ber ©tubentenfd^aft gewonnen l^atten, toar ber 
^ugenbüdt gelommen, in bem man gur ©rünbung üon 25ereinen fd^ritt. 
3Soran ging S3erlin, ba« ben erften Slnlauf gur (Srünbung eine« SSerein« 
im ©egember mad^te. 3n ber SReid^^l^allenöerfammlung Dom 9. ©egember 
erfolgte eine erfte fonftituierenbe ©ifeung; in ber gum J>rot)iforifd^en SSor* 
fi^enben ber stud. iur. 8eo greil^err ü. Süfeoto getoäl^tt h>urbe. tiefem 
3Serein W^b bie afabemifd^e SSeftätigung Derfagt, tro^ ber mannid^fad^en 
änftrengungen, bie man gur Srmirlung berfelben mad^te. 3lm 18. 3anuar 
gaben bie teitenben ^erföntid^Ieiten aöe l^ierauf gerid^teten Hoffnungen auf 
unb melbeten fid^ am 21. bei ber *iPoIigei an. 2lm 29. erfolgte öon bortl^er 
bie S3eftätigung. SBenn ber SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten Serlin atfo 
ben Sag feiner Stiftung auf ben 18. 3anuar 1881 »erlegt l^at, fo ent* 
fjjriti^t ba« ftreng genommen nid^t gang ben H^atfad^en.*) ®llt bie pclu 
geilid^e Stnmelbung ate ©rünbung^tag, fo gelangt man auf ben 21. 3anuar. 
Die alabem.if d^e ©enel^migung eine« SSerein« mit ber infragelommenben 
©runbrid^tung erfolgte l^ier erft am 28. Slpril 1881, bie alabemifd^e 
©enel^migung be« 9iamen« ,,aSerein 5Deutfd^er ©tubenten" gar erft am 
17. 3l^5ril 1882. T>a jebod^ bie erfte orbentlid^e SSerfammlung be« SSer* 
ein« am 25. 3anuar 1881 ftattfanb^), fo ift e« burd^au« bered^tigt, baß 
man fid^ bei ber geier be« ®tiftung«fefte« in ©erlin an bie j>oligeilid^e 
ainmelbung i)om 21. 3anuar unb an ben !Eag, an bem man fid^ gu 
biefem ©d^ritt entfd^loß, nämlid^ an ben 18. 3anuar anlel^nte. 5Der 



*) glugfcä^rift: S)ic jlubentifd^e ?5ctitton aU Slnnej: ber attgemettten Petition betr. 
bie etnfd^ränfung ber jübifd^eti aJiad^tjleKung. Jei^gtg, 1881. S3erlag 'con gro^* 
Berg. @. 7. 

2; Snttöurf ber SÄebe mtxUntVm$. 

3) Äi?ff]^äu[er3ettung. in. Sal&rg. 4. TOrj 1884. Ciflx. 23.) @. 232. 

*) §8or bem S^age ber ijjoU^eiU^ett 3(nmctbuttg tji. bie Drganifation eine (ebig* 
lid^ torläuPge. (grfl mit ber Stnmelbung Bei ber ^oUgci gett)innt ber SBerein aU 
fotd^er eine ©efialt. 

5) @tiftuttg«fept »urbe fie bamatö genannt. 



Digitized by VjOOQIC 



19 

3Scrcin ÜDcutfd^cr ©tubcntcn SScrttn tft mit gug unb JRcd^t afö bet ättcfte 
bc« S^ff^äufetöcrBanbcö anjufci^cn. 3]^m junäd^ft folgte bcr in §ftttc, 
bcr am l.gcbruar feine fonftttuicrenbe SSetfammtung aBl^icIt. S^^^^d^ 
gtcid^jetttg lam 8ei^)jig, tt>o [td^ ber „35erein ÜDcutfd^cr ©tubenten" am 
10. gebruar eine fefte gorm gab, unb Src^Iau an bic JReii^e, mo 
stud. theol. *ißaul Stid^ter am 17, gebtuar bic begrünbenbc SSerfammtung 
abl^ielt. Damit Blieb für*« etftc bet trei« gefd^Ioffen. 3n ©Uttingen, 
in ^tl in ®reif«»atb unb anberömo ^atte bie iöenjegung jtoar feften 
gttg gefaxt, fie emie« fid^ iebod^ nid^t nad^l^altig genug, um fid^, tüie 
in ®ertin, gegen ben SBißen ber UniDerfttät^Bel^örben ju Bel^aujiten unb 
ii^ren iöeftretungen einen greifbaren Sluöbrudt ju »erteilten. ©elBft in 
SSreöIau foHte fie einen 2lugenblicf toleber erlal^men, inbem bie ©e* 
ftätigung t)on ber Unii)erfttät^bei^örbe lieber jurüdtgenommen tüurbe. 
©enn ba« mu^tc bie neuauflommenbe ©etpcgung ber ©eifter balb er* 
fal^ren, ba^ ber ZtffxUxptt ber meiften Unii^erfitäten i^r burd^au^ aBl^oIb 
gegenüberftanb. ganb bie« in ©ertin befonber« burd^ ba« SSerl^alten be« 
9teftor« §Dfmann unb SDiommfenÖ feinen 5lu«brudt, fo tcaren e« in Sonn 
3ürgen SÖona SWe^er, in §alte ^rofeffor Santor, in ®reif«tt)alb ^rofeffor 
Sanboi« unb Sel^renb, in anberen Unii)erfitäten anbere gtemente/ bie fid^ 
ber frifd^en nationalen Strömung in ben 2Beg ju ftetten fud^ten. SSiel« 
fad^ tt>ar e« nur eitel gurd^t unb 3^9^^ft^9'^it, meldte bie Uniüerfität«* 
bel^iJrben baüon abl^iett, bie aSereine im genel^migen, gurd^t i)or ber 
öffenttid^en SWeinung ober üielmel^r üor ber liberalen treffe, ti>ie in 
©redlau. ®o tft e« gelommen, bag bie ©efd^id^te ber aSereine ©eutfd^er 
©tubenten gugteid^ einen »id^tigen Seitrag jur ©efd^id^te be« beutfd^en 
^rofefforentum« liefert. Die beutfd^en (Setel^rten toerben bie« ©latt 
i^rer ©efd^id^te gern überfd^lagen, benn Slio toinbet il^nen l^ier feinen 
9tUi^me«Iranä. ®ie l^aben fid^ l^ier gro^ in folgetoibrigen SSorfel^rungen 
unb Unbulbfamleit gejeigt ^nm ®lüä fel^lten aud^ nid^t jal^lreid^e er»« 
freulid^e Srfd^einungen. 5lbgefel^en üon ^einrid^ ü. S^reitfd^le toar e« Dor 
allem ber STl^eologe Sutl^arbt in 2eij>jig, tt>eld^er ber ©etoegung freunblid^ 
gegenüberftanb. @r ift ber erfte Unii)erfttat«lel^rer gemefen, ber tt)arm 
für fie eingetreten ift unb ber fie toal^rl^aft geförbert l^at. tgein SBort: 
»T)ie Sugenb mu^ Partei ergreifen; ^arteinal^me ift gntl^uftadmu« unb 
tt>a« ift 3ugenb ol^ne (Sntl^ufiaemu«?* fanb mäd^tigen SBiberl^att in ber 
ganjen beutfd^en ©tubentenfd^aft unb tt>urbe ein 8ofung«toort berfelben. 
S« fiel auf bem in Sei^jgig jum erften 3Rale am 18. 3anuar 1881 
üeranftalteten allgemeinen ©tubentenlommerfe. Die bamalige geier toar 
geboren au« ber in 8eij>gig l^od^gel^enben nationalen ©egeifterung. Sbenfo 
gab inSSerlin ber SSerein Deutfd^er ©tubenten bie Slnregung ju ber 
ftubentifd^en geier ber SBieberaufrid^tung be« beutfd^en 5Reid^e«. 3n §alle 
fa^te SBerlentl^in, al« ber bebeutung«i)olte 5lag bort ol^ne ®ang unb 
0ang vorübergegangen loar, ben Sntfd^lu^, einen SSerein ju grünben, 
ber fid^ bie geier ber nationalen ©ebenftage jur *iPflid^t mad^e. ®o fanb 

2* 



Digitized by VjOOQIC 



20 

btcbcutid^^ nationale SSctDcgung ein crftc^ nati^bturf^tjoüc« Söitttct, Hfx 
3tcl: ©ctcbung be^ iftattonalgcfüi^tö, ju ücrfotgen. getcr ber nationalen 
©cbenltage. ift fettbcm ein Steil i^ve« Programm« geblieben . nnb ben 
33ereinen ©eutfd^r ©tubenten l^at e« ein \t^x großer S^eit ber übrigen 
@tubentenj[d^aft nad^gemad^t. 

aöie bie 3ugenb bie öatertänbifci^en. ßrtnnerungötage in ii^re JRed^tc 
einjufctäen begann, fo rid^tetc fie \xäf iefet an großen S^arafteren be« 
3)euttd^tuni« auf. übte Silber ber großen SCoten belebten fid^ »icber 
in bem ©ebäd^tni« ber begeifterten jungen SÄänner. !Dte meiftgefungenen 
Sieber Ratten 5lmbt jum SSerfaffer. 3Ktt ©efd^id unb SSBirfung tonrbe 
aSertoal^rung .bagegen eingelegt, baß man Seffing ju einent Subenl^eiligen 
ju ntad^en fud^te. 5ln ber ®ebfid^tni«feicr für Öeffing am 15. gebruar 
1881 ^at bie beutfd^e ©tubentenfd^aft einen bebeutenben Anteil ge« 
nommen, aUcrbtng« nid^t in iubenfreunblid^cm ©inne. 

^tf)x afö bie Stimmen aller anbem ^rofeff oren »og ber großen 
üJiel^rjal^l bie eine ©ttmme 5Ereitfd^Ie^. äubelnb fd^lugen btefem bte 
§crjen entgegen, unb in ©crlin fanb bie ®tubentenj[d^aft ©elcgenl^ctt pr 
©etptigung il^rer SSerel^rung. IDonnembe ©alamanber rieb man auf 
Öut^arbt. 3lber ba^ 3beal eine« beutfd^en SUianne« mar für bicfe beutfd^en 
©tubenten ber ©egrünber ber beutfd^en Sinl^eit, S3i«mardt. SBol^t feiten 
l^attc 3emanb fo au« bem ^erjen ber beutfd^en ®tubenten gef^^rod^en, aU 
ber ©tubent ber Sßed^te galdte, tnbem er am 18. 3anuar 1881 ba« §od^, 
toeld^c« ein 5Red^t«antoalt gefd^madloferweife auf ben nid^tantoefenbcn 
9ietd^«gertd^t«j)rafibenten ©imfon al« bie ,,*iPerfoniflIatton ber in bem neu^ 
gegrünbeten beutfd^en JReid^e ijertotrllid^ten 3bee" au«brad^te, mit einem 
getoaltigen §od^ auf ©eine ÜDurd^laud^t ben 'gürften 9teid^«Ianxler er«- 
»tbcrte.i) ©eitbem ift ©iemardt« auf feiner größeren geier tcrgeffen 
toorben. S3ci feinem Äommerfe öerfäumte man c« anfänglid^, ein 5Eele* 
gramm an xi)n abjufd^idfeu, unb meift crtoiberte.ber große Staatsmann 
btefe J^ulbigungen mit beutlid^en ©etoeifen ungel^eud^elter (S\)mpatif\t. SBie 
mod^ten bie ^rofefforen aufl^ord^en, al« bie Slntwort bcfannt lourbe, bie 
er bem üon ber UniberfitätSbel^örbe »erfolgten berliner .SSercin ju teil 
»erben ließ: ^3d^ banle bem SBerein ÜDeutfd^er ©tubenten für feinen 
freunblid^en ®ruß unb für bie ä^f^ge feiner SWitarbeit an görberung 
ber nationalen ßinigfeit unb Streue für ^aifer unb SSaterlanb".^) oi^tie 
ätoeifel l^at biefe überaus freunblid^e Haltung be« 9Jeid^«fanjler«, bie er 
"ooxm^müä) in. ber erften 3^it ber SSereinc ©eutfd^er ©tubenten an ben 
S;ag legte, ber SSetoegung uiel genufet. ©ie bot ber benfbar mißgünftigen 
©teöung ber Unit)erfität«be]^5rben in mand^er ©ejie^ung ein ®egen* 
getoid^t. X)ie äuftimmung be« erften beutfd^en ©taat^manne« galt ben 



1) Äreujscitung. 21. 3anuar 1881. 

2) 2:clcgramm t>om 25. 3anuar 1881. SJgt. ^crtd^tc iiUx bie SBcrfammtuttg be« 
SBercinö S)cutfc^cr ©tubenten tont 25. 

Digitized by VjOOQIC 



21 

Düngungen weit rmffx ate bte nttgfäütgcn tugerungcn her ©clel^rtcn. 
5Der fd^tofituicrifd^ftc ©i^marcfocrcl^tcr unter fcen begetftcrtcn iungcn 
.©ermatten tt>ar 9itd^arb §amet au« SRoftocf, ber jtoar fd^on bem ®tu^ 
bium ben 9iü(fen leierte, icbod^ mit feinen ©efinnungen unb ©ebanlen 
nod^ gang in ben alabcmifd^cn Äreifen lebte. 

änbcre 3ln]^änger ber ©e»egung ertöärmten \i6f für 35fil^ring, anbere 
für ©d^err, »teber anbere für ©d^ojjen^auer unb für SRid^arb SBagner 
unb fo fort. 3n bem ©ud^en nad^ Sl^arafteren im 5Dleere toetterwenbtfd^er 
^alttoftgleit blieB bie Sugenb aud^ an einer ^erfon l^aften, ber itp 
gel^agten in ber neueften St^iti^\6)i6)U, am ^of^jrebiger ©tödfcr. Sic S3e* 
fleifterung für il^n toax nid^t fo allgemein tt>ie bie für ©i^mard, aBer fie 
mar bod^ gro^ unb bei mand^em unau^Wfd^Iid^ eingegraben. ©tbdEer 
getoann einen großen ©nflu^ auf bie beutfd^^nationate Semeguttg in ber 
©tubentcnfd^aft. @r l^at am 4. SWfirj 1881 in »erün ba« jünbenbe 
SBort t)on bem „Snoad^en ber beutfd^en 3ugenb" au«gef^5rod^cn. aber 
er brängte ftd^ nid^t hinein in bie ©etoegung, bie Sugenb fam gu ii^m; 
unb bie Seitcr ber ftubentifd^en Seu>cgung üerftanben e« metft ju ux-- 
l^inbem, ba§ flc über bie ©tränge fd^tug, ftd^ unnötig mit ber ^otttif 
i)crqui(ftc ober il^re ©etbft&nbigicit befd^ränfte. 

3n iener für bie @ntti)idtelung ber neuen ©ebanfen in ber ©tubenten* 
fd^aft ffiäf^i bcbeutfamcn JRcbe öom 4. aWärji) betonte ©tödfer.bie Slot* 
tt)enbiglett ber Pflege be« Sl^riftentum« unb trug bagu bei, baß i>on ba 
ab aud^ in ©crlin biefe ©eite mel^r l^erüorgclel^rt »urbe. ©ie d^riftlid^'^ 
rcligiöfe ©eite »ar ein fd^arfe« Äennjeid^cn ber neuauflommenben ©trß:= 
mung, fo befonberö in §aHe, too Sßcrfent^in bie ©eele bc« ncugegrünbcten 
äJerein« »urbe, in Äiel, in 8eij>jig, »o ber S^^eologe Sttaumann eine 
l^cröorragenbe Stotte fj>ielte, aber aud^ ^al^n ben d^riftlid^en ©tanb^)un!t 
l^erüorfel^rte, unb aud^ in ©re«Iau, too ber eifrige Il^eologe ^anl 9fiid^ter 
bie ©ttftung in bie §anb nal^m. 3n einigen iBercincn, »le in §atte 
unb Äiel, übertoog üon üornl^erein ba« tl^eologifd^e SIement, in anberen 
bilbete t$ einen fcl^r ftarlen ^rocentfafe. 

3Rit ben fd^on beftebenben ftubentifd^en ÄBr^)erfd^aften festen fid^ bie 
35ereine meift in ein gute« Stni>emc]^men. ©tauben bod^ in il^en äicll^en 
attiüe Äor!|>«ftubenten unb 3Äitgliebcr jegtid^er S5erbinbung. 3n ©ertin 
traten bem iBerein üDeutfd^er ©tubenten gange SSereine gefd^toffen bei. %näf 
in ®reif«tt>afe tt>urbe bie« im ©ommer 1881 toenigften« in (£r»figttng 
gejogen. 9luf bem ©tödEerlommer« in §atte am 27. 3uli 1881 faßen bie 
Slttmärler unb Preußen mit bem SQBingolf im ©aale be« aSerein« ©eutfd^er 
©tubenten. 3n S3re«tau mürbe bie ©tettung be« SSerein« ^Deutfd^er 
©tubenten feit bem ßnbe be« 3a]^re« 1881 eine befonber« bel^errfd^enbe 
in ber ©tubentenfd^aft, meit er gül^Iung mit ben meiteften Äreifen 



*) »öt .e^nftttd^oalal". 9lebctt unb Stuffäfee ton %hol\ ©tödcr. 1. «uflagc. 
ilO— 120. 



Digitized by 



Google 



20 

btc beutfd^^nationatc SöctDcgung ein tx\M nati^btudetjoüc« SRittct, tl^r 
3tct: ©ctcbung be^ 5Rattonatgcfü]^te, ju »erfolgen, geter ber nationalen 
©ebenftage. ift feitbcm ein S^eit il^ve« Programm« geblieben . unb ben 
33ereinen ÜDeutfd^r ©tubentcn l^at e^ ein fel^t großer S^eif ber übrigen 
®tubentenf<^aft nad^gemad^t. 

äöic bie Sitgenb bie t>ater(änbif(ä^en. Svinnerung^tage in .il^re JRcd^te 
einjufe^en begann^ fo rid^tete ftc fid^ iefet an großen S^aralteren be« 
©eutjd^tum^ auf. ©ie Silber ber großen S^oten belebten ftd^ lieber 
in bem ©eb&d^tniö ber begeifterten iungen SÄänner. ÜDie meiftgefungenen 
Sieber l^atten 5lmbt gum 3Serfaffer. SÄit ®t\6)xd unb SSBirfung tourbe 
SSertoal^rung .bagegen eingelegt, baß man Sefftng ju einem Subenl^eitigen 
ju ma^en fud^te. 3ln ber ®ebäd^tni«feier für Seffing am 15. gebruar 
1881 ^at bie beutfd^e ©tubentenfd^aft einen bebeutenben Anteil ge* 
nommen. aCerbing« nid^t in jubenfreunblid^cm ®innc. 

^t^x alö bie Stimmen aller anbem ^rofefforen »og ber großen 
aKel^rjal^l bie eine ©timme S^reitfd^fe^. äubelnb fd^tugen biefem bie 
§erjen entgegen, unb in ©erlin fanb bie ©tubentenfd^aft ©elegcnl^cit jur 
©ctptigung il^rer SSerel^rung. ibonnernbe ©alamanber rieb man auf 
Öutl^arbt. 5lber ba« 3beal eine« beutfd^en SWanne« toor für bicfc beutfd^en 
©tubenten ber ©egrünber ber beutfd^en (Sinl^eit, ©iömardt. SBol^l feiten 
i^atte Semanb fo a\x^ bem ^erjen ber beutfd^en ©tubenten gef^^rod^en, afö 
ber ©tubent ber Sßcd^te galäe, inbem er am 18. 3anuar 1881 ba« §od^, 
meldte« ein SRed^t^antoalt gefd^madtloferweife auf ben nid^tanmefenben 
9ieid^«gerid^t«^5räftbenten ©imfon al« bie „^erfonifllation ber in bem neu* 
gegrünbeten beutfd^cn JReid^e berwirllid^ten Sbee"* au^brad^te, mit einem 
getoaltigen §od^ auf ©eine ÜDurd^laud^t ben 'gürftcn JWcid&öfanjler er- 
toibcrte.i) ©eitbem ift ©i^mardt« auf feiner größeren geicr »ergeffen 
»orben. Sei feinem Äommerfe öerfäumte man e« anfängtid^, ein lele* 
gramm an il^n abjufd^idfeu, unb meift ermiberte.ber große Staatsmann 
biefe J^ulbigungen mit beutlid^en ©emeifen ungcl^eud^elter ©^m^^atl^ie. SBie 
mod^ten bie *iProfefforen aufl^ord^en, als bie Slnttoort befannt »urbe, bie 
er bem üon ber UniberfitätSbcl^örbe i)erfolgtcn berliner .SSerein ju teil 
»erben ließ: ^3d^ banle bem SBcrein S)eutfd^er ©tubenten für feinen 
freunblid^en ®ruß unb für bie 3«fö8^ f^i"^^ üJiitarbeit an görberung 
ber nationalen ßinigfeit unb Streue für Äaifer unb SSaterlanb".^) oi^tie 
Btoeifcl :^at biefe überaus freunblid^e Haltung beS 9Jeid^SfanjlerS, bie er 
»ornel^mlid^ in. ber erften 3"t ber Vereine Deutfd^er ©tubenten an ben 
Sag legte, ber SSetoegung uiel genufet. ©ie bot ber benfbar mißgünftigen 
©tellung ber Unit)erfität«be]^5rben in mand^er ©ejiel^ung ein ®egcn* 
getoid^t. X)ic ä^^pi^^w^i^ug beS erften beutfd^en ©taatSmanneS galt ben 



1) Ärcu^jcltung. 21. Januar 1881. 

2) %üiQxamm t>om 25. Sanuar 1881. SJgt. ^end^tc iiUx bie Sßcrfammlung bc8 
SBercin« S)cutfc^cr ©tubenten tont 25. 



Digitized by VjOOQIC 



21 

Jünglingen weit mt^x afö bie migfäüigen Sinterungen ber ©etel^rten. 
5Det fd^toätmerifd^fte SSi^marcfoerel^tcer unter fcen begetftcrten iungen 
.©crmanen »ar JRid^arb ^arnet au« JRoftocf, ber jtoar fd^on bem ®tu^ 
bium ben SRüden leierte, jebod^ mit feinen ©efinnungen unb ®cbanlen 
nod^ gang in ben alabemifd^cn Äreijen lebte. 

5lnbcre änPnger ber ©ewegung erwärmten fid^ für 35fi]^ring, anbere 
für ©d^err, »ieber anbere für ©d^o^^enl^oucr unb für SRid^arb SBagner 
unb fo fort. 3n bem ©ud^cn nad^ Si^arafteren im 5Dleere wetterwcnbifd^er 
$attIoftgfeit blieb bie Sugenb aud^ an einer ^erfon l^aften, ber beft«' 
ge]^a§ten in ber ncueften 3citgefd^id^te, am $ofj>rebiger ©tädfcr. !Die 83e* 
geifterung für il^n war nid^t fo allgemein wie bie für ©i^mardt, aber fie 
war bod^ groß unb bei mand^em unau«t8fd^Iid^ eingegraben. ©tSdter 
gewann einen großen Sinfluß auf bie beuifd^^^nationate Bewegung in ber 
©tubentenfd^aft. Sr l^at am 4. SÄärg 1881 in »erlin ba« günbenbe 
SBort t)on bem ,,(grwad^en ber beutfd^en 3ugenb" au«gef^rod^en. aber 
er brängte fid^ nid^t -l^inein in bie ©ewegung, bie Sugenb fam ju il^m; 
unb bie Setter ber ftubcntifd^en ^Bewegung »erftanben e« meift gu ux-- 
l^inbem, ba§ [ic über bie (Stränge fd^lug, fid^ unniJtig mit ber ^olitif 
öerquidtte ober il^re ©elbftänbigleit befd^ränfte. 

3n iener für bie gntwidtelung ber neuen ©ebanfen in ber ©tubenten* 
fd^aft l^öc^ft bebeutfamen JRebe bom 4. aWärji) i^ctonte ©tödfer-blc Slot* 
wenbigleit ber Pflege be« Sl^riftentum« unb trug baju bei, baß t)on ba 
ab aud^ in SSerlin biefe ©eite mel^r ]^cri>orgeIe]^rt würbe. ÜDie d^riftlid^«^ 
religiöfe ©eite war ein fd^arfeö Äennjeid^cn ber neuauffommenben ©trö^^ 
mung, fo befonber« in §atte, wo Sßerlent^in bie ©eele bc« neugegrünbeten 
äJerein« würbe, in Äiel, in 8etj>gig, wo ber S^^eotoge Siaumann eine 
l^crDorragenbe JRotte ^pitUt, aber aud^ ^al^n ben d^riftlid^en ®tanbj>unft 
l^er^orlel^rte, unb aud^ in ©reötau, wo ber eifrige SC^eologe ^aul 9iid^ter 
bie ©tiftung in bie §anb nal^m. 3n einigen iBcrcinen, wie in §atte 
unb Äiel, überwog üon üornl^eretn baö ti^eologifd^e Slement, in anberen 
bilbetc t$ einen fel^r ftarlen ^rocentfa^. 

9Rlt ben fd^on beftebenben [tubentifd^en Äör^)erfd^aften festen fid^ bie 
35crcine metft in ein gute« SinDemel^men. ©tauben bod^ in il^en äiell^en 
attit>e Äor<>«ftubenten unb SWitgltebcr iegtid^er SBerbinbung. 3n ©erlin 
traten bem iBeretn ^eutfd^er ©tubenten gange Vereine gefd^loffen bei. %näf 
in ®reif«walb würbe bie« im ©ommer 1881 wenlgften« in ßrwägung 
gegogen. 2luf bem ©tiJdterlommer« in §atte am 27. 3uli 1881 faßen bie 
ältmärler unb Preußen mit bem SBingolf im ©aale be« SSerein« i)eutfd^er 
©tubenten. 3n ©reölau würbe bie ©tettung be« SSerein« ©eutfd^er 
©tubenten feit bem ßnbe be« Saläre« 1881 eine befonber« bel^errfd^enbe 
in ber ©tubcntenfd^aft, weil er gül^lung mit ben weiteften Äreifen 



*) »gl. „SHW-^oglar. 9lebctt «nb «upfee ton ^olf ©tödcr. 1. Auflage. 
ilO— 120. 



Digitized by 



Google 



22 

in ber ©tubcntcnfd^aft gcwonn. ®d^on bcr gtogarttgc ßrfolg, ben btc 
ncugcgrünbctcn SScreine l^attcn, Bcwog »tele Äor^)orationcn, btc im ®ntnbc 
feine greunbe ber neuen ©ttcömung toaren, \i6) gut mit il^nen ju ftcöcn. 
^eimlid^c 5Reibcr »aren. banl bem ÄDrj>orationöun»efen ber bcutfd^en 
©tubenten, fo jiemltci^ aöe anberen SSerbinbungcn. Die 5luebe]^nung ber 
aSercine brad^te iebod^ mand^e UnjUträgtid^feit mit [td^. ©tc 5lufftd^t 
über bic 3ÄitgIiebcr »urbe fd^tper, faft unburd^fül^rbar. 5Die innere 
Drganifaticn litt an ben bebenllid^ften SJJiängeln. @o tarn e«, bag ioxix 
mattet begabte *iperfönttd^feit Slnl^änger ber auffommenben 9tid^tung tpurbe 
unb aud^ m^ an bie @j)ifee trat, ba^ fid^ aber aud^ gefäi^rlid^c (Stementc 
unb t)iete Untpürbige einfd^Iid^en, tooburd^ bic (Sfa6)^ fel^r gefd^äbigt »urbe. 
^Ißand^cr .ging nur mit, toeil c« i.SKobefad^c'' »ar ober »eil e^ feinem 
^erjen jufagte, 8ärm ju fd^tagen. üDaneben tpar bic bei bem großen 
Umfange fd^tücr überfid^tlid^c ©efd^äft^fül^rung eine l^iJd^ft ungeregette. 
Sin rebenber Söttotx^ bafür finb bie in benibarer Unorbnung unb Süden* 
^aftigleit i)orl&anbenen Slften a\x^ ber ätteften S^txt 

ÜDiefe 5lften taffen un« aber tief l^incinbticfcn in bic l^eiligc Segeiftc» 
rung ber iungen Sßänner. Diefe,3ünglinge taufd^ten in il^ren ©riefen 
®cbanlen über bie fd^tücrften fojialen Probleme au« unb ücrtiel^cn ii^rcr 
aSerei^rung für bcutfd^e aJionnc^griJgc juwetten einen überfd^mangüd^cn 
Slutorud, 5Dic ©cgeifterung für ba« üDeutfd^tum übertrug fld^ aud^ 
auf ben ©riefftit. gortan tourbcn jcfet bic Söriefe cingeteitet burd^ 
,,1)eutfd^en ©ru^ juüor" unb cbenfo f^Ioffen fie aud^ »ieber mit ,,beut* 
fd^em" ober ,,germanifd^em ®rui unb ^anbfd^tag". 3n ben offijicßen 
©d^reiben »urbe bie« ftel^enbc gormel. 

3Äan mu6 fid^ blefe ©egeifterung bcr bamaligcn S^agc Mar mad^cn. 
gür un« [tcl^t e« feft, bat fic feit bem rul^mrcid^cn Saläre 1870/71 nie 
lieber in äl^nlid^cr SSSeife bie ^crjcn burd^glül^t l^at. 5ffian lebte bamat« 
in ber ©tubcntcnfd^aft, unb nid^t nur in i^r, ber fclfenfcften Über« 
jeugung . ba§ ein gcmattiger Umfd^njung in ©cutfd^tanb bcüorftanbe. 
Sitte«, toa« tt)armc em|)finbung für ba« Deutfd^tum liegte, fül^ttc fid^ 
tief unbefriebigt über bie i^errfd^enben 3iJftänbc. 3e^t fotttc ba« beffer 
werben, fo l^offte man inbrünftig, Äaifer Sarbabtanca fotttc bie gül^rcr* 
fd^aft übernci^men, iöi^mard ber Sannerträger, ©töder, Ircitfd^Ic unb 
fo i)icte anberc SBortfül^rcr ber 9iatton mußten bic ^erotbc bcr ©etoegung 
5ur aSicbergeburt be« Dcutfd^tum« fein, fo cttoa badete fid^ bic alabe* 
mifd^c 3ugenb ben Fortgang. 



Digitized by 



Google 



23 

2)a8 etjle ©enteilet. 

5lnt l^iJd^ftcn gingen bte SBogen nationaler Srtegung in bcr 9ietci^«* 
]^anj>tftabt. 5Dort toar bte größte 3<t^f bcr ©tnbcnten. üDort fanben 
[id^ Bcfonbcr« fül^ne unb Begabte S5otfäm^)fer. üDort tcar ber $erb ber 
antifenttttfd^en 5lgttatton, Die 9iotaBetnetItätung n)urbe öon ©ertiner 
©ütgem crtaffen. Die Äann>fe int 5l6georbnetenl^au« f^jielten fid^ nnter 
ben Singen ber ©erliner ©tnbenten ab. ^mi gefeinte ©erliner ^ro* 
fcfforen gerieten njegen bcr Snbenfragc in eine fiberanö l^ifeige gelobe, 

5Dic allgemeine Slnfmerlfantleit nid^t btog ber ©tubenten lenfte pd^ 
balb anf bie ^crfon be^ ©tnbentcn ber {Redete t>. ©d^ramnt, ber in 
Söerltn ber nnbeftrittene gnl^rer ber ftnbentifd^en ©etücgung in il^rer 
Slnfangöjeit mxhm follte. ®ner fd^tefifd^en SlbeWfamilie angel^iJrig, 
©ol^n eine« ^jreufeifd^en Dffijier«, n)ar ber 1851 geborene, röntifd^* 
latl^olifd^e Srid^ ü. ©d^rantm auf beut* ©^ntnaftunt jn Sujentburg üor* 
gebilbet unb bort mit bcm B^i^gni« ber JReife jur Uuii^erfttät entlaffen 
»orben. 3n ben Sujemburger SBirren ber fed^jigcr Sa^re, in bercn golge 
ba« 8anb neutratiftert unb ble jjreugifd^e SÖejafeung au^ ber geftung ge* 
jogen tt>itrbe, em^)fing bcr iunge SJiann gtoeifetto« bie beftimmenben 
ginbrüdfe für« Seben. @r »urbe gro^bcutfd^ in feinem ganjen git^ten unb 
Dcnfen; unb toie e« fein ftillcr SBunfd^ toax, ba§ ba« lujcemburgifd^e 
®ebiet bcm bcutfd^cn JRcid^e cintjcrtcibt ujürbe, fo tourbe e«. aud^ ein 
$auj>tgebanlc feine« geben«, bag bie ©cutfd^en Ofterreid^« ben S^^f^^' 
meui^ang mit bcm 9Jiuttertanbc nid^t verlören. Sr trat junäd^ft beim 
4. ®arbe*9iegiment ein, mad^te ben gelbjug t)on 1870/71 al« Seutnant mit, 
jeid^nete fid^ bei 8e Söourgct au« unb ermarb fid^ ba« cifeme Ifreuj. ®^)ätcr 
tt)ttrbe er in ba« 3nfanterie*$Regiment 9h:. 20 nad^ SBittenberg tjcrfefet. 
Sil« ^remicr^Seutnant tjcrabfd^icbet, l^attc er julefet, im ©ommer 1880, 
in Sfittid^ ftubtert. Sine Heine unterfefete ©eftatt, bie bod^ einen burd^^ 
au^ ariftolratifd^en SinbrudE mad^te, tonnte er ftd^ Don öornl^erein tmä) 
fidlere« Sluftreten eine getoiffe Slutorität gu i)erfd^affen. ÜDarin unter«' 
ftüfete il^n fein älter. Daju lam eine glänjenbe ©crebfamleit, toeld^e in 
Betten, in benen bie ©cmütcr erregt finb, befonber« in iugenblid^cn ^erjen 
einen getoalttgen ginbrudE l^intcrläßt. a5ie« aüe« befähigte t). ©d^ramm, 
eine bebcutenbe ©teHung in bcr ftubentifd^cn Söcujcgung cinjuncl^mcn; er 
ift e« ütelletd^t aud^ getoefen, ber fie ]^auj>tfäd^tid^ in j>ofttiüc Salinen 
geleitet ffat 

ß« tt>ar äufeerft ungefd^idEt Don bcr j>l^itofemitifd^en Partei geujcfcn, 
gerabe bie Scl^rtl^atigleit ö. Jrcitfd^Ie'« angugreifen, gumal ba alle fold^c 
Singriffe fel^r balb in« SWaglofe au«juarten »>flcgert. 

^einrid^ t). Sircitfd^Ic fragte nad^ bcm grfd^cinen ber Srilärung bei 
breicn ber Untergeid^ner an, ob er aud^ unter ben „9JJännern auf bcm 



Digitized by 



Google 



24 

Äat^eber" gu Dcrftcl^en tt)ärc. Stuer i)on bicfcu gab tl^m bte 3lnt»ort 
er fei e« ollerbtng^, ber bamit gemeint fei, xx>a^ 2ireitfd^Ic bann am 
17. 9fio»embcr ju einer in ber ^^cft" üeröffentüd^ten Srltärung üeran-- 
tagte, bie fid^ jebe Äritif feiner Sel^rtptigfeit »erbat. ÜDarauf ent* 
gegnete SJiommfen am 18. 5Wot)emBer in ber ^5WationaIjeitnng" unb nod^:» 
mate ö. JTreitfd^fe, er üertange üon ben 3nben, bafe fie Dentfd^e »ürben, 
unb ^offe barauf; bamit glaube er bem SSermäd^tni^ ßcffingj^ treu ju 
bleiben, treuer jum minbeften ate bie Unterjeid^ner ber Srltämug, bie 
itoax ben S^riftcn mit jornigen SSorten Joteranj i>rebigten, aber für bie 
SSer^ö^nung be^ S^riftentum^ burd^ bie iübifd^e treffe lein SBort ber 
6rtt)iberung i^ätten. 

2lu« anlag biefer Eingriffe unternahm e« ba« ftubentifd^e 5lgitation«" 
!omitee, ba^ mittlertoeite mit t>. ©d^ramm burd^ beffen ©tubennad^bar 
JRoIanjD belannt geworben tt>ar, für ü. Sireitfd^fe eine Sunbgebung iu i>er* 
anftattcn, bei ber jugleid^ bie ©efinnung ber ©tubentenfd^aft er^^robt 
tt>erben foUte. SDa« Untemel^men mar gettjagt, aber e^ gelang; unb 
gleid^ barauf tüurbe bie ftubentifd^e Petition verbreitet. ®ie Sunbgebung^) 
fanb am 19. 5RoDember ftatt. ». ©d^ramm l^ielt, nad^bem 2;reitfd^fe ba« 
Sati^eber betreten ^atte, etma folgenbe 5lnrebc: „Unfcr Seigrer ^rcfeffor 
ü. 2;reitfd^fe ift in ber legten ^üt ©egenftanb fo ^efttger Eingriffe, in ben 
Beitungen getoefen, bag id^ e« für eine ^fltd^t i^alte, i^m unfere SSer* 
ei^rung burd^ lauten Söeifatt lunb ju geben!'' 5Donnernber öeifaö über* 
tönte einzelne S^vox\äfmxvi^e unb t>. JCreitfd^Ie antwortete fid^tlid^ erfreut: 
^3llle Singriffe, bie er gemad^t l^obe, l^abe er »om l^iftorifd^en ®tanb<)unlte 
au« geti^an unb baran gebenle er feftjul^alten. 3)ie ©tubenten toarne er 
aber in biefer fieberfd^ujangeren ^tit in ber Jöerüi^rung mit iübifd^en 
Kommilitonen biefe il^re Sßeinung fül^len ju laffen^ baju fei B^it unb 
©elegenl^eit, u>enn fie fj>äter in baö öeben l^inau^getreten feien." 

3m Slügemeinen ift bie SQBarnung be« gead^teten Se^rer« befolgt 
tt)orben, inbem eine ^erau^forbembe Haltung ben iübifd^en Kommilitonen 
gegenüber möglid^ft »ermieben tourbe. 3nbe« i^ielten bie Suben felbft 
in il^rer mel^r al« nötig gereijten ©timmung nid^t bie gebotenen ©d^an« 
fen inne. 

5lm 20. 9iot)ember, alfo am näd^ftfolgenben Sage, fanb unter bem 
^Sorfife be« stud. theol. ©enn üom Slfabemifd^cn .2iumüerein, »eld^er 
bamal« bie Leitung im äu^fd^uffe ber ©tubierenben, beren ®ef amtier* 
tretung, innel^atte, im ©aracfcn^Slubitorium, ber nad^maligen Sefel^atle, 
eine üon et'toa 300 ©tubenten befud^te SSerfammlung ^iatt, um über eine 
ftubentifd^c Sluffül^rung ju^ beraten, ©leid^geitig tourbe über bie SJer^ 
menbung eine« ettoaigen Überfd^uffe« beraten, unb ein stud. med. 
^irfd^el, »al^rfd^einlid^ ein 3ube, l^ielt eine „überaus fd^neibige"^) JRebe. 



1) 2ßir folgen in blcfcm ©erteilte j. Z. bem ©örfcnfouricr toom 20. 9'lotocmBer. 

2) «örfenfourUr. 1880. i«r. 592. 



Digitized by VjOOQIC 



25 

in bcr er barauf l^intoie^, toic man in bamaligcr B^t aöc^ t^un muffe, 
um bad SSermäd^tni^ 8cf fing« ju n^al^rcn unb beantragte ate B^i^^n 
bafür, ba6 bie ©tubentenfd^aft getoiCt fei, biefe« ju tl^un, einen etwaigen 
Überfd^uß bem gonb« für ein Seffingbenlmat p übermeifen, »etd^er »on 
einem Komitee unter Oberleitung be« Dberbürgermelfter« t). gordenbed, 
ba« fid^ am 1. 5Rob. gebitbet l^atte, gefammelt njurbe. 5Da ber äntrag 
jtt Offenfunbig iubenfreunblid^ U)ar, erl^ob fid^ mannigfad^er 83Jiberf^>rud^, 
ber iebod^, mie aöfeitig anerifannt »urbe, burd^weg in rul^iger fad^Iid^er 
SBeife geltenb gemad^t tourbc. 3m SSertauf ber tpeiteren Slu^einanber* 
fe^ungen fj)ifeten fid^ bie ®egenfäfee mel^r ju, am ©d^tug »urbe ber 
9lntrag ^irfd^el mit 1X5 gegen 105 ©ttmmen angenommen, toa« bie 
aWel^rl^eit natürtid^ mit großem 3ubel begrüßte. üRan toanbte fid^ barauf 
an ben Steftor ber Uniberfität ?ßrof. Dr. §ofmann mit ber S3itte, biefcm 
SSefd^Iuffe jujuftimmen; aber bie ©efürd^tung, e« fönnc ber alabemifd^e 
grieben geftört tt>erben, betoog biefen, burd^ 2lnfd^tag bom 25. 9iob. 
bie Stuffül^rung ganj ju unterfagen. @r fd^rieb: 

«auf ber jur ©eratunß einer in Slugp^^^t genommenen alabemifd^en XJ^eater» 
auffül&rung am 20. S^ooember abgcl^altenen S^erfammlung ber ©tubierenben ift aud^ 
über bie SBerwenbung eineg etwa erhielten SReingeroinnS oer^anbelt worbcn. 3n 
biefer JBerJ&anblung ift ein SCntrag jur Ännal^me gelangt, ber an fid^ raol^l bered^tigt, 
bur(5 feine 9Jlotioierung ^nftoj erregt l&at, inbem in tenben^iöfer Söeife eine jejt 
oiel befprod^ene 2:age§fra0e in bie i^r ganj frembe ^(ngelegen^eit hineingezogen 
würbe. S^iun ift, eine ©tubentenoerfammlung nic^t ber Ort, wo gragen biefer Slrt 
p erörtern, gefi^raeige benn jum SluStrag ju bringen fmb, bie ©emüter werben 
erregt unb bie (gintrad&t unter ben ^tubierenben gefä^rbet. berufen ba^ SGöobl 
ber Unioerfitöt m^ allen ^id^tungen ju toal^ren unb ben grieben in ber @tubenten* 
fd^aft aufredet ju erbalten, pnben wir ung »eranla&t, um weiteren äerrourfniffen 
oorjubeugen, ber beabpd^tigten afabemifd^en S^^eaterauffubtung bie ©enel&migung 
p oerfagen." 

Unftreitig toar e« bamafö nod^ ber SBunfd^ be« Steftor«, beibe ^^aX' 
tetcn gteid^mägig in bie gcbül^renben ©d^ranlen jurüdjuweifen ; aber bie 
grregung ber ®emüter loar bereit« ju grog, unb ein neuer B^ifd^enfaß 
fefete ben fd^on lange aufgcl^äuften Sörennftoff in stammen, ©er ^ißriüat* 
bojent Dr. Saffon, »on i«raetitifd^er §erlunft, beffen ^axm urf|3rfingßd^ 
Sajoruefol^n lautete, la« ein fog. ,,^ttbttlum* über ^jl^itofo^jl^ifd^e g^agcn. 
3n biefcm nal^m er am 24. ^iobember SSerantaffung , einer 4^fet ^icl 
bef<)rodi>cnen 2:agc«frage* feine 9lufmerffamfeit jujutoenben unb feine B»* 
l^Srer üor ber antifemitifd^en ©eioegung ju »amen, ®a« l^attc jnr 
golge, ba§ ein iEeit ber B^^öter il^m ©eifaü fj)enbete, ber anbere toeit 
geringere jifd^te unb fd^arrte. 8affon verlangte äd^tung ber Sei^rfreil^eit 
unb forberte bie 8tu^eft5rcr auf, ben §örfaat gu »erlaffen. ginige ©tu* 
beuten lamen biefem SSertangcn nad^, worauf Öaffon bie 3ubenfrage nod^ 
eingel^enber bef^jrad^. 5Die tunbe babon l^atte fid^ in ber ©tubentenfd^aft 
tjerbreitet unb bor ber näd^ften 3Sortefung, am 1. ©ejember, ftrömten 
bie B^^i^rer bon allen ©eiten l^erbei , »ol^I weniger um Saffon« änfid^t 



Digitized by VjOOQiC 



26 

ju l^ötcn, ate um tl^m t^re SWctnung funb gu geBcn. 5U^ biefer nämlid^ 
gum $8rfaal fam (c« mar ba^ äubttortum 6 im tDcftUd^en glügel ber 
Untücrfität), em^)fing t^n ein furd^tbare« S>^\6}tn unb ©d^arrcn, i>crmtfd^t 
mit i)crctnieÖcn ®cifatontfen. ®a ce i^m anä) mit §i(fc t)on brci 
•iPcbcßcn ni(j^t gelang/ bie Orbnuug hiebet l^erjuftetten , mad^tc er ben 
iubetnb aufgenommenen SSorfd^Iag, nad^ bem ©aracfenaubitorium gu giel^en, 
wol^in [id^ bann ber gange ©d^tparm begab. $ier etfd^ien na^ einiger 
3eit nid^t Saffon — fonbem ber 5Defon ber j>l^iIofo^l^ifd^en gaMtät 
^rof. Dr. S^npx^a unb teilte ben ßnttäufd&ten mit, bag ba^ Sotteg au«* 
fallen toerbc. 5lud^ am 8. 3)egember fottten Sunbgcbungen tjeranftattet 
werben, aber ßafjon tie§ bie SBortefung t)on Doml^erein abfagen. 

^Derartige üDemonftrattonen gegen bie a!abemifd^en Seigrer ftnb für 
getoiJ^nlid^ nid^t bie 5lrt ber beutfd^en ©tubenten. aber eö »ar fel^r 
unüorfld^tig t)on einem ©ocenten, eine fo brennenbe grage in fo a^)obiI'» 
tifd^em ione gu bel^anbetn. iöenufet ein ^rofeffor ben Sel^rftul^t, um 
!Eagedfragen gu bef^>red^en, fo mufe er fid^ etioaigen SBiberf|3rud^ gefallen 
laffen. ©el^anbelt er bie Slnfid^t feiner ©egner in toegtoerfenber unb 
geringfd^äfeiger SBeife, fo mu^ er getoärtig fein, ba§ ber SBiberf^rud^ 
fel^r laut toirb, unb bcnu^en ba« feine Slui^änger gu lärmenben ©eifatt«* 
begeugungen, fo lann e« leidet gu Sludfd^reitungen lommen. 

®o ettt)a beurteilte biefe SBcrgängc aud^ eine fd^on am folgenben 
S^age abgel^attene, üon ettoa 800 ©tubenten, »etd^e großenteils bie ^n-- 
tifcmitenj^etition untergetd^net l^atten, befud^teSSerfammlung: ,,S)ie 35emün* 
ftration fei al« golge üerfd^iebener i>roDogierenber SSorgänge leiber gtoar 
erllärlid^, aber nid^ts beftott5enigerbebaucrlid^*i); unb man befd^log »eitere 
aJiißfaHslunbgebungen gu untertaffen, »enn Saffon aud^ ba« oftentatiüc 
Älatfd^en ber Suben unterfage. 

9Äit bem grieben in ber ©tubentenfd^aft toar eö aber für längere 
3eit gu @nbe. — 

3n bem Slgitation^fomitce gur SSerbreitung ber jiubentifd^en Petition, 
ttjeld^e« infolge ber gulefet ergäl^lten SSorgänge einen immer frud^tbareren 
aSoben für feine Sil^ätlgfeit fanb, mad^te fid^ allmäl^lid^ ber SBunfd^ geltenb, 
eine größere, mit feinen 9lnfid^tcn einberftanbene ängal^l üon ©tubenten 
ber berliner §od^fd^ulen bauernb an einauber gu feffeln. ®ang befonber« 
betoog bagu ber Umftanb, baß aud^ bie ^l^ilofemitcn nunmel^r gefd^loffen 
auftraten unb eine ®egenj>etition gu öeranftaltcn fid^ bemül^ten. atm 
8. ÜDegember erließen 12 gum Sieil iübifd^e ©tubenten, atö erfter stud. 
math. JRien«, folgenben SÄufruf: 

„Kommilitonen! Unbeirrt t)on ben Selbenf duften beg ^ageS l^at bie beutf(3^e 
^tubentenfd^aft.ftetS einen ®inn einer fd^önen ©rüberlid^teit ju förbern gefuc^t. 
Senn irgenbrno, fo l^abcn bei nn^ ibeale ©efmnungen, ibeale ©ejtrebungen eine 
Stätte gefunben. Kommilitonen! S)ie iRation barf erwarten, ba& mir biefen Orunb- 
fa|en gerabe iejt treu bleiben, wo eine äwieträd^tige Sewegung ben grieben be3 

1) ©taatsBürgcrgcttung 4. 2)c5ember. 

Digitized by VjOOQIC 



27 

S5aterlanbe3 ^n gcfdl^rben brol^t. 6tatt unSin^aber ju ftürjen, wollen wir baran 
feft^alten, ha^ ein teurem ^anb ung beutfd^e @tubenten alle, (Sl^riften unb Suben, 
umfd^Ungt: bie Siebe jum gcmeinfamen Sßaterlanbe. S)arum, teure Kommilitonen, 
la^t uns offen crtldren, bafe wir baS SBerfal&ren berjenigen unfeter Kommilitonen 
mijäbiaigen, weld^e im SBegriffe finb für bte antifemitifd^e Slgitation ?Jartei p ergreifen. 
3)ie Unter^eid^neten forbem beSl&alb bie Kommilitonen auf, mit il&nen 3eug- 
ni§ bafür abzulegen, bafe bie aWel^rl&eit ber S3erliner @tubentenfd^aft bieienige Un« 
befangenl^eit befiftt, meldte allein bie gejiemenbe ift. ©leid^jeitig foH bieje Unter* 
fd^riftenfammlung alg eine Kunbgebung ber l^iefigen ©tubentenfd^aft an @e. üJlagni* 
ficenj ben SÄettor gelten, um i^n unb unfere qnbern l&od^oerel&rten §errn Seigrer ju 
überzeugen, ba^ mir ftetg unfer ©ered^tigleitggefül^l, nid^t aber perfönlid^e Slgitation 
8ür SRicItfc^nur unfereS S)enfeng unb ^anbelnS nel&men werben. S)aS Komitee jur 
55e!ämpfung ber antifemitifd^en Slgitation in ber ©tubentenfd^oft." 

Db ber JRcItor bicfen Sluftuf für bem grtcben fel^r fftrberlid^ l^telt 
ober ntd^t, genug er gcftattctc ©efanntmad^nng bcöfetben am fd^tDarjcn 
33rctt ber Unttjcrfität- SBar ba^ gleid^e^ JRed^t unb glcid^c ©onne für aöe? 

Sie Äunbgebung fd^tcn gefäl^rttd^cr aU fic toirÄid^ mar unb ftjorntc 
ba« Slgttatton^Iomttec an, foBalb h>tc mögtid^ feine oben cnpäi^nten ^täne 
jtt üertotrfltd^en. ^nm 9. ÜDcjemBer l^atte man nad^ ben JReid^dl^aüen, 
tpetd^e fettbcm ber SSerfammlungöort ber nationalen ©tubenten bei 
größeren 5lnlä[fen tpurben, eine SSerfammlung berufen jur 5Reübitbung 
be^ Komitee«. t>. @^ramm eröffnete fte mit einer JRebe^), in ber 



1) S)tc 9Jebc Ijl in ber K^fpSiäuferaeitung 1881, ^r. 3 unb 1884, ^x. 24 ab 
gebrudt. @tc lautet toörtUd^: 

„©eel^rte Kommilitonen! SSom ^srotoiforifd^en Komitee, bem id^ nid^t angel^öre, 
tfl mir ber el^reutoottc Sluftrag gemorbcn, @tc gu begrüßen. 3d^ tl^uc e« im S^amcn 
berienigen, toeld^c in furjcr, aber rajilofcr S^l^ättgfett gctougt ^abcn, @ie in einer 
fol(^cn Slnjal^l ju einem Siele l^ier gu i^ercinigen. 2)icfe8 3i«^ iP «id^t nur baö 
toorübergel^enbe, ber i^orticgcnben Petition ^In^nger gu »erben, fonbern e« tjt bar» 
über l^lnaus auf gang ^ofititoeö gerid^tct unb gel^t bal^in, alle toal^rl^aft beutfd^en 
@tubenten ©erlitt« bauemb gu toeretnen, burd^ btefcS Snjammenfaffen aßer gletd^« 
gcjinnten unb tl^atfrafttgen Elemente ?eBctt unb treiben an unferer Unitoerfttät In 
nationalem ©eifle gu toeriüngen. Snti&d^ft frcilid^ gilt e« ftd^ frctguringcn öon bem 
fremben ©eifle, ber in fd&laucr ©efd^äftigfeit ben beutfd^en (S^araltcr unfere« afabe* 
mtfd^en ©cmeinmefen« fälfd^t, tote letber aud^ unfer gefamteö S3ol!8leBett burd^fefet unb 
mit ungSl^ligen gäben unb ©tridfcn umfponnen l^at. @d^on biefer erfte ©d^ritt tocr- 
langt baö fe^c Söfammentotricn aller, ol^ne icbe Slüdffid^t auf fonfefjioncttc, fogtale 
ober ^5olittfd^e ©d^attierung ber Kreife, loeld^en bie etngelnen gufäHig nal^e jlel^cn. 
^0^ entfd^icbener erl^cifd^t ber Sluöbau bc8 angcbeutcten ^sofitttoen flaues ba« abfo- 
lute Surüdftreten aller @ingelgefid^t0!|)unlte toor bem gemcinfamen S)cutfd^en. @cnbcn 
totr ©Itdfc unb Oebanfcn l^tnauS über bie ©d^ranfen ber Alma mater: 2ßer barf 
un8 tabeln, toenn »ir biefelBcn Siele auf unfer gangcö ^tUn übertragen, gu einem 
beutfd^en S3unb, gu einer ,,Kam^5fgemctnfd^afr gufammengefd^miebet in ber Siebe gum 
beutfd^en SSolfe unb feinem Kaifcr! Slud^ l^iermit tocnben tolr uns nur an bie, 
toeld^e unfer gcfamteS S$ol! Itcben, nur an bie, »eld^e getoiHt finb, al8 S)eutfd^e il^r 
©anist l^od^gutragen unter ben SlriflofratcntoöKcm ber @rbe. 2ßer btefe« ftolgcn SBe* 
toußtfein« feiner Slbflammung fid^ nid^t »ert crad^tct unb baö natürlid^e ®efübl fetner 
SBfirbe tu fd^nj&d^lid^em ^^rafengefltngel betäubt, gehört nid^t gu un«, ec lebt eine 
©eneration gu f^)ät. 3fi nid^t unfere frül^efle, übertoältigenbe (grinnerung jene 3ctt, 
ba tt)tr unfere alteren S3rüber bencibetcn um i^re Kämpfe unb @tege für S)eutfc^lanb« 



Digitized by 



Google 



28 

cö unter anberm l^tc^: ,/Unfer ^xtl tft ntd^t nur ba« öorübcrgcl^cnbc: 
bcr Petition Slnl^ängcr ju crmcrbcn; fonbern c« tft barüBcr l^inau« auf 
gani ^oftttoc« gcrtd^tct* unb gcl^t bal^tn, äße toal^rl^aft bcutfd^cn 
©tubentcn öcrtin« baucrnb ju einen; burd^ btcfe« 3ttf<^^i"^ttf^ff^ii ^ö^^' 
gteid^gefinnten unb tl^atfräftigen ßtemente geben unb SCreiben an unferer 
Unberfität in nationalem ®eifte ju üeriüngen*. Da« xoax t>on SBebcu* 
tung; ber Slntifemitiömu« , \o energifd^ er aud^ betont ttjurbe, mußte 
jurüdEtreten l^inter bem allgemeinen nationalen ©ebanlen. .©d^ramm« 
3lu«fü]^ungen fanben ©eifaü; in ba« Äomitee »urben toon jeber galuttät 
5 Vertreter getoä^tt, ebenfo erl^iett bie ted^nifd^e f)od^fd^ute 5 Vertreter *); 
jum aSorfifeenben be« neu ju begrünb^nben S5erein« erlor man stud. iur. 
t). 8ü^on>, ber ftd^ bereit« ate SSorflfeenber be« ägitationMomitee« große 



©rögc? jene glül^cnbc ©cgcl|lcrung bcr crflcn Sngcnbjcit, bie unfcrm ganjcn Scbcn 
Snl^alt nnb 9it<ä^tung gcgcBcn? — S^iun flnb tolr hinausgetreten in« 8ebcn unb 
muffen fe^^cn, bag ein frembc« ©efd^ted^t nnfcr beutfd^e« SSaterianb »le einfl ben 
eigenen ©ottedtem^I, in eine groge S38rfe »anbeft! 3«, mit @^ott unb ^o^n banft 
ber (StnbrtngUng und unfere unBebad^te @aftlid^!eit unb toenbet gegen und bie ^dd}* 
tümer, bie toir ber @rbe, bem gelnbe abgerungen, ©otten toir ba« bulbcn? 2)utben, 
baß ein toatcrtanb«Iofer ©d^ad^ergeifl ©ermania« Ärone nnb <Bctpttx rauBe? @otten 
»Ir tl^atento« gufd^auen, toie au^ felBflifd^e« ?p^>iUflertum il^r ben @d^tt>ertcrm JSJmt, 
il^r ben @(^IIb gerBric^t? 9ltmmerme]^r! ^am^f fei bie Sofung gegen oEed Un^ 
beutfc^e im beutf(^en ^eic^! ®egen toen immer t» gelte, ©ermantad (S^re ]^0(^ gu 
l^attcn, tt)0 immer ba« bcutfc^c ^aiferBanner toc^t üBer beutfd^e Scanner, ba, cf^m 
toiel mägen, ifi unfer $Ia^ $u frifd^er X^at für ba« in Stürmen mtebergeBorene 
^oIt«tum. ^enn man un« baroB ^orlefungen ^aUen toiVi unb fd^n)ä(^U(^e grieben«« 
ütancien tocrfmgt, fo ^laben »ir eBcn nur ein SCt^feljudfen für foI(i linbifc^en 2)ünfet. 
SÖenn aBer aud^ ein 2^eit unferer Seigrer — anber« al« in ben Seiten gid^te'« — 
un« nic^t ))erfiel^t unb bie \>txUi^tt, beren bergen mit ber 3ugenb f<^(ageu, fo n)otten 
mir ntii^t toergeffen, bag bie ^Erinnerungen biefer Sl'länner in einer anberen B^it 
Uegen, bie, arm an Hoffnungen, retd^ an iD^igmut, fd^n)er auf i^nen gelaflet l^at. — 
2)ie ÜÄorgcnröte ber^neuen 3«t fanb il^rcn @inn toerfd^toffen. 3)arum lootten loir 
un« ein Bittere« 2Bort, eine gelegenttid^e Ungered^ttgfeit nici&t attju fel^r toerbriegen 
laffen : bie S^^nnft gePrt bO(^ un«, bem iungen glüdtUd^en ©efd^led^t, toeld^e« feinem 
flolgen ^aterlanbe bie (e|^en Strümmer unb ^ladtn forträumen unb freie ^al^n 
na(^ innen unb äugen fd^affen toiH unb fd^affen toirb. ^e« ftnb toir ftd^er, meine 
Herren, unb barin füllten toir un« ein« mit taufenb unb aBertaufenb ©enoffen in 
aUen ©ouen 2>eutfd^Iaub«. $om $rege( Bi« gur alten SD'lünfierflabt am SBoftgentoalbe, 
))on ben fteBen Hügeln am W^dn Bi« gur 3far l^in, ia felBfi bie ^onau l^inaB unb 
in &fterreid(^« )@erge l^^inetn fd^aUt lauter unb lauter in tl^atenfrol^em, neuem 0tnn 
ber atte 9luf : „©eutfd^lanb, SDeutfd^Ianb üBer alte«!" unb „Hod^ fein Äaifer SÖSitl^etm!" 

^te 9lebe mad^te bie dtunbe burd^ bie Bettungen, ^ud^ in ber H^fpfd^en 
äJ^orgengeitung tourbe fte aBgebrudEt. (Sin Kaufmann an^ Gaffel fül^Ite ftc^ baroufl^in 
))erankgt „im Flamen t)ieler äJlttBürger" an i](in gu fd^retBen unb il^m für feine 
S8orte gu banfen, „®ott mSge geBen, bag ein ieber beutfd^ S(Rann fo badete tt>ie 
@ie, bann flänbe e« Beffer mit un« unb mit unferm fd^Bnen ^aterlaube." ^« toar 
ein )6eb)ei«, toie mäd^tig ber (Stnbrud biefer 9^ebe ^d^ramm'« ^ur ^egrünbung eine« 
SBerein« 2)eutfd^er ©tubenten toar. 

1) ©enffd^rtft be« S)eutfc^en ted^nifd^en ©tubentenöerein«. S^ejemBer-Sonuar, 
1881—1882. ©d^riftlid^e «ufjeid^nungen toom Dr. phil. So^an. 



Digitized by VjOOQIC 



29 

SSctbtcnfte um btc SScmegmtg crmortcn ^attt. Über 300 mctbctcn ftc^ 
jum ^Beitritt. 

ÜDq« neue Komitee maä)tt fid^ fofort an btc WcMt, unb bereit« atn 
14. ÜDegemBer überbrad^ten aSertreter ber galultaten unb ber ted&ntfd^en 
^cäf\ä}Viit, ö. ©d^ramm aU aScrtretcr ber juriftifd^en gafttltät an ber 
®px%t, bie ©afeungen bc« „aSercind bcutfd^cr ©tubenten'', toit ber aSeretn ^) 
fid^ nannte, bem JReftor, 3l^r erfter "^axagcap^ lautete: 3^^* ^^^ aSerein« 
tft §ebttng be« beutfd^en 5RattonaIgefü:^fö. § 2: aSettrtttdbercd^ttgt tft 
jeber an l^teftger ^od^fd^ule tmmatrtluttcrte ©tubent beutfd^er Slbftammung, 
o^m 9ifidEfid^t auf ©taat^angel^Srtglett. 

2luf btefen legten ^affufi, beffen §^^i^fÖ8W^8 ^^^ ^^^t i^^t ^^* 
Unrcd^t auf ben ßtnffug ö. ©d^ramm« jurüdEfül^ren, rtd^tete fid^ bamal« 
befonber« btc Slufnterffamlett ber ^zitmif^tn, bic in einer tooffi öont 
aScrcin öeranfa^ten Stetig bemerlten 2) : ,,a3efonber« freubig begrüben bic 
jal^treid^cn in Berlin ftubierenben ÜDjßUtfd^cn aud Öftcrreid^, ber ©d^njcig, 
ben Dftfee^)roöingen ben aSercin, in »cld^em ftc einen 2lnfd^Iu§ an il^c^ 
©tammcdgcnoffcn finben lönncn/' 

üDer {ReltDr gab ber ÜDcputatt^ junäd^ft nnä) leine binbenbc änt* 
ü>»rt, .fo baß man ber jum 16. ©egember nad^ ben 9teid^«l^aüen einbe* 
rufenen aScrfammlung nod^ nid^t« gnbgüttige^ mitteilen lonnte, bod^ l^ob 
8tud. phil. gol^an ^) l^erüor , bafe man . aui^ ber ©tubentenfd^af t iebe« 
^)otitifd^e unb retigüJfc SÄomcnt auÄgcfd^toffen »iffen »olltc. SJian ^abe 
einen alabcmifd^cn SScrein gegrünbct unb auf alabcmifd^em ©oben 
motte man [teilen bleiben. Snbctreff ber '»Petition fonnte ber aSorfifeenbc, 
ber stud. arch. &ämer mitteilen, baß in SScrlin bereit« 587 Sommi* 
litonen untergeid^net l^ätten. 

SSäl^renb. ber SBeil^nad^tÄferien bcfd^icb ber 9ieftor stud. iur. 
i). ©d^ramm gu pd^, trat il^m mit bem eingcreid^ten äbgug ber 
©aläungen, ber t)on bem Uniöcrfität^rid^tcr ©d^ulg mit gal^Irei^cn a^c* 
merfungen öcrfel^en toar, entgegen unb fagte cttoa^): @r feinerfeit« fei 
übergcugt, baß bie 2lntragfteQcr mit ber ©rünbung be« aSerein« nur bie 
allercl^rcntoertcftcn äbfid^ten ^tten, bic ©cncl^migung pngc inbeffen 
nid^t t)on il^m attein ab, fonbcrn er muffe aud^ bic äJicinung feiner 
f)crrcn Äoßegen unb be« Uniöcrfität^rid^ter« bcad^ten^). . ÜDie fd^toicrige 
3eitlagc gtoinge gu gang befonberer aSorfid^t, unb fo fei er nid^t in ber 
Sage bic ©afeungen in ber öorgetegten gorm gu genel^migcn. ÜDarauf ging 

1) 3)ettffd^rift bc8 ©cutfc^cn ted^nifd^en ©tubentctitoercitiS toom ©egctnBer 1881. 
S)cm ©cmcjlerfonöcnt toom Sanuar 1882 'cox^titQt 3)c6glcid^cn fc^riftUcä^c Sluftcid^« 
nuHö be« Dr. phil. Solj^an. 

2) 3. «. @taat«Bürgerjcltunö 273 A. 16. ^t^tmUx 1889. 

3) ©taatöBürgcrgeitung. 297. 

*) ©taaWBürgcrgcitung 1881. 44 A unb ^rflärung bc8 SBcrcitiS 2)cutfd^er 
©tubetttcn, aBgcbrudft Itn ©Brfcnfouricr 18. 3anuar 1881. 

5) ©utern SScrnel^OTcn nad^ marcn bic Äottcgcn BefonberS ?Jrof. ©reßtau unb 
@d^ercr, bic ^ofmaun ju immer fd^ärfcrcn SWaßrcgeln brängten. 



Digitized by VjOOQIC 



30 

et fte mit bcn SSorgcIabcncn im cinjcliicii iuxä} unb »erlangte befonbcr« 
©ejd^ränlung be« aSetetn« auf btc Unberfttät. B^tefet meinte bet 9lcf«» 
tor, aßen btefen ÜBetftSnben entginge ber SSetein am beften, »enn 
man il^n lebigttd^ Bei ber ^otijet anmelbe, nnb fefete, afö man barauf 
ntd^t einging, nod^ einigermaßen l^öl^nifd^ l^inju: ,,S« tft Sinnen »ol^t 
ntd^t angenel^m, immer einen Beaufpd^tigenben ^oligeibeamten Bei ftd^ 
ju l^aBen?" !Die äBgefanbten merlten bie gaße »ol^I unb erllärten 
aud^, baß bie« leineöweg« il^ren äBfid^ten entf^sräd^e, ba fte ja bann 
aufl^örten ein rein alabemifd^er aSerein ju fein unb iebe iöcred^tigung 
Bei ftubentifd^en Slngelegenl^eiten aufzutreten verlören, ber SSerein n>oHe 
aBer gerabe auf btc ©tubentenfd^aft »irlen. 

SUian öerjid^tete atfo auf bicfen 2lu«tt)eg, fo fel^r il^n ber SReltor 
em^3fa]^t, unb arBeitete ftatt beffen lieBer bie ©a^ungen nad^ ben an* 
gegeBenen ®efid^t«<3unften um. ^rj nad^ Steujal^r tourben fle »on neuem 
vorgelegt, aBer SBefd^eib erl^iett man foBalb nid^t, aüertei ^)a>i\6fzn^aUt 
»urben Benufet il^n l^inau^jufd^ieBen. 5Den §auj)tgrunb baju Bot eine 
unter bem 5£itel „Slllgemeine gerienöerfammlung beutfd^er ©tubentcn" 
zum 3. 3anttar 1881 nad^ bem latl^olifd^en aScreindl^aufe, $Riebern>aII« 
ftraße 11, einBeruf ene aSerfammlung , bie lefete, »etd^e stud. iur. 
ö. Sü^oU), ber lurj »or ber ©taat^^srüfung ftanb, leitete. ÜDen ^au^3tt)ortrag 
l^telt ti)ie immer stud. iur. t). ©d^ramm in gorm eine« SBerid^t« .üBer 
ben @tanb ber ©emegung. Unter anberm Befd^äftigte er ftd^ baBei mit 
bem ^üinn^itam^^t gmifd^en S;reitfd^Ie unb SDfiommfen, unb ertoäl^nte 
baBei aud^ bie äjiommfen jur Sntfd^äbigung für ben Beim SBranbe 
feiner aSiUa^) erlittenen ©d^aben geftiftete Sl^rengaBe. SDa« ®elb »ar 
großenteite iübifd^e«, foll bod^ ba« §au« SUienbclÄfol^nunbeo. 10000 SKarf, 
nad^ anbem ©erid^ten fogar 30000 SÖiarf gegeBen l^aBcn. !Der ^au|)t* 
»erluft »aren öier loftBare ßobice« ber (Sotifd^en (Sefd^id^te be« Sorbane«, 
üon »eld^en ber eine gegen bie SScbingung ber SBlener ^ofBiBtiotl^cI unb 
unter aScrIcfeung ber Bcfte^enben SSorfd^riften ber fönigüc^en SBiBIiotl^ef 
in ©erlin bem 'ißrofeffor ÜJiommfen außerl^alB ber SBiBtiotl^el üBerlaffen 
»orben »ar^). Äaum l^atte ©d^ramm ben 5Wamen SKommfen au«ge* 
\pxoä)zn, ate öon alten ©eiten B^if^^i^^wfe U)ie ,,aBgeBrannt*, „9Äam* 
monfcn" u. f. U). laut »urben, benen bie üBIid^e §eiterlcit folgte, toorauf 
t). (Säfxamm eintoarf^): 

M^m ©cmn! ©ierBci tft nid^tS ju lad^en, btc iS>a6)^ ^at otelmel^t i^re crnfte 
@ctte. (g§ wirb nicmanb einfallen, \a eS müfetc p^ jeber f(^amcn ju Behaupten, 
$tofeffor SDZommfen ^aU burd& 3tnna$me ber 180000 maxi p* aBl^dnöig mad&cn 
rooHen. 2)ag roöre nicbrig, ba« üerbitten wir unS §icr. SIber gu 2)anl oerpflid^tct 
ift ?5rofeffor SKommfen feinen Oebern, bie jum großen 2:eile Suben fmb, aller- 



1) 12. 3uU 1880. 

^) ®gt. bie ^rflärungen bc« ©orflaubc« ber SBiener ^ofbibUotl^ef unb be8 Ober* 
BtMiotl^elar« ^ßrofeffor 2e:()flu« in ©erlin. Ätttturfäm:()fer. ^t\t 15, @. 38, 39. 
3) @taat«Bürgeraeitunö 34 A. Äi^ffl^äuferäeitung 1884. ^x. 32. 



Digitized by VjOOQIC 



31 

bingS; unb bc^^alb !ann man roo^l an feiner Innern Unbefangcnl^eit im ßegcn« 
roartißen ©treite äweifeln. ?5rofeffor SKommfen ^at 60000 Wlaxl t)on ber 2$er» 
fi(Jerun0g0e|eIlfd^aft befommen, bamit liefe fid^, n)a§ erfefebar war — bie alten ©anb» 
fd^riften fmb e§ überhaupt nii^t — wol^l wicber befd^af[en. ?5rof. SKömmfen nennt 
ftd^ ftolj auf unfere UniDerfitöt — nun, m. ©., id& wünfd^te, er l^dtte bie 180000 3«ar! 
ni(ä&t genommen. 2)ie Suben fud&en ßrofeeS Kapital baraul ju fc^lagen, bafe ber 
^onprinj aud^ 3000 suiarl gu jener (Summe geßeben l^abe, ba^ bemeift aber gar 
nid^tS für jene Seute. (Sin fo ^o^er ©err fann, wenn jemanb il&n bittet: ,®ebcn 
(Sw. Äaiferlid^e ^o^eit nid&ts für ben ©elel^rten SD'lommfen?* gar nid^t abfd^lägtg 
befd^eiben." 

am ©c^htffc ber SSctfammlung tcbctcn nod^ Sd. görftcr, ^cnrtci unb 
Stcbcrmann ^. ©onncnbctg, btc tabtlalftcn SÖSortffil^rcr in ier anttfemt- 
ttfd^en SBciDcgung, unb man rieb fogat einen ©alamanbet anf fic, toa« 
natütlid^ fofött t>cn ben liberalen ©lättcm andgcnufet »urbc, unb bcn 
SScrcin am 7. 3anuar m fotgcnber (Srllärung veranlagte: 

1) „gür Äußerungen nid^t ftubentifd^er 9lebner in ber allgemeinen gerienoer» 
fammlung com SSerein 2)eutfd^er @tubenten bitten wir ba§ Komitee nid^t oerant« 
TOortlid^ SU mad^en. a)ie betreffenben, al8 ®äfte anwcfenben ©erren ^aben fid& erft 
Tod^renb ber SSerfammlung jum Sorte gemelbet." 

2) „©ie ftubentifd&e ©ewegung ift öon feinem außerhalb berfelben fte^enben 
beeinflußt. Sf^x Siel ift, baS nationale S3en)ußtfein ber beutfd&en ©tubentenfd^aft 
einer geroiffen internationalen SJaterlanbSlofigfeit gegenüber ju fteUen. 3)a in unferer 
bleibe aUe fonfeffionellen unb politifd^en ^d^attierungen vertreten ptib, wollen unb 
tonnen mx un§ nid^t auf ben ©oben einer Partei fteüen. Sßir niiffen, baß un§ 
jur erreid^ung beS allgemeinen Sieleg anbere Sßege unb 3Kittel geziemen , al§ fie 
außerl^alb unfereS ÄreifeS DieHeid&t angebrad&t fein mögen". 

Untcrjeid^net toar biefc ©rllärung: „®a« ä^iit^ötlDmitec ber bcntfd^cn 
©tttbiercnbcn"/ bcnn ber ,,2Screin üDeutfd^cr ©tubcntcn" toar nod^ nid^t 
gcnel^migt. 3Die 9ZationaIjcitung l^attc über bie aScrfammlung öcm 
3. Sanuar unb bcfonberö über bie SRcbe ©d^ramm^ einen gänglid^ cnt^ 
ftcßtcn JBcric^t geliefert, auf bcn l^in ©d^ramm üor ben Uniücrfttat^«' 
rid^tcr gclaben n^urbc. „3Son ber ®cnel^migung ber Statuten lönnc üor 
ber ©eenbigung beö 3Scrfa^ren« gegen ©d^ramm leine Siebe fein", mar ber 
tri5fttid^e SBcfd^eib, bcn ber SSorftanb auf eine bie^bcäügltd^c gragc erl^iclt. 

auf einen ©erid^t ber 5RationaIicitung l^in, bie, toic ftc fclbft nad&^ 
l^cr jugab, gar feinen S3erid^terftattcr in ber S5erfammtung gehabt l^atte, 
tDurbe gegen ©d^ramm eingcfd^ritten. greilid^ tijoüte man fid^ nad^ beut 
Urteil ber liberalen B^^ngen rid^ten, fo U)ar ber gange SJerein ent* 
n?eber eine ÜJiorbbrennerbanbe, bie ben ©taat ju öernid^ten ftrebtc, ober 
eine §orbe unreifer Änaben, bie il^ren (SItern unb Seigrem entlaufen »aren. 

3n ber ©^tt)eftcmad^t 1880/81 lam e« in S3erlin p argen 2lu^- 
fd^reitungen. ®rad^ aud^ nod^ nid^t, tt)ie fid^ SÖSiener iölätter mclben 
liegen, eine 9iei)otution au^, bie natürtid^ bie SSertrcibung ber Suben 
jum ^xotd ^atk, fo ging e« bod^ red^t lärmenb ju, in bem Safi 5ßa^ 
tionai unb ©auer n^urben bie 3uben an bie Suft gefegt, im Safi Sauer 
eine ©^)iegclfd^eibe burd^ einen ©tein jertrümmert unb auf bcn ©tragen 



Digitized by 



Google 



32 

ein \nxäftiaxt^ ^aüo^ gcmad^t. 3ßBcr foütc ba« gctl^an l^aBcn? Statürlid^ 
btc M^t\äftn ©tubCTiteti" unb cinftimmtg jog btc ganjc ßbcrate treffe 
üBcr ftc l^cr. ©er SScretn ÜDcutfd^cr ©tubcntcn Bat bälget beu 9?cItor, 
übet btc Sotgängc in ber 3ltvi\a^x^mä)t amtlid^c Srl^cbungcn anjttftcüen. 
^ofmann antmottete: »®ct Eintrag gctcid^c il^m jur großen ©cnngtl^uung, 
er merbe benfctben bnrd^ ben 8ltt«fd^n§, beffcn aufgäbe e« fet ben 9?ttf 
ber ©tubentcn gu »al^ren, gern anttlid^ entgegennel^men unb in ötter 
SGBeije förbem/ 

ÜDcr Slu^jd^uß reid^te benn anä) am 21. 3anuar ben Eintrag ein, 
ber 9leItor übergab bie ©ad^e ber ^Dtijei unb bcfam bereit« am 3. gebruar 
bie äntiDort: ©ifttert feien in Jener 3la6ft nur 2 ©tubentcn, unter ben 
Sinben l^ätten ftd^ gtoar üiete aufgespalten, M^ ift nid^t bemerlt ttjorben, 
ba§ biefetben (Sjceffc l^ertorgerufen, ober überl^aujJt in ungebül^rtid^er 
ffieife fid^ befonber« bemcribar gemad^t l^ätten". 

3ur Slbmed^fetung tourben an ©teüc ber SKorbbrenner ein anber 
ÜJial bie unreifen Snaben, bie üon ^Demagogen ber fd^ßntmften ©orte 
am ©ängetbanbe gefül^rt mürben, an bie äBanb gematt. 2lm 12. Januar 
\pxaäf Sugen 9lid^tcr in ben Äeid^dl^aßen unb fagte mit Söejugnal^mc 
auf bie für ben näd^ften Za^ beabfld^tigte SSerfammlung be« SSereinö 
ÜDeutfd^er ©tubenten, nad^bem er eine SReil^e jübifd^er 3ünglinge, 3Ser* 
toanbte üon fortfd^rittlid^cn äbgeorbneten, aufgeffil&rt l^atte, bie 1870/71 
gefaClen toaren:!) 

„SDiorgen n)erben ftd^ junge Seutc in biefen ©aal brängen, i)on benen 
nod^ leiner beioiefen l^at, toa« er toert ift", atö ob man immer erft an 
einem Kriege teilgenommen l^aben muffe, um ju betoeifen, baß man über 
nationale fragen urteilen Ii5nne. SBet berfelben ©clegenl^eit gcbraud^tc 
er für bie beutfd^cn ©tubenten ben 2lu«bru(f : ^@rünc Sungen*.^) ©ed^« 
2!age fj)äter l^at er folgcnben ©rief gefd^rieben: 

,,gür ben gefd^äftgfü^renben 2(u§fd^u& beg 3entra(n)a{)I!omitceg ber bcutfd^cn 
gortf(j^ritt§pattei: (Sugen 9lid^ter. 

S3erlin, ben 18. 3anuat 1881. 

SW. Kempel^ofer Ufer 12. 
$od^gec{)rter ^^nl 
äJlöd^ten <Bk ni(i^t oteQeid^t einmal ben $Ian ermagen, ob mit benienigen 
(Stubenten, n)eld^e ftd^ neulid^ in ber S^itung gegen bie anttfemitifci^e Bewegung 
erfldrt Ratten, angcfnüpft werben fönnfe, um eine aUgemeine SSerfammlung ber» 
jenigen ^tubenten in SBerlin ju oeranftalten, weld&e ber antifemitifd^eu SBeroegung 
gegenüBerfte^en. 3n biefer Serfammlung müßten al^bann oerfd^iebene 3lbgeorbnete 
atö (gl&rengäfte erfd^einen. ÜKir fd^eint, bafe eg bem betreffenben Äomttee nur an 
©efd^idt im äußeren 5(rrangement fel^lt, um %u einer Äunbgebung ju gelangen, 
roeld^e bie antifemitifd^e überragt. 

Wlxt freunbUd^em ®ru^ 

@ugen fftid&ter. 
§enn Dr. ^ernieS ^ier." 



©taatöbürgcrjcltung» 12. San. 1881. 2) SBerld^t ber SBofflfd^en Scitung. 

Digitized by VjOOQIC 



33 

ÜDa« ©d^riftftüd toarf bic gefamtc ©eiüei«fü:^tung ber ®cgncr bc« 
SScrcin^ üBet ben Raufen, (äugen ^iä)kx aber mugte e« fid^ tiad^l^er 
gefallen laffen, ba§ t^n ^of^^rebtger ®ti5(fer, im ©eftfee beö SBottlaute« 
be^ ©riefet, mit tottem 9ied^te in öjfcntUd^er SSerfammlung ber politifd^en 
^eud^etei befc^ulbigte. 

ÜDen Serid^t ü6er biefetbe 9teid^^l^aHeni)crfammtung, mit bejng auf 
toeld^e ber fortfd^rittüd^e SlBgeorbnete Jene beleibigenben SBorte gegen bie 
nationalgeftnntc ©tubentenfci^aft gebraud^te, leitete ber „SSörfenfourier"*) 
mit folgenber ©d^meid^etrebe ein: 

,,S)er ,,Uberal antifemitifd^e'' unter ben Hußen einet milbe njaltenben ^olijei 
infcenierte ©fanbol« unb ^rügelabenb unreinliij^cn Slngebcnfeng l^attc ben fc^önen 
^leid&^l^allenfaal mit einem ominöfen $arfüm erfüllt, ber eine grünbUiJe S)e§infe!* 
tion münfd^en&roert crfc^einen liefe. S)ie SSerfammlungen ctm S)icn§taö unb 2Jlitt- 
n)0(^ in benen ber §au(6 freifmniöer Stnfd^auung unb mannl^after Sorte bie Suft 
reinigte, Ratten ba§ ?ofal in ber S;i^at be§ infiziert, aber ber S)amon ber ^e^fud&t, 
ein naiver SBerroanbter ber ®oetl)ef(|en ©pottgeburt au§ S)r... unb geuer, ift 
geftcrn Slbenb wiebcr eingefc^rt/' 

®a nöd^ immer leine ©enel^migung be« 3Sercin« burd^ ben SReltor 
erfolgt mar, fo mngte bie SSerfammlung am 13. 3anuar al^ „Slllgemeinc 
SSerfammlung ber ÜDeutfd^en ©tubenten" angejeigt njerben. Um ä^nlid^en 
Störungen üorjubeugen, toie fie auf ber legten SSerfammlung burd^ an* 
ttjefen^eit ber Ferren görfter u. f. U). öorgefommen tt)aren, lieg man 
nur beutfd^e ©tubenten ju, unb um bie 3Köglid^Ieit entfteltter ®erid^tc 
in ber gegnerifd^en treffe (i)gl. 9lationaljeitung) »on i)ornl^erein abju* 
fd^neiben, liefe man über^au^)t leine ©erid^terftatter gu; man toolltc 
ftubentifd^e Slngelegenl^eiten nur in ftubentifd^en Reifen bel^anbeln. 5Watür* 
lid^ l^alf aud^ ba« nid^t, ,,e^ lann ber Sefte nid^t im grieben leben, toenn 
e« bem böfen 5Wad^bar nid^t gefällt". ÜDie erfte Sßaferegel tt)urbc be* 
f^)8ttelt, üon ber jtt)eiten l^iefe e^, tt)enn bie antifemitifd^e ©ett)egung in ber 
©tubentenfd^aft bereite „fürd^te" ®erid^terftatter jujulaffen unb fo ba6 
2:age^lid^t fd^eue, ^aU fie fid^ felbft ba« Urteil gef})rod^en. 

^ !Die einleitenbe Siebe in ber SSerfammlung l^ielt stud. jur. ü. ©d^ramm 
unb beleud^tete barin bie Subenfrage. SQBieberum l^ob er befonber« ^er«: 
t>or, bafe man au^ ber rein negierenben ©teßung l^erau^Iommen unb ein 
^>ofttii5e« Programm fid^ erringen muffe, ^nm ©d^lufe befd^lofe man 
nod^ für ben 18, Sanuar ben SReid^^l^allenfaal ju mieten, bel^uf^ einer 
allgemeinen ftubentifd^en geier be« Siage^, bie ber SSerein beim 2lu6fd^u§ 
angeregt l^atte. ©d^on am 8. Sanuar l^atte ber SSerein eine bal^in 
ge^enbe ©ittc bem JReltor i)orgetragen. S)iefer öertoie« an ben Sluöfd^ufe, 
bei bem man ben Eintrag fofort fd^riftlid^ einreid^te. 2lm 13. fd^ien 
e« bie ^i5d^fte ^txt, mit ben SSorbereitungen ju beginnen, erft am 17. 
teilte bann ber 2lu^fd^u6 mit, bafe er 5Eii5oli öorjiel^e.^) 

Dl^ne toeiteree i^attt man ftet« bie ©eftrebungen ber Unterjeid^ner 

1) 14. Sanuar. 

2) gtugMatt »erteilt toor bem 25. Januar 1881. 

ti. ^etcrSborff, SSereinc ©cutfd^er ©tubenten. ^ 



Digitized by VjOOQIC 



34 

bcr SlutifcmileiH)ctttton ate bic ber „bcutfd^cn ©tubentcu'' bejcid^nct, im 
©cgcnfa^ ju bcnen bcr ^^ilofcmtten. 5Da« iDurmtc bicfc, unb butd^ bie 
Bettungen ging baö ©erüd^t, bie jübifd^en ©tubenten 6ea6ftd^ttgten eine 
^roteftt)erfammtttng abju^Iten. !Da riet aber felbft bie jubifd^e treffe 
ab, ber ^lan fiel in« SBaffer. Slber ba6 „Komitee gut ©eläm^fung 
bcr antifemitifd^en Agitation unter ben ©tubenten" fam ben iübifd^en 
©tubenten gu ^ilfe. S« l^atte feit feinem erften äufruf öom 8. i)e^ 
jember eigentlid^ nic^t« erreid^t. Si^ax l^ieg e« in ben B^itw^fl^«/ ^^ 
em|)finge „maffenl^afte 3wftimmungen" öon aöen ©eiten, aber man ^cit 
nie ^a^txi gel^ört unb barf fid^ bal^er biefen eingaben gegenüber tool^t 
cttt)a« jtoeifetnb t)er]^alten. ÜDic 3^af)l ber Unterfd^rif ten blieb iebenfaü« 
täd^erlid^ geringfügig. SKad^ ber 3Serfammlung öom 13. Samax fd^ien ben 
Ferren ber redete 2lugenblidt jum^anbeln gelommen ju fein unb bereit« am 
f otgenben 2^age erliefen fie in ben 3eitungen f clgenbe grHärung : ^) 

„2)a bie om 2)onncrgta0 2(bcnb in ben ^fteidb^^aücn abgehaltene ^Jarteioer» 
fammluno ber antifemttifd&en ©tubenten pcfe al« ,,?(Ü0emeine Serfammlunö beutfd^cr 
©tubenten" forool&I ongetünbißt, wie fernerhin geriett l^at, pel&t f\ä^ ba« unterjetd^* 
nete Komitee jur SBal&rung ber ftubentifti^en (S^re gebrungen, folgenbe Srllärung 
abzugeben, n)e[d^e bie ©eftnnung eine« betcäd^tlid^en Seil« ber j^ieftgen ©tubierenben 
barftellt. 9Bir wünfd^en auf biefcm SBege bie unau«bleiblid^e unb nur ju bered&tigte 
SBerurteilung, n)el$e bie 53cftrebungen jener SBerfammlung bei allen SSatcrlanb»* 
freunben fxnben muffen, auf i^re wal^re 2;ragroeite einjufdjir&nten. Sir erflären: 

1) ba^ wir unferen jubtfdSien Kommilitonen, bereu lOrüber unb 93äter für 
bie a^u, grei^eit unb (Sinl^eit be« SBaterlanbe« geblutet ^aben, benen biefelben 
teuern beutfd^en Sbeale auf il^rem ©ilbung«gange in« ©erj gepflanjt fmb, roxt 
un«, bie enbUd^, wo c« eine allgemeine patriotif^e Slngelcgenl^eit galt, nie bitter 
un« surMgeblieben ftnb, al« unfere t^ollbered^tigten Kommilitonen anerlennen; 

2) ba^ u)ir bemgemäg ba« l^erfabren ber antifemitifd^en ftubentifd^en üRin« 
berl^eit al« einen magren 2:reubrud^ unb al« 9{ed^t«oerle(ung empftnben; 

3) ba^ e« ein unoerantmortli^er 3J2ipraud^ be« 92amen« @r. üllagnificen} 
be« 9lettor« ^rof. Dr. ©ofmann ift, wenn Don i^m behauptet würbe, er balte 
jene nationalen (b. b- antifemitifd&en) ©cftrebungen für löblicb.^) 

4) ba^ bie gegen geehrte ^rofefforen gefd^leuberten Verunglimpfungen ben 
böt^ften @rab ber $ietätlortg!eit unb ^nmagung erreici^t baben; 

5) bafe e« ein unmürbiger unb uerroerflid^er SWi^braud^ bober ©orte ift, 
wenn unter bem !£)edmantel be« (Sbni^entum« unb $atrioti«mu« bie ©rünbung 
eine« SSerein« 3)eutf(ber ©tubenten Derfud^t wirb, beffen einjige Slufgabe in ber 
3ubenbe|e beftebt; 

6) ba6 mir erwarten, bafe nunmebr bie bi«ber inbifferent gebliebene 9Kebr* 
beit ber ©tubenten mit un« ibren fd^&rfften ^roteft gegen fold^ anmajenbe« unb 
unüerantwortUd^e« Oebabren eine« Seil« ber Kommilitonen einlegt. 

S3erlin, ben 14. Sanuar 1881. 

2)a« Komitee 2C. 
©d^ubert, stud. jur., 9iien«, stud. math., Kuebne, 
stud. arch., unb 12 ©enoffen, (jum 2:eil biefelben, bie 
J ben Aufruf üom 8. ©ejember unterfd&rieben Ratten)." 3; 

1) ©örfcnfourier öom 16. Sanuar. 

2) 2luf ber S3erfammlung am 13. Sanuar waren bie ©. 30 erwähnten 33erbanb» 
Jungen mit ©ofmann mitgeteilt. 

8) S3gt. bie Sfiamen a. a. O. unb in ber Kreujjeitung toom 23. 3«nuar. 



Digitized by 



Google 



35 

^Darunter voax an^tUxä) lein Sufce. 

ÜDct cinjtgc $unlt btefcr ßvllärung , mctd^cr eine t^atfäd^dd^e Söt^ 
fd^ulbigung cntl^tctt, xoax $unft 3. (Segen btefen ertte§ bet „3Serem 
Scutfd^cr ©tnbentcn" fofort eine gtMarung:^) 

„^unft 3 ber im Sörfenlouticr 5ßr. 27 ftel^enben SrKärung »er* 
anlaßt un«, bie Äußerung be6 §errn {Reltor §ofmann über bte xifm 
vorgelegten Statuten beö ju gtünbenben ^^erein« üDeutfd^er ©tubentcn" 
mögüd^ft »ortgetreu barpfteüen", unb bann folgt eine ©arftelltung beö 
3Sorgangeö, toie njir fie oben gegeben l^aben. 5)lid^t^beftott)eniger lie^ am 
20. 3anuar ba« Äomttee bte ©rflärung burd^ B^^t^ft^ägcr t)or ber Uni= 
t>erjttät »erteilen. !Dcr Slnbrang »ar fo grog, ba^ er ®r- aKajeftat 
bem Äatfer SOSU^elm I. auffiel, ber ftd^ burd^ ben ^oliiei)3räftbentcn ein 
(Sjem|)lar »orlegcn lieg. 

ÜDag ba« S'omitee gerabe biefen 3^'*? wnit »äl^Ite , »ar um fo er* 
ftaunttd^er, al« nur 2 2:age iUt)or, auf bem Äommerfe jur geicr be« 
18. 3anuar, jtDei jübifd^e ©tubenten einen großen ©fanbal l^erbeigefül^rt 
l^atten, ben aßerbing« bie liberalen SStätter totfd^miegen ober bem SSer* 
eine J)cutfd^er ©tubenten in bte ©d^ul^e ju fd^ieben üerfud^ten. 

ÜDer 3Serein ©eutfd^er ©tubenten l^attc ben gemieteten 9Jeid^«^aIlten* 
faal ru^ig aufgegeben unb toar am 18. Sanuar nad^ Siöoli gejogen. 
& mar ein gtänjenber Sommer«, aCle Äor^)orationen toaren anmcfenb. 
stud. theol. ©enn leitete tl^n. 9lad^bcm SBenn auf ben Äaifer gef^^rod^en 
l^atte, f^)rad^ ÜJeltor ^ofmann.^) (gr »anbte fid^ gegen bie ^lonfefftonellen" 
3wtfttgletten. ^©ie »erben am beftcn ti^un, n>enn ©ie in Sintrad^t unb 
grieben mitetnanber unb nebeneinanber Sl^ren ©tubien nad^gel^en, toenn 
ein 3eber t)on S^nen , unbeirrt i)on feinen ^3oIitifd^en unb religiöfen an* 
ftd^ten, feine ganje Sraft einfe^t für bie Srreid^ung ber großen Slufgabe, 
bie er fid^ gcftedtt • . . . S« ift lein ^u^aü, menn id^ bie äBorte griebe 
unb (Sintrad^t über meine 8ij)j)en bringe, bie ©aat be« Unfrieben«, von 
au^en unter und gefat, brol^t über unferc §od^fd^uIe em^Jorjufd^iegen." 
3Jian follte entgegentreten bem gtud^ ber B^Jtetrad^t unb be« |)affeö, fo* 
loie Snftd^ten, meldte bem alabemtfd^en Seben ganj fem lägen; barum 
forbere er auf einen ©alamanber auf ben gtieben unb bie gintrad^t an 
ber Uniöerfität ju reiben. SBar in biefer Siebe ber SBeifaü fd^on mel^r» 
fad^ mit ^x\6)ta »ermifd^t gemefen, fo brad^ bei ber folgenben SRebe 
gerabegu gro§e Unrul^e au«. ÜJiommfen Inü^)f te an ba« f oeben gefungene : 
„©togt an, öerolina foö leben* an unb l^ielt eine 9?ebe auf ben Sron* 
))rinien, in meld^er er ermäl^nte, ba§ biefer gerabe in ber testen ^zxt ge* 
jeigt l^abe, »ie fel^r er aud^ freie« SBort ttebe. ®amal« mürbe nämlid^ »er» 
breitet, ber ^on^^rinj l^abe ju einem Äommerjienrat SUiagnu« geäußert, ber 
2lntifemiti«mu« fei eine ©d^mad^ für SDeutfd^Ianb. !Die SRebe 9Äommfen« 



*) ©örfcnfouricr toom 18. Sanuar. 

2) ^txiäft ber (StaaWBürgcrgettung unb bc8 ©örfentourier«. 



Digitized by VjOOQIC 



36 

rief aßgemeinc gntrüftung :^ctt)or. Da fing ein 3ube, nanten« Sol^n, 
bcr fid^ fd^on öorl^cr burd^ fted^e« ®zia^xtn 6emerfbat gemad^t l^attc, 
in bcr ®egenb be« 3Scrcin« ©cutfd^cr ©tubenten an, etn?a 20 Äontmi»» 
litonen bie harten abjufcrbcm, nid^t gerabc ein Söett)ci^ l^erüorragenbeu 
3Kutc^, ba baburd^ natürfid^ fofort ein Sluflauf entftanb, um \o mtS^x 
ate nod^ ein ©tnbiofu« Söijinfon l^injufam unb ßol^n baburd^ untcrftü^te, 
bog er einige §erren au« beffen Umgebung ol^rfeigte. gad^enb rief SBtin* 
fon bajtoifd^en: <r3efet beginnt bie Sl^riftenl^cfee, ba« gro§e S^riftenfcä^Iad^ten 
fängt on, id^ »itt nod^ S^riftenfleifd^ ^aben."^) !X)cr 8arm brol^tc 
größere SluÄbel^nung anjunel^men , unb nur mit aJifil^e gelang e« bem 
äudfd^u^ unter bem §inn)eife barauf, ba§ bei allgemeinen Sommerfcn 
unbebingter SBurgfriebe l^errfd^e, bie JRul^e toieber l^erpfteflen. 5Dod^ 
»erliefen infolge M ^voi\ii)zn^aü^ \otoo^ ber S. C. (bie Äor^j«) vok ber 
SScrein üDeutfd^er ©tubenten ben ®aat, ber lefetere mit bem fidleren ®e* 
fül^t, bafe nun bie ©enel^migung feiner ©afeungen ti^ieber um ettoa« i^in* 
auÄgefd^oben fei. 

©0 feierte bie berliner ©tubentenfd^aft ben jel^njäl^rigen ©eburtdtag 
be« beutfd^cn 9ieid^e«. an ba« beutfd^e 9ieid^, an feinen Sanjter, an 
feinen großen gelb^errn badete man nid^t, bie Sinigleit unb Sintrad^t 
ber ftubiercnben Sugenb »urbe gelobt unb ^^raftifd^ erläutert. .511« in 
ben näd^ften S^agen bie SRotij in ben 3^i*ttngen bie 9tunbe mad^te, ber 
Saifer l^abe fid^ ^erjlid^ über bie aügemeine SBegeifterung, mit ber man 
ben jEag gefeiert l^abe, gefreut, ob ba lool^I aud^ ein SSerliner 'ißrofeffor 
fagen fonnte: „5Wuu ju biefer greube l^abe id^ aud^ ba« SUieinige bei* 
getragen"!? 

5Rad^ Söeenbigung ber geier erl^ielt ber SJerein au« 8ei)3jig, too man 
einen fd^öneren Äommer« beging, ba« 2;efegramm: ^©er 9teid^«^aüen* 
oerfammlung beutfd^en ®ruf bie Sei^^jiger ®eftnnung«genoffen in ber 
Sentrall^aüe." 8öy)infon aber erlebte nod^ ben J)erfi5ntid^en ©di^merj, bag 
öon biefem Jage an fein bi«:^eriger ßeibfuf, grife ÜDabcrloö), fid^ t)on i^m 
a6tt?anbte unb ftd^ bem SJerein Seutfd^er ©tubenten anfd^Iog.^) 

SKan mar iel^t be« langen Sparten« auf bie Seftätigung ber ©afe* 
ungen burd^ bie Unit)erfität«bel^8rben mübe unb befolgte ben 9tat be« 
9ieftor«, benSSerein ^)olijeilid^ anjumelben. 2lm 21. 3anuar reid^te man 
©a^ungen unb SD'iitgliebert)erjeid^ni« , ba« 322 üKitglieber auftt?ie«, bei 
ber ^oligci ein (am 29. 3anuar erfolgte barauf bie ©eftätigung), unb 
am 25. l^ielt ber SSerein feine erftc orbentlid^e SSerfammlung. SCuf 
ber 3!age«orbnung ftanb: 

„1. SBeötüfeunggrcbc stud. math. 2(ol^an^ 

2. ©cfcJ^dftU^c aRitteilungcn stud. med. 2l((bctt«). 

3. Über beutfd^e SÄarine stud. theol. 3(enfcn;. 



1) Slufsetd^nuttg be« Dr. phil. So^an. S(u8 bcrn in ben ä^itungen öeröffcnt- 
lichten SBricfc eines Slugen* unb Ol^reugcugen. 

2) 3Kitteitung be« SlmWrid^ter« Dr. 2)aberfon), % $. be« 35. 2). @t. Berlin. 



Digitized by VjOOQIC 



37 

4. 3ur SSaugefd^id^tc bc§ SWittelalter^ stud. arch. Äfrämer). 

5. 9leferat übet bie ?Jrcf[c stud. jur. v. @d^romm. 

Äneiptafel" 

2ltt (StzUt ö. Sü^ott)« unb ö. ©d^ramm«, bic i^rc ämter mcber^ 
gelegt l^atten, ti^aren äßaj ßol^an^) unb Wittib getreten. Sol^an »urbe 
iefet at« S5orftfeenber beftättgt unb l^oltc pnäd^ft m^, »a« man am 
18. 3anuar öerfäumt, unb tiefe einen bonnernben ©alamanber auf gürft 
öiömard reiben, an ben fofgenbe« Telegramm gefanbt mirbe: 

„(Sto. 2)urd^laud^t fcnbet ber SBerein S)cutf(öer ©tubentcn an feinem (Stiftung^» 
fefte c^utd^tSDoücn ®ru6. 2)a§ 3iel be§ SSerein^ ift, nationalen @inn unb (Sinig' 
!ett unter ben ©tubierenben ju förbern, fein erfteg (Sebot: Xreue Eingabe antaifer 
unb SBaterlanb." 

ÜDann »erlief bie aSerfammlung Jjrogrammmäfeig. 2lu« Sei^jjig unb 
Siel maren Sietegramme eingelaufen, ©tubiofu« Siman au« ©reifenjatb 
erftattete öerid^t über bic 3«ftänbe unter ben bortigen ©tubenten. SSloä) 
am ©d^Iufe erl^iett bic SSerfammlung bie mit 3ubel aufgenommene yiaäf* 
xiä)U bafe öom gßtften ©iömard eine Slnttport eingelaufen fei: 

,,3d& ban!e bem ©erein 2)eutfd^er ©tubenten für feinen freunbUd^en ©rufe 
unb für bie Sufage feiner 2J^itarbeit an görberung ber nationalen (Sinigfeit in Streue 
für Äaifer unb S3aterlanb/' 

©ie i^teubc über biefe Slnttport toar unbefd^reibfld^. Sinn mod^ten 
getroff 9ieItor unb Senat ben SSerein d^ifanieren — unb ba« tl^atcn fie 
toeibtid^ — ba« SOSort be« Äanjter^ n)og aüe biefe Äleinlid^Iciten auf. 

Slllerbing« fiel fd^on am näd^ften 5tage ein SBermutötroipfen in ben 
greubenbed^cr. stud. jur. r>, ©d^ramm erhielt ttjegen feiner tufeerungen 
gegen 'ißrof. SUiommfen am 3. 3anuar ba« consilium abeundi. SQlommfen 
l^atte crMärt: „@r ober id^* unb auf feiner (Sntfemung beftanben. ®ie 
Erbitterung toar ungel^euer. ®egen bie Sunbgebungen ber ®egner gc* 
fd^a:^ nid^t«, gegen bie 3uben Sol^n unb 8öt>infon, »eld^c fid^ in ber 
gröbftcn SOSeife gegen bie afabemifd^en ©cfe^jc vergangen l^attcn, fd^ritt 
niemanb ein, aber ba« ^räftbium be« 93ereind ÜDeutfd^cr ©tubenten ttjurbe 
fortgefefet t)or Sicltor unb JRid^ter gelaben unb t>. ©d^ramm u^egen einer 
SRebe, bic bod^ minbeftcn6 ba« SBeftreben jeigte obieftit) ju fein, »on ber 
Uniöerfität entfernt. 

2lud^ Sol^an erhielt eine SSorlabung^) unb jmar t)or ben Uniüerft* 
tät^rid^ter ©d^ulj u^egen be^ glugblatte«, meldte« bic Kommilitonen jum 
25. 3anuar eintub, burd^ ba« ©d^utj fid^ fe^r t)erfd^nuj3ft jcigte. ßr 
betrad^tete bie in bem Flugblatt entl^attene Srflärung be« 3Serein^ ÜDeutfd^er 
©tubenten, fid^, fo lange biefer ®eift an ber Uniücrfttat l^errfd^c, t)on 
ben offijießen Sllten f ernjul^alten , al« eine 5lrt SSerruf^erftärung be^ 
9?eItorö unb ber gefamten ^rofcfforenfd^aft. darüber fonnte il^n Sol^an 
berul^igen. ©el^r erftaunt toar ®t^. 'kat ©d^ulj, afö er l^örte, bafe ber 



1) Se^t ^»ebattcur ber „'5)rc«bncr iWad^rld^tcn". 

2) Slufäeid^nungcn bc8 Dr. phil. 2o^art. 



Digitized by VjOOQIC 



38 

aSevein bei ber ^olijei angemelfcct träte unb bereit« an 350 SUiitglieber jäl^Ie. 
Die SWitgtiebersal^f blieb fottttjöl^tcnb int ©teigen. 3lm 29. 3anuar l^atte 
man bereit 368. i) ®leid^ naäf kern ©tiftungdfeft am 25. Sanuar er* 
l^iett So^an abermat« eine S5orIabung. 2luf bie gragc naä) ber ©teüung 
be« SSerein« jum 3ubentum erftörte er: DieBWe be« aSerein«, iittenfiöe 
Pflege bed beutfd^en SlationalbeiDu^tfein«, fd^löffen in fo »cit bie ©e* 
fäm^)fung be« 3ubentum« in \x6), atö baöfelbc cntnotionaliftercnb unb 
entfittlid^enb toirfe. 

©er JReftor moci^te tool^I bai8 ©efül^I l^oben, ba^ er ju l^ort gegen 
©d^ramm i)orgegangen fei, unb um einigermaßen ben ßinbrud ber Un* 
^)arteilid^feit l^etöorjurufen, forberte er am 5. gebruar bad Äomitec gegen 
bie ontifemitijd^c 2lgitation ouf \xä) aufjulöfen. SDie Agitation ^ait mit 
ber ßntfernung ö. ©ci^ramm« il^r Snbc erreicht, nun fei ber alabemifd^e 
griebc toieber l^ergefleüt. Der SSorfifeenbe bed Somitee« stud. jur. 
©d&ttbert mußte tijol^l ober übet biefem SBunfd^ nod^Iommen, bat iebod^ 
feine ©eftnnungögenoffen bei ber geringften Senjegung ber 2lntifemiten 
njieber auf bem.^tafee gu fein. Die ©egen^jelition l^attc ganje67 Stimmen 
vereinigt, tüäl^renb ba« antifemitifd^c ®efud^ bereit« 1700 Unterfd^riften 
gu berfelben ^txt gefammeft l^atte. 

"Sloäf htrj tor feiner äuflöfung l^atte ba« ^)]^ibfemitifd^e Komitee 
eine atterbing« i)oülommen öerunglücfte SSerfammtung abgespalten. Die 
SJeranlaffung baju l^atte jener oben t)on un« angefül^rte ^rief gugen 
aßid^tcr« gegeben, ber felbft mit feinem ®enera(ftab al« ß^rcngaft 
auf i^r l^atte erfd^einen »oüen. 3n jenen 2:agen toar e«, »o ba« 
©d^reiben, freittd^ burd^ 3nbi«fretion eine« tommititonen", belannt unb 
juerft in ber ^oft, fobann in fielen anbem red^t« fte^enben SÖIättern ai^ 
gebrudft tüurbe. 

Der 9JeItor felbft n^ar too^ njeit entfernt an ben öon il^m ^jrofta* 
mierten grieben ju glauben, ßr ijerfd^ob namlid^ bie 2lu«fd^ußU)a]^Ien 
bi« auf SBeitere«. ©ei einer 9lad^ti)a^( gur j)^itofo)p]^ifd^en gafultat l^attc 
bie 9iid^tung be« SSerein« Deutfd^er ©tubenten eben erft mit einer Ve 
SUiel^rl^eit gefiegt^). gerner »urbe bem SJerein Deutfd^er ©tubenten unter* 
fagt, 2lnfd^(äge an« „®äftoaxit SSrett" gu l^eften unb am 11. gebruar erl^ictt 
ba« ^röfibium ben einftimmigen ©enat«befd^Iuß mitgeteilt, baß ben Uni* 
t)erfttät«ftubenten bie Seilnal^me am „aSerein Deutfd^er ©tubenten" »erboten 
njerben muffe. Der SSorfi^enbe Sol^an erflärte l^ierauf fofort in einem 
©d^reiben an ben ©enat: „Da id^ e« für SRed^t unb 'ißflid^t jebe« Preußen 
l^alte, nationale beutfd^e ©efinnung überall unb mit aüen Säften gu förbern, 
fo lann iii mid^ bem ©enat«befd^luffe nid^t fügen, fonbem »erbe Berufung 
einlegen an ©e. Sfceüeng ben Sultu«minifter"3). Diefer Sluffaffung fd^loß 



1) ed^rcihn be« stud. med. Sllbcrt« an ben ©aUifd^cn Seretn, 29. Sanuar 1881. 

2) 'än\itiö)nnnQ be« Dr. Sol^att. 

3) ^aäf Sol^an. (SBctifo btc SWttteitungcn über ba« gg- 



Digitized by VjOOQIC 



39 

fid^ bet aSerein an, unb bie ©erufung' ging, mit ja^Ireid^en Untctfd^riften 
bebccft, an bcn Sitttu^minificr i>. ^uttfamer ab. Äoum l^atte bct 
JReftor bo^ genannte Sd^teifen etl^aften, al6 2c^an öorgeraben tüurbe. 
!J)er {Reiter Ht i^n inftänbigft, fein ©d^reiben gutficfjujiel^en unb öon 
ber aSerufnng abiuftel^en. „Sicher §crr Sol^an", fagte et, „(egen @ic 
feine Berufung ein, id^ a^^^^eüiere an 3l&ren guten SQSiüen: ®ic errctd^en 
ja bod^ nid^t« mit Sl^ren öeftrcbungcn!" ßol^an crHättc Bei 
jeinem Sntj'd^fuffc bel^arten ju muffen. 

ÜRittfettüeile nal^tc ber 15. Februar, ber l^unbertiäl^rige 2:obe«tag 
Seffing^ l^eran, unb allerorten riiftetc man fid^ gu feiner geier. ßnbc 
3anuari) l^atte bie ©lubenlenfd^aft ber ted^nifd^en ^od^fd^ulc in Jöraun* 
fd^treig einen Slufruf ertaffen, in tt)e(d^em fic bie §od^fd^uIen aufforbertc, 
am 15. geBruar burd^ SlBgefanbte Sl:angc am gu^e öon Seffing^ ©tanb* 
bilb nieberjutegen. !Der SSerein (Ceutfd^er ©tubenten entfanbte ö. ©d^ramm 
afö Vertreter. 2lm 3lBenb gebadete ber SSerein feine gtteite S5crfammlung 
in ben 9?etd^«:^aKen aBgul^alten, tpoBei man auf bie 5Cage«orbnung ge* 
fefet ]^attc2): 

1) 3um J^unbertjöl^tiGen 2:obe§ta0e iBeffing^. 

a. (Sinleitenber Sortroß beö stud. arch. ©etrmonn. 

b. ,^o3 aSerntöd^tnig Jetfmöö" stud. theol. SWein^oIb. 

2) S:ic notionalc SSebeutung SRid^orb ©aßner^ stud. jur. ^d^emonn. 

3) 5Perid^t über bie geier in 33rQunfd^n)ei0 stud. jur. x>. ^cbroipm. 

eintritt^Iarten unb SogenbiHet^, ju benen aud^ I)amen Si^txxtt ^aim 
foüten, tourben an i?erfd^iebenen ©teilen ber ©tabt Jjerfauft. 

!Der 3wi>tang »ar Bebeutenb; 'aud^ öon au^erl^atB lamen bie ®e» 
pnnung^genoffen unb »urben feiertid^ auf ben ©al^nl^Sfen eingel^olt. ®o 
»ar u. a. üon Äiel ber stud. theol. äalobfen l^erbeigeettt. @r mar 
bal^er S^^fl^ ^^^ fi^ ^^ ^^^ Solge abf^)ielenben Sreigniffe unb ber mäd^* 
tigen ®ett>egung, toeld^e] bie gefamte ©tubentenfd^aft ©crttn« bamald 
erfaßt l^atte. 2lud^ ben Heincn unb Heinften SSereinen teilte fic fid^ mit. 
@o tourbc SaloBfen t>on einem SSercin ®d^(c^mtg^§otfteinfd^cr ©tubenten, 
„bem Heinen ©elt", in btcfen 5ragen eingetaben unb mit einem fitl^ogra«» 
<>:^ierten geftblatt em<)fongen^). Sm SSerein l^errfd^te in icnen Siagen 
eine bcfonber« l^offnung^freubige ©timmung, ba ber SIRiniftcr ü. ^uttfamer 
bie bcfd^ttjerbefül^renbe I)e^:utation am 13. geBruar auf bo« freunbtid^ftc 
em<>fangen l^atte. Scl^an l^atte in feiner fflefd^merbefd^rift ba« SSerfal^reu 
be6 Sieltcr« „ate eine fd^trere SBeugung be« SRed^t«'' Bcgeid^net. 3^ ^"w» 
berten, um nid^t ju fagen gu toufenben ftriSmten bie SEeilnel^mer gu ben 
9teid^«l^aüen. I)cd^ bcrt i^arrte il^rer eine grofe Überrafd^ung. Slm 
Singangc toaren ^(alate angefd^fagen: 1 



1) «örfenronricr 9ir. 54. 

2) gluöBIatt bc« «crein« 3)cutfd&cr ©tubentcn, ba« gut S^eifamwlntig cinlabct. 

3) 2(«fjci(i^n«it0 M ^aflor SöWfen tn 2ä}txxtU(!. 



Digitized by VjOOQIC 



40 

,M\ Antrag beS 9ie!tor^ unb @enat<S \)kfxQtt Unioerruät ift bcm herein 
SDeutf^cr ©tubcnten bie poUseiUd^c Ocnel^migung jur heutigen SScrfammlnnö rotebcr 
entjogcn roorben. 3)cr SBettag für bie gelöften Jöiüet^ toirb an bcn Stnfaufgfteüen 
lüicbcr jurfi(f0cgeben. 

©crlin, ben 15. gebruar 1S81. 2)er SJorftanb. T 

ÜDie (Srbttterung gegen bcn 9leItor nal^m, toenn ba6 nod^ mögltd^ 
iDar, nod^ ju. 

ÜDtd^t neben bcn ^lafaten ftanben übrigen« SUiitgltebcr bc« 3Sorflanbc« 
nnb teilten ben 5lnbrängenben ntit, baß im Safe Stein in ber Salofeftraße 
ber „©tnbenttfd^e aScrein für aJiat^cmatif unb Siaturtpiffenfd^aften" eine 
Änet<)c abl^alte unb fid^ fcl^r barüber freuen n^ürbe, »enn t^n jal^trcid^e 
®afte befud^ten. ^Darauf gogen ctt^a 300 ©tubenten bortl^in, unb man öer* 
brad^te ben Slbenb unter j)atriotifd^en ©efängen unb Slnfprad^en, in^be* 
fonbere tt)urbe an ben 9te!tor ber Seipgiger Uniöerfität ^rof. D. ßut^arbt 
ein S^elegramm abgefanbt im Slnfd^tuß an einen auf t^n geriebenen @ala* 
manbcr. Sol^an, ber il^n lommanbicrte, Inüpfte in fetner 9tebe an bie SBieber^ 
genefung 5rreitfd^fe« an; ber ^atte an ienem iage nad^ einer Äranli^eit »ieber 
fein «.^ubltfum" über politifd^ejl^eorien aufgenommen unb Sol^on l^atte il^m 
im Flamen ber nattonalgefinnten ^ViS}ixzx einen Sorbecrirang auf ba« 
Sat^eber niebergclegt. ©d^on am fotgenben 2^age anttoortete Sut^arbt: 

/ „©crrn Wlaic ?ol^an. 
^od^geel^rter ^ecr! 3^r freunblid^er telegrapl^ifci^er ®ru^ t)on geftern ^benb 
ift mir erft biefen üRorgen gegen 7 \X\)X übergeben worben. S)amit wollen @ic 
gütigft entfd^ulbigen, ba6 id^ i^n erft iegt bantenb beantworte, unb ^war mit biefen 
briefUd^en ßeilen . . . 3(| barf loo^l oorauäfefen, bafe ber gemeinfame JBoben, auf 
roeld^em mir, bie perfönU(3^ Unbetannten, einanber begegnen, bie gleid^e Siebe ju 
beutfd^er 3(rt unb Söeife unb ber gemeinfame (Sntburia^mug für unfer ©aterlanb 
unb feinen el^rmürbigen Äaifer ift. Unb fo rei(i^e id^ 3&nen benn in biefem @inne 
über bie @d&ranle beg ^Raume^ weg bie gru&enbe §anb ju gemeinjamer ?JfIege 
beutfd^nationaler ©eFmnung nub (Seftttung, beg teuren @rbeg unferer ©äter, ba§ 
wir in treuer Arbeit feftl^alten unb meieren wollen, bamit fein geinb oon au^en 
ober innen eg uns raube ober oerberbe ober oerfälfc^e. Unb @ie werben oon ©erjen 
mit mir einftimmen, wenn i$, alg wäre id^ in Si&rer SD^itte gegenwärtig, Sinnen 
jurufe: „@ott fd^ü^e unb fegne unferen e^rwürbigen Äaifer!" $oc^ ©eutfd^lanb unb 
fein Äaifer! 

ü^it banfbarem ®ru6 

3t)r 
Selpsig. 16. gebruar 1881. D. Sut^arbt, 

j. 3. SÄeftor ber Unioerrität Seipjig." 

*; 3)cr SJorftanb, an ber @^i(je Sol^an, ](>atte atteö aufgeboten, um ba« Verbot 
xn Ui^itx @tunbc nod^ rüdgängig ju mad^cn. S)cr SKiniftcr bc« Snnern ®raf SBotl^o 
%VL (Sulcnburg gcwäl^rte Sol^an eine Slubicnj — e3 gcfd^al^ bie« wenige iage öor 
feinem ,:^l8<jttd^cn burd^ ben gatt 9lommeI (am 19. gebruar) erfolgten ^turge, ber 
o^nc toorauSgcgangenc griftioncn (SuIcnburgS mit bem gürflcn JöiSmardC nid^t ju 
tocrflel^cn ifl. Sfla6) ben einicitcnbcn 9?ebctt untcrbrad^ er bcn SSortrag Sol^an« mit 
bcn fd^arf acccntuicrtcn Söortcn: „©ängt bie @ad^e öicllcid^t mit ber leibigen grage 
bc8 Slntifemitismu« gufammcn?" ^l8 ?. inbircft bcjal^cn mußte, fd^log er bie Unter* 
rcbung mit bcn falt ablcl^nenben, fafl rcftguiert flingcnbcn Sorten: „^cbauerc, bann 
fann id^ leiber gar nid^t« tl^un." 



Digitized by VjOOQIC 



41 

äBctd^ ein anbcrer ®eift \)fxxä)t au^ bicfeu SBotten, afö ait« ben 
engl^crjtgcn unb ^)attcUfd^cn äfla^nal^mcn bcr Sctttnct Untberfttät^kl^örbcn, 
toctd^c btc ^ßolijct ju §)ütfc nal^ntcn um eine freie SÄeinung^äugerung 
p untetbrütfen. ÜDaju fonnte man gar ntd^t red^t bal^tntcr lommen, tote 
biefe SRafenal^men fotmett ju begrünben feien, ßine aSetfammlung lonnte 
»erboten n^erben tebiglid^ auf ®runb oon § 28 be« ©oitattftcngefefee«, 
ba« aber unmi5gtic^ auf ben SSerein iDeutfd^er ©tubenten angetocnbet 
tt)erben fonnte. 5Der 9ieItor, bem übrigen^ in jener S^^t fein 2lmt fo 
täfttg töurbe, bag er an Slieberfegung badete, bebor ein Söefd^eib auf bie 
SSefd^merbe beim Äultuömtnifterium fäme, ftüfete fid^ bei 'iener SÄagrcgef 
oom 15. gebruar auf § 40 ber aSorfd^rif ten für bie Uniocrfitaten oom 
l.OItober 1879: 

„SJeretne oon @tubierenben bürfen nur ©tubierenbe berjelben $oc^fd6ule aU 
Sßttglieber aufne{)mcn; S5ereinen ju roinenfd^aftUd^en ober Äunftjroeden !ann jcbod^ 
bur(| ben 9le!tor bie @rlaubni§ jur Slufna^me anberer SWitglieber erteilt roerben." 

ÜDa^ toar fetbftoerftanblid^ nur ba« SWäntefd^en, beffen man fid^ jur 
SSerpüung ber toal^ren Söeioeggrünbe bebiente. SDIan fonnte bagegen 
gettenb mad^en, bag ber SSerein bereit geioefen toar, biefen Söeftimmungen 
nad^iufommen, ol^ne bag be6ioegen feine ®enel^migung erfolgt fei; unb 
ba6 er bann erft toieber SÄitglieber fämtUd^er ^od^fd^uten aufgenommen 
i^atte, ferner ba^ aud^ bie ^oxp^ unb ber afabemifdi^e 5Eurnberein unbe* 
anftanbet ©tubierenbe ber ted^nifd^en §od^fd^ute aufnäl^men. SSor aUzii 
Dingen aber toar ber SSerein ©eutfd^er ©tubenten gar fein afabemifd^er 
aSerein, fiel alfo nid^t unter ben § 40 ber SSerfügung be« Sultu^minifter«. 
35ie ^otijei l^atte bie borgetegten Satzungen erft jnjei SBod^en oor^er ge* 
nel^migt. (5^ lag atfo eine fd^reienbe SSergeioaUigung be« SSerein^ burd^ 
hzn ateftor bor. ÜDte ^oltjei l^atte fid^ einfad^ burd^ il^n überrum|)eln 
laffen. ©od^ l^atf ber nad^träglid^e ©treit nid^t6 me^r. ÜDie SSerfamm* 
lung toar einmal verboten »orben; unb SReftor unb Siid^ter »erfolgten 
ben SSerein meiter. 

2lm 17. gßbruar »urbe stud. phil. gol^an mit brei anbern SSor« 
ftanb^mitgliebern bor fca« UnioerfitätSgerid^t gelaben. Die SSortabung 
toar babei'tn ber'Slufregung jum erften Wlak in beutfd^er ®pxa6}t ab* 
gefaxt, toa« grofee ^eiterf eit erregte. Sit« fte erfd^tenen, fragte man fie i) 
juerft, toa« ber Suttu^minifter am ©onntag ux^zx in ber Slubtenj gc* 
fagt l^ätte, unb tt)ar fe^r erftaunt, aW fie erff arten, man l^fitte gar feinen 
®runb, ba« bem l^ol^en Unioerfttät^gerid^t mitzuteilen. Slföbann »urbe 
Sol^an gefragt, toie er baju fomme, Sreitfd^fe einen Sorbeerfranj auf ba« 
Satl^eber ju legen, ßo^an fefete bie SJeronlaffung l^ierju au^einanber unb 
fügte l^inju: ^5lud^ tt)eil biefer Seigrer um feiner ftreng nationalen ®c* 
ftnnung toiüen oon ben beutfd^en ©tubenten be{onber6 l^od^ gefd^ä^t toerbe". 



1) 3(uf5ctd^nun9 be« Dr. Jol^au. 

Digitized by VjOOQIC 



42 

2luf btc toettcrc grogc , »a« ftc im SSctetn für STOotl^emattl 2c. ju tl^un 
gcl^obt, ottttüortcten fic, ftc feien bort ®äftc getüefen. 5Kod^bem fie bann 
itod^ ju ?ßrotoIoö gegeben ^attm, ba^ auf btc „fd^önen ©crte" Sutl^arbt« 
ein ©alamanbcr gerieben Sorben toäre, tDurben ftc entlaffcn. 

$Rod^ einen SSerfud^ »oüte ber SSerein'nnternel^nten, i>on ber ata^ 
bentifd^en Jöel^örbe önerlannt gu ttjerben, inbem er ftd^ bie ©afeungen bc^ 
eben gegrfinbeten Jörc^Iauer) SSerein^ ÜDeutfd^er ©tubenten aneignete, 
ber ftd^ ,tt)iffenfd^aftftd^er'' SSerein u. f. to. ntit S3egug auf § 40 ber 
Uniterfttät«y)orfci^riften nannte. !3Diefc gaffung — e^ tear bie britte, 
ttcld^c ntan if)m t)orIcgte — ttjurbe beni $rofeffor §ofntann ant 20. ^e^ 
bruar eingereid^t. I)ie Serl^anbfungen ntit bem 5Reftor tourben t)on 
biefent äugerft in bie ßänge gegogen, obtüol^I er ©cfd^Ieuntgung ber 2ln* 
getegenl^eit »erl^ie^. Sefet fe^^tc bie SKagnificenj auäf bie Siegeln ber 
^öflid^feit au^er ad^t, inbem fie u. a. bie SSertreter be« SSerein« oft 
ftunbenlang im aSorjimmer »arten lieg. Srofebem lieg man bie Hoffnung 
auf SBcftatigung ni^t finfen, jumal ba auf mehreren anbem Uniüerp* 
täten aScreine gencl^migt »urben. 

Um tociteren ÜRiPeüigleiten au« bem SSBege ju gelten, ttjurbe eine 
aSerfammlung jum 22. gebruar burd^ gtubierenbe ber ted^nifd^en §od^^ 
fd^ulc nad^ ben $Reid^«:^aüen einberufen. !Den SSorfife in ber üon runb 
500 $erfonen befud^ten SJerfammlung fül^rte stud. arch. ^enmann. 
®ie geftaltete f\ä) gu einer nöd^träglid^en Seffingfeier. ^i^^äd^ft l^iett 
ÜWcinl^otb, au« jener |>ommerfd^en SEl^cologenfamilie ftammenb, ber ber 
belannte üDid^ter Soff. ®i(]^. SJReinl^olb ange^rte, feinen SSortrag über 
ba« aSermöd^tni« ßeffing«, in bem er in nid^t gerabc lieben«n)ürbiger 
S33eifc fid^ über bie Suben ängerte, bie er „ba« Ungejiefer am Seibe 
©eutfd^Ianb«" nannte unb bann ba« SSermad^tni« Sefftng« in eltoa« an^ 
berer SBeife erläuterte, al« ba« fonft meiften« in iener ^tit gefd^al^^). 

„Sefflttg war ein S)eutf^et Dom SBirbel bi« m 3el^c . . . S)q« bewcift f^oti 
feine S)rantatur0ie, in ber et fid^ bitter über ben SUcangel on iRattonalgefü^l unter 
ben S)eutfd^en beüogt . . . ©ein gonje« Seben bitiburtife war er t^dttg, um feinem 
SSolfe üon fetner Äanjel \)^xal feine SBol^r^eiten ju prebigen. 2)ie« ift ein S3er* 

mäd^tni« Üleffme«, meldte« wir e^ren muffen 

„srd^tung be« ©etenntntffe«" l^eifet e« in ber grtlörung ber betr. Sf^otabeln: Sa bie 
forbem unb Derlöngen mir ou(^. Slber aud^ mir l^aben Scfpuß falf(3& Derftanben, 
menn mir un« in €4läfrig!cit fortreiten liefen ju einer intoleranten 2:olerans, p 
einer groufamen Humanität gegen unfere armen ©olü^genoffen, über bcren (Slenb 
un« enbltd^ ein Sid^t aufgegangen/'j 

I)ann \\>xaäf nod^ i>. ©d^ramm über bie Sefftngfeier in ©raunfd^toeig. 
ÜDort ^ätte er ben ftrang be« SSerein« S)eutfd^er ©tubenten am ©enfmat 
niebergelegt mit ben SBorten: 



1) S5eri(i^t ber ©taatöBürgerjeltung. SWetnl^oIb ift ber Jefeigc ^rofeffor ber Xf^to* 
togie an ber Unttoerfitat Jöonn. 



Digitized by 



Google 



43 

,,3)et S3erein 2)cutfd^er @tubenten glaubt Scffing nid^t l&öl^cr elften ju tonnen 
al§ baburd^, ba^ er an feinem 2)en!nial bag ©elübbe nieberlegt, überall unb mit 
allen Gräften für beutfci^en @inn unb beutfd^e ©rö^e eintreten pi wollen." 

3n äl^nltd^em ©tnnc l^ättc fid^ auc^ stud. iur. gatdc, ber 3Settreter 
fcc« SSetetn« ÜDcutfd^et ©tubcnten ju Sei^jjtg au«gef^)rod^en. 21m Slbenbe 
r>exf)tt ptte man eine Anette abgei^atten, auf ber ber ©ebanfe, ju ^fing* 
ften auf bem Sijffl^äufer ein allgemeine^ ftubenttfd^e« geft ju feiern, 
freubige 3^ptomung gefunben ptte. 

35er SlBenb l^atte Bebeutfame gofgen. 35cr übern^ad^enbe ^otijet* 
Beamte ^atte bic in etn^a^ erregtem Sione gef^)rod^ene SRebe üon SOlein^oIb 
fo üerftanben, at« oB fte gegen Saifcr unb SReid^ gerid^tet fei unb in 
biefem ©innc S3ertd^t erftattet. ©ofort fd^ritt bie Uniüerfttat^bel^örbe 
ein. Sfi>CLX tt)urbe ber Srrtum balb Kargefteüt, aber man fanb gteid^* 
jeitig bod^ bie Su^erungen gegen bic 3uben, unb baö genügte. !Dtc 
em^)finbtid^Iett gegen aße^, toa^ mit ben 3uben jufammenl^ing, toax eine 
fo greifenl^afte, baß §ofmann bem l^armfofen älabemtfd^en SWiffton«* 
vereine fogar üerBot in feinen ©ifeungen ba^ Sl^ema: „Sluf gaben ber 
etoangetifd^en ^rd^c gegenüber bem Subentum" p bcf^jred^en, eine QnU 
fd^etbung, bic ber JReftor ftd^ atebatb lieber beeilen mußte jurüdljune^men. 
Sein SBunber, »enn man gegen SUJeinl^oIb auf ba« ©d^ärffte vorging. 
2lm 6. SKat, ju einer ^zxt, al^ ein ,,3Serein £)eutfd^er ©tubenten" über* 
]^au<)t nid^t mel^r beftanb, erl^ielt 3Weinl^otb ba^ consilium abeundi. @r 
legte ©erufung beim Äuftu^mtntfter ein unb ber Slad^folger ^uttlamer«. 
tj. ©oßler, üerttjarf ba« Urteil änfang 5Roöember 188J. 

Dbtt)o]^( ba« ©emefter iur 5Reige ging, trat nod^ nid^t bie übttd^c 
SRul^c im ftnbentifd^en iJeben ein. ®erabe am Snbe be« ©emefter« 
f^jteften ftd^ an ber Sertiner Uniöerfttät Jnod^ He l^eißeften Säm<)fe ab, 
beren Slnfang aöerbing^ fd^on toeiter jurüdlag. 

©IC Leitung ber „äfabemifd^en Sefel^aOe" tag üoüftänbtg in ben 
Rauben ber ^l^tlofemiten, fo nannte fid^ bie gartet in SrHärungen ^kU 
fad^ fetbft, unb »nrbe üon btefen üoOfommen nad^ eigenem ©utbünicn 
gel^anbl^abt. STiun irar e« ba« S^^tl ber nationalen ©tubcnten überaß, too 
fid^ in ber SSertretung ber ©tubentenfd^aft biefcr ®etft bemerfbar mad^tc, 
bagegen anjulöm^jfen unb nationale Sommititonen an bie ©tette p 
fe^en. ®^ traten alfo eine änjal^t [äRttgtieber be« SScretnd ÜDeutfd^et 
©tubentcn, an einem Sage attetn 45, in bic Sefel^atte ein unb nötigten 
ba« !i)ireItorium junäd^ft aud^ einige antifemttifd^e Bettungen, in^befonberc 
bic ^üDeutfd^e Sanbe^icitung"^), ben „SutturI5m<)fer" unb bie ^35eutfd^c 
^aäft au^iulegen. ÜDarauf toanbte fid^ ba^ ÜDireltorium an ba« Aura* 
tortum, in toeld^em §ofmann, SKommfen unb SSird^oto faßen, unb fanb 



1) Organ bc8 Dr. @mfl ^enrici, f^äter ba« nun au^ eingegangene „S)eutf(3^e 
XageWatr. 

Digitized by VjOOQIC 



44 

i^icr frcttbigc Uittcrftüfeung. ^roax lag ein ®runb emiujc^reiten gat utd^t 
öot, c« toat Ictn^ bcr freiftnntgcu S3tättcr bcx Scfel^attc abgcfd^afft tvotbcn 
unb bte 5Rcuanfd^affungcn lonntcn nur baju bienen, bcn 3^ccl bcr 8efc* 
l^aüe, SKatcrial jur Drienttcrung auf aßen (Sebtcten be« Bffentttd^cn 
SeBcnö iu bieten, gu'fi5rbern. ^oä) in ben Slugen iener Ferren fam c^ 
faft einem SSerbrcd^en gfeic^, toenn man antifemitifd^e ^zitmg^m in bie 
^anb nal^m unb fie »erlangten bal^er beren 3lbfd^affung. Sltö man einige 
ginttjenbungen bagegen mad^te, erKärte Söiommfen, man bürfe ie^jt nid^t 
berartige tnberungen öornel^men; e6 fei Äriegöjuftanb an ber Uniüerfität. 
3lfö man fid^ barauf bie Semerhtng erlaubte, ben l^ätten bie Ferren 
^rofefforen bod^ felbft mit l^erbeigefül^rt, meinte er, menn man ftd^ 
feinem 2Bunfd^e ntd^t freinjiüig füge, njerbe er anbere SBcge cinfd^Iagen. 
'iDie 3^tongen tDurben atfo rid^tig abgefd^afft. 

£)aranf mad^ten bie nationalen Söiitglieber Don i^rem SRed^te ®e* 
braud^' unb »crtangten bie ginberufung einer ©eneraberfammtung, bie 
am 2. ajiärj abgehalten njurbe. Sluf biefer fa^te Sol^an alle Eingriffe 
in bie 3Borte jufammen : „!Da« bi^l^erige ÜDireltorium unb feine ©efin* 
nung«genoffen ftnb in ben ^ned^t^bienft fortfd^rittlid^er ^rofefforen ge« 
treten unb l^aben bie afabemifd^e greitjeit fd^amloö »erraten". ^j 35er 
SSorfi^cnbc rief il^n barauf jur Orbnung. ®er gül^rer ber ®egen^)artei, 
SiJüinfon, forberte feine ®efinnung6genoffen auf ben 9?aum gu öerlaffen, 
xoa^ it\ä)ai), 3n ber nun eintretenben SJleutoal^l mürbe ba« alte 5DireI* 
torium mit übern^ältigenber 5öie:^rl^eit abgefe^jt unb ein neuc^, nationale^, 
getoäl^lt. ® tt)ar ja Srieg^juftanb an ber Unit^erfität. ©teid^jeitig fe^te 
man eine Sommiffion »on brei SDiitgltebcrn ein, um bie ©a^ungen b"er 
Sefel^alle einer ©urd^ftd^t gu unterhielten unb fold^e für eine Slebel^alle 
anzufertigen. 2Bie 'gu ertoarten mar, mad^te ba6 Kuratorium gegen bie 
9leutt)a^l Sintoenbungen. *Daö neue ÜDireltorium tourbe »om SRcItor, 
at^ e« fid^ am 4. 2Jiärg öorftetlen moßtc, nid^t angenommen, ba« alte 
©ircitorium öor ba6 Kuratorium getaben. T)ie beiben SKitglieber bc^felben, 
loeld^e aud^ in ba6 neue S5ireItorium getoäl^lt toarcn, forberte man auf, 
baö 3tomer gu »erlaffen. ÜDiefe Söia^regel mar burd^ nid^t« gu red^t* 
fertigen, unb bie 3i^^ödfgemiefenen leifteten i^r aud^ nur unter an^^ 
i)rüdtlid^er SSermal^rung golge. 5lföbann lonnten Kuratorium unb !E)ircf* 
torium ungeftBrt tagen. üDa« ©rgebniö ber SSerl^anbtungen mar folgenbcr 
©rief an ba6 neue ÜDireltorium: 

„§err stud. ©rofemann, SSorft^enber be§ S)irc!tonum§ ber ^fabemifd^en Sefe* 
^alle2), toirb beauftragt, bie folgenben SBefd^lüffe beg SSorftanbeg ber Sefel^aCie jur 
^u^fül^rung ju bringen: 

1) 2)ie unbered^tigten Snl^aber ber Äaffen unb fonftigen SSermaltungggegen« 
ftänbe ber Scfe^aUe jur Verausgabe ber ©d^lüffel unb ber übrigen (Sffetten, roeld^c 
fie in ben SBeRfe genommen l^aben, aufjuforbern. '^ 



*) Stufieid^ttung be8 Dr. Sol^an. 
2) 3). i). bc8 alten 2)ire!torium«. 



Digitized by VjOOQIC 



45 

2) !J)en[eIben bie ü)litteilung ju magert, ba| im galle ber Söiberfcfeung bie 
nötigen ©d^ritte erfolgen werben, ben @d^Iu^ ber Sefel^alle von feiten be§ 9le!tor§' 
unb @enatg f)erbei5uful&ren. 

3) 3)em Unteräcid)neten nod^ im Saufe be^ 2:age§ anjujeigen, ob ber obigen 
2(ufforberung gebülSirenbermafeen golge gegeben worben ift. 

% 2B. $ofmann, 

SBorfi^enber be§ SSorftanbeS ber S(!abemifd^en 

Sefel&alle." 

Söian erlebte e6 iti^t al\c, ba| ber SReltor, ber bie ©tubenten in 
fcierltd^er SRebe jur &ntxaäft ermal^nt l^atte, l^ier fet6ft ©tubenten gegen 
©tubenten auöf^)tette. ÜDoci^ fcel^tett er e« ftd^ nod^ loox, offiitett ein* 
jufd^reiten. ^x^^zx f)abz er nur aU ^rator ber Sefel^aöe gerebet, feine 
aWeinung aU SReftor toerbe er nod^ funbgeten, meinte ^ofmann, ber fel^r 
tpol^t öerftanb, ba^ ®ett)id^t feiner ^erföntid^fett ju i)erbü^)^)eln. ®em* 
ungead^tet !am ba« am 2. aKärj getoä^tte S)ireftorium unbelümmert -feinen 
^flid^ten nad^. Ob e6 baBei red^tüd^ üottftänbig orbnungömäßtg l^anbelte, 
öerfd^lägt ü)enig. S« mar ja Srieg^juftanb an ber Unit^erfttät. aber 
lange foßte feine §errfd^aft nid^t bauern, am 8. 3)tärj erfolgte bie &mi^ 
gebung be« SReltor«. üDte Sefel^aöe n?urbe gefd^toffen t^egen ber ^ißegalen 
2Ba^fen" unb ber Ungewißheit, wer benn nun eigentüd^ ber SSorftanb fei. 
3lm ^ärteften »urben bat^on bie 37 außerftubentifd^en 5ÜJttgtieber ber 3ln* 
ftatt betroffen, bie fid^ benn aud^ in einem ,,(gingefanbt" in ber SSoffifd^en 
geitung über bie ajiaireget befd^merten. ©aö l^atte benn aud^ jur golge, 
ba| nad^ »wenigen Sagen bie Sefe^alle tt>ieber geöffnet tourbe. 

Erbitterter nod^ af^ in ber Sefel^aöe njaren bie Sam^)fe ber beiben 
Parteien bei ben Sluöfd^ußtoa^len. ÜDer Sluöfd^uß u?ar eine SSertretung 
ber gefamten ©tubentenfd^aft, unb ging au« attgemeinen SßSa^Ien ber 
©tubierenben fotoie au« 2Bal^len ber galuftäten l^eröor. 5Die SOBal^len jum 
Sluöfd^uß l^ätten eigentlid^ bereit« am Slnfange be« ©emefter« ftattfinben 
muffen; „um ^äm^)fe ju öermeiben" l^atte fie ber SReltor immer weiter 
öerfd^oben, bi« fd^tteßlid^ ber 3lnfang be« Söiärj af« enbgültiger 3eit(3unlt 
feftgefefet tt)urbe, aud^ biefer in ber Hoffnung, bie große 3Ke!^rja!^t ber 
©tubierenben n?ürbe bereit« in bie gerien gereift fein unb nur ein Keiner 
5Eeit jurüdtbleiben, ©er 3Serein Deutfd^er ©tubenten fa!^ mit um fo 
größerer ©^)annung auf bie aOBal^Ien, a(« fie ein ^rüfftein tt)erben foHten, 
tt)ie tüeit bie öon il^m vertretenen ®eban!en in bie ©tubentenfd^aft ein* 
gebrungen feien. iBi«^er l^atten eine Slnja^I öon Sor^^orationen unter 
ber gü^rung be« Surnöerein« bie SD^el^rl^eit im 3lu«fd^uß gel^abt. 3m 
»efenttic^en faßen greunbe be« SSerein« S5eutfd^er ©tubenten barin. 35a« 
betoeift j. 39. fotgenber, Snbc gebruar an ba« ©d^n?arje Srett gei^eftetc 
Slnfd^tag: 

(gin 2tnfd^lag be« „Slfabemifd^en SBerein« für 9led&t§n)iffenf(i^aft" am ©d^roarjen 
©rett ift vox einiger Seit baburcii entfteUt worben, ba^ ber unterzeichnete S^lame au«« 
geftrid^en unb baneben bie Sorte ,,3lntifemit, infam" gefefet fmb; biefe empörenbe 
SCrt unb Seife feiner ©eRnnung 3lu«bru(f ju geben, oeranla^t ben ?(u«fd&u^, an bie 



Digitized by 



Google 



46 

$enen Äommilitoncn btc bringenbe öitte ju richten, SCiifd^lciöc am ©d^matjen SBrctt, 
• toeld^er Slrt fie a\x6) feien, fünftig ju refpettieten. 

3)er 2(u§fd^u6 ber @tubenten[^aft : 
®. ^enn, ®. 9{eumann. 

Sctjt tpoütc man öcrfuc^cn, bem 3lu^jd^u6 ein burd^au^ nationale^ 
©e^Jtägc gu gcBcn. SSon l^Sd^fter SBid^tigleit »at baBei bic ©tcttung bcr 
Sor^)orattoncn, unb e« brangen fo mand^erlci Slnicid^cn in bte Öffentltd^* 
leit, bag in faft fämtlid^en bet neue (Seift mit bem alten im Sam<)f 
liege. S3efonber6 l^eftig traten biefe 9leiBungen im SHabemifd^en S^urn*' 
öetein auf. §iev mad^te [xäf bie nationale ©efinnung lebl^aft bemetIBar 
unb bem entfpted^enb aud^ eine ftatfe ©egenftrömung, bie fid^ Beftrebte, 
ben SSerein in ba6 iubenfteunbtid^e gal^rtpaffer l^inüberjujiel^en. SSon 
biefer SRid^tung au^ »utben — toie ber äfabemifd^e Siurnöerein felbft 
üeröffentlid^t l^at — fotgenbe antrage gefteßt: 

J. 2)er 2(!abemifd^e 2:unw)erein, in ©rroägung, \)a6 er in ber iüngften ^txi 
wiebcrl^oU in SSerbinbung ö^brad^t ift mit geroinen, ben grieben ftörenben Se« 
roegungen, ficbt fid^ genötigt ju erllaten, ba^ er, wie er bisher t)on ber antifemiti« 
fd^en ©eioegung fwi^ fern gebalten, fo au(j^ femerbin, getreu feinen (Statuten unb 
2:rabitionen, iebe Beteiligung beS 93ereind an ben agitatorif(!^en Beftrebungen ber 
Slntifemiten oenoirft. 

II. 2)er SSorftanb wirb beauftragt, oon biefer S^efolution jum 3n)ccfe ber SBe* 
feitigung t)on Srrtümern ben umfaffenbften ©ebrau^ su macben." 

3)er $Ian, ben nationalen, vulgo antifemitifd^en SSeftrebungen ein 
35erbammung^urtcil ju \pxtä)tn, mißlang inbe^; mit 93 gegen 49 @tim* 
men ging man über Eintrag I jur folgenbermagen begrünbeten S^age««^ 
orbnung über: 

„3n ^nbetrad^t, ba| ba§ ^auptprin^ip unfereS S^ereiniS bie freie Bewegung 
beiS einzelnen innerbalb beiS BereinI ift, ba^ ferner nad^ unferen Statuten febe^ SD^it* 
glieb gleid^ bered^tigt ift unb be^balb von einer SD^ajorifterung oon 3uben burd^ 
(Sbriften ober umgefebrt feine 9lebe fein tann, erad^tet bie SereiniSoerfammlung eS 
für überflüfrtg, in ben Sagelfragen offtsieQe Stellung |u nebmen unb befd^Ue^t über 
ben erften Eintrag jur ^^ageSorbnung überjugeben." 

3)ie SSertreter be^ Sllabemifd^cn SEurnüerein^ bcmiefen fid^ benn aud^ 
ftet« bem 3Serein ÜDeutfd^er ©tubenten gegenüber fo cntgegenlommenb »ie 
mögtid^; ba^ jeigte ftci^ befonber^ bei ben großen g^fttid^Ieiten. bie in iene 
3eit fielen. SSom 26. gebruar an fanben bie g^ic^fici&feiten ftatt, toeld^e bie 
SScrmal^lung be« 'ißrinjen SBitl^etm mit ber ^rinjeß Slugufta 3Siftoria i)on 
@d^te«U)ig*§oIftein^®onberburg*2luguftenburg feierten, unb mit ber ge* 
famten ®tabt ©ertin rüftete ftd^ aud^ bic ©tubentenfd^aft, bem julünftigen 
Äaifcr il^rc ^utbigungcn barjubringen. S9ei bem Sinjug ber ^rinjefftn in 
S3ertin bilbetc aud^ bie ©tubentenfd^aft ®palm unb ber 3Serein ÜDeutfd^er 
©tubenten erl^ielt l^ier toie im S^^^Ijug eine el^renöotte ©teüe, obwol^f er 
ftd^ nid^t einmal an bem Slulfd^uPommcr«, ber am 3. gjiärj im SßSinter* 
garten be6 ßentraf^otete ftattfanb, beteiligte, fonbem, eingeben! ber 
3SorIommniffe auf bem Siüolitommerfc, einen eigenen Sommer« in ben 
ateid^^^aüen t>eranftaftete. & tt)ar bte6 ber erftc griJßere Sommer«, ben 



Digitized by 



Google 



47 

bct SScrciu aB:^ic(t unb man toar auf feinen Srfofg fel^t begierig. J)er 
SReftor fcer ted^nifd^en §od^fd^ute l^attc c^ fid^ nid^t nel^men taffen, bamit 
bet bBfe SSerein bod^ nid^t fo ganj tul^ig ju feinem 3^^^ täme, fotgenben 
2lnfd^Iag ju öeröff entttd^en : 

,M ift SU meiner ÄenntniS getommen, bafe am S^onnergtag ben 3. b. SWtg. 
SlbenbS 9 Ul^r in ben Steid^^baßen l&terfelbft ein J?efttommer§ x)on ben beutfd^cn 
©tubenten beabfid^tigt ift. Unter C>inu)ei§ auf § 33 ber von bem oorgefc^ten C>erm 
^tnifter genebmigten Borfd^riften für bie <Stubierenben ber !5nigti(ben ^od^fcbule t)om 
3. SDf^di^ t)origen SabreS mad^e i(b bie Ferren ©tubierenben barauf aufmer!fam, 
ba| n)eber ju biefem Kommers, nod^ ju einer offentIt(ben ^ntunbigung be^felben 
bie erforberlid^e ©enebmigung von mir erteilt ift, unb würbe eine bejfen ungead^tet 
ftattfinbenbe Beteiligung ber Ferren ©tubierenben biScipUnarifd^e Slbnbung nad^ 
fid^ sieben muffen.'' 

gin fotd^er @rla§ »itlte mel^r ate taufenb gtugblätter unb il^m nid^t 
jum legten l^attc ber SSerein 3)eutfd^er ©tubentcn e« ju öerbanlen, tt)enn 
ber ©aal bi« auf ben legten ^fa^ gefüllt tioar. B^^r bitten bie ein«* 
getabenen S:^rengafte e6 für unjcitgemaß gel^atten ju erfd^einen; aber »a« 
«n glänjenben Flamen fel^tte, \t>urbe burd^ gtü^enbe Segeifterung erfe(5t, 
unb aU ü. ©d^ramm feine geftrebe mit ben 2Borten fd^Io^: 

„ffienn ie ein geinb e^ n?agen fottte, ba^ (SIüdE ber gürftin, 

Uttferer julünftigen Saiferin anjutaften, »enu ie rud^tofc ^nbc öer* 

fud^en fottteU/ ba« SÖanb ber Siebe unb JCreue ju jcrreigcn, »eld^c« 

ba« bcutfd^e SSoIf unb ba« beutfd^e Saiferl^au« l^cute fo feft unb fd^Sn 

vereint, bann n)irb fold^e« ©eginnen an un^ einen unbefiegbaren SBaü 

finben. 3eber üon un« — ba« fd^i^Bren tt)ir beutfd^c ©tubcnten in 

biefer ©tunbe — voüf)t ben legten 2;ro^)fen SÖfut unb ben Icfeten 

Sltemjug bem gürften<)aarc, beffeu fd^Snften Seben^tag toir l^eutc 

feiern", 

ba erfd^oü öon aßen Seiten be^ @aa[e6 ein fo gemattig jubefober ^nxu], 

ba§ man njobf ]^erau6fü:^Öe, xok tief an^ bem §erjen er lam; unb ber 

n^eitcre SSerlauf be« Slbenb« »ar fo öoü unb gani gelungen, baß bie[er 

5lbcnb aU ber ®fani^)un!t be^ alten ^Jofijeißd^ angemetbeten SSereinö 

S)eutfd^er ©tubcnten gelten lann, »ic il^n aud^ bie SKitgtieber be^fefben 

ftet« aU [S)Xt ,;fd^önfte geftfeter''^) bejcid^neten. !iDer grfotg be« Slbenb« 

jül^rte bem SSerein mand^en greunb ju, unb beren beburfte er bringcnb, 

i)enn gerabe in ienen Siagen nal^mcn bie Slu^fd^ußtual^fen atte Gräfte in 

3lnf<)rud^. 

S)er Slnfang toax ber nationalen Partei günftig. 2lm 2. ÜÄärj n?ar 
bie ffia^t in ber iuriftifd^en gahtität. ^wax toaxtn bie SBal^fbureauö 
ber ^l^itofemiten in Icbl^aftcr S^ätigleit gemefen, aber ben 3lnftrengungen 
be« aSereinö 5Deutfd^er ©tubenten fiel ber ©ieg gu. 2lm 3. 3Jiärj toar 
SRul^etag. Slm 4. ^)ta<5ten bie ®eifter öon neuem auf einanber lo« in 

*) 9lttnbfd^reibett be« alten :|)oUj. SSercins S)cutf(^er ©tubcnten an bte ©ruber* 
Derdne. 31. 3uli 1881. 



Digitized by VjOOQIC 



48 

ben gafudät^tijol^tcn jur j)^l(ofo^)^tfd^en unb mcbtitittfc^cn gofultät. 3n 
betbcn ficgtcn bic ^l^tlofcmtten, »aö uncnblid^cn Subcf bei tl^ncn »et* 
urfad^te. 3n bcr ^)^lfofo^)]^ifd^cn »ar tl^ncn bcr ©tcg ganj uncttoartct 
gcfontmcn/ ba futj üotl^cr btc nattonafe ^attci bct ber "^aöfxoaifl bic 
SWel^tl^cit auf fid^ vereinigt l^attc. Somifd^ \oax bcr Subctbcrid^t ben 
bic jübifd^c treffe ücröffenttid^tc, in bcm eö öon bem einen Sanbibatcn 
be^ SS. 5D. ®t. ]^ic§, et fei ein unanfcl^nlid^e« SBcfen, ba« nod^ baju bem 
„2:utnltub, einem megen feiner antifemitifd^en S^cnbcnjen bei bem befferen 
ieite ber ©tubentenfd^aft übet berüd^tigten SSereinc"*) angehöre unb ber 
Sanbibat ber ^l^ilofemitcn afö „eine ftatttid^e gigur mit ernften, au«* 
brucf«öotten ©efid^t^jügen" gefd^ilbert tourbe. 

X)k §au^)taufmerffamfeit blieb aber immer auf bic aögemeinc 
®tubenteni?erfammlung gerrd^tet, bic jum 5. SKärj 9lad^m. 2 Ul^r nad^ 
ben 9ieid&«^aöen einberufen toar. 2lm Slbenb öorl^er fanb bic Partei* 
öcrfammlung ber S:^rifttid^*®oiiaten ftatt in n?erd^er §of<)rebiger ©Wdter 
feinen berü:^mten SSortrag über ba« ßripad^en ber beutfd^en Sugenb l^icö. ^) 
J)ie ©tubenten maren in großer Söiengc erfd^ienen unb ber SSortrag tijurbc 
mit großem Subel aufgenommen, ü. ©d^ramm banfte bem SSortragenben 
bafür, ba6 er ber a3ett)egung be« 3Serein« Deutfd^er ©tubenten fo l^ol^cn 
Sinfluß beimeffe. SDIeinl^oIb (®ßttingen) u. a. überbrad^ten ©rüge öon 
au«n?art«. ©tßdter forberte auf ben SBunfd^ eine« ber 2lnti)efenben ju 
reger SSetciligung bei ben 2lu«fd^u|tt)al^ten auf. 'Darauf bat ü. ©d^ramm 
bie ©tubcnten nod^ jurüdEjubfeiben , banfte ©tßdter nod^ für biefe 2luf'' 
forberung, bat aber gteid^jeitig bie Sommilitonett, ftubentifd^e Slngelegett* 
Reiten nur in ftubentifd^en Greifen ju bel^anbetn. ©orgfältig fud^te er 
ber alabcmifd^en SSetDcgung il^re ©etbftänbigleit ju betcal^ren. 

ÜDer erfte. $unlt ber 2;age«orbnung auf ber allgemeinen ©tubenten* 
tjcrfammlung toar ein Eintrag, ber Sefel^aüe einen ©ife im 2lu«fd^u§ 
aniutücifen. ©tubiofu« ®ro§mann benufete fofort bie ©etcgen^eit, um 
bem neuen ©ireltorium unred^tmäßigen ©efife ber ©d^lüffel i?orjutt)erfen. 
®ann tourbe eine Snter^^eöation eingebrad^t, ob einem fonfiliierten ©tu* 
beuten bie Seitool^nung erlaubt fei, ujcld^c grage ber 3Sorfiftenbe Senn 
mit 3a beantoortete, unb 8o!^an ju ber ©egenfragc veranlagte, auf 
men man benn fa^nbe, i?. ©d^ramm fei nid^t ann^efenb. 3ubelnbe 
3tt?ifd^enrufe ^SBüinfon" unb ,,So]^n", gegen bie ber ©enat enblid^ ein»= 
gefd^ritten mar. SBä^renbbeffen n?ar bie 3Serfammtung immer unrul^iger 
geioorben. 3^ren loeiteren SSerlauf fd^ilbert ba« offijieöe ^rotoIoH 
folgenbermaten:^) „stud. ^reug bringt folgenbe 3nter<)eöation an ben 
3[u«fd^ug: ,9Barum l^at ber 2lu«fd^ug bem aufgeliJften SJerein 35eutfd^er 
©tubcnten einen "ißlafe im ©^^alicr unb im gadfcljugc angetoiefen, beju). 



1) «örfenfourier. 6. SWärj. 

2} ©tödtcr. (S^riflUti^'foaid. @. 110 fg. 

3) ©taatsbürgcrseitung 57 A. 



Digitized by 



Google 



49 

barin butbcn fönncn?! aSotfi<äcnber stud. ©cnn: ySer 2lu6fd^u6 W 
geglaubt, ba§ bic ©encl^mtgung bct (Statuten be6 SSercinö £)eutfd^er 
©tubenten, nad^bem fie in ber crften gaffung abgetel^nt, in öeränbertct 
gotm bem (Senat üBerreid^t finb, nur nod^ eine gragc ber ^txt ift. Slu^ 
biefem ©runbe l^at er bem 93erein bic Beteiligung nid^t öerfagt.^ ©raüo* 
rufe auf ber einen (Seite, Ol^orufe unb gegen aHe ^jartamentarifd^c (Sd^idE* 
tid^feit tjerftoßenbe^ SÖenel^men auf ber anbern (S^itc öeranlaffen bcn an* 
njefenben ^otijeioffijier, im 3ntcreffe ber öffentlid^en Stulpe bie SBerfammlung 
im 9iamen be« ©efefee^ für gefd^tpffen p ^rftären." 

35ie Srregung über biefe« Snbe ber SSerfammtung fd^itbert am beften 
ein in bcn näd^ften Sagen üom SSercin 5Dcutfd^cr (Stubenten ]^erau«gcgebene« 
gfugblatt, ttjcld^c^ n)ir tt)iebergeben: 

„Kommilitonen! 3(iyo abermals l^aben unferc ©egner cor ber ÖffentUd^feit 
gejeigt, üon wem bie 3(ttentate auf benSlnftanb unb ben alabemifd^en grieben ouS* 
gelen. (Sine auf SBefel^l @r. fWaönificens tagenbe ©tubentenoerfammlung üon ber 
^oltjei aufgelöft! Stufgelöft, raeil ber ©tanbal unb H^ S:oben getoiRer ?eute alle 
fojialbemotratifdöen Seiftungen biefer ^rt in @d^atten [teilte. Unb ba will man ftd^ 
nod^ munbern, ha^ beutfd^e ©tubenten mit fold^en iüeuten ntd^ts mt^x ^u tl^un l&aben 
rooUen? Unb wogu fül^ren jene iWenfd^en fold^en ^eyenfabbat auf? 9Kan l^öre: 
5(uf eine Snterpellatton be§ stud. „Slfd^er^), mie man bem SSerein 2)eutfd^er @tu* 
beuten einen $la^ im ©palier l^abe anroeifen, bcjügUd^ bort })Q:be bulben (!) tonnen, 
antwortete stud. theol. SBenn ber SBal&rl&eit gemä| . . . Unb ba§ genügt ben ^ro* 
pl^eten ber Sloleranj, ben ,^üngern Seffing§", um in ein pfeifen, 3if(^en, beulen 
auSjubred&en, n)el(|eg bie ^ßolisei äwang, bie 2(uflö)ung auSjufpred^en, um nod^ 
ärgeret 5u Derbuten. @o baben biefe Seute, xoüM unfere ÄommtUtonen fein woUen, 
benen trofe aCier früberen (Sjceffe leine UniüerfitätSbebörbe ein ©aar ju Irummen 
wagte, ibr Urteil felbft ersroungen. ' 23. 3). @t." 

DbtDo^t bie ©d^ulb an ber Sluftßfung tebigtid^ auf (Seiten ber 
^l^ilofcmiten lag, metd^e ibr SKigfatten bcscigten, begann bie Uniücrfltät6* 
bewürbe feit biefer SScrfammlung tt)iebcr einen ftärleren ©rudE auf bcn 
aScrein 'Seutfd^er (Stubenten au^juübcn. ^um 22. SWärj tub biefer bic 
Kommilitonen gur geicr i^on faiferö ®eburt«tag ein, unb fofort tourbe 
ber Sommer« öon ben Uniüerfität^be^örben untcrfagt. SSerfd^iebene 
S)e^)utationen tourben abgcn^iefcn, fd^ticglid^ tl^atcn fid^ einige „ätte 
§erren" jufammen unb luben bic SJercin^brüber nad^ ber 9iicbem)aöftra6e 
ein, n)o benn aud^ ber Äommcr« abgehalten »urbc. 5Dic geftrebe bictt 
©d^ramm im Slnfd^fufe an ba6 SBort gid^te«: „'Daß tt>a]^rc SSatcr(anb6* 
tiebc ben Srieb in.fic^ f daließt, ctoig 5Daucrnbe6 in ba« irbifd^e SCreiben 
ju ücrflößen." @« f^)rad^en nod^ ber stud. jur. ©reöing, ferner at« 
SSertreter üon $at(e stud. theol. SBcrlcnti^in, ^on 83rc«tau 9tud. theol. 
9iid^ter, öon 8ei<)jig üDulon, alle« gül^rer ber ftnbentifd^en Senjcgung. 
cand. jur. Slmbt öerta« Jetegramme au« SRoftodE, ®i5rüfe, tammin (t)on 
ben ©ebrübern aWein^oIb^^Serlin unb ®i5ttingen). 3n f<)äter (Stunbc 
ergriff nod^ Dr. 33. g&rfter ba« SBort, ber fd^on einmal auf einer gerien* 

*) 2)lefer toax Wobl einer ber iWltunterjeld^ner ber 3nter:|5cllation ^^Jreug. 
ü. 'itJctct«botff, SBercittc 2)ctttf(^ct «Stubcntett. 4 



Digitized by VjOOQIC 



50 

x>€rfammtun8 ä" ungelegener ^tit gef^)roc^en l^atte. ©eine SRebe ftieg auf 
SBtt)etf^^tud^ unb stud. jur. JRotanb \af) ftd^ ju einer Srtoiberung ber* 
anlagt, in ber er fo fc^arf »urbc, ba^ ber ^)rafibierenbc ©nton ii^m ba^ 
SBSort entjog. @benfo »enbetc fid^ stud. theol. 9leumann au« $)atlc 
gegen görfter. Sit« noäf t>. ©d^ramm, atlerbing« unter aWißBilligung 
ber ^eftiglett be«feI6en, fid^ auf bic ©cite JRoIanb« fteßtc, bertteg Sem«» 
l^arb görfter ben Saat. 

!E)iefer Äomnter« tt)ar bte tefete geter be« ^)oIiieifid^ angemelbeten 
SSerein« i)eutfd^er ©tubenten. 5lm 17. ÜKärj »ar beut Suttu^mintfterium 
an bie Untijerfitätdbel^Brbc ber Sefd^eib ergangen, ben SSerein ju ^relon* 
ftruieren auf ©runblage ber alten ntaterietlen 5Bafi«''.i) 3m 2lnfd^Iu§ 
baran »urbe bem SSercin am 24. öon bem Untöerfttälögerid^t mitgeteilt, 
ta^ ber Äultu^miniftcr il^n nid^t al« ^W)tffenfd^aftlid^en SBerein anerfennen 
fönne, ba feine 3u>ecfe — Pflege be« SRationalgefü^fö unb be« ©emufetfein« 
ber 3"fö^w^^ugel^9rig!eit unter ben bcutfd^en ©tubenten — »enn anäf 
tnxä) tt)iffenfd^aftlid^e SSorträge geförbert, bod^ nid^t toiffenfd^aftlid^e feien. 
ß« lönne i^m bal^er bie Slufnal^me anberer M an ber Unicerfität imma* 
trifulierter ©tubenten nid^t geftattet »erben.* 



2)a« ©ommerfemefter 1881. 

ÜDer 3^if<^cnfatl gßrfter ixaii)tt einen SOiißflang in bie Saiferö* 
geBurt«tag«feier am 22. üJiorj unb bamit jugleid^ einen l^äglid^en 2lu«» 
Hang bc« fo ü6erau« creigni^bollen ©emefter«, in »eld^e« bie ©ntftel^ung 
bc« SSerein« !Deutfd;cr ©tubenten in ©erlin fiel. 

Der SSorfaH 50g bie ärgerlid^ften gotgen nad^ fid^. Dr. ©ernl^arb 
gBrftcr ffil^ltc fid^ burd^ ba« auftreten b. ©d^ramm« beleibigt unb fd^idfte 
i^m eine gorberung ju. ©eibe leile beeilten fid^ nid^t aüju fel^r mit ber 
grlebigung ber Slngelegenl^eit, fo baß einer bem anbern SSerfd^le^j^Jung 
ber ©ad^e bonoarf. 5Da war e« ©d^ramm, ber am früi^en 3Rorgcn be« 
31. ÜÄärj, anfällig am ®eburt«tage be« Dr. SBernl^arb görfter, in SBe» 
gleitung 9iolanb« unangemelbet in bie SBo^nung be« nod^ nid^t an* 
gclleibeten Dr. görfter brang, ©enugt^uung tjerlangte unb nad^ einem 
l^eftigen SBorttoed^fel ben ftd^ jur SBel^re fefecnben Dr. gSrfter tl^ätlid^ 
angriff. SRotanb leiftete feinem greunbe öeii^ilfe. ÜDiefe« Sreigni« 
»irbette gewaltigen ©taub auf. ÜDie B^^tungen Befd^äftigten ftd^ »od^en« 
lang bamit. ÜDie ßffentlid^c 3Jietnung war begreiflid^erwetfe ganj auf 
©eiten görfter«. ©d^ramm« näd^ftc greunbc fielen bon i^m ab.^) 
Sbenfo liegen bie antifemitifd^cn ©lätter j. 23. „bie SBal^rl^eit", bereu WlxU 

1) ^eft 38 be8 Äulturfäm^jfer. (Sine @tinimc au« ber @tube«tcnf(3^aft. 

2) (Bä)xtiUxt bc8 stud. theol. ^pii^ an stud. jur. ®rei)ing. 8. a^rU 1881. 
^Berliner S(!ten. ^ftd^ologtfd^ ernärlid^er »irb bie 2:^at ö. ©c^ramm«, »enn man er» 
tt)ägt, baß bte bantaligen Mm^]t and} bie beften iRettoen erWilttern fonnten. 



Digitized by 



Google 



51 

arbcitcr SRofanb getocfen ts>ax, tl^re bt^l^etigcn ©c^üfeUngc fallen. ÜDe9* 
gfctd^en nal^m btc latl^otifd^c treffe, jo btc ,,®etntama'', ttjetd^e öotl^ct 
etttc tooi^tooHettfcc ©tctlung ju bcr Sctocgung eingenommen i^atte, eine 
anbete, abtel^nenbe Gattung ein. ÜDem älnfel^en be« SSetetn« felfcft 
fd^abete bic 5lu«fd^teititng ©d^xamm« ungemein, benn an feinen SJamen 
Inü^)fte fic^ ]^au^)tfa(j^Uc^ ber 9tuf bc« SSerein« ©etttfd^er ©tubenten, 
fot^iet aviäf Sü^ott), Sol^an, SUiein^oIb w. a. getl^an l^aben mod^ten* ÜDie 
<S>aä)t ^atte bann nod^ am 31, Sluguft ein 9ia(!^f^^ieI öor bem ©d^öffen* 
gerieft in ß^ar(ottenburg. 35iefe« »eturteifte ©d^tamm unb Slolanb 
ttjegen $au«frleben«btud^e« iu ad^t 2;agen ©efängni^, fomie ©d^tamm 
ttjegen ^ipanbtung ju 30 9JiI. unb SSotanb e6enbe«ti)egen ju 20 Söil. 
©elbbttfee. ©d^tamm etl^iett bie a6)t 2iage ®efängni6 f^)ätet in S3re^(au 
in 7 2;age Sarjer umgemanbelt. 

?Kad^ biefem Bffenttid^en ©fanbal trat ®^xamm benn aud^ für eine 
aSeite mel^r in ben §intergrunb. 3n Sertin foKte er feine 9?oße fo gut 
toic auögef^)ieft l^aben. (Sin anberer erfd^ien auf ber SSül^ne, njieberum 
ein ^atl^oiil, ber bie (Setegenl^eit benutzte unb ftd^ mit ©ewanbtl^eit an 
bie ©pifee ber SSetregung ftettte, ber ©tubent ber 9ted^te Il^eobor @reöing. 
Sr muß erft nad^ bem 21. 3anuar in ben 3Serein getreten fein, benn in 
ber gifte be6 ^)oIijcitid^en aSerein« ÜDeutfd^er ©tubcnten ftel^t fein 9?ame 
nid^t öerjeid^net. Sebod^ trat er fd^on Bei ber 8efe^aßentt)ai^I l^erüor, 
bann in ben SWärjtagen afö Saffenvoart unb af« gefd^idtter Unterl^anbler 
mit ben Korporationen. Sr war einer ber $au^)trebner am 22. SÄärj. 
äud^ er ücrffigte über eine gtänjenbe, Dietleld^t etttja^ fo^Jl^iftifd^e ©ereb* 
famleit. ÜDie^ erlannte u. a. bet f^^ätere güi^ret ber gegnerifd^en ©tubeuten* 
fd^aft ©t^angenberg unumtounben an. 35or aßem aber geid^nete er ftd^ 
burd^ bi^3lomatifd^e Sefäl^igung unb t>ome^me6 ?luftreten au«, ©er 
3auber, ben feine ^erfSntid^Ieit auf iüngere ©tubenten ausübte, tt>ar ein 
untoiberftei^fid^er. 3nbe« i^at ber SSerein au« Urfad^en, bie in ©reöing« 
^erfi5ntid^!eit begrünbet lagen, fid^ in bcr golge gejtoungen gefe^cn, mie 
mit i). ©d^ramm fo aud^ mit ii^m feine SSerbinbung ju tftfen. 

@in Sßed^fel be« S5erein«foIal« am 1. a[j)rit gab ben Slnlag ju einer 
©d^eibung ber Slnl^änger ©d^ramm« unb ber übrigen. 3lm 7. 5l<)ri( 
fanb eine ©ejeffton öon etma 20 5IRitgIiebertt nad^ bem alten 8o!al, 
Unter ben Sinben 27, jurüdE ftatt. 9?ur ein Meine« ^äuflein blieb unter 
Öo^an bei SSaii^inger, Unter ben Sinben 20, beifammen.^) üDer güi^rer 
ber ©ejefpon toar ©reöing, ber feinerfeit« nunmehr auf ba« nad^brüdt* 
lid^fte für einen Don ben nad^ bem alten Solaf jurüdtgejogenen ÜJittgticbern 
eingefe^ten Vorläufigen SSorftanb ju toirlen begann. 2Bie fe^r ®ret)ing 
bafür ©orge trug, biefer Kommiffion unb beren ©d^ritten Slnerfennung 
JU öerfd^affen, gel^t au« einem ©riefe be« njäl^renb ber gerien augerl^alb 
weilenben Si^eologen Smil ©<)ife an ©retoing l^ert^or, ben ®reöing ber* 

1) ^Injetge ber Sofaltjeränberung an lötc«lau unb ^aüe burd^ 9^tl« 3cnfctt. 

4* 



Digitized by VjOOQIC 



52 

anlaste, eine forntcÜe (Srfläruug abjugcfcen, burd^ »eld^e biefer fid^ mit 
aUm SUiaßtegetn bc« gertent>orftanbc« eint)erftanbcn crüärte utib ®tct>ittg 
fetbft ermäd^tigt »urbe, bei Unterfd^riften fid^, tt)o e« nötig, feinet 
(@^3ife«) 5Ramen^ iu bcbiencn.^) 

SÖatb jeigte eö fid^, tt)o ®reüing l^inau« ttjoßte. 2ln bie 3Seteine 
erging ein 9lunbfd^reiben mit bet 5luffotberung, fid^ öon ©d^ramm lo«* 
jufagen ober bod^ fernjul^alten.^) ÜDann trat ©reüing mit ber Uniüerfi* 
tät^bel^örbe SUiitte ^ifxxi erneut in SSer^anifungen; ba6 grgebni« mar am 
26, 2l^3rif bie ©enel^migung be« SSerein6 unter einem anbern Flamen 
nnb mit üeränbertcn ©atjungen. 

üDie ©afeungen lauteten nunmel^r in ben erften ^aragra^jl^en:^) 

'/§ !♦ Swecf bcg SSercing ift, unter ben beutfd^en @tubenten ber Unioerfität 
S3erlin auf ©runblage beg Sl^riftcntumg nationale ©efinnung unb ba§ S3en)u^tfein 
ber 3ufammen0cpri0lcit su pfleßcn. 

§ 2. S(l§ aJiittel iux (Srreid^ung feiner 3u)cc!e betrad^tet berS3ercin: a. gefel« 
lige SBereinigungen, weld^e monatUd^ jroeimar abgcl^alten werben tonnen; b. roiffen* 
fd^aftUd^e SSorträge t)on@tubenten über ©egenftänbe auB ber beutfdEien ®ef(5id^te, 
Sitteratur, SBoK^roirtfd^aft unb au§ üerroanbten äroeiöen in il^ren ©esiel^ungen auf 
ha^ l&euttge beutfd^e SSolt^leben. 

§3. SWitglieber beS SSereing tonnen nur roe^ben: bie an J^iefiger Uni* 
perfitat tmmatritulierten ©tubenten beutfd^er ©ertunft ober beutfd^er 
©taatgangel^örigteit/' 

3J?an erfennt, bafe eine SReil^e tiefeinfd^neibenber organifatorifd^er 
Sinberuitgen ftattgefunbcn l^atte. ©ntfpred^enb ber Söeifung be6 Äultuö» 
minifter« ift ber SSerein einjig unb allein auf bie Unitoerfität befd^ränft. 
$Damit toax bie Trennung Don ber ted^nifd^en ^od^fd^ute au^gef^)rod^en. 
gerner finb alte 3Kten Ferren fort(in au^gefd^Ioffen. 

6in 3w9^ftänbni« an ben 9?eItor tijar eö, »enn nur ©tu beuten 
aSorträge l^alten burften. üDamit Reffte bie SRagnifiienj aöe agitatorifd^en 
(Sinflüffe t>om SSerein fernpl^aften. 

@in u>eitere6 meitgel^enbe^ 3wgeftänbni^ an bie Uniöerfität^bel^örbe 
bitbete e6, »enn bie ©teöe im § 3 ber frül^eren ©afeungen „ol^ne. 9iüdE* 
fid^t auf bie ©taat^angel^ßrigf^it" fief unb nur nod^ ©taat^angel^örigeu 
ber ^Beitritt cffeij ftanb. 

3lm be!(agen6tt)erteften tt?ar Dl^ne S^^^f^I i^^^ 3lu«fd^tu§ aßer 9?id^t* 
ftubierenben öon ben SSorträgen, infofern ak gerabe ba^ 333ort erfal^rencr 
SJiänner geeignet ift, jur "ißflege be^ 5Rationatbe!t)u6tfein6 anzuregen unb 
bie Sugenb ju betel^ren. 

Smmer^in \t>ar ber Don ©reöing unb ©enoffen^) eingefd^tagene 
SBeg ber einzig mögfid^e, um weiteren Söiipetligfeiten mit ber iöe^örbe 
au« bem SßSege ju gelten unb bie enbtid^e 2lner!ennung burd^ ben ®enat 

1) @^ife an ©retoitig. 8. Sl^ril 1881. berliner Slftcn. 

2) ^al^n an ©rctotng. 2. Tlax 1881. 
8) ^aä} bem Original. 

• *) "^ain ge](>örtc bcfonbcr« stud. jur. totvalf. 



Digitized by VjOOQIC 



53 

tnögltd^ft xa\ä) ju cttetc^en, obtöo^t bcr Stcftor fcurc^au^ ntd^t im ©tnne 
ber nttntftcrtcttcn SBcifung öctful^r, tt)a« bod^ feine ^flid^t »at. Zxo^ 
aüer biefcr Swfl^pänbniffe l^ätte bet SSerein nid^t bie (Scnel^migung be^ 
Senate erlangt, »enn er ni(^t mä) feinen 9iamen geänbert l^ätte. gortan 
l^ieg e§ anfteüe beö lurjen unb Bejeid^nenben , fd^önlttngenben Siamen« 
„SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten" langatmig unb unftar ^Bereinigung ber 
©tubierenben an bet gtiebrici^*Sß3it:^etm^*Uniöetfttät gut Pflege be« ÜDeutfd^» 
tum^". ©0 unfd^Sn biefer SRame mar, toar er no^ baju fel^r beutung«* 
fällig. !Denn gur Pflege be« ÜDeutfd^tum« IBnncn fid^ aud^ gngfänber 
unb grangofen an ber Uniöerfität jufammentl^un. ®urd^ biefe SRamen* 
geBung bejtt)ecfte ber SReftor mel^rerlei. gr fal^ in bem urfj)rünglid^en 
^Warnen eine Übergebung unb »oQte biefe auf ein rid^tige« 5Öia§ gurücf* 
fül^ren, bie ©ebeutung be« 5Ramen« fd^ärfer au^brüden. Sr l^offte ferner 
bem SSerein burd^ biefen neuen 5Ramen feinen S^imbu« gu rauben. 3n3- 
befonberc glaubte er, burd^ biefe SÖeftätigung be« 33erein«, beffen Leitung 
er anbern, u?ie er meinte — l^armloferen ^erfönlid^Ieiten anvertraut \afi, 
ben il^m im ®runbe ber ©eete üerl^afeten frül^eren <)otigeiIid^en SSerein 
üDeutfd^er ©tubenten mattfefeen gu liSnnen. ©d^ramm u?ar ja fd^on ent* 
femt. aJieinl^ofb unb 8o^an foltten — tt)ie er meinte .— folgen. Sirat 
nun an ber Üniöerfität ein SonfurrengDcrein auf, fo foüte e« ba(b an^ 
fein mit ber „antifemitifd^en ^efee, »ie fte ber ^)otigeUid^e SSerein 'iDeutfd^er 
©tubenten auf feine gal^ne gefd^rieben l^atte". 

§ofmann foKte fid^ nid^t gang geirrt i^aben. £)urd^ fein SSorgel^en 
»arf er bie gadEel ber B^^ietrad^t unter bie Sln^nger ber ftubentifd^en 
^Bewegung in öertin, bie ba« gange ©ommerfemefter l^inburd^ in il^ren 
aieil^en »irfen, bie Sraft ber ©ewegung täl^men unb baö ©emefter felbft arg 
trüben fottte. 5Der ^5otigeißd^e SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten l^atte im ÜJiärg 
fofort nad^ ben eingaben be« Sultu^minifter« bie ©afeungen umgearbeitet. ; 
SBBäl^renb ber gerien blieben fte unerlebigt auf bem SReltoratögimmer liegen/ 
unb atö man ftd^ im SBeginn be« ©emefter«, @nbe 2l^>rit, nad^ il^nen er^ 
funbigte, lonnte bie ©el^örbe 8o^an mit tem Säd^etn be« 3Iugurn mitteifei^, 
ba6 foeben ein SSerein mit ben gfeid^en ^ringi<)ien gencl^migt »orben mare.'^) 

Um ben gül^rern ber Semegung bie 8uft unb greube an ber Seit* 
nal^me baran gu benel^men, tourbe gegen eine gange SReil^e öon i^nen bie 
Di«gi^)(inarunterfud^ung gleid^ bei SBeginn be« ©ommerfemefter« elnge* 
leitet, am mifeliebigften l^atte fid^ Sol^an ^emadfi unb man »ottte iJ6m 
gar gu gern an ben ^agen. Sr erhielt tt)egen Beteiligung unb SSorfife 
bei ber geier am 3. ÜJiärg gu gieren ber SSermäl^Utng be« ^ringen 
aßill^elm in ben 9ieid^«^atten eine SSorlabung. SJian riet i^m Don 
öornl^erein ai, eine SSorlefung gu belegen, er mürbe bod; lonfitiiert »erben, 
gol^an erflärte, bann toürbe er Berufung beim ^ttu«minifterium ein* 
legen, ©d^lieglid^ faßte ber ^ol^e ©enat am 4. ÜJiai feinen Urteil«* 



^) Sol^an. 33riefc unb Äontoent«tocr]^otttb(ungcn. 

/Google 



Digitized by^ 



54 

\pxviäf bal^tn , ba§ Sol^an »egen bct Scitung eine« nid^t Bei ber Unitjer« 
fttäWbe:^6tbc angemetbcten rein ftubentifd^en Sommerfe« mit ber Unter* 
jd^rift be« consilium abeundi gu beftrafen fei, ein ®<>ru(^, gegen 
»eld^en ber SSernrteilte feine ©emfung einlegen fann. §ininjttfügen ift 
i\o6f, ba| ber Sommer« be« <)otijeitid^ angemetbeten SSerein« ÜDeutfd^er 
®tubenten natürtid^ ^xjtijeitic^ angemetbet »ar. gfir bie Unit>erfitat«bc- 
l^örbe beftanb ber SSerein ate fotd^er gar niäft 

!Da« nannte man bamaW afabemifci^e 3uftij. 35er Steltor l^atte 
fetbft feincrjeit bem 35crein ÜDeutfd^er ©tubenten ben SRat gegeben, ftd^ 
ber ^otijei ju unterftcBen, l^atte i^m fogar ba« änfd^tag«red(^t am 
(Sd^ttjarjen SBrett x>crtt)eigert unb fa| nun über ben SSorfi^enben be« 
SSerein« »egen ber SSeranftaltung eine« l^od^^jatriotifd^en gefte« ju ©erid^t 
unb beftrafte i^n mit ber jn>eit]^5d^ftcn afabcmifd^n ©träfe. 3m S3e* 
»u^tfein, bag burd^ bie Sflid^tanmelbung be« Sommerfe« bie fd^bnfte 
geicr be« alten SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten ermBgtidj^t »orben »ar, 
ertrug Sol^an bie ©träfe gem. 

2lm 6. SlÄai tourbe bann ber Urteitef<)rud^ be« Sonfitium« gegen 
SWeinl^otb »egen feiner fiefftngrebe tjerl^ängt, ber f^jäter »ieber t>ertt>orfcn 
»urbe. am 11. ÜÄai erl^ietten ©reüing unb stud. phil. ©eefänber, 
bie im ©ireftorium ber alabemifd^en Sefcl^aßc gefeffen unb troft be« SSer* 
bot« be« fturatorium« bei ber Unfid^er^eit ber SSerl^ättniffe unb ba fie 
red^tmägig gctoä^lt loaren, bie ©efd^äfte weitergeführt l^atten, gteid^faü« 
bie Unterfd^rift be« consilium abeundi i). ©celänber tt>ar im SBerein 
Saffentoart. üKan l^ätte gern nod^ l^ärtere unb mcl^r SSeftrafungen öerl^ängt. 

®ret>ing l^atte [xäf »Sl^renb biefer aßgcmeinen Slburteilung unmittet* 
bar nad^ ertoirltcr änerfennung burd^ bie alabcmifd^e ©cl^Urbe in SScr« 
binbung mit ben gteid^gefinnten SSereinen an ben anbem Uniüerfitäten 
gefegt unb fie um Slnerlennung ber „SSereinigung" erfud^t. !Diefe 
tourbe il^r aud^ fofort ju teil i>on 8ei^)jig burd^ ^ai^n, ber brieflid^ 
eine überau« freunblid^ gel^altene Srffärung ju il^ren ®unften abgab 2), 
»ol^l in ber grfenntni« ber ©tjbcutung eine« alabemifd^ anerfannten 
unb mit ©d^ramm nld^t me^r ju ibentifiderenben 35ercin«, unb gugleid^ 
biefe (SrKärung an bie 3eitungen fanbtc. ÜDer S3re«Iauer S5erein na^m feine 
formelle ©tettung ju Serlin, mifebißigte jcbod^ in einem ©d(^reiben an 
$aöe ba« SSorgcl^en Sei^jjig«^). Slud^ §aüc fd(^eint fid^ ablel^nenb »er* 
l^alten ju l^aben. S)er frül^ere <)oIi;(eiIid^e S3erein ÜDeutfd^er ©tubenten, beffen 
©d^riftfüi^rcr stud. theol. 9?il« 3enfen toar, beanfprud^te ebenfaö« bie 
Slnerfennung burd^ bie nationalen SSereine, unb ©re«tau bel^ielt aud^ 
mit il^m gü^Iung. 9lid^t«beftott)eniger »ar bie B^ftiinmung be« ange* 
fel^enen Sei^jigcr 35erein« au§erorbentUd^ »ertöoü für bie ^Bereinigung. 



1) ?PoP i)om 18. Wlal ©rief ©rctoing« an ©al^n toom 10. 3Wat, 2ci^)atgcr Elften. 

2) $a^n an ©retoing. 2. SWai. 

3) 3änf(^ an Serfeut^in. 15. 3Wai. 



Digitized by VjOOQIC 



55 

3Jian ging ic^jt baran, fid^ ju lonftituictcn. 2lm ©d^n^atien SSrctt ber 
Uniücrfität erfcl^ten Sltifang Söiai ein anfd^lag — bct erftc ber S5er* 
cittigung — , burd^ bcu fic bte tommititoncn auf ©ounoknb ben 7- a?at 
abenb« 8 U^t ju ber erften orbentttd^en SSerfaniuiIuiig im Satl^ofifdj^en 
S3crctit«]^attfe, 5Wiebcrtt)aüftra6e, einlub. 5Der 5lufforberung teifteten üter 
200 ÄommUttoneu gofgc. 70 neue aHttglicbcr »urben aufgenommen, 
fo ba^ bie SSeretnigung mit etioa 160 äßitgfiebern in ba« ©emefter 
treten fonnte. ÜDie groge Üßel^rial^t ber aJiitgUebcr be« alten SSerein«, 
bie gegen ©d^ramm auf« augerfte erbittert toar, ging gu @ret>ing über. 
5Doc^ gab e« aud^ eine groge Bal^t ga^nenflüd^tiger, teil«, ü)eit fie an 
ber Semegung ine gemorben, teil« »cit ber 9ieij ber Sieul^cit für fie 
t>er(oren gegangen mar, teil«, »eil anbertoeitige Sor<)oration«intereffen 
fie feml^ielten. ÜDer lonfitiiertc Söicinl^olb trennte fid^ öon @d(^ramm unb 
änl^ang.i) !Ce«gteid^en traten @<>ife, ÜÄatt^e«, Sontag, SBeifemann, 
Äotoall unb anbcre toerbiente STOitgtieber be« alten SSerein« ÜDeutfd^er 
©tubenten ber Bereinigung bei. 

3n ber ÜDarlegung, »etd^e @ret>ing t)or ben SSerfammctten öen ber 
Sntftel^ung unb bem S^^edf be« SSerein« gab, führte er au«: ,,J)a6 man um 
ber ©ad^c »illen auf Verlangen be« SReltor« ben 9iamen ,SSerein ÜDeutfd^er 
©tubenten* l^ätte faüen taffen muffen. ®er ettt)a« lange S^iame enthalte 
bie ^rinii<)ien. ^Vitx\i tpoüe bie ^Bereinigung eine afabcmifd^e fein, b. 1^. 
ftreng auf bem ©oben ber afabemifd^cn ©efefee unb ©orfdj^riften ftel^enb. 
5Reben ber Pflege be« üDeutfd^tum« fei aud^ bie Pflege be« e^riftentum« 
nottoenbig/ f)ier jum erften ÜKal tritt im öertiner SSerein ber ©ebanfe 
auf, bat ^^ wit ber Setonung be« {Reinnationalen allein nid^t gefd^el^en 
ift. J)en <)ofitiben 3^^^", bie t)on ©d^ramm bem SSerein gctoiefen, 
Pflege be« ÜDeutfd^tum«, (gintreten für eine ftarfe ÜKonard^ie, tourbe ein 
neuer frud^tbarer ©ebanfe l^injugefügt. 

ÜJiit 5Eeilna^me folgte man ben 5lbfd^ieb«n)orten, »eld^e ber lonfi«« 
liierte SBleinl^olb — ^ber befte t>on un« aßen* fd^rieb ®re\>ing über i^n 
an ^ai^n — an feine greunbe rid^tete. Sr ging nad^ ®reif«n)alb. 
äOtitte SJlai uxi\z% aud^ ©d^ramm S3erlin unb ging nad(^ 3re«lau. 

©alb barauf galt e«, fid^ ju ben bcüorftel^enben 3lu«fd^u|ma^len gu 
ruften. 3cfet geigte ftd^, bag ber alte SSerein ÜDeutfd^er. ©tubenten ju 
fd(>U)ad^ »ar, um nod^ Uffentüd^ auftreten ju IBnnen. ©el^örten il^m nad^ 
glaubJoürbigcn 9lu«fagen bod^ nid^t t>icl mel^r al« 10 immatrilulierte ©tu» 
bcnten an. IJer Sern beftanb au« alten ^enen. Der <>oligeilid^e SSerein 
©eutfd^er ©tubenten i>eriid^tete auf jeglid^e Agitation bei ben SBal^len. Die 
Bereinigung bagegen trat am 13. 3Kai mit einem befonberen glugblatte unb 
einer Äanbibatenliftc l^erüor. Untergeid^^net »ar bie Sanbibatenlifte auger 
t)on ber SSereinigung nod^ öom SSerlincr ß. ß., bem SSerbanb freier SScreine 
(Slfabemifd^er 2;umt)erein, Slfabem. ©efangöerein, 5llabem. Stebertafel), ben 



1) ©rief ©retotnß« an ©a^n. 10. 9Hat. Set^jtger flften. 

/Google 



Digitized by^ 



56 

beibcn an bctUntecrfität bcftcl^cnbcn latl^oUfd^cn SScrbtnbungcu ,MaÜ)olx\äftx 
Sefctoercin" unb ^©ucöia", bem SBtngoIf, bemSScrcin für SRcd^WtPtffenfd^aft/ 
bcm für SKatl^emattl, bcm für grblunbc, bcm für ^eilfunbe unb bcm 
ßüfttmer ©tubcntcnüctctnc, ^) Se toax ein ftattüd^c« SÖünbnt^, ba6 beut* 
üd^er M atte6 anbete bereift ba§ fid^ bte t>om SScretn ÜDeutfd^et ©tu* 
benten entfad^te Setoegung wie im ©turnt ber großen SKel^rjal^t ber 
^Berliner ©tubentenfd^aft bemäd^tigt i^atte, jugteid^ aber auci^ bereift, 
»etd^eö bi<)tomatifd^e ^Talent bic ^Bereinigung in ©retoing • bcfafe. ©ic 
®egner erliefen ein gtugbfatt, unterieid^net „5Die 5KitgIieber be^ e^e* 
maügen Sentitee« jur S3eläm^>f«ng ber antifemitifd^en Slgitation unter 
ben ©tubenten", in welchem bie „unntoralifd^e unb fd^nßbe antifemitifd^e 
Agitation" aU „ber ®\p\tl ber SBiberfinnigleif' bejeid(>net unb bann ge* 
fragt »urbe, wa« ein 5lu6fd^tt6 foüe, ber einen Sieif ber ©tubentenfd^aft 
p ^5rtnii^3ie^en ©egnern i^abc. ^\xm ©d^htß tDurbe SBal^fentl^altung 
pxekammt ©ic Sirauben ujaren in ber Zffat ju fauer! 3lm 14. Süiai 
fanben bie SBal^ten öon neun Vertretern ber ©tufcentenfd^aft in ben SReid^^* 
l^aüen ftatt. ©d^on bei Seginn ber SRad^mittag« 2 U^r burd^ ba^ 3Jiit* 
güeb be« 3lfabemifd^en 2:urntoerein^ , be« aud^ burd^ feine Sieber be* 
fannten stud. phil. SBunbertid^, eröffneten SScrfantntCung erlannte man, 
ba^ bie übermiegenbe ^Mt^x^zxt auf feiten ber nationalen ^öirtei ftanb, 
3n ber nunmei^r erfotgenben Slbftimmung mürben famtüd^e neun ^an^ 
bibaten ber Vereinigung faft einftimmig gewäl^tt ©ic vereinigten 
550—583 ©timmen auf fid^. ©ic ®egen(3artei l^atte e« in^wifd^en be* 
reut, fo ol^ne Sam<)f bie SBal^Iftatt preiggugeben , fteöte bal^er nod^ in 
fester ©tunbe für bte gafuttät^wal^ten Sanbibaten auf unb lie^ mit beren 
Dramen ein glugbtatt ergeben, ba« öon 600 Kommilitonen, bic fid^ auf 
ber öorlefeten aögemeinen ©tubentenberfammtung ben „antifemitifd^en 
aiüüren" »iberfefet ptten unb von ber „antifemitifd^^mudterifd^en" Äom* 
promißlifte \pxaäf. 2) (g6 mar eine ftarle ©^>rad^e, bie man fid^ ju fül^ren 
erlaubte; man l^at aber nid^t gel^ört, bag bic Unibcrfität^bc^örbe gegen 
bie« t>erl^efeenbe unb Derbäd^tigenbe Flugblatt eingefd^ritten märe. Unter* 
jeid^net l^atte man ben Slufruf — um SSauernfang ^u treiben — ^'Da« 
ftubentifc^e 2Bal^tfomitee^ 2löe« bie« nufetc ben Suben unb 3uben* 
genoffen nid^t«. SUiontag ben 16. mürben fämtlid^e vier gafultäten öon 
ben öcrbünbeten Sor^^orationen genommen, gfir bie ^l^ilofemiten l^ieß 
e«: Hie Rhodus, hie salta! Sltlein ftatt ber 600 ©timmen brad^ten 
fie nur 102 auf. S)ic nationale Partei i^atte einen überraf drüben Er- 
folg ju öerjeid^ncn. ©ogar bie beiben im vorigen ©emefter nod^ nid^t 
eroberten gafuttäten l^atte man gemonnen. 333ie abgeneigt fid^ bie ©tu* 
bentenfd^aft gegenüber bem 3ubentum berl^iett, erließt unter anberem ba* 



1) 3n Stnlcljiriung an bie 3l6fürjüiig „^. 35. @t." geid^^ctc bic SJereitiiguna 
Itfiig „SB. b. @t." 

2) glugMatt, iiitteqet^net: ,;j)a8 ftubentifd^e Söal^^Äomltec". 



Digitized by 



Google 



57 

tau^, ba^ bcr Sanbtbat §irfd^ct in bct iurtftifd^cn gaMtät nur 14 
©ttmntctt auf ftd^ ju öcretmgcn toermod^te. 

2lu(ä^ tm üfcttgen öerftef • ba6 ®i?mmctfcmcfter äu^crUd^ rcd^t gtauj* 
öoö. Sdttanntüdi) mar ba6 ©treltotium butd^ btc SRcumai^I öont 2. ÜJiäti 
hl bcr 3l!abemtfd^en Scfcl^attc mit Slu^Sngetn bcr SRid^tung bc« SSetem« 
35cutfd^ct ©tubcnten 6cfc<jt. ÜDtefe SBa^t toutbc im SWai cubgülttg lafficrt. 
Slm 17, SWai fanb bann aBctmaltgc 5ßeutt)a]^I ftatt, bie toicberum mit 
einem öStttgen ©icgc ber nationalen SRtd^tnng enbigte. Scbod^ ba^ 
Sutatottum (§ofmann, äWommfen, SSird^ot© u. a.) fanb e6 n)ieberum für 
gut einpfc^reiten nnb feinem ©d^ü^ting ®ro|mann aud^ n^eiterl^in bie 
prcöiforifd^e SSertoaltung ju übertragen. 2lm 11. Suti — beeilt l^atte 
man ftd^ alfo nid^t fel^r mit ber Unterfud^ung ber 9lngelegenl^eit — er^ 
fd^ien bann am ®d;tDarjen ©rett ber fotgenbe Slnfd^Iag: 

„3n einem l&eute aWontag, 11. b. 9J?t§. anberaumten Sermine würbe bem 
Unter jeid^neten bur$ ben §errn UmüerptätSrid^ter bie (Sröffnung gcmad^t, öa^ bie 
in ber orbentUc^en ©eneraloerfammlunß ftattgel^abte SBal^I be§ 3)tre!torium§ au8 
bem ®runbe faffiert fei, weil bie SBal&l 2C. en bloc erfolgte, ol^ne ba& bie in biefem 
Wlo\>n^ notroenbiße abfolute äuftimmung ber ©eneraberfammlung eingel^olt 
roorben wäre. Swgl^i^ n)urbe ber Untergeid^nete beauftragt, bag t)or bem 17. 'SRax 
fungierenbe 35ire!torium burd^ Kooptation ju eröängen unb fobann mit bemfelben 
bie ©efd^äfte weiter p fixieren bis ju einer p beruf enbcn ©eneraloerfammlung, auf 
u)el(^er au^erbem SBorlagen fettend beS turatorium§ pr SBerljanblung tommen 
foUen. 

3. ©ro^mann, stud. phil." 

Slud^ mit ber 3^^^ feiner Söiitgfieber, bie auf zttoa 200 ftieg, 
fonntc ber 3Serein pfrieben fein. Sluf ®runb eine« äSertrage« gn)ifd^en 
atotanb afö SSertreter be« SRed^tmiffenfd^aftlid^en SSerein« unb ®ret>ing 
afö SeDoÜmäd^tigtem be6 aSerein« !Deutfd^er ©tubenten toar am 14. SKäri 
bcr 3llabem. SRed^t^wiff. SSerein gefd^Ioffen in ben SSerein ÜDeutfd^er 
©tubenten eingetreten, ©iefem SSertrage fd^toffen ftd^ am 18. 3unt 
ber 3Serein für Slttertum^Iunbe unb ber für ^eitfunbe, beffeu SSor^ 
fi^enber S33ei§mann toar, am 21. 3uni an.^) ®er SSerein ftanb in 
tebl^aftem SScrfel^r mit ben SBruberöereincn, er l^iett jai^treid^ befud^te 
93erfammlungen ab, auf benen i)ortreffüd^e SSorträge gel^alten ujurben. 
®o f<)rad^en am 2. 3uni im Safe Stein unter bem SSorfiij t)on ©pit? 
ber stud. theol. Sontag, ein« ber ti^d^tigften SJütgtieber, über „Sbeali«* 
mu« unb $!Jiateriati«mu«" unb stud. iur. Sa^)^)etmann über „9tid^arb 
SBagner", am 25. 3uni im fatl^otifd^en S3erein«]^aufc unter §an« SRl^obe« 
SSorfife ber stud. theol. SKattl^e«, einer ber 3Sertreter ber ^SSereinigung 
ber ©tubicrenben" im 2lu«fd^u§, über „S^rtftentum unb S)eutfd^tum". 
8ln biefem Sage tourbc aud^ ein Setegramm an ben am 17. 3uni'jum 
5IÄinifter be« Snnern ernannten bi^^erigen Su(tu«minifter t). "ißuttfamer 
abgefanbt, ber bie Uniüerfitä^bel^ürben, toie gtaubtoürbig toerfid^ert toirb,. 

1) Crigtttale ber SBerträgc in ben ^crUncr ^ften. 

Digitized by VjOOQIC 



58 

noäf lurj öor feinem äu^fd^etben au« bem Untcntd^ttminifterium an* 
geiotefen l^atte, in 3wtunft bcr Söitbung öon SSetetncn Dctttfd^cr ©tubentcn 
leine ©d^toiettgleiten gu feeretten, änt 14. 3ttß l^ielt ber SSktein einen 
SommcT^ in ©ommet« ®a(on in bet ^ot^bamerfttafec ab. Unter bem 
^rfiftbium »on ®pxli l^iett ®rct>ing eine begeiftembe Icnbenjrebe. 3»"^ 
erften SWate begrüßte ber SScretn an bicfem läge ^rofefforen att (gieren* 
gäfte in feiner ÜJiitte. Sieben Ireitfd^Ic fafe aud^ ^ofmann, ber .JRcItor, 
ber bem SSerein fo r>k{ ©d^ioierigleiten bereitet l^atte, unb »a« ba« Über* 
rafd^enbfte tt>ar, er ergriff fogar ba« ©ort ju einer im freunblid^ften 
®inne gcl^attenen SHebe* Sie erftaunten bie tibcraten 3^itoK8^« ©crlin«, 
M man in ben näd^ften S^agen ben Serid^t im £)etttfci^en S^agebtatt (a^^ 
nad^bem bie STOagnificenj unter anberem gefagt l^atte: 

„a^ ift mir eine greube, Sinnen au^jufpred^en, xoxt fe^r \6) mx6) ber fRid^tung 
freue, n)e(d^e bie 93ereimgung ber @tubierenben jur Pflege bed S)eutfd6tum^ ein« 
gefd^lagen l^at. 5(S) forbere @ie auf, auf biefem SBege su bel^anen, unb unbeirrt 
pon irgenb weld^en einflüffen, bie oon ber einen ober ber anbem @eite fouimen 
tonnten, ba^ l^o^e Siel feft im3(uge in bel^alten. Kommilitonen t S)ie Bereinigung 
Sur Pflege bed S)eut[$tumg ift ^ur regten @tunbe gegrünbet n)orben!" 

3m ©eiteren betonte er bie ^flid^t be« SJerein^, gegen bie cjed^ifd^en 
öeftrebungcn in ^rag aufjutreten. !DamaU toax e«, ti)o fid^ bie cged^i* 
fd^en ©tttbenten arge äu^fd^reitungen gegen i^rc bentfd^en Kommilitonen 
in ber bBi^mifd^en §au^)tftabt ju ©d^utben lommen ließen. 

©ar au^ bem ©aulu^ ein ?aulu« geworben? Ober »ar c« ein 
©inl t)on oben, ber bie SSereinigung ju ftreid^eln befallt? Ober toar e« 
bloße ÜDiJ>tomatie, toctd^e bie äßagniftceni fo fjjred^cn ließ, um bem atten 
ä3erein gu fd^aben unb bie ^Bereinigung in neue ^ai^nen )U lenlen? Sag 
ii^m ba« ©oi^t ber beutfd^en ©tubcnten in ^rag fo fel^r am ^erjen? (gr 
l^atte bie beutfd^en ©tubenten an feiner ^od^fd^ule ftetd t>erfotgt, toeil fie 
nad^ feiner Slnftd^t ^olitil trieben, ©ar e^ tttoa tt)cniger ^oütil, locnn 
er gtt tunbgebungen gegen bie gjed^en aufforberte? @r lonntc fld^ nid^t 
im Unllaren über ba« ©efen ber SSereinigung bepnben, ba berfelbe @re» 
t)ing, bem er toor jtt)ei ÜJionaten bie Unterfd^rift be« Sonftlium^ iucrteilte, 
foeben bie $au^)trebe gel^atten l^atte, ba er bod^ bie 2ltt6fd(>ußtt>a]^ten t>er* 
folgt ^ben mußte, ba ja foeben bod^ ttjol^l ntd^t ol^ne fein ©iffen bie 
Sefe^attenma^t faffiert toorben »ar. I^atfad^e bleibt eö jebenfaß*. baß 
ber ateltor $ofmann f^)äter balb »ieber ber SSereinigung ben 9ifidten 
lehrte unb fie mit aüerl^anb ^(adtereicn bel^cttigte. äud^ STreitfd^Ie unb 
ber 2;^eotoge ©tracf f^jrad^en an jenem 2lbenb. J^int^ ©trad« liebe« 
poUen äu^fül^rungen witterte bie böfe liberale treffe bod^ äntifemitt«* 
mu«. Jreitfd^Ie fd^tug wie immer ben warmen t>aterlanbifd^cn %i>n an, 
mit bem er aße ^erjen l^inreißt 2ln Söi^mard fanbtc man ein ZtU* 
gramm ab, ba« nad^^er in ber ^9iorbbeutfd^n SlUgemeinen ^titmi'' unb 
in ber „^oft" offlci?« abgebrudt würbe. 

SWit fold^en ßrfotgen lonnte bie SJereinigung äußerft jufrieben fein. 



Digitized by 



Google 



59 

Dod^ fe^ttcn aud^ nid^t büftctc ©d^attcufciten. 3nitt)tfd^cn btol^ten nämlici^ 
jtt)tf(j^en bem alten herein unb bct aSercintgung »on 8lnbcgtnn beftel^cnbe 
3tt)tfttglcitcn olut i^u tocrbcn. S5ctbe ZtUt toaxtn o^nt gtagc »on einer 
]&ett)ttnbem«tt)crtcn 83egetfterung für il^re ©ad^e erfüllt. 3eber Ztil glaubte 
etnjtg unb adeln im ^efi^e bed ed^ten 9{inged }u fein. iRal^men bie 
einen bie Priorität unb ba« urfi)rüngfid^e SSerbienft in änf^)rud^, fo l^atten 
bie anbcrn ben erfolg auf il^rer ©eite. ß« lonute ntd^t ausbleiben, bag 
^tx\inixäft ateibereien üorfieten, an bcuen beibe 2iei(c fd^utb geioefen ju 
fein fd^einen. !ßer tiefere ®runb »ar beim atten in bcr (Sifcrfud^t auf 
baS rafd^c SBad^Stum ber Bereinigung, bei ber Bereinigung in ber (Sr* 
bitterung gegen ©d^ramm unb feine änl^änger ju fud^en. Sil^atfad^e ift 
iebenfatt«, bafe fid^ bei bciben Parteien einige ungel^obelte Slemente be* 
merlbar mad^ten.i) ©ic SKifel^eüigleiten würben um fo bebenIKd(>er, at« 
burd^ aßerl^anb 3tt>^f^cnträgereien bie S3rttbert)ereine üon ben einjetnen 
SSorfäflen Senntni« erbietten unb mit gntfefeen bie gntwicfetung ber JSBer* 
tiner SSerl^ältniffe, bie t^nen tt)om6glid^ in nod^ fd^timmerem gid^te er* 
fd^ienen, »erfolgten. 

Sonnte fid^ ber alte Berein üDeutfd^er ©tubenten in ber ©tubenten* 
fd^aft loenig ©eltung »erfd^affen, fo bearbeitete er bod^ bie treffe iu 
feinen ®unften. ©o erfd^ien in Otto ©tagau« ^Äutturlamj>fer*, einer 
JU 5Reuial^r 1880 gegrünbeten »orjügüd^en antifemitifd^en B^i^f^^^if*' 
bie gcrabc bamafö auf il^rer §iJ]^e ftanb, 2) ein Sluffafe, bcr eine 
^arteifd^rift für ben alten Berein ibeutfd^er ©tubenten mar, ebenfo in 
bem »on ©d^ramm beeinfittfeten ©d^Iefifd^en äKorgcnblatt unb anber* 
toeitig. gemer fud^te er bei ben SBrubert>ereinen ©timmung gegen 
feinen glüdtlid^en ^Rebenbul^ter ju mad^en. Sin äntrag ber Bertreter ber 
Bereinigung im äu^fd^uß, bem SJiiniftcr i>. ^uttlamer au« äntaß feine« 
©d^eiben« au« bem Suttu^minifterium ftubentifd^erjcit« einen Sacfcljug 
barjubringen, fanb im 3lu«fd^u6 ber ©tubentenfd^aft nid^t bie üRel^rl^eit. 
S)e«g(eid^en nai^m bie Bereinigung nid^t gleid^ ©teUung p ben ^M^* 
fd^rettungen ber cjed^ifd^en gegen bie beutfd^en ©tubenten in $rag, toie 
e« bod^ an anbem Unit>erfttaten gefd^al^. ÜDa« toaren Slnjeid^en, bie 
man ber Bereinigung aüenfaß« a(« ©d^toäd^e auetcgen lonnte. gerner 
bejcid^neten. bie aKitglicber be« atten Berein« I)eutfd^er ©tubenten al« 
eine golge be« fd^taffen Sluf treten« bcr Bereinigung bie X^atfad^e, ba^ 
ftd^ am 23. 3uni an bcr Jöertiner Unii>crfität bie ®cgner gu einer 
„greicn loiffenfd^aftlid^cn Bereinigung" jujammentl^atcn, ,,äu bem 3tt>cdEe 
bcr gSrberung bc« aügemcin^ioiffenfd^aftUd^en unb be« gefctUgen Berlei^r« 
ber ©tubenten aBer galultäten ol^ne Unterfd^ieb bcr Siationalität 
unb ftonfeffion.''^) g« toar bie grud^t ber ©emül^ungen JRid^tcr«, 

1) «riefe be« stud, theol. @^lfe an lauter in e^renrat««@a((>m. SJerl^anblungen 
gtoifdjen Sol^an unb ©retoing. 

2) eingegangen 1889. 

3) Äreuj^eitiing. 5. 3uU 1881. 



Digitized by 



Google 



60 

ber bcm SScrctn ©cutfd^er ©tufccntcn ein ©egcngctotd^t fd^affcn tDoütc. 
üDcr iungc SScrciti pütc ftd^ in ein mbglid^ft unfd^utbigc« ®c»anb. S)cn: 
Äcm^junlt bifbcte bie 3ntcrIonfcfftonaIität itnb 3nternattonaUtät. ®tc 
Unir)erfität6bel^örbc ^atte l^icr Ictnc ©d^toicriglcitcn gcmad^t. ©ie beim 
SSetcin ©eutfd^er ©tubenten bcanftanbcte gmcitcrung ber gtntritt^bered^^ 
tigung auf alte S)eutfd^en ol^ne Mi^x6)t auf ©taat^ange^örigleit »ar 
I?ter unbebenltid^ für aüe ^Kationen freigegeben. ©lüdfid^e greie SBiffen* 
fd^aftlid^e Bereinigung! 5lm 4. 3uU l^ielt ber neugegrünbete SJerein mit 
bem njeiten ^erjen feine erftc öffenttid^e aSerfammlung ab, auf ber 
stud. phil. 50ia5 ©^jangenberg, ein l^od^aufgemci&fener gcrmanifd^er 
3üngüng, ber in frembbrüberlid^en 3bealen aufging, eine jttjar ganj geift* 
öoüe, inbe« nur ju in]^aftötofe@in(eitung«rebe l^iett.*) ©er begabte unb rebc« 
gett)anbte junge 3Jiann, ber fange 3eit neben bem iübifd^en stud. iur. ©tabt^ 
l^agen ber gül^rer ber internationalen ©tubentenfd^aft S3er(in« bleiben foüte, 
mül^te ftd^ bergeben« ab, ben rein negativen, abtoe^renben ^totd be« an^ 
jübifc^en Sßitteln^) begrünbeten SSerein« ju berpöen unb ein ^jofitiüe« 
"^Programm in ber Slnftrebung ibeat njiffenfd^aftUci^er ^kU ju fd^affen. 

SDfiitte 3uU ^) erfteß So^an, ba« §aupt be6 alten aSerein« ©eutfd^er 
©tubenten, an aüe ©ruberüereine ein JRunbfd^reiben, in vodäftm er bie 
S5or»ürfe feiner Slnl^änger gegen bie SSereinigung, alte,- crl^ebUd^e unb 
uner^eblid^e, ertoiefenc unb unerwiejene, fad^lid^e unb ^jerfönlid^e, ju einer 
»ud^tigen 2lnllagefd^rift jufantmentrug. ©ie toerfel^lte nid^t, SinbrudE an 
ben anberen Uni^erfitäten l^eröorjurufen. 3nbe« täufd^te man fid^ bort 
aud^ nid^t barüber, ba§ man bie Bereinigung nid^t falten taffen bürfte. 
ÜDer ®reif«tt>alber SSerein ©eutfd^er ©tubenten ließ baö ©d^riftftürf ganj 
unbead^tet. SJJieinl^olb fd^rieb, baß ©d^ramm ber SSerf affer fein müßte; e« 
trüge ben ©tempel toerlefeten S^rgeijeö unb ingrimmiger SBut an ber 
©tirn.'*) 2lud^ 8ei^)jig blieb auf ©eiten ber Bereinigung, bat iebod^, in 
einem gaHe Unterfud^ung einjuleitcn. SiC^nlid^ §atle. ®er ÜDeutfd^e 
ted^nifd^e ©tubentenberein an ber Sied^nifd^en §od^fd^ule ju fflerlin l^ielt 
ftet« jur Bereinigung. S)iefer jelbft tourbe bie für fie bolter ©eleibigungen 
firofeenbe ©d^rift am 14. 3uli jugefteHt. ©rebing toürbigte fie feiner 
Slnttoort.- ©eim ^erannal^en be« S^ff^äuferfefte« mürben i>om alten 
Berein ©eutfd^er ©tubenten Slnnäl^erung^berfud^e gemad^t.^) Neffen 
3Äitglieb Senfen rid^tete fd^riftlid^ unb münblid^ an bie Bereinigung ba« 



1) S5gt: S)cr @tanb:|)un!t ber grcicn Sßiffenfd^afttid^cn SJcrctnigung an ber Uni* 
tocrfität SBerltn. 3,mi ^eben am 4. 3utt 1881 itnb 30. DftoBer 1882 sjoit ma:^ 
©^sangenBerg. SBerltit, 1882. SBerlag toon g. unb 3. Sel^mann, granjöfifd&c 
©trage Sf^r. 33 e. ©^saugenBerg l^at ftd^ im äRai 1891 in Stuttgart burd^ @turj au« 
bem genftcr ba8 Seben genommen. 

2) sWittetlnng ber 3«raeUtif(^en 2Sod(ienfd^rtft toom 29. ««otoember 1882. 

3) 13. 3uli. ^eftogra^l^iert. ©attifd^e Elften. 
*) SWeinl^otb an Sei!|)gtg. 25. Snii. 

5) 5I!tenftüde pm golgenben im 2(rd;iö bc8 ^Berliner S3eretn8. 



Digitized by VjOOQIC 



61 

grfud^cn, bic SScrcintgung foüte ftd^ ntd^t attctn burd^ il^ren SSorfi^cnfcen 
ouf bcm nationalen gcft vertreten laffen, fonbcrn burd^ ein Komitee, ba« 
m^ Beiben SEetlen gebttbet »erben foüte, jebod^ mü^te ber SSerein ©eutfd^er 
©tubenten »erlangen, bag Sol^an, einmal tt>eit er bie meiften SSerbienfte 
um bie ©ad^e l^ätte, bann aber axxä), xoetl i)om atten SSerein ©eutfd^er 
©tubenten ber (Sebanle be« gefteö ausgegangen fei, ben SSorfi^ er«= 
l^iette. ^n ftd^ tt)äre 9?ad^geBen bei ber Bereinigung fd^on nad^ bem 
äSorgefaßenen ©d^toäd^e gemefen, SlnbererfeitS entl^ieft ftd^ ber toon 
gol^an unbeauftragt unter^anbetnbe Senfen nid^t gauj unparlamentarifd^er 
ÜDroi^ungen. 2lu« biefen ©rfinben mag bie ^Bereinigung i^ierauf nid^t 
eingegangen fein. 211« barauf Sol^an felbft am 28. 3uU, al6 baS fjeft 
t>or ber SEl^iir ftanb, einen 3lnnä:^erung§J)erfud^ mad^te, inbem er bie 
^Bereinigung erfud^te, ju einer 3Ser[tänbigung loegen be« gefteS ©e* 
ijoümäc^tigte ju entfenben, anttt)ortete ©reüing fd^roff abtel^nenb, in* 
bem er erflärte, er fenne leinen ©erliner ,,33erein ÜDeutfd^er ©tubenten", 
er loürbe aber gol^an atö einem äufierft i)erbienten Kommilitonen eine 
S^argiertenfteöe aix^ bem ^^eft einräumen, fatt« er feinen S3rief i)om 14. 
n)iberrufen rnoßte. Sol^an erließ l^ierauf am 31. Suli ein JRunbfd^reiben 
an bie S3rubertoereine , in bem er baS SSer^atten be6 alten SSerein« 
S^eutfd^er ©tubenten red^tfertigte unb für il^n bie l^öl^eren uub n^eiter* 
gel^enben ^kk in 2lnf^3rud^ nal^m. ÜDie ©enlfd^rift tft im ©egenfa^ 
ju ber t)om 13. Suli batierten in einem eblen unb fd^ßnen ®eifte gel^alten. 
©ie ^tbt an: 

Kommilitonen! 3&t roijät, rote t)on bem Sßorftanbe be§ Setiinet ,,Söetein§ 
S)eutfdöet ©tubenten" ber $lan, ein glänsenbel ^nmam'i^t^ ©tubentenfcft ju feiern, 
ausging. 

Sit äWitgliebet be§ Setiinet „S5etein§ 5J)eutfd^er ©tubenten" gelobten einanbet 
auf unfetet fd^önften geftfeiet, bem Kommet^ ju (S^ten bet SSetmäfelung @t. Äönigl. 
^ol^eit be^ ^tinjen Sötlljelm, ben 3. aJJätg, oot glän^enbet Kotona, un§ ja^lteid^ 
auf bem %ffpufet einsufinben/' 

3iac^ einem lurjen SRürfblid auf bie ßnttoidetung ber ©ertiner 35er* 
ein6i)er^ättniffe l^eißt e6 jufammenfaffenb: 

„^0 TOUtbe bie peimal gebotene $anb äutüdfgeTOiefen (oon bet SSeteinigung . 
•Kommilitonen! ©elegiette au§ Seipsig, ^alle, SteSlau, Kiel, ©öttingen tannten un§ 
iebenfallg lange beoot wit bie miniftetieüe Slnetfennung in unfetn ^änben l^otten, 
fie wetben un§ aud^ hiebet etfennen, nad^bem biefe etfolgt ift, wenn mix auf bem 
Kt)ffl)äufet etfd^einen. Sit Ijioffen auf ein ftol)eg Siebetfe^en! 

Um nun nid^t ba§ Siebetfel^en gleid^ butd^ unliebfame ©töttetungen gettübt 
Toetben ju laffen, untetbteiten wit @ud^ folgenbeg: 

©egen bie ,,SSeteimgung bet ©tubietcnben bet gtiebtid^^SiU^elmS-Unioetfität 

äu Setlin jut Pflege beg S)eutfd^tumg" aU fold^e finb mit nie aufgetteten 

(3lntnüpfenb an bie 9iebe $ofmann§ auf bem Kommet^ bet Seteinigung:) 

Sit et!laten offen, \>a^ voxx nie in bie Salinen raetben einlenten tonnen, bie 
üon betfelben fo geptiefen wetben. Unfete giele waten bi^^et meitetge^enbet unb 
foUen'l bleiben. S)et S5etein 2)eutfd^et ©tubenten follte ein ftetet unb lebenbiget 
$toteft gegen eine inbiüibualiftifd^e Slnfd^auung an bet Unioetfität fein, hi^ nid&t 



Digitized by 



Google 



62 

in ctfter Sinie bem ©taat unb ber Äirdfee treue 3)ienet unb bem SSoUe pattiotifd^e 
unb flldubige Sentet unb Seiter ju geben bemül&t ift. 2)ie SilbungSjiele ber inbioi- 
bualiftifd^en ersid^ungSroeife roeifcn nad^ einer ^f^id^tung, bie nid^t ben S5ebürfnifien 
beg Staates unb ber ©tubierenben entfprid^t. Slber bet)or nid^t biefe SBebürfniffe 
ben ©tubierenben in aüer @d^ärfe unb Marl^eit t)or SCugen jtel^en unb rürf^altlo^ 
auSgefprod^en werben, fann ber (Staat nidfet Sßanbel fdjaffen. 

3n ^weiter Sinie rid^ten fid^ unfcre (SmancipationSbeftrebunöen gegen ben 
fpejififd^ SBerlinifd^en groMtäbtifd^en ®eift. Söir wollen inmitten beS ungeheuren 
SWeereg ber berliner ®eniütlid&!eit, bie fid^ jufammenfett au§ Oberfläd^lid^teit, SBer« 
gefeUdfefeit unb Seid^tfmn, eine Snfel grünben, auf ber in felbftänbiger Sfolierung 
ein oon bem l^ier ^etrld^enben (Seifte freies, gefunbeS afabemifd^eS Seben erroad^fen 
foH. Ol&ne einen lolalen @ammclpuntt werben unfere ©ejirebungcn erfolglos fein. 
@onft werben wie bisher taufenbe Don @tubentcn unmerfli^ mit fortgefpült werben 
»on bem gal^rwaffer ber liiefigen Dberfläd^lid^feit, bie bie ^Id^tung unb Siebe ju ben 
nationalen unb religiöfen (Sütern beS beutfd^en SSolfcS nid^t feft bcgrünbet, ber 
SSergcfelid^feit, bie ba§ ®ebäd^tni3 für wirflid^ »crbicnftuolle ÜJlänner unb Seiftungen 
jeber 9lrt abflumpft, fojial unb poUtifd^ tompromittierte ^erfönlid^teiten nad^ turjer 
Seit burd^ ^intertl^üren wiebcr auf bie ©ül&ne fommen lä^t unb baburd^ ein un» 
befeftigteg, jugenblid^eS Urteitöoermögen l^eilloS !orrumpicrt; ber moralifd&cn Sap- 
beit, bie um fo gcfä^rlid^er ift, als pe l^ier in bem weiten ©ewanbe ^Berliner ®e- 
mütlid^feit ambulicrt. 

Um ju jenem S>^üe ä« gelangen, ift aber eine offene Äritit notwenbig, bie nid^t 
aus lleinlid^en ^Rüdfid^ten bie SBa^rl^eit üerfd^weigt, ein jö^er Dpferftnn, ber fein 
©efteS baran läfet, ein frifd^er 3Hut, ber nie bie Hoffnung auf (Srfolg fmten läfet. 
9lax baburc^ wirb cS möglid^ fein, einen feften ÄrpftallifationSpunft für ein afabemi« 
fc^eS Seben p fc^affen, bem baS ganje Sanb mit Sntereffe unb Siebe äufd^aut unb 
üertrauenSüoll feine ©öl^ne äufenbet. 

SBir wiffcn, ba^ eS Pielleid^t lange bauern wirb, el^e wir anS ßiel gelangen. 
2lber unbetümmert barum, ob wir üon iRid^toerfte^enwollenben ober *fönncnbcn mife* 
»erftanben ober oon @$laffen o^ne Unterftü^ung gelaffen werben, werben wir auf 
ber S3al^n, bie wir im vorigen 3a^re betreten, weiter gelEl^n. SWögen anbere anbere 
S3al^nen oerfud^en. 

SSon @udE) aber, beutfd^e ©ruber, erwarten wir biefelbe ^nertennung, bie 3&t 
uns fo oft erwiefen §abt! 

©lüdCauf jum Äpff^äuferfeft! 

S3erlin, ben 31, 3uli. S)ic ü«itglieber beS 

S5ereinS 2)eutfd^er ®tubenten." 

3Bir ermcffen aus bicfen SluSfül^runflcu bcu ebtcn ©eift, t)on bem 
bie ®(j^i)^)fcr ber ftubenttfd^cn Söetoegung in SBerItu burci^brungcn toaren. 
Das ^ut toax fo l^od^geftedt, ba^ ber SbccnfrelS ber SScrcinigitng ba» 
gegen lool^t im Hintertreffen ju Bleiben fci^etnt 

5ln ©retoing felbft ri^tete Öol^au am 1. Sluguft ein längeres ©d^reiben, 
in toetd^em er nad^ auSfü^rtid^en SluSeinanberfefeungen iebcn äBiberruf 
ftotj ablel^nte unb ®rei>ing bie ©d^utb gab, toieberl^ott bie §anb jur 
SSerfiJl^nung gurücfgeioiefen ju l^aben. 

®o ging man i)on Serüu mit bem forgent)oneu ®efü^t auf ben 
Sijff^äufer, baß ber unfelige ^loiefpatt tort ju einem überaus unerquidE^ 
lid^en SluStrag fommen unb bie erfel^nte ^errtid^e t^eier fd^iocr trüben 
iDürbe. 



Digitized by VjOOQIC 



63 

®o traurig btc ©pattung mar, fo unleugbar totct beö aBibcrtoärttgeu 
in fccr ganjcn 5lngctcgcnl^ctt ftedt, man ericnnt ei}tt^ bcutfd^c« SBcfcn 
barin. ^artfö^jftg bi« jum Übermaß cntjtocicn \xä) bicfc fcinbtid^cn 
©rüber fd^ter unöerfSl^nttci^, unb bod^ l^aben beibc leite ba« böfefte ®e* 
toiffen Don ber SBcIt, mxi fie füllten, baß fte i^rer großen l^eiügen ©ad^c 
unermeßtid^ burt!^ il^ren ^xox\i fci^abcn. 9Äit biefcr nieberbrürfenben S3e* 
forgni« lamen fie auf bem Äijff^äufer an; unb ba ift e« So^anö aSerbienft 
geiocfen, pd^ angefid^t« ber l^errUd^en geier bejmungen unb bie ganje 
©ad^e inö redete ©eteiö gebrad^t ju ^aben. 



Digitized by 



Google 



©rünbungBtt an anbBrn j^oi^fi^ulBn. 



2Jitt bcr SScftätigung bet SSercintgung ber ©tubtcrcnbcn jur Pflege 
beö SDeuifd^tunt« an ber Unbctfität ^attt für bie Slnge^brigcn bet ted^* 
nifd^en ^od^fd^ute, i)bn ber 25 SJJiitgtteber be6 SSeretn^ ©cutfd^er 
©tubenten getüefen ttjaren, bte ©tunbe ber 5£rennung toon bem §au^t* 
t)eretn gefd^tagen. ßinjelne unter tl^nen l^atten ftd^ lüäi^renb ber ^tit 
be« a5er6ot6 be6 SJeretn« S)eutfd^er ©tubenten an ber Unberfität l^ol^e 
SSerbtenfte um beffen ^^ortbeftanb ermorbeu, tnbem fie u. a. i>ie(f ad; 
bte 9lnmelbung ber 33crfammlungen übcrnal^men unb baburd^ bercn 3"* 
ftanbefommen ermiJgltd^ten. 3efet, ba il^nen ber beitritt jum ©tamm^ 
tjeretn unterfagt blieb, mußten fie il^rerfett« beim ©enat ber ted^nifd^eu; 
§od&fd^ute um ©enel^migung eineö 35eretn« nad^fud^en. @6 begann fid; 
an ber ted^ntfd^en ^od^fd^ufe im steinen ju tpieberl^ofen, ipa« ftd^ an ber 
Uniijerfität foeben abgef^^iett ^attt. (Sin ©emefier i)otter kämpfe, SÄül^en 
unb SBiberttjartigleiten, benen fie üon ii^rer ®e^iJrbe auögcfefet tt)aren, 
fjxxi für bie 5£ed^niler an. 

3Jian arbeitete junäd^ft befonbere ©afeungen a\\^. 

§ P) lautete: 

„3w5de be§ SSereinS: a. 9ktionale ©efinnung unb ba§ ©eraufetfein ber 3u* 
fammen0e]^öri9teit in 2:reue ju taifer unb dttiä) auf ©runblage bc§ (Sl^riftentum^ 
äu pflegen, b. fi(3^ über bie Srrungenfd^aften unb ^en SBert ber beutfd^en S^ed^m! 
3U unterri(i^ten unb für biefe nad^ ÜJlöölid&feit 3ntereffe ju erroeden." 

§ 4 lautete ^öd^ft unfd^utbei^oö: 

»^SOflitgUeber be§ 5Berein§ fönnen werben al8: a. OrbentUd^e ÜJütglieber, bie 
an ber ted^nifd^en $od^fd^ule immatrüuUerten ©tubenten (2(biturienten)." 

g« ftanb nid^t« barin J)on ber 9lotn)enbigIeit d^rift(id^==beutfd^er 2lb^ 
ftammung. 

!r)iefe ©afeungen reid^te ber stud. arch. ^aul ^errmann am 7. SWai 
1881 ein unb erl^ielt am 14. beöfelben SJJionat« ben ©efd^eib, ba^ gegen 
fie nid^t« ju erinnern tt?äre, ©ofort lonftituierte fid^ ber SSerein unter 
bem9iamen: ,,!Deutfd^er ted^nifd^er ©tubentenüercin" unb njäl^Ite 
ju feinem SSorfi^jenben ben ©tubenten be« §od^baufad^eö ^errmann, jum 



1) @a^ungcn im Original. 

2) S3cr5anb(ungcn nad(i bcm im Sefib bc« jeljigcn SScrctn« 2)cutfc^er (Stubenten 
p (5]^artottenl6urg tjorgcfunbcncn l^anbfd^riftüd^cn ilftcnmatcrial gefd^ilbcrt. 

Digitized by VjOOQIC 



65 

Äaffcntoart bcn ©d^iffbau ftubicrenbcn S. Saifer.^) 35ie gotgc jcigtc, 
ba§ bie neue ©trBmung oud^ unter ben ©aualabemifern unb ©ergbau* 
Befliffenen feften Su§ gefaßt l^atte, »enngtetd^ fte nid^t fo ftarl tourbe 
ti)te auf ber Unteetptät. S« foüte bcnn au^ ntd^t lange bauern, bt« 
bie ©ei^BTbe on ber ^od^fti^ttte aufmerifamer auf ben SSerein »urbe. 
©urd^ Jöefd^tttß t)om 31. SWat »tberrtef ber ©enat ber ted^nifd^en §od^* 
fd^ute j)15feltd^ bie ©enel^migung be« SSerein«, angebüd^, tt)ei( biefer 
?Rid^timntatrtfu(ierten afö außerorbenttid^en SDiitgliebern ©eitritt gcttJ&l^re, 
ein ©efd^tuß, ber bem aSerein am 8. Suni jur Senntni« gebrad^t tourbe. 
©a« SDfiänteld^en, beffen ntan fid^ bebiente, um ba« SSerbot gu red^tfertigen, 
tt)ar jtt fabenfd^einig, al« ba§ e« nid^t auf ben erften SÖM burd^fd^aut 
toorben ttJäre. 3n ben SSerl^anbtungen , »etd^e §)errmann im »eiteren 
SSertaufe l^atte, n)urbe »on toerfd^iebenen ^rofefforen unöerbtümt ber aSer»= 
bad^t funbgegebcn, ba§ bie lenbenj beö SSerein^ tebigüd^ antifemitifd^ 
tt)äre. 35er SSerein reid^te gegen ben (Sntfd^eib eine Singabe ein, unb 
burd^ aSermittetung be« ÜRinifteriatbireltor« ©reiff tt)urbe bie ginbcrufung 
einer SJerfammlung jum 15. im Saft ^(ein burd^ ben SJertreter be^ 
SReftor« ^rofeffcr gindE geftattet. 3n biefer glüdftid^ abgel^attenen SJer* 
fammlung l^iett ^errmann bie §au^)trebe. !Durd^ @enat«befd&tu§ tourbe 
bem aSerein iebod^ am 30. Suni abermafö t)on SReftor (S. SBinIter eröffnet, 
ba§ er ben aSerein nid^t geftatten lönnte unb bag ber 2lnfd^Iag be^felbcn 
am ®d^tt)arjen ©rette »ieber ju entfernen toörc. §errmann fctbft »urbe 
liegen ber aSerfammtung in üDi^jipIinarunterfud^ung »erfe^t unb am 
7. Sult einem einftünbigen aSeri^iJr unterworfen, ba« iebod^ feinen ®runb 
ergab, il^n ju beftrafcn. aim ®^tu§ be^fetben unterfd^rieb er mit greuben 
ein langet ^rotoloß über feine Sluöfagen, bie ^klt feine« aScrein« be* 
treffenb.2) 35er JReltor tool^nte bem aSeri^Br, ba« burd^ ben JRid^ter ber 
^od^fd^ute vorgenommen tt)urbc, bei, ol^ue ein S33ort ju f^^red^en. ©d^on 
am näd^ften Sage befd^toß ber @enat bie enbüd^e ©enel^migung beö aSer* 
ein«, ba bie aSerftd^erungen beö aSorfi^enbcn i^inreid^enbe SBürgfd^aft 
gaben, ba§ ber aSerein feine antifemitifd^e Agitation betreiben mürbe. ^j 
Stm 15. 3u[i fanb bann bie erfte aSerfammtung be6 betätigten aSerein« 
im 6af^ Älein ftatt. Sluf il^r f^^rad^en stud. arch. nav. Äaifcr über 
„35ie gotgen be« SSrfen* unb ©rünbung^fd^toinbete in ben fiebjiger 
Salären" unb §)errmann über bie S^^U be« aSerein«, bie iegtid^e Partei» 
poütxt unb offijieüc ©teüungnal^me jum 3lntifemitiömu« au^fd^töffen. 



1) (Srtranf im ©ommer 1889 aU @d^iff«tng€nteur ber girma (5. SBoermann an 
ber Äüflc toon Äamerun Bei einer toertöegenen ^a^n\a^xt. 

2) <B^t\\tli^t (SrKärung ©errmannö in ben (Sl^arlottenBurfler »erein«aftcn. 
10. 3utt 1881. 

3) ®6fxtxUn Söinflerö vom 9. Suli. SDa« SSort „^nttfemitif(i^c llgitatton" ^atte 
In iener 3«t einen iRebenftnn iüegen ber ja^Ircid^en „Sftabauclcmentc", bie aU Oegner 
ber 3nben auftanti^ten. ^errmann fc(>eint inbe» and^ ettoaö fleinBei gegenüber ber 
^rofefforenfci^aft gegeben gu l^aben. 

tJ. ^cter8borff, ® ercine S)eutf(^cr ©tubentcn. 5 



Digitized by 



Google 



66 

üDtcfcSScrfammlungwariuglcicä^ auäf tot>f)ihk tefetc größere 3ufammcn* 
fünft be« ©eutfd^^ted^ntfd^en ®tubcnteni>cretnö toor fcem Ä^fffyäuferfeft. — 

3n 8etj)jig ftie§ bte ffletoegung, »)ie Bereit angebeutet, nid^t auf 
bie ^tnbernlffe, ttjetd^e il^r in ber 9ietd^^]^auj)tftabt t)on ben afabemtfd^en 
Jöel^örben Bereitet tt)urben. 5Dort getoannen bie neuen Stnfd^auungen nid^t 
nur in ber ©tubentenfd^aft toeite SJ^rbreitung, faft ber gefamte Sel^r* 
för^jer [teilte ftd^ fofort auf bie ®eite ber ftubierenben 3ugenb. §ier toic 
in iSertin unb anber^too üBernal^nten jum SEeit ©tubenten, in bereu ©tu* 
bienjeit nod^ bie aittentate bc^ ©ommer« 1878 fielen unb in benen fid^ 
bamal« ©d^am unb Sm^Jörung jugteid^ barüBer regten, ba§ ber eine greller 
alabemifd^en Reifen entftammte, bie gül^rung ber S3ett)egung. §ier in 
Sei^jjig l^atte 9ioBi(ing ftubiert unb ben !Doftorgrab ertoorBen. 'iSlaä) bem 
2. äuni 1878 tooütt bie gcfamte 8eij)jiger ©tubentenf^aft bem ^etbenlaifer 
gum Setoeife il^rer äni^änglid^Ieit einen i^adetjug barBringen. ©d^on toaxm 
bie SJorlel^rungen baju getroffen, al« bie SRaä)xiä)t eintraf, ber 3^^^«^ ^^^ 
SWonard^en geftatte nid^t eine fold^e geier.. 3e^t ging tüieber fotd^ eine 
ftürntifd^e ®ett)egung burd^ bie 8ei^)jiger ©tubierenben. 

3)uIon l^atte Belanntli^ im 2lnfd^Iu§ an bie Jefel^aßentoal^t am 14. 9lo* 
i>emBer ein Komitee in^ SeBen gerufen, ba^ bie ©eete ber ftubentifd^en 
Slgitation für ba« ®efud^ an ben JReidB^fanjIer »erben fottte. SBar bie 
SSerBinbung biefe« 2lu6fd^uffe« fd^on mit ben anberen Uniöerfitäten eine 
üBerauö rege, fo entfaltete er in 8etj)jig fetBft eBenfaü« eine fieBerl^afte 
2!ptigfeit. (£r rid^tete ein taglid^ toier ©tunben geöffnete« JBureau ein 
unb fefete in ber SBod^e Dom 15. Bio 22. 9iot>emBer an ber Unitoerfität 
^jritoate Siften in Umtauf. 3n ber am 22. 5RotoemBer nad^ Irifefd^ter« 
©aa( Berufenen SScrfammfung jäl^tte man Bereit« 507 Unterfd^riften. 
DBtooi^t bie bortige, t)om 8lgitation«fomitee ijeranftattete SSerfammlung 
eine ^)ritoate fein fottte, fanb ein üBerau« [tarier 3lnbrang ju il^r [tatt. 
ÜDer ©aat »ermod^te bie Jeilnei^mer nid^t ju faffen. SSiele mußten um* 
feieren, an 300 ©tubenten folgten mit gef^)annter 8lufmerlfamfeit ben 
fd^toung* unb inl^altdDoßen äu^fül^rungen ber jal^Ireid^en SKebner unb 
f^)enbeten il&nen reid^en ffleifaß. äte er[tcr fj^rad^ ^al^n, ber einen ÜBer* 
Blidf üBer bie ©efd^id^te ber 3uben gaB. ÜDuton gaB eine ©d^ilberung 
ber 9?ebefd^(ad^t im 2lBgeorbnetenl^aufe Bei ©elegenl^eit ber 3nter* 
<3eüation ^änet, ber er am SSormittage in Serlin Beigetool^nt l^atte. @r 
warnte jugleid^ toor ©törungen be« alabemifd^en t^rieben« burd^ tunb* 
geBungen gegen iübifd^e ©tubierenbe (am 19. SiotoemBer ^atte 2:reitfd^!c 
im Äoüeg bai)or getoarnt). ÜDurd^ SRul^e unb SSorne^m^eit im Sluftreten 
möge man bem aSetoußtfein 5lu«brudE geBen, baß man ba« 9ted^t auf 
feiner ©eite l^aBe. gatde fj^rad^ barauf üBer bie ©ered^tigung ber beutfd^en 
©tubenten, in ber Subenfrage Partei ^u ergreifen: 

„2)et Umftanb, au§ bem in erftet Sinie bie SSered^tigung ber ©tubenten, bicfcr 
0to6en grage na^esutteten, l^eräulciten ift, ift ber, ba^ mir auf bet Uniöerrität un« 



Digitized by VjOOQIC 



67 

nid&t blo^ auftauen, um ung ein fad^männifd^eS SBiffen anäuetgnen, ba« ung befal^iöt; 
in uttferm iöcrufe jum Sol^le be§ (Sangen ju mxUn, fonbetn, ba& wir ebenfo gui 
l^ier fmb, um un§ eine grünbUd^e Kenntnis unb bie ga^igfeit bet wiffeufd^aftUd^en 
Söeurteilung berjeniöen fojtalen gragen ju enoetben, bie unfer SSatetlanb bewegen, 
unb an beten Söfung mx beteinft nad^ Gräften mitjuroitlen berufen finb. 

Unb wenn wir un8 fagen tonnen, baj mir unä reblid& bemüht l&aben, un8 
eine grünblid^e Kenntnis unb auf ©cunb biefet Kenntnis ein objefttDeS Urteil über 
eine fold^e fogtale grage anzueignen, n)arum foQten wir bann nid^t bered^tigt fein, 
unter \inferen Kommilitonen auf legale Seife balf^in ju wirfen, ba^ immer größere 
Greife an biefe grage l^ierantreten, f\^ ein Urteil bilben unb biefe§ auf unjmei« 
beutige Seife bolumentieren?" 

5lud^ er Betonte, ba§ ber SBal^tf^rud^ bcr ©tubcntcnfd^aft in btcfent 
Äam^fe: „Fortiter in re, suaviter in modo!" tauten müßte. 3m 
ferneren SJerlauf ber SSerfammlung Befd^loß man, an ben fflre^Iauer 
Dbertel^rcr ged^ner, bem »egen Unterjetd^nung ber giJrfterfd^cn Petition 
übet mttgefptett »ar, eine B^ftimmung^abrcffe ju rid^ten. Sin bonnern* 
ber ©atamanber auf 2!rettfd^Ic fotgte. üDic ©egeifterung »)ar groß. 
Sei ©d^tuß ber 9Serfammtung citte ber ®d^te^tt)iger ^eter ^enjen^) (nid^t 
ju i)ertt)ed^fetn mit bem ®d^tc«»iger 9iit« 3enfen, ber in ©ertin SWitgtieb 
aar) auf ben SSorftanb ju unb bcftürmte il^n, baö Sieb: ,,®eutfd^tanb, 
©eutfd^tanb üBer aöe^" anftimmen ju taffen. ®o gcfd^a^ e^ unb unter ben 
Braufenben SEBnen biefe^ ©efange^ jerftreuten ftd^ bie 3lntt>efenben; ba6 
Sieb aBer tourbe feitbem ein SSanncrtieb ber Sei^jjiger beutfd^en ©tubentcn, 
iDie e« bie« üBer]^au\>t für bie S^ff]^äuferBett)cgung geworben ift. 

e« fonnte nid^t au^BteiBen, baß biefe SSerfammtung bem Slu^fd^uß 
neue ©timmen jufül^rte. üDie ^a^ bcr Unterfd^riften tDUd^ö mit iebem 
Sage. 2lm 10. ©cgemBer l^attc man beren 785, bai)on »aren 234 Z^to^ 
togen, 245 Suriften, 77 (!) 5IRcbiginer, 229 ^^itofo^3^en. !Die ®egner 
tDaren aud^ nid^t müßig unb grünbeten ein „ftubentifd^eö Komitee jur 
©elam^jfung ber antifemitifd^en Slgitation ju Seipjig". !Dod^ jeigte fid^ 
in ben eigenen SReil^en ber ^l^itofemiten Uneinigleit. @inc ^roteftrefo* 
tution, bie am 23. 9ioi)emBcr in bcr SJerfammtung ber „®emcinnüfeigcn 
©efeöfd^aft" eingcBrad^t tourbe, i)crmod^tc nur eine SÄinberl^cit auf fid^ 
JU i)crcinigen. @ö erfd^ien eine gtugfd^rift: „2lntifemitifd^e SBül^tcrcien 
nnb JRaufcrcicn in ^tcißatl^cn", beren iitet nid^t gerabe barin cnt^ 
l^altene ©d^meid^eteien gegen !Duton unb feine 3lnpnger i>ermuteu 
täßt, toetd^e iebod^ gar leine redete ©ead^tung fanb. @ine im größten 
©aatc ber ©tabt BeaBftd^tigte ^jl^itofemitifd^e üDemonftration unterBtieB, 
lurj man ^atte fo gut n)ie gar leine Srfotge aufjutoeifen. !Dic SBut 
ber S^raeliten mar Beif^jietto«. @in iübifd^er 9icd^t«antt)att fd^eute fid^ 
nid^t, mel^rere giften mit Unterfd^riften au^ bem ®efd^äft«jimmer be« 
Sluöfd^uffe« ju enttoenben. §al^n unb anbere Beiamen baöon Sinb unb 
eitten bem 9ted^töantt)att nad^ in beffen SBol^nung, »o e« il^rem ent* 

1) SÄüttblid^c aWittcilung Dr. $al^n0. WIU neuerbingS i)on bem ^rofeffor 
Senfcn in aWarburg Befiätigt. 

5* 



Digitized by 



Google 



68 

^d^tcbcnen aSorgel^en gelang, ba« ^mtcrjogene »icbcrjuetl^atten. Slud^ 
eine Ocgcnpetttton »urbc ücranftattet unb fogar ein Smmebiatgefud^ an 
ben Saifet eingereid^t. Slüetn man Belam n>eber Unterfd^rtften für bte 
Petition noöf eine 9(nttt)0Tt auf bie Smmebiateingabe. £)agegen u>urbe 
eine öom S)tt(onf(ä^en Komitee auf ben 10. ©cjemficr nad^ bcr ßentrat* 
l^aöe einBerufene SSerfammtung abermate au^ctotbenttid^ ia^ixüäf Befud^t. 
2) ort \pxaäf Duton über bie Jöegrtffe beutfd^, tolerant, l^uman. @r 
locnbete fid^ gegen einen pmifd^en unb entfteüten SJerfammtung^berid^t 
ber Äieter ä^tong unb gegen ben jübifd^en ^rofeffor ®räfe. Qx beutete 
barauf l^in, bafe er fetbft einem urfprünglid^ franjöfifd^en ©efd^ted^t 
angel^Bre. .räber, meine Ferren, fo tange nod^ Sraft, fo lange nod^ ein 
$aud^ in mir ift, merbe id^ Timp^tn bafür, baß biefe« aSoß, ba« toor 
jti)ei Sal^rl^unberten meine i)om ©tauBen^l^aß ti^atfäd^tid^ gcl^efeten unb 
geäd(>teten SSorfal^ren Iiebei)oß aufnal^m, unb bem id^ jefet angehöre mit 
oüem meinem ©ein unb gül^Ien, baß biefe« SSod bleibe, tt)a$ e« ift, ba§ 
SDeutfd^tanb 5Deutfd^[anb, üDeutfd^tanb mein SSaterfanb bleibe!* 

©aran fd(>Ioffen ftd^ nod^ fed^« rocitere SSorträge, Don benen toir 
l^ier ben be^ stud. theol. to. Sang^borff über bie Subenfrage Dom ©tanb« 
<>unlte be« eDangeüfd^^^d^rifttid^en ®faubenö unb ben gatrfe« über bie 
Beteiligung ber ©tubentenfd^aft an ber *ißetition nennen. S)ie 5Reben 
liegen im SBortlaut Dor unb legen ^tnini^ bafür ab, mit toeld^em gleiß 
unb SJerftänbni« bie afabemifd^e Sugenb fid^ in Seipjig Dor aüem mit 
ber Subenfrage befd^aftigte. hit ©d^fefifd^e ä^'^ung fd^rieb ju biefer 
SSerfammtung :i) ^^'Die in gleid^cm Süiaße bon Dornel^mer Jöefonnenl^eit 
loie Don ebter.j>atrlotifd^er SBegeifterung jeugenben JReben, toeld^e iüngft 
im Äreife ber alabemifd^en 3ugenb 8eij)jig^ über bie Subenfrage gel^atten 
»urben, finb ber fd^neibigfte ^roteft gegen bie nüd^ternen fo«mo<3oütifd^en 
©oltrinen beö mand^eftertid^en Sibcrati^mu«." 

ein ^offnungiSfd^immer , ber Petition äbbrud^ t^un ju Ii5nnen, 
leud^tete ben ©egnern nod^ auf, ate Sireitfd^fe« angaben im ©ejember* 
i^eft ber ^jrcußifd^en Sal^rbüd^er über feine Unterrebung mit Duton belannt 
»urben. 2lm 18. Dejember erfd^ien ein gtugblatt, Don 3ubengenoffen 
l^erau^gegeben, mit ber Überfd^rif t : „3«^ S^^^alteriftif ber antifemitifd^en 
Agitation'', unterjeid^net F. R.2) 3n ii^m tourbe 'Dulon ber bewußten 
gälfd^ung bejid^tet. IDuton gab nod^ am fetben 2:age ein gtugbtatt ^er* 
au6 : ^SSorläufige Söerid^tigung", unterjeid^net „ba« ftubentifd^e S^wii' 
lomitee in Seipjig",^) tporin er fid^ auf ben ©rieftoed^fel mit Ireitfd^fe 
bejog, ber i^n burd^au« red^tfertigte. am 20. ging barauf bem äu^fd^uß 
Dom iubenfreunblid^en Komitee ein ©rief ju, in bem biefe« erMarte, baß 
ba« gtugbtatt ^3ur S^arafteriftif k." nid^t Don i^m ausgegangen unb 
baß c0 nid^t mit ber äuötegung be« ^rotefteö an ben bejeid^neten ©teßen 

>) 2(bbru(f auf bem Umfd^Iag ber gtugfd^rift. 

2) Ortgtndbrud bei ^al^n. 

3) 3)c«gl 



Digitized by VjOOQIC 



69 

ctiH)crftanben tpärc. !Duton l^attc nad^ bcm gegen tl^n erl^obenen 2lngriff 
bte 2l6ftd^t funbgegeben, beu SSorfife nieberjulegen , tourbc tnbe« unter 
btefen Umftdnben Bett)ogen ju bleiben. 5Wad^ ben SBeil^nad^Wferten, tt)etd^c 
man gfeid^faß« ju rafttofer 9Set6rettung ber *ißetttion Bcnu^te unb in benen 
bte gül^rer ber 8ei^)jiger ©emegung biet mit bem S5ertiner ^am^tfontitec 
i>er^anbetten, erfd^ien am 11. 3anuar iebod^ ein neue^ gegnerifd^e« g(ug* 
btatt,!) in bem ber SJortourf gegen ©uton aBermat« erl^oBen unb bic 
SBcröffentlid^ung ber in beglaubigter 5lbfd^rift öortiegenben Sorref^^onbenj 
Ireitfd^fe« unb Dufon« in ben bei biefer aingetegenl^eit interefperten 
Greifen i>crtangt tourbe. g« »are biefe SSeröffentlid^ung gl^renfad^e. 3n 
einer abermaligen Entgegnung 2) öeriJffentlid^te baö antifemitifd^e Komitee 
ben örief ber *ißl^ilofemiten bom 20. ©ejember mit bem Semerlen, bag 
fid^ ber Herausgeber be« 1. gtugbtatte« feinerfeit« eine« SJJiiPraud^ö ber 
Untcrfd^riften be« ^jl^itofemitifd^en Komitees fd^ulbig gemad^t pttc unb 
tt)iee barauf l^in, ba| am 21. löejember in fflerlin burd^ eine ßrltärung, 
weld^e im Sei^^jiger ©efd^äftöjimmer in beglaubigter Slbfd^rift eingefel^en 
ttjerben fönnte, bie in ber „aSortäupgen Serid^tigung" angelünbigte „tegale 
grlebigung be« ^'a>^ä)^t[\aU^'* erfolgt tt)are. !SDulon felbp erneuerte au« 
aiüdpd^t für bie ©emegung fein (gnttapungSgefud^. !SDod^ ließ pd^ ba« 
Komitee aud^ jefet barauf nid^t ein. 

ÜDiefe 3lngriffe foüten inbe« bem gortgang ber SetDegung leinen 
©d^aben jufügen. SJian verbreitete tDäi^renb ber SSortefungen Sipen jur 
Unterfd^rift. 3Jian bertt)ie« in einem befonberen gtugblatt barauf, baß 
man pd^ für bie SSeil^nad^tSferien mit Sipen i)erfe]^en follte. 2lm 
18. S)ejember gä^Ite man 975 Unterfd^riften, am 25. bereit« 1022. 
Dlojd^ ben auöpel^enben Sipen red^nete man nod^ auf minbepen« 200. 
3lm 18. Sanuar beranpaltetc ba« Slomitee ben berühmten Sommer« jur 
geier be« jel^njäl^rigen ©ebenitage« ber Srrid^tung be« üDeutfd^en 9ieid^e«, 
auf bem ber ^rinj drnp bon SWeiningen ben gl^renborp^ fül^rte, ^rofeffor 
ßut^arbt in feiner geftrebe ba« jünbenbe SBort au«f^3rad^: S>k 3ugenb 
mu§ Partei ergreifen'' unb gaWe feine Si«mardfrebe ^ielt. Unter ben Sie* 
bem, .bie bamat« gefungen tourben, fel^tte uid^t ,,S)eutfd^Ianb, ©entfd^tanb 
über atte«', ba« im 8iebertej:t an ^weiter ©tette panb. ßine britte pari 
befud^te ®tubentenberfamm(ung fanb am 7. gebruar patt be^uf« Slbfenbung 
bon jtoei 33ertretern jur ßefpngfeier in Sraunfd^toeig. stud. iur. galdfe 
unb stud. iur. to. S)ufd^ tourben baju beftimmt. gaWe^) l^ielt eine Siebe, 
in ber er nad^trägtid^ bagegen 6inf\>rad^c erl^ob, Seffing ju einem Suben« 
l^eittgen mad^en ju faffen. SBar ba« Komitee fd^on baju borgegangen, 
einen Kommer« ju tjeranpalten, fo mar bamit aud^ ber crpe @d^ritt jur * 
©rünbung eine« SSerein« gefd^el^en. 3luf ber Sefpngberfammlung loirb 
fid^ ba« Sebürfni« nad^ einer f epen 3Sereinigung »ieberum 5lu«brucf ux-- 

^) Ortglnalbrittf Bei ^al^ti. 

2) 3m Original benufet. 

3) 3e^t S3ic«fonfut in ^tto ?)orf. 



Digitized by VjOOQIC 



70 

jd^afft l^äbcn, unb \o Um e« am 10. gebruat jur ©rünbung ctnc^ 
„herein« ÜDeutfd^cr ©tubcntcn" nad^ bcm ®crtmct SKuftcr. 
§ 1 bcr ©a^ungen lautete: 

„Swetf be§ S^ereinS ift, unter ben bcutfd^en ©tubenten ju Seipjiö beutfd^« 
nationale ©eftunung ju pflegen; 

§4: „aJlttgUeb !ann werben jeber an biefer $o$fd^ule immatrituUerte beutfdfte 
@tubent ber fid^ bem S3orftanbe geöenüber mit bem Sroecf be§ S3ereing einoerpanben 
ertlärt l^at." 

3ugletd^ tDurbe eine umfangrctd^e ©efd^äft^otbnung aufgearbeitet. 
5Der SSotfi^ tpurbe bem ©tubenten ber 9?ed^te t). ©j^epart übertragen. 
5Dte ©enel^migung be^ SScrein« folgte ber (ginretd^ung ber ©a^ungen auf 
bem gu§e nad^, binnen 24 ©tunben, foba§ man bereit« am 15. gebruar 
bie erfte orbentfid^e SScrfammtung abl^alten !onntc. ®in l^etter Jon be« 
3ubel« unb ber ©egeifterung l^errfd^te in tl^r. 3n einem an ©i^mardf 
abgel^enben Sielegramm l^ieß e6, ba§ ber SBal^If^jrud^ beö aSercin« iantt 
Mit ©Ott für taifer unb 9^eic^^ 

©0 toaren in Seipjtg in fürjefter gt^ift greifbare (Srgebniffc erjiett. 
ein aSerein beftanb, aöfeitig anerfannt. SBcnn in ber crften SBerfamm* 
lung toom 22. Sloöember burd^au6 ein, toenn aud^ ma^Dottcr, rein juben* 
feinbtid^er ®eift au§ ben gel^attenen SReben fj^rad^, fo fe^rten fid^ bie 
JRebner in ber SSerfammlung tom 10. üDejembcr bereite i)on ber 5Wegatton 
ab, öerroal^rten fid^ gegen ben aSortourf, bloßen Slnttfemiti^mu« ju treiben 
(®u(on), betonten bie Aufgabe, ben nationalen ©inn unb ba^ Sl^riften* 
tum ju <>Pegen (Sang^borff). Sin rein ^)ofitti)e« ^ki tjerfotgcnb regten 
fie bann bie geier be^ 18. äanuar an, belannten fie ftd^ fflt^mardE gegen« 
über ju bem SBa^If^^rud^; ber ba« Sofung^ioort ber SSereine ÜDeutfd^er 
©tubenten blieb. "S^a^Vi beftanb jttjifd^en ^rofefforenfd^aft unb SSeretn, fo^ 
tt)ie unter ben 2JiitgIiebern be6 SSerein^ untereinanber bie fd^önfte Sintrad^t, 
bie 5U ben beften Hoffnungen für ba6 lommenbc ©emefter bered^tigtc. 2lud^ 
auf bie fflruberöeretne foßte biefer l^offnung^freubige (Seift ermunternb 
eintotrfen. ©o f^jornten 3)rai^tgrügc bie ©efinnung^genoffen in ®8t* 
tingen unb in ©erfin ju frtfd^er Z^at unb jum 2lu^l^arren an. ©o 
tffat in^befonbere baö ©d^reiben ßut^rbt« an ben ©erttner SSeretn ba« 
©einige, um ben Äam^jfe^mut ber Jöertincr'ju erl^Bi^en. — 

SBar bie treibenbe traft tn ber ftubentifd^cn SSetoegung ju Seijjjig 
toäl^renb beö SÖSiuter^ ÜDuton getoefen, fo lourbe für ben ©ommer SDteberid^ 
§al^n bie ©eele be« SSereinö. ©ein ^auj)taugenmerl tt>ar auf baö ®e* 
lingen M ff^ffl^äuferfefte« unb auf bie ©d^Itd^tung be« in ©erlin ent== 
ftanbenen 3^ipe^ gerietet, daneben entfaltete er tubeö aud^ eine rege 
5r^ättgfeit im SRa^men be6 SSerein^. ÜDaö gefetlige 8eben murbc burd^ 
einen regelmäßigen grül^fd^o^j^^en im §otel be ©a^e, fotote burd^ SSortrag«- 
abenbe im Saf6 SKoltfc, too aud^ baö ©ureau unb ein 8efejimmer ein» 
gerid^tet tt)urbe, nad^ SDflSgltd^Ieit gef«5rbert. IDem SScrein traten Süiit* 
glteber aller gafultaten bei, jebod^ überwogen 3uriften unb §ifto* 



Digitized by 



Google 



71 

tHer.i) ÜDie (citcnben ^erfoncn fud^tcn jumetft Slnl^ängcr t)on itili^tt SRld^^ 
tung jtt tt)crben. S^nen tarn c^ barauf an, fie aUmmiäf auf ©runbtagc 
bet Sllbnetgung gegen bad 3ubentum ju il^ren germantjd^en, ntonard^ifd^en 
unb d^riftUd^en ainfd^auungen l^cruberjujiel^en. Söefonberen ©nfluß ge* 
tt)ann im 9Seretu ber d^rtftüd^'foitate stud. theol. griebttd^ 5Wauniann, 
eine i^od^gemad^fene, einnel^menbe germanifd^e gtfd^einung unb ein Ituger, 
geraubter SRebner. SBie fd^on im nötigen ©cmcfter mar ber Slbet ftarf 
in ben SRei^en ber SWitgticbcr vertreten. 51(6 eine Bemerfen6ti)erte Zi)aU 
fad^e t>erbient l^eriJorgel^oBen gu ttjerbcn, ba§ fid^ bie üDeutfd^ruffcn, Be^ 
fonber« bie Äurlänber, fel^r jum SSerein l^ietten, bc^gleid^en einjetnc 
@d^te^tt)ig'§otfteiner. (Sin Siötänber ©d^önberg, ber aud^ eintrat, ent* 
^Vi^pte fid^ ^5ter ^IBfefid^ M rufpfd^er ®j)ion, ber ben ffurtfinbern 
auflauerte. 5Der 9Serein geno§ bie l^Sd^fte Sld^tung aller Äor^jorationen. 
©etbft bie ^ox^^ ertpärmten {id^ tebl^aft für il^n. 3m ®anjen erreid^te 
er im ©ommer eine ©tarle i)on 116 SJiitgtiebem. 

9?ad^ äugen trat ber SSerein junäd^ft auf in ber Sefel^aüentoal^I loom 
15. 9Jiai, in ber er feine Äanbibaten burd^Brad^te. ÜDanf Befonber^ bem 
feurigen unb muti)oßen Sluftretcn be« stud. iur. i>on ber §)eiben tt)urbe 
aud^ ein SDiitgtieb be^ ^etition^fomiteeö stud. hist. ©rotefenb getüäl^It.^) 

3luf bie SSerantaffung ^al^n« unb SRaumann« »urbe im SWai §)of* 
^>rebiger ©tSdfer geBeten, einen SSortrag im SSerein ju l^atten. ®t8dEer 
anttt)ortete an ben il^m Belannten S^aumann unter bem 27. 50lai: 

^(Seel^cter unb liebe« $ecc ©tubtofug! 
„©aben @ie 2)anf für 3W freunblid^c (Sinlabung, bie \(S) mit gteubcn an= 
nel^mc Sagen ®ie Sitten Kommilitonen, ba& iä^ gern nad^ Seipjig fomme unb 
ber ftubentifd^en ^erocöung ein Vivat. floreat, crescat prüfe. ®ott fegne htn 
17. Suni unb fd^enfe mir ba3 red&tc SBort! C^erjU^ grüfeenb 

S^r 

$fpr. @töcIer/'3) 

eine mäd^tige ©eujegung ging burd^ bie ©tubentcnfd^aft, aU eö f)\t^, 
ber §of^}rebiger tDürbe am 17.3uni toor i:^r reben. 3n ben SScrbereitungen 
jeigten bie Seiter bc« SSerein« il^re ©efd^idEüd^Ieit. @« fanb ein SSitlet* 
»erlauf ftatt, ju bem ein ungel^eurer änbrang toar. SDian gab harten 
nur an juöerläfftg auöfel^enbe ©tubenten ab. ätö bann ber 17. Suni 
lam, Ratten in bem J)on über 1000 ©tubenten gefüllten ©aal an ben 
lüid^tigeren ©teßen befonber« ftatttid^e giguren $ta^ genommen, bie iebem 
etwaigen ©törenfrieb bie 8uft benal^mcn, Unrul^e ju ftiften. Äor^j«* 
ftubenten, SSurfd^enfd^aftter unb Slngel^crige aller SSerbinbungen l^atten 
fid^ eingefunben. ©tödEer f\>rad^ über ba« SEl^ema : ,,®ro6e ^txttn, große 
aufgaben'' unb erjielte nrd^t nur iubetnben S5eifatt, fonbern nad^l^altigen 
tiefen (SinbrudE mit feinen SBorten. 



ij $crfoualicn nad^ ben 33erein8aftcn unb ben ^a^icren $a]^n«. 

2) SBgl. 2l!abcmtf(^e ©lätter, Sa^rgang IV, @. 236.. 

3) 3m 93efi^ Dr. $abn8. 



Digitized by VjOOQIC 



72 

ätö bic 5Kad^ric]^tcn t)cu bcu äu^fd^tcttungcn fccr (Sjcii^ctt gegen bie 
beutfd^en ©tubenten in ^rag \\ö) verbreiteten, ergriff §a^n bte ®etegen* 
l^cit, für bte Kommilitonen in ©S^men einjntreten. 3n aöer (gife lourbe 
eine SSerfammtung burd^ fjotgenben änfd^tag am ©d^ioarjen ©rette ein* 
Berufen : 

„ÄommiUtonen! 2luf eine empötenbe Seife fmb unfere S3rübet, bie bcutfc^cn 
@tubenten in ^tag, oon ben (Sjcd^en anöegtiffen toorben. d^ gilt iJ^nen unfere 
@9ntpatl^ten aui^iubtuden unb Tte ju ermutigen im aud^arrenben Kampfe für boS 
beutfd^e 9ied^t unb ben beutf(!^en ®eift. Kommilitonen! Kommt l^eute Dienstag, 
ben 5. 3uU ju einer allgemeinen' ©tubentenoerfammlung in ben @aal ber 2:]&alia, 
@lfterflra6e 31, um @urer beutfd^en ©efmnung Slu^brud ju oerleil^cn." 

3ttgteid^ »urbe in ben ä^tungen, fo im Seipjiger SEagebtatt unb im 
Sei^jjiger Siage^anjeiger, ©timmung gemad^t. !Dic SJcrfammtung gelang 
auf ba« Jöefte. Über 600 ©tubenten erfd^icnen. 5Dem SSorfifeenben be« 
3Serein^ ÜDeutfd^erMgtubenten tt>urbc bie geitung übertragen unb ^ai^n 
^ielt eine änf^jrad^e, in ber er l^erporl^ob, ba^ bie Seij^jiger Unii)erfitat 
eine Siod^teranftatt ber *ißrager ^od^fd^ute »äre unb barum ben bortigen 
aSorgängen tool^t bop^^ette JeUnai^me roibmen »ürbe. S)er jttjeite SRebner 
toar Sangöborff, ber eine ©d^ilberung ber ^rager aSorgänge gab unb 
mdftok^, bafe bie ©d^utb burd^au« auf cjed^ifd^er ©eite tage, ©obann 
\pxa^ ber nad^mat« in ber ©emegung fei^r belannt geworbene ^rager 
©tubent ber ^l^Uofo\>]^ie JRid^arb gettner, ein begeifterter unb aud^ be* 
geiftember 9?ebner, ein $ei6fJ)orn im boöften ©inne be^ SBorte^, unb 
entfeffette burd^ bie ©d^itberung ber B^f^änbe in Öfterreid^ unb ber ®e* 
ftnnung ber bortigen Deutfd^en einen ©türm ber S3eifaü^. 3n ber gotge 
befd^tof bie aSerfammlung bie 5lbfenbung einer äbreffe an bie ^rager 
ftammtoerioanbten Kommilitonen, beren fotgenber SBortlaut ftd^ gum Seit 
mit bem 5lnfd^tag ^al^n« bedfte: 

„?ln bie beutfi^en ©tubenten in ^rag (per Slbr. Korpg 3luftria). 

2)a§ brutale ^orgel^ien oon leiten ber (S^ed^en gegen bie beutfd^en ©tubenten 
in $rag rief bei ber ©tubentenfd^aft SeipjigS bie grölte (Smpörung l^eroor. 

!£)te allgemeine ©tubentenoerfammlung i^eipjigd bezeugt l^iermit i^r regfte^ 
3Jl.itgefü^l mit Un beutfd^cn ©rübem in ?3rag unb ruft @ud& ju: 

darret au§ im Kampfe gegen fold^ unwürbige Angriffe unb ma^rct bfutfd^en 
@eift, •beutfii^en @inn unb beutfd^e^ Sfled^t! 

2)ie allgemeine ©tubcntenoerfammlung ju Seip^ig, am 5. 3uli 1881." 

3m aSerlaufe be6 Slbenb^ tourbe eine ®e(bfammtung für ben beutfd^en 
©d^ufbcrein in SBien i)eranftaltet, toeld^e bie erl^eblid^c ©umme bon 
210 SJJif., bie fid^ in ben näd^ftcn JCagen nod^ um ettoaö er^öl^te^^) 
einbrad^te. SWit einem §od^ auf bie ÜDeutfd^en in Dftetreid^ trennte fid^ 
bie begeifterte SWenge. an ben gü^rer ber beutfd^^nationalen ©eioegunj 
in Dfterreid^, ®eorg SRitter ü. ©c^önerer, tourfce inoffijiett auf 33eran* 
taffung gellnerö ein SEelcgramm abgefanbt: 

1) $oftetnUcferung«fd^ciu Bei ^al^n. 

Digitized by VjOOQIC 



73 

„@ecl^ttcr $ctt! Sir woUen beutf(i^ fein, ni<i^t nur, wenn wir bebrdngt wer* 
ben! ^eutf^e (Stubenten, bereit mit ^er^ unb ^anb für unfere gro^e beutfd^e 
Station einjuM««^ bringen 3^nen, bem SSertreter rooliren 2)eutf(3^tumg, ein froftiöeS 
Profit unb einen berj^often beutfd^en Xrunt! 

£)eutf(]^en ®ru^ unb $anbf(i^lag. 

3n Vertretung einer beutfd^en ^afelrunbe ju Seipsig. 
gellner. $a^n."») 

3m Slufd^Iuffc an bte 93erfammtung tourben bte ©ammlungen für 
ben fccutfd^cu ©d^utoeretn in 2ßten fortgefefet, fott>te jur Sifbung eine« 
3tt)eigt)crctn« bcffelbcn in Set^jjtg etnieitcnbe ©d^ritte get^an. ÜDcr fceutf^c 
@d^utt)crctn felbft »anbte ftd^ an ben 33erein mit ber Sitte, in biefem 
©innc ju toirfcn. Sine 5Knja^( öon 8ei^5jigcr ©tubcnten erMärten il^ten 
SBcitritt ju bem ä^^ifl^^^^^t^- 

©tavl befugt mar anif ber ®d^Iu6fommer6 be« 3Serein6 am 1. 5luguft. 
Unter iubeinbcm ©eifaß fprad^ ber 9ieftor ^rofeffor Sutl^arbt toieberum 
bem SSerein fein SBol^IiPoIIen an^. Seb^aften älnMang fanb aud^ bie 
Siebe beö ©efretar« be^ 9ieid^3üercin^ für ba« Sßnigreid^ ©ad^fen, be6 
Dr. Scrufalem, ber fd^on ouf bem Äommer« am 18. Sannar gcfprod^en 
l^atte. ^a'^n lub in fd^mung^otten Sorten jur Beteiligung am S^ff* 
l^äuferfefte ein. „3eber beutfd^mationaf gefinnte ©tubent ift mittfommen." 
Sr fprad^ t)on ben 3beaien ber ftubierenben Sugenb. ,,®ie l^eißen 
Deutfd^tum unb S^riftentum. Sie finb bie ftarlen SBurjeln unferer 
Äraft." 5ln ©i^mard mürbe ein J!e(egramm abgcfd^icft: 

M@uerer 2)urd^Iau(i^t entbieten bie äOtitglieber beiS Vereint S)eutf(i^er (Stubenten 
unb feine jum @emeftertommeriS in ber (Sentral^aUe Derfammelten ®äfte einen e^r« 
furd^t^DoUen ©ru^. 3n 2:reue ju Äaifer unb ^^x^ werben wir beutfd^e ©tubenten 
aucb fernerhin eintreten für beutfd^e 3trt unb beutfci^e Sitte, beutf(i^e 2:reue unb 
beutfd^en ©lauben." 

@6 maren bie ®ebanfen l^ierin jum Slu^brud gebrad^t, meldte bereit« 
in bem in biefen Jiagen in ben B^üwngen öeröffentlid^ten 5lufruf an bie 
©tubcnten jnm Ä^ffpuferfcft t)om 17. 3uli nicbergetegt maren unb 
meldte burd^ ba« Sieb be« Dr. ^amel: „T)eutfd^e 3ugenb, auf jum ®treitc\ 
ba6 bamat« in bie ^änbe ber Seipjiger gelangte, ^inburd^Mingen. ©tür* 
mifd^e greube erregte am folgenben Siage bie ^Intmort S3i«mardf6 au« 
Äif fingen: 

„31^r Telegramm l^abe \6) in meiner greube unb bantenb erbalten. S)er (^eift, 
ber ou« Sl^ren Sorten fprid^t, gewährt mir einen Vtid in bie 3utunft unfereS 
beutfd^en SSaterlanbeg, in bem i(| Sroft pnbe für bie Stäben, weld^e bie ®egen« 
wart au8 ber Vergangenbeit übertommen ^at. S>er nationale @inn ber grofeen 
ÜÄe^rbeit ber beutfdlen 3ugenb giebt mir bie ©ürgf<i^aft, ba& ber Sieg in ben gegen* 
wdrtigen dampfen ben geinben oon Äaifer unb ^eid^ nici^t oerbleiben werbe. 

0. SBi^mardf." 



*) Entwurf nebfl ^reiöbctcc^nung bei ©al^n. 

/Google 



Digitized by^ 



74 

©a« 2;cle9tamm bc6 9ictd^eIaTijtcr« betetet ntd^t nur ba^ große 
Sol^Iipottcn, ba« er ber Setoegunfl f^enlte. g^ jclgtc aud^, ba§ er 
erlannte, baß bte große SRel^r^ett ber alabemifd^en beutjd^en 3ugenb ftci^ 
il^r jutoanbte. — 

®anj eigenartig geftaltete fid^ in ^alle bie gntwidctung ber ®e* 
ioegung nad^ ber ^)ofiti»en ©eite l^in. 6« njor fein SÖBunbcr, tt>enn ber 
©turmwinb notionaler ©egeifternng and^ bie ^erjen ber ©öl^ne ber 
5)allifd^en alma mater erfaßte, ffiar l^ier in ^atte e« bod^ gewefen, 
n)o fid^ ber nationale nnb !önig6treue ©inn ber alabemifd^en Sugenb in 
jd^toerer 3eit bejonber^ betoäl^rt l^atte. M^ im 3a^re 1848 bie SDiänner 
ttanften, ba ftanb feft bie Sugenb'', wie ein ÄBnigdwort ber alma mater 
bejeugte.1) Bwar ließ ber SReltor ber Uniüerfttot Slnfang ©egember einen 
Slnfd^Iag an« ©d^marje Jörett l^eften be« Snl^alt«: 

„2)ur$ l^iefiöe Scitungcn unb auf münbUd^em SBcße wirb bie 9^aci^n<i^t Der- 
breitet, ba6 Don au3roärt§ l^er an bie l^ierißen @tubierenben Slufforberunöen ergangen 
fmb, rocld^e eine Beteiligung in einer jcftt Diel bcfprod^enen fojialen grage l^crbci* 
pfül^ren bejroccfen. (Sine bcrartige ©eteiligung, mag fie nun nad^ ber einen ober 
anbern (Seite ^in ftattfinben, foUte biQigern)eife fd^on burd^ ben ^eruf ber @tubte* 
rcnben auSgefd^loflen fein, mu^ aber um fo me^r unterlafjen werben, al§ bäburd^ 
Uneinigleit unb Sroiefpalt faft mit Sf^otroenbigleit l^eroorgerufen werben. 3d& böffe 
Don bem gefunben @inn ber ©tubierenbcn unfercr IVidericiana unb erwarte juoer- 
ftd^tlid^, ba| fie ftci^ oon jeber berartigen Agitation fernl^alten werben, weld^e unferer 
Unioerfitöt nur jum 9^ad^teil ober Unel^re gereici^en tonnte." 

©0 tool^tmeinenb unb gefd^idft bie SBarnung abgefaßt tt>ar, fie berul^te 
auf einer »böigen SSerlennung ber ©tärle ber aufftrebenben ©ebanlen. 
!Diefe ^Bewegung, toeld^e aud^ bie ©tubentenfd^aft bi« in6 innerfte er* 
fd^ütterte, ließ fid^ nid^t burd^ einfädle !Defrete bannen. 3n ganj lurjer 
3eit unterfd^rieben 350 Kommilitonen (etn?a 1200 »aren bamal« imma* 
trifu(iert) bie Petition an ben SReid^^fanjter, toa« um fo bemerlen«tt)erter 
njar, ba faft lein Sube in §alle ftubierte unb bort bie 93erein6ftm|>elei 
in l^ßd^fter ®Iüte ftanb. am 9. üDejember fanb eine ©tubentenoerfamm* 
lung ftatt, auf »eld^er ber stud. theol. Ibeobor SBerfent^in unter leb* 
l^aftem ©eifall feine Kommilitonen aufforberte, fid^ t)on jegüd^em iübifd^en 
^influffe ju befreien.^) !Damal« reifte in il^m ber ©ebanfe, einen SJerein 
gu grünben. 9iod^ mel^r »urbe er in feinem gntfd^luffe beftörft, al« 
ber 18. 3anuar, ber jel^niäl^rige ©ebenitag ber ©rünbung be6 ©eutfd^en 
9{eid^e« an ber Uniöerfitat §atte* Wittenberg ol^ne ©ang^unb Slang 
oorüberging. 5lm 29. traten 6 Kommilitonen, bie in fid^ bie Überjeugung 
trugen, baß ettoa« jur ^ebung be« beutfd^ «nationalen öetoußtfein« in ber 
©tubentenfd&aft gefd^el^en müßte, gufammen belauf« Konftituierung eine« 



1) Robora virorum nutabant, stabat iuventus. Utttcrfd^rift unter bcm ©itbc 
gticbric^ Sßill^ermg IV. in ber 5lula ber Uniöerptät. 

2) (gtttnjurf ber 9?cbc. ^om ^aflor Söerfentl^tn jur S^erfügung geflettt. 



Digitized by 



Google 



75 

beutjd^* nationalen ©tubentcnöcrcin^. S« »arcn famtttd^ 2;]^coIoflcn. *) 
Slu^cr Söcrlcntl^m ift bct in feiner '^atteirid^tung mel^r linf« ftel^enbc 
^^W^W w^*> begabte Seppet^) ^eröorjul^eben, ber bamate erft im jtoeiten 
©entefter ftanb. SKan toanbtc fid^ an bcn ®eriiner SScrein mit ber 
®itte nm Überfenbung ber ©afenngen. Serlin fd^idte fie nmgel^enb, 
unb am 1. gcbrnar berief nun SBerfentl^in in feine SBol^nung bie anbem 
5 Kommilitonen jnr äbfaffung ber ©a^ungen. !Der SBorttaut, »ie er 
in ber nun fotgenben Beratung feftgeftettt »urbe, fd^Ioß ftd^ öoßftänbig 
an bie Sertiner SSorlage an. Sfiur in § 2 l^ieß e« ftatt ,,beutfd^er 
§erlunft": ^^d^riftlid^^beutfd^er §erlunft". !Der ginflu^ ber Jl^eologen 
mad^tc fid^ fofort geltenb. 3lber in Slntel^nung an ben ©d^rammfd^en 
©ebanlen »urbe jeber S^rifttid^ * beutfd^c „ol^ne Siücffid^t auf ©taat««« 
ange^origleit" aufgenommen. 3taä) geftftettung ber ©afeungen beraumte 
SDSerlent^in gur enbgültigen Konftituierung be« SSerein« am 9. gebruar 
eine ©tubentenöerfammlung auf ben 10. gcbruar im ^©olbenen ©d^iff* 
d^en" an. ©einen greunben teilte er ba^ Programm mit. Die ®emerl« 
ung barin, SJcrid^t über bie 3SerfammIung an bcn SReid^^boten ju fd^iden, 
ftieg gum iEeit auf bereu SBiberfprud^, ba fie a\xä) anbere ®{atter berüdt* 
fid^tigt »iffen tooöten. 2ln etttja 400 Sommititonen ergingen befonberc 
•(gintabung^Iarten. dttoa 300 leifteten ber ßintabung gofge. 2BerIent!^in 
l^ielt eine toirlungdtooüe Sinteitungörebe. 

©innen lurjem trugen fid^ 88 ©tubenten al« 5ÖiitgIieber ein. @d 
jeigte fid^, bag SBerfentl^in^ Unternehmen §anb unb gug l^atte. SWit bem 
®efange: „©inigfeit unb SRed^t unb greil^eit" fd^tog bie geier, toeld^e mit 
bem Siebe ,,T)eutfd^(anb, üDeutfd^tanb über atte^" begonnen l^atte. Sld^t SEage 
nad^ ber Sinreid^ung ber ©a^ungen erfolgte am 17. ober 18. gebruar bie 
©enel^migung bed SSerein« burd^ bie Unitjerfität^bel^örbe.^) ©er ©enat 
l^atte-ein ßinfe^en gcl^abt, baß ^ier nur etwa« SSemünftige« im S33erfc 
voax unb lümmerte fid^ nid^t um bie biffigen ©emerfungen ber liberalen 
üJreffe. ©o lonnte am 24. gebruar im „®otbenen ©d^iffd^en" bie erfte 
aSerfammlung t)on ftatten gelten. 5lbermafö fprad^ Söerfentl^in: ,,§ier ift 
gefd^e^en, toa« längft gefd^el^en follte."^) a)hn befd^toß am 28. gebruar 
einen tommer« jur geier ber SSermäl^lung be« ^rinjen SBit^etm aiixu 
l^atten. Daju lub man bie gefamte ^rofefforenfd^aft ein. SBenn man 
aud^ einige ®önner unter ben !Docenten, fo ben Äird^enl^iftorifer ^rofeffor 
j:fc^actert, l^atte, fo t^er^ielt fid^ bod^ bie SDiel^rjal^l abtel^nenb ober gleid^* 
gültig. Unter ben maffen^aften Slbfagen, bie man erl^iett, befanb fid^ 
aud^ bie be6 ^rofeffor Santor, eine« ber 9lufer im Kampfe für bie 



1) ^aUmt mttn. 

2j @r ift ber ^erfaffer einer Urgefö^i^te bc« ©aUtfd^en Sßerein« beutfd^er @tu» 
bcnten, bie uns borgetegcn l^at. 

3) ©aUifd^e 3citungen öom 20. gctruar. 3n ben SJereinSaften ift ba« SDatum 
\a\\ä) ausgefüllt. 

*) SRa6f bem Snttourf. 



Digitized by VjOOQIC 



76 

3ubcn. !Dcv bcnufete feine Slbfage ju SSorfteüungcn, tnbcm et ben Slu«* 
^äflu^ ber 3ubcn au« bem S5eretn „al^ einen öer^angnie^oüen gß^fer^ 
begeidSinete. aJion l^ätte e« nid^t nötig, „ben onbcm Untöerfitäten aüe« 
nad^jnmad^cn^ „Sie ©tubenten ©aüe« Rotten ben SSerfud^ungen nid^t 
»iberftanben, miäfe öon fremben Agitatoren in fie hineingetragen 
»orben toarcn." ®o mad^te ein 2)ocent auf eigene gauft ^olitif gegen 
feine Sel^Srbe, bie bod^ ben SSerein foebcn genel^migt l^atte. Der SSerein 
öerfei^lte nid^t, bem ^rofeffor Santor eine gel^amifd^te Slnttoort jugel^en 
ju laffen, in ber er auf feine ^jofitiöen 3irfe ^in»ie« unb bemerlte, ba§ 
t)on aSerfttd^ungen nid^t bie 9iebe fein fönnte. I)er Äommerd iebod^ »ar 
uid^t t)on bem gewünfd^ten (5rf olge begleitet. 3^^^^ ^^^ß» ^^^ ^rofeffor 
3acobi unb öerfd^iebene anbere ÜDocenten erfd^ienen, aud^ eine JRei^e öon 
Kommilitonen. 3nbe« mad^te fid^ bereit« eine ©^^attung im SSercine 
bemerlbar. ffiaren bod^ öon ben 88 ÜJiitgliebem aöciu 60 Xl^eologen, 
mit 5 Sanbioirtl^fd^aftlern nur 19 ^^ilofopl^en, 5 aWebiginer unb 4 
3uriften,^) unb t)on ienen X^cotogen ber größte 2;eit poHtifd^ unb religio« 
t)on ber aHerftrengften SRid^tung. 5Der ftrengcren siid^tung ^aupt »ar 
fflerfent^in. 5Der SWitbegrünber Szpptl ffil^Ite ftd^ burd^ Söerfent^in 
jurüdtgefe^t unb fud^te il^m entgegen ju arbeiten. 

Unter bicfen SSer^ältniffen trat ber SSerein in« ©ommerfemefter» 
SBerfentl^in tt)urben al^ bem 3Sorfi^enben öon ^aöe junäd^ft oon ©ertin 
unb 2ei<)jig bie Vorbereitungen jum Sijffl^äuferfeft übertragen, ©eine 
^aupttptigfeit beruhte inbc« in ber ©orge für bie Slngelcgenl^eiten feine« 
Vereine«. ,,S5erfenIung in bcutfd^e Snbioibualitätcn" toar a(« ein« ber ^itU 
be« ,,Deutfd^*nationaIen SSerein« ju ^aße^SÖBittenberg", U)ie ber SJerein 
oorläufig lange l^ieg, begeid^net »orben. ^Demgemäß tourben im SSerein«* 
(olat am 5. SDiai oon SSSerlent^in felbft ein SSortrag über Srnft aßorift 
Slrnbt, am 2. 3uni ein SSortrag öon 3e^)pet über Seffing, am 7. 3utt 
oon SSSerlentl^in« SJufenfreunbe stud. theol. saSaltl^er SRoebenbedE tool^I 
im 9lnfd^Iu6 ^n ba«SBort: »robora virorum nutabant, stabat iuven- 
tus« ein SSortrag über griebrid^ SBill^elm IV. gehalten. ?Im 23. 3uni 
i^iclt SÖBerfentl^in eine ^rogrammrebe: „SBa« »oüen U)ir?" ©ei biefer 
©etegenl^eit U)urbe ben ©a^jungen eine fd^ärfere S^ffung gegeben, tnbem 
in bie Söorte „3^ecf be« SSerein« ift, beutfd^^ nationale ©efinnung ju 
i)flegen" nod^ eingefd^oben »urbe „auf bem Sobcn be« S^riftentum«" unb 
an ©teüe „d^riftlid^^'beutfd^er" ©tubenten tourbe in § 2 gefogt 4«ber 
beutfd^e ©tubent d^riftlid^en ©laubcn«''.^) 

I)ie 5Kitglieberia]^l lieg nid^t nad^, fonbern ftieg bi« auf 97. 2lber 
aud^ jefet toaren jioei ^Drittel berfetben, 65, 2;^eologen; unter SBerfen» 
t^in, ber am ©d^lug be« ©emefter« jurüdttrat, toaren oon 80 äJittglie« 
bem 58, alfo faft brei SSiertel 2;^eotogen.3) 

1) ^attifci^e aÄitöUeberliflc. 

2) ^aäf bem Original foUJte naci^ Se^^el. 

3) ÜWitgUcberÜlie. 



Digitized by VjOOQIC 



77 

Der SJcrfc^r mit Sevßu ittib bcfonbete mit Scipjtg toax äußcrft 
tcgc, fd^on öeranla^t bwrd^ ble mand^crtci ®cf^)red^ungcn »cgcn bc6 
fiijff^äufcrfcftce. Slbcr aud^ burd^ tctcgta^jl^tjci^c Scgrüfeungcn fud^ten 
bte ®cfinnung«gcnofjcn bic bclbcrfcitigcn SScrbinbungen mögüd^ft ju 
förbcm. 9ltd^t«bcftott)emgcr ticß ba« SSercindlcben mond^c« ju toünfd^cn 
übxtg. @d (ag biee teild an ber nod^ nid^t genügenb entu^tdetten Dr« 
ganifattou fo»ic on ben uaturgcntäg ctft noäf in ber Slämng be* 
griffcnen Sbecn. Slud^ bctt)ic6 SBerfcntl^in »cnigcr organtfatorifd^e« Zaknt 
©eine große ©irffamleit lag üor altem in feiner ^erfSnfid^Ieit. 

Slnfang 3n(i, öietteid^t burd^ ben Seij^jiger (Srfolg ermuntert, faßte 
SBerlenti^in ben gntfd^tnß, ©töcfer übr bem SSerein reben ju lajfen, Slm 
16. 3uli erging bereite an ©erlin bie Sintabnng jum 27., an njcld^em 
SEage ber ^ofprebiger im Äonjertl^anfe ju ^aHc fpred^en foütc. Äon* 
fert)atit)e ffiortf ü^rer ber ©tabt lünbigten ben SSortrag an. @t8(f er 
iDurbc mit ftubentifd^en gieren, einem ©eteit bon 20 SBagen mit Sl^ar* 
gierten üon ber Sal^n abgeholt. I)a« öon il^m erwäl^tte Xfftma bel^an» 
bette: ,,®ne cntfd^eibcnbe ©tunbc beutfd^er ©efd^id^te".*) SWit großer 
©erebfamleit, burd^ bie er aud^ auf bie antoefenben ©ogiatbcmofraten 
Dielen ginbrudf mad^tc, forbertc er in feinem Vortrage jum Sampfe gegen 
ben SKammont^mu« auf, ber in ber ©egenmatt üor allem nötig tt>äre. 
3m 5lnfd^tuß baran fanb ein tommer« ftatt, bem über 400 ©tubenten 
beitt>o^nten- 9lußer bem „©eutfd^^nationalen SSerein" toar ber SBingotf 
gefd^toffen erfd^ienen, femer bie tor^^ — ba« fior|5^ ber Preußen Der* 
eierte ja in bem Reiben be6 SCage« einen feiner „atten f)erren" — . 2lu« 
8ei}5jig unb SBerlin toaren SSertreter antoefcnb. S5on ^rofefforen toar 
u. a. JEfd^adfcrt unb ber Slatur^tffenfd^aftter Änobtaud^ jugegen, öon 
l^erüorragcnbcn Söürgem ber 5DireItor ber granfefd^eu ©tiftung gridt. 
e^ toar ein gtänjenber Äommer«. ©tödfer banfte l^erjtid^ für bic t^m 
bargebrad^te ^nbgebung. ^rofeffor Änobtaud^ brod^te ein begciftert 
aufgenommene« ^o6) auf „ba« iüngfte ftinb" ber alma mater, ben 
i.'Deutfd^^nationafen ©tubenteni)ercin" au«. Unter ben ftubentifd^en 9ieb* 
nern füi^rtc mit bcuttid^em ©eitenblidf Sep^jef au«, „baß ber SSerein nid^t 
ba« Slnl^ängfef irgenb einer ^jotitifd^en Partei, nid^t ba« Slu«^angefd^itb 
für ^jotitifd^e !Demonftrationen fein bürfe, fonbern baß ber SSerein in ben 
nun einmal ben ©tubenten geftedtten ©renjen, in ber eigenen ©ctbft* 
arbeit feine «ufgabe fanbe".^) 

Unter ben gal^treid^en eintaufenben 35ej)efd^en öerbient bieienige bc« 
ÜDid^ter« be« Siebe« „IDeutfd^e Sugenb, auf jum ©treite", (ba« ^ier jum 
erften äJiate gefungen tourbe), SRid^arb ^amet« ermä^nung: 



*) Sm Stenogramm erfd^tencn in Äommtfflon bei ^eterfen, ^atte, ^ntbvcQ. 
2) St^ptl S5eretn«gefd^ld^te. f9Kanuffnj)t.) SWitteilungen eine« g'^funbe« boti 
5tpptl M iefeigen ^ajlor« ?PrUtter. 



Digitized by VjOOQIC 



78 

„gcft unb cntf(j^ieben 
O^ne @rmübcn, 
3m ©lauben ftctig, 
3u Dpfctn erbötig, 
@toI) unb begeiftert 
S)ett gcinb 3l&r bemeiftert." 

Stuf ein ^ulbtgung^tclcgramm an S3t«mar(f : 

„^tmx S)ur$lau4t bem gürfiten 8Umard fenbet bev beut{d^mationale ^tu- 
benteuDcrcin ju ©alle mit feinen ©äften, 300 ©allenfer, Seipjiger, berliner ©tubenten, 
untert^ftnigftcn ©ru^ unb ben ®^xovlx ber 2:rcue ju Äaifer unb SRcid)." 

traf an6 ffijfingen bie Slnttoort ein: 

«$ers(id^en S)anl für ben beutfc^en ®tu& unb SluSbtud ber Xreue für ^aifer 
unb 9lei$, n>e(($e ein fefteS 3anb jwifd^en un^ unb, fo ®ott xoill, immer weiteren 
Greifen im Sanbe bilbet. 2)ie beutfd^en Unioerritaten l&aben in fd^weren Seiten bie 
Kontinuität" be3 nationalen ®ebanlen3 erl^alten. @ie werben au^ bie 2:rä0er feiner 
Sutunft fein. d. ©iämard."*; 

®o [teilte ber gürft bie iunge ©emegung ber ©elfter auf eine ©tufe 
mit ben erften ©ebanfen, toeld^e bie iöurfd^enfd^aft burd^brangen. 

3lm näd^ften SRorgen erl^tett ©tiJder abermals feierlid^e^ ®eleit 
jurücf nad^ bem SJa^ni^of. ®eit btefem Sommerfe toax ber ©turj SBer* 
fentl^inö al« SSorftfeenber entfd^ieben, ÜDie ^nlbtgung, tijie fie SBerlent^in 
bem ^arteifüi^rer ®t8(fer barbrad^te, fo lauter feine 3lbfi(i^t.baBei toar, 
ging bieten ju tt)e{t. üDer SSerein tourbe fo gn fel^r mit ©törfer« 5Wamen 
tjerquidft. 3n ben „freifinnigen" ©tattern tote ber „©aatejeitung", in ben 
„^aüefd^en 9Zad^rid^ten", . ber „Iribüne", aber aud^ in ben öon bem $ro* 
feffor ber Ji^eotogie in ^atle, ©e^fd^Iag, herausgegebenen ,,eüangelifd^en 
blättern" tourbe ber S5ortrag ©tiJder« mit giftigem ^oi^ne für ben SSerein 
befprod^en. ÜDaju fam nod^, ba§ SBerfentl^in fid^ mit Seipgig über bie 
(ginlabung ©tiJdter« unb ^enrici« gum Äijff^äuferfeft überwarf. (Sine 
9iei^e t)on 2lu6trttt«erflörungen erfolgte. 9?ad^foIger SaSerlentl^in« tourbe 
ber stud. theol. Sernl^arb ^rßtter. S« fd^eint ntd^t jufölltg, bafe üon 
ben 17 f^)äter eingetretenen ©tubcnten, bie üon ^rötterd §anb in bie 
SDiltgUcberlifte eingetragen finb, 10 TOd^tt^eotogen toaren. — 

3n ber am meiften terjubeten beutfd^en Uniöerfitat, in Sre^Iau, 
ergaben fid^ bie ©egenfä^je öon felbft. S^ »äre ein SBunber getoefen, 
menn l^ier !Duton« Stufruf ntd^t gegünbet ptte. SBir erfal^ren über bie 
©d^idffatc ber Stntifemitenpetition an ber 93iabrina toentg. ®a« allgemeine 
©efud^ an ben 9ietd^^fanjter mar bort unter anberm bon bem Oenerat 
oon S33utffen unb bem Dbertcl^rer gcd^ner untergeid^net njorben. üDiefe 
beiben angefe^enen äJiänner njurben öon ben ©egnem in ber maßlofeften 
SBeife berungtim^)ft, ged^ner toäre gubem bom 3Äagiftrat faft feinet Stmte« 
entfefet tootben. 



2)e^efd^e in ben ©aUtfd^en $erein9a!ten. 

Digitized by VjOOQIC 



79 

©cn ^od^t)erbicntcn ©ctieraf ü. SButffcn, bcr aße gctbjügc fett 1864 
mitgemad^t unb 6ci SStonbttte eine fd^tuere 33ertt)unbung cm^jfangen l^attc, 
forberte ein iüblfd^er Jöanquier unter üerftedten !Dro^ungen jum 333iber* 
ruf auf. SH« er ba6 nld^t ti^at, erfd^ienen in ber ^®re3lauer 3Korgen«' 
jeitung" unb in ber „©d^tefifd^cn treffe", bie beibe ßigentum öon 3«ra« 
etitcn waren, gegen i^n Slrtifel ber öcrteumberifd^ftcn 3lrt. Der iungc 
Sentrum^abgeorbnete 5Red^t«ann?a(t $orfd^ nal^m fid^ ber (Saä)t an, unb 
bie 9lebaftettre würben ju l&o^en ©elbftrafen terurteift. 

!Cie beutfd^ffi^Ienbc ©tubentenfd^aft in ®re^Iau fül^tte fid^ über 
biefe SSorgänge biö inö Snnerfte em^Jört. 3Jian fanbte bem Dbertcl^rer 
3uftimmung«abreffen. ©elfcft an anbern Uniöcrfitäten würbe bafür 
Stimmung gemad(>t. 3Rit befonberer Söarme na^m bie afabemifd^e 3ugenb 
Slntcil an bem ©d^idtfat be« ©enerald, wie biefer fid^ wieber für ben 
frifd^ge^enben ®eift in ber Sugenb intereffierte. S)ie« SÖBo^Iwotten l^at 
angebaucrt bei i^m alle ^tit Sr l^at ben S3re«Iauer SSerein nad^ feinen 
eigenen SBorten ,,au« ber Saufe gehoben" unb er ift einer bcr treueften 
greunbe be^ SJertiner 3Serein« geworben. 

©obalb in ®erlin ber SSerein !Deutfd^er ©tubenten in« Seben ge«« 
treten war, begann fid^ anö) in ber fd^tefifd^en §auptftabt ber ©ebanfe 
an bie ©rünbung eine« ä^nlid^en SSerein« ju regen ^). ibrei ©öl^nc il^rer 
alma mater lamen Slnfang 3anuar, »oülommen fetbftänblg unb unabf 
l^ängig üon einanber, auf ben ©ebanlen, einen SSerein in« Seben jU rufen. 
S« waren ber et>angcUfd^e S^l^eologc ^aut SRid^ter, ber SJiaturwiffen* 
fd^aftler 2;]^cobor 3änfd^ unb ber 3urift ©d^enl, alle brei miteinanber 
ü8ttig unbelannt. 9iid^ter, fd^on in l^Bl^eren ©emeftern ftei^enb, öeron* 
tagte jum 14. 3anuar bie (ginberuf ung einer ©tubentcnöcrfammlung in« 
auditorium maximum jur S3cfd^(u§faffung über einen am 18. Sanuar 
JU t)eranftattenben Äommer«. !I)ie ®efd^ränlung ber Sinlabung auf bie 
beutfd^en ©tubenten d^rifttid^er ^erlunft, wie fic SRid^ter bcobftd^tigtc, 
würbe öon ber SKagniflcenj nid^t gebulbet. 33on ber ©rünbung eine« 
SSerein« mugte 9iid^ter ba^er vorläufig äbftanb nehmen unb ftd^ junäd^ft 
mit bem S3efd^(uffe ber 600 erfd^ienenen ©tubenten, ben jel^niäl^rigen 
©ebenitag ber ©rünbung be« Deutfd^en SReid^e« burd^ einen Äommer« 
JU begel^en, begnügen. 3m Saufe ber näd^ften S^age gelang c« nun 
3änfd^ unb ©d^enl mit SRid^ter gül^Iung ju gewinnen. 3n ber ©titte 
Wttd^« bie 3tt^t "^^ ©(eid^gefinnten auf 25. Unter i^nen lieben wir 
außer ben fd^on ©enannten ben stud. math. gittmann ^ert)or. Diefe 
25 fd^ritten nun ju einer Beratung ber ©afeungen. üDie ^auptparagrapl^en 
befagten : 

«§ 1. ,,3u)ccf beg SScreing ift, unter ben beutfd^cn ©tubenten ©rc3lau§ auf 
©runblage beS (S^riftentumS nationale ©efinnung unb baS SBeiou^tfein ber 3u* 
fammengel^origleit )u pflegen. 



1) '^a(Sf «Wtttetlunöen be« Pfarrer« SRitJ^ter. 

/Google 



Digitized by^ 



80 

§ 2. 3«»« beitritt fmb aufgeforbert aüe an J^iefißct ^od&fd^ule mit bem Beug« 
niS ber Steife immatrituUerten @tubenten, aud^ 9teferenbanett unb ^anbibaten, 
roeld^e beutfd^et ©taatgange^örißleit ober Don beutfd^er ©ertunft fmb. 

§ 3. SIS SRittcI gut (Streid^ung fetner ämede betrad^tet ber S3erein: a) ge« 
feüige ^Bereinigungen, b) S^ortröge über ©egenftänbe beutfd^er ©efd^id^te, Sitteratur, 
3$ol!3roirtfd^aftSle^re unb Derwanbter Steige in il^ren ©ejie^ungen auf baä l^eutige 
S^oIlSIeben." 

üDte ^cröorlel^rung be^ äfxx^iüäftn ®tanbj)unftc« unb bie SÄögttd^* 
Icit bc« eintritt« öon 9icfetcnbaren unb Sanbibatcn untcrfd^teb btefcn 
@nttt>urf öon bem erftcn ®erUner. äud^ im Sfiamcn liefe mau eine 
änbcrung eintreten, inbem man ba« ©orteten ^^tDiffenjd^aftti^er* (SSerein) 
öorfeftte, um fo ber ©eutteilung be« SSereinc« al« eine« „j)oUtif(i^en'' 
borjubeugcn. i)aburci^ »urbc e« nad^ bem un« öon Serün l^er fccianntcn 
§ 40 ber SSorfd^riften für bie ©tubiercnben an bcn ^jrcufeifci^en Unlöer^ 
fitöten üom Saläre 1879 aud^ crmSglid^t, bafeSRici^tftubicrenbc aufgenommen 
tourben, Sld^t Jage nad^ (gtnreid^ung ber ©a^ungen erfolgte beren ®c* 
ftättgung feiten« ber afabemifd^en ©el^örbc. änt 17. gefiruar lonnte in 
ber ,,9iijbnifcr Sicrl^aöe* bie lonftituicrcnbe ©i^ung abgehalten »erben. 
3um erften SSorfifeenben tourbe JRid^ter gctoä^It, inm imiUn ©d^cnl, 
jum ©d^rifttoart 3änfd^. S)ie crfte gr&fecre SScrfammlung fottte am äbenb 
be« 23. gebruar im ,,Äönig ton Ungarn" ftattfiubcn. 3n ben B^itungcn 
»urbe lebhaft bafür Stimmung gemad^t. !J)od^ öerföumtc man e«, bie 
(griaubni« jum Snferieren t)on ber afabemifd^en ©el^örbe nad^jufud^en, 
»oju man nad^ ben Uniüerfität^beftimmnngcn ^txp^iäfttt toar. sbie« 
gab bem ©enat ben S3ortt>anb, mit JRüdEfid^t auf bcn $cibcnfpelta!et, 
ben bie „freifinnige " treffe au« Slnlafe ber SJeftätigung be« SSerein« 
fd^tug, bem aSercin bie ©d^linge über ben So^jf ju »erfcn. ©ei ben 
aSorbcreitungen jum Sommer« am 18. Sanuar ^atte ber geftaudfd^ug, 
in bem jum Ztxl bicfetben ^tntt fafeen, bie iefet ben SSerein gegrünbct 
l^atten, ebcnfaü« ben B^itungen o^ne befonbere griaubni« Singeigen ju* 
gefd^idtt. ÜDamal« toar nid^t« gefd^el^en. Sefet tourbe 9iid^ter öorgeloben 
unb bie SSerfammlung »erboten. ÜDer SSerein befd&Iofe bal^er, nur bie 
übtid^c S5ercin«fitung im „Sönig öon Ungarn", ber bereit« at« SSerein«^ 
lolal gemietet mar, abju^alten. SÖBie ba« Sieget ift, ftanb auf bem Sin» 
fd^tag am ©d^toarjen ©rett ber SSermerl: „®äftc finb toittlommen". 
ÜDie« njurbe al« Umgel^ung be« ©efefee« au«gefegt, JRid^ter unb ©d^euf 
in S)i«jip(inarunterfud^ung öerfefet unb ber SSerein felbft fufi)cnbiert. 
S)a ber SÖBirt be« „tijnig« öon Ungarn" int SScrtauf ber Unterfud^ung. 
bie natürtid^ erft im ©ommer bcenbct »urbe, bie Slu«fagcn ber SJerein«* 
torfifeenben befd^toor, liefe e« ber ©cnat nod^ mit einem SSertoeife ber* 
felben bemenbcn. 

®er erfte änlauf gur ©rünbung eine« SSerein« !Deutfd^cr ©tubenteu 
in S3re«tau verlief atfo !(ägtid^ im ©anbe. 5Weuc«, gewaltige« geben 
fottte jebod^ im ©ommer l^ineinlommen, at« auf birelte SSerantaffung be« 



Digitized by VjOOQIC 



81 

Sttltit«mmtftcr6 t). ^uttlamct fcitrd^ bcn ateltor ^rofcffor Dr. ©d^tijancrt 
am 26. 5lj)ttt ba« SScrbot aufgcl^obcn njurbe. 3^ar ging JRtd^tcr öon 
©rc^tau fort, um eine §au6lc]^rcrftcüc gu übcrncl^mcn. 3nbc« ftrömtcn 
bcm 3Scrcin neue mcttöoüe ^*öftc ju. aScrfifeenber an SRid^ter^ ftatt 
n^utbc stud. iur. ßenfee. 3n«befonberc lom ÜDuton au« Seipjtg l^tcrl^cr. 
er brad^te gunäd^ft eine ÜDurd^fid^t ber ©afeungen pftanbe- ®d^on ber 
§ 1 erlieft eine toefentfid^ anbere gaffung. Duton fttcß ftd^ an ber 
gormet „auf d^riftttd^er (Srunblage", bie nad^ feiner Slnftd^t ben Seim 
ju Btüiftigleiten in fid^ borg. S)ie urfpränglid^c ®re«fauer gaffung, 
meldte in bic ©afeungen crft be« berliner SSercin«, bann aßer anbern 
SScreine übergegangen mar, mugte faücn ber J)on S)uIon gefd^affenen ur* 
fprüngüd^en ßei^jjtger gaffung juliebe. 3n überjeugenber Siebe legte 
er bar, baß ber öegriff be« ÜDeutfd^tum« ol^nel^in ein ©rgebni« ber öoü* 
ftänbigen 33erfd^metjung be« ©ermanentum« mit bem ßl^riftentum fei 
unb ba^er feiner «weiteren ßrtauterung bebürf e. ^j @o toeifc unb einfid^t«* 
DoQ ber ©runbgebanfe ÜDuton« mar, fo unöermeibtid^ ^Reibereien »egen 
biefe« *?rinji^i« in ber gotge tourben, fo fc^r biefe ffienbung in ben 
©afeungen ber anbern SSereine bie ©teöung ber Jiljeologen toerftärfte, bie 
©treid^ung be6 ^.Sl^riftentum«" au6 ben ©afeungen toax bod^ ein geinter; 
bie neue SSeujegung mußte in einer S^^xt, njo ber äJiaterialidmu« aße 
3beatc ju ertöten brol^te, notnjenbtg aud^ ausgeprägt d^rifttid^ fein, tt>enn 
fte il^re ^klt üern)trl(id^en tt>oöte, fie mußte bie gal^ne be« S^riftentum« 
fid^tbar entrollen, »otite fie Stari^eit gewinnen unb rid^tig t)erftanben 
»erben. 35ie ®afeung«änberung SSreSlau«, fo t)orteU^aft fie auf ben 
crften ölid erfd^ten, föete bie ©aat ju bemunfetigften ^xoi^U ber bic ®e* 
tt)egung l^etmfud^en foüte. 2luf ®uIon« SSeranlaffung »urbe ferner in ben 
©a^ungen jur görberung bc« SJerlel^r« ber äJiitgtteber untereinanber bie 
SBeftimmung aufgenommen, baß tnnerl^atb be« SSerein« Slbteilungen gu 
grünben toären. ©iefe biSl^er in feinem anbern SSerein getroffene ©e* 
ftimmung bett)a^rte fid^ in ber gotge üortrefflid^. S« cntftanb eine überaus 
große Slnjal^I üon Slbteitungen. ÜDancben tourbe ein ßefejimmer im ^otel 
Sei}>jig in ber Urfutinerftraße eingerid^tet, in bem über 50 ä^itwng^ti, 
t)on ber Äreugjeitung bi« pm ®ßrfenfourier, auMagen. Da« Sefegimmer 
biente jugleid^ al« grül^f^o^jpentofal. 9iad^ feinem SWufter l^abcn bie 
meiften übrigen SSereine 'Ccutfd^er ©tubenten äl^nlid^e Slnnel^mtid^feiten 
für i:^re 5IÄttgIieber gefd^affen. 

X)iefe ginrid^tungen brad^en -e« ju SOSege, baß fid^ bie SSereinSmit*^ 
gtieber, tt)a« bei ben anberen SSereinen nid^t enei^t »ar, mel^r fennen 
lernten. ®ie go^I ber 5WitgIicber ftieg in rafd^er golge öon 3a bi« auf 
112. ßin aSorteit in ber Drganifation mar e« aud^, baß man bie in 
?ei<)jig, ^atte, ©ertin unb ©reifStoafb übtid^en gafuttät«t)orftänbe fallen 



») 3änfö^. Ä^ff^Suferjeitung, III. 3a^>rß. ^x. 62, @. 271, fotvic ©d^Ieftfd^e 
Scitung öom 16. 2Äai unb Staut 2)uIon8 au ^a^>n 27. mal 

tj. ^etcr«borff, ©ereine 2)eutfc^cr ©tubenten. -6 

Digitized by VjOOQIC 



82 

ücg, toeti btc« nur ju UnjuträgUd^fcitcn ffi^tte, inbcm tiici^t immer in 
icfccr gafultät geeignete ^erfonen ju finben »aren. S« iDurben nur jtoei 
35orfifeeube getoä^ft unb l^ierbei tt>ie aud^ bei ber fonftigen tmterbefe^ung 
meift Suriften au^gefitd^t. „Dl^ne pro domo reben ju motten, »ermeife id^ 
auf bic (grfal^rung^tl^atjod^e, baß Suriften ]x6) aü jufünftige ^Regierung«* 
beamte ju fotd^en Soften im Sittgemeinen am beften eignen" fd^rieb 2)uIon 
in einem programmatifd^en Briefe nad^ Seipjig.i) jgje bie ©nrid^tung 
ber 3lbteilungen attmälftlid^ in fflerlin unb überatt bei ben 3Sercinen 
3)eutjd^er ©tubenten nad^gea^mt njurbe, jo rid^teten fid^ bic onbem 3Ser* 
eine ebenfatt« in ber Organifation be« SSorftanbe« nad^ bem S3re«(auer. 
3Äit ber ^txt lamen bie gÄ!uItät«t)orfi^enben in gortfatt- 

©edgteid^en »aren bie S5erfammtungen be« SSereinö öon fletem Sr* 
folge begleitet. Slm 2. SDiai fanb bie relonftituierenbe ®ifeung ftatt. 
Slußerbem »urben nod^ fed^« größere SSerfammfungen abgehalten. 3lm 
27. SWai fd^rieb !Cuton botter greubc: ^!Dic ^aäft fommt l^ier »orjüg* 
ttd^ in gtuß." 3m ®cgenfa^ ju ber 333irffamleit ber anbern ajereine 
würben auf biefen 3Serfammtungen feine 3Sorträge gehalten. üDuIon ^ie(t 
bie« für unjmedmäßig. Slttenfatt« »urbe eine Uberfid^t über bemerlen«* 
merte ä^itangöartifel gegeben, bcnen fel^r t)iel Slufmerffamfeit entgegen* 
gebrad^t tourbe. Slm 25. unb 26» 3uni feierte ber SSerein ba6 gcft 
feiner Stiftung burd^ einen großen Sommer« im „Ä6nig t)on Ungarn", 
einen grü]^fd^opj)en im ©orlauer ©iergarten unb einen 3tu«flug nad^ 
Siffa. ÜDie ^au^Jttoeil^e tourbe ber gcier öerliel^en burd^ bie 5lntmort, 
meldte gürft S3i«mardt auf einen an ibn gerid^tetcn ^utbigungdgruß er* 
gelten ließ: 

,Sä) banlc ^crjUd^ für 31&ren frcunblicSen ©rufe, an bem fui^ meine ©Öffnung 
ftärtt, bafe ber nationale @mn ber beutfd^en Sugenb in äutunft unferm S§ater(anbe 
bcn inneren grieben bringen werbe, ben bie Parteien ber mit mir abftcrbenben 
©eneration auf bem ©oben beä ncuerftanbenen 2)eutf(ijen 9lei(i^e8 nid^t gefunben 
l^aben. o. 53i3mardf." 

Der große tanjler rid^tetc fid^ inmitten ber SJerbrießtid^feiten unb 
ber (gnttöufd^ungen, bic il^m bic gerfa^renen ^arteiöcrl^ältniffc bereiteten, 
an bem ®eift ber afabemifd^en Sugenb »ieber auf. 3Äit fetter greubc 
begrüßte bic« lelegramm ber madtcrc ®encra( t). SButffcn. ©ofort nad^ 
bem JBefanntmerben be«fclben fd^rieb er bem SSerein, begtüdtmünfd^te i^n 
„JU bem erften Srfotg, ben ber iunge SSercin auf ber $Rul^me«ba]^n, bic 

er betreten l^at, öerjeid^nen !ann 35Jo t)ielc bcforgt fd^toie^ 

gen, l^at berSSerein ba« panier ber SBa^rl^eit mutig ergriffen unb auf* 
gerid^tet. 9liemanb !ann innigeren Stnteil an ber greube, an bem be* 
red^tigten ©tofjc be« SSercin« ncl^men al« ber Untcrjeid^nete, metd^er ber 
2;aufe be« jungen SJercin« beimoi^nen burfte.''^) 

1) 30. Suni. 3n bcmfclben unb in bcn Beiben erflen SiJummern ber Ätoffl^äufer* 
geitung (gingell^eiten über bic StBtcilungen. 2)cr Betr. ©rief Bei ^a^n. 

2) @<^reiBctt öom 30. Snni. 3n ben öre«Ianer 8Sercin8a!ten. 



Digitized by VjOOQIC 



83 

äBä^rcnb bc« ganjcn ©omntcrfcmcftet« Bcfütd^tctc man, ©d^ramm 
tüürbc mä) ®rc3tau lommcn unb bafcIBft einen cntfd^etbenben ©influt 
gu gewinnen fu^en. 3e<jt tx>ax !Dufon in S3rc«Iau, ein erlfätter ©egner 
®ä)xamm^. Snbe« gab c« an^ äJiitgüeber, bie für ben Segrünber bc« 
©ertiner SSercin« eintraten, sbaju gel^Brtc öor allem 3änf(^, ber be^ 
fannüid^ üon Slnfang an SSerbinbung mit ©ertin, öermuttid^ gerabc mit 
©d^ramm gehabt l^atte. SSon 8eij)jig nnb ^aüe jotoie öon ber SSer«» 
einigung njurbe ba« SDiSgtid^ftc getl^an , um ©d^ramm . üom Srcölauer 
SSereine fernjul^alten. ©d^ramm blieb iebod^, aud^ nad^bem er cnbtid^ 
SDiittc 9)?ai in ©redlau eingetroffen mar, lange unftd^tbar. !Der SSerein 
iDeutfd^er ©tubenten in Sredlau fteüte fid^ in ber gotge auf bie ©eite ber 
Bereinigung, tt)ad §aüe« fd^üeglid^em SSorgel^cn p öerbanlen n?ar. 3nbc« 
tjertuel^rte er bem gtänjcnben 5Rebner nid^t ben Betritt al^ ®aft- ü, ©d^ramm 
^at fogar am 1. 5luguft in ber S5erfammtung ber üoII«ti)irtfd^aftIid^en 
Slbteitung gef^jrod^en. 3» biefem Za^t tt>urbc öon SDiitgliebern atter 
fünf, galultäten, aud^ ber latl^olifd^^tl^eofogifd^en, eine SSerfammfung an* 
gefegt. Stieben bem SReferenbar Sfiabbijl, ber fid^ ba6 2:^ema „!Da6 na* 
tionate Königtum" audermöi^ft ^attc, trug ©d^ramm „Über ba« fojialc 
SBnigtum" t)or. 

5Der öredtauer 3Serein war fragio«, üornel^mlid^ banf bem großen 
Organifation«talent 3)uIond, ber am beften begrünbete unter fämtUd^en 
3Sereinen Deutfd^er ©tubenten. ©ein Slnfel^en fotttc nid^t nur burd^ 
feine ©röße, fonbern aud^ burd^ bie ÜTrefflid&feit feiner meiften SRitgticber 
in furüer 3^^* ein fold^e« tocrben, »ic e« einer ftubentifd^en Äori^oration 
faum ie ju STeit geworben ift. 2lm 30. 3uni 1881 fd^rieb IDuIon nad^ 
Sei^jig in ftol^em ©etbftbemußtf ein : ,,S« ift gelungen, ben SScrein 
SDeutfd^er ©tubenten gu ber gead^tetften unb ^ert)orragenbften tor<)oration 
ju mad^en, berart, ba§ ber ^iefigc S.C. um feine gottejiftenj fürd^tet, 
mil wir i^m aüe SHitgtieber jum 5Rad^tt>ud^« entgiel^en, unb man »od 
©orgc überlegt, ob unb »ie man fid^ und nähern foöe." — 

%näf in ©reifdtoatb fe^tc bie afabemifd^e ®e^8rbe anfänglid^ ber 
©itbung eine« SJereind ©eutf^er ©tubenten einen äußerft ^rtnäctigen 
©iberftanb entgegen. 35ie erften 2lnfänge eined SSerein« ©eutfd^er ©tu* 
beuten fallen ^ier erft fi)ät in« ©ommerfemefter bed 3a^re« 1881. äöol^I 
^atte fid^ bie 3lntifemiteni)etition aud^ l^ier mit jal^Ireid^en Unterfd^riften 
bebedt. üDer stud. phil. Siman erftattete am 25. Sanuar aU Süiitgtieb 
be« in ®reifdti>a(b für bie 33erbreitung ber 2lntifemiten^)etition gebitbeten 
Komitee« Scrid^t über bie Srgebniffe feiner SE^ätigfeit. 3m ©ommer 
fam ber toon ©erlin vertriebene 3o^. 3Äein^otb l^ierl^er, ber eine ©d^ar 
öon ©leid^gepnnten um fid^ fammelte. 3Ran entwarf ©afeungen im 
5lnfd^Iu§ an bie ©erliner. § 1 l^atte fotgenbe gaffung: 

„!S)er äroed beg SBereind ift, unter ben SJlitgliebem auf ©runblagc be§ (S^riftcn- 
tumg beutf§»nattonaIe ©ermnung ju pflegen, ben (S^aralter ju ftcll&len, baS @tubium 
SU »ertiefen. 2)er Sercin ald fol(|cr fte^t ben 2:a9edfra9en fern. 

6* 



Digitized by VjOOQIC 



84 

§ 2. 2)ieS wirb erreid^t burd^ SSctfammlunöen, roeld&e monatUd^ jiDei Wial 
ttattfinben, unb in benen Vorträge roiffcnfd^aftUd^er 2lrt, entfpred&enb ben Sroeden 
beä SBereing oe^olten werben. Über 3wlttf!""Ö ^^on (Säften entfc^eibet ber S3orftQnb 
in ben befonberen gällen. 

§ 3. SWitglieb beg Vereins fann jebcr an l^kfi^n Unioerfitöt immatrltuUerte 
beutfd^e @tubent werben, ber fid^ bem SSorftanb geoenüber mit ben Swerfen be§ 
SBereing einoerftanben er!lärt. Übei> 3(ufna^me entfd^eibet bie SKttjoritat." 

5«cu toax bte ©teüc im § 1, tt>o SDletntjoIb al« ^xoti be« SSerein^ 
nod^ bejeid^nctc: „ben S^atafter ju fläl^Ien." 

!Cer ateltor ^rofeffor 8anbot^ lel^ntc ben ßntttjurf lurj ab. SD^nc 
(Senel^ntigung crl^atten ju l^aben, befd^toß man, fid^ tjorläufig ju !on* 
ftituiercn. Stuf btc ^unfce l^icrüon bcftcßte ber 9te!tor am 30. Snni ben 
ganzen SSercin jit fid^ unb gab t^m auf ©cici^Iug bc^ ®enat^ ein 3Ht§* 
trauenööotum. @^ gt^jfette in ber gurd^t t^ox anttfcmtttfd^er Slgttation 
unb \ä)U^ mit bem ©emerlen: „& ujürbe ba« Iteinfte SSergel^en mit 
ben l^ärteften ©trafen rügen unb ben SSorftanb für aQce ^jcrfönlid^ öer^ 
antmortlid^^ mad^en. Sr njarte auf bie geringfte ^anb^abc, um gegen 
ben Sßerein einfd^reiten ju fönnen." 

SDiit ber ßr!(ärung be« 9?e!tor6 ftanb iebenfatt« fotgenbcr, lurj 
barauf eingetretene SSorfaü in B^fammenl^ang. 3n 2lbtt)cfenl^elt bc« 
a3erein^mitgliebe6 stud. phil. ^aut Siman brang eine6 5lage^ ptöfetid^ 
ber Uniüerfität^^jebeß, ol^ne Sriaubni« baju ju ^aben, in bcffen t)er^ 
fd^toffene SBol^nung ein, wo er ein üon ber antifemitifd^en ^^itfd^rift 
,/bxt SJal^rl^eit" ^erau«gegebeneö Flugblatt entmanbte. SSon 8iman nad^* 
l^er JU 9lebc gcftcttt unb mit einer Stnjeige beim ©taat^anmalt bcbrol^t, 
n>enn er baö betr. gtugblatt nid^t fofort. jurüdtgäbe, erftärte ber Un* 
glüdftid^c, ba^ t^m bie 3i^^ß^9^^^' unmöglid^ fei, ba er e^ ®r. 5Öiagni^ 
ficcnj überliefert ptte. 2lm folgenben SEage bat er um ©ntfd^ulbigung 
unb gab an: „@r foße erltären, ba^ er nid^t im Sluftrage ®r. SDlagnt* 
ficeui fe^^ ®fö^t entipanbt l^abe." 

35er 33erein feinerfeit^ fegte in einem nad^brüdtfid^en ©d^reiben SSer* 
mal^rung gegen bie grflärung be« Senate ein, ba^ nid^t ol^ne ®efd^id£ 
unb üoü ISfttid^er Sronie abgefaßt ift. SDleinl^oIb, ber bie berliner SSer^ 
l^altniffe lannte, l^at ba^ ©einige baju beigetragen. !Der SSeretn toer* 
toal^rte- fid^ unter ©ejugnal^me auf § 1 feiner ©at^ungen gegen bie 
Unterfteöung ber Subenl^e^e, tijie« barauf l^in, ba§ ber ^jreußtfd^e Äultu«* 
minifter einen Srlaß -l^abe ergel^en taffen, ben ■ SScreinen I)eutfd^er ©tu* 
beuten feine ©d^mierigfeiten ju bereiten, tt)iberlegte einige ©el^auptungen 
be^ Sieltor« bur-d^ Slnfül^rung ber 2:^atfad^en unb ful^r bann fort: „^Die 
aSorte ©r. 9Äagntficens lauteten, bie üMttglieber ftänben auf fcl^r ab^» 
fd^üffiger Jöa^n unb fel^r gefa^rtid^em ©oben. Unterjeid^nete feigen njcbcr 
in ber Pflege be« !Deutfd^tum« unb ber beutfd^^nationalen ©efinnung auf 
(Srunblage be^ Sl^riftentum^, nod^ in ber ©eftrebung, ben ß^arafter ju 
ftäl^fen unb ba« ©tubium ju vertiefen, etwa«, ba« biefen 93ormurf ux^ 
biente." 5Rad^ einer §inbcutung auf bie Srmunterungen, totl6)z bie 



Digitized by VjOOQIC 



85 

SSetcwc üDcutfd^cr ©tubcntcn üom Surften Sidmard empfangen ^tten^ 
l^tcg e6 meiter: „Söenn aUx SDlagntflcenj bae Mctnftc SSergel^en mit ben 
l^ärteften ©trafen rügen njitt, fo glauben mir ioä}, baß aud^ SKagntflcenj 
ba^ fletnfte SSergel^en mit ber Metnften Strafe belegen totrb" k. 

Sluf biefe SSenoal^rung^fd^rift ^in na^m ber JReftor ba« SKigtrauen«* 
üotum jurüd unb erKärte, ber SSeretn genieße fortan bcnfetben ©d^ufe 
n.ne ieber anbere alabemifd^e SSerein. ^aö) öier SÖBod^en tief bie offljieüe 
Söeftätigung burd^ bie afabemifd^e iöel^Brbe ein. !Der 93ercin erließ unter* 
be« am ©d^tt^arjen S3rctt einen Slufruf ju einer SSerfammlung , bie am 
25. 3uli im 3^1enfelbfd^en 8ofale ftattfinben foßte. 5lußer über 60 ^om< 
militonen — mel^r lonnte ber Keine ©aal nid^t faffen — erfd^ien aud^ 
ber ?ßrofeffor ber iEl^eoIogie D. Sremer. Sluf ber SSerfammtung f^>rad^ 
stud. phü. 5Rofenftebt über 3ti>ßd(e unb ^xtU be« SSerein« unb fefete au«* 
einanber, baß ein innerer geinb bem 3SaterIanbe breite in ber iopptitm 
©eftalt be^Äommuni^mu« unbSDiateriali^mu«. Der aSorfifeenbe stud. theol. 
öaumann ^ttt ba« 2:^ema: ,,5!ÄateriaIi«mu« unb 3beati«mu6" erwählt, 
SWeinl^ofb: ^Über ben S^^edf bc« SSerein«, ben S^ralter ju ftäl^ten".. 3lud^ 
Äonfiftorialrat ßremer, einer ber berül^mteften Seigrer ber ®reif«tt)alber 
§od^jd^uIe, ergriff ba« SBort. (gr erflärte, anfangt ©egner be« SSerein« 
getoejen ju fein, bie« fei aber je<jt bei il^m in« Oegenteif umgefd^tagen. 

©0 änberte fid^ bie ©teüung ber ^rofefforenfd^aft mit einem ©daläge. 
SSon ba an foüte ®reif«tpatb näd^ft Seipjig biejenige Unibcrfität tüerben, 
auf ber bem SSerein ©eutfd^er ©tubenten bon feiten be« 8e]^rfßrj)er« am 
meiften SBo^tootten entgegengebrad^t mürbe. 2lm 28. 3uti fd^on nal^m 
^rofeffor Sremer bie e^renmitgßebfd^aft an. 3nbe« in ber S'Jeuerungen 
»enig jugänglid^en ^)ommerfd^en ©tubentenfd^aft faßte ber SSerein nur 
ganj attmä^lid^ SBurjef. 3n biefem unb aud^ ben näd^ften ©emeftern 
ftieg bie aKitgüeberiai^t nid^t über 22, bi« fid^ feit bem Saläre 1883 ein 
ftetige« äntrjad&fen bemerfbar mad^te. — 

3n ber 3ugenb ©d^(e«tt)ig*^oIftein« legte ber junge 2]^eoIoge 
3. Salobfen burd^ flammenbe S9erebfam!eit Jörefd^e. Sr l^atte, be^or er 
nad^ Äiel lam, in SSerlin, Seipjig unb Sonn ftubiert unb bort ,,bem 
®ö^en 5Wammou", bem fid^ ber übertoiegenbc Xtxl be« beutfd^cn SSoIfe« 
ergeben l^atte, „in ba« gleißenbe ©efid^t gefd^aut".^) ©ein d^riftüd^e« 
unb beutfd^e« ©efül^l ^attc fid^ entrüftet bagcgen gebäumt, unb al« er 
nun in "tzn ^zxtm^tn bon ben SSorgängen in SSertin unb Mpii^ la«, 
ba iubettc er in ber greube über 3ung*®eutfd^Ianb« Srtoad^en unb tl^at 
fofort ©d^ritte, um aud^ in Siel Unterfd^riften für bie "ißetition ju fam* 
mein. @r fefete fid^ mit bem stud. iur. 3Äal^nIe in SScrbinbung unb 
berief jum 7. ÜDejcmber 1880 eine ©tubentenberfammlung in bie JTon* 
^aOe. SSon ber „Steter ßeitung^ (5«r. 7911) tourbe fein 2lnfd^tag fofort 
mit einem fd^amtofen 5lrtifet em^)fangen. S)a« Solat war überfüllt. 



SBortc 3afobfeu« in Stufjeid^nuugen bc«felBcn. 

/Google 



Digitized by^ 



86 

^oäf ttcßcn btc Siiifccrufcr nur bie ein, tDtläft ju untcrjcid^ncn gefonnen 
toarcn. ©ieö »arcn cttoa 30. Safobfcn l^tctt Hc 9icbc. ©obann tt>urbe 
ein ©tcbener^Sludfd^«^ flß'^if^^t barunter bie kiben (ginbcrufer. ÜWit bem 
©efange „üDeutfd^fanb, ©eutf^Ianb über aüer fd^Iog bie Beratung, nid^t 
ol^ne baß bie nun l^ereinbrängenben gortfd^rittler ben ^inaudgc^enben 
nod^ in ber ungel^obeltften SBeije tl^re obmeid^enbe üWeinung funbgaben- 
(Sin ©erid^terftatter l^atte an ber 5lpr gelaufd^t unb brad^tc auf ®runb 
bcffen einen entftettten ®erid^t. darauf SBorlabung äJial^nle« unb 3a* 
fobfcn« üor ben JRcltor Dr. SBiebing unb SSerbot be« Komitee«, ba« fid^ 
inbc« troläbem nid^t auftiJfte, ba bie ÜÄitglieber, njie fte f^)äter erKärten, 
fid^ babei feiner UngefefeUd^Ieit bettufet t^ären. 35ie Sonfiliierung , mit 
ber juerft gebrol^t morben toax, »urbcfebod^ bom Senat nid^t au^* 
gefül^rt. SSon ber Meinen Uniöerptat untergeid^neten 80 ©tubenten bie 
Petition. 

(Sin nod^ im SBinterfemefter gemad^ter Slnlauf jur ©rünbung eined 
SBcrein^ S)cutjd^er ©tubenten fd^citcrte an- ber Haltung be6 SReftcr«. 
3u ®eginn be« ©ommerfemefter« gelang e« jebod^, unter bem SReftorat 
be« ^rofeffcr« ÜJiötter, bie (JJrünbung burd^jufefeen. SSorfi^enber n>urbc 
stud. phil. ®eije. ©efonber^ berbiente äJiitglieber maren nod^ bie Son* 
bibaten ber STl^eoIogie 3a!obfen unb ©imonjen. SSon ben 300 an ber 
Uniberfttät immatrilutierten ©tubenten gel^örten 32 bem SBeretne an. 



6. 9lugujl 1881. 

3m !Dcjember 1880 unb Sanuar 1881 fanbcn jmifd^en einjelnen 
fül^renben ^erfönlid^Ieiten ber beutfd^^nationaten ®ett)cgung an ben ber* 
jd^iebenen Uniberfitäten in SSerün ®ef<)red^ungcn ftatt. ©ie galten in 
erfter ßinte ber ftubentifd^en Petition an ben 9?eid^«fanjler. !Caneben 
trat ber ©ebanle auf, eine allgemeine ftubentlfd^e B^^tf^^P h^ grünben, 
njeld^er ®uton ju^ufd^reiben ift. äniUxä) fd^eint man bamal« juerft an 
eine allgemeine gcier aller bcutfd^en ©tubenten gebadet ju l^aben. !J)icfe 
3bee foß ^cn bem berliner SSerein^mitglicbe Sfiitö 3enfen ausgegangen 
fein.^) ©ie tritt jum erften äJiale mit ©eftimmt^eit in öerlin ju »n* 

1) ÄvfPS>äufcr5cttUttg III. Sa^rg. 9ix. 30. @. 310 (1884). aRttteilung be« ©rc8. 
lauer« Sänf^. 



Digitized by VjOOQIC 



87 

fang bc« SWonat« gcbruat 1881 auf.^) SDlan BcaBfid^tigtc fic ju 'ißfingftcn 
auf bem Ä^ff^äufcr ju t)cranftattcn unb teilte bte« bcn ©efinnung^genoffen 
an ben anbem Unteerfitäten mit. 

Sei ©etegenl^elt. ber Seffingfeier in S3raunf^tt)eig am 14. unb 
15. gebruar t^erftänbigten ft^ ©c^ramm, ber ben ©ebanfen mit bet 
ganzen ©nergie feine« ®eifte« aufgriff , unb bet etnflugreid^e gaWe au« 
Seipjig barüber.2) 3n ®taunfd^ö)eig öeranftatteten bie ftubenttfd^en S5er* 
treter am Slbenb eine ^cipe, auf weld^er ber mitgeteilte $tan freubige 
3«ftimmung fanb. 3n Berlin »urbe er ]^auj)tfäd^tid^ betrieben. 5luf 
ber üon l^errlid^er ©egeifterung burd^tpel^ten geier ber SJermäl^tung be« 
^rinjen SBill^elm am 3. äJiärj gelobten \iä) bie ©ertiner unb bie öon 8ei^)gig 
unb anberen Unit^erfitäten ann>efenben ®öfte, ein große« nationale« geft 
auf bem ©arbaroffaberge ju begel^en.^) Sine Äommiffion tourbe nieber* 
gefegt, bie ein Programm ju enttoerfen l^atte. !J)ie SSruberöereine tourben 
gu einer SSorbcf^)red^ung am 22. SÖiärj eingefaben, eine gtpeite beratenbe 
3ufammenlunft tt)urbe für ben 25. 2l^)rit in 2lu«fi(i^t genommen."*) (Da« 
^Programm fottte an fämttid^e Uniöerptäten abgefd^icft toerben. Dieerftel 
Bufammenlunft fanb öerabrebetermaßen ftatt. aSon Seipjig traf ®uIon 
ein, öon S3re«Iau 9iid^ter, öon ^aße SBerfentl^in unb Sfieumann.^) !Die 
jtoeite S3efpred^ung tourbe t)erl^inbert burd^ ben unfeügen berliner ^rox^, 
ber ben ©ebanlen an ba« geft ganj jurüdtreten tie§. 3m %^xH lam 
(Sreöing auf ben fd^on im SDlärj ton tl^m in einer Siebe berüdfid^tigten 
©ebanfen ber ©rünbung einer attgemeti\en ftubentifd^en 3^itf^^ift jurüd.«) 
Stu« »erfd^iebenen ®rünben toar er ber 5lnfid^t, baß mit bercn (Srfd^einen 
nad^ ben §erbftferien begonnen »erben müßte, ©ie« teilte er Seipgig 
mit unb fanb beffen »ööige ^ttf^mmung. 8ei<)jtg« SSorfi^enber !Dieberid^ 
^al^n rief im Slnfd^Iuß J^ieran feinerfett« in bem ®erttner 35orfifeenben 
®rcöing in einem ©d^retben öom 2. SDiai bie Erinnerung an bcn $tan 
be« gefte« tt)ieber toad^. @r erfannte ©erttn in erfter Sinie bie ©ered^* 
tigung ju, bie SBorbereitung für ba« geft toeiter gu betreiben, »ollte 
inbc« aud^ felbft tl^ätig in ber ©ad^e »orgelten unb legte e« ®erün nal^e, 
ob e« unter ben obtoaltenben SSerl^ättniffen bie nötigen SSorlel^rungen 
nod^ meiter treffen »oöte. ©reöing begriff bie äJiißlid^feit ber Sage unb 
in Kuger ^jatriotifd^er öered^nung bat er 8ei|)ätg, §aüe gu t)eranlaffen, 
bie einteitcnben ©c^ritte gu tl^un.'^) §atte äerlin bamat« bie Seitung 
in bie §anb genommen, fo l^ätte atte« öerioirrt tt)erben, ba« gange 



1) «tief be« Btud. med. Sllbertö (»erlitt) att Söerfentljittt (Saffe). 
^ «eri^t e^ramm« tu ©erlitt. 

8) Siebe ©d^ramm« auf ber ©tödetberfammluttg öom 4. üWärj. 9lunbfd^rei6ett 
be« ^oltgetltd^ett S^ereltt« 2)etttfc^er ©tubetttett »om 31. 3ult 1881. 
*) ©d^reiBett be8 cand. jur. Slrttbt att ©alle. 10. iWärg 1881. 
^) 3ettung86eric^tc wttb 2JitttelIuttgett 9li(^ter«. 
«) SBrief $a^tt« att ©retotttg. 2. Wlal 
') ©retoittö att ^al^tt. 10. mal 1881. (^ci^jiger 5lftett.) 



Digitized by VjOOQIC 



88 

Untcrtiel^men fd^citern lönnen- ©reötng crfud^tc §a^n iugfcici^, Söre^tau 
für feinen SSorjd^Iag ju gewinnen unb toor aüem um jeben 'ißrei« bic 
©eteitigung ö. ©d^ramm« am geft t)er:^tnbern ju l^elfen. 2lm 14. Wlai 
teilte Sei^jjig an ^alle ben SSorfd^Iag ©ertin« mit. ÜDa« ©d^reiben bee 
8ei^)jiger SSorftanb^mitgtiebe« gab bem ^aüefd^en SSerctn eine gütte 
SÖiateriafö für bie SBorkreitungen an bie ^anb, ein ©eioei«, toie ein* 
gel^enb man fid^ in Sei^^jig mit bem ©ebanfen befd^äftigte.^) 

SBerlentl^in nal^m ba« SlnerBieten, bie gül^rung ju üBernel^men, 
fofort an. 35ieberid^ ^a^n feinetfeitö lub bie ©rubert^ereine ju einer 
SSorbef^^red^ung in Sei^^jig am 16. 3ßai im SDiariengarten ein. 3l^n 
befd^äftigte tocr allem nod^ immer bie ^er ausgäbe eine« Slufrufe«, für 
ben er Unterfd^riften fammeln toottte. Sr riet ben anbern SSereinen, ein 
®teid^e« ju tl^un. ^n berfelben ^dt ö?anbte fid^ 3änfd^ au« ©re«lau 
an §alle2) mit bem Srfud^en, für ©ertin bie einleitenben ©efd^äftc jum 
^^ffpuferfeft in bie ^anb ju nel^men, ba bort beibe Jleile bie ©ad^c 
betrieben unb fo bie ganje geier fd^eitern fönnte. S)em mar ©erlin 
felbft juborgefommen. 3änfd^ f^^^^^d^ ^^^ i^^^ft bie 2lnfid^t au«, bag 
eine Beier ju *?ßfingften faum nod^ mögtid^ fein »ürbe. 

^a^n« Sinlabung nad^ 8ei^)jig folgten bon ©erlin ®ret)ing, üon 
^atle SBerlentl^in. ©a« ßrfennung«jeid^en bitbeten fd^toarj^toei^^rotc 
©d^leifen. 5lm 5lbenb be« 16. 9Kai, an bem im 8ei^)Jiger SSerein ein 
SSortrag über bie Oltobertage be« 3al^re« 1817 geißelten tourbe, trafen 
biefe brei SSorfi^enben SSereinbojcüngen öon »eittragenber ©ebeutung. 
3unäd^ft regelten fie — toie e« an^ im ©inne be« abwefenben ©re«tau 
lag — i^re ©tctlung gu ben beiben ©ertiner 3Sereinen. @« lag nal^e, 
ba§ man fid^ gemäg ber Sei^jiger, bon ©rc«lau im übrigen gemipilligten 
(grflärung, auf bie ©eite be« gegenioärtigen ®ret)ing fteöte. !Die SBid^* 
tigleit eine« afabemifd^ genel^migtea SSerein« tag ju fel^r auf ber §anb. 
3lu§erbem f^^rad^ ber ßrfotg in ber ©tubentenfd^aft faft altein für ®rebing. 
!Cementf\)rcd^enb entfd^ieb man fid^ ju einer entfd^iebenen i^erni^altung 
©d^ramm« bom geft, bon beffen iettnai^me man nur ©tßrung befürd^tete. 
S33erlentl^in übernal^m e«, ©re«lau für bie 5lnftd^t, ba^ ©d^ramm fern* 
jubteiben l^ätte unb ber ©retoingfd^e SSerein ber aüein anjuerlennenbe in 
©erlin toare, ju getoinnen. 2luf ein ©d^reiben SBerlentl^in« bom 17. 
l^in tenite benn aud^ ber ©re«Iauer SSerein in ©ad^en ©d^ramm ein unb 
erlannte bie SSereinigung an. 

!j)e« ferneren trafen bie SSertreter ber brei SSereine SSereinbarungeu 
tDegen be« gefte«. 3eber lonnte i)on feiner Uniüerfität berid^ten, bag 
bie größte ©egeifterung für bie allgemeine äi^f^^tt^^ti^i^nft l^errfd^e. 

3m 8ei^)jiger SSerein brad^ fid^ batb nad^ biefer 3ufammen!unft toic 
in ©re«lau bie 2lnfd^auung ©al^n, baß bie SSorbereitungen ju umfaffenb 



1) stud. bist. ©erm. (S^rcnBcrg an ^allc. 14. 3JJat. (Set^jtger Elften.) 

2) 15. mal 



Digitized by VjOOQIC 



89 

ttjären, um nod^ üor ^pngftcn bemälttgt tpcrben ju IBnncn. Sine an«' 
fängüd^c SlBneigung äcrün« bagegcn mar 6a(b üBewunben unb am 
24. 3Jiai erlief ®reötng ein SRunbfd^reifien an bie ©rubcrbereine, burd^ 
njcld^e« er fic einlub, am 2. 3uni nad^ iöeriin ju einer »eiteren ©e«- 
f^>red^ung SScrtreter ju fenben. 8ei^>5tg betrieb tl^atträftig in §atte unb 
©öttingen, ti)o ber ©ruber t)on Scl^anne« SWcinl^ofb, stud. phil. 
^. Sffiein^olb, für bie nationale ©ad^e in ber ©tubentenfd^aft tpirfte, 
bie ©efd^idung ber ©erUner S3ef\)red^ung unb fd^icfte fefbft einen ©er* 
treter bortl^in. 2lud^ ©reuing toönbte fid^ nod^ in einem befonberen 
©d^reiben an §alle, ba« sufäUig am 2. 3uni jd^on fefbft eine SJerfammlung 
ab:^ielt. 35ie« bemirlte benn aud^, ba§ §atte außer Sei^jig unb JRoftod 
iVLxn beftimmten Sage nad^ SSerlin 93ertreter fd^idte, bie fid^ am 3. jur 
SSeratung jufammenfanben. 

©re^Iau, ba« bamal« feine jttjeitc ®riinbung erlebte, lag ju fernab 
unb tüar ju t)iel befd^äftigt, um einen Vertreter ju entfenben. ^nizm 
neigten bie 3Serein«mitgIieber bort ju ber Slnfid^t, bag e^ jwedEmäßig 
tt)are, bie geier nod^ bi^ ^fingften 1882 aufjufd^ieben.. §at(e ging auf 
biefen SSorfd^Iag nid^t ein unb l^anbette bamit fel^r rid^tig. !©enn ein 
fo (anger Suffd^ub :^ätte bie l^od^gel^enbe Segeifterung nur ju leidet er«» 
falten faffen. . 

!j)ie 3itfammenfunft um *?ßfingften fd^eint bie lefete allgemeine ©e^ 
fpred^ung ber geftangetegenl^eiten getDefen ju fein. 93on nun ab überließ 
man ©erlenti^in bie SSorbeitungen jum geft. 35od^ ba er in §alle um 
bie Sjiftenj af« SBorfifeenber ju fam<)fen l^atte, fo nal^men il^n tool^f bie 
inneren 93erein«angefegen]^eiten ju fel^r in Slnf^)rud^. ®enug, er ließ in 
ber Ä^ff^äuferfrage nid^t^ mel^r t)on fid^ l^ßren. !Die« ijerantaßte ®ret)ing 
SWitte 3uti an 8eij)jig bie i)ertrauen^t)otte ©itte ju rid^ten, an ©teile 
SBerlenti^in^ ba« SBerf in bie ^anb nel^men ju motten, ^al^n nal^m 
ba« e^rentootte Slnerbieten mit i^^euben an,^) mar er bod^ bi«^er berjenigc 
getoefen, ber ba« Unternel^men am eifrigften betrieben l^atte. SSon bem 
Sage, an toeld^em ^al^n bie gül^rung ber ©ad^e bem ^attenfer 3Sor=» 
fi^enben abnal^m, fam gfuß in bie aSorbercitungen. SSor attem.ging 
man an bie gertigftettung be« gej)Ianten Slufrufc« an bie beutfd^en ©tu^ 
beuten. 5lm 17. ^vdx mürbe ber Stufruf enbgüftig unter jeid^net. gr ging 
a(« glugbfatt an atte. Unitoerfitäten unb erfd^ien jugleid^ in ben größereu 
nationalen Sage^bfättern, fo in ber „^o\V* im Slnjeigenteil; anbere ^tu 
tungen brudften ii^n an l^ertoorragenber ©tette ab. Sr lautete: 2) 

Mn bie beutfd&en ©tubenten! 
Kommilitonen! Bon jcl^er l^at bc§ SSaterlanbc« SSol^l unb SSel&e in ben 
^erjcn ber beutfd^en Sugenb einen mäd^tigen Söiberl^all gefunben. Xreu unb be- 

1) $al^n an ©rcötng 20. 3uli. (SBcrllncr %luxt.) (Sttuaö Ufur^atton toax feiner- 
feltö anä) boBei iebenfatts im @^ie(e. 

2) üWünbli^e üWttteitungen ©al^nö fototc (gnimürfe in beffen ^Sefi^. Drtgtnat« 
brud. SSerfaffer be8 ^lufruf« toax im »efentlid^en §a^>n. 



. Digitized by VjOOQ IC 



90 

^anlid^ j^ielten IDeutfd^lanbS ^oö^^ö^uUn m^ in fd^limmen Sagen an bem ©ebanten 
beS einigen StetÄeS feft. 

25et Sraum ber grei^eitöfriege ift uern)it!U$t: hniö^ ben $elbenlampf bct 
Sa^re 1870/71 fmb Äaifer unb dit'i^ bem beutfd^en SSolle roiebetgewonnen. 

Kommilitonen! %uf neuem Soben etmad^fen neue Aufgaben. $eute bro^t 
nid^t ber S^tnb t)on au^en: ^eute gilt'g einzutreten für beutf^e Urt unb beutfd^e 
@itte, für beutfd^e j^reue unb beutfci^en Glauben. 2)ie unl^eimlid^en ^ä<^te ber 
nacften ©elbftfud^t unb ber n)eUbür0ertid^en ^aterlanbdloftgfeit, bie @ntftttlid^ung 
unb (5nt$riftU^un0 untenoü^len ben uralten fefken «oben unfereS SSoltetumS. 

Kommilitonen! ©eroaltigc Slufgaben fmb ber beutf^en Sugenb geftellt; auf 
il^r berul^t bie 3utunft beS ^aterlanbeS. 2)ie ^flid^t er]^eif(i^t, bo^ xoix un$ vox* 
bereiten }u bem l^e^ren unb l^eiligen Berufe, mit ^er) unb $anb bem ^aterlanbe 
ju bienen. 

Kommilitonen! Kommt am Sa^re^tage ber ©iege oon Sßört^ unb @pid&em, 
fommt am 

©onnabenb ben 6. ^Cuguft 
mit uniS auf ben 

Kpff^äufcr. 
greut @u(i^ mit un§ beS miebererftanbenen Kaifer^ unb be^ beutfd^en 9teid^e$ 
beutf^er ^Ration! ©timmt ein mit un§ in ben ^ol^en @$n)ur, ju ftreiten für ben 
beutfd^en S^amen, ^ler im S3aterlanbe gegen feine 33erad^ter, bort im ^uSlanbe 
gegen feine getnbe! 
«m 17. 3uli 1881. 

S3erein 3)eutfd&er ©tubenten in. 2eipjig. 

2)eutf(i^«nationaler (Stubenten-SSerein in ©alle. 

^Bereinigung ber ©tubierenben jur Pflege be^ 

3)eut|*(3E)tumg in ^Berlin/' 

35er ßinbrucf tiefet SBorte »ar ein mäd^tigcr in ganj I)eutfd(^Canb. 
§ier Hangen bie ®cbanfen burd^, mläfz in bem S3annerüebe bc« Ä^ff» 
]^attfeti)cr6anbc« einen bteibenben Slu«btu(f fanben. !Dcntfd^e @tttc, 
bentfd^e Streue nnb beutfd(^en ®(auben »ottten bicfe 3üngltngc ^)flcgen, 
bie ©tixn bieten ber SSaterlanfc^Ioftgleit, ber Sntfittlid^ung unb Sntd^tift^ 
lid^ung ber beutfd^en Station. SBie ein SÄal^nruf an ba« beutfd(^e SSott, 
fid^ lieber auf \xö) fctbft ju bcfinncn. Hang bie grinnerung an SBört^ 
nnb ©^^id^crn, ben ftoljcn @iege«tag, an bem ba« geft gefeiert werben 
fcUtc. Scfet fcKte fid^ icigen, ob bie entflammte S3egcifterung fc nad^* 
l^alttg ti)orr, tag fidi^ totrlltd^ eine groge 3^^f bentfd^cr ©tnbentcn mit 
§intanfefenng ^)cfnniärer nnb anbercr SRüdtfid^ten ju einer tunbgcbung 
auf bem fagennmmobenen S^ff^anfcr jnfammenfanb. 

am 16. nnb 17. 3nli trat §a§n jnr 5lnorbnung ber nStigen ©inge 
eine 9ieife auf ben t^ff^äufer an, ^) befteUtc beim SBirt^ ein ,,urgebicgene« 
bentfd^e« $0ia:^P nnb „Saiferbier" au« Äelbra, toerabrebete bie grrid^tung 
eine« mäd^tigen ^ÜM jum ©d^utj ber anf bem Serge SScrfammcItcn, 
\pxaäf toegen ber Verberge anf bem S^ffl^äufer fclbft, auf bem 150 "ißer* 
fönen 5Rad^tIager finben foöten, fomic in ben D8rfem 2iitteba unb Sitten^ 
borf K. 33er SBirt mu§tc am 19. nnb 20. feCbft nod^ nad^ 8ei^>jig 



*) ^dffxi an ©reöing. 20. 3ult. 

/Google 



Digitized by^ 



91 

faxten, ©obann reifte bcr iincrmübüd^e ^af)n nod^ ju bem ii^m atö 
^anttfemttifd^^freilonferöattt)'' belannten fd^tüarjbutg^fonbetöpufer SWinifter 
(Sjcettenj äiein^arbt, ntugtc tube« cxfol^ren, ba§ er ftd& einen „\^mtx< 
li^en geogra\)]^ifd^en lapsus'' l^atte ju ©d^ulben lommen laffen, ba bcr 
Ä^ffpttfer auf äiubolftäbter ©ebiet liegt (gr »anbte fid^ ba^er an ben 
bertigen SWinifter to. fflertrat, öon bem aud^ fd^on am 20. 3uU eine 
jufagenbe 2lnttt>ort einlief. Sluf ^af)n^ 3Seran(affttng foöte ®rei)ing aud^ 
formeü bic griaubni« be« ^jreu^ifd^en 9Jiinifter« be« Snnem ermirfen, 
fott)ie beim (Sifcnbal^nminifter SÄa^bad^ um gal^rtermägigung anl^aften. 
Bugleid^ fanb jttjifd^en ben SScreinen ein ©ebanlenauötaufd^ barüber 
flatt, n)cn man jum geftc eintaben foüte, unb ^ier gab e« aÄeinung^«» 
üerfc^iebenl^eiten. 3n Serlin ttjurbe eine 5lnf^)rad^e ©tödfer^ gettjfinfd^t,^) 
ebenfo in §aöe; l^ier fogar aud^ eine JRebe §enrici«. ^al^n fd^rieb: 
,,®tö(fer unb §enrici finb unvereinbare ©egenfä^e".^) hierüber JEam e« 
X^ifd^en §aUe unb Sei^^jig ju Slu^einanberfefeungen. SBerlentl^in, bei bem 
\xäf naturgemäß ein ©efü^I bcr B^^ö^f^fei^wö bemerlbar mad^te, fanbte 
ein ©(^reiben be« 8ci<)giger SSorftanbe« mit JRanbbemerlungen üerfcl^en 
brevi manu an §al^n jurüdt. 3n bcr Slbftimmung üom 1. 9luguft ftcUte 
fid^ ber ^aüifd^e S5erein jmar auf SBerlent^in« ©cite, inbe« mußte biefer 
belanntUc^ feinen SSorfi^ niebcrtegen. ©aß ©tödfer m8glid^crtt>eifc reben 
foötc, ujurbe balb belannt, infolgebeffen rid^tcte 3änfd^ auö ©re^Iau an 
SBcrlin bie bringenbe Slufforbcrung/ bat>0n Slbftanb ju nel^mcn. Sr »oUte 
SRüdffid^tnal^me auf bie r8mi|d(^*Iat^otifd^en ®eftnnung«genoffen. ÜDurd^'^ 
fd^Iagenb aber »aren feine felbftbcttjußten SBcrtc: ,,®ir meinen fiber* 
f)avipt, baß biefe« geft t>on ber ©tubentenfd^aft aU fofd^er ol^ne jebc 
S3eüormunbung gefeiert werben muß". 3) 3n fflre^Iau ftanb ©d^ramm 
bal^intcr. Sr rid^tete an ben §of<)rebigcr ©tödter in biefer ©a^e ein 
©(abreiben, batiert Src^Iau, 28. 3uli 1881, ba« eine ^>rogrammatifd^e 
Söebeutung l^at unb jugteid^ ©d^ramm« "ißerföntid^feit d^arafterifiert unb 
ba« tt)ir be«l^alb l^ierl^erfefeen:^) 

,,©od^t)etel^rtet $cn! 

@uer $od^n)ürben bitte id^ um bie (Srlaubnl«, im Sntereffe be« ©ebei^en« ber 
ftubenttfd^en Bewegung über einen n)i(i^ttgen $untt offen unb ol^ne Umfdgmeife 
meine SD'^einung ou^em )u bürfen. 

(Suet ^o^würben roerben uon gewiffet ©eite aufgeforbert werben, offijieH an 
ber SSerJommlung auf bem Äpff^äujer teüjune^men, uieUeid^t fogar biefelbe burd^ 
einen (SotteSbienft ju eröffnen. 

@uer $0(i^n)ürben erinnern ©id^ t)iellei(i^t no(^ beffen, voa^ id^ über a^nlid^e 
S3orfd^Iäge für unfere erfte 9?eid^«^aaent)erfammlung fagte. @ie, l^o^Dcrel^rter $err. 



») ©d^retben Ävügcr« au8 «erün an Jci^jig unb ©atte. 26. 3utt. 

2] ^affn, an ®re\)ing. 20. SuU. 3lud^ einige 53re«tauer, »ie dtx6fitx, jbrebten 
eine Beteiligung ©töder« an. 

3) Säufd^ Ott «erUn. 1. 5Cugufl. 

*) 2)iefer in ber 1. Zuflöge nur nad^ bem un8 \)on @d^ramm übertaffenen @nt» 
»utfe oBgebrudfte ©rief gieBt jefet ben SBorttaut be« Original« »tcber. 



Digitized by 



Google 



92 

gaben mir bamal^ red^t: beröleid&en fromme SSünfd^e mööen fe^r gut ö^meint fein, 
berufen aber auf DoUlommener S^erfennunö ber ©ad^laöe. 

(guer §o(3^n)ürben bitte id^ bringenb, nid&t offiziell an bem gefte teilsunel^* 
men, bamit nid^t etwa ä^nlid^e ©jenen ^eroorgerufen werben, roie fte fid^ in ber 
betannten berliner Serfammlunö jroifd&en! $enrici unb ben pure tonferoatiüen ab^ 
gefpielt l^aben. 

2)ie Carole: feine ber ietigen poUtifd^en Parteien, Dor allem aber teine fon* 
feffioneHe »©(Jattierung' — l^at aud& l^eute no$ unter ben beutfdften ©tubenten bie 
meiften ^nl^anger unb mu^ befonber§ an einem fold&en ^rogrammfeft burd^auS feft- 
ge^alten werben. 

2)er SBerein umfa&t DerpitniSma^ig fe^r üiel gemäfeigte tatl^oUten — ^er 
in SBreSlau fogar jmei latl^. 2:i&eologen — : (Sg ift alfo einfädle ?5flid&t äußerer §öf* 
lid&teit, bie ftubentifd&e geier burd^auS national ju galten, üor jebem religiöfen S3ei* 
gefd^madt ftrengfteng ju maleren. 

2Bir wollen einen SSerein 3)eutfd^er ©tubenten, teinen neuen Singolf 
ober eoangelifd^en ©egenpart beg tatl^oUfd^en SefeDerein^. 

(Suer ©od^roürben erfläre id^ frei unb offen: (Sie würben mid&, ben Urheber 
be^ gangen ®eban!eng, auf bem Ä9fff)äufer in ber entfd&iebenften Dpporition pnben — 
i(^ würbe, nad^bem ic^ mid& big je^t gänjUd^ jurüdCgebalten bobe, oortreten müjfen 
unb bie au^erften Slnftrengungen ma$en, um eine 33efd^rönfung ber ftubentifd^cn 
33ewegung auf ortl&obo?»proteftantifd&e Äreife (weld&e mittelbar SRnitn a\x& berfelben 
gießen mögen) ju uer^inbern. Söir muffen getrennt marfd^ieren. 

9^od6 füge id^ ^inju, ba^ id^ biefen SBrief, weld&en lebiglid^ ba3 reinfte 3ntereffe 
an ber @ad&e biftiert l^at, vorläufig nur einigen SSorftanb^mitgliebern befannt gebe, 
aber t)eröffentlid^en werbe, wenn burd^ ^id^tad&tung meiner bringenben Söitte Unl^eii 
entftel^en foHte. 

SWit ber Dorjüglid^ften ©od&ad^tung 

(Suer ©od^würben 

ergebender 

0. ©d^ramm. 
stud. iur." 

SÖiag man über ben ungetpöl^nttd^en gretmut, ba^ :^o:^c ©clbft* 
betDußtfctn unb über bie ttjenig fctnfül^Hge gorm, mit ber ü. ©d^ramm 
bem ätteren, burd^ ©tettung unb 5Wamen üor il^m au^gejcid^neten äHamtc 
i^ier entgegentrat, urteilen mie man miß. einer Segrünbung entbcl^rtcn 
feine 3lu«fül^rungen bamaf« nit^t, »enngfeid^, tt)ie ®tö(fer« geftreben 
gcjeigt l^aben, niemanb beffer unter ©erüdffid^tigung ber ®ad^tagc iu 
fjjred^en tt)ei§ at^ gerabe er. SSon einigen Seiten »urbe ©d^ramm^ 
^orgel^en lebl^aft be!äm^)ft. ®o öon bem alten S9re«tauer cand. theol. 
^aul SRid^ter, ber ©d^ramm« burd^au« rid^tige Slnfid^t nid^t öcrftanb. 
@r fd^ricb über ©d^ramm an ©töcfer: „dt i)at bie mertoürbige 3bce, 
man müffc über allen ^>oUtifd^cn Parteien (teilen, tpeit biefc aße cf)nt 
5lu«nal^me in Sgoi«mu« befangen feien. SÖBir beutfd^en ©tubentcn foßen 
biefe neue Partei, bie frei üon allem Sgoiömu« ift, b.. 1^. alfo bie ba« 
eigene 3ntcre[fe nid^t über ba« be^ SSaterlanbe^ [teilt, bilben. ©r ffird^* 
tet bal^er, iebe fflerül^rung mit bem 93ertreter einer gang bcftimmten 
\)otitifd^en *?ßartei fi5nne unferer Un^arteilid^Ieit fd^aben." SBcnn 9?id^ter 
^injufügte, bag er mel^r ®e[tnnung«genof[en aU ©d^ramm i^inter fid^ 



Digitized by 



Google 



93 

l^ätte, fo lann ba« ptrcffenb getDefcn fein, Bcnjctft aber nur, bafe bic 
fSfltifXiaffl über bic Zxa^votxtz einer Zdim^mt ©tiSder« ntd^t flar \af). 
<Sfö(fer l^atte mit bem 8ei^)jiger griebrid^ Slauntann über feine S^eifnal^me 
lorref^onbiert , Slaumann jenen am 30. 3u(i <)rit)atini jur 2iei(nal^nte 
oufgeforbert nnb bemerlt, bap offijtede ©nfabungen ntd^t ergingen. 
Bttglci^ ^citte ber ^cf^jrebiger üom geftau^fd^ufe erfal^ren, ba§ ein offi* 
jicüer ®otte6bienft nid^t ftottfinben foöte. Sr fd^ricB ba^er üerfttmmt 
an S^laumann jurüd: „®o lann id^ nid^t ]^in!ommen, um |)rit)atim ju 
t:^un, »aö offijiett Beanftanbet ift." ^Darauf entgegnete 9ioumann — 
tüte fo onber^ im Slone aU ©d^ramm — „Sntfd^ulbigen ®ie, xomn iä) 
ttttr ertaube, biefcn ®a<j p fritifieren. SQBa§ @n). ^od^tDürben \)rit)atim 
tl^nn fßnnten, b. ^. ju un6 f^^red^en, öoK toarmen ^erjenö t)om beutjd^en 
aSotf unb beutfd^en ®ott, glauben ®ie, baß bie« ,beanftanbet^ ift?" 
©tödfer, ber ein ^^würfni^ befürd^tete unb feine greunbc in ber Sdt^ 
wegung U)ieber]^ott jur ©inigleit erma:^nte, lieferte nun nur auf SBunfd^ ^) 
einen ©eitrag für bie erfte 5Kümmer ber Seftjeitung. ®iefe(ben ©eftd^t^* 
punttz toaren für bie Seiter maßgebenb, »enn fie ben SBunfd^ ®reif«* 
tt)alb«2) unbcrüdffid^tigt tiefen unb leine "ißrofefforen eintuben. 

3m aSertauf ber tpeiteren 3Sorbereitungen betpittigte bie Sifenbal^n* 
bireftion granffurt a. 5öi. bebeutenb ermäßigte gal^r^^reife unb ber Dberft 
8omma^fd^, Scmmanbeur be« 134. 3nfanterie*9tegiment«, feine Stegiment«»' 
fapette. 

3lud^ über bie Sieberfrage t)erftänbigte man fid^ mit ben ®tcid^« 
gefinnten an ben anbern Unii)erfitäten. S« jeigte fid^ bamat^, baß 
bie tiefe ßrregung ber ®eifter anä) tüal^rl^aft fd^i5ne <)oetifd^e Srgüffe ju 
Sage förberte. 3n 3Jienge gingen bie Sieber ein. gaft burd^gängig 
fd^tugen fte einen nationalen 5i:on an, tt>ie für ba« geft aud^ faft nur 
:|>atriotifd^e SBeifen beftimmt tüurben. !J)ie trone unter atten eingefd^idften 
©ebid^ten toarb ju S^eit bem Siebe be6 Dr. SRid^arb §amet, ber bie S3e* 
tpegung i)on 3lnbeginn an mit jugenbfrol^er Segeifterung i)erfotgt l^atte. 
3m grül^Iing be6 3a]^re^ l^atte er im ÜDeutfd^en S^agebtatt einen ftam* 
menben Slufruf an bie beutfd^en ©tubenten gerid^tet, in bem er ©i^mard 
at« ben größten nationalen gortfd^ritt«mann feierte, ber ba« *ißafet mit 
!|)otitifd^em S5erftanbe, toetd^eö bem beutfd^en SSolfe i)ertoren ging, n^ieber 
aufgefunben l^abe, unb in bem er feine Kommilitonen aufforberte, ntd^t 
mc:^r im Älabberabatfd^, ber biefe ^etbengcftatt fortgefefet üerl^öl^ne, 3ln* 
jeigen erfd^einen ju taffen. 35er 2lufruf erfd^ien aU gtug*tatt unb tourbe 
nod^ lange üicl t)erbreitet. §amet n>ar jugleid^ ein fd^toärmcrifd^er Sln^ 
l^ftnger ber d^rifttid^en SRid^tung unb SSerel^rer ©töcfer«. !E)em fd^rieb er 
am 30. 3uli an^ SRoftodf: 



§amel tn ber-gcftnummer. 

2) <B6fxdUn mtini^olH an ben Sct^jjtger SBerctn. 26. 3uU. 



Digitized by VjOOQIC 



94 

„§od^t)ere^ttcfter geliebtet $err! 
Sie x^ au§ einem fd^riftltd^en ^ertd^t, boS ^ff^äuferfeft betreffenb, erfe^e, 
wirb e^ ba oben loal^rf^einli^ ju einem Äampf be§ blinben »laffentumS (oerquicft 
mit iWoterialigmug unb «tl^ei^muS) gegen ben teligiöfen (j^riftlicften (Seift lommcn, 
ben x^, ol^ne ba^ aUeg jum 2:eufel ge^t, waS bie Sugenb bewegt, uon bet natio» 
nalen ^egeiftetung nt(i^t getrennt )u benten vermag. (S^ n)itb ber n)i($tigjte Senbe* 
puntt in unferer (Stubentengefd^id^te, ba oben auf ber 9luine, eintreten. SWönner 
finb ung ba oben nötig. 3d& befdbroöre @ie. ben wir un§ jum 3beal genommen, 
oerlajfen @ie biefe n)i(|tigfte aller ©ad&en, bie @a(j^e ber Sugenb, ber Sulunft nid^t 
in ber entfd^eibenben @tunbe: tommen @ic jum gefteü" 

§amel ctttc icfet au« JRoftod gum gcft ber !Deutfd^cn ©tubentcn 
gerbet, ©ein Sieb fcigte ba« jufammcn. toa« bamafö aüe tpal^t^aft 
beutfd^en ©tttbcntenl^erjcn erfüllte: . . 

„2)eutf$e Sugenb, auf äum Streite! 
Äüfte 2)i(i^ mit ©erj unb ©anb ! 
©eug' bem 3o^ Xxd) fremben ®eifte§ 
9iid^t im eignen SSaterlanb! 
Ober unfre SSäter @rbe 
Sft ein ^ei^er Äampf entbrannt — 
2)eutfd^e Sugenb, auf jum ©treite! 
Stufte 3)id^ mit $erj unb §anb! 

2)eutf(l^e ©itte, beutfd^en ®(auben> 
2)eutfd^e (5^re, beutfd^en 3«ut 
Sa^t mit treuem @inn un« pflegen 
TO ber üDeutfd^en ^öd^fteg ®ut; 
Sajfet biefe l&eil'gen Oüter 
(g^irmen ung mit unfrem ©lut: 
3)eutfd5e ©itte, beutfd&en ©lauben, 
2)eutfd^e @^re, beutf^en aJiut. 

SJaterlanb, mir fd^mören 2:reue 
2)ir jum §eil, big in ben 2:0b! 
2:0b bem leimatlofen ®eifte, 
2)er beg ©eutfd^en §eim bebro^t! 
9leu erglül^' in unfren ^erjen 
5Deutfd^en 9lul&meg iWorgenrot: 
SJaterlanb, wir fd^roören 2:reue, 
2)ir jum Seil, big in ben 2;ob." 

Slug aJregfau tarn ncd^ ber befonberc SBunfd^ um Slufna^me be« 
Siebe«: „SBemt attc untreu t^crbcn" in bag Programm. 

Umfid^tig, ti)te ^al^ng Seitung toar, tt>ar t)on il^r aud^ SSorforgc 
getroffen, bafe bie JRebncr für ba« ?5eft nid^t nur toorl^er bcftimmt tourbcn, 
fonbern an^ ba« S^ema il^rer 2lnf\)ra(^e unb beffcn ©ebanfengang, too^ 
mögtid^ ben SBortlaut berfetben bor^er einfd^idten. 

©alb jeigtc fid^ bie ö?eitge:^enbe SBirlung bc« Aufruf« toom 17. 3ttlt. 
©etbfttoerftänblid^ tt)aren bie einjetnen 3Seretnc SSeutfd^er ©tubenten üon 
^o^er SSegeifterung für ba« beginnen burd^brungen. S5ott ©erlin »ar 
®ret)ing burd^ anbere SBerpttniffc üon ber Seifnal^me abgel^atten, toa« 



Digitized by 



Google 



95 

er fd^on SKittc Snü an ^al^n mitteilte. Dod^ »irlte et eifrig für ba« 
gcft. ©er ©erlincr 93erein erlief an bie einjelnen SSerbinbungen Sluf^ 
forbcrungen jur Sieifna^me. S)er 8lu^fci^u§ ber ©tubentenfd^aft, ber in 
feinem ©inne geleitet tpurbe, befd^Iog, brci feiner Söiitgtieber auf ben 
Ä^ff^aufer ju entfcnben. 3^ feinem erften SSertreter Beftimmtc er 
cand. iur. *?ßaul 9tuffmann toom 8Habemif(i^*red^tött>iffenfd^aftltc!^en SSerein. 
fflefonber« rege xoax bie 2!eilna^me ®5ttingen« an ben S5orbereitungen/ 
obgleid^ bort ein SSerein nod^ nid^t juftanbe gefommen toar. Slud^ au« 
JRoftcd unb Stet jagten fid^ bie anfragen unb SWelbungen. S)a« Meine 
JRoftod ift SSereinöMtbungen nid^t günftig. Obmol^t aud^ bort üicle Sln^ 
l^änger ber ©ad^e »aren, fo l^atte fid^ ba^er bort. fein SSerein ÜDeutfd^er 
©tubenten aufgetl^an. Slf« ba« *?ßrogramm für ba« geft in bie Öffent* 
tid^Ieit brang, ba fragten bie frommen Sieler befrembet an, toarum ber 
beabfid^tigte Äird^gang am ©onntag bem 7. 9lugttft nid^t eine ©teile 
barin gcfunben l^ätte unb baten ba« tl^eologifc^e §alle, Sei^jjig in 
bicfem ©inne ju beeinfluffen.^) üDem gcftauöf d^ufe toibcrftrebte eö au« 
begrciflid^en ©rünben, biefen ^rd^enbefud^ //öffiäieü" ju mad^en, obtool^I 
er baran fefti^ielt, ba^ am ©onntagmorgen ber ®otte«bienft üon ben 
toerfammelten ©tubenten möglid^ft jal^Ireid^ U\viäft werben foUte. 

gaft auf aßen Unitoerfitäten 'iDeutfd^Ianb« fanb ber Slufruf großen 
3lnftang. ©eren fieben unb jttjei ted^nifd^c ^od^fd^ulen fanbten offljielle 
SSertreter. 'Sio^ i)on jiemlid^ allen fanben fie fid^ inoffiziell ein. 9^ur in 
©übbeutfd^lanb ijerl^ielt bie ftubierenbe 3ugcnb fid^im 5lttgemeinen nod^ 
ablel^nenb. Sinige« SSerftänbni« für bie neuen ^titmt^tn l^atte fid^ 
bei ben Sll^eologcn in erlangen gejeigt, u. a. al« bort ber §of\)rebigcr 
©tödEer am 21. 3uli üor einer grö^tenteiö au« ©tubenten beftel^enben 
3tt]^ßrerfd^aft „über bie d^riftlid^e ®taat«ibec" f^>rad^. 35e«gleid^en in 
SiübingeU/ ber fd^toäbifd^en Unitoerfttät«ftabt, jeigten fid^ einige nationale 
Siegungen, al« bie ©tubentenfd^aft am 8. 3uli eine ftubentifd^e SSerfamm^ 
lung ju gunften ber bebrängten beutfd^en Kommilitonen in *!ßrag »er* 
anftaltete.2) 3nbe« ba« toaren nur ijorübergel^enbe Srfd^einungen; leben«^ 
!räftig toar bie ©etoegung bort nod^ nid^t getoorben. 3n S3aiern toar 
ber ßrla^ be« 3Kinifter« be« 3nncrn an bie bortigen 5Regierung«be]^i}rben3) 
üom 3anuar be« Saläre« nid^t umfonft getocfen: „burd^ bie !Diftrift«bel^örben 
ber antifemitifd^en Slgitation bie grämte 3iufmerlfamfeit jujuroenben unb 
bafür ©orge ju tragen, ba§ gegebenen gall« burd^ aufllärenbe ©elel^rung 
unb, fotoeit nötig, burd^ ©eltenbmad^ung gefefelid^er 3Äittel ber 23ett)egung 
im erften Sntftel^en »irifam entgegen getreten tt?erbe." SÖiit raul^er ^anb 
waren bie Keime eine« frifd^en nationalen ®eifte« in ber bajuijarifd^en 
©tubentenfd^aft baburd^ niebergel^alten toorben, im ©egenfa^j ju bem t)er^ 



1) Atel an $allc. 28. Suli. 

2) trcuascttung. 13. 3ult. 

3) «Sc^ultl^cß. @ttro^ätf(^cr ©efd^td^tgfalcnbcr. Sanuar 1881. 



Digitized by 



Google 



96 

ftanbni«i>oDcn entgcgcnlommen be^ ^)rcu6ifd^cn ÜÄintfter« to. ^uttlamcr. 
5lud^ in fflaben fatib ba« SJorl^aben bcr norbbeutfd^en ^ommtlttonen toentg 
SBol^tooUcn. 35o^ fern im ©üben gelegene .ftcunbüd^*romantifd^e grct* 
bürg im l^ettlid^en SSrei^gou mit feiner Iatl^clifd^«'tl^eoIogijd^en gafultät 
l^atte toon iel^er nur ein S^raumteben geffil^rt,. wie foüte e6 ie^t regen 
Slnteit an bem nationalen ^n^ in ber übrigen ©tubcntenfd^aft ncl^men? 
211« in bem arg toerjubeten §eibctbcrg ber 8ei<)jiger Slufruf am ©d^warjcn 
S3rett ber SRu^^erto^SaroIa erjd^ien, ba befd^mutäten i^n unbeutfd^e ^änbc 
mit 9larren6^)offen, unb ein Kommilitone, ber e« »agte, in einer 
©tubentenberfammfung auf bic ©ebeutung beö gcfte« l^injutoeifen, tourbe 
einmütig au^gefd^arrt, S33a« fonntc bergteid^en aber fagen bei ber ge* 
njaltigcn ©etoegung, »eld^c burd^ bic anberen Unitjerfitäten ging? ®iefe 
©etocgung toar in unferer gteid^güttigcn, genug* unb getoinnfüd^tigen 
3eit, bie im 5lttgemcinen. fo wenig ber ©egeifterung fällig ift, ettx>a« 
ganj Unerl^örte«. 2l(« 1817 bie ©urfd^enfd^after ju ^unberten auf bie 
SBartburg eilten, ba toaren bie 3Äenfci^en nod^ anber6, nod^ ibealcr in 
©rjiel^ung unb ÖUbung angelegt, ba gitterte augerbem nod^ bie gewaltige 
Srregung ber ©efreiung^Iriege nad^. 

Unwiüfürlid^ würbe jener 18. SD!tober 1817 mit bem l^erannal^enben 
gefttage toerglid^cn. ®o mand^er alte ©urfd^enfd^after, ber mißmutig ber 
S:i^atenlofigIeit itnb 33erfim})elung feiner alten äJerbinbungen jugefd^aut 
l^atte, begann fid^ an bem frifd^en ©eifte, ber biefe Sugcnb burd^wel^te, 
wieber aufjurid^ten. !Da« bcwie« be« alten "ißaftor« Ulri^ SRubolf ©d^mib 
©d^reiben an ben Herausgeber ber ijeftseitung Dr. 5R. §amel. ©d^mib war 
1827— 1832 3[enaifd^er Surfd&enfd^after, beim 50 iäl^rigcn Jubiläum be« 
3Sartburgfefte« 1867 Äomitcemitglieb unb geftrebner, beSgleid^en aud^ 
beim 60iä]^rigen Subiläum ber öurfd^enfd^aft gewefen unb lie§ fid^ ie^t 
alfo au«: 

,,3ena, ben 23. 3uU 1881. 
©ee^rter ©err! 
2)ie ©rünbung ber S)eutfd^en SSercine in ^Berlin, Seipjig unb $aUe erregten 
in mir bic Hoffnung, ba& burd^ fie bie ^euöeftaltung beg beutfd^en ©tubentem 
lebend, wie id^ fie in meinem 3efen ber iöurfd&enfAaft, ÜKünd^cn 1880' f(j^Ubcre, 
beginnen tonnte. 2)iefelbe würbe burd& bie Äunbc Don ber beabfi^tigten SBerfamm» 
lung auf bem Äpff&aufer uerftdrlt unb \>m6) bie türjUd^ in Seipjig in einer S^er» 
fammlung be« 33ereing ©eutfd^er @tubenten gehaltenen Stieben tjorjügltd^ lebenbig. 
3Wit ben getieften @egen«n)ünf$en werbe i$ ba^er bie Serfamralung auf bem ^gff« 
Käufer begleiten, ber würbig wäre, in ^^\xq auf ba§ ©tubentenleben eine ^meite 
SBartburg ju werben, ba er, fo wie biefe, bie SBurg be« ®lauben§, bie 53urg ber 
Hoffnung für ba« beutfd&e SSoIt geworben ift. 

aJiit biefen ©efü^len grüfet @ie 3^r ©efmnungggenoffc 

Ulrid^ 9iubolf ©(^mib, emer. ^aftor." 

Da6 bewie« bie S^f^^ift toom ©ol^ne eine« ©tifter« ber alten 
®urfd^enfd^aft, be« berliner« ^ugo tnoblaud^;i) ba« bewie« femer 

^] geftnnmmer. 

Digitized by VjOOQIC 



97 

bic JRebc bc« alten Senacr« ^aftor C)«nntii« auf bcm S^ffpufcrlommcr« 
am 2lBcnb bc^ 6. Sluguft; ba« bc»ic« baö ©cfttcbcn matid^e« cinfld^ttgen 
jüngeren 3ltten §errn ber ©utfd^enfd^aft, bie JBurfd^enfd^aft in bet neuen 
gorm aufgeben ju laffcn. So fel&Iten aber aud^ nx6ft anber« !DenIenbe 
auö bem Saget ber ©urfd^enfd^aft, fold^e liberale Sil^eoretiler, bencn ber 
Rem nationaler ©eftrebungen im ^rtnji^) be« ©el^cnlaffen« ber SSoIf«* 
l^errfd^aft unb gcbanlenicfer Humanität liegt, ©ner üon benen ergriff 
ttjcl^mütig in ber ^^Reuen ©tettiner S^^^H'' ^^^ ^^"^^ ^»^ ^^t>^^^ bon 
,,9Kilci^barten" unb ,,ntd^t toal^fBered^tigten ©ürgern". @c einer lieg fid^ 
aud^ in biefen Siagen in ben ®\)attcn ber Sölnifd^en 3«tong berncl^men 
unb feine SBorte mad^ten bie JRunbe burd^ bie meiften ^Berliner 3^itungen. 
©ie SWagbeburger B^i^^Ö '^^^ 9- 2luguft^) »agte angefid^t« ber 
grogartigen geier bon einer ©i«lrebiticrung ber SScreine burc^ ©töder, 
bon einer fd^Iimmen Sarrifatur be« 18. DItober 1817, bon ®eifte«* 
Ined^tfc^aft, ganati^mu« eine« ejMufiben ^arteigeifte« , bon fcfeerrid^ter* 
tid^em ®lauben«eifer, ^faffcngeift unb ferbiler ©d^tt)ciftt)ebelci ber ^tvi-- 
beuten ju fj)red^en. 'Den ®i^)fel fd^mäl^tid^er 9Serungfim^)fung ber beutfd^en 
Sugenb — um fo fd^mäl^Iid^er, ba e« bie reinfte |)oIitifd^e ^eud^elei U)ar 
— erreid^te mieber ber ©örfenlourier. 33er fd^rieb am 2. Sluguft: 

' ,,@§ btau(j^te t)ieQetd^t nod^ eineiS toeiteren ^etoeifeS, ba^ bie ^etoegung ber 
foö. ,2)eutf(^en @tubcntent)ereinc' ba^ grajenbilb jener §Burfd^ettf(i^afterbewe0un0 
pom ^Infange bieje^ 3a^r^unbert8 fei, jener SBeioegung, bie batnals bie jugenbUd^cn 
^erjen jo ^eijs erglühen ma^te, bie bamal^ bie ^tuft Pl^er f dalagen, bie ^ugen 
J^eQer leud^ten lie^, wenn fie auf ba§ fd^n)ars>rot«golbne ^anb blidten, ba^ man 

uerborgen auf bem ©erjen trug 3)ie ,S>eutf(i^en (Stubenten' uon ^eute ^eu» 

(j^eln, tote man xoti^, für ba^felbe ^pftem, ba« bie Kommilitonen oon oor 60 Saf^* 
ten einlcrtem, jum Xobe oerurteilen, in« 3u<ä^tl^au« fperren lie^, eine ungemcffene 
Segeifterung. SIber biefe SWufenföl^ne nacS neueftem @$nitt wollten bie Äarrüatur 
oerooUftänbigen — unb beS^alb oeranftalten fie am nä(|ften ©onnabenb ein ,Ä9ff» 
bäuferfeftS ein geft ganj geeignet, eine fd&mdbli^e $arobie ju bem erbebenben SBatt' 
butgfeft t)on 1 817 ju bilben, ba« bamal«, al« bie 3enenfev ©tubenten hinaufzogen 
p bet oerfaUenen ^errlid^feit, p ber 9urg be« beiUgen Submtg unb ju ber 3u« 
flu(i^t«ftätte be« grojsen 9{eformator«, alle ^errüden unb alle ®pi|el in ben europöif^en 
Kabinetten unb in ben @d^reibftuben ber ^oUjeibeborbe in gemaltige Aufregung 
t)erfe6te. S^ajumal barg e« ©efa^r, 2:eil ju nehmen an jener SSetoegung ber ©etfter, 
bajumal galt e«, geheim ^u galten, ma« man badete unb füllte , unb mie man er« 
glübte für bie greibeit, bereu aJiorgenrot man erfebnte in jugenblid&er Sörufk. ©eute 
fc&reien unb bruUen biefe fogenannten ,35eutfd&en ©tubenten' i^re 2o9alitat«gefüblc 
in bie SÖBelt binau«, b^ute nehmen fie ben 2:elegrapben ju ©ülfe, b^ute beftebt ibr 
etlaud^te« <Spiel barin, fid^ bet bem Sinbe, ber webt, möglid^ft fij^neU eine Slnftel« 
lung unb möglt(i^ft raf$e ©eförberung in ber fpdtercn (Sarriere ju oerfd^affen. 9Kan 
febe M nur ba« Programm biefe« furiofen ,Äpffbäufer»gefte«* an, ba« oon Setpjig 
unb t)on i^erltn au« infjeniert wirb, ^m greitag wollen bie jiD'^ufenföbne' oon 
Berlin abfabren unb am nad^ften S^age wollen fte in feierlid^ antifemitifcbem 3uge 
ben ©arbaroffaberg erflcttem. Söir wollen boffen, ba)5 fte nod^ in Iciblid^ lopftlarem 
3uftanbe oben anlommen unb ba^ fte wenigsten« einen 9left t)on iRüd^ternbeit übrig 



») iRr. 365. 
». ^cter«borff. 3?ereine SDcutft^cr ©tubfnten. 



Digitized by VjOOQIC 



98 

bel^alten, bamit biefcr broben in eitel ©ntJ^ufTaSmu^ oenoanbelt werben lönne, TOenn 
bie pcoieftierte antiferaitif(i^e anfpra<6e an fie gel^alten wirb. SCl^bann pnbct ein 
SWittagSma^l ,im oltbeutftj^en @tilc* Jtatt — ba^ gcl^ört nun einmal jur 95ert)olI» 
ftänbißung biefer Äarrilatur einer juoenbliij^en ©emeßunö. 3(benb3 giebt e§ {elbft. 
Derjiänbli^ einen rierigen ,Äommerg*, benn am @nbe ift ber ,@toff* bod^ bie $aupt- 
fad^e bei foldg' l^od^auflobernber Segeifterung, unb t^ ift nötig, fte )u tül^len unb gu 
bdmpfen bur(^ bie gluten ,enblofen ©efaufteS'. ^lad^td will man teitö in einem 
3elt auf bem SSerge fampieren, teil^ in ben benachbarten Ortfd^aften fid& ing Ouartiet 
geben. 2(m ©onntagmorgen foD bann ein feierli^er tird^ö^wö t)eranflaltet, e§ foöen 
fromme Sieber gefungen werben — Dorauggefejt, ba6 ber ,löndemain' eines S(benb§, 
an bem ungeheuer tommerfiert worben ift, bie ,$)eutfd^en ©tubenten* in einem jum 
^ird^gang geeigneten 3uftanbe oorfinbet .... ^ann man ftd^ ein l^ä^Ud^ereS @e« 
mif4 t)on Strebertum, $feubo»@ntl^ufiagmu8, SBetrunlenl^eit unb 2)u(fmäuferei beuten, 
alg e§ in biefer fogenanntcn ,ftubcntifd^en* ^Bewegung ju 2:age tritt? . . . 3[uf ber 
SBartburg ein berartigeS geft ju t)cranftalten unb baS 2(nben!en ber »ergangenl^eit 
baburd^ nod^ mel^r ya verunglimpfen, ba8 freilid^ l^at man augenfd^einlid^ bo(| nid^t 
gewagt!" 

3)od^ aud^ ein groger Ztxi ber Bettungen Begrüßte ba« gcft mit 
frol^en Hoffnungen. ®o brad^ten ba« ©eutfd^e S:ageb[att, ein Äinb ber 
nationalen SBcmegung unb in«6cfonberc be§ SCntif emiti«mu§ , fottJte bie 
^oft, bie groß geworben mar burd^ bie jubenfeinbltd^e ©trSmung, utib 
nod^ mand^e anbere 3^i^wng toarme SBorte an tcttenber ©teile. 

@o rtd^teten fid^ am 6. Suguft aßer 5lugen in Deutfd^tanb auf bie 
auf bem Ä^ffl^äufcr öcrfammcCte äugenb. Sine SRetl^e toon S^üungen 
l^atten eigene ©crtd^terftattcr entfanbt, unter tftnen anäf „frciftnntge" 
S5fattcr, tt?ie bie ©aalejeitung , bie um Srlau6ni^ Bat, unb bie 9iorb* 
l^äufcr, obnjol^I fie ntd^t eingelaben mar. 5Robert Äßnig t)om Dal^eim 
entfanbte ben rül^mftd^ft belanntcn ®. ^oäf, ber ben benfiDürbigen Siag 
im ©Übe t)erett)igen fottte, beögfetd^en fd^tdtte bie 8et^)jtger 3({uftrtertc 
gettung il^ren ^tiäfmx. 

!Dic 93ercintgung ber ©tubierenben :c. in 23erKn erl^iett üom ©rafen 
Scmcr t>. b. 9tcdfc*SSolmerftetn auf Sout^borf bei ©treibten, einem ber 
erften Untcrjeid^ner be6 ®efud^^ an ben 5Reid^«fanä(cr, ein längere« 3ln* 
fd^rctben, in bem ber fromme unb ^>atriottfd^e STjäl^rtgc ®ret« mit 
rül^renber greube bie JBeftreBungen ber beutfd^en Süngünge begrüßte, i) 
3n l^ctjjgtg xxa^mm Sel^rlör^er unb Sürgerfd^aft ben tnnigften Slnteil an 
bem bcüorftel^enben gefte. Stntge, »ie ein gtäntein ö. Sberftcin unb ber 
Sanquicr ©edtmann, ^bcn an« freiem eintriebe naml^afte Seiträge für 
ba« geft geftiftet.2) ©er eigarrcnfabrtlant SBBoIff in !Dre«ben fd^tdfte 
6000 Sigarretten at« ®efd^en! auf ben ^ff^äufer.^) 

5lu« ber Unga^l ber Telegramme, bie am gefttagc f elbft auf bem 
jer eintrafen, bie aber nur jum SCeil in ber geftnummer jum 
äbbrudt gefangen lonnten, ba beim i5eftc«trube( im J)range ber ju orbnen* 



1) 28. 3ult. 53erUncr Elften. 

2j a«ittetrung ©al^nö. 

3) gefinummcr ber ti^ff^äufcrjcttung. 



Digitized by 



Google 



9ft 

bcn Slngelegenl^citen gar mand^c« unter bcn 2:tfd^ fiel, tjcrmag man t^ 
cbenfatt^ ju etmeffcn, »ictoiel ®egen«ti)ünf(^e ben Süngüngen auf bcn 
SBcg gegeben »urben. 35a »aren bte SommUttonen, welche Don bent 
geftc ferngehalten »urben, bte au« ber gerne telegra^>l^ifd^e ©rüge über* 
mtttelten; ba waren c« ftubenttfd^e ®eftnnung«genoffen , bte ntd^t beu 
SSereinen ange^Srten, aber 'toäf ietjt tl^re freubtge Buftimmung ntd^t »er* 
fagen »ottten, fo bte bemooften ^äu^ter in 9lügentt>albe, bte älteren 
tommUitonen im Sncrrfd^en ©terl^aufe ju ^Berlin, ber lanbtptrtfd^aftlid^e 
aSerein ju 8et\)jtg, bie ©tenbaler ©tubenten, bie Sarlörul^er ^urfd^en* 
fd^aften SEeutonta, ©ermanta, Arminia; ba tt>aren e« aud^ ^>oütifd^e 
SSeretne, vok ber (antifemitifd^je) ÜDeutfd^e JRefcrmbercln ju SaffeU bie 
g^rtftüd^ «^ ©oaialcn in ber Serg^ unb ®artenftra§e ju Sertin, eine ju 
granifurt a. D. tagenbe ©tödferfd^e SSerfammtung , »elc^e ben froi^en 
Hoffnungen, bie [xäf für fie an bie frifd^e SSetPegung in ber ©tubenten* 
fd^aft Inü<)ften, 5lu«brudt gaben. Slud^ au« 9?euftettin traf eine ©e«» 
grü^ung«be<>efd^e ein. ÜDort l^atten gerabe bie bebauerfid^en Slu^fd^reitungen 
gegen bte Suben ftattgefunben. Singefleifd^te 5lntifemiten bon bort fül^Iten 
fid^gu bem germanifd^en ©eifte ber ©tubentenfd^aft naturgemäß l^ingejogen. 
©elbftberftänbüc^ gab ba« Sietegramm 5ln(a§ ju aller^nb l^ämifd^en SBi^e» 
leien in ber 3uben<)reffe. !Daju gcfeßten fid^ bie ©(üdftoünfd^e mand^e« 
einjetnen <)atriotifd^en 3Äanne«. 

5lm 4. aiuguft erfd^ien ba« offigiette geft^jrogramm in aüen freunb» 
tid^ gefinnten S^tiimf^tn. 3laä) langen Beratungen mar e« enblid^ feft» 
gefegt tijorben. ©d6on am 5. trafen in SRoßla, bem f leinen ©täbtd^en 
am guße bc« Ä^ff^äufcr«, einige l^unbert ©tubierenbe ein. 3m ,;Saifer 
©arbaroffa" »urbe ba« §au^)tquartier aufgefd^Iagen. !Dort ftiegen §al^n 
unb bie ©erlincr 93ertreter, fotoie auäf bie Vieler ab.^) km SÖiorgen 
b,e« 6. erwarteten bie fd^on 9lngefommenen, 35iebertd^ ^al^n an ber ®)>ifee, 
auf bem JBal^n^ofe ben ©onberjug au« §alle unb 8ei^)Jig. 8H« ber 3ug 
um Vi 8 Ul^r einful^r, gab ^al^n ba« ^exä)m ium ®efange be« Siebe« 
„©eutfd^Ianb, ©eutfd^Ianb über aüe«" unb freubig ftimmten gteid^ barauf 
bie au«fteigenben 3ünglinge entblößten f)aupte« mit ein. ÜDann brad^te 
ber Sei^jiger SSorft^enbe, ber wie bei ben 93orbcreitungen fo aud^ l^ier 
bie Sül^rung übernehmen foUte, ein bon ^eiliger SSegeifterung getragene« 
^od^ auf ba« beutfd^e SSaterlanb an^. Slttmäl^tic^ orbneten fid^ bie jum 
gefte Herbeigeeilten gum 3"flc- 

©ie waren faft alle gefommen, bie Ääm\)fer für bie nationale ©ad(^e 
in ber ©tubentenfd^aft, fo weit fie nur irgenb lonnten. Slur b. ©d^ramm 
^ielt e« felbft für geraten, fernjubleiben. 3lber Sol^an :^atte fid^ eiuge« 
funben. SWit il&m lam cand. iur. ärnbt, einer ber treueften Sln^änger 
au« ber atteften ^txt 3n ©d^aren Waren bie SDlitglieber ber Bereinigung 
l^erbeigeeilt. ©rebing jwar war gu feinem Seibwefen t)cr^inbert; ba^ 



ij grembentifle. 

7* 



Digitized by VjOOQIC 



100 

für erjd^tencn üiclc anbete 83erUner, t)om Slu^fd^u^ ber tanbipittfd^aftUd^en 
^cc^fd^ule ber l^üncnl^afte stud. agr. §c^n, ber eine fd^tpungüottc Slbreff c 
nbtxivadfU. Die aScreine 8ei^)Jtg, §aüe unb Söerltn l^attcn aufeer ben 
3 Dberd^argiertcn §a^n, ^röüer unb SWaj Srüger nod^ fernere S^argterte 
in ®id^« geftellt, b. 1^. im gracf mit fd^Äarjtüeigroter @d^är})e unb ©arett 
SSon Sei^jig »ar ber größte Seil be« SSeretn^ an»efcnb. ®er ^aUifie 
SSerein toax toottjäl^tig auf bem ?la^e. SSon ®öttingen waren 40 ©tu* 
bicrenbe eingetroffen, an il^rer ©^Jtfee bie gü^rer ber nationalen ©emegung 
in ber ©tubentenfd^aft ber ©eorgia Slugufta feit bem ©inter 1880/81, 
bie ^l^itologen SRobert SBagner unb D. ^acdu«. äud^ ©reif^ioalb »ar 
anjel^nüd^ vertreten inxäf Söaumann, 3ol^. SWeini^oIb, Siman, 3Igcn u. a. 
2lu« Äiel toaren bie »äderen ©d(^Ie^tt)iger 3afobfen unb ©imonfen mit 
üerfd(^iebenen ®eftnnung«genoffen eingetroffen. 35ie Sre^Iauer l^atten fid^ 
natürlich, nac^bem ba« geft boc^ juftanbe lam, nid(^t bat>on abgalten laffen 
unb aU SSertreter ben beioäl^rten 3anfd^ gefd^idt. 9lu« SRoftod, 3ena, 
(grtangen, SWarfcurg, ^eibelberg finb ebenfaß« SSertreter lonftatiert morben. 
!Die §au})tja]^l fteUten begreiftid^erioeife bie SWitgfieber ber SSereine 
ÜDeutjc^er ©tubenten. "^ain famen bie ®efinnung«genoffen, bie ftc^ in 
©öttingen, JRoftod unb 3ena für bie ©rünbung t)en gteid&namigen SBer== 
einen t^ätig gejeigt l^atten. gerner eine beträd^tlid^e SDlenge ^ginfen", 
aber aud^ jal^Ireid^e 3Äitg(ieber anberer SSerbinbungcn. ©el&örten bod^ 
bie aWitgßeber ber SSereine jum S^eil aud^ färben* unb nic^tfarbentragen^ 
ben aSerbinbungen an. Unter auberen l^atte ber 2l!abemif^e Siurnöerein 
ju SBerlin bie Beteiligung offijiett gemad^t. 2luö ©erlin unb ©reifdloatb 
toaren am 3lbenb be« 5. änguft 130—140 ©tubenten in JRofeto einge* 
troffen. Sbenfo toar eine gro^e 3<*^f ö*>» ölten Ferren, fold^er, bie 
eben erft il^r gf amen jurüdgelegt :^atten, unb »eigl^aariger SKänner ^er* 
beigeftrömt, fo ber "^rofeffor Dr. ©eligmüHer, bie "ißfarrer §unniu^, 
SRieb, ©ictrid^:» ©reitungen unb SSepnner. "ämäf ber in ber ©ertiner 
^riftIid^*fojiaten ©emegung l^ert)orgetretene Pfarrer ^a^)fe toax jugegen. 
g« »ar ein ftattltd^er 3ug, ber fid^ bort am ©a^n^ofe be« Keinen 
§arjftäbtd(^en« orbnete unb ftd^ unter SSoranfd(^ritt ber ^a^tik be« 134. 
(fgl. fäd^f.) ^Regiment« (45 SÄann) etioa um V2IO U^r mit toe^enben 
Salinen unb unter ben klängen ber 3Äuftf in ©etoegung fcfete. SBenn 
mx bie 3^^! '^^'^ geftteilnel^mer auf gegen 800 anfefeen, fo bürften n)ir 
ba« JRid^tige getroffen l^aben; batoon waren etwa 200 5Wid^tftubenten. 
!Cie Angaben ber ©eftunterrid^teten über bie Bal^I ber ©tubenten fd^wanfen 
jtoifd^en 600 unb 800. © war eine nod^ ftärfere ©eteiligung ate 1817 
auf ber SBartburg, wo fid^ 468 Settne^mer eingefunben l^atten. ©elbft- 
toerftänblid(^ öer^attte bei ber Sänge be« 3uge« ber ©d^aö ber SKufif für 
einen großen 2:eil unb fo ftimmten benn bie julefetfotgenben für fi^ in 
luftige ©tubentcnweifen ein. ©i« ©ittenborf ging e« bei glü^enber ^tfee 
in 9?ei^ unb ©lieb. 2lm gu§e be« ©erge« würbe eine SBeite 9iaft ge* 
mad^t. Dben angelommen, ließ bie ^aptUt gegen U U^r bie ©d[^aren 



Digitized by VjOOQIC 



101 

an ftd^ üorüBcrjtel^cn, öor bencn fid^ jcfet ber gcft^^tafe in \äfin gefd^müd tcm 
©ctoanbc jeigte. gin mäd^ttgcö 3^tt toat nad(^ ^al^n^ Slbmad^ungcn 
aufgcfc^Iagcn unb bot ben Slnlömmltngcn ©dj^ulj gegen Stegen, ^oäf 
auf ber 3^^^^^ ^^^ uralten, jerbrßdelnben Siurmeö flatterte luftig bic 
beutfd^e gal^ne. 

Um bie SWittqg^ftunbc gaben jErcm^jetenftSfee ba^ ^däftn jum ©eginn 
ber etgentltd^en geter. S^ ftieg @rnft 3Äortfe Slmbt^ ergretfenbe« Sieb : 
r,®inb tPir vereint jnr frol^en ©tunbc". ÜDarauf betrat SDiebertci^ §a]^n 
ba« ©emäuer ber JBurgrutne öor bem geftjelte, ba« fd^tparjtoeilrote 
83anner mit ber ginfen auf ben ©oben ftemmenb, in ber {Redeten ben 
blifeenben ©d^läger l^attenb, unb ergriff bei feierttd^er ©tttte ba« äöort, 
um in lurjer feuriger 2lnfj)rad^e auf bie Urfad^en ber ftubentifd^en S9e^ 
»egung unb auf bie 3lufgaben ber beutfd^en 3ugenb l^injuweifen unb um 
mit einem ^oäf auf bie greife Söiaicftät taifer SBil^etm« L ju fd^UeBen, 
^laäf ©aftein ging folgenber §ulbigung«gru§ ab: „SSon ber §ö]^e be^ 
beutjd^eften ber beutfdj^en ©erge, i)om fagenumtoobenen Ä^ff^äufer, fenben 
bie beutfd^en ©tubenten bem toiebererftanbenen ©arbaroffa, i^rem geliebten 
Äaifer ffiit^elm ben ©c^tour ber untoanbetbarften Streue unb ber Ergeben* 
:^eit bi^ in ben 5Cob." Slbenb« ging au« ©aftcin üom Oberi^ofmarfd^att 
©rafen ^iidtler bie Slnttoort ein: „9Jiajeftät »erben ba« Srgebenl^eit«* 
tetegramm gern entgegcnnel^men." 

Die iRorbl^aufer ä^i^ng fd^rieb nad^^er: ^SBie ^^xx ^af)n \)fxaä)? 
Out, Sßa« er f^^rad^? Äraufe« 3eug." ©aß bie ©ebanlen ber beutjd^en 
3ugenb bem jübif d^en ©erid^terftatter Iran« üorfamen, mar anjune^men. 
3SieI mar e«, toenn er gugab, baß fie »enigften« gut ijorgetragen mürben. 
Dann mußte e« aCerbing« mai^r fein- 

5Rad^ ^a^n f})rad^ 9iuffmann al« Vertreter be« ©erßner 5lu«fd^uffe« 
in günbenben ©orten auf ba« beutfd^e »aterfanb. ©emnäd^ft mürbe ba« 
toon §amel eingefanbte Sieb angeftimmt, ba« ben 3ubet aUer Sieifnel^mer 
ermecfte unb bem anmefenben ©id^ter ein breifac^e« §od^ eintrug. §ame( 
metbete fid^ jum SBort, ba« i^m aud^ urf})rüngtid^ jugebad^t mar. 3nbc« 
^atte man, um bem geft feinen ftubentijc^en Sl^arafter ju maleren, nod^ 
in fester ©tunbe ben ©efd^fuß gefaßt, bei ber eigenttid^en geier nur 
©tubenten p ©orte fommen ju f äffen; unb §amel nal^m ba^er 2lb^ 
ftanb t)on feiner SRebe. *?ßrßöer, ber SSorfi^enbe be« ^allefd^en SSerein^, 
j^>rad^ auf ben Surften ©i^mardE, an ben ein Srgebenl^eit«gruß abging: 
„©einer ÜDurd^Iaud^t, bem giirften ffli«mard{, bem beutfd^en ÜJianne, bev 
mit il^nen auf gemeinsamem ©oben, bem ©oben be« Sl^riftentum«, bie 
Söfung ber großen, unfere 3^it bemegenben gragen unternimmt, fenben 
bie auf bem Ä^päufer t>erfammetten beutfd^en ©tubenten beutfd^en ®ruß 
unb ©d^mur, bereinft mä) benfelben Sbeaten ringen ju moKen, nad^ benen 
er l^eutc ringt." Slm näd^ften SCage tief bie banfenbe 5lntmort be« Surften 
ein, beren SBortfaut inbe« nid^t mel^r feftjuftetlen ift. "iSlaä} größer er* 
i^iett ba« ©ort SRobert SQBagner an^ ®8ttingcn, ber bie 9iebe be« SEage« 



Digitized by 



Google 



102 

galten foUtc. S33ie gut Sntfd^ulbtgung \^xadi) er üon nur 40 ©ßtttngcr 
©tubcnten, bic fid(^ ctngefunbcn l^atten, unb tegte bar, au« U)cld^cn JRürf* 
fid^tcn btc ©rünbmig eine« 93eretn« ÜDeutfd^cr ©tubentcn in ®6ttingcn 
nid^t tPO^I tl^unlid^ Ȋre. Sr fu^r fort: 

„SKeine ©erren! SBenn Don irgenb einer Unioerfität, fo barf unb mu^ e§ 
gerabe uon ©öttingen gejagt werben, ba^ bcr tofang unfereröeftrebungen bie S3e* 
roegung war, n)el(|e gegen (Snbe be§ t)origen Sa^re« gegen bie ^um Unl^eil unb 
SSerberben unterer iRation immer me^r wad^fenbe 5Wa$t be« intemationolen Suben» 
tum« geri(j^tet roar. ©er weitaus größte Xeil ber ©tubentenfd^aft l^ot fid^ ber (5r* 
tenntni« angef^loffen, ba6 eine roirffame ©efd^ränfung unb eine mutige, fad^lid^e 
iBelämpfung ber fd^led^ten unb fd^äblt(i^en Letten be« t)aterlanb«lofen 3ubentum§ 
jur 9lettung unfere« 93aterlanbe§ burd^au« erforberlid^ ift. 3)iefe (SrfenntniS war 
ber auSganggpunIt unferer ©eroegung unb wirb a\x6^ fo lange einer t^rer ©aupt* 
punfte bleiben, bi§ biefe näd^fte unb brol^enbfte (Sefal&r unfere« SSoltötum«, wenn 
aud^ nid^t gan^ gefd&wunben , fo bod^ auf ein minber gefd^rlid^eS SWa^ gurüdge« 
fü^rt ift. 

SIber ba« ©eilfame biefer ^Bewegung liegt eben barin, \)ai fie fid^ erweitert 
unb vertieft l^at, ba^ fie benjenigen, ber Tte in il^rem gangen (Srnfte unb il^rer weit« 
tragenben S3ebeutung aufgefaßt ^at, mit abfoluter Sf^otwenbigfeit jur @rforfd^ung 
unb jur (grfenntniS berjenigen Urfad^en gefül^rt ^at, weld^e nad^ fo glorreid^en unb 
fo oieloerfpred^enben dufeeren Erfolgen eine fo gro^e SJerworrenl^eit unb fo tief» 
gel^enbc ©d^dbigung unferer inneren fojialen guftdnbe berbeigefü^rt baben. 

SWeine Ferren! 3)er größte 2:eil ber bcutfd^en ©tubentenfd&aft ift jejt ber 
Überzeugung geworben, ba& bie fojiale groge bie !Oebengfrage be« beutfd&en 95olfe§ 
ift, ba^ wir in einer ber fd^Ummften, aber aud& gewi^ ber fegcnSreid^ften ^ift§ 
ftcben, einer Mf\^, bie mit Slufbietung aßer Gräfte burd^geldmpft werben mu| jum 
.$eile unfere« 93ol!e^. !^arum bieten aud^ wir je^t bem ^aterlanbe unb feinen 
bewdbrten gübrern tro^ unjerer jungen Sa^re unfere Gräfte bar, wir wollen wenig» 
ftenS jeigen, bafe wir bie ©efa^r fennen unb immer mebr lennen lernen wollen, 
unb ba^ wir, wa8 in unferen ie^t allerbing« nod^ fd^wad^en Gräften ftebt, beitragen 
wollen, auf bem Sege unferem tranfen SBoltStum gur ^enefung ju t^erbelfen, ben 
ber gro^e Slr^t unfereS ©ölte« für ben rid&tigen unb aöein erfolgreid^en bdlt. 

2)a« ^ebürfni« ber fojialen 9leform wirb fein einftd^tiger unb aufrid^tiger, 
fein ©oll fennenber 2)eutfd^e leugnen, unb e« wirb in ber X^ai aud& nur nod^ oon 
ben wenigen geleugnet, bie nun einmal nid&t feben wollen. SIber ben 2öeg jur 
ffteform wufete bi« uor Äurjem niemanb aufjufinben. klagen über klagen würben 
aUer (Snben laut, aber ber 9tat ^ut ^bbülfe war ffjarfam ober unausführbar. S)a 
bat ber eiferne ^rm, ber un« nad^ aujsen biu geeint bat, enblid^ aud^ ben S8eg an« 
gebabnt, ber )u innerer Siebergeburt, Einigung unb BufriebenfteUung unfereS 
S3ol!e« fübren wirb. Slber berfelbe SBiberftanb, ber feinen duneren politifd^cn ?Jld* 
neu fid^ entgcgenftemmte, wirft fid^ jeftt in ben 2öeg feiner fojialen 9leform mit ber 
(Snergie be« ©erzweiflunggfampfe« unb, wie id^ glaube, be« 5lobe«Iampfe«. SBenn 
einer, fo wiU gürft ©iSmard ba« Sßobl be« gangen beutfd&en ©ölte«, aber befon» 
ber« ber beiben klaffen, bie ben Äern unb bie ©runblage be«felben bilben unb bie 
in ©efejgebung unb Verwaltung nid^t bie Vertretung unb ben @d&u6 gefunben 
baben, beffen fie fo febr bebürfen unb beffen Idngere ©orentbaltung ibren 9luin 
unau«bleiblid^ berbeifübrt: er will ba« V^obl be« adferbauenben unb gewerbetreiben- 
ben ©ölte«. 3)ie ©erfübrer be« ©oHe« appeUieren an beffen Seibenfd^aft, fie werfen 
bie ®ier nad^ mübelofem ©eft^ unb t)erfpred^en beren ©efriebigung.; fie mad^en baS 
©oll unglüdElid^ , inbem fie ibm fein @lenb immer wieber jum ©ewujstfein bringen 
unb baburd^ erft red^t* füblbar mad^en, ein (Slenb, ju beffen SlbfteUung fie bod& nur 
ben Seg be« Umfturje« wiffen. gürft ©i«mardt aber betritt ben SBeg ber Orbnung 



Digitized by 



Google 



103 

unb be« ©efcfteg; er perfprid^t nid^t, er verfd^afft 3)auernbeg unb ©Icifeenbeg; er 
ift ber toal^re, toarme greunb bed leibenben . ^olteiS. @o fteUt er ftdft an ber 
©renje unferei^ 3a^rl^unbertg ald fefte ©d^ranle entgegen ber tro( aller Verborgen* 
^eit immer mel&r roai^fenben ©ojialbemotratie. ©elänge e3 unferen ©egnem, biefe 
fefte ^d^rante im eignen $olte in erfcjgüttern, ba$ iO^igtrauen be^ Voltes gegen 
bie $läne biefeS iD^anned burcjg @ntfteQung berfelben mad^jurufen unb ben SJ'^ann 
in ftür^en, ber mir bie ganje ftaat^erl^altenbe ^aft unferen Sa^r^unbertd juf ammen» 
3uf äffen fd^eint: S^ann n)erben aud^ bie »üben Sturmfluten über Staaten unb Völler 
jufammenfd^lagen unb bie (Srrungenfd^aften langer 3al[irl[iunberte jerftören unb 
pemid^ten. 

^ber fi^on ftel)t ber größte ^eil be$ 2)eutfd^en ^olte^ auf be$ Steid^Slan^leriS 
Seite; unb immer me^r Stnl^änger unb ÜÄitarbeiter feine« grölen ©erteil unter ber 
beutf^en Stubentenfd^aft unb bem beutfd^en S3olte |u werben, baS ift unfer ©e* 
mül^en, bag ift auc^ einer ber ämecfe unferer 3ufammen!unft. 2öir l&aben alle 
beutfd^en Stubenten eingelaben, alle ftnb miQtommen, bamit fte t)on üJhtnb }U iO^unb 
untere Slnfid^ten unb S3eftrebungen tennen lernen, bamit fie nid^t nad^ ben gel[|äfRgen 
unb entftettenben ^erid^ten ber uns feinblid^ germnten SBldtter unfere ®en)egung 
beurteilen unb verurteilen. 

Kommilitonen! ©eftatten Sie mir nod^ bie Sntmort auf eine grage, bie 
»ielleid^t mand^er aufwirft, ber nodft nid^t ganj unfern Stanbpuntt teilt: ,2öie 
tonnen wir beutf d^en Stubenten, bie wir bo(| junäd^ft unb jumeift auf baS Stu» 
bium unferer gad^wiffenfd^aft angewiefen fmb, unb bie mir ber reid^en Srfal&rung 
eine« langen SebenS entbel^ren, wie tonnen mir unfer ^eil beitragen jur S5fung ber 
fojialen grage? mie tonnen mir ol^ne Übergebung unb ol^e Überfd^ä(ung unferer 
^äfte erfolgreid^ mitmirten an bem großen SBerte ber inneren SBiebergeburt unfereS 
SSolteS?* Äommiliton?n 1 Sir in ©öttingen fmb ftetg ber Slnfid^t gemefen, bafe 
nur eine grünblid^e, auf eifrigem unb unparteiifd^em Stubium ber 2:^atf ad^en be« 
rul)enbe tenntni« ber inneren Suftänbe unfereS S3olte« unb ber ju i^rer SSerbefferung 
t)orgefdi[lagenen üJ^ittel unb Sege einen feften Stanbpuntt unb jugleid^ eine ftd^ere 
Garantie be8 fpateren Eintreten« für biefen Stanbpuntt geben tartn. SWan barf 
mir ba nid^t einmenben, e§ gebrftd^e ung an Seit baju; moUen mir bie fojialen 
Suftanbe reformieren l^elfen, fo ^aben mir junäd^ft an un§ felbft eine ernftlid^e 
Sleform porjune^men; gar mand^e Stunbe tonnte beffer baju t)ermanbt merben, in 
ernfter Seife fid^ mit Seben^f ragen unfereg SSolteiS ju befd^äftigen, bie über turj 
ober lang mit \\^ux ganzen Sd^mere aud^ an uns herantreten unb unS nid^t ganj 
unvorbereitet finben bürfen. ®ar mand^er t)on unS ftel^t an ber Sd^meüe be§ 
bürgerlid^en SebenS, mo mir unfere Sorte merben in bie 2:^at verroan» 
beln tonnen unb muffen. 

Unb ba^ mir biefe« tl[iun, baju foU aud^ ba« geft beitragen, ba« un« l^ier 
Derfammelt l^at; e« foll ba« ^ffl^öuferfeft, ba« mir al« Stubenten gefeiert ^aben, 
un« eine (Srinnerung unb iO^a^nung .für ba« ganje fpatere Seben fein, mutig unb 
mannl^aft für ben Stanbpuntt einzutreten, ben mir ^eute l&ier offen eingenommen 
l^aben, unb xoa^ mir l^eute l^ier gehört unb gefprod^en, ba« foQ un« eine Stärtung 
fein in fo mand^em geiftigen Äampfe, ber unfer märtet/' 

Die JRebe »ar ton gctoalttgcr SBirhtng, bcnn bie fitcgenb mit 
cblem gcuer unb großer Star^cit torgetragenen ©ebanfcn toarcn icbcr* 
mann au« bem ^etjcn gef^Jtod^cn. 2Bic bamal« in ®8ttingen eilte aöe« 
«uf SBagner nad^ beenblgter SRcbe ju unb 6cgtü(Ju)ünfd^tc il^n. 

S5on ^>oetifd^cm ®eiftc ttjar bie JRebc be« Vieler SBertretcr« mit feinem 
t6)t fd^tc«n)igf4en 9iamen, be« cand. theol. 3a!oBfen, butc^tocl^t. (Sr 
l^attc [xäf ba« St^ema „lieutfd^c 5Etcue" erwäl^tt. SSon ©re«Iau \pxa(Sf 



Digitized by VjOOQIC 



104 

3änfd^ <)attiotifd^e äBortc ju bcn 9lntt)efcnbei!. äl^ ^ommcr feierte 
©aumann (£rnft SKorife 9ltnbt. 33er ^aüefd^e !Doient Dr. med. Slbol^)^ 
©ettgmüöer trug jum @d^Iu§ ein feftftt^erfagte«, an Ul^Ianb anftingenbe^. 
fd^toungöoüe« ©ebic^t t)or. 

SBic in ben Beiben geftnummern befonber« auö ben Seitragen beö 
2]^cotogen $aul SRid^ter au« S5re«Iau unb "ißfarrer« Sol^nfen in ^Jleuftabt 
bei ÄoBurg, bc« ®atten ber befannten ©d^riftftctferin 8ubot)ica §efefieC 
fo !(ang au« ben l^ier gel^altenen 5lnft)racä^en, ben gelungenen Siebern 
unb ben aBgefanbten üDe^jefd^en neben beut nationalen aud^ ber d^riftlid^c 
®eift, aber frei öon jeglid^er garbung, l^erau«. (Sin üon 3ena ein* 
gereid^te« gtugbfatt, ba« mit ber jtoeiten gcftnummer (t)om 2. @e^)tember) 
verbreitet »urbe, „©ermania fei'« panier", gab beut ©ebanfen Dom 
^3raItifd^en S^riftentum, ber bie !Ceutfd^en ©tubenten erfüllte, Haren 
3lu«bru(f unb »ie« gugleid^ alle fd^arf au«ge|)rägten SRid^tungen ttjeit 
t)on fid^. 

3n ben Raufen jttjifd^en ben SReben unb Siebern mürben bie Unjal^l 
ber eingel^enben ÜDral^tgrüge beriefen, »eld^e bie freubige ©timmung ber 
geftt)erfantntlung nod^ bebeutenb er^öl^ten. ^viikxä} gelangte bie geft* 
nummer, »elc^e §amel in rafd^em Sntfd^luffe jufammengeftellt l^atte unb 
für bie fid^ ein begeifterter Slln^änger ber d^rifttid^^nationalen Semegung 
in !Deutfd^lanb, ber madtere JRoftodter ©ud^^nbler SSJ. SBert^er atö SSer* 
leger gefunben l^atte, in 700 SjrenH)laren jur 33erteilung, jufammen mit 
einem ©onberabbrud be« lefeten ©d^mä^artilel« au« bem ©örfenlourier. 
Sine fd^tt)ungt)olle !Did^tung ?ßaul JRolanb« leitete ba« geftblatt ein. 
3n einem ©ef^^räd^ jmifd^en 50iet)]^ifto^3^ele«, 3l]^a«t)er unb gauft befennt 
fid^ biefer al« gcinb be« SBeltbürgertum« unb al« ©eutfd^er: 

,,güt meine Sanbe bin id^ je^t ber 2:ürmer 
Unb tünbc neuer Seiten geuerfd^ein !" 

2ln jtoeiter ©teile gab ber aKann, ben bie 3ugenb fo ^äufig ju fid^ 
gerufen l^atte unb ber fo »arm mit il^r fül^lte, §)of^)rebiger ©töcfer, ber 
beutfd^en 3ugenb ein ©lücfauf mit auf ben 3Beg. 3n bunter SReil^e folgten 
©ebid^te, ^ufd^riften, ßitate unb SIluffäfee. ©d^on liegen fid^ einjelne 
©änger ber neuen SSetoegung öernel^men. §amel allein loar mit 4 Siebern 
i)ertreten. 2lud^ §)an« SR^obe lieferte bereit« einen Seitrag, ©aneben 
griffen ßontag, So^nfen u. a. in bie ©aiten. ®ie Segeifterung fd^lug 
bie toollften 2:öne an. ©d^mer gefränit öom Älabberabatfd^ fd^rieb S)amet 
überfd^toänglid^: „Um gürft S3i«mard£« mitten tötlid^ beleibigt ju merben 
— id^ lenne nur gin«, ma« nod^ fßftlid^er ift: fein Seben für i^n gu 
laffen." 

^xzx. ©tunben l^atte bie geftöerfammluug gemalert. 3efet ftettten 
nad^ feierlid^em Umgange bie S^argierten bie g^^l^nen am Zuxmt auf, 
unb bie gefamten geftteilnel^mer fe^jten fid^ jum aJiittageffen nieber. 
5Rad^^er befid^tigte man attgemein bie ©d^luc^ten unb SRuinen, bie bem 



Digitized by VjOOQIC 



105 

S3crge, üexBunben mit feiner ^iftorifc^en SSergangen^eit unb beu ©ageu, 
t>on benen er ummoben ift, einen fo l^od^romantifd^en SReij öertci^en. 

Um 6 U^r xoax atte« »ieber jum Sommerfe öerfammelt. Slbermate 
Brachte §a^n ein Begeiftembe« §o(^ auf ben Saifer an^. S^iaumann öon 
Sei^Jjig gaB einen gefd^id^tlid^en atüdblid unb fo reifte \xd) atebe an 
$Rebe. 211« ber 3enaer ©urfd^enfd^after ^aftor ^unniu« au«.®ro6* 
5Reui^aufen Bei äBeimar, 66. ©cmefter, ba« Sort ergriffen l^atte, um 
feine ©^mpatl^ieen für bie Deutfd^en ©tubenten au^jubrüden — man 
^atte i^n gugelaffen, ba burd^ i^n ber felBftänbige Sl^arafter be« ftuben* 
tifd^en gefte« nid^t im minbeften Beeinträd^tigt fd^einen fonnte — ba 
fd^ien bem antifemitifd^en ^arteifül^rer Dr. grnft ^enrici ber SlugenBtid 
gefommen ju fein, »o aud^ er ju ben jüngeren Kommilitonen f^^red^en 
fonnte. @r »oüte fid^ felBft ba« SÖBort nel^men. 5Rod^ rec^tgeitig merfte 
bie« ba« ^räfibium. 6« fül^lte, baß burd^ eine Stebe §enrici« nur ein 
ÜJiigftang in ba« fo üBerau« ^errtid^ öertaufene geft ^ineinfommen fbnnte 
unb fd^tog bal^er piHjüäf nm 9 Ul^r — ^>rogrammmä6tg foüte ber ©d^Iuß 
erft um 10 Ul^r eintreten — ben Sommer«. Unter bem ©efange: „'Deuifd^* 
(anb, Deutfd^lanb üBer aße«" fd^ieb man öoneinanber unb fud^te feine §er* 
Berge auf. Sin großer 2;eU — ettoa 150 geftgenoffen — fanb auf bem 
Ä^ffl^äufer feine Unterfunft. 35er ^aüefd^e SSerein Brad^te bie 5Rad^t in 
©ittenborf ju. ©onft loaren nod^ 2:itteba, SelBra, 9toß(a, bie SRotl^en* 
Burg unb granlenl^aufen mit Oäften angefüllt. 3m ©aft^of jur ©onne 
ju 9to|fa toaren gegen 70 untergeBrad^t, ein Beträd^tlid^er SEeil im Äaifer 
©arBaroffa. 3m Ipringifd^en §of ju granfenl^aufen trugen fid^ 19 
geftteitnel^mer in« iJrembenBud^ ein. 35er eine ober ber anbere ful^r 
aud^ tool^I nad^ bem entfernteren ©anger^ufen, too man toenigften« auf 
ein Sett red^nen fonnte. 3)enn gar mand^er mußte toäl^renb ber 9?ad^t 
auf ©treu f^lafen, toeil.eBen nid^t« Beffere« öor^anben toar. SKod&te 
i^re SRul^e aud^ nid^t gerabe bie Befte fein, fie ließen fid^'« nid^t t)er^ 
fd^tegen. üDenn fd^öner unb l^eißer l^atte fie aüe nod^ nie Segeifterung 
burd^gtül^t al« an biefem 2^age. g« ift ettt)a« SBunberBare« um bie 
äJlad^t ^)atriotifd^er ©eioegung, toie fie fid^ l^ier funbgegeBen l^at. 35a 
waren bie Bi« jum ganati«mu« gegen einanber erBitterten Beiben Serrmer 
35ereine, jeber nad^ feiner äBeife im SRed^t: fie t^ergaßen l^ier aüe 3^ic* 
trad^t, Bejtoangen fid^ unb feierten ba« geft in ßintrad^t. !Ca waren 
bie ^aüefc^en 33erein«Brüber, bie fid^ in ben legten 3J?onaten in §aber 
unb 3^ictrad^t gegenüBergeftanbcn l^atten, SSSerlent^in unb 3ej)j)e( unb 
ber änl^ang eine« jeben: fie t^erföl^nten fid^ l^ier feiertid^. SSSo^l geriet 
Sol^an nod^ auf bem geft mit ^rötter aneinanber, bod^ aud^ fie »ertrugen 
fid^ am näd^ften läge unter bem Sinbrud ber fd^ön »erlaufenen geier 
ol^ne 3Beitere«. 3)a war ber reinnationale 3anfd^, er feierte jufammen 
mit bem tiefgläuBigen Bieter 3aIoBfen; unb fo ließen fid^ bie S3etfj)iele 
:^äufcn, au« benen ber einigenbe (Sinfluß biefe« gefte« l^eröorge^t. 35iefe 
^eilige unb l^el^re ©egeifterung Hingt burd^ jebe 3^i(e ber Beiben geft* 



Digitized by 



Google 



106 

jiummcti!. 5Der üBcwättigcnfce Sinbrudt f^)tcgclt fid^ totcbcr in icbem 
SSrtcfc, bcr t>on bcm gcftc \pxxä)t, in icber Stjä^tung einc^ gcfttcit* 
ncl^mct«. Unter bcm ginbrud bicfe« gcfte« ftanbcn bic 3üngtingc, meldte 
am näd^ftcn ©onntagmorgcn ju ©d^arcn bic ftitd^cn auffüllten, oBtool^I 
gar mand^cr fd^ted^t gcBcttct gcmcfcn nnb bal^cr nid^t ganj frifd^ fein 
mod^tc. ®o »ol^ntcn in ©ittenborf bic §aöer bcm ©ottc^bienfte Bei, 
in iHo^la eine größere 3ln;\al^t^) anderer ©tubenten, in anbcrn i)örfern 
anbere. 3n JRoßta })rebigte ber »ürbige ©mjcrtntcnbent ÜÄofer t)on bcr 
Oottc^Iinbfd^aft, beren ©runbjügc ©cl^orfam, Vertrauen unb Hoffnung 
feien. Dl^ne ein redete« Äinb ®ottc« ju fein, fönne man aud^ lein 
x^ä^M, treue« Sinb feine« SSatertanbe« fein. 5Rad^ ber ^rebigt ftimmten 
bie Süngfinge, meift berliner ©tubenten, unter DrgelBegleitung, bcr 
greife ©ciftßd^c in ber SWitte, öor bcm ältar tief ergriffen ba« alte 
Sutl^erüeb an. ÜDiefer SSorgang tocrfel^ttc aud^ auf bie jul^Srcnbe ©c* 
ööllcrung nid^t einen tiefen Sinbrudt ju mad^en. — 

am 9lad^mittag um 3 U^r fanben fid^ bie offijieQcn SBcrtrctcr ber 
SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten, fctoie bic 6eiben SBcrtrctcr ®8ttingen« auf 
ber 9i Otiten Burg ju gemeinsamen ^Beratungen jufammen, tücld^c jmei 
unb einen l^atBen i£ag »äl^rtcn unb me]^rfad& einen fel^r IcBl^aften-Sl^arafter 
annal^men.2) auf Eintrag gontag »urbe öol^an am 8. äuguft iur aScr* 
l^anblung gefaben unb burd^ ba« ücrfS^nlid^c Sntgegenlommen ßol^an« eine 
aSerfd^mefjung ber Beiben ©ertiner SSereine crmBgtid^t. 15ic SSertreter ber 
aSereine, SSereinigung ber ©tubicrenben 2C. ju Söertin, aSercin 35eutfd^er 
©tubenten ju ®reif«tt)alb, beutfd^^nationaler ©tubentenücrein ju ^aile, 
aScrein 35eutfd^er ©tubenten Siel, SSerein !3Deutfd^er ©tubenten 8ei<)gig 
unb ber !Dcutfd^»tcd^nifd^e ©tubentent^ercin fd^foffen für il^rc S5crcine am 
8. äuguft ein Sartelt aB. ©re«Iau ift nid^t cinBegriffen gctoefen, ba 
Sänfd^ jwoar nod^ an ben Beratungen üom 7. teitnal^m, am 8. Jebod^ 
fd^on aBgercift fein muß. Serlin unb §atte crl^icttcn bie SBcifung, für 
fid^ bie ©enel^migung be« 5Wamen« „SSerein Deutfd^er ©tubenten" nad^* 
jufud^en. ©erlin fottte bom 31. DftoBer aB bie SSorort^gefd^äfte für 
ein Sal^r üBernel^men. 3lm 9. Sluguft fd^ieben bie SSertreter in fd^önfter 
gintrad^t unb in ^jatriotifd^er ©timmung bon einanber. Die ©efd^tüffe 
ftanben atferbing« auf einer fd^ttjad^en juriftifd^en ®runb(age, mxl »er* 
fd^iebene SSertreter gar feinen 2luftrag baju erl^alten l^atten. S^bem 
tt)urbe baBei an ©tubenten ba« SSBort erteilt, bie, aBgefel^en üon Sol^an, 
gar nid^t ben SSercinen angel^örten, »ic §acciu« unb JRcBert SBSagner. — 

Der ginbrudt be« gefte« entf^)rad^ im 8anbe öotffommen ben gr* 
Wartungen, bie man barauf gefefet l^atte. Die fortfd^ritttid^en unb bie 
il^nen berwanbten ©lätter fd^rieBen mit fd^fed^t terl^ol^Ienem ®rimmc 



1) 30—40. Säf Bcttttfec IS>icr einen 33nef be« stud. 9lauttinger, eine« Steffen 
@t8(fer8, übet bie geier. 

2) Äoni>ent8i>rotofoUe. ÜÄitteUungen ^a^n«. 



Digitized by VjOOQIC 



107 

batükr ober fci^totcgen ft(^ ait«. üDcr SD^agbcButger 3^itwi^9 ^^^^^ ^^ 
öorBe^aftcn, bcn rud^Iofcftcn unb cntfteMcnbftcn Scitarttfcl ju liefern. 35te 
3ttbenMätter Bebad^ten gar ntd^t, ba§ ber Subenl^afe bei ben ÜEurneru 
unb Surfd^cnfd^aftem, bte ffe ben SScreinen üDeutfd^cr ©tubcnten immer 
ate 3D?ufter borl^ieltcn, jur 3^^* ^^^ ©artburgfcier ebenfo groß geiuefen 
toax. ©or 64 3a]^ren brücfte er fid^ baju ncd^ rcd^t rol^ au^. Überl^auj^t 
l^atte bie t^ff^auferfeter fel^r ütefe 33orjüge bor bem ffiartburgfeft. SDer 
iübifd^e ©crid^terftatter t)on ber Slorbl^äufer 3^i*W"9' *^^^ *>^^ Sinjä^rig* 
^reitotüige stud. iur. ©eder au« ßei^^äig am äbenb be« fiommerfe« 
l^tnau^geleitete,^) lieferte einen au^fül^rlid^en Serid^t, ber fid^ »ergeblid^e 
aWül^e gab, ba« gßft l^erabjufefeen. Dag er bie Sebeutung ber ^nb* 
gebung fe^r tool^l fül^lte, beioie« bie !£]^atfad^e, baß er am näd^ften 3Jiorgen 
fofort jum SRabbiner eilte, um il^m ^erid^t ju erftatten.^) Sllud^ §enrici 
mad^te feinem ja begreiflid^en ®roü in bcn ^paltm feine« Steid^^l^erolb« 
burd^ fatirifd^e ©emerlungen über einzelne 3^ifd^enfäKe toäl^renb be« 
gefte« 8uft, erfannte inbe« ba(b felbft fein Unred^t unb ttjiberrief. 

Sie fonferbatiben, freilonfcrbatiben unb gouöernementaten, jum 
Seit aud^ bie ßentrumdbfätter bagegen ttjaren be« 8obe« üoß über ben 
trepd^en ®eift, ber in ber afabemifd^en Sugenb lebe. ®ie aöe brad^ten 
f^)altenlange Söerid^te über ben SSertauf be« gefte«. ^nm ©ebantage erfd^ien 
i>ic jmeite Stummer ber S^ffl^äuferjeitung. Sier Herausgeber überfanbte 
beibe Stummem an ben gürften SiSmard mit einem ©d^reiben, worin 
er Deutfd^tanb« größten ©ol^n ber ©anibarleit unb Sreue ber beutfd^en 
Sugenb öerfid^erte. ,,@ie em^)finbc lebl^aft bie ©d^mad^, bie- t)on ben 
ärgften geinben unfere« beutfd^en SSoIWIeben« bem großen Sanjter an* 
getl^an ift unb tägtid^ nod^ angetl^an toirb, »ürbe aber nad^ il^rem bi«* 
l^erigen 3Ba^tfj)rud^e leben unb l^anbetn: gür Äaifer, Äanjier unb Steid^." 

!3Der 9ieid^«faniler antwortete bem Dr. §amel in l^erjgewinnenbem 
JEone unb jugteid^ bie in bem ©d^reiben gum S!lu«brud£ gebrad^te ^utbigung 
freunblid^ abtel^nenb: 

„S3arjin, 17. ©eptember 1881. 

S^ \>anU 3i[incn üerbinblid^ft für bie Überfenbung ber t)Ott 3^ncn ^eraug* 
gegebenen 33Iätter unb für bie freunblid^en Seilen, mit weld^en pe biefelben be« 
gleitet l^aben. 

3(1^ ^abe mid^ g^f^^ut, aud^ in biefer Äunbgebung ben patriotif(j^ett ®eift njieber 
.^u ftnben, beffen Pflege rt<^ bie beutfd^e Sugenb unter tl^rem SBal^lfprud^e ,für ^aifer 
unb SReid^' angelegen fein lä^t, roeld^er Der fd^önfte StuSbrudf unferer gemeinfamen 
Seftrebungen ift. S)iefer 3lu8btudC wirb meines @rad^ten§ burd^ ^injufügung be^ 
Äangterg, fo fd^meid&ell&aft biefelbe aud^ für mid^ ift, abgefd&rodd^t, \>a ber Äanjler 
nur ber S)iener be« ÄaiferS unb in beffen S^Jamen einbegriffen ift; id^ möd^te ba^er 
empfel^len, ben SBa][)lfprud^ in feiner alten (Sinfad^l^eit aufredet ju erhalten. 

t). S3igmttrdE."3) 

1) aJfJünblid^c Smitteilttng $a^n«. 

2) S3vief eine« Kaufmann« in S^orbl^aufcn an ©al^n. 

3) $oft, 2. Dftobcr 1881. ^oUtifd^c 2:age«überfidfft. 



Digitized by 



Google 



108 

©nc fold^c cmgcl^cnbc äncricnnung au« einem fold^en SWunbe toog 
bie gtut ber aSerungümj^funflen iJiSßig auf. 

Sic nal^m fid^ baneben bie mattl^erjige Stttärunfl be« unter bem 
9?amen ©erwarbt t>. SIlm^ntDr al« Dld^ter befieMen ÜJiaior« b. ©erwarbt, 
ber für bie erfte geftnummer einen Settrag: „Va^ Snbe be« $effimt«mtt«" 
gefd&rieben l^atte, in ber Seilage ber $oft bom 30. äuguft au«. Den 
aften Pffigier l^attc e« erfd^redt, baf in ben il^m jugegangenen 9iummcrn 
bie Sttben mel^rfac^ fd^arf mitgenommen »urben unb — »cnig mititärifd^ 
— gab er ie^t bie ®ad^c ber Sünglinge, benen er tor^cr feine Unter* 
ftüfeung getiel^cn l^atte, feierüd^ pxti^, anlnüj)fenb an ba« ©d^effetfd^e 
SBort: 

„@to6t an! (gin ^o^ bem beutfd^en ^t\^\ 
2ln Äül^n^eit reid^, bem Slbler glcid^ 
äJlög'g taglid^ neu f\6^ ftätten. 
©od| ©Ott bept'g oot Ä[affcnl&a^ 
Unb 9taffen^a| unb aWaffcn^a^ 
Unb beriet Sleufclgroerten/' 

Da« näd^fte fd^mermiegenbc unb toertbotte Srgebni« »ar bie »ieber« 
^crgeftettte Sinigfcit ber ©emegung in ber 8ieid^«]^au})tftabt, bie im berliner 
©ebanlommerfe am 2. ®ej)tember im Deutfd^en SSerein«]^aufe ii^ren fd^iJncn 
2Cu«bru(! fanb. Die bebeutfamfte 8tebe l^ielt »ieber Srid^ b. ©d^ramm. 
Der mar iefet bon ©re«tau l^erübergefommen, um in Si^arlottenburg 
toegen feiner 2lu«fd^reitungen gegen Dr. görftcr fein Urteit bor ©erid^t 
ju l^ören. ®o unerquidttid^ unb ungünftig für il^n bort bie ®aäft t>cr^ 
tief, e« lonntc ba« nid^t berl^inbem, baß ber gefantte aScrein im ©annc 
feiner ubcrtcgenen ^erfönlid^Ieit ftanb. (5r überbrad^te bie ©rüge ber 
S9re«Iauer ®efinnung«genoffen unb fui^r bann fort: 

,3ä) htan^t Sinnen nid^t ju fagen, wie fel&r e« mid^ nac§ fo langer Slbwefen» 
l^eit freut, @ie l&ier in fd&önfter (Sinigteit unter bem öanner be« SSerein« 2)eutf(^er 
@tubenten Derfammelt ju feigen. äSie n)ol[|ltl^uenb fttd^t btefe ©intrad^t ab gegen 
bo« roilbe 2:reiben ber ^arteten ba brausen! ©ir rooUen nichts wiffen oon poU- 
tH(Sem ©aber, oon tonfeffioneüen ©d^attierungen — Dergeblid^ bemüht man fid^ um 
un«: un« fod niemanb l^aben (®raoo!). Sir n)oQen ntd^t« l^ören t)on liberal unb 
tonferoatit) ober freilonferoatit) unb altliberal, ftaat«fo}iaUftifd^ ober ultramontan 
unb rote bie Parteien unb ^arteid^en fid^ fonft nod^ nennen ic." 

50iit einem §od^ auf bie beutfd^e Sugenb fd^(o§ er feine S!lu«fü]^rungen. 
3n il^nen faßte ber SD?aitn, ber ben®ebanlen be« SJ^ff^äuferfefte« juerft 
in toeitere Äreife getragen l^atte, jugleid^ im ©cgenfaft ju ben @ntftettungen 
ber 3ubent)reffe unb bem 8iebe«n)erben einjetner 5Rid^tungcn bie ®eban!en 
jufammen, bon benen bie 35eranftatter ber nationalen geier pd^ l^atten 
leiten taffen. 



Digitized by 



Google 



109 



(Söinterfemepet 1881/82.) 

'Der gtänjenbc Slbfd^tu^ be^ ©ommerfemcftcr« gab bte Beftc ®ctt)ä]^r 
bafür, baS bte SBetpegung in bcr ©tubetitenfd^aft tDäl^xenb be^ ifommenben 
SBinter^ weiter ©oben faffen ttjürbe. 2lm leBl^afteften ntad^te fid^ ein 
Sluffteigen in 33 re «lau bemerfbar. 3n ben Slnfang M nenen ©emefter« 
flet bie SSerlefung ber Äaiferfid^en ©otfd^aft toom 17. 5Rot)ember 1881, 
ein Sreigni«, »etd^e« nid^t nHr ein äWarIftein in ber ©efd^id^te ber inneren 
(Snttt)ic(efung Deutfd^Ianb« , fonbem aud^ in ber ©efd^ic^te ber SSereine 
ÜDeutfd^er ©tubenten gett)orben ift. §)ier befannte fid& ber erfte §o]^en* 
joüer auf bem neuen beutfd&en taifertl^ron rücfl^altto« jum fojiaten ^önig* 
tum. §ier ftetite er e« aU fein "ißrograntm l^in, ein S3efd^ü^er ber 
tpirtl^fd^afttid^ ©d^ttjad^en unb (Sfenben fein ju »oüen, tt)a« er unb feine 
95orfa]^ren im ®runbe genommen aüerbing« mel^r ober minber immer 
gett)efen toaren, unb i^erl^ieg iefet energifd^e ©d^u^magregeln. 5Die 
leitenben ©ebanfen geben fotgenbe ©ä^e loieber: 

„9Btr l^aften e« für Unfere Äaifertid^e ^flid^t, bem 5Reid^«tage bie 
i)ofitii)e gSrberung be« SBol^te« ber Slrbeiter öon 5Reuem an« §erj ju 
legen; unb loürben 2Bir mit um fo größerer ©efriebigung auf aße 
©rfolge, mit benen ®ott Unfere ^Regierung fid^tlid^ gefegnet l^at, jurildt* 
bfidten, wenn e« Un« gelänge, bereinft ba« ©ewu^tfein mitzunehmen, 
bem SSaterlanbe neue unb bauernbe SSürgfd^aften feine« inneren ^rieben« 
unb ben §iff«bebürftigen größere ©id^er^eit unb Srgiebigleit be« SSei* 
ftanbe«, auf ben fie Slnfprud^ l^aben, ju l^intertaffen. gür biefe gürforge 
bie redeten SKittel unb SBege ju finben, ift eine fd^toierige, aber aud^ 
eine ber l^öd^ften 3lufgaben jebe« ©emeintoefen«, ttjeld^e« auf ben fittüd^en 
gunbamenten be« d^riftlid^en 3So(f«Ieben« ftel^t. üDer engere 5lnfd^tu6 an 
bie realen Gräfte biefe« 3Sotf«Ieben« wirb, »ie SBir l^offen, bie ßöfung 
aud^ öon 3lufgaben mögtid^ mad^en, benen bie ©taat«getoaft aKein in 
.gleid^em Umfange nid^t getoad^fen fein loürbe . ♦ . 8Bir Italien Un« ^u 
biefer Anregung t>or ®ott unb 9Kenfd^en, ol^ne SRüdtfid^t auf ben un= 
mittelbaren grfotg t)ert)flid^tet." 

Dtirgenb« ift ber SÖ3iber!^aü, ben jene golbenen 333orte fanben, lauter 
getoefen a(« bei ber beutfd^en alabemifd^en Öugenb. Die Parteien im 
Sanbe unb im 8teid^«tagc nal^men biefe Il^ronrebe anfang« ftittfd^ioeigenb 
unb lau auf, fofern fie nic^t 9»i§faüen äußerten. 3enc 2ln!ünbigung 



Digitized by VjOOQIC 



HO 

einer fojtaten JReform im großen @tt(e entl^ielt anäf einige ©efc^e«* 
t)orfd^Iage, tt)ie j. 39. ba« 2iabaKmono^)oI, tpeld^e nid^t nad^ bem ^erjcn 
ber großen ÜJiel^rl^eit be« SSotfe« »aren. Über bcn für \xäf betrad^tet 
immerhin l^od^bebeutenben Sinjetl^ettcn bead^tetc man anfang« ben ®rimb* 
gebanlen ju »enig. 50ian fe^e bic 3^itungen ber erften SEage nad^ ber 
SJerlefung ber S3otfd^aft burd^^) unb man »irb erftannt fein über bie 
Sül^I^ett, mit ber bte 3Ser!ünbigung im Slttgemeinen aufgenommen »nrbe. 
g« beburftc einiger ©ammtung, bi« bie ®egeifterung bafür ganj jum 
'Durd^brud^ fam, bie benn aud^, jur S^re be^ beutfd^cn SSotfe« fei e^ 
gefagt, bie übertoiegenbe Sßel^rl^eit ber Station erfaßte. 3lnber« tt)ar e6 
mit ben SSereinen üDeutfd^er ©tubenten. gür fie gab e^ feine Meinfid^en 
®cfid^t«<)ttnfte. SBa« fümmerten fie bie ^)oIitifd^ * ted^nifd^en fragen 1 
gür bie nattonat^benfenbe ©tubentenfd^aft lonnte eö feine frol^ere ^oU 
fd^aft geben. 

3n ©re«tau befd^toß ber aSerein Deutfd^er ©tubenten, beffen SSorfife 
bamate ber ©tnbent ber SRed^te SSJoffgang. §eine innel^atte, in feiner 
©eneraloerfammlung üom 18. 9ioi)cmber, alfo unmittelbar nad^ bem 
©efannttoerben ber S3otfd^aft, bie Überfenbung einer 3lbreffe an ben 
Surften S3i«mard£, loeld^e fotgenben SBortfaut l^atte:^) 

,,2)urd6Iaud^ti0fter gürft! 
©o^öebietenber $err ^tcidö^fanjlcr! 
S5on begeiftcrtcr greube über bic taiferU(j^e ©otfd^aft an ben üleid^Stag erfüllt, 
bitten ^wei^unbert in 33te§lau perfammelte bcut}(j^e ©tubenten (guet 2)urd^lau(i^t 
el^rfurd^tgooll, al§ 3ei<3&cn beS SBieberl^allg, ben bie aUer^öd^ften Söor,te bei ber 
beutf(j^en Sugenb gefunben l&aben, ©einer SKajeftät bem Äaifer, unferem erl^abenen 
Äönig unb $crm, bie SSerfid^crung i^rer innigften Siebe unb unroanbelbaren 2;reue 
ju gü^cn ju legen. 

ÜJlögen bie ^eutigen poHtifd^en Parteien in eng^ersigem felbft« 
füd^tigem ©aber il^re ^flid^t gegen unfcr beutf(j^e§ 35olt oergeffen — 
in unfere ©ergen finb bie SBorte unfereS Äaiferö, ein lieilige^ S5er» 
mäd^tniS, unau^löfd^lid^ eingegraben: 2)ie beutfd^e Sugenb wirb e§ 
erfüllen! 

3n ebrfur(j^tgooUer S5erel[irung @uer 2)urd^lau(j^t gel^orfom ergebener 3Serein 
©eutfd^er ©tubenten. 

3. % ©ertroig, 
stud. jur." 

S« »ar ber Slu^brudf ber glü^enbften nationalen ©egeifterung. 
3lid^t^ fonnte beffer bie jünbenbe 3Birhtng ber faiferltd^cn 3Borte in ben 
ftubenttfd^en §crjen bereifen, ©d^ramm »ar e« gctt)cfen, auf beffen 
33eranlaffung bie Slbr^ffe. abging. Unöerjügtid^, am 22. 5Koöember, 
erging bic eigenpnbige SUntmort bc« gürften Jöt^mardE: 



1) %t @d^ultl^eß, ©uro^iSifd^er ©efd^id^tsfalenber, 3'lorbbcutfd^c Sittgemeine Bet- 
tung, SSoffifd^e Seitung. 

2) S5gl. glugBlatt, toerBreltet toon ©d^ramm, ferner Äi?ff^äufer«3eitung I, 25. 
2)ie meiften XageSjeitungen um ben 25. 'iRo'otmUx i^ttnm. 



Digitized by VjOOQIC 



111 

,,3^r <2d^rciben t)om 18. ^abe i^ Syrern Sunfc^e ^mä^ ©einer aRajeftät bem 
Äaifer oorgelegt unb freue mid^, S^nen ben SluSbrudt ber l^ol^en S3efrie- 
bigunö ju übermitteln, mit weld^er ©eine aRajeftöt t)on biefer Äunb- 
gebung ber in ber ^reiSlauer ©tubentenfcjaft gepflegten 2:reue unb 
S3aterlanbgHebe Kenntnis genommen ^aben. — 3^ bitte @ie, bieg Sl^ren 
Ferren Kommilitonen mitzuteilen. 

0. öigmardt. 
^errn stud. jur. ^ertwig, 33reglau." 

SBer xoxü c« i^crfenuen, baß fid^ l^icr ein ^od^bebeutfamcr ^)o(tttfd^cr 
5lft öoHjog, ber feinen ©d^attcu »ett öorau« in btc ä^^^i^nft »arf ? !3Der 
greife §cfben!atfer unb fein erfter ©eratcr l^atten efcen ben ©runb gelegt 
iu einem neuen äbfd^nitt beutfd^cr ©cfd^id^te. ®cr e^rtoürbige 50iantt 
auf bem S^l^rone, unter beffen 3<^u6erbannc atte Parteien ftanben, beffen 
©eftalt ber 2Be(t glcid^fam ein Sunfcer gu mcrben begann, ber in fid^ 
ba« SetDußtfetn trug. Daß er immer bie SÖiaßnai^men traf, »etd^c feinem 
SSolfe frommten, ber beburftc ntd^t crft ber 3wfttmmung befd^etbener 
Sreife ju einem beginnen, ju bem er fid^ „bor ®ott unb SWenfd^en, 
ol^ne JRüdffid^t auf ben unmittelbaren (Srfolg be^feCben t)er<)flid^tet" ^ic(t, 
ber l^atte e« ntd^t nötig, burd^ Sctpeife be« 933o^tn)otten« crmuntcrnb auf 
Sreife einjutoirlen, loetd^e a(« <)oUtifd^er gaftor jubem nod^ gar nid^t 
üorl^anben toaren. !£ro<5bem ad^tete er feine erl^abenc ©tettung für ntd^t 
ju ]^od^, um at^balb burd^ ben erften ^Beamten be« 9?eid^e^ bicfen iungeu 
©tubcnten feine greube gu erfennen ju geben über bie ©efinnungen, 
weld^c unter tl^nen l^errfd^ten. Da« »ar fein btoßer äluöflug faiferttd^er 
@nabc. 5Da« betote«, baß er ben l^ol^cn ®tnn, ber in ber beutfd^cn 
afabemifd^en 3ugenb ertoad^t toar, erfannte, toürbtgte unb fid^ baran 
erquidfte. @o loed^fcUen an ber ©d^iocße einer neuen 3^'^ bie SEräger 
bc« alten Sal^rl^unbert« mit ben 5Erägcrn ber B^^w^ft ^t\6)en be« ßin== 
i>erftänbmffe«. 333a« in biefcr ©tunbe getobt »urbe, beffen foüte ba« 
neue ©efdi^ted^t aöjcit eingeben! fein. 

Unter bem Sinbrudt be« außergetoöl^nttd^en Srctgniffe« ließ ber SReltor 
ber Uniberfitat S3re«(au, ber ^rofeffor Dr. 21. Siermer, trofe be« äBut* 
gel^euf« ber Iinl«gerid^tetcn 2age«t)reffe bie faiferttd^e Slntmort an ba« 
©d^toarje ©rett ber Unit^erfität fd^Iagen nnb fügte bem f^Jäter nod^ bie 
laiferlic^e ©otfc^aft felbft bei.^) 

'0. ©d^ramm, obtool^t ntd^t SÖittgfieb be« aSerein«, »a« in ^)er* 
fönlid^cn S5er]^ä(tniffcn feinen ®runb l^atte, ^verbreitete bie faifertid^e 
Äunbgebung an bie ©tubenten in JEaufenben öon S{emj)taren auf ben 
Uniberfitäten, loo fie l^ol^c ©egetfterung l^erborrief. SBar bod^ fd^on ber 
ginbrudf ber Söotfd^aft aüüberatf bei ben Deutfc^en ©tubenten berfetbc 
getoefen. 3n feiner 9iummer bom 25. 5Wobember brad^te ba« neue in 
©ertin crfe^einenbe Organ ber 3Sereine ©eutfd^er ©tubenten, „®ie Ä^ff* 
^äuferjettung", unter ber Überfd^rift „ßtne ernfte 3D'ia]^nung"jeinen fd^on 



Äi?ffl^äufer*3citung I, 34. 

Digitized by VjOOQIC 



112 

'oox bcm ©cfanntocrben bcr fatfcrttc^cn 3lnt»ort ntcbcrgcfd^riebcncn tief* 
cnn)funbencn Scitartilcf, in ber bic SBotfd^aft it\pxodi)tn unb ben Sommi* 
(itoncn bie SSebeutung bct SSJortc bc« Saifcr« an« $etj ßctegt »urbc. 
g« xoax eine falfc^ angebrad^te ®^tn t)or ber SSerqmdnng be« aSerein« 
!3Deutfd^er ©tubenten mit ber ^olitif unb jugCeid^ ein ^tiäftn Itetntid^en 
®eifte«, toenn fic^ in ©redtau einige SWitgtieber be« SSerein« fanben, 
meldte bie agitatorifd^e SSerbreitung nid^t gut^ie^en. ®(üdEfid^ertt)eife 
n)urben biefe 3ög^aften Bei ©eite gefd^oben. 

Sin SD?ann toar e« unter anberen, »eld^er bie l^eöauf (obernbe ©e* 
geifterung ber afabentifd^en 3ugenb für bie faiferfid^c ©otfd^aft in i^rer 
motten SSebeutung tt)ürbigte unb bie« aud^ Bffentttd^ gum 2lu«brudf brad^te: 
äbolf ©tiSdfer fd^rieb am 27. gioöember 1881 an ben SSerein Deutfd^er 
©tubenten gu ®reif«n>alb au« ©erlin fofgenben Srief:^) 

„"Dem SSerelne 2)eutfd^cr ©tubenten ju ©reif^roalb fage 1(3^ für ben ®ru6 iu 
meiner SBal^l in ben S^eid^gtag J&ersUd&en 3)Qnl. 3)er cl^riftH(3^en ©osial* 
rcform fehlen in ben beutfdjen (Sauen nod^ immer bie SWänner jum 
SSortämpfen, bie begeifterten ©treiter ju @d^u6 unb Stu^. SBenn 
bie gegennjärtige atabemifd^e Sugenb im ^teufte be« ^aterlanbeS 
unb ber ^ird^e fte^en n)irb, ift jenem STlangel abgel^olfen. SenigftenS 
31&r ©lüdwunfd^ tüngt rote eine SSer^eifeung, ba^ @ie ba« l^etlige geuer in 3^r 
aWanne^alter mit l^inübernel[imen rooüen. gurcjtlog unb treu. 3)iefer ©al^lfpruc^ 
be« ©tammlanbe« ber ^o^en^ollern fei Si^re Jofung. @in $0(^ bem Äaifer 
unb @einer ^errlid^en ©otfd^aft. 

3^r S^nen eng oerbunbener 

^ofprebiger ©töcfer." 

üDer entgegcnfommenben 2lrt be« Steftor« an ber SSiabrina, mit ttjeld^er 
er 5lbreffe unb SlnttDort fotoie bie JBotfd^aft in ben JRäumen ber alma 
mater belannt mad^te, entfj)rad^ aud^ ba« Sntgegenfommen, »etd^e« er 
bem 95erein ÜDeutfd^er ©tubenten im übrigen betoie«. S« toar lein 
SSunber, tt)enn biefer fo begünftigte SSerein einen großartigen äuffd^tpuug 
na^m. 2Bar bie 3JiitgIieberja:^I im »erfloffenen ©emefter bereit« über 
l^unbert geftiegen, fo erreid^te fie balb nad^ SSeginn be« SBinterfemefter« 
in rafd^er golge beinal^e ba« jtt)eite ^unbert,^) für ftubentifd^e SSereini« 
gungen ein öereinjelter, in S3re«tau nod^ nid^t bageioefener gaü. üDer 
35erein ging »ieber an bie (Sinrid^tung t)on Abteilungen: für 3SoIf«n)irt* 
fd^aft unb ^otitif, für Sitteratur unb Äunft, für ßanbtoirtfd^aft, für 
SRed^t««» unb ©taat«n)iffenfd^aften, für 50iebijin unb 9iatur»iffenf^aften 2C. 
55ie ßefei^aße mürbe bebeutenb ermeitert. ©ctbft amerifanifd^e unb 
auftratifd^e ©lätter mürben au«gelegt. üDer SSerein trat af« fotd^er bem 
üDeutfd^en ©d^ulöerein bei, ber bie Unterftüfeung be« bebrängten !Ceutfd^* 
tum« in Öfterreid^«* Ungarn gegen Sjed^cntum unb ©laüentum bei ben 
^eutfd^en im JReid^e nad^fud^te. gr ermärmte fid^ febl^aft für beffen 



1) Äpfp^Sufcr-Scitunö I, 27. 

2) «^ff^Sufcr-Scttunö I, 43. 



Digitized by VjOOQIC 



113 

©cftrcbungcn, frcilid^ Dl^ne ju al^nen, meldte SSeriDidfcIungcn ein näl^crc« 
gtnfaffen mit bcn öftctreid^ifc^cn S)ctttfd^^5Rationatcn unter gü^rung ®corg 
SRittev« t). ©d^önerer für bie ftubentifd^e ©ettjcgnng in Seutfd^Ianb im 
®ö)o^t barg. 2Bar bod^ 3änfd^ aU frü^ere^ ÜJiitglteb einer ßfterreid^ifd^en 
SScrBinbung für ba« ©d^idfat ber Dewtfd^en jenfeit^ ber fd^tt)arx*tt)eif *roten 
©renje — e« l^anbclt \xä) ja in Öfterreid^ feit jener 3eit um i>tan* 
mäßige Unterbrüdfung ber beutfd^en SlationaHtät — befonber« em<)fäng* 
(id^, fo ba§ er barüber l^intüegjal^, bafe aud^ mand^e« grembartigc bie 
bettt|d^*nationa(e ©emegung in Öftcrretc^*Ungam fennjeid^nete, tocld^e* 
eine SSerbrüberung aud^ nur mit ber bortigen ©tubentenfd^aft nid^t rat* 
fam erfd^cinen ließ. ^Rid^t nur bie SIKitglieber be« 3Serein6 Deutfd^er 
©tubenten würben für bie beutfd^*öfterreid^ifd^e ®ad^e intereffiert, aud^ 
tnnerl^alb ber übrigen ©tubentenfd^aft »urben Slnl^änger getoorbeti. ®o 
tl^at bie« stud. rer. nat. Sl^eobor Sänfd^ in einer großen ©tubenten^» 
üerfammtung »om 15. ÜDejember^), »efd^e ittx>xt^, baß außer in beut 
aSerein ©cutfd^er ©tubenten bei ben tort^orationen biöl^er toenig öc* 
fanntfd^aft mit biefer grage l^errfd^te. SBadEer unterftfi^t, »enn nid^t 
geleitet »urbe Sänfd^ in biefer SSerfammtung t)on ©d^ramm, ber bem 
aScrein nod^ burd^ entgegenftel^nbe ©nflüffe femgel^aöen tourbe. 

SWit ber latl^olifd^en ©tubentenfd^aft SBre^Iau«, be!anntlid^ bort ein 
jal^treid^e« SIement, ba« ftd^ öietf ad^ au« ben angefel^enften gamitien 
äufammenfeftt, trat ber SSerein in ©ejiel^ungen. Ratten fid^ bod^ gerabe 
in S3re«Iau aud^ Satl^otifen, ©ürger tote ©tubenten, für bie antifemitifd^c 
©trömung begeiftert. 35iefe Sat^olüen toaren bem 33erein beigetreten. 
3n ben ©erid^ten ber neubegrünbeten fi^ffi^äuferjeitung tourben bie 
Gegebenheiten innerl^alb ber S3re«Iauer fatl^otifd^en ©tubentenfd^aft mit 
großem gteiß aufgejäl^lt. 3lud^ l^ier mad^te fid^ ber unfid^tbare gin* 
fluß toon ©d^ramm geltenb. SBie ber 3Serein in ber 3Berbung für bcn 
5Deutfd^en ©d^utoerein ein befonbere« SKittel fanb, xxm auf bie ©tu* 
bcntenfd^aft ju toirfen, fo eröffnete fid^ il^m eine »eitere 2lu«fid^t, feine 
©ebanlen in fie l^ineinjutragen burd^ bie ©egrünbung einer „greien 
SBtffenfd^afttid^en aSereinigung" in S3re«Iau ju Slnfang be« Saläre« 1882 
nad^ S3erfiner SKufter. 

3n ber großartigften SBeife n^Urbe ba« d^rtfttid^*nationaIe SBeii^nad^t«* 
feft am 13. ÜDejember im Siebid^fd^en ©aale burd^ ?ßrotog, ©efang 
unb tebenbe ©ilber begangen. 3« ^i^f^ S^i^^ erfd^ienen ber ©eneral 
öon SSJutffen, bie ©emal^tinnen be« Dbert^räfibenten öon ©eljbetoife unb 
be« ©eneratö üon 5i;ümj)Iing, ber Dber(anbe«gerid^t«j)räfibent, 14 Unioer» 
fität«(e]^rer ^c, furj, bie ©<)ifeen ber ©re«fauer ©efeüfd^aft toaren »er* 
treten. Der gürft $utbu« ^atte bie 35 guß ^ol^e Xanne gefd^enlt. 

3lud^ ber 18. 3anuar ttjurbe unter bem ^räfibium SBoIfgang ^eine« 
burd^ einen gelungenen Äommer« gefeiert. @in SSerluft für bie <S^aä)t_ 



1) Ä^fR>äufct»3citun9 I, 35. 
ö. ^etet^botff, ©eteine 2)eutf(^re ©tubenten. 



Digitized by VjOOQIC 



114 

bc« Ä^ff]^äufer*25erBanbc« tt?ar e« tnbe«, t»enn gegen ©d^Iug be« ©emefter^ 
S)uton, infolge ^>erfönUd^er 3^ttt)ürfniffe mit meisteren SKitgtiebern, feinen 
Sluötritt au« bem Sßerein crttärte. 

5Rid^t fo günftigen gortgang tt)ic in ©rcötau nal^m bie ©etoegung 
in 8ei^)jig, »a« butd^ ba« 3wtü(ftreten einiger ber tüc^tigften SKitgtieber 
t}txanla^t »utbe. ®üd^ feilten aud^ l^ier nid^t erfreutid^e geben^jeid^en 
au« biefer ^txt ©ereit« ben 18. Dftober, ben ®eBurt«tag be« ^^onprinjen 
griebtid^ SBit^etm, feierte man burd^ einen fofennen geftfommer«. am 
SlBenb be« 27. DItober«, bem 2^age ber beutfd^en 9fieid^«tag«tt)al^(en, fanb 
gerabe eine t)on tttoa 200 ©tubenten 6efud^te 3Serfamm(ung im SSerein«* 
lof ale ftatt , bie ^al^n leitete. ^) 5Die 3luf merifamleit toar mel^r Bei ben 
eintreffenben SBal^Inad^rid^ten, ate bei ben jur Beratung ftcl^enben SSerein«* 
gefd^äften. 3n ©etrübni« »erfe^te aüe änmefenben ein in ber 12. SRa(S)U 
ftunbe t)om berliner Sartettterein eintauf enbe« Telegramm mit bem 3n* 
^Ite: ,,gortfd^ritt viermal gefiegt, jtoeimaf ©tid^ipal^t mit ©ojiatbemo* 
fraten." S)ie Hoffnungen auf einen ©ieg be« bort jur SSSal^I ftel^enben 
©tödter unb feiner Slnl^änger l^atten fid^ bamit al« trügerifd^ ertoiefen. 
3n biefer ©timmung fd^idtte man an ben Surften 9teid^«fanjter nod^ in 
berfetben ©tunbe ein §ulbigung«tetegramm. 3wt allgemeinen greube traf 
l^ierauf üon bem gürften fotgenbe Srtoiberung ein: 

,S^ banle oerbinblid^ft für Sl^r 2:ele0ramm. 34 bin burd^ bie SBerliner 
Sal&len roeber überrafd^t nod^ entmutigt: d^ronifd^e Ärantl&eitcn forbern 
3cit unb ©cbulb.' 3(| freue mid^ au8 Syrern Xelegramm ju erfe^en, ba^ ber 
SSercin 3)cutfd^er ©tubentcn in fcftetn SScrtrauen auf bie Sulunft mit mit über* 
einftimmt. 

0. SBi^mardE." 

333ieberum eine l^öd^ft d^arafteriftifd^e Jöelunbung ber Slnteitnal^me 
be« 9teid^«fani(er« an ber ftubentifd^en ®ett)egung, bie allgemeine« Sluf* 
feigen erregte, fobag fid^ j. ©. ber ^U(I" au« biefem Slntaß ein ®ebid^t 
auf ben „Iräl^enben §errn ^ai)n" leiftete.^) 

aSiele tüd^tige 50iitgUeber be« 35erein«, tt)ie 5Kaumann unb gatdEe, 
n?aren an anbere Uniüerfitäten gegangen. 3n ber ©emegung mad^te fid^ 
ein gewiffer ©tittftanb bemerfbar, ber burd^ bie mangelhafte Drganifatiou 
ertoud^«. S^toax l^ielt fid^ bie ^af)t ber* aJiitgtieber auf 81. Slud^ l^atte 
man ein 2lgitation«feIb in ber aifabemifd^en Sefel^aße. Sbenfo befür* 
toortete man bie Sitbung öon Slbteilungen.. 3nbe« gelangte biefer S^ti^ 
innerer 5r]^ätigleit toeniger gur ©lüte. Der SSorfifeenbe Sfiotte, stud. phil., 
fd^icb ju iöeginn be« neuen 3a:^re« au«, um f^Jäter nad^ Snglanb über* 
iufiebeln. 5ln feine ©teße ttjurbe stud. hist. §)öre« berufen. 

3n $al(e trat nad^ einer anberen 9lid^tung ein 2lu«bau be« 33eretn« 
ein, inbem $r8Qer ibn toefentlid^ !or^3oratiber geftattete. >Die 3^^t ^^^ 



1) «Bgl. aum fg. Ätcuäscttuug STir. 256. 1. ««oöemBcr 1881. 

2) ^Sgt „Ulf", Beilage bc8 «crliuer Za^tUam. 



Digitized by 



Google 



115 • 

SÄttgtieber fd^ru»H>ftc baburd^ etwa« jufammctt; ein grogcr ÜEeiC trat aix^r 
einige neue, namentltd^ jüngere ©emefter tourben bafür gewonnen. 35 en 
SSortett l^atte ber etwa 65 aWttgtieber ftarle SSerein burd^ feftere ^oxpo-- 
tierung erjiett, bafe bie SluöBitbung ber einzelnen SKitglteber eine Beffere 
»urbe. 3n ber Sürgerfd^aft anb Bei ben ^rofefforen Bel^ielt er feinen 
5ln]^ang. @o ermie^ fid^ bie ftraffere Organifation — im SSer^Itni« 
gu anbetn SSeretnen immer nod^ eine lofe ju nennen — aU ein SKitteU 
bem üorjubengen, bag bie ertt)ad^te Söegeifterung nid^t toieber fd^neö Der* 
raud^te, toie ein ©troi^feuer fd^neü nieberBrennt, nnb baß bie Slnl^anger 
ber ©etoegung nid^t gteid^ lieber au6elnanbergingen. ©elegenl^cit, agita* 
torifd^ tptig jn fein tt)ie in ©erltn, Sre^tau, 8ei<)jig, Bot ftd^ in §atfe 
toeniger. ÜDod^ mad^te ber Sommer«, ben ber SSerein loieber am 18.3anuar 
biefe« Saläre« Jbcranftaltete nnb ber einen fd^önen SJertauf nal^m, auf« 
neue (Stimmung für bie beutfd^*nationa(e ©ad^e in ber ©tubentenfd^aft. 

Slud^ auf einer fübbcutfd^en Unit^erfität, in Sriangen, faßte bie ©e* 
tuegung jefet feften guß. 2lm 24. SWoöemBer 1881 1) trat l^ier berSSeretn 
mit 15 aßitgticbern in« ßeBen. ©cfd^idtte ^erfönlid^leiten, unter .i^nen 
bie Beiben ©tubenten ber Sil^eotogie griebrid^ 5Raumann unb ber ©d^tedmig* 
§oIfteiner $eter Senfen, »etd^e t>on 2ei})jig l^ierl^er gelommen »aren, 
tl^aten fid^ im §aufe eine« grianger ©ürger« ju einem aSerein 35eutfd^er 
©tubenten gufammen, ber benn aud^ am 5. üDegemBer bie S3eftätigung 
ber Unit)erfitSt«Be]^8rbe em<)fing. Sin %til ber SKitgtieber jtt)eigte fid^ 
t>on ber d^riftttd^cn ©tubenten^erBinbung „Uttenrutl^ia" aB. SD?an grün* 
bete junäd^ft ein Sefejimmer. ÜDod^ fd^eint bie lönigl. Bair. ^Regierung, 
eingeben! i^re« griaffe« t)om 3anuar 1881, bem iungen SSercin nid^t 
red^t bie 8eBen«(uft gegönnt ju l^aBen, inbem fie bie ©el^anbtung jebe« 
aud^ nur annäl^ernb ^>o(itifd^en 5E^cma«, j. ©. eine ^aratletc jn^ifd^en 
bem alten unb bem neuen Saifertum, au« bem 3nnern be« SSereine« 
Bannen looüte, fobaß ber SJerein Bereit« an ^)otigeilid^e änmelbung badete. 
5Den 18. 3anuar feierte ber injtoifd^en .auf 25 SKitglieber angemad^fene 
Srlanger SSerein fd^on burd^ einen Sommer«, auf bem ber Uniöerfität«* 
^rofeffor $faff, ein 5ftaturtoiffenfd^aftIer, für ben SJerein gewonnen 
würbe. 

Sinen Iräftigen Slntauf unter ben SSereinen Begann in bem neuen 
©emefter Befonber« aud^ ber33eutfd^e ted^nifd^e ©tubentenöerein. 
§ier gefd^al^ ein lll^nltd^e«, wie in ber SSerelnigung. Der JReftor $ro|effot 
Dr. SBinlter, ein Ingenieur i>on 9tuf, l^atte Befannttid^ bem SSerein an* 
fang« alle möglid^en ©d^wierigfeiten in ben 8Beg gelegt. Sefet erfd^ien 
er })töt5tid^ wie ^rofeffor §ofmann, ber SReftor an ber griebrid^^ffiJil^etm«* 
Uniöerfität, neBft feinem Soüegen, bem d^riftlid^^^fojiaten ^rofeffor an ter 
tcd^nifd^en ^od^fd^ule §)oermann, auf bem 3lntritt«fommerfe be« ©eutfd^en 
ted^nifd^en ©tubentenüerein« in Seder« Sier^atten (Sommanbantenftraße) 



1) $op. 29. 5«oöcmbcr. S3gt ba« fg. in ber Ätettjäcitung. 

8* 



Digitized by VjOOQIC 



• 116 

unb Inlett unter bcm ©mbtud eine« SSortrage« be« stud. arch. ^errntann 
üfcer bie Snbuftrie äutcrtfa« unb üDeutfci^tanb« eine fc^toungtjotte 8tebc, 
in ber er bie §cffnung anf batbigc oßgemeinere Beteiligung be« Scl^r* 
tixpet^ an ben geftlid^feiten be« SScrcin« au«fprad^.*) Sr mugtc c« pci^ 
baraufl^in gefaüen taffen, in ber treffe angegriffen gu ttjcrben unb gaB 
infotgcbeffcn am 29. 5Rot>emBer in ber SBoffifd^en S^tong eine grllärung 
ju feiner ated^tfertigung cA, über bercn gctpunbcncn S^arafter un« anäf 
nx6)i bie SSertcibigung ^crrmann« in ber Ä^ffl^öufcrjeitung^) ^inmeg* 
täufd^en lann. SBinMer trat ben SRndjug an unb l^at ftd^ faum iemate 
»ieber im SJeutfd^en ted^nifci^en ©tubentcnbercin fe^en taffcn. änber« toax 
e« mit ^rofeffor §ocrmann, ber bem SSeretn feit Jenem S^age fcefonber« 
nai^c trat unb (feit bem 5. gebruar 1884) bad treuefte Sl^renmitgtieb 
be« Dctttfd^en ted^nifci^en ©tubentcnbcrein« geworben ift (5r mal^nte 
indbefonbcre baju, ber beut feigen 3nbuflric bie ©eltung ju »erfd^ffen, 
meldte ba« ©ebei^en bed nationalen SBol^Iftanbe« verlangt. 2Bie in ber 
^rofefforcnfd^aft, fo getoann ber SSerein aud^ in ber ©tubentenfd^aft 
©oben. 3cner äntrittdiommer« toar öon einer ganjen änja^l öon 
ftor|)orationcn fcefd^idt. Die ^affi ber ÜJiitglicber toud^« auf 35.3) 

@eI6ftt)erftanbUd^ bcanf^jrud^t ber gortgang ber ©cmcgung an ber 
8riebrid^*aBiI]^elm«»Uniberfität jn ffl erlin bie §au^)taufmerffamlett, toenn 
bie aSerctn^gefd^id^te in biefem ©emcfter aud^ bieüeid^t nid^t biefelbe 
gtänjenbe (fottmidtelung toie in ®re«tau nal^m. 

2)ie jeittoeUige ®unft ber SRagniflcenj, »eld^cr ftd^ ber SSerein ju 
erfreuen gel^abt l^atte, fd^tug 6a(b toieber in bad ©egenteiC um. 9Ud in 
ber treffe eine 5Kotij crfd^ien, tocld^e t>on einem 9lnfd^(ag be« „SSerein^ 
©cutfd^cr ©tubenten" am ©d^toarjen S3rette fprad^*), erfd^ien fofort 
ein latcgortfd^e« üDementi bc« JReltor« in ber Äreujjeitung. «^) sber 
ytamt ,,SSercin 5Dcntfd^er ©tubentcn" l^atte bie SSSirfung eine« $enta* 
gramma« auf ben ©elel^rten. Sr l^atte ben beabfid^tigten änf^tag 
ber aSereinigung nid^t genel^migt. üDem ®efud^ ber „SJereinigung ber 
©tttbierenben an ber griebrid^*2Bi(^eIm«*Uniberfttät jur Pflege be« 
35eutfd^tttm«" um Setoittigung be« alten Siamen«, toeld^e« üon Söiit* 
gtiebern be« SSerein« ju toieberl^olten SKaten an ben Suttu«minifter ah 
gcfanbt tourbc, »urben namcntlid^ toom Uniberfitatdrid^ter ©d^ufj aud^ 
nod^ in biefem ©cmeftcr bie mannid^fad^ften ©d^toicrigfeiten in ben SBeg 
gelegt. ÜDcm SSer^aÖen §ofmann« gegenüber jener 3«tung«notij cnt* 
ft>rad^ e«, ttjenn ber berül^mte gl^emiler Bei ©elcgenl^eit ber SReftdrot«' 
Übergabe öon bem ;,@eift ber Unbutbfamleit, biefem fettfamen Slnad^ro* 
ni^mu«, ber ben ftubentifd^en SSer!e^r geftört l^ätte'^ rebete. Da« 5Ref^ 



1) SSolfifd^e 3«tttng. 

2) Äi^Pättfcr»3citung I, 14 unb 15. 

3) SScrbanbö^jtotofottc. 

*) Ärcujäcitung. ^x. 239. 12. DftoBcr 1881. «ßojl am fclBcn XaQt. 
5] Äteujäeitung. ^x. 241. 14. füttoUx. 



Digitized by VjOOQIC 



117 

torat ging auf ben rül^mttd^ft Bclanntcn §iftorifer grnft ßurtiu« ü6er, 
bcffcn ©tcttung jum SScrcin in ber gölgc eine anbete »erben foKte, ate 
bie feinet SSorgänger«. 

©d^on frft]^ im ©emefter fanben bie äBai^ten ber 35ertreter für ben 
2lu«fd^u^ ber ©tubierenben ftatt. SKm 8. SRoJjember t»ä^Iten bie 4 ga* 
htttäten, bie S:^eologen mit ©nftimmigleit, bie 3nriften unb 'iß]^itofo^)]^en 
mit groger SD?e^rl^eit bie Sanbibaten ber Bereinigung ; nur in ber mebi* 
jintfd^en galuttät Be^au^Jtete ein 3ube ba« gelb. 9lud^ ber gül^rer ber 
®egen<)artei, stud. hist. ®^)angenBerg, ber boftrinäre 2^eutone, untertag. 
Slm folgenben 2^age fanb bie allgemeine ©tubentenöerfammtung ftatt. 
5Die rJreie toiffenfd^afttid^e Bereinigung fud^te pnäd^ft öergebtid^ bem 3lu6* 
\äfVL^r ber ganj unter bem ginflug be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten 
ftanb — l^atte hoä) t>ox 8 S^agen bei bem SSird^owIommer^ ber ©tu^^ 
bentenfd^aft im ®fating*=9iing (ber ie^igen ^l^ill^armonie) . stud. med. 
3Äe^tänber »om SJerein üDeutfd^er ©tubenten j)räftbiert unb cand. med. 
SBeigmann bie geftrebe gel^atten — , toegen ber ßntfenbung öon ^zpn* 
tierten jum t^ff^äuferfeft bie (Snttaftung ju öertoeigem. S3ei bem ftd^ 
erl^ebenben 8ärm toar e« Oreöing, ber mit bij)(omatifd^er ©efd^idlid^feit 
einer 5tuf(öfung vorbeugte, ©ei ber Slbftimmung ergab fid^ bie 9Kel^r* 
l^eit für bie ^anbibaten ber ÜDeutfd^en ©tubenten. S^ ftanben faft bie* 
felben ^erfonen auf ber Sifte toie im ©ommer. SSltu mar nur ber 3^amc 
So^an« auf i^r^). 5Der au^fatt ber SBal^I mar bem Unit)erfitat«rid^ter 
nid^t nad^ bem ^erjen.- 9luf ®runb be« gormf el^f er6 , bag bie Slnjeige 
ber 3Ba^t am @d^tt?arjen ©rett nid^t ad^t ÜEage, fonbern fieben 2:age 
öorl^er ftattgefunben l^atte, ttjurbe bal^er ber ganje Sllt lafftert^). 

äöie bie „35. b. ©t.", »ie fid^ ber SSerein für ^^Bereinigung ber 
©tubierenben" ic. furjmeg fd^rieb (man !onnte barauö ebenfaüö Berein 
2)eutfd^er ©tubenten lefen), üon t>orn]^erein für bie Slu^fd^ußwal^Ien 
tebl^aft in il^rem ©inne ©timmung gcmad^t l^atte, fo fud^te fte ftd^ aud^ 
bie ^enfd^aft im !Cireftorium ber äfabemifd^en Sefel^aße ju fid^ern. 
©ie SBal^Ien baju mußten nun enbtid^ ftattfinben. nad^bem bie im an* 
fang be« ©ommer« üottjogenen für ungültig erflärt unb ber SEermin 
auf« Ungemiffe ^inau^gefd^oben »orben »ar. 50iaffen^aft U)urben bie 
SDiitglieber unb greunbe jum. gintritt in bie 3lfabemifd^e ßefel^aße Der* 
anlagt. 3n furjer ^dt ftieg bie ^aifl i^rer SKitglieber öon 379 auf 
über 1000. ÜDa6 gegnerifd^e üDireftorium, ba« im vorigen ©ommer 
burd^ bie §ülfe be« Suratorium« (in ujeld^em ^ofmann, Süiommfen, 
Bird^ott) faf en) in feiner ©teüung geblieben toar, füllte fid^ nid^t fidler 

1] SSgl. Äi?ff^ä«fet«3eituti0 I, 14. SBir toä^Icn öon jetgt ab ber (Sittfad^^eit 
»egcn bcit ißamcn „herein S)eutf(^er ©tttbcnten" für bie „^erctnlgtmg ber @tubic« 
renben k. ac/' Jol^au gog fid^ \pRttx infolge eine« 3»iffc* wi* ^^xamm üom „35ereitt 
3)eutfti^r ©tubenten" jurütf; iebod^ nal^m er 1889 bie gmennung jum ,TOett 
$errtt* an. 

2J 2)eutfd^e« StageBlatt. 



Digitized by VjOOQ IC ' 



118 

itnb üerfd^ob bte fd^on auf ben 30. 5>ioDcmbcr angcfcfetc ®cneralt)crfamm^ 
fung^), in ml6)tx bie "Slenvoaffi bcö ÜDtreltorium^ bcrgcncmmcn werben 
tttu^te, abermate. 9la(^ langen SScrl^anblungen, in beren SSerlauf 3D?omm* 
fen, SSird^ott) unb §cfmann auö bem Suratcrium au^fd^ieben, tDeit ber 
Senat (ßurtiu«) bie Slnberaumung ber SBal^I verlangte 2), würbe bie SBal^t 
enblid^ auf ben 11. 3anuar 18S2 feftgefe^t. 3n ber 3tt>ifci&enjeit l^atten 
6etbe Parteien eine ma^Iofe Slgitation in« ©er! gefegt, um fi^ bie 
SKel^rl^eit ju fidlem. 35er Umftanb, ba§ bie gteie tpiffenfd^aftlid^e 9Scr^ 
einigung nid^t toäl^terifd^ in il^ren SUiittetn, Slnl^änger ju »erfien, t)cr^ 
ging, i)erleitete bie ÜDeutfd^en ©tubenten, ju äl^ntid^en SÄittetn p greifen. 
Slm SBal^ttage ergaB fid^ 6ei ber 2lbftimmung eine aWe^rl^eit für bie 
tJrcie ti)iffenfd^afttid^e Bereinigung, votwn aud^ nur eine fd^ttjad^e. ÜDie 
Sefel^atte ertpieö pd^ aU ein SBotttoerf beö 3ubentumö, baö fie nod^ lange 
gebtieBen ift. 35aö ©eiol^Ie auf iübifd^er ®eite über ben ®ieg toar 
fo lärmenb, ba§ ber antoefenbe ^cttjeiteutnarit fid^ Deranta^t fal^, bie 
SSerfammtung mitten in ber 2lbftimmung aufjulBfen^). £)ie am 25. 3a* 
nuar nod^ einmat borgencmmene SJal^I änberte nid^tö an bem Srgebni^. 
©er SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten untertag mit ettoa 452 ©timmen gegen 
477» Slnber^ herliefen bie 3luöfd^u6tt?a:^(en, bie am 14. 3anuar abge* 
galten ti)urben unb mit einem entfd^iebenen ®ieg ber mit bem SSerein 
übeutfd^er ©tubenten Dcrbünbeten Sor^jcrattonen, ju benen bie d^riftlid^en 
SSerbinbungen, ber (S. S., einige anbere farbentragenbe Äor^jorationen, 
ber 95erbanb freier SSereine :c. gehörten, enbete. Unter ben gegnertfd^eu 
Äanbibaten, bie mit 340 gegen 570 ©timmen unterlagen, befanb fid^ 
neben ©^Jangenberg aud^ ber stud. bist, granj ®an«fe^), ber ju ben 
©eioäl^tten be« ©ireftorium^ gel^Brte unb tonge 3^it eine 8ictte in ber 
freien ti)iffenfd^afttid^en Sereinigung gef^^iett ^at. (gine jal^Ireid^e ^c* 
tijeimad^t tpar aufgeboten ti)orben, um ä^ntid^e 3SorIommniffe n)ie bei 
ber Sefe^aßenttja^i ju tjerpten, roa^ fid^ jebod^ aU überflüfftg ermie^. 

©länjenb xoax ber Äommerö, ben ber SSerein am 18. 3anuar jur 
geier ber SBieberaufrid^tung be« ÜDeutfd^en 8ieid^e« unb feine« eigenen 
©tiftungöfefteö in ber Sonl^atte gab. ÜDer gro^e ©aal, bamate nod^ 
einer ber betjorjugteften in ber JReid^^l^ouptftabt, reid^te nid^t arx^, um 
bie S>^i)l ber Äcmmer^teitnel^mer gu faffen. SBieberum toaren jal^freid^e 
Korporationen gefd^toffen mit i^rcn ß^argierten in 333id^ö erfd^ienen. 
Stuf ben Oaßerien fa^ ein reid^er g(or »on ©amen. Unter ben ®äften 
fal^ man eine ganje SReil^e Don ^rofefforen, »oran ben SReltor. 2lbo(f 
SBagner tDar nid^t mel^r „in grauenhafter ©infamleit" ba, toie er auf 



1) Ä^ff^iäufer^Seitung I, 25. 

2) 3)e«tfd^e« Sageblatt. 

3) 9^ad^ bem öerid^t be« ^Serüner 2:aöeblatt8 toax ber fiubentifdfic «eifatt bie 
Urfad^e ber ^uflöfung. 

^} ^txiä)U be6 3)eutfd^en 2^ageMatte8 unb ber Äreujgeitung. 



Digitized by VjOOQIC 



119 

bcm 5lntritt«Icnimct« flefogt fiatte. 2Iud^ einige JReid^^tag^aBgeotbnete 
i^atten fid^ etngcfutiben. 2lugcr fcen ^räfifcen f^jrad^en ber SReltor ßurtiu«, 
ber SSBütttembergtfd^e JRetd^ötag^abgeotbnete grl^r. D. 3338Ii(ti)att:^, ©töder, 
2lb. SSBogner unb Dr. JRid^arb §amel in Bcgeifterter «nb l^tnret^cnbcr 
JRebe ju ben SBerfommetten. Unter ben patrtcttfd^en Stebern, njeld^c bie 
gefttjerfammfnng önfiintmtc, fanb ftd^ ein neue«, toeld^e« ein SWitgtieb 
be« aSeretnö !J)eutf(^et ©tnbenten, §an^ {Rl^obe, ben bereinigten SSereinen 
ÜDeutfd^er ©tnbenten ju biefem Sage getoitmet tfattt: „2luf, ©ruber, 
ta^t in frol^er 8uft", ein ©ang, nid^t »on ber Snl^att^fd^tiJ^rc, toie {Rid^arb 
§amef« „ÜDeutfd^e Sngenb, auf junt ©treite'', nid^t fo burd^toel^t t)on 
ÄönHJfe^Iuft, tt)ie bie« eigentüd^c 33. ®. ©t.^^Sieb, a6er Don berfelBen 
tiefcrnflen »aterlänbifd^en SBegeifterung unb »on nod^ l^S^erem ^joetifd^em 
ÜDuft: ein ed^te« ^jatriotifd^e« ^nei^)tteb. ÜDaö ßicb ift fpäter in baö 
„Sieberbnd^ ber ÜDeutfd^en ©tnbenlen" aufgenommen unb l^at fid^ cin^ 
geBürgert in ber beutfd^en ©tubentenfd^aft.^) 

Unter ben JReben Derbient btc ^arrnl^ Befonbere grtoäl^nung, tocld^e 
bie Saifertid^e ©otfd^aft i)cm 17. 5KobemBer 1881 in fd^toärmerifd^cn 
©orten feierte unb ben ©ebanfen anregte, fie in ßrj auf bcm Ä^ffpufer 
ju t)eretoigen. 3n il^r l^ieg e«: 

,Srti ^inblid auf bie ^inbertiiffe, bie feinem ßro^en SBer!e (ber fojialen 9?c« 
form) brol^en, oerjid^tet ber Äaifer in ber S3otfd^aft felbft au§brü(fli(ö auf ben un- 
mittelbaren Erfolg. S)aburd& aber wirb fie, wie im STnfanö bcmertt ift, bie ^oU 
fd^aft an bie l^eranreifenie ©eneration, bie beutfd^e Sugcnb, ein ®ebon!e, ber 
(Sie, meine $encn, bi§ auf^Snncrfte ergreifen mu^: 2)er greife ^oJ^enjoIIer menbet 
fid^ an bie beutfd^en Sünglinge, legt in il^re ©anb bag SSermäd^tnig feinet erl^oBenen 
$läne! SSJie tonnen mir unferer SSegeifterung, unferer S)an!barteit einen unmittel- 
baren Slugbruc! ijerleil^en? Bir wollen biefe 33otf(3^aft ol§ einen SKerlftein unfere« 
nationalen ©treben^ un^ unb aQer Sl^elt oor ^ugen fteQen. 92el^me bie beutfd^e 
Sugenb bie Sammlung für ein iWonument in bie S>anb, burd^ roeld^e^ bie ewig 
bentmürbige beutfd^*d^riftlid^«fojiale ©otfd^aft bem beutfd^en SSolle mürbig oergegen* 
roärtigt wirb. Unb märe eg nur ein toloffaler ©ranitblodt, auf beffen ©eiten bie 
?iebegnjorte.beS greifen ^oiferg eingegraben mürben, ollem ed^t beutfd^en SSolte jur 
9tid^tfd^nur, ein ©ranitblcdf, gefrönt mit bem 3(bler be8 $Rei(i^eg. SBir wollen bie 
allergnäbigfte (Srlaubni^ @r. SOtaieftat jur ^uSfül^rung biefeS $lane^ el^rfurd^tSooUft 
nad^fud^en unb ung um SBefürmortung unferer ©itte on unferen gürften 9?eid&g!an5ler, 
ben politifd^en ©eniug ber beutfd^en ißation menben. (Sine ^flid^t ber ©antbarfeit 
ber beutfeien Sugenb, eine nationale ?5flid^t unb ein rül^mlid^e^ nationales S03ert 
wirb burd^ (Srrid^tung biefeg 3Ker!fteine§ erfüllt/' 

6« toaren SOSorte an^ einem ber Begeifterung^fäl^igften ^erjen. ©ie 
fanben, ju f^jäter ©tunbe gef^)rod^en, nid^t mel^r bie SOSürbigung, loetd^e 
il^nen geBül^rte. S)er in il^nen entl^oltene eigenartige (Sebanfe lourbe 
junäd^ft nid^t au«gefü:^rt, toie fo mand^er in gel^oBener Stimmung ent- 
tücrfene ^lan, aBer er leBte fort im Snnern mand^e« "ißatrioten. 

2lm aSormittag nad^ bem Sommer«, auf bem jene §ame(fd^e SRebe 



1) SßQl $an6 ißaaräcto: „^anö SRl^obe unb f«in Sieb." Slfabcm. 531. 11. @. 207, 

/Google 



Digitized by^ 



120 

gd^attcn würbe, tx>ax großer gtül^fci^o})^)«! im ®tabtj)arl, an bcm m^ 
Jbcfreunbete Sor^jorationcn teitnal^men. SBie »tr tt>i[fcn, toar im üotan» 
gegangenen Salute auf 2lnfa§ be« SSerein^ ÜDeutfd^er ©tubenten jum erften 
SWale ber ©eburtötag be« ktiä)e^ DDn ber ©tubentenfd^aft burd^ einen 
gtijgeren Äommerö begangen n>otben. ©ieömal xooUtzn bie alten 
Surfd^enfd^aftcr fid^ nid^t t)om 95erein Deutfd^et ©tubenten ben JRang 
ablaufen laffen unb traten mit einem üon angefel^enen ©urfd^enfd^aftem 
nnterjeid^neten Aufruf — unter ben 5>iamen t)rangte nod^ ber be« ©onner 
granlonen Dr. Sonrab fiüfter — ju einem eigenen ^ommerfe an bie 
Öffentltd^Ieit. ©o feierte ber D. C. bcnn am 18. Sanuar 1882 jum 
erften 9Äaiei) biefen nationalen ©ebenitag. ginen iäl^en Slbfd^tu^ fanb 
ber Äommerö burd^ ben Zeh beö älteften anti>efenben ©emefter^, eine« 
pcbjigiäl^rigen ©reife«, ber beim ©emefterreibcn gcrabe fein ®ta« auf 
ba« 200^1 ber Süngeren geleert l^atte. ÜDaö l^erjlid^e Telegramm, ba« 
ber SScrein üDeutfd^er ©tubenten bamate an bie ©urfd^enfd^after ent^ 
fanbte,2) bereift, mit njeld^cr ©enugtl^uung ber SScretn ^beutfd^er ©tu* 
beuten anbere Äor^jorationen in feine gu^fta^^fen treten fal^. 

©c glangüotl ba« auftreten be« SSereinö nad^ au^en l^in aud^ fein 
mod^te, fo mad^töoll er auf bie ©tubentenfd^aft eintotxite, fo arge 
©d^attcnfeitcn bot ba« innere äSerein«leben toieberum. ®cr SSerein gfil^lte 
212 SKitglieber, barunter 57 Xl^eologen, 58 3uriften, 20 a«ebtjiner unb 
77 $^ilofo^5]^en.3) gur bie Organifation biefer SDJaffe unb für ba« innere 
äJerein^leben n>ar fo gut toie gar nid^t« gefd^el^en. @d n)urben mel^rfad^ 
SSorträge gcl^atten, g. ©. über ^Berliner Sl^eaterberl^ältniffe unb über bie 
SSeranlagung be« ©ermanentum« jum ßl^riftcntum. aber Don einer 
Silbung Don Slbteilungen, Don einer äuffid^t über bie SWitglieber ober 
gar Don einer größeren Se!annt[d^aft berjelben untercinanber n>ar nid^t 
Die 9tebe. ®a^er tft e« gelommen, ba^ fid^ biefe aWaffen ber erften 
©emefter meift mieber Derlaufen l^aben, bai nur bie toenigften in 3^^* 
fammen^ang mit ber in ber ©tubentenfd^aft fortbauernben nationalen 
©trSmung geblieben finb. SJal^er fam eö aud^, ba^ eine SRei^c gtoeifel* 
l^after Elemente, bie ia nid^t gu ben unbegabteften gu gel^ören ^>flegen, 
gerabe im ^Berliner SJerein l^erDortraten; ber SSerein l^atte inbeö ba« 
©lüdt, fie balb abjd^ütteln gu lönnen. 5Dal^er fam e« aud^, ba^ bie 
Söiittel, mit benen gearbeitet würbe, toieberl^olt ba« ©d^idElid^e Dermiffcn 
liefen, ^n ben Übelflänben gel^örte aud^ ber mangelhafte, wenig gu* 
Dorfommenbe SSerlel^r mit ben 58unbe«brübern Don ber ©auafabemie. 
25ie 3«^üd(fefeung, weld^e iene Don ben äJiitgliebern ber „3Sereine !Dentfd^er 
©tubenten" erfal^ren gu l^aben glaubten, fül^rte gu einer längeren 5Bc* 
fd^werbe beim SSerbanb^fouDent, ber inbe« bie ©ad(^e burd^ Übergang gur 



1) 2)eutfd^e8 ^a^tUatt unb atibertocitig. 

2) ÄJ^päufcrgeitung I, 52. ^ 

3) DrigtuaUifte beö SJcreinö ^tnt\äftx ©tubenten «erlin. 



Digitized by VjOOQIC 



121 

3;agc^orbnung crtcbtgte, inbem er btc C^^ff^^ng au^f^jvad^, ba§ btc 
SJcteinigung an bcr Unteerfität fid^ in B^^nft ^on einer liebend* 
tpflrbigcren ®eite gegen bcn 5Deutjd^*ted^nifd^cn ©tubententoerein jeigen 
tpürbe. 1) 

©oßte eine gebeil^fid^e (gntmidetung be« SSeretne« ^jtafegrelfen, fc 
mußte mit bcn unbi«ci|itinierten SWaffen aufgeräumt »erben. 35a« gatt 
wie für ben ©erliner fo aud^ für bie anberen Vereine, ©ie notmenbtge 
Äonfequenj babcn »ar, baß gunäd^ft bie farbentragenben ©tubcntcn, 
foiueit fie SWitglieber njaren, fid^ gurüdfjcgen, ba fie eine griißere 3n* 
anf^^rud^nql^me il^rer Gräfte mit il^rem S5erBinbttng«(eben nid^t Dereinigen 
fonnten. übaö ^rinjip ber Vereine ©eutfd^er ©tubenten, SKitglieber 
atter Sorpcrationen, fotoeit fie d^riftlid^niationater 2l6Iunft »aren, auf* 
june^mcn. Blieb iebod^ nad^ tt)ie bor geioal^rt, aud^ alö eine- fcftere 
Organifation bcrfetBen in i^re SRed^te trat. 

5Jiur ein S;ei( ber Vertreter ber SSereinc !©eutfd^er ©tubenten, toetd^e 
fid^ auf bie ©nlabung ®rei)ing« am 18. 3anuar in ©ertin ju einem 
©emefterfonöent »erfammettcn/ toar gu biefer Überjeugung, baß eine 
feftere Organifation nötig tpar, getaugt, l^auptfäd&üd^ bie Vertreter ber 
Heineren Vereine. üDie SlufgaBen biefeö ^onbenteö tagen gubem meift 
auf anbcrm ©ebict atö auf bem ber Organifation. SRä^er tagen gragen 
^)rinji^)ietter SRatur, toetd^e ben SSertretern l^inreid^enb gu t^un gaben, öor 
atlem bie ©eftimmung ber §auptgefid^t«^)unfte ber S5erbanb6fafeungen, 
bie Orbnung ber 2lngetcgenl^eit be« SScrbanböcrgane«, bie ©tettung jum 
Deutfd^en ©d^utüerein. 

Stm SSormittag be« 18. trat man gur erften ^Beratung, gufammen. 
Stuf Slntrag üon §atte übernal^m ©reöing ben SSorfife. Sn^gcfamt »urben 
t)om 18. bi« 23. ad^t ©ifeungen, SSor* unb 5Jiadi^mittagö, meift Bi« in 
bie \patt SRad^t l^ineln gel^alten. S)ie ©efd^tüffe be« fog. JRotl^enBurger 
Sonbent« »om 3luguft bc« vergangenen Saläre« »urben unter ®ret)ing« 
Bel^errfd^enbem (Sinfluffe at« formell unl^attbar begeid^net, erneuert unb 
crgängt. Sit« attgemeiner ®efic^t«punlt für bie 35erbanb«faftungen n>urbe 
feftgeftetit: 

,,§ 1: 2)en SSerbanb bilben SBereine, welci^e a) ol« SWitglieber nur immatrilu« 
lierte @tubenten d^riftUd^en ©lauben^ unb beutfci^er ©taatSangel^öngteit aufnel^men, ^) 
b) al^ Swed fi4 gefegt l&aben bie Pflege be3 S)eutfd^tum8 auf ©runblage be§ 
(SJ^riftentumg." 



©eit bem 10. 9ioJ)ember befaß ber SSerein ein Organ in ber 
^aufergeitung, »etd^e gugteid^ at« Organ ber gefamten ©tubcntenfd^aft 



*) ^^l ©efc^toetbcfd^rlft .bc8 2)eutfd^«te(^ni5(^en @tubcntcntoerem3 (^ie!togra!|)^tcrt 
in ben SScrbanb«- unb S3ercln«aftcn. Slufgcfctjt (Snbc S^cjcmBer 1881). 

2) ©terburd^ toaxtn fcle -Öfierreid^er am (gintrht in ben ©erBanb Bel^inbcrt. 



Digitized by VjOOQIC 



122 

bicnen foüte. 35ama(6 gab cö nod^ leine SBurfd^enfd^aftttd^en Statter, 
leine Slfabemifd^en 9Äcnat«:^efte nnb leine Slßflemeine S)eutfd^e Untöer»» 
fität«ieitung. 5Wur ein Keine« äJtättd^en, bte „S)eutfd^e ©tnbentenjeitung", 
friftete ein fümmertid^eö !Dafein unb erfrente fid^ nur geringen iinfel^n«. 
©er ^tan, eine ftubentifd^e S^^W^ft ju grünben, burci^ »eld^e bte 
©ebanlen ber neuen S3eti)egung fortgefefet SSerbrcttung finben lönnten, 
tDar fd^cn frül^gejtig aufgetaud^t ; inbe« Bei ber <gd^tt?ierigfeit berarttgcr 
Unternel^mungen üUxffanpt »ar e« öon öornl^erein M mx^üä) ju Bc* 
geid^nen, toenn eine ftubentifd^e S^^tong in« SeBen trat, bie at« ©^jrad^rol^r 
einer nod^ nid^t toiJüig in ftd^ gefeftigten Setoegung gelten foßte, für bte 
gubem gar feine 5IJiittet Dorl^anben U)aren. ®a laut ein ioutnaliftifd^c« 
2^alent toie §amel unb gaB bte Beiben geftnummern jur ^ijffl^auferfeier 
l^erau«. 9Äan gtauBte jefet ben rtd^tigen SUiann für eine ^)eriobifd^e 
3eitfd^rift gefunben ju l^aBen. §ame( lie^ fid^ aud^ erft jufammen mit beut 
SSertrauten ©d^rantm«, beut 9Jed^t«f anbibaten SRotanb, ber Bereit« toie 
§ame( at« B^i^wi^fl^f^^if^P^Ö^^ t^ätig gett?efen U)ar — baju l^erBei, ba« 
Untemel^nten in bie ^anb ju ncl^men. 3n ben Serien tourben Balb nad^ 
bem }S^it tjertrautid^e SRunbfd^reiBen »erfd^icft, toetd^e Slnl^anger bafür 
geiüinnen foüten. Sebod^ erfannte §aniet Balb, ba^ feine ©rünbung 
tDenig 2ltt«fid^t auf Srfolg Bätte unb gog fid^ i)on ten öorBereitenben 
©d^ritten jurüdf. @« fanb fid^ nur ein fd^tDad^er @rfa^ für i^n. 3^^^ 
ließen bte erften 5Wuntmern be« Statte« nid^t« ju »ünfd^en üBrig. ®ie 
Brad^ten jum 2;eil t^crjüglid^e teitenbe äuffä^e unb eine Slnjal^I red^t 
tfid^tigcr Äorref^)onbenxen. ©efonber« l^eröorgel^oBen ju ti)erben öerbient 
bie au« ©re«(au, SOSie einft §amef, fo Beeilte fid^ ber iel^ige SRebalteur, 
cand. med. ©abott), (Sjem^jtare feiner B^it^i^S ^^^ Surften ®i«mardE 
ju üBerfenben. @r erl^iett öon biefem ein l^ufböcße« 5Danffd^reiBen: 

,,S5erUn, ben 30. 9f?or)einber 1889. 
Quer Söol^lgeboren baute \6) üetbinblid^ für bte Übetfenbunß ber betben erften 
^iutnmern 31&rer ,tt)ff]&äufer«3ettun0'. 3n (Srtnnerung an meine eigene ©tubcnten- 
seit freue id^ mid^ über bie SÄegungen jugetibfrifd^er Xeilnabme an ber oatcrldnbi- 
fd^en (Sntroidlung , rote fte au tjielen Unioerfttäten ftattfiubet, unb l^offe, , bafe bie 
afabetnifdften ©emcinfd^aften i^re SDfiitglieber audEi über bie Unioerfttätgjcit biuau« 
Sur ?5flege Daterlänbif(^er ©efül&le unb (Sitten feft unb bauemb oerbinben 
werben. 

V. S5i«mar(!. 
2ln ben $Reba!teur ber jÄ^ffbäufer^^Seitunfi'." 

@o i)er]^ei6ung«t)ott ber Snl^alt unb öieüeid^t aud^ anfang« bie ^af)i 
ber SlBonnenten tt)ar, Umftanbe, bie mand^en l^offen tiefen, ba§ ba« 
Statt, getragen bon ber l^errfd^enben Segeifterung, 2lu«fid^t auf Seftanb 
l^ätte, fo ertoie« fid^ bod^ Batb bie finanjieße Sage at« nid^t Befonber« 
günftig. S« mar ba^er ein ®IM für ba« Statt, baß fd^on ju Anfang 
be« 3a^re« 1882 ein mol^t^aBenber „5ltter §err" be« SSerein« ©eutfd^er 
©tubenten, ber 9tentier unb tunftfd^riftftetter SB. 8. ©d^reiBer, bie Bettung 



Digitized by VjOOQIC 



123 

laufte unb juglctd^ bte ©d^riftlcitung übcmal^m.^) 3" bicfcm ©cfife* 
unb SRcbalttonötoed^fel erteilte ber 9ScrBanb«font)ent feine ©enel^mtgung. 
®ie fc^toierigfte grage, mit ber fid^ bie unter ©reüing« 8eitung 
tagenben Vertreter ju befd^äftigen l^atten, toar xtoetfetfo« bie bc« ^rager 
©d^ulDcrein^. SBir »iffen, bag ©rc^Iau l^ierBei ftarl engagiert toar. (Sf)t 
biefe grage an ben fionbent gelangte, l^atte pe einer Äontntifpon bcö 
berliner SSercin^ jur Beratung borgetegen, beren Seitung ber un« üon 
8ei|)jig l^er Befanntc cand* iur. galcfe innel^atte unb in ber u. a. nod^ 
ber Surift 8aur^ unb ber Z^zoU^t SWattl^e« (jugleid^ SSBingoIflt) fa^cn. 
©ort l^atte man ba^ folgenbe bem ^cnöent Dorjulegenbc, anwerft gefd^idt 
abgefaßte ©utad^ten aufgefegt: 2) 

„1. (SS l^at fxd^ bie ^ommiffton auf ®tunb beS il^r rei^lid^ judegangenen 
ÜRatcrial« bet ftuetlennung ber bebauerlid^en 2:5atfad5c, ba^ bie SaßC ber ©eutfd^en 
in fefteneid^'Unöam eine in l^ol&cm ®rabe l^ilfSbebürftige ift, nid^t oerfd^Ue^en 
fönnen. 

II. i[t aber, l^auptföd^lid^ auti) burd^ Unterjet^ner beS Aufrufs ju gunften 
be« ©eutf^en ©d^utocreinS, bie Slnfd^auung ber Äommiffton barin bejtärtt xoüx» 
ben, ba^ 

a) bie «Situation beS ^eutfd^en ©d^ubereinS, ber ftd^ bie (SnoedPung beS 
SntcreffeS für bie 2)eutfd^en in Öfterreid&'Ungatn jur Slufgabe gefteOt l^at, über« 
5aupt 3. 3- eine berartige nod^ ni^t ift, bafe ein roirtlid^ erfolgreid^eS ©inroirten 
auf bie bcftel^enben Übelflanbe erwartet werben tann, unb bafe 

b) bie bcfonberg in ^erfonenfragcn l&en)ortrctenbe cinfeitige ©teflungnal^me 
be§ betreffenben ©ercinS eine Unterftüftung begfelben feitenS beS ,S3erein8 ®eut* 
fd^er ©tubenten* unmöglich mad^t. 

III. ift anbrerfeit§ baS oon cinjelncn Letten geroünfd^te felbftönbige SSorgc^en 
ber ,S5ereine 2)eutfd&er ©tubenten* in ber betreffenben ^(ngelcgen^eit al8 mit ber 
Senbenj berfelben unb il^rcr Dualität, bie il^nen perfönlid| bie ©efd^äftigung mit 
ftubentifd^en ^Ingelcgenl^eiten üorfd^rcibt, aflgemein für unvereinbar erad^tet roorben. 

„2)ie (gntfd^eibung ber Äommiffion gebt bementfpred6enb babin, einen rer- 
ebrlid^en @emefter!onoent ber ,S5ereine ©eutfd^er ©tubenten' crgebenft ju erfud&en, 
bie grage: 

,3ft, eoent. inroiemeit ift ein beitritt ber «SSereine S)eutfd^er ©tubenten» ju 
ben ^Seftrebungcn beg 2)eutfd^en ©d^ubereing anjubabuen?* 

vorläufig nid^t aU eine brennenbe anjufeben, oielmebr ben S3eftrebungen beS 
©eutfd^en ©d^ulDereing gegenüber eine sumartenbe ©teHung einnebmen ju 
rooüen." 

!J)iefc JRefotution ujurbe bem Äonbent Den gaWe, bem l^ierju be» 
ratenbe ©timme gegeben »urbe, unterbreitet unb gelangte nad^ einem 
längeren JReferat ®rei>ing« mit aüen gegen bie ©timmen S5re«tau« gur 
ännal^me. 5ber ©reifStoalber SBertreter erltärte bei ber erften ^Beratung, 



1) So. S. ©d^rciber führte bie SRebaftion ber •,^i?ffbaufcr.3«ituttn" IV2 Saläre. 
©^Äter, Snbc 1887, ÜUxnaf)m er bie toeranttoortlld^c Seitung ber „Slfabemifd^en 
«lÄtter, bte er H9 gum 16. %pxxl 1891 Bel^icft. 

2) Original in ben SSerbanb8:|)rotofottcn. 



Digitized by 



Google 



124 

ba| fein SSctctn nie beitreten n>ürbe. Sre«(au. »ünfd^te natüttid^, ba^ 
ber ©eitritt für atte Vereine Binbenb gemacht tt>ürbe. @o MieB iebcm 
SScrein freie §anb in ber ©ad^e Beiaffen. 3loäf lam e^ bieömal nid^t, 
n>ie e« f\>fiter gcfd^al^, gu toeitgel^enben ^^eftigen SrJrterungen üBer biefe 
grage, n>eld^e gu Bebauertid^en ä^rtlöft^ngen innerl^alB b£« SSerBanbe« 
fül^ren fottten. ®er groge ^ringi^Jienftreit, ber fid^ üBer bie beutfd^*' 
iJfterreid(^ifd^e grage entf|)tnnen foöte, tUp^tt inbeö l^ier fd^on an, nnb 
in ber gerne geigte ftd^ Bereit« ber lommenbe SWann, ber bie SBereine 
in ba« öfterreid^ifd^e gal^rtoaffer l^inüBerguleiten gebadete. 



Digitized by VjOOQIC 



II. 



vSnan lag' bte (Steiftet aufetnanber 

Sutl^er üBer ben »auftül^rerifd^en 
(Steift" bex SRünaer unb ^en. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



1. 3it b^ntn^x\^t 5ragB. 



5)ö^ ©ommcrfcmeftcr 1882 fottte für ben ©ertincr SScretn üon 
großer ©ebcutung tDcrbcn burd^ ein (Srcignt^, ba^ gteid^ ju 3lnfang ein* 
ttat. 3« ©eginn beö ©cmcftcrö eröffnete nämttd^ ber 5Re!tor ber Uni* 
»erfität ^rofeffor Dr. grnft ßurttuö ben 3Sereinöt)ertretern stud. iur. 
©reDing unb stud. iur. gmaft ©d^nttbt, bag er fott)ol^t ben 5Wamen 
„SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten*, ate aud^ bie in toeränberter S^ffung ein* 
gereid^ten ©a^nngen genehmige.*) gr tl^ne bie« mit großer greube, fo 
äußerte er fld^ nad^ ber „S^ff^äuferieitung" ben betben SSertretern gegen* 
über, inbem er bie l^ol^en ©eftrebungen be« SSerein«, »ie fie in ben 
@at}ungen ntebergetegt feien, öottauf billige, gr n>arne aber toor aüem 
bemonftratiben Sireiben, meldte« aud^ nur ben ©d^ein eripedfe, al« »otte 
man fd^on iefet ju einer ^}o(itifd^en Partei ober ju ben einjetnen 3Sor* 
fommniffen im iJffentlid^en Seben al« SScrein ©tettung nel^men. ÜDamit 
mar ber 1 V2 jährige ©treit mit ber Uniüerfität^bel^örbe luegen beö SRamen« 
bcenbigt. f^eubig begrüßte ein Seitartilel ber „S^ffl^äuferieitung" ba« 
Sreigni«, ba§ ber ^Berliner SBerein jefet enbtid^ toieber ben SRamen „SSerein 
SDeutfd^er ©tubenten" tragen bürfe: „3n bem SRamen Uegt ein gut 5Eeit 
be« "ißrinji^)«, unb ba Sertin ber SSorort beö großen Drgani«mu« ber 
S3ereine ÜDeutfd^er ©tubenten ift, fo jtemte bem bortigen Serein ber 
5ßame, ber i)on il^m au« feinen fiegrei^en ®ang burd^ ÜDeutfd^Ianb an* 
getreten l^at." 



*) 2)ie tDtd^ttöflen "^axa^tap^tn lauteten: 

.§ 1. 

ätotä be« SScrcitt« i% unter ben ©tubeutcu ber ©erUner Unitoerfltät auf ©ruub» 
tage beö S^rlfientum« beutf^uattonale ©ermnuug ju Pflegen uub fo blefelBeu auf 
t^re l^äterc @tettung im öffeutUc^en SeBen toorjuberciten. 

§ 2. 

SKttglieber beö SSeretu« fönnen »erben nur blc an ber Unitoerfität S3erUn im« 
matrifuUerten ©tubenten (i^riflUd^en ®Ia|iBen8 unb beutfd^er 9iattonaIangc]^örlgfcit/' 
[Original ber ©a^ungen im ^xdfx'o be« SBerliner SSerein« S)eutf(i^er ©tubenten. ©er» 
Un, 4. 3(^rtl 1882. Unterf(ä^rieBen toon stud. iur. %\). ©retoing unb stud. iur. Sicalb 
©d^mibt; geneBmigt ©erlin, 17. Sl^r« 1882. Untergeid^net Surtiu«.] 



Digitized by VjOOQIC 



128 

3lm 4. 9Äai, jum 2(ntrttt«Iommcr«, fanbtc ^rofcffcr Suxtiu^, am 
^)crfiJntt(i^eii ßtfd^etncn t)crl^tnfccrt, fccm SSerctn t)on neuem ein ®tü(f* 
iDunfd^fd^retfcen, ^of^jrebiger ©tßder nnb bic Unii)erfität«^rofefforcn 
r>. 2;teitf(i^Ic nnb Slbclf SBagner »ol^nten bem fiommerfc bei. SKitte SKat 
fanben bie ga!u(tät«* nnb äuöfd^ugwal^Ien ftatt. SBäl^tcnb in ber 
luriftifd^en gafuttät unb in ber t^eclcgifd^en bet SSerein ÜDeutfd^er ©tu* 
beuten nebft gremtben fiegte, mufete man in ber ^)]^iIofo^)i^ifd^en unb 
mebijinifd^en galultät ben ©egnern, stud. phil. ®^)angenBerg unb stud. 
med. Slj^er, ba6 getb räumen. ©länjenberDerliefen bie altgemeinen 
Slu^fd^u^toal^Ien. ©ämttid^e ^anbibaten ber „beutfd^^'nationalen "ißartei" 
fiegten mit großer SÄel^r^eit. 3^ ben ©ewäl^ften gel^Brte u. a. stud. 
rer. nat. granj ®raf SWatujd^fa t)on ber latl^otifc^en Serbinbung 
„©ueöia"^) 5luf eine Stgitation für ®eti)innung ber afabemifd^en 8efe* 
l^atte üeriid^tete ber SSerein bie^mal, ba er ^ier leinen ßrfotg erl^offte. 
i)aö ßrgebniö »ar fomit ba^fetbc toie in ben öorl^crge^enben ©emeftern. 
?)er SSerein ICeutfd^er ©tubenten bel^errfd^te ben ^uöfd^ug, bie gieie 
SSSiffenfd^aftlid^c 35ereinigung bie Sefel^aÖe. 

3nfotge ber fd^on frül^er gelennjeid^neten inneren ÜWängeibe« SSerein^* 
tebene, benen ncd^ nid^t abgel^olfen tourbe, entfpannen fid^ auc^ B^if^S^ 
feiten im SSerein, ba^ ^räfibium xped^fette toieberl^ott. Sinige SRitgtieber 
fd^ieben auö ober ujurben l^ierju genötigt, unter il^nen aud^ ®ret)ing, ber 
SSorfi^enbe t)om ©ommer*©emefter 1881 unb aBintcr*«©emeftcr 1881/82. 

äud^ ber Sieutfd^c ted^nifd^e ©tubentenioerein blieb t)on 
bcrartigen B^ip^öf^^^^" ^^^^ üerfd^ont. SOSie ber SSerein 3)eutfd^er ©tu«» 
beuten in stud. iur. ©rcöing einen feiner tl^ätigften unb jebenfaßö feinen 
rebebegabteften Oül^rer J?ertor, fo \af) fid^ ber üDeutfd^^^ted^nifd^e ©tubenten=' 
toerein genötigt, fid^ üon bem fortgefe^t tcnflilte im inneren SSerein^* 
leben fd^affenben stud. arch. ^errmann ju trennen, toenngleid^ gerabe 
t^m ber SSerein Diet ücrbanite. 

Dcr©re«tauer SSerein Deutfd^er ©tubenten l^ielt fid^ auf ber^B^e, 
bie er im löcrl^ergel^enben SBinter erreid^t; er umfaßte 150 äftiöe, b. ff. Vq 
ber gefamten ©tubentenfd^aft ber Uniöerfität. 3n ben Ofterferien l^atte ber 
SSerein bie ©tubentenfd^aft gu einer geier be« 87. ®eburt«tage« ^aifer 
SBitl^etm^ I. eingetaben. £)ie SSeteitigung toar tro^ ber gerien überaus ftarf. 

3eugni« t>on ber 83tüte beö SSerein« (egte aud^ »icberum ba« am 
17. unb 18. 3uni gefeierte ©tiftung^feft ab, beffen ®tang^)unft bic 
(gtttpttung eine« Silbe« be« gürften S3i«mardE toar. gürft ©i«mardC 
l^atte e« mit einem freunbtid^en ©egteitfd^reiben bem SSerein a(« ©cburt«*« 
tag«gefd^enl überfanbt, ein ÜDanf be« 9Jeid^«Ianäter« für bic Slbreffc be« 
S3re«tauer SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten öom 18. 5Koi)cmber 1881. 

3n ben ©ommerferien 1882 bot fid^ bem SSerein öon neuem eine 



1) 1890—1893 mtgiith be« 9!etd^«ta0«. brennte ft(i^ »ou ber SWel^rlJeit bee 
Sentrum« toegen ber SWUitärfrage. 

/Google 



Digitized by^ 



129 

©eleflen^ett. in ^ert)om8enber Seife an bie Öff entUc^f eit jn treten. Sdfer 
SBill^elm weitte im ©eptemBer an^ 2lnta§ ber §er&ftmani}t)cr einige Sage 
in bet ©c^tepfd^en §au^5tftabt nnb gemixte au« ben §anben einer ©tu* 
bcntenbe^)utaticn, bie au« ie einem SSertreter be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tu* 
beuten, ber ^ox^^, ber SBurfd^enfd^aften unb ber latl^otifd^en SerBinbung 
SBinfribia beftanb, eine ©utbigung^abrcffe anjunel^men. iÖer SSerein S)eut* 
fd^er ©tubenten l^atte jur Übeneid^ung biefer Slbreffe ben 2lnfto§ gegeben, 
unb stud. iur. D. ©d^ramm, ber in ben Öfterferien 1882 SKitgtieb be« 
S9re«Iauer SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten getocrben toar, ^atte fie Derfa^t. 
©ie ^atte folgcnben SBcrttaut: 

„(Surer iDf^aieftät nal^t ftd^ in @l^rfur$t bie ftubierenbe 3ugenb ber Umi^errttöt, 
um $anb in $anb mit bem gefamten treuen @d^lerten)oIte bem ^egrunber beutfd^er 
(Sinl^eit, bem SSater be« Sßaterlanbe« il^re untertl^ämgften ©ulbigungen gu güfeen 
gu legen. @ure äJlaieftdt l^aben l^enlid^ voQenbet, ma« fett Sal^rl^unberten al« l^et« 
ligfter 2:raum in ber (grinnerung be« 3)eutfd^en fd^Uef. 3n @urer 9Äaieftät Selben« 
geftalt erbliden bie @tamme«geno{{en aller Sönber ber (Srbe bie ebelfte SSertdrperung 
beutfd^er ^aft unb beutfd^er 9{itterli(i^leit. $on @urer äRoieftöt gefül^rt, mirb 2)eutfd^- 
lanb, fo lange oerlonnt, ben anbem 9iationen im SBetttampf el^renber Arbeit für bie 
böd^ften Siele ber SWenfdftbeit immerbar Doranleud^ten. Sir wiffen, bafe Sure Wla* 
ieftftt für ba« 3)eutfd^e SSol! eine 3ulunft ber iWac^t unb be« ©lanje«, be« frieb- 
lid^en Sßoblfein« unb ber ftttlid^en ©ro^e planen, gegen n)el(^e bie gepriefenen 3u« 
ftänbe »ergangener Seiten erbleid^en. S)en 2)ant, ben iebe« beutfd^e $erg freubig 
fd^ulbet, i)ermag Breslau« <Stubentenfd^aft, bie im SDlorgenrot be« neuen tl^atenfroben 
2:age« ftebt, niij^t beffer bar jubringen, al« inbem fic ba« ©elübbe ju ben ©tufen 
be« S^brone« nieberlegt, ba^ Tte ben SD^anneStugenben, ber $obeit be« Genien« unb 
Sanbeln« ibre« geliebten greifen ^aifer« nad^eifem, in unerfd^ütterli(i^er Eingabe 
an ba« gottgefegnete $au« ber $obenjollem oerbarren, ibr iehm bem beutf(ben 
SSolle, ber ®rö^e bc« beutf(ben 9lei(|g meiben wirb." 

!Dcr fiaifer \^xa6) ben 2lbgefanbten ber ©tubentenfd^aft feine greubc 
au« über bie in ber Slbreffe niebergelegten (Sebanfen unb ©epnnungen, 
t)cn benen er toünfd^e, ba^ fie immer feftere SOSurjetn im SSoße f äffen 
miJd^ten, unb ermal^nte bie toiuefenben, bie ©eftnnungen nid^t nur in 
il^rem ^erjen tebenbig ju erl^alten unb ju 2;^aten »erben p laffen, 
fonbem aud^ in immer U)eitere Greife ju ijerbrciten.^) 

3Ba« ber ©ertiner SSerein ©eutfd^er ©tubenten berfäumt l^attc, bie 
§erbeifül^rung einer ftrafferen Drgantfaticn unb einer gefid^erten 2lu«* 
geftaftung be« inneren SSerein«(eben«, barin crblicfte ber beutfd^^nationale 
SSerein in J^öIIe, in toeld^em im ©ommerfemefter 1882 gteid^toie fd^on 
im SBintcr:^©emefter 1881/82 SO. ^röCer ben SSorfi^ fül^rte, ben 
©d^toer^junft feiner Sl^ätigleit. ÜDie ©efugniffe be« SSorftanbe«, ber 
SSerein«üerfammIung, bie SRed^te unb ^flid^ten ber SKitglieber »urben 
enbgüttig feftgefefet, eine neue ®efd^aft«orbnung gefd^affcn n. f. n?. ÜDiefe 
feftere Sufammenfügung be« SSerein« l&atte jur golge, ba§ bie SWitglieber, 
bie gugteid^ anberen Äcrt)orationen angel^örten, meift an^ bem SSerein 



1) «crid^te ber Äi^ffbäufcr-Scitung 23. Dftober unb 13. SRotoembcr 1882. 
». «Petetöbotff, ©mtne SDeutfü^cr «Stubentcn. 9 

Digitized by VjOOQIC 



130 

auöfd^tcben, ol^nc ba^ er baburd^ eine ttennenöti)ette ©d^wad^mtg in ber 
aWitgliebergal^I erfüllt. 3n ^Beginn bc^ ©emefter^ i^Üt man 66, ju 
©d^Iufe beöfetBen589lftii)e. ©eim Slntrittöf omnter« l^tctt^tSaer bie §aupt* 
rebe, in ber er betonte, »ie nottoenbig in ber neuen ^tit Sl^araltere feien. 
aWit ben Sauen trotte ber 3Serein nid^tö jufd^affen l^aBen. 3^m erioiberte 
ber Berül^mte ©eDgrapl^ ^rofeffcr Äird^l^off, ber feiner ^txt auf einem 
ÄDUimerfe be^ ^aüifd^en SSerBanbeö toiffenfd^aftlid^er 35ereine jur Dppo* 
fition gegen getoiffe beutfd^^nationate ©eftreBungen aufgeforbert l^atte. Sr 
fül^rte in tDifeiger SBeife avi^, ba§ er »ol^l aud^ ju ben „f^toad^en ©rü* 
bern" gejäl^It tDerben muffe. Slber er freue fid^ ie^t erfal^ren ju l^aben, 
ba§ ba« ©i(b, meld^eö er fid^ ücn einem 25erein ÜDeutfd^er ©tubenten 
gemad^t ^aBe, ber SBirffid^Ieit in feiner SBeife cntf^räd^e unb er fUnne 
bem SSerein nur ©tüdt tDÜnfd^en ju feinen ibealen S3eftreBungen. i) 3n 
ber ©teüung be^ SSereinö nad^ äugen änberte fid^ »enig. Die farBen* 
tragenben 3SerBinbungen tjerl^ieltcn fid^ jum größeren 2;eit aBtel^nenb, 
infcfem afö pe cffijieö bie SSerein^Icmmerfe ni(^t Befud^ten, bagegen 
erfreute fid^ ber beutfd^* nationale ©tubententjerein leBl^after 3ttiic^9wng 
in Breiten ©d^id^ten ber nid^t farBentragenben ©tubentenfd^aft.^) 

ÜDer SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten iu ®reif«ti)alb, ber 19 2lltit>c 
jäl^tte, titt unter ber offenen geinbfetigfeit beö jum 8ieItor ber fa^ungö'* 
gemäg d^riftlid^en Unitjerfität ®reif«n)a(b get^äl^tten iübifd^cn ^rofeffor« 
ber 8ied^te 3aIoB SSel^renb. ÜDer neue JReftor fud^te Bei Jeber (Selegen^ 
l^cit bem SSerein ©eutfd^er ©tubenten ©d^iDierigleiten in ben ®eg ju (egen.^) 

ßin neuer SSerein Deutfd^er ©tubenten entftanb am 20. 3uni 1882 
in a3onn, l^eröorgerufen üor aßem burd^ bie SJemül^ungen eine« frül^eren 
ü)?itglieb« be« ^altifd^en SSerein«, be« stud. theol. JRöbenBedf. 

gBenfo piantt man im ©ommerfemeftcr 1882 für greiBurg bie 
©rünbung eine« SSerein« !Deutfd^er ©tubenten, bod^ ol^ne bag biefe ju 
©tanbe lam.-*) 

3n ©öttingen enblid^ traten bie Slnl^änger ber nationalen Se* 
njegung, al« il^nen t)on ber alabemifd^en Sel^örbe bie Sttp^w^i^tttig gur 
©rünbung eine« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten öerfagt tt)urbe, @nbe SKat 
JU einem beutfd^^alabemifd^en 8ef ebereine gufammen,*) ber am 27. Suni 
fein ©eftätigung erl^iett. ÜDer SSerein mar burd^au« lodter organiftert. 
©ein 3tt>edE toar ben SDiitgliebem eine au«gebe]^nte 2;age«Utteratur 6e* 



i) Ä^ff?>äu|ei>3eitiing 10. 2«« 1882. @. 109. 

2) ^attbld^tlftUd^cr @cmcpcrBeri(i&t ^rottet« üBer baö ©ommctfcmcfler 1882 
Strd^ito beS SSerein« 2)eutWer ©tubenten ju Jpatte). 

3) mfftxti barübcr in bem „Umriß ber ©efd^id^te be6 SSerein« ©entfd^er @tu« 
benten a« ®reif«toa(b" toon SÄatl^mann, stud. theol., 1888 (^anbfdfiriftUd^. S(rd^i\) be« 
@relf«ttJalber 33crein« ©eutfc^cr ©tubenten). 

*) Äorref^onbenj be« ,,S3romBcrger SageBIatt«" au9 greiBurg. 13. SuU 1882. 
5) ©d^reiBcn on ben SSorort S3erUn. ©öttingen, 1. 3unl 1882 (SCrd^iD be« 
S3orort«). 



Digitized by VjOOQIC 



131 

fotibcr« gut ©curtctiung ber fojtalen gragc jur SSerfügung ju fteücn. 
95ict bcrtcl^rtcn in biefem Greife ÜJittgltcbcr ber ftrantm antifemitifd^cn 
SScrbmbung SDiünbcnta. ®cm ^^ff^äufcröertanbe trat ber 8efei>erem aH 
Äarteltoerein itid^t bei. 

2luf ben 3. 2luguft l^atte ber SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten in ©erlin 
M SSorort be« 3Serbanbe« einen ®emcfterfcnt)ent mäf Sötxün ein* 
berufen. ÜDiefer tagte öom 3. — 7. Sluguft 1882 unb mr üon ben 
SSereinen ©erün, Sre^tau, §aße, 8ei|)jig unb ©reif^toalb befd^idt; ber 
Sieler SSerein l^atte fein 2lu«bteiben entf^ulbigt. ®en SSorptj fü^^^e stud. 
iur. §anö ^aalgoto üom berliner SSerein. ÜDie SSereine Srlattgen unb 
Söonn, bie bem SSerbanbe ncd^ nid^t angel^örten, U)urben auf tl^r fd^rift* 
tid^e« 2lnfud^en aufgenommen. B^tgteid^ tourbe bie (Siltigfeit ber S3e* 
fd^Iüffe be« SRotl^enburger Sontjent^ toieber anerlannt. 

Um bem todfer organifierten SSerbanbe ein feftere« ®efüge ju geben, 
fteüte man eine ©efd^äftöorbnung l^er für bie SSerl^anbtungcn ber SSer* 
banb«tagungen,_ beriet bie auf bem Sanuaricnüent 1882 feftgefetjten 
äJerbanb^fa^ungen ijon neuem burd^ unb änberte fie nid^t unerl^ebüd^. 
Sie erl^ielten folgenbe gaffung: 

§ 1. 
S)en SSerbanb bilben SBereine, toeld^e 1) al§ 2)Zitölieber nur immatrtfuUerte 
©tubenten d^rlftlid^en ©lauben^ unb beulfci^er ©taatSangel^öriötcit aufnehmen, 
2) als 3n)C(f f\6) ßefejt l^aben, bur(^ (Sinroirlung auf SnteOett unb S03iUen beutfdEie 
aJlanner auf il^ren SBeruf al§ (Staatsbürger oorjubereiten. 

§ 2. 
äroecf beS SScrbanbeS ift, burd^ ein gemcinftSaftlid^eS 3ufammenge^en ber 
SSereine ein nad)brü(fli(|eS SBerfolgen il^rer S3eftrebungen ju ermößlid^en. 

§ 3. 
SBereine, weld&e bie SSorauSfejung beS § l erfüüen, erlangen bie SCngel^öriöfeit 
gum SSerbanbe burd^ (Sntfdjeibung von 2/3 SKajorität. @benfo wirb burd^ 2/3 aKajo» 
rität 2)imiffion au§ bem SSerbanbe rerfügt. 

§ 4. 
(Sin attiüeS SKitglieb beS einen SSereinS ift, wenn eS fid^ jur Stufnal^me bei 
einem jum SSerbanöe geprigen anbem SSereine melbet, ol&ne SBeitereS beffen 3Kitglieb. 

§ 10. 
Slm @d&lu6 feiner SBerl^anblungen wä^lt ber Äonwent ben SSorort beS SSer« 
banbeS für baS näd^fte Sa^r. 

§ 11. 
S)er SSerein beS SSorortS l^at bie SSerbanbSangelegen^eiten ju Derroalten, foroie 
ben Äonüent ju berufen. 

§ 12. 
S)er Äontjent entfd^eibet als le^te Snftanj über alle i^m jur ©ntfd^eibung ror» 
gelegten 23ereinSangelegenl&eiten; audEi ift er befugt, prototoUierte SSerroeife ju erteilen, 
foroie ©imiffton t)on Vereinen au§ bem SSerbanbe ju üerfügen. 

§ 14. 
2)ie SSerbanbSftatuten fmb für bie eiuielnen SSereine abfolut Binbenb.*) 



1) (Sj:cm^lar ber ©a^uuöcn im ^rotofoU bc8 I. ©tragburgcr SScrctn« 5)eut^cl)er 
©tubenten (m-(j^ito be« «Borort«). 

9* 



Digitized by 



Google 



132 

I)anad^ erörterte man bte ©teöutig be^ SSerbaube^ jur Sijff^äufer:» 
jcttung, @« löurbe aügcmein betont, ba^, »cnn bie 3citii^9 p4 i^SJrgan 
ber ©cutfc^cn ©tubcnten'' nenne, biefe SBorte feine^meg« bcbeuten lönntcn, 
baß bie B^^^^ng lebigüd^ ein Äorrefj)onbenjMatt für bie SSereine !©eutfd^er 
©tubcnten fei, »ic c« tttoa bie SEBingoIfbtätter für ben ©ingoff feien. 
3Sie(mel^r fei bie S^ff^äuferjcitung, »enn aud^ übermiegenb ijon ättcn 
§crren unb SDiitglicbem be6 SSerBanbe« gelefen, i^rcr gangen äntage 
nad^ auf bie toeiteften ^eife ber nationalen ©tubentenfd^aft bercd^net. 
!Die aScrtreter auf bem SSerBanböfonüent toaren fici^ einig barüfcer, baß 
eö avi^ fad^lid^en ©rünben fid^ tmp^tfflt, bie S^^ws i^^rd^ ©eftettungen 
ju unterftüfecn unb burd^ regelmäßige Serid^terftattung über bie nationale 
©etoegung auf bem laufenben ju crl^alten. !Da« toar biö^er feine^toeg« 
immer ber gaK genjefen. 8eit)jig j. SB. l^atte feine öerid^te, ftatt an bie 
^ff^ättfergeitung, an bie größeren STigedbtätter gefanbt, toie fein Vertreter 
erllärte, „tJoAi man bamit bem Screin bei »eitem me^r genügt l^ätte"; 
anbcre SSereiue l^atten i^re SDiitgtieber nid^t jur JBeftettung angel^atten 
ober n>aren ber SRebaftion Beiträge fd^utbig geblieben; ietät Der^^flid^teten 
fid^ bie SSertreter, in. i^ren Vereinen auf Si'^ani^abvmtmtnt ber 3Rit- 
glieber l^ingutoirfen. 3n J)erf8nfid^er SSer^anblung mit bem SRebalteur 
beö Statte«, SB. 8. ©d^reiber, lourbe öerabrebet, baß bie B^it^i^fl ^^ 
©emeftcr in 15 ^Kümmern erfd^einen unb 2 SDiarl für ba« ©emefter 
loften foüe. 

hieben biefen gragen innerer Drganifation l^atte fid^ ber ©emefter» 
fonbent abermate mit ber öfterreid^ifd^en grage ju befd^äftigen. @« fd^eint 
^ier geboten, auf bie Bfterreid^ifd^en Unii)erfität«ber^ä(tniffe au^fü^rtid^er 
einguge^en. 

SBäl^renb in ben Sauren 1866—1870 bie ©timmung ber beutfd^en 
©eöölferung Öfterreid^« bem 9lorbbeutfd^en SBunbe unb bem ®rafen 
©i^marcf burd^au« feinbfelig war, fd^tug biefe (Seftnnung mit ben Salären 
1870 unb 1871 )fVi^lxä) um. ©en äußeren Slntaß bagu boten bie giän» 
genben ©iege über ben alten grbfeinb, bie ba« S^ationatbeioußtfein unb 
ba« ©efü^I ber 3ufcimmenge^iJrig!cit ber Deutfd^en, mo immer fie tDo^nen 
mod^ten, mäd^tig förberten; ber §au^)tgrunb aber tag in ben inneren 
^uftänben be« öfterreid^ifi^en taiferftaatc«, in bem Slnfturm beö ©laöen* 
tum« gegen ba« ©eutfd^tum, erft unter bem 3)iinifterium ^oi^enmart«» 
©d^äffle, bann üon 3a:^r gu Sal^r mäd^tiger anfd^njettenb unter bem 
SKinifterium Saaffe (1878 fg. 3a^re). äüüberatt regte fid^ im 8anbe, 
tt)er beutfd^^^national badete, um bem ^aböburgifd^en ©taate fein beutfd^e« 
®e^)rSge gu ermatten, um ben Deutfd^en, benen ba« l^euttge Öfterreid^ 
feine SJiad^tfteüung berbanft, bie il^nen gebül^renbe ©tettung gu fidlem, 
fie gufommengufd^aren gum SBiberftanb gegen bte })(anmäßigc Unter- 
brüdfung bc« !©eutfd^tum« burd^ ©toben unb SWag^aren. 
( ßine tiefgel^enbe beutfd^^^nationale SSegeifterung ergriff »or aüem bie 
beutfd^^ofterreid^ifd^en §od^fd^uIen: !Die beutfd^en SSurfd^enfd^aften im 



Digitized by 



Google 



133 

SSunbe mit einer JReil^e ^cn Äot^^orationen, bie gleld^ t^neu beutfd^^ 
nationale ©efttebungcn ijerfod^ten, erlangten auf ben ^cäf\äfuUn i)on 
SjgiL ^raflliiiib^^®taA bie Dberl^anb unb brängtcn bie grunbfä^Iid^ 
internationale unb un^>otttif(^e ^kU »crfolgenben Sor})^ in ben^inter^ 
grunb. 1) Slud^ in geoBcru-Snn^fcruö unb (Sjßrw»i^.getangten beutfd^* 
nationak-SijyjJorationen . ju-44nfÄer JBiutc. 6 S8)urf(^enf(i^(if tef grunräen 
l878_ien_beutiö^@d^uberein, afö SSoBwer! gegen bie ©lamfierunj 
unb SKagJ^oriperung bcr beutfd^en ©deuten unb afö SWittel jur nationölen 
ßrjiej&ung be^ aSoIIeö. ÜDie ffat^ifd^en (Sinflüffen nad^gebenbe iSfterreid^ifd^e 
S^egierung unb bie ^cn xf)x abJ^ängige afabemifd^e ©el^Srbe ftanb biefer 
SeJöegung auf ben ^od^fd^uten mit l^Sd^ftcr SWi^gunft gegenüber; l^inter 
jeber beutfri^^^nationaten Sunbgebung »itterte fte ftaat^feinbttd^e äbfid^ten, 
bie barauf l^inau^Iiefen, auf eine SSereinigung ber beutfd^en Sanbe be^ 
Saiferftaate^ mit bem S)eutfd^en SReid^e l^injuarbeiten. , ©iel^t man fd^ärfer 
ju, fo toar in ber SEl^at bie !Ercnnung ber beutfd^^Sfterreid^ifd^en ^rotjinjcn 
t)om ^a\i\^ §ab^burg ber ^erjenötounfd^ öieter beutfd^^^nationalen SWänner, 
in^befonbere aud^ ber beutfd^-öfterrcid^ifd^en 3ugenb, toenn fie aud^ biefen 
®eba4ilen melft nur unter mx Slugen erörterte. SBenn bie ÜDeutfc^en 
Öfterreid^ö in il^rem ^eimatftaate fid^ mit ©fairen, Sjed^en unb SDiag^aren 
l^erumfd&Iagen mußten, mußten fte untoiöfiirfid^ einen 95ergteid^ jtel^en ju 
bem neu geeinten ©eutfd^cn SReid^e, ba« in l^errlid^ftcr SKac^tfütte t^ox 
Suro^^a baftanb. 35a^ ^erj ber beutfd^ *= öfterreid^ifd^cn ©tubentenfd^aft 
l^ing tt)ie ba« ber. beutfd^en ©tubentenfd^aft im JReid^e mit gfül^enber SBer^ 
el^rung an bem »iebererftanbenen beutfd^en Saifertum unb an feinen 
gelben, an Saifcr SBitl^elm, an Si^mard, an 9KottIe. S)a^ abfingen 
ber „ffiad^t am W)m'\ ba^ gefliffenttid^e fragen i)on Sornbtumen, auf 
fefttid^en ^ommerfen, ba« ftete 2Bieber!e^ren i)on Sieben auf ben beutfd^en 
Saifer unb ben gürften ©i^mardt, ba« 3lufl^ängen unb SSelränjen il^rer 
Silber auf ben Änei^>toIaIen, ba^ Slu^pngen fd^tüarj^tüei^^roter i^öl^nen, 
ba« toaren bie i)ieljagenben ©^mbole, toetd^e ben Se^örben ai^ ein 
Beid^en ]^od^t>crräterifd^er ©efinnung galten unb fie belogen, immer t>on 
neuem bi^ji^^tinarifd^ gegen bie beutfd^*nationaIe ©tubentenfd^aft t)orjU* 
gelten. 3ebem beutfd^^nationalen geftfommerfe »ol^nte ein Stegi^rung^* 
tjertreter bei, ber ba« 9ied^t l^atte, bie Äommerfe aufjutiSfen, ber einem 
9Jebner ba^ ©ort entjiel^en fonnte, »enn er il^m ben nationalen ©tanb»» 
pnntt gu energtfd^ ju betonen fd^ien, unb man fann fid^ in ÜDeutfd^tanb 
fd^toer einen Söegriff ia^ort mad^en, ju »eld^en Unjuträglid^leiten biefer 
ganje ä^^ft^wb fül^rte, »ie bie Öel^Srbe oft in ber aüerge^ffigften unb 
Keinlid^ften SBetfc gegen bie ©tubentenfd^aft i)orging, jebe, aud^ nur bie 



1) S)ie im fog. WlUttx ^entoren«Äont)ent toercintgtcn '6^tixtiö)'iiäftn Äor^8 fte^icn 
mit ben Im fog. ^öfener @cnioren«Äotttocnt tocrctuigten rci(^8bcutf^^cn ^ox)ß9 tu feiner» 
let ÄarteH, «nterfc^eiben fid^ toielmel^r fd^on in einer 9let^c »ort äußerUd^feiten erl^eB» 
Iid^ öon bem beutfci^en Äor^«|lubetttentum. 



Digitized by 



Google 



134 

Ketnftc fccutfd^* nationale Sunbgebung ju untetbrüdcn \viä)tt, o^nc bod^ 
t^^ 3i^f i^t ertcid^cn. S^ jcigtc fid^ and^ l^tcr »tcbcr ber alte @afe al^ 
rtd^ttg: Studiosus est animal, quod non vult cogi, sed persuaderi. 
ffienn bic Söt^ixtt blc Korporationen, toetd^e Sornblumen trugen, auf^ 
tßfte, »cnn bic ^Regierung 1885 einen ©tubenten, toeit er auf einem 
gefte be« beutfd^en ©d^uberein« „t>erräterifd^ertt)eife" eine 9tebe auf ben 
Surften 89i«mard gel^atten, ju fd^roerem Serler t)erurteilen lieg, fo fd^eute 
fid^ bie beutfd^^nationale ©tubentenfd^aft aud^ nid^t, ben nationalen ©e* 
banlen bi« in feine testen Sonfequenjen ju i)erfoIgen. 5lm 8. SDiärj 
1882 üertiegen auf beut ©oetl^elommer« bie ©urfd^enfd^aften, aU bie 
i5fterreid^ifd^e 5RationaI^^mne ertönte, ben ©aal unb jogen nad^ ©eenbi* 
gung be« Siebet unter abfingen ber „SBad^t am SR^ein" »ieber in ben 
©aaf l^inein. 

"""^^ 3n SBien toaren inöbefonbere bie großen afabemifd^en ßefeücreine 
bie ©ammetpläfee be« ftubentifd^en 2eben«. ©ie rourben öon ber afa* 
bemifd^en ©el^örbe aöe nad^ einanber aufgetöft, toeit il^re beutfd^^nationaten 
ftunbgebungen ber ^Regierung mi^fieten. 1872 tourbe ber „afabemifd^e 
8efei)erein", 1878 ber „gefecerein ber beutfd^en ©tubenten", 1881 bie „afa* 
bemifd^e gefe^aöe" aufgeföft. ÜDer „8efet)erein ber beutfd^en ©tubenten" 
^atte i)on 1872—1878 ben SlRittetpunft ber beutfd^en ©tubentenfd^aft 
gebifbet, unb fein Slu^fd^ug, in »etd^em SSertreter aöer Sor^jorationen 
fagen, l^atte bie Jjräd^tigen beutfd^* nationalen gefte i)eranftaftet, ben 
©dritter* unb ®rün!ommer^, bie ©d^effetfeier u. f. U)., aber er xourbe 
aufgefijft, af« ber Slbgeorbnete ^Ritter ö. ©d^önerer 1878 im öfter* 
reid^ifd^en SReid^^rat in ben ^ant oer Parteien bie Sorte l^ineintoarf: 
„Söenn ber SBebrangung ber ©eutfd^en in Öfterreid^ nid^t Sinl^att geboten 
tt)irb, fo wirb in ben beutfd^en ^rot^injen immer häufiger ber {Ruf er* 
tönen: ,SBenn toir bod^ fd^on jum beutfd^en SReid^e gel^örten!^" 

SBä^renb fo bie beutfd^*nationaIen Sefetjereine in jeber SBeife gema^* 
regelt »urben, unterftüfete bie {Regierung unb mit i^r bie mäd^tige SBiener 
ginani»e(t ben fog. beutfd^-öfterreid^ifd^en ?efeoerein, ber 1876 gegrünbet 
tourbe, um ben beutfd^^ nationalen SSeftrebungen ein ©egengetoid^t gu 
fd^affen. . Da biefem SSerein at«ba(b öiele iübifd^e ©tubierenbe beitraten, 
bie t>cn il^m SSorteife mand^ertei SCrt erwarteten, fo i)oüjog fid^ in ber 
beutfd^^'uationalen ©tubentenfd^aft SBien^, toetd^e in ftetem Sampfe mit 
bem beutfd^*öfteneid^ifd^en 8efet)erein ftanb, eine gorttoidEetung jum 3lnti* 
femiti^mu«: ©ie SSurfd^enfd^aften unb bie anberen nationalen Sor^jora^ 
tionen begannen bie Suben an^ i^ren {Reil^en au^jufd^Iiegen. SSalb fam 
e^ anäf in ®raj, ber beutfd^eften aller öfterreid^ifd^en ^od^fd^ulen, an 
ber nur fel^r »enig Suben ftubierten, ju biefem ^u«fd^eibung«^)roje§, 
Ȋl^renb bie ^rager beutfd^^nationalen Sorjjorationen niemals biefe Snt* 
toidfelung mitgemad^t unb jum !Eeit nod^ bi^ l^eute 3uben unter i^ren 
aWitgliebern jäl^len. Slud^ fonft beftanb jioifd^en ber beutfd^-- nationalen 
Stubentenfd^aft öon SBien unb ®raj unb ber öon ^rag ein getoiffer 



Digitized by VjOOQIC 



135 



j 



©cgenfa^. ©cmcinfam mar tl^ncn bic ^Betonung bc^ nattouatcn (Bz^ 
banfcn^ gegenüber bcn Statten, Bcfonbct« ben Sjcd^cn, aber bic ^ragci 
Slationalcn toarcn in tl^ren Slnfid^ten Jjcrfd^toommencr unb unbefttmmter, 
fie trieben mäf no6} üietfad^ ben ^ttu« be« Sal^rc^ 48; bic SBiener unt 
©rajcr bagegcn traten bei jebcr ©cfcgcnl^cit fofert »cit entfd^iebener nnt 
rüdl^afttofcr auf unb t)or aöcm, fie »aren bic begciftcrtftcn 2lnl^ängc| 
bed 9itttcr^ ®corg tj. ©d^öncrcr, bc« gül^rcr« ber beutfd^en Sioit^paxtti, 
XDtiöft für ba« uni^crfälfd^tc ÜDcutfd^tum , für grcil^cit unb ^plUxoo^ 
gegen bic @tat)en unb Sjed^en nid^t minber toie gegen ba^ in Öfterreid^ 
fo mäd^ttge ©emitentum anlämjjftc. ®n Drgan bcfa| bic ©ctocgung 
in ben „Uni)erfalfd^ten beutfd^en SBorten". 

SSon ber SRcgierung ber Hinneigung jum beutfd^en SRcid^e unb beö \ 
^od^tjerrat^ ücrbäd^tigt, i)on ber alabemifd^en ®e^örbc gemaßregelt, tjon ) 
bem in SBien aümäd^tigcn Subentum tötlid^ gel^aßt, fuc^tc bic beutfd^*/ 
nationale, ©tubentenfd^aft Öfterreid^ö nad^ einem SRüdtl^alt unb glaubte/ 
i^n in ben aSereinen ÜDcutfd^cr ©tubenten ju finben. S)a« gemeinfamc 
©d^lagmort ^.national" unb ber ©ibermiüe gegen bic ^errfd^aft bc« 
3ubentum^ f^icncn bic 2lnfnü^)fung^j)unfte bilben ju fßnncn. - 2Kit greubc 
l^attc man in Öfterreid^ bic ©rünbung ber SSercinc im 3Binter»®cmeftcr 
1880 auf 81 begrüßt. 

SBäl^rent) nun an bcn i5ftcneid^ifd^en ^od^fd^uten bicfc kämpfe ftd^ 
abfpielten, lebte man ienfeit« ber ©ubeten in tjöüiger Un!enntni^ über 
bic ftubcnttfd^en SScr^ältniffc in ©entfd^ • Öfterrcid^. 3)ie ©tubenten in 
J)cutfd^Ianb maren ju jäl^tcn, »cld^c bamafö aud^ nur in ctma« t)on 
bem gewaltigen 5Kationalitätenfami)fc, ber Öfterreid^*Ungarn erfd^üttertc, 
untcnid^tct waren. üDa« ^atte fid^ bereit« im 2öinter*©emeftcr 
1881/82 in Sörc^lau bei jener SScrfammlung gejcigt, bic für ben Sei- 
tritt ber ©rcöjaucr ©tubentcnfd^aft jum beutfd^cn ©d^ulöcrcin ©ttmmung 
mad^en fotlte. Sil« stud. iur. t). ©d^ramm nun in ben Dftcrfcrlcn 1882 
SUiitglicb bc« iörc^lauer SScrein« ÜDcutfd^cr ©tubenten geworben war, 
entrotdtcite er atebalb eine außcrorbcntlid^c JEptigfeit, ©ciicl^ungcn jwifd^cn 
ben nationalen Äor^^orationcn Öfterreid^« unb bem Srcölaucr SScrein 
anjufnüpfcn. ©d^ramm fannte burd^ öftere« SScrwcilen in ©cutfd^*/ 
Öftcrreid^ bic bortigen 3wpä^fcc wnb begeiftertc fid^ in rüdt^altlofcfter 
SÖäcifc für ben nationalen Äampf ber üDeutfd^en in Öfterreid^. ©d^on 
imüWärj. 1882 l^attc er auf einem öon il^m öcranftaltcten Äommer« für 
ben au« a9re«lau fd^eibenben ^rofcffor ^Brentano im SScrein mit einer i 
Steige i)on Kommilitonen einen ®ru§ an ©d^äncrer gefanbt; im ©ommer* 
©cmcfter 1882 entwtdtelte fid^ jwifd^cn ber öfterreid^ifd^en nationalen) 
©tubentenfd^aft unb bem i8re«laucr SScrein ÜDcutfd^cr ©tubenten ein reger/ 
S3riefi)cr!e^r. ^m erften SScrcin«J)crfammlung am 5. SDiai fanbten ©d^iJ*j 
nerer unb bic SBicncr afabemifd^c ©urfd^enfd^aft ,,8iberta«" ©egrüßung«* 
telegrammc; aud^ würbe ein ©einreiben ber SBiener alabemifd^en SSurfd^cn« 



Digitized by 



Google 



136 

fd^aft ,,2:^utingia" i)cricfcn, bie tl^re Üöcrcinftimmung mit bcn SScfttcbungcn 
be^ herein« ÜDcutfd^cr ©tubentcn au^fprad^ unb um ©afeungcn unb 
3al^re^bcrid^te Bat. S)anu lub btc gibcrta« ben aScrein üDcutfdj^er ©tu- 
beuten ju t^tem ©ttftuug^fefte am 10. SÖiat 1882, btc JEl^urtugta t^n 
jum 9lntrttt«!ommer^ ein. Der ,,Öftetrctci^tfd^c afabemtfd^c SSerciu ®er* 
mauta" fd^ricb bem SScrein 35eutfd^er ©tubeutcn: 

Mxi greuben begrüben wir unb bie beutfd^mationale ©tubentenfftaft Öfter« 
reid^^ überhaupt bie aUentl^alben an ben ^o^fd^ulen be$ 9(ei^e§ etfolgenbe <$i:ün« 
bunfl »on S3ereinen 2)eutf(3&er ©tubenten; fmb fie ja bod^ bie grud^t einer fri{(|en 
nationalen SBemegung unter ber alabemifd^en Sugenb unb ein SBeweig, ba^ biefelbe bie 
großen gragen ber Seit roütbig erfaßt unb vox allem bereit ift, in Derftanbnigpoller 
SBegeifterung einjufte^en für bie großen roirtfd^aftlid^en 9ieformpläne beS 
gewaltigen ^annt^, ju bem aud^ toxi mit ^emunberung aufbliden. Sludge ber ®eift, 
ber fie befeelt, xafd^e gortfd&ritte mad^en, unb möge bie ©leid^^eit ber @e« 
finnung aud^ eine enge föed^felbesiel^ung smifd^en ber nationalen 
@tubentenfd&oft Öftetreid^^ unb unferen Kommilitonen im fÄeid^ 
l^erbeifü^ren!" 

2ln i)erf8nüd^ett ©ejie^ungen jmifd^cn ber nationalen ©tubentcnfd^aft 
Öftcrrcid^ö unb üDcutfd^Ianb^ l^atte e^ bi^l^er fd^on nid^t ganj gefel^ft. 
SBir l^abcn gefeiten, baß im ©ommctfemefter 1881 ber Söicner ©urfd^cn* 
fd^after stud. phil. Stid^arb gedner im Sei^jiger SSerein ÜDeutfd^er 
©tubenten tjcrlel^rtc. Saenfd^ in fflre«tau unterl^telt nod^ immer äSer* 
binbungen in Öfterreid^; er lub gum S9re«laucr ©tiftung^fefte am 17. unb 
18. Sunt 1882 jtoet Vertreter beutfd^'notionaler Äor^^orationen ein, bie aud^ 
crfd^iencn; e^ njaren stud. iur. Slngclo i). Sri^^^a t>om DBcröfterreid^tfd^en 
afabemifd^cn SSeretn ©ermania unb stud. iur. ^od^cncdt t)on ber SBiener 
Surfd^enfd^aft Siberta«. Slufeerbem fanbtcn ©d^önerer, ^ernerftorffer, ein 
anbcrer ^arteifül^rer, bie SSiener Surfd^cnfd^aften ©Hepa, S^cru^cia, 
5C^uringia, Arminia unb bie 3nnebrudter SJerbinbung ©uet>ia SSegrügung«* 
telcgramme. ^od^cnedt l^iett auf bem ®re«tauer ©tiftungöfcfte eine JRebe, 
in toeld^er er, toic nad^^er bel^au^^tet (i)on onberer ©cite aöexbing^ cbenfo 
encrgifd^ beftritten »urbe, fo baß fid^ ber toal^re ©ad^tjcrl^att faum nöd^ 
tüirb feftfteüen laffen), i)on einer 8oörci|ung ber beutfd^en ^roöingen 
öon bem Bfterreid^ifd^en Satferftaate gef^rod^en l^aben foö. 3ebenfaüd 
brad^te -ba^ Sluftreten ber SSiener ©urfd^enfd^aften an bem geftabenb eine 
©Haltung in ben Öre^Iauer SSerein. I)cm i)on stud. iur. ö. ©d^ramm 
geleiteten. 5Eei(, ber ben SSerfel^r mit ben Dfterreid^ern fortfefeen tt)oöte, 
fteöte fid^ ein anberer leil be« 3Jerein« entgegen, lüetd^er au« fad^üd^en 
unb ))rinjii)ie(Ien ©rünben ein 3ttf^i«w^«8^^^^ ^^^ ^^^ Öfterreid^em 
öertoarf. S)ie ängelegenl^eit fam auf bem ©cmefter^'Sontjent im Sluguft 
1882 jur ®^xaäft. ÜDie beiben SSertreter, toetd^e ber SBre^taucr SSerctn 
Deutfd^cr ©tubenten gefanbt l^atte, stud. iur. grei^err 'o. 9ten^ unb 
stud. phil. ©robbedt, gel^örten bcibe ju ben entfd^iebenen ®egnem ber 
SÖcftrcbungen @. ö. ©d^ramm«, unb 9tenfe legte bem Äoni)cnt folgenbc 
9iefotution öor: 



Digitized by 



Google 



137 

„^cjüglid^ ber neuexbinö^ tn ftubentifd^en, befonber§ in burfd^enfd^aftUd^en 
Greifen Dftetreid^§ J^eroorgetrctcncn SSeftrebungen, weld^e alg beutfd&*nationalc bc 
äct(Snet werben, ertldrt ber @emeftcr*^onx)ent ber SBereine 2)eutf(3^er ©tubenten, ba^ f 
er ieberjelt ©rjmpatl^ie liegen wirb für biejenigen ftammegoerroonbten ©tubenten/ 
Öfterrctd|§, roeld^e oegenüber ben ©inPüffen unb Angriffen frember ^^ationoUtöten 
il&r ©eutfd^tum roal^ren rooüen, ba^ aber bei ber 93ercfuid[ung ber l^eutigen beutfd^J 
nationalen SSeftrebungen in Öfterreid^ mit benen poUtifd^er Parteien, roeld^e bemo^ 
ratifd^e unb unpatriotifd^e, ben ©eftrebungen ber SSereine 2)eutfd^er @tubente|( 
roiberftreitenbe Xenbenjen Derfolgen, ber @emefter»Äonx)ent fnö able^nenb gegen 
ben Slnfd^lu^ perbalte/' 

SRcn^ begrünbctc feine 9tcfoIutton bamtt, ba| ber SSerBanb felbft 
nod^ ntd^t genug in fid^ gefeftigt fei, um mit ben öfterreid^tfd^en 
®urfd^enf(^aften jufammeujuge^en, Itnb ba^ er feine eigenen ^\tU baBei 
au^ ben Slugen ijertieren f&nne." Slud^ fei bie Bewegung ber SBiener 
Sutfd^enfd^after eine jjotittfd^e, bemofratifd^e. ÜDte SSer^anbtungen, 
xoz{6)t ber ®emefterIont)ent über bie SRefofution ^jflog, bemiefen t)on 
neuem, ba| bie äJiel^rjal^I ber SSertreter über bte ienbenjen ber öfter* 
retd^ifd^en S3urfd^enfd^aften im Unifaren tt)ar unb bal^er ein eigene^ Ur* 
teil gar ntd^t l^aben lonnte. ©robbedt, ber ben Öfterreid^ern tüeit 
fd^roffer gegenüberftanb afö 9ien<5, beantragte bte tool&tocßenbe (är* 
Märung für btefe in ber Slefolutton ju ftreid^en, unb ate fid^ i^m bte 
^aßifd^en unb bte 8ei<)jiger SSertreter anfd^loffen, njurbe in ber %^^i 
ber erfte %t\{ ber 9tefoIution bei ©timmengteid^l^eit abgelel^nt, unb nur 
ber jn)eitc einftimmig angenommen, ber atfo in ber benibar fd^ärfften 
gorm fid^ gegen (eben engeren SSerfel^r ber SSurfd^enfd^aften unb 35ereine 
©eutfd^er ©tubenten iDanbte. 

3m 2Binter*®emefter 1882/83 traten i)on ben ' SSereinen ber 
berliner, ber ©re^tauer unb ber Sei^jiger befonber^ l^erüor, in jtüeiter 
Sinie aud^ §aüe. 

ÜDer SSerein üDeutfd^er ©tubenten ju §aUe (im DItober l^atte 
aud^ er feinen bi^l^erigen 5Ramen „S)eutfd^*nationater @tubenteni)erein" 
burd^ ben 5Ramen „SSerein Deutfd^er ©tutenten" erfefet), beffen aSor« 
fifeenber stud. phil. 3ei)^ef »ar, führte bie SSorort^gefd^äfte be^ SSer* 
banbeö. Sin bie Öffenttid^leit trat er am 18. 3anuar mit einem ^t\U 
lommer^, bem bie ^rofefforen D. Saldier unb Dr. gmalb, ©eneratmaior 
to. Sötl^en unb ber Direftor ber ^aüefd^en Stiftungen Dr. ^xxd bei* 
ttjol^nten. 

35er 8ei))jiger SSerein eröffnete fein ©emefter am 1. DItober mit 
feiner erften öffenttid^en SSerfammlung , in toeld^er ber ©ireftor be« 
ftatiftifd^en S3urean« ber ®tabt Sei^jig , Di\fiaff e, über ^bie Monifa«: 
tion, eine (Sr^iel^ung beö beutfd^en SBode^" einen SSortrag l^ieft. ÜDiefen 
regelmäßigen öffentlid^en SSorträgen, an benen 5Docenten ber Unitoerfität 
unb anbere befannte ^erf8nlid^!eiten ober aud^ SÖiitgüeber beö SSerein« 
öor einer größeren 3<^^t ^«^w ©äften fprad^en, i)erban!te ber SSerein ein 
gut Seil feine« ©nfluffe« in ber fieiflpjiger ©tubentcnfd^aft. 9ln neuen 



Digitized by VjOOQIC 



138 

g^renmttgliefcern ju bcu atten (^rcfeffor ßut^arbt, gebor t)on S8p\3en, 
. bcm üniUtarfd^riftftcßcr Dberftteutnant Sogt (t Sunt 1889) unb bcm 
atebaltcur be^ „^a^tim^", Dr. JRobcrt Sönig) gctoann fid^ bcr SScrcin beu 
^rof. Dr. 3lrnbt (f 10. Sanuar 1895) unb S)treftot ^affe. 

Stncn bcbeutcnbcn @tfo(g errang ber SSeretn am 12. Sfloüemfcer- 
©ie 8ei^)jtger alabemifd^c Sefel^atte, in bereu SSorftanb jmei üou ber 
©tubenteufd^aft gemä^lte SSertreter jagen, loar, nad^bem im ©ommer 
1881 bem SSerein ein 3ln(auf gtüdte, toieber in bie ^änbe ber iübifd^ 
gefinnten ©tubentenfd^aft gefallen. üDie^mat mad^te man gemattige Sln«^ 
ftrengungen, bie Sefel^aüe für ben SSerein !Deutfd^er ©tubenten unb feinen 
Slnl^ang ju gewinnen, unb in ber Sl^at gelang e« bei ber SBal^I für bie 
nationalen ^anbibaten, stud. rer. nat. SSauer unb stud. theol. S33al* 
t^er SSurd^arbt, le^terer feit bem ©ommer be6 3a^red SÖiitgtieb be« 
SJerein^ ÜDeutfd^er ©tubenten, eine Sffie^rl^eit i)on 10 ©timmen ju er- 
rieten. T)k Seitung ber Sei^jiger Sefel^aüe- l^aben bann bi^ l^eute mit 
einziger Slu^nal^me be^ SQBinter^©emefter« 1889/90 bie öom SSerein 
iCeutfd^er ©tubenten aufgefteßten Sanbibaten gel^abt. 

2lm 18. Sanuar fanb auf Slnregung be^ SSerein^ üDeutfd^er ©tu* 
beuten nad^ bem SSorbifbc beö 3anuar*Sommerfe^ im Saläre 1881 unter 
bem SSorfi^ be« JReftor magnifilue jur geter ber SSBieberaufrid^tung be« 
5Deutfd^en SReid^e^ unb jur geier ber fitbernen C>«^^i^i^ ^^^ beutfd^en 
Sron}3rinjenj)aare^ ein gtänjenber ftubentifd^er geftfommerö ftatt. ©ämt=^ 
lid^e Sor^jorationen ber Unitoerfität mit 3lu«na:^me be^ S. C, bcr auf 
bie fül^renbe ©teüung be^ SSereind ÜDeutfd^er ©tubenten eiferfüd^tig toar, 
beteiligten fid^. 

Seim 3. ©tiftungöfeft am 10 unb 11. gebruar fül^rte stud. theol. 
So. SSurdtl^arbt unb neben i^m stud. theol. ©d^tt)eifeer an^ ^eiligen* 
ftein im (Slfaß bfn SSorfi^. ©d^toeifeer toar in frül^eren ©emeftern SSor* 
fifeenber ber elfäffifd^en ißerbinbung 35ogefina getoefen, bie er unb anbere 
gtfäffer in ©traßburg gegrünbet l^atten, um ba^ ÜDeutfd^tum im ^tfa§ 
iu lieben unb ju Jjflegen, im SBinterfemefter 1882/83 loar er in ben idp^ 
jiger 35erein ©eutfd^er ©tubenten eingetreten. 2luf bem 18. 3anuar^ 
Sommere ^atte bie mqrfigc begeifterte {Rebe be« iungen gtfäffer^ auf bad 
beutfd^e SSaterlanb, fd^on um il^re^ SRebner« toißen, 2(uf feigen erregt unb 
bonnernben 3ubet l^eröorgerufen; am 10. gebruar ^pxa^ ©d^ioeifeer auf 
ben Surften Si^mardf. 

S3ei ber glänjenben ©teüung, toeld^e ber SSerein in ber 8ei))iigcr 
©tubentenfd^aft einnal^m, tooüte bie am 20. 5Rot)ember [erfolgte SReu^ 
grünbung einer „freien SSBiffenfd^afttid^en aSereinigunft" in Seijjjig toenig 
bebeuten. SWit grftaunen fa« ber Seij^giger ©tubent bie ^3om^:^aftc an* 
tünbigung am fd^toarjen Srett: „ÜDie greie äöiffenfd^afttid^e SSereinigung" 
]^at ben ^mi, für bie gefamte (!) ©tubentenfd^aft ber Uniüerfität Set^gtg 
einen SDiittett^unlt toiffenfd^aftlid^en unb gefeKigen Seben^ gu bilben. SBo 



Digitized by 



Google 



139 

e« bte attgemctne ober nationale i) *ißfltd^t fcer ©tubentcnfd^aft ücrtangt, 
l^at bte grete ©tffenfd^aftl^e aSetetnigung bte erforbertid^en SScranftal« 
tungcn ju treffen/ 89a(b jeigte fid^ aber bte 9?eugrunbung in il^rcr 
»a^ren ®eftalt. ^SBir tooücn", fo erifärte bcr SSorfifecnbe unter anbercm 
auf bem Sröffnung^feft ber greien ©iffcufd^aftUc^en Bereinigung, „ba« 
freifinnige Sürgertum i)ertreten*, unb frol^Iodcnb fd^rieb bie uttra^fort'» 
jd^rittlic^c „idpii^ex ©ürgerjeitung" : ,,2ötr begrüben mit gteuben bie 
(Srünbung eine^ fold^en SSerein^, ber l^offentlid^ ber einfeitigen {Rid^tung 
be« aSerein^ J)eutfd^er ©tubenten ein ftarle« ©egengemid^t l^alten toirb, 
be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten, ber }a unter ben ©tubenten bie ,un* 
fd^8ne ©itte be« ^affe«' ^^flegt. 

ßeiber melfte bied neue ©latt am Saume ber alma mater balb 
bal^in. 

t^ür ben ©erUner SSerein toaren üor aüem mieber bie ftubentifd^en 
Saluten t>on ma^gebenber ©ebeutung , ba fte ja ben SSerein immer t>on 
neuem in ben SSorbergrunb be« ftubentifd^en geben« rüdtten. Sine auger* 
getDöl^nUd^e ©d^ärfe lam in ben bieömafigen ffial^Igang burd^ eine im 
Stuftrag ber ©erliner <,gteien SBiffenfd^aftüd&en SSereinigung" l^erauöge* 
gebene gtugfd^rift, toeld^e, unmittelbar üor ben ftubentifd^en SBal^Ien er«- 
fd&einenb, für bie SSeftrebungen biefer §au^^tgcgnerin beö SSerein^ ©eut* 
jd^er ©tubenten Slnl^änger »erben fottte. 2) 35er SSerein ÜDeutfd^er 
©tubenten nal^m bal^er- SSeranlaffung, auf ben 22. 5Kotoember eine 
allgemeine ©tubcntent^erfammtung nad^ bem ©tabt^)arl einjuberufen, 
in ber unter lebl^aftem ©eifatt stud. iur. Dölar 3erfd^Ie, jmeiter SSor* 
fifeenber be« SSerein« J)eutfd^er ©tubenten, bie liefen fatfd^en ©el^aup* 
tungen unb ©d^mäl^ungen, »eld^e bie gtugfd^rift gegen ben SSerein toor* 
gebrad^t l^atte, jurüdteie« unb eine ÜDarfteüung bcr »al^ren ^xtU unb 
©eftrebungen feine« SSerein« gab. ©d&on in ben näd^ftfolgenben S^agen 
ertt)iefen fid^ bie Hoffnungen ber ©d^rift al« trügerifd^^, bag „bie d^rift* 
(id^^^germanifd^e Sbee" an ^ber erften ^od^fd^ule be« SReid^e«" fid^ „überlebt" 
l^abe. S)ie „vereinigten beutfd^^nationalen Sor^>orationen" jogen bei ben 
galultät«tt)a]^len nur in ber mebijinifd^en ga!uttät ben Äürjeren. ©ei ber 
SBSal^t ber neun allgemeinen SSertreter l^ielten e« bie (Segner fogar für 
geraten, il^re Äanbibatentifte fd^on vor ber äbftimmung jurüdEjujiel^en. 
6in in ber SSerfammlung cingebrad^tcr Slntrag ber greien ®iffenfd^aft* 
lid^en SSereinigung auf ©etoäl^rung eine« garantierten SSertreter« im 
2lu«fd^uffe tDurbe abgelel^nt, 3n biefer SSerfammlung »ar e«, »0 stud. 
iur. ®ret)ing jum testen SDial für feine Partei ba« SBort ergriff. 



1) Bie! 

2) s)er @tanb%)itnft bcr „grctcn totffenfcj^aftltci^en S3eretntgitnö an bcr Unttocr- 
fttat ©crltn" gnr Subcnfragc nnb gur SBtffenf^aft. 3tt)ct Sieben an feine aScrctnö- 
gcnoffcn, gel^altcn am 4. 3nU 1881 unb 30. DftoBcr 1882 teon 9J?aj: @^angcnBcrg 
Cand. phiL. löormattger ^räftbcnt. S3ertln, 1882. 



Digitized by VjOOQIC 



140 

ÜDic i^^cube bcr Seutjd^nationalcn ü6er ba^ SBal^Icrgcbni« lotintc 
»eutg gcfd^mälert »erben baburd^, bag bte Untüerfitätöbel^Stbe (j;efet toax 
^rofeRor 5Duboi^*$Reijmonb SReltor) gegen bte jtoölf Äor^otattonen, »eld^e 
ba^ SSal^ipugMatt bee SSctetn« S)eutfd^er ©tubentcn untetseid^net l^atten, 
elnfd^tttt, mil eö geeignet fei, Unfrieben in ber ©tubentenfd^aft gu ftiften. 
3m SSerfoIg bet Unterfnd^ung »nrbe bem SSerein Deutfd^er ©tubenten 
i)om {Reftor ein Sertoei^ erteilt. ®ie glugfd^rift ©^jangenberg« bagegen 
toar unbeanftanbet geblieben. 

5Rnnme^r njibmete fxäf auä) ber aSorftanb bem inneren SSerein^Ieben, 
ba« im ©ommerfemefter arg tjernad^täffigt »ar unb iefet burd^ ®rünb^ 
ung t^eologifd^er, iuriftifd^er, l^iftorifd^er unb ftaat^»i[fenfd^aftlid^er 316*« 
teitungen ungemein gewann. i)ie 3iiitgtieberja^I ftieg auf 153. gine 
35erfammlung am 7. I)eiember, in ber ber ^riöatbojent ber 9lationa^ 
ölonomie Dr. ju ^uttli^ „Über beutfd^e ScIonifation^^Jotitil" f^rad^, xoax 
»on bieten ©äften befud^t. ©ein ©tiftungöfeft feierte ber SSerein ab« 
»eid^enb öon früheren Salären ftatt burd^ einen geftfommer« bie^mat 
burd^ einen lingetpö^nlid^ gtanjenben SSall im Äaiferl^of, an bem fid^ 
toiete *ißrofefforen, ©enerale, Parlamentarier unb jal^Ireid^e fonftige l^er* 
i)orragenbe ^erfönlid^Ieiten beteiligten. Unter ben Sieben be^ 3l6enb^ 
toerbient biej;enige be^ $Re!tor^ ber Unit^erfität, be« ^rofeffor^ ÜDuboi^* 
ate^monb, grip&l^nung, in ber biefer auf bie alabemifd^e Sugenb, ^ba« 
geiftige Seibregiment ber ^d^enjoücrn" toaftete. ^af)imä)z !Eetegramme 
tt)aren eingelaufen, \o toom „herein ber ©eutfd^en ©tubenten SBien^", 
ber ben „Srübern im SReid^" feine ttjärmfte greunbfd^aft ijerfid^erte, üom 
9teid^6rat«abgeorbneten SRitter i)on ©d^Bnerer, ^m ber reid^^treuen SSer- 
binbung SSogefina ein^eimifd^er (Sffäffer ©tubenten in ©trafeburg. ^) 

^um ©d^(u§ be« ©emeftcr« ernannte ber SSerein (am 1. 3Jiari 1883) 
bie ^rofefforen Surtiu«, i). Ireitfd^Ie, Slbotf SBagner unb ©tradt, ben 
^riüatbocenten Dr. ®an^ ßbten ^errn gu ^uttli^ unb ben §ofprebiger 
©töder, aöe^ SDiänner, meldte bem SSerein öon jel^er ganj befonbere Seif« 
na^me entgegengebrad^t l^atten, ju ß^renmitgliebern. ^of))rebiger ©tödter^ 
(g^renmitgtiebfd^aft tt)urbe i)on ber alabemifd^en iöel^örbe nid^t beftätigt, 
Dr. ö. ^uttli^ tourbe bem SSerein am 26. 3ufi burd^ frül^en 5Eob ent^ 
riffen. 5Da^ f^ätere tt)iberfprud^^i)oße Sluftreten beö Ideologen ©tradE, 
ber fie^ ju einem ^o^janj ber iübifd^gefinnten Parteien gegen ben Sinti* 
femiti^mu« entmidtette unb fortgefe^t notorifd^c Subenblätter aU ©^rad^« 
rol^r benufete, jugleid^ aber Sbrenmitglicb be^ SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten 
bleiben unb in beffen 5E^ätigIcit l^ineinreben »oUte, führte fd^ließlid^ ju 
einer getoaltfamen Trennung be« SSerein« i)on i^m. @r »urbe, nad^bem 
i^m fd^on ial^relang t>or]^er »ieberl^olt ber SBunfd^ auögebrüdtt toorben 
tt)ar, er möd^te feine (S^renmitgliebfd^aft nieberlegen, im Sluguft 1893 
auf SSefd^lug ber SSerbanb«tagung ju Selbra einftimmig au« ber Sifte 



1) ^aä) bem »crld^t ber ^^ff^äufer-Scttung toom 22. Sauuar 1883, 

Digitized by VjOOQIC 



141 

bcr ei^rcnmttgticfcer be^ SBcrlmcr SSerein^ geftrid^cn. ÜDagcgcn legte er 
^Berufung 6eim SBeritnet Untüetfität^gertci^t ein; bod^ btcfe bent SSetein 
3)etttj(i^et ©tubenten \t>df)xlx6f ntd^t günfttge S3e]^8rbe \a^ fetneu ®ruub 
gegen ben aSetetn öorjugel^en- ^tofeffor ©trad toax offenbar i)erfe]^ent(id^ 
in ben SBerein !J)eutf(^er ©tubenten gelommen, bcnn beffen äßefen ift il^m 
uteutaW ftar getoorben,^) Surtiu^, JEreitfd^fe unb äbolf SBagner gehören 
bi^ l^eute bem SSerein afö g^renmitgtieber an.^) 

Der SSre^Iauer SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten bel^au^Jtete fiegreid^ 
feine in ben testen ©emeftern errungene einflußreid^e ©tettung in ber 
©tubentenfd&aft; er fanb feine Unterftüfeung ticx adem bei bem aiabemifd^en 
STumt^erein unb- ben beibcn fat^otifd^en SSerbinbungen SBinfribia unb 
Unita^. 3)ie Souteurö, bie aud^ in ©re^Iau bi^l^er bie erfte 9to(Ie ge* 
fpiett Ratten,' fallen fid^ burd^ ba« Iraftige unb einmütige SJorgel^en beö 
herein« S5eutfd^er ©tubenten unb ber obengenannten ^orj)orationen in 
allen toid^tigen gragen enttoeber jur 3Jiittt)irfung genötigt ober in ben 
§intergrunb gebrängt. S)ie angefel^ene ©teüung be« ©re^fauer SSerein« 
T)tut\äftx ©tubenten jeigtc fid^ nad^ außen i)or allem in bem am 12. ^De«» 
jember gtanj»>ott begangenen SSeil^nad^t^feft. ÜDer SSerein i)eranftaftete 
biefe SBei^nad^töfeier jum S3eften be« SSaterlänbifd^en grauenöerein^; 
gegen 1200 Sleilnei^mer, unter ii^nen über 400 üDamen, »o^nten bem 
gefte bei. @ine SReii^e Unit^erfität^fe^rer, unter i^nen ber SReltor ^xo\. 
®ierle, unb eine große ^aifi öon $Regierung6beamten, Suriften, Slrjten it 
auc^ jal^treid^e SDffijiere, an i^rer ©j^ifee ber Sommanbant bon SSreMau, 
©eneraltieutenant ü. SBuIffen, maren ate ®ä[te be« SSerein« erfd^ienen. 
Der gürft $utbu« l^atte toieberum jtoei ^jräd^tige SSBeil^nad^t^tannen beut 
SSerein jum ©cfd^enf fiberfanbt. SScn ben gehaltenen SReben fanben. 
befonber« bie be« ^rofeffor Semme, ber ben retigiöfen S^arafter, unb bie 
be« stud. iur. tj. ©d^ramm, ber bie nationale ©ebeutung be« SBeil^nad^t«^ 
fefte« betonte, fotoie bie be« JReftor« ©ierfe lebl^aften SSeifaö.s) ^rofeffor 
®ierfe l^ielt eine JRebe, in ber er jum ßntfefeen'ber treffe au^fü^rte, 
mie aud^ bie ^rofefforen oft J)on i^ren ©d^ütem fernen lönnten. 

SBäl^renb ber ®reif«tt)atber SSerein trofe ber angriffe be« SReltori 
^rofeffor SSe^renb nod^ im ©ommerfemefter 1882 feine ©tettung in ber 
©tubentenfd^aft im großen unb ganjen bel^au^Jtet i^atte, gelang ii^m ba« 
nid^t me^r in bem barauf fofgenben SBinterfemefter. 2ln ba« btel^erige 
SSeranftalten öffentfid^er SSerfammfungen toar riid^t me^r ju benfen. Der 
®runb JU biefem SlüdEgang tag einerfeit« in bem Steftorat be« ^rofeffor« 
SSe^renb, bann aber anä) in einer Sleil^e innerer SKißftänbe, in SDliß* 



1) SBgr. Mcrau ben ?eltauffa<3 bcr Slfab. Slättcr toom 16. (September 1893. 

2) Über bte (Smennung ber d^renntitglieber y)gl. ben l^anbfti^r. ,^ertd^t über ba9 
Söinterfemefter be8 S5eretn8 ©entfc^er ©tubenten gu SSerün" (im ^xä)ix> te« SSorort«). 

3) ^uöfül^rltc^er geftbertci^t im ^^^d^Iefifc^en aD^orgenblatt"; (S^trabeirage gur 
Ä^ff^>äufer»3«tung. 



Digitized by VjOOQIC 



142 

griffen be^ 3}orftanbe^ :c, 5Die aStttgticbcrjal^t fan! auf fcd^^ i)txab, unb 
mit fd^metcn öeffird^tungcn ging man bcm neuen ©emeftcr entgegen. 

5Wod^ fd^ltmmer ftanb e^ um ben Sonn et SSerein. ©tefer tjon 
SRöbcnbed begrünbete 35erein 2)eutfci^er ©tubenten l^atte l^offnung^i^ott be^ 
gönnen; er »or mit 20 aJiitgttebem in« 2eben getreten; aber c« l^attc 
il^m im @ommer-@emeftcr 1882 xtodf j[cbc tebcn^fal^igcrc ©eftaltung 
gefel^tt. SRöbeubed »ar gemiüt ge»efen, ben SSerein erft im SBinter* 
©emefter ju organifieren, aber jum ©d^aben be« SSerein« ging er im 
SBinter*@emefter 1882/83 nad^ §atte unb e« »ar niemanb ber anbern 
SKitgüeber im ©tanbe; il^n gu erfefecn unb ben SSerein üDeutfd^er ©tubenten 
auf eine fefte bauernbe ©runbtage iu ftetten. fiiner nad^ bem anberen 
fe^rte bem SSerein ben JRüden, unb an ber Unit>erfttät voax ber SBerein 
S)cutfd^er ©tubenten bereit« fo gut »ie ganj üerfd^munben. 

(Sin neuer SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten erftanb in ^eibetbcrg, 
]^ert)orgerufen i)or allem burd^ bic ©cmül^ungen eine« Sei^jjiger 3naItiDen, 
stud. theol. SBerner. !J)amat« eine tange l^agere ©eftalt gel^iJrte ber 
rebebegabte 3uliu« ©erner ju ben eifrigften SSerel^rern be« §of))rebiger« 
©tödter. ©r mußte fid^ gang ein« mit il^m unb »enn er in S3aben bic 
©rünbung eine« SSerein« 3Deutfd^er ©tubenten unternal^m, fo moüte er 
bamit üoriüglid^ ber ©tiJdEerfd^cn SSemegung nü^en. (Sr »ar öon Anfang 
an ein« ber jielbetoußleftcn SWitglieber ber Ä^ffl^äuferbemegung, fomol^t in 
bem ©inne, baß er bie 9iottoenbigfeit il^rer Unabl^ängigfeit öon anbern 
ßinflüffen erfannte, a(« aud^ infofern at« er mit ber gaujen ^aft 
feiner ©ee(e auf eine d^riftlid^* nationale Srneuerung be« SSotI«teben« 
l^infteuerte. (Sr fud^te fdg>on bamat« ben §ofprebiger ©tödEer gu »eran« 
laffen, in SSaben ju agitieren, too ber ©oben fe^r günftig für il^n toärc, 
toa« ber große aJol!«mann inbe« untertaffen l^at. ©^jäter bemie« bie 
Siebermannfd^e Agitation, baß SBerner red^t gel^abt l^atte. 51m 18. Sanuar 
1883 fd^rieb SBerner an ©tödter: ,,Unfer ftärifter geinb ift nid^t eine 
überzeugte Öp))ofition. I)er Übel größte« ift ber 3nbifferenti«mu«. dx 
ift ba« S3lei an ben gittigen gu l^öl^erem begeifterten Slufflug. SSon bcm 
Säl^meriben unb !De^)rimierenben be« attl^errfd^cnben 3nbifferenti«mu« 
fßnnte id^ ein Sieblein fingen. !Da« »apres moi le deluge« be« 3n* 
bifferenten ift fd^Iimmer at« ba« »ecrasez rinfame« be« ®egncr«." 
2lm 5. üDejember fanb bie erfte SSerfammtung eine« babifd^en SSerein« 
©cutfd^cr ©tubenterl ftatt. üDie afabemifd^e S3e^Brbe, ber bie ©a^ungen 
tjorgelfegt tourben, berlangte t>on bem SSorfifeenben nur bie S>^\iä)txnni, 
baß ber SSerein ftd^ icber antifemitifd^en ^unbgebung ent^atten toürbe, 
bann genel^migtc fie bie ©afeungen. 2lm 12. Sanuar feierte ber SSerein 
feinen 2lntritt«!ommer«, ber burd^ ein SBei^elieb gebor jj. ®6))pen« »er* 
fc^önt »urbe. SSon Slbotf ©tödter »aren anfeuernbe SBorte eingetroffen. 
SBerner rieb auf ben üerel^rten SÜiann einen bonnernben ©alamanber. 
®ie ©rünbung mad^te auffeilen unb ber SSerein fanb öcrfd^iebene S3e* 
toeife öon ©ijmpat^ie. (äinjelne Bürger fragten an, ob e« nid^t geftattet 



Digitized by VjOOQIC 



143 

fei, bcn SScrfammtungen bc« SScrcln^ bctjuiDol^ncn, toa« SBcrnct aix^ 
„tafttfd^cn ©tfinben" abtcl^nte. ®o »ar bcr Slnfang ein i)tel i)erf<)reci^eubcr ; 
btc SöiitgUeberial^t »ud^« ble SÖitttc gcbtuar auf 22 an; baju famcu 
fj)ätcr nod^ 4 e^renmitgUcbcx, bcr ®^miiafiat<)tote[for gtommcl, Sanb«' 
gertd^t^tat gtctl^crr D. t). ©tod^orner, Dbcramt^rid^ter greil^crr (S. 
ü. ©todl^orncr unb Uniöerfität^bu^l^änblcr S. aöBinter. 

ÜDa traten fd^toere innere ©treitigleiten l^erüor. Stud. phil. Sern- 
ftein, ber Bei ber ©rfinbung tl^ätig mitge»irft l^atte, bann 3. SSorfifeenber 
geworben »ar, fammette eine SRei^e i)on SKitgliebem um fid^, bie mit ben 
©a^ungen be« SSerein^, in^befonbere beren d^riftlid^ ^ nationalem ©cifte, 
Itnjufrieben toaren. auf ben Beiben ©d^to^ont^enten am 26. unb 
27* gebruar famen bie ©egenfä^e ium offenen Slu^brud. Dem ,,d^riftlid^:» 
beutfd^" ber ©afeungen trat Sernftein mit ber öofung „rein beuifd^"* ent^ 
gegen. SBenn bie ©ad^e aud^ bamat^ nod^ nid^t jum Slu^trag gelangte, 
fo Ue|en fid^ bod^ für ba« ©ommer*@emefter 1883 neue unerquidtüd^e 
3tt)iftig!eiten befürd^ten. 

ßbenfo fanben ber Bieter, ber ßrlanger unb ber beutfd^^ted^nifd^e 
©tubentenöerein in biefer ^tit feine ©etegenl^eit l^eröorjutreten. ©o 
»altete im SBinter*©emefter 1882/83 über ben meiften SSereinen Deutfd^er 
©tubenten ein Unftem, baju aber fam, ba^ aud^ einer *)on ben brei 
SSereinen, bie nad^ außen eine fo gtänjenbe SRotte f^^ietten, an einer tief«» 
gel^enben inneren ©<)attung feiner 5Kitg(ieber litt. Die JRefoIution, toeld^e 
ber ©emefterfont)ent gegen bie ßfterreid^ifd^en SSurfd^enfd^aften gefaßt 
l^atte, l^atte einen großen Seit be^ SBregfauer SSerein^ arg t)erftimmt. 
äte im Slnfang Dftober bie gebrudtten ^rotoloüe beö Äont)ent^ nad^ 
©reölau famen, fanbte (S. ü. ©d^ramm ein^, (fid^ertid^ in befter 3lb* 
fid^t) mit einigen begütigenben Söorten, um ben ©nbrucf abgufd^toäd^en, 
nad^ SBien an bie 9iebaftion^ber „'Deutfc^^n Sorte", an bie SRefoIution 
fetbft fid^ p feieren, n)ar »eber ©d^ramm nod^ einer feiner greunbe ge* 
»iltt, unb ber SSerbanb^foni)ent felbft befaß 1882 nod^ nid^t ba« Sin«' 
feigen, ml6)t^ er l^eute befifet, um bei einem SSerein bie ftrifte 5Durd^V 
fü^rung feiner ©efd^lüffe ju eriioingen. ©d^ramm, beffen Seibenfd^aft^ 
lid^feit fid^ mit ben 3a:^ren bi^ in^ 3Raß(ofe fteigerte, foü bamal« geäußert 
l^aben, „ber Äonöent fSnne ja ben ^immet l^erabbelretieren" unb „ber 
•Soni)ent fei nid^t« afö eine jufättige 3ufammenfunft jufättig burd^ SSerlin 
reifenber Ferren getoefen, unb feine ©efd^lüffe in feiner Söeife binbenb''; 
mögen bieje llußerungen nun gefallen fein ober nid^t, iebenfaßö l^anbelte 
©d^ramm nad^ il^nen. Um einen ©eioei« ju liefern, toie gfeid^gültig 
bem S3re«ffiuer äJerein bie SSefd^füffe be^ aSerbanbeö feien, beantragte 
©d^ramm am 6. ÜDejember eine ÜDurd^fid^t ber ©re^tauer SSerein«* 
ja^ungen unb fefete e« burd^, baß § 3 folgenbe i^^ffung erl^ielt: <,aKitgtieb 
be« SSerein« fann merben ieber an l^iefiger Unit)erfität immatrifulierte 
beutfd^e ©tubent, ol^ne SRüdtfid^t auf ©taat^angel^örigfeit". Damit 
mar eine ©teile in bie ©afeungen aufgenommen, bie ben SSerbanbe^» 



Digitized by 



Google 



144 

fa^ungcn, bic batan fcftl^tctten, ba^ nur bcutfd^c ©taat^ange^Mgc in 
bcn 35ctetn eintreten burften, burd^au« njiberf^^rad^. Slfö ber burd^ ben 
©d^rammfd^en Antrag ü6erftimmte 2;eit be« ©rcdtaner SSerein« ftd^ 
gegen eine fold^e gaffung ber ©afeungen l^eftlg fträubte, burt^ bie pd^ 
iBre^tau mel^r ober iceniger an^et^aib bc« 55er6anbe^ fteüte, kfd^Io^ 
bie aßgemeine aSerfammInng i)om 22. Sanuar 1883 „im Sntercffe be« 
grieben^^ ba§ Uß jum näd^ften SBcrBanb^fonöent, tt)o man 5l6anberung«* 
antrage für ben ganjen SSerbanb fteßen tDoüc, aud^ bie gaffung ber 
aSre^Iauer ©a^ungen bie atte bliebe, unb alle Öefd^lüffe be^ 25erbanb^>' 
/lontoente« al^ t>orfanftg binbenb anerlannt »erben foöten. üDagegen 
/ blieb bie SRefolution gegen bie Öfterreid^er nad^ tpie i)or unbead^tet. 
/ i>. ©d^ramm, ber burd^ feine l^inreigenbe S9erebfam!eit bie SKel^rjal^t be^ 
j 3Sercin« ftet« auf feiner ®eite ^atte, lieg leine ©etegenl^eit unbenu^t, 
I auf ben ä^fammenl^ng ber beutfd^en ©tubentenfd^aft im JRetd^e unb in 
[Öfterreid^ l^ingutocifen. ®o erllärte er unter tcbl^aftem ©rat)o auf bem 
^Kei^nad^t^fefte be6 SSerein^ am 12. ©ejember-: „Sine fd^öne ^flid^t 
aQer beutfd^en ©tubenten ift e«, bal^in ju »irlen, baß ben taufenb 
Stimmen unb ®rü§en, bie t)on jenfeit^ ber ©rengen gu un« l^erüber- 
tiJnen, ftet^ ein freubige« unb Mftige^ (Sd^o anttDorte". ©o »urbc 
im Sinter -1882/83 ber SBerlefir^ mit ben Öfterreid^ern öon S3re«* 
lau in ieber SBeife fortgefe^t. |3u Slnfang Dftober l^atten bie beutfd^* 
nationalen Korporationen SBien^ einen 5lufruf erlaffen, in bem fie 
gur ©rünbung eine« ,,S5ereinö I)eutfd^er ©tubenten" auff orberten , ber 
einen ©ammelpunft "Wim fotlte für bie gefamte beutfd^-nationale 
©tubentenfd^aft ber i5fteneid^ifd^en ^aujjtftabt. ) ÜDiefer SSerein I)eutfd^er 
©tubenten SBien itnterfd^ieb fid; jebod^ in feiner ©eftalt »efentlid^ i)on 
ber, bie bie reid^«bcutfd[>en äJereine ÜDeutfd^jer ©tubenten im ßaufe ber 
3eit angenommen Ratten; i!^m traten bie ©urfd^enfd^aften unb bie 
anberen nationalen Korporationen Söien« gefd^loffen bei, aud^ fd^log 
er prinjipiell bie 3uben nid^t au«, toenn fie aud^ in bem SSerein ftct« 
eine untergeorbnete SRoße fpielten. 5Rad^bem bie ©atjungen breimat 
„toegen gormf eitler* i)on ber ©tattl^alterei gurücfgetoiefen toaren, erl^ielt 
ber SSerein Slnfang !Degember aud^ feine formelle SBeftätigung unb Ion* 
ftituierte fid^ am 9. ©egember mit einem SWitglieberbeftanb üon über 200. 
SSorfifeenber tourbe erft stud. iur. ®eiler, bann cand. ehem. g. Dafert^) 
i)on ber Surfd^enfd^aft ©tiria. am 29. Sanuar gä^lte ber SSerein be* 
reit« über 850 SKitglieber. 

2(1« nun am 2. 5Rot)ember ber S3re«lauer SSerein ©eutfd^er ©tu* 
beuten feine erfte allgemeine 3Serfammlung l^ielt, ba ergriff i). ©d^ramm 
ba« Söort, um auf biefe 5Keugrünbuug eine« „SSerein^ ©eutfd^er ©tu« 
beuten in SQBien* l^inguioeifen, „ber eine {Reform be« beutfd^en Seben« in 
£)fterreid& in unferem ftttlid^^d^riftlid^en unb nationalen ©inne fid^ gur 



1) 3et?t ^rofcffor in 5Rto bc Sandte. 

Digitized by VjOOQIC 



145 

5lufgabe gcmad^t ^at". „©etoid^ttgc ©rünbc taffcn ein formcße« ©ünbm« 
mit ben SBtencr Sommitttoncn ntd^t ratltd^ crfd^eincn, ja mad^en c« 
unmBgttd^; mä) ift i)ou leincr @cttc ein bal^iu itcicubcr SBunjd^ au^t^ 
\pxc6fen tooTben. SBenu »tt aber bebcnlen, tu »ic fd^mcrcu Samj)fcn 
bcr junge aSexeiu an bex ©onau gegen *ißfeubo*!iDeutfd^c unb (BiaHn juglctd^ 
ringen mu^, »erben toir, feine glüdlid^eren Sampf genoffen, ba »ir t^ätig 
uid^t l^elfen fiJunen, bod^ geti)i| ben Sluöbrud unferer lebl^aften ®^m* 
patl^lc benen nid^t i)erfagen, bie t)on geinben umgeben jtoar ftolj aHein 
fäm^jfen tt)oöen, benen aber jebe^ ßd^o i^rer ©eftrebungen au^ bem 
beutfd^en SReid^ getoi| »ol^Itl^uenb unb Hoffnung ^txi)tx^tni> Hingen mu§." 
©d^ramm fd^fug barauf folgenbeö ©d^reiben an ben SSerein ©eutfd^er 
©tubenten in SQSien bor: 

,,53re§lau, 2. "iRovmUx 1882. 
2iebc Kommilitonen! 

Wlxi l^ol^er greube erfftUt un^ beutfd^e @tubenten $re$lau^ bie ^nbe, ba^ 
Sl&r, liebe SBrüber unb Kommilitonen, gegen aUeS Unbeutfd^e (Sud^ feft jufammen* 
9ef(|lojfen ^abt ju einem ,SSerein 2)eutf$er ©tubentcn 2öten§'. 

SWögen toir immerl^in äu^erlid^ getrennte ffiegc matfd^iexen , unfer 3iel ift 
einei^: 2>te ftaatlid^e unb fittlid^e ®rö^e bei^ beutfd^en ^oltei^; unb eins 
ift baS ©efül^l, meld^eS und aQe leitet, unS alle bur($bringt: KampfeSfreubtge, 
opfermutige Siebe gum gefamten beutfc^en SBolte. 

SBir roijfcn, ba^ 31&r, beutfd^e Kommilitonen SBienS, treu unb tapfer auSl^arren 
werbet, als SBa(|t an ber 3)onau gegen Often, bamit Öfterreid^, wie in pcrgangencn 
3a]^rl^unberten, mieber werbe ein mäd^tiger @d^ilb beutf(|er ©prad^e unb @itte, 
beutfd^cn ©inncS, beutfd^cr grei^eit. 

@o fei benn ber ,SSerein 2)eutfd^er ©tubenten 2Bien§* unS gegrüßt mit 
bem 9hife: „ 

©od^ ©eutfd^lanb! $od& Dfterreid^!" 

5Da« ©d^reiben bebedte fid^ fd^nett mit Unterfd^riften unb »urbe am 
näd^ften 5Eage aU ®rtt§ toon 52 beutfd^en ©tubenten S3re«IauS nad^ 
ffiien gefanbt. 2lm 1, ÜDejember brad^ten bie „Unberfälfd^ten bentfd^en 
SQSorte" in S33ien eine ftubentifd^e Beilage, in ber pc baS il^nen öon 
©d^ramm überfanbte ^rotoloß beS 5luguftfont>enteS, bie 9tefoIution nebft 
aQen cinjefn gespaltenen Sieben ber Äont)ent«t>ert):eter i)olIftänbig abbrudten 
unb baran bie iSemerfungen fnü^ften: „S3ü|ten tt)ir nid^t öon uns fei^r 
fom^etenter ©eite, bag bie aSerl^anblungen burd^auS nid^t bie ©efamt* 
meinung ber SSereinc 35eutfd^er ©tubenten jum SluSbrudEe brad^ten, fo 
müßten mir unS mit ber angefül^rten ©teBe näl^er befaffen, ©ie ift 
tooü üon Unrid^tigleiten gröbfter Slrt, bie ja freilid^! erftärlid^ finb. ©o, 
tt)ie bie üDinge aber nad^ unferen guten Snformationen in beutfd^en 
©tubentenireifen ftel^en, glauben toir mit Serul^igung üon ber äKel^r^eit 
berfelben SSerftänbnis unb [©^m^jatl^ie für bie burfd^enfd^afttid^en 
aSeftrebungen in Öfterreid^ ertoarten ju fbnnen." Unb nun gaben bie 
beutfd^en SBorte ienen S5rief aus S5reSlau an ben 9Serein ©eutfd^er ©tu« 
beuten in SBien tt)ieber. Unb in ber '3::f)at, »enn man bie Sluguftrefolution 
unb ben ©d^rammfd^en ©rief bom 2. Sflo'otmbtx aneinanber i^ält, fo läßt 

ü. ^ctcreborff, Vereine S)etttf (^et ©tubenten. 1 



Digitized by VjOOQIC 



146 

fid^ Ictn größerer ©cgcnfafe bcnfcti.^) gBenfotPcnig »ie bie 9ie}oluttoti 
in ®rc«(au frud^tctc, ebenfotDcntg lonntc ftc aud^ in Söerttn bie im 
S33intet*®eineftcr 1882/83 \iäf gteid^faüö bort im 35ctcin rcgenbc §in* 
ncigung ju ben !Dcutfd^=^5Rationatcn Öftcrrcid^« unterbtüdcn. §icr mar 
toot aöcm stud. iur. 3crf(^Ie, ber 2. SSotfitjcnbe unb im Söititcr^ 
® cmcftcr ba^ tl^ätigftc SDiitglicb be« ©etlincr SScrcin^, ein »armer greunb 
bet !Detttf(^*Öfteneid^er, bann aud^ stud. iur. ^aatjott), ber aSorfifeenbe 
be« 9luguftIontoent^ üon 1882, ber mel ©ejiel^nngen nad^ Öfterreid^ 
unterhielt itnb auf bem 3luguftfont)ent i>ergeben^ t>erfud^t l^atte, in ber 
JRefoIution be« SSerbanbe^ bie auf ©robbedt^ Eintrag geftrtd^ene ©^mpa«' 
tl^ieerllärung für bie ÜDeutfd^^Dfterreid^er Beijubel^atten u. a. J)od^ »ar 
ber ^Berliner SSerein gegenüber bem ©reötauer-in glüdfOd^erer Sage, ba 
eö :^ier nid^t berartig fd^roffe ©egner ber ÜDeutfd^^'Ofterreid^er gab, toie 
©robbed im ®re^tauer SSerein ©eutfd^er ©tubenten, foba§ ba« gute 
(Sini)erne:^men ber SDiitgtieber, baö in S9re«lau burd^ bie Sfteneld^ifd^en 
gragen forttoäl^renb gejiört mürbe, in S3ertin faft nie barunter litt. 3m 
©emefterberid^t be« SSerttner SSerein« über ba« 3Binter*®emefter 1882/83 
finben fid^ bie SBorte: 

„2Jiit oicler @r)mpatl^ie »erfolgte ber Sßerein bie beutfcä^^nationale (äntroidlung 
in Öfterreic^, wenn er e« ftd^ aud^ angerid^t« ber UnHarl^eit unb Sßerroorren^eit ber 
bortigen SSerl^ältniffe unb ber iRotiDenbigfeit, feine ganje ^aft auf eigene flu«* 
bilbung unb gejtigung ju Denoenben, oerfagen mu^te, irgenb n)el(|e offizielle Seil« 
na^me burd^ SBertreter, 3lbreffen 2c. ju belunben." 

©ans ß^^wf^ ^i^ ^iß ^^ifcß« SSereine ^Berlin unb ©re«lau blieb bie 
„Sijff^uferjeitung" in fteter gül^Iung unb in regem SSerfel^r mit ben 
S)eutfd^*Dfterreid^ern. „SDiit großer greube" fal^ fie il^ren ßeferfrei« aud^ 
in 3)eutfd^^Dfterreld^ in beftänbigem Slntoad^fen; fie brad^te regelmäßige 
Äcrrefi)onbenjen au« SBien, ®raj, 3nn«bmdE, ^rag, Seoben, Sjemo* 
tt)i^ K., berid^tete in au«fü]^rüd^en 3^lti^^9^<^^til^tti über. bie ^kk ber 
beutfd^*nationaIen ßfterreid^ifd^en ©tubentenfd^aft unb ^eftattete ben 3lb* 
brudt einer JReil^e beutfd^^^nationaler Sieber, toeld^e in Öfterreid^ »erboten 
unb befd^tagnal^mt »aren. ÜDie beutfd^==nationafe ©tubentenfd^aft Öfter* 
reid^« begrüßte biefe Gattung ber ,;S^ff^äuferjeitung" mit um fo größerer 
©enugtl^uung unb greube, 2) tt>eil bie „beutfd^e ^od^fd^ule" in ^rag, »etd^e 
1882 gegrünbet Sorben tt)ar, um ben beutfd^^nationaten ©tanb^junlt iu 
vertreten, ftd^ mel^r unb me^r in ben !J)ienft be« ©emitentum« begab unb 

1) In btefctt Slngriff ber „bcutfd^en Sorte" gegen bie 9icfolution be8 35cr* 
Banbg'Äon^cnt« öon 1882 fd^toß ftd^ eine Untcrfuci^ung bcö 53re8taucr Scrcinö gegen 
to. ©c^ramm, „tocit er ein geljicime« Slftcnflüd bc8 SScrbanbcS verraten l^abc". ©d^ramm 
aBer crflSrte, er fei fid^ [fetner @d^utb Bewußt, ba bie ^rotoMe il^m nid^t gcl^eim 
gebünft, ttJcU fie offen unter ÄreujBanb nad^ ©re«lau gelangt unb bafclbp furflcrt 
»Ären, unb er l^aBe fie nad^ Söien öefanbt/ um aßen SWt^beutungen burd^ Begütigcnbe 
3luölegung fofort juöorjufommen. 2)cr SJlipraud^ be8 ^rotofoK« ift aBcr unBeftreitBar. 

2) SSgl. j. SB. ben S3rtef ber (S§cru8cta an bie Ä^ff5äufcr*3ettung (t^ffl^äufer» 
Scitung 12. geBruar 1883). 



Digitized by VjOOQIC 



147 

Balb bte erbitterte ©egnertn ber „Sijffi^aujergeitung", ber Sökner SBurfd^en* 
fd^aften unb ber SSeretnc ÜDeutfti^er ©tubenteu n>urbe. 

3m ©ommer'^Semeftcr 1883 erfreute fxä) ber Sei^^jiger SSerein nad^ 
tote toor einer l^ol^en Slüte unb eiueö Bebeutenben (Sinfluffe^ in ber ©tu* 
bentenfc^aft. 3n ntel^reren, bie ganje ©tubentenfd^aft angel^enben gragen, 
tote ber SSeteittgung an ber Sutl^erfeier in Srfurt unb auf ber SBartburg, 
nal^m ber 35erein im Dramen ber ©tubentenf^aft bie ©ad^e in bie §anb. 
©länjenb i>erlief ba^ ©tiftungöfeft am 9. unb 10. 3uli. ÜDen geft* 
f ommer« im Sr^ftaö^>alaft am 9.- Suli leitete stud. iur. 3Jiartin Ulrid^ 
Siofenl^agen , einer ber beften SRebner ber Setoegung, ber fid^ il^r in* 
folge be« Ä^ffl^öuferfefte^ angefd^Ioffcn l^atte; an ber Sl^rentafel l^atten 
bie ?ßrofefforen D. gut^arbt, Dr. 333ad^, Dr. ©d^nebermann, Dr. ©d^utfee 
unb anbere ^ta^ genommen. 9lad^ ber geftrebe 9iofenl^agen« feierte 
Sutl^arbt in ergreifenber SBeife ben SSerein unb feine im Saufe ber ^txt 
immer Itarer unb ebler gctoorbenen Öeftrebungen* 5ln bem gefteffen 
be^ nad^ften Sage« nal^m aud^ ber ^rinj SKejanber i)on ^t^tn, ber 
t>on Saireutl^ birelt bagu ^erübergefommen toar, teil. 

3m ^eibelBerger SSercin ©eutfd^er ©tubenten famen gleid^ ju 
©eginn be« ©emefter^ bie i)orl^anbenen ®egenfäfee gum 2lu«brud^. 2luf 
®erner« ©eite ftanben 5, auf SBernfteinö 6 SKitglieber, bie fid^ aber 
in il^ren Slnfid^ten nid^t fo einig toaren, toie bie 3lnpnger SQSerner^. 
J)iefe ließen am 5. 5IRai gemeinfam ein ©d^reiben an ©ernftein ergel^en, 
be« 3n]&att6, baß bie öon il^m i)ertretcne Slnfd^auung „rein beutfd^" nid^t 
ate ©runblage eine« SSerein^ ©eutfd^er ©tubenten bicnen lönne, unb 
baß er fid^ nid^t mel^r aU SÖiitgtieb be^ f)eibetberger 95erein^ betrad^ten 
foüe. 3n ber Sl^at t>erfd^toanben iefet nid^t nur ©ernftein, fonbem aud^ 
feine greunbe au^ bem SSerein, bo^ trug biefer 3^icf^>att nid^t baju bei, 
ba« Slnfel^en be« SSerein^ ju lieben. S)a bie ausgetretenen SKitglieber mit 
einer 9lu6na]^me fämttid^ ©abener toaren, fo faßte man in ber §eibelberger 
©tubentenfd^aft fälfd^üc^ertoeife ben getoefenen ©egenfa^ afö einen jtoifd^en 
9iorb* unb ©übbeutfd^en auf, unb mehrere ©emefter l^inburd^ trat lein 
©abener toieber biefer «,norbbeutfd^en ©rünbitng" bei.i) 

üDer ©Duner SSerein, ber in baS ©ommerfemefter mit öier "SRxU 
gtiebern trat, t>erftär!te fid^ burd^ jtoei au^ ßei^jig lommenbe ©unbeS« 
brüber, i>on benen ber eine, stud. theol. Söaltl^er ©urdtl^arbt, ben SSorfife 
fibernal^m. ©urdtl^arbt t)eranftaltete, um für ben SSerein neue Söiitgüeber 
ju toerben, eine öffentlid^e SSerfammfung , ju ber fid^ aber leine ®äfte 
einfanben. 51IS bei ben barauf geführten SSerl^anbtungen ber fed^« ^iu 
glieber fid^ faft nirgenbs Suft gu t^atMftiger Slrbeit fanb, fteüte ©urdf* 
^arbt bei ber allgemeinen SSerftimmung ber 3lntoefenben ben Slntrag 
auf „ftiöfd^toeigenbe ©u^^jenfion, ol^ne ber Öffentüd^Ieit barüber ettoas 

1) CtucHc Bcfonbcrö bie flcinc ©rudfcä^rtft: Sbcobor grtcbrid^ 9Jla\>er, ©ntpc^ung 
Mttb (Snttotdiuttö bc8 SScrcinö ©cutfd^cr ©tubenten gu ©etbellJerg. 3m Sluftragc bc« 
^onöent« bargefteHt. ^eibelBerg 1887. 36 leiten. 

10* 



Digitized by 



Google 



148 

anjutocrtraucn". Der Slntrag ttjurbc cinftimmig aitflcnommen, unb bamtt 
fanb bcr crftc Sonnev 95crctn Dcutfd^cr ©tubcntcn üKittc 3um 1883, 
nad^bem er gcrabc ein Sal^r bcftanben ^ttt, fein @nbc.i) Sutdl^arbt 
fclbft tüurbc fj)ätcr SonIneij)ant bcr SSurfd^cnfd^aft 5ltcmannto. 

Der ©öttingcr alatcntifd^e 8cfct)crcin tarn im ®ommer*®cmcftcr 
1883 um bcn 9lamen ,,3Sercin ÜDeutfd^cr ©tubcnten" ein, crl^tctt aber, 
ol^ne Singabc ber ©rünbe, öom 9ied^t«j)Pege*3lu«fd^u§, ber an ber ©eorgia 
5lugufta l^ieruber ju entfd^etben l^atte, bic furje Slnttöort: „Flamen«* 
änberung lönne ntd^t. geftattet tücrben". ©d^äbigenb »irltc für ben 9tuf 
unb btc gntttjtcfctung bc« 95eretn« stud. math. ^aun, ein begabter Pfarrer«* 
fol^n, ber ein »al^re« ©efd^id ie\a^. trgerni« ju geben unb jd^tiegtid^ 
öon ber Unit)erfität toeggetoiefen »urbe. Sr toax u. a. ber 35erfaffer eine^ 
öietberufenen 5luffafee« im ^^utturlämjjfer" über ©öttingcr Uniöerfität«* 
öerl^ättniffe. 3la6f faft jel^n Salären ift er, immer nod^ afö ©tubent, 
an ber ©traPurget Uniöerfttät tüieber aufgetaud^t atö ©d^üler be« 
9JationaI8Ioncmen ^ap\^. Dennod^ befd^Iog ber SSerein in feiner legten 
©enerafeerfammtung t)om 30. 3uli bic Umtoanblung feine« 9lamen« ju 
Dottjie:^en. Dffijieü genel^migt tourbc bic« erft nad^ langem 38gcm. 

3ti)ei neue SSereinc Deutfd^er ©tubenten erftanben im ©ommer* 
©cmcftcr 1883 in Strasburg unb Tübingen. S)er ©rünber be« 
@traPurger 35erein« »urbc am 3. 3uli stud. iur. Scrfd^Ic, ein 3n* 
aftiöer be« Sertiner SSerein« ©eutfd^er ©tubenten, eine j)oetifd^ »eran* 
tagte, fcl^r übcrfd^tüängtid^e 5Katur, bei ber nur ju leicht ba« ©cfül^t 
mit bem SSerftanbc burd^ging. Die ©a^ungen be« SJercin« lauteten in 
i^ren »icr erften ^aragrajjl^en: 

2lbfa6 1. 
2)er S3crcin 35cutf(i^er @tubcnten ftellt \xd) jur Slufgabe, frei oom ©influ^ 
icgenb einer poUttf(i^en kartet ober fir^liii^en 9}td^tung td^t beutfd^e ©ertnnung auf 
©runblagc be« (£f)riftcntum§ ju pPcgcn unb feine iWit^Iiebcc barauf^in ju erjiel^cn, 
bafe fie einft al^ ©taatSbütöer allen mit bem S9?of)l unb Söefie unferel SSaterlanbc« 
üerlnüpften fragen SSerftänbni? unb ein roarmcS, opferfreubtge^ ^erj entgegen- 
bringen. 

3lbfa6 2. 
2)er SSerein 2)eutfd&er ©tubenten fu^t biefen Sroedf burd^ ^Befpred^ung bejn). 
S3orträge über gragen au« bem gefamten Gebiete be« beutf(|en SBolt^leben« ju 
errei^en. 

^bfafe 3, 
©efonbcr« jiel^t ber SSerein 2)eutf(i^er ©tubenten in bcn ^ei« feiner ©e» 
traci^tungen: 

1) bie Orunbbegriffe ber ©efeUfd&aft«« unb SSoIf^roirtfd^aft^lel^re ; 

2) bic gefenf^aftli(j^en unb tJolf^roirtfd^aftUd^en Rragen unferer Seit; 

3) bie Unterftügung be« 3)eutfd^tum« im Slullanbe (?tnfd&Iu6 an ben beutfd^en 
©d^utoerein) ; 

1) 2)ic gragc, ob SBnrcfl^arbt rtd^txg ^anbettc, ben SScrcin aufjulöfcn, t|l für 
bte $crbanb8gcfd^td^te hiangto«; fic ftirb j. ^. toon 3Kcumann, ®e|(^t(^tc bc8 crflen 
33crein8 2)cutfd^cr ©tubenten ju S3onn, 1886, i^xä^xM be« Bonner 9Serctn8 S>cutfd^er 
©tubenten, l^anbfd^riftUd^) tocrneint. 



Digitized by 



Google 



149 

4j bie Srrocdfunö bec S^eilna^me an ber Slu^roanberungS« unb ÄolonifationS» 

frage; 
5) bie ©efd^id^te unb Sitteratur 2)cut)d^lanb§, inSbefonbere ber SReid^^lanbe in 
ber neueften Seit. 

m>\ti 4. 
iDlitglieb be§ SBetein^ !ann jeber an l^ieRger ©od^fd^ule eingefd^riebene beutfd^e 
©tubent TOcrben, ber fxä) auf bie ©ajungen be§ S3ereinl oerpflitä^tet. 

2lm 16. 3ult gcnel^migte ber 9icItot atecftingl^aufcn bie ©afeungcn 
uub \)fxad) jugtcid^ bie Srtoartung au6, ,,ba6 ftc^ ber 35erein ©cutfd^ct 
©tubcnteu, aud^ in ©crucffid^tigung bet eigenartigen SScrl^ättniffe ber 
Uniöcrfität ©tragburg, öon Slgitationen fernl^attcn ti)irb, »eld^c gum 
©d^aben bc« fricbtic^cn ßintcrnel^men« unter ben Scmmititcnen ber Uni^ 
tjerfttät anbcrnjärt« mit ber ©rünbung gteid^nantiger SSereine jn tage 
traten". Ungcfäl^r gleid^jeitig öoüjog ber S)eutfd^e ted^nifc^e ©tu* 
bcntenöerein ju iöetlin eine Ummanblung feiner .bi^l^er gar ju aüge* 
mein gel^altcnen ©afeungcn, tnbcm er am 5. 3uti 1883 tn^befonberc 
bem § 1 berfcIBen folgenbe gaffung gab: 

groecfe beg S5erein§ fmb: 

a) Unter ben beutfd^en @tubenten ber Ägl. ted^n. ^od^fc^ule, frei tjom @in» 
fluffe irgenb einer poUtifdben Partei ober ürd^Ud^en SRid^tung beutfd^-nationale 
©efinnung ju pflegen; 

b) feinen ÜWitgliebern Slnregung ju geben, f\6) über bie ^rrungenfd^aften ber 
beutfd^en Sed^ni! ju unterrid^ten, unb 

c) bie ©elegenl^eit ju förperlid^er Stu^bilbung ju t)erfd^affen. 

§ 3 erl^iclt folgcnben SGBorttaut: 

äWitglieber bei? SScreing tonnen nur bie an ber ^gl. ted^nifd&en 5>od^fd^ule im» 
matrituUerten ©tubenten d^riftlid^en ®lauben§ unb beutfd^er 9ktion werben. 

1)er Sübingcr SSerein 1)cutfd^er ©tubenten trat am 28. 3uli 1883 
mit einem Seftanb ^on elf 3Jiitgticbern in« Scben, 'geförbert burd^ ba« 
6ntgegen!ommen unb ermutigenbe 3ureben be« 9icftor« ^rcf. Dr. t>. !Degcn* 
fotb. 2ln feiner ©rünbung nal^men unter anberen teil stud. theol. gaba* 
riu« (frfil^er in ^aüe), stud. iur. ». ©d^tperin unb stud. iur. grei^err 
t>. S^fcfife (frül^erc berliner S5crein«mitgtieber) unb — toa^ befonbcr« er* 
freulid^ xoax — aud^ itoei Sommititonen fd^toabifd^en Slbcl«, stud. iur. 
grcil^err i). ©cmmingcn unb stud. iur. grei^err ^. ^ermann. 

SSJäl^renb fo im ©ommerfemefter 1883 bie meiftcn SSereine ÜDeut* 
fd^er ©tubenten rüftig öormärt^fd^ritten unb ber Seijjjiger, ©re^Iaucr 
unb ^aßifd^c SJerein 35eutfd^er ©tubenten burd^ il^re gtänjenben ©tif« 
tung«feftc bie 2lufmerlfamlcit ber Slugenftel^enben auf fid^ jogen, brad^ 
jtoifd^en bem ©ertiner äSerein einerfeit« unb bem öon ©d^ramm geleiteten 
©re^Iauer SSercin unb ber ^S^ff^äuferjcitung" anbercrfeit« ein brcl^enbcr 
3toief<)att au«. 2lm 13. 3uU 1883 fanbte ber SSertiner SSerein an fämt- 
lid^e SSereine bc« SSerbanbe« folgenbe SRefotution: 



Digitized by 



Google 



150 

„3tt bcr 3Kitglicbct»^erfammlung be§ SBetein^ 2)eutfd&er ©tubcnten ju Serlin 
t)om 12. h. m. TDurbe folöcnbc Sfiefolution oorgefii^Iaöen unb n)ibcrfpru(|§lo^ an« 
genommen: 

2(uf bem Äonüent oom Stußuft 1882 l^aben bie S3ereine 2)eutfd^er ©tubenten 
eine 9lefolution gefaxt, roeld^e fi(5 entfd^ieben gegen jebeg Sufammenge^en mit ber 
beutfd^'ö[terreid&i)(|en 92attonaIpartet Dermal^rte. S)ennod^ l^at eine ^nja^I Korpo- 
rationen ber öfterreid&ifd^en ^od^fd^ulen, unterftüfet burd^ ^erm 9titter v. @(|önerer 
unb ba§ SKitglieb bc§ S3re§lauer 93erein§ 2)eutfd&er @tubcnten ^errn o. @(|ramm 
i^re S5erfu(i^e ni(i^t aufgegeben, bie SSercine beS 9lot§enburgcr SSerbanbe^^) als SKittel 
für il^re 53eftrebungen auSjunu^en. — SefonberS ift ber herein 2)eutf(5er ©tubcntcn 
äu 35reglau gänäUcft in bie §änbc biefer Partei geraten unb \u6)i burd^ maffenl^afte 
SSerbreitung oon glugblättern, roeld^e in öfteneid^ifci^em ©inne abgefaßt fmb. ben 
©tauben ju enoedfen, als ob bie SScreine 2)eutfd^er ©tubenten bie giele ber öfter» 
reid^ifd^en ^urfd^enfd^aften ju ben übrigen mad^ten. 

2)er S3erein 2)eutfd6er @tubenten ju ©erlin fielet in biefen S3erfud^en eine 
©efal^r für bie Slufred^ter^altung ber urfprünglid^en ©runbföje be§ 93erbanbe§ unb 
legt jugleid^ träftige 3$cm)al)rung gegen bie 2lrt unb Seife ber oon 35re§lau be- 
triebenen 2(gitation ein. 

S)er SSerein ju Berlin proteftiert femer gegen bie Haltung ber Ä^ffl^äufer- 
geitung. roeld^e fid^ gan^ in baS ga^rroaffer bcr äöiener Burfd^enf^aften begeben 
unb ilire ©palten öfterreid^ifd^en Äampfartüeln jur unbefc^räntten Serfügung ge« 
fteüt bot, roäl^renb bie ernften Sluf gaben, roeldöe bie beutfd&e atabemifd^e Sugenb 
2)eutfd^lanbg ju erlebigen l^at, oon il&r faft ooüftanbig auS ben Singen gelaffen 
würben. S)ie urfprünglid^e Seftimmung ber ^pffbäufer-3^itung mar, bie 3ntereffen 
ber beutfd^-nationalen ©tubentenfd^aft S)eutfd&Ianb§ ju oerfed^ten, befonberg für bie 
SUereine 2)eutfd^er ©tubentcn einzutreten, meldten biefeS Blatt tl^atfäd^lid^ feine 
(Sntftel^ung unb fein ©ebeiben tjerbanft. 2)a bie Ät)ffbäufer*3citung oon biefem 
SBege abgemid^en ift, glaubt ber Berein 2)eutfd^er ©tubenten ju Berlin nicbt 
me^r an bie Berpfli^tung gebunben ju fein, oon feinen ÜWitgliebern obligatorifc^e« 
Slbonnement ju t)crlangen unb bel^ält fid^ meitere ©d&ritte für ben folgenben Äon* 
oent oor. 

Berlin, ben 13. 3uli 1883. 

Berein 2)eutfd^er ©tubenten ju Berlin. 

3m Sluftrage 
Dr. griebrid^ ©igigmunb, stud. phil." 

Bunt SScrftänbni« biefer 9?cfolutiou ift e^ nottoeubig, auf bie S3e* 
jie^ungen itoifd^eu bcm öre^Iauer SSctein Dcutfd^ct ©tubcnten unb ben 
ßftetrctd^ifd^cn !Ceutf(^*5KationaIen toä^renb be« ©ommcrfemeftcr« 1883 
jurüdjugteifen. 

ät« im gcbruar 1883 9iid^arb SSSagner gcftorben mar, bcr beut«» 
fd^efte aller 3;;onbtd^ter, ber toie fein jtoeiter bie d^rtfttid^^germanifd^c 
gigenart in ber Jonluuft gcjjflegt l^atte, öeranftaltete ber SSerein S)eutfd^er 
©tubenten iu SBteu, fämtlid^e Surfd^enfc^aften unb beutfc^^nattonaten 
®tubcntenIor<)oratii)nen fomte ber alabemifd^e ©efangtoerein am 5. 5Kärj 
im ©Dpl^ienfaale ju SÖBten einen großartigen Srauerlommer^ gu gieren 
9itd^arb 333agner« unter bem SSorfife be^ SDbmanne« be« SSerein« 35eut* 



1) @o tourbc ber Bcrbanb jutoeilcn nad^ bcm 2^agung6ortc bcr Bcrtretcr toon 
1881 genannt. 



Digitized by VjOOQIC 



151 

fd^cr ©tubenten, cand. phil. ©afert. Der iöte^Iaucr SSeretn ©eutfd^er / 
©tubcntcn l^attc auf eine an i^n ergangene ©ntafcung mit einer ©timme 
aUicl^rl^eit bon ber offliieüen SetetUgung Slbftanb genommen; bagegen 
reiften bie beiben 3Jiitgtieber be« aSerein« stud. iur. t). ©d^ramm unb 
stud. math, gittmann ol^ne offijietten 2luftrag nac^ SBien. Der Trauer* 
lommer« vertief auf ba« glänjenbfte unb unter jal^treid^er ©eteittgung 
t)on (Sl^rengäften, trug aber ein au«gef^)rod^en beutfd^*nationate« ®ej)rage, 
3n bem mäd^tigen ©o^M^ienfaale l&ing nur eine groge gal^ne, fie trug 
bie garten be« Deutfc^en JReid^e« unb l^ing ^on ber Soge be« beutfc^en 
©otfd^after« ^erab; mehrere ber JReben, öor allem bie mit l^inreigenber 
©egeiftcrung vorgetragene be^ fj)öter afö iubenfreunblid^er ^Renegat befannt 
getoorbenen „Süngftbeutfd^en" stud. phil. ^ermann Jöal^r, ber J)on ber 
„fd^merbü^enben Sunbr^'' f^Jrad^, ^bie l^euf an ber ©renje ber neuerftan* 
benen ©röße fel^nfüd^tig be^ beutfd^en (Sriöfer« l^arrt*, tt)urben t>on bem 
9iegierung«!ommtffar »)egen il^re« rädffid^t«tod beutfd^^nationalen S^aral* 
ter« toieberl^olt unterbrod^en. 35a auf bem Sommert jubem loieberl^ott 
beö Slntifemitiömu« JRid^arb SBagner« gebadet tourb«, fo toar bie ganjc 
iübifd^^freifinnige treffe im JReid^ unb in Dfterreid^ in ber SSerurteitung be« 
^ommerfe^ einig.^ SlQerfet l^übfd^e ©efd^id^ten tourben bcfonber^ oon bem 
„^Berliner Sägeblatt" über ©d^ramm unb Sittmann verbreitet. ®a foüten 
bei il^rer 5lbreife au« Söien auf bem ^Rorbbal^nl^of 333iener ©tubenten, 
toeld^e ebenfaü« bem „tumuttuBJen Srauerlommer«" beigewol^nt, il^nen 
ein „toagenrabgro^e«" SBouquet au« Kornblumen überreid^t l^aben, ba 
foüte ber Slbgeorbnete o. ©d^iJnerer „mit ©tentorftimme" erflart l^aben, 
er l^offe, bie Sreölauer ©tubenten mürben biefe iBiumenfj)rad^e öerfte^en. 
Der JReltor ber SBiener Unioerfttät, ^rof. 3Jiaa§en, ein reid^«beutfd^er 
Äonvertit, fd^ritt mit rüdffid^t^Iofer ©trenge gegen bie SSeranftatter be« 
Sommerfe« ein; 35afert unb ©al^r njurben relegiert, ber SSerein Deut* 
fd^er ©tubenten ju S33ien aufgetöft. Sin biefe« SSorgel^en be« 9ie!tor« 
fd^toffen fid^ bann ba« ganje ©emefter l^inburd^ bie belannten lärmenben 
Vorgänge an ber Unioerfttät gegen ben JReltor aJiaagen, veranlaßt burd^ 
bie auf« äufeerfte erbitterte beutfd^'^nationale ©tubentenfd^aft. Die ^%ff- 
^äuferJeitung^ beren SRebaltion feit bem ^pxxl 1883 grei^err v. ^enne* 
berg fül^rte, ftimmte in biefe SSerurteitung SWaagen« in Jeber SBeife 
mit ein. 

2lm 10. unb 11. Suni beging nun ber SScrein Deutfd^er ©tubenten 
gu iBre«tau in getoo^nter gtangooüer äSeife fein brüte« ©tiftung«feft: 
Slbgefanbte an^ Sertin, 8ei^)g{g unb SOSien trafen baju ein. Slu« Sei^Jjig 
lam stud. iur. 9iof enl^agen , au« S3eriin !amen jwei a5erein«oertreter 
unb mit il^nen stud. phil. gettner, ber injtoifd^en gteid^faö« in bie 
$Reba!tion ber „Ä^ffl^äuferjeitung" eingetreten mar unb bort bie (S>aä)t 
ber Deutfd^*9fiattonaIen SBien« verfod^t, enblid^ au« 333ien lamen jtoei 
SSurfd^enfd^after von ber ©urfd^enfd^aft Jl^uringia, ©runo ©rüdner 
unb JRubotf 5IKud^. 

Digitized by VjOOQIC 



152 

2luf bem geftc f^)rad& ©d^ramm in gemol^ntcr ^^adcnbcr 333cifc; et 
Begrüßte im 9?amcn be« SJereln« btc ®äfte bc^felben, utcmanbcn fftxi^ 
üäftx ald bie SSJicner Surjc^cnjci^aftcr: 

„@cib un§ taufenbmal roiü!ommeti, 3l&r, liebe SBruber au§ beg 9teid6e§ D[t= 
mar!, be^arrlid^e Kämpfer für 2)eutf($lanb§ (Sl^re! SBenn alle untreu werben, fo 
bleiben wir bod^ tren! Ob ©renjen, ob ströme, ob 5Weere unfere ©eimftdtten 
trennen, ein oemeinfame§ 53anb, bie 'ßlül^enbe Siebe ju un[erm S3olt uuifd^Ue^t 
un§ alle. SSe& ©tanbeS unb ©tarnmeg aud^ immer, ein leud^tenbeS giel rointt 
ung allen: grud^tbriußenbe Slrbeit für be^ beutfc^en S5ol!e§ SSoblfal^rt unb fitt* 
lid^e ®rö^e." 

!J)en Söorten ©d^ratnm« auttDortete stud. phil, ajiud^ »on bcr 
SBieuer Surfd^enfci^aft Sll^uringia , btc §au^)trebc bc^ Slbcnbd aber l^iett 
stud. phil. geOncr, ber in ftürmifd^er SBeife ^klt unb ©eftrebungcu 
ber Deutfc^en in Öfteneid^ fd^tlbcrte. 

3laä) bem Sommer« brad^tc ba« „©d^tcfifd^e SRorgeublatt", in 
tnetd^em ©c^ramm SScjiel^ungen nnterl^iett, in einer ©cnbcrbeifage eine 
eingcl^enbe ©d^itbernng biefed ©tiftungöfefte« mit einem öoKftänbigcn 
Slbbrud bcr JReben, tDcId^e ©d^ramm, Wlvai) unb bcfonberö geöner auf 
bem Sommcrd gc^Ucn l^attcn unb einen Slbbrud bcr ä^jci&^iftcn unb 
Sletegramme an bcn ©rcdlauer SSerein, bcfonbcr« au^fül^rßd^ bie 3"* 
fd^riftcn au^ 333ien, ®raj, Snn^bruct, '^rag, bann bie ©d^rciben bcr 
bciben nad^ bem JRid^arb 3Bagner*Äommer§ relegierten Surfd^cnfd^aftcr 
Dafcrt unb Sal^r, cnblid^ bie S^elegrammc ber bcutjd^^nationatcn gül^rcr 
in Öfterrcid^, ©d^ßncrer, Sanggagner unb SBeittof. 35ie Soften bicfcr 
©onberbeitagc trug ©d^ßnerer. 2lud^ bie ^^S^ffl^äuferjcitung" lourbc burd^ 
bcn !Drudt, bcn geüncr auf fie ausübte, genötigt, biefcn ©crid^t bc§ 
,,©d^tcfifd^cn 5Korgenbtattc«" il^rcr S^iummcr beizulegen. !J)ic Slbfid^t toar 
ffar. aiian toünfd^tc toon beutfd^^nationaler ©citc, bag bie JRebc geünerd, 
toctd^e er fid^ in Öftcrrcid^ fctbft nimmermel^r l^ättc erlauben bürfcn, 
gum ^rudf unb fo ju tt)citcrcr SScrbreitung gelangte. 1)ie ©eilagc lourbc 
aud^ balb nad^ i^rem S3e!annttt)crben öon bcr öftcrreid^ifd^cn 9icgierung 
für bcn Umfang bcr öftcrreid^ifd^cn SKonard^ic »erboten. 35cr SSor* 
ftanb bc« Sörc^Iaucr aScrein« S^eutfd^cr ©tubenten, bcffcn SSorfit^enbcr 
im ©ommcr*©emeftcr 1883 ©robbcdt n)ar, jog i). ©d^ramm, bcr bie 
35citagc be« ©d^tefifd^cn 2D?orgenbIattc^ rebigiert l^attc, gur SScrant* 
»Ortung. 21U aber ©d^ramm an bie aügemeinc SJcrfammtung SSerufung 
einlegte unb auf il^r crHärtc, er ttjcrbc, »enn ber SScrein fid^ nid^t auf 
feine ©citc ftetfc, nod^ an bemfclben Slbenb austreten unb ber SBcretn 
in bcr Z^at fein SSorgel^en biüigtc, fal^ ftd^ ber SSorftanb bc« SSercin« 
gum 5Ricbertcgen feiner ^mter genötigt. ®a mifd^tc fid^ bcr berliner 
SScrein in biefe Slngelcgcnl^eit ein; er fa^tc bie obcnertoäl^ntc JRcfotution 
unb teilte fie nid^t nur aßen S3rubert)crcincn mit, fonbern anä) einigen 
SEagcggeitungen, tjon benen mel^rcrc, tt)ic btc ^'ißoft" unb bie ^/Sreuggeitung", 
fie abbrudften. Über biefc Siefolution bc« ©crtiner SScrein« I)eutfd^cr 



Digitized by VjOOQIC 



153 

©tubcntcn ent[^)ann ftd^ ein l^eftigcr gebcrfricg in bcr „Sljff^äujcrjeituna". 
©ic JRcfolution ließ f4 ön mehreren ©teilen anfechten, fie berul^te jum 
Seit auf aJiigöerftänbniffen 1) unb auf ber Unbcfanntfd^aft Dieter ©er* 
liner Sßitgtieber mit ben öfterreic^ifc^en SSerpttniffen. Sitte biefe Um* 
ftänbe benufete gettner, um bie Vereine ÜDeutfd^er ©tubenten in ber 
S^ff^äuferjeitung in magtofer 3Beife anzugreifen. SSon ben übrigen 
äJerbanbööereinen bittigten ^atte unb 8ei^)jig bie SRefotution, fonjeit fie 
fid^ gegen bie Gattung ber Ä^ffl^öuferjeitung au«f^)rad^. S)er Seijjiiger 
SSerein fü^&rte in einer 9iefotution t)om 19. 3uti an^, ba^ er bie Über^ 
jeugung gemonnen, bie öfterreid^ifd^en öurfd^enfd^aften tooltten bie SSer* 
eine nur für t^re 3^ßcte gebraud^en, tnbem fie auf ben großen geften 
ber SSereine ÜDeutfd^er ©tubcnten Sieben l^ietten, bie fie in il^rem SSater*» 
taube nie »ürben l^atten bürfeu/ um fie bann burd^i ben i)rudE tpeiter 
ju öerbreiten. „gerner fud^en biefetben bie ^pff^äuferjeitung , bereu 
materiett fd^mad^e ©eite fie fennen, fid^ burd^ ^)e!untäre Untcrftüfeung 
gu t)erj)flid^ten unb bottftänbig gum Organ t^rer ©emegung ju mad^en." 
35ögegen feien bie eigenttid^en ©eftrebungcn ber SSereine ben öfter* 
reid^ern gteid^gittig, aud^ !8nne ber 8etj>jiger aSerein S)cutfd^er ©tubenten 
fein beftimmte« 3^^^ M beulen, auf »etd^e« in gemeinsamer Slrbeit 
mit ber beutfd^*nationaten ©tubentenj)artei in Öfterreid^ l^ingearbeitet 
werben !önne. 3^ i^erfd^ieben .feien bod^ im ©runbe bie beiberfeitigen 
©eftrebuugen. 3toä) Ratten bie 35ereinc an ben beutfd^en Uniöerfitäten 
unb im S)eutfd^en Sicid^e fo ^iet ju tl^un, ba§ ein 3ß^fptittern ber Gräfte 
nur nad^teitig fein fönne. Stuf bem gtängcnben ©re^tauer ©tiftungö* 
fefte feien in erfter Sinie bie 3^^^^ '^^^ Sfterreid^ifd^en bcutfd^ ^nationalen 
©tubentenjjartei »erl^errlid^t »orben, ber ©eftrebungen be^ SJerein« !J)eut* 
fd^er ©tubenten nur beitäufig gebadet. Die gtugbtätter feien fo maffen* 
l^aft i^erteitt toorben, ]^auj>tfäd^tid^ bod^ um bie JRebe be« §erm Seltner 
toeiter ju Derbreiten. S)ie^ SSorgel^en be^ S3re«tauer aSerein^ ©eutfd^er 
©tubenten, fo l^ie^ e^, atterbing« etma« ft^ifefinbig, weiter, fei nid^t 
vereinbar mit bem § 1 ber S5erein«fafeungen, ti)o e« l^eige: „>Der 3u)edt 
be« aSerein« ift, unter ben ^tvit\ä)tn ©tubenten juöre^tau beutfd^* 
nationale ©efinnung ju |>flegcn", auf ®runb metd^e« ^aragrajjl^en 
ber aSerein üDeutfd^er ©tubenten ju Sre^tau in ben aSerbanb aufge* 
nommen fei. 

(Sreif^roatb bagegen voax in einer SRefotution, bie am 24. 3uti ben 
©ruberüereinen überfanbt tourbe, ber 5Öieinung, „bag bie ,S^ff^äufer* 
jeitung* früher atterbing« bie ©efinnung unb ba« ©treben ber öfter* 
reid^ifd^cn ©urfd^enfd^aften öottftänbig unb an teitenber ©tette vertreten 
ffat, ba^ fie aber feit geraumer ^tit bie öfterreid^ifd^en Slngctegenl^eiten 
auf ein 9Kinu« rebujiert l^at, ba« mir bittigen. aJißge bie ,S^ff^äufer* 



*) stud. iur. Söotfgang $cinc, neben bem stud. phil. ®. Soed il^r eigcntUd^er 
S3erfaffcr, erHärte fie fpäter fetbj! für ctneri ]&ebaucrü(^cn Irrtum. 



Digitized by VjOOQIC 



154 

jeitung' füttfa^reu, in beu Bftcrreid^tfd^en ^lugdegcnl^cttcn mßgttd^ftc Un*» 
^jarteilid^Ieit ju jeigcn". $Dte 9tcfoIution bc« ®rctf«tt)atber ajeteiti^ mt§* 
btütgte bann bcn bircftcn aScrtci^r bcr iöre^tauer mit bcn SBicner ©utjc^cn* 
fd^aftcn, bcr bem ^onöcnt^bcfd^lu^ J)om Sluguft vorigen Sal^red juwiber* 
laufe, unb ber bie SSetcinc Deutfc^er ©tubcntcn leidet ber ®\)mpatiikn 
berauben lönne, ml6ft man il^ncn öon i)ieten Seiten in ÜDeutjd^lanb ent* 
gegengebrad^t iiättz; ebenfo ju mißbilligen fei aber aud^ bie Haltung be« 
©crliner SSerein^ ©eutfd^er ©tubenten, ber innere Slngetegenl^citen in 
bie Öffenttid^Ieit jerre, anftatt fic bem SSerbanb^lonöent ju unterbreiten- ^) 
Sbenfo tpie ber ©reifsmatber erftarte fid^ aud^ ber ßrlanger SSerein mit 
ber SSerßffentlid^ung ber ®erüner SRcfoIution nid^t einöerftanben. !Da^ 
©d^timme bei biefem ganzen ©treit, ber an gegenfeitigcn SUiigöerftänb* 
niffen reid^ xoax, n)ar toor aüem ber ^egenfa^, in ben ber SSertiner unb 
ber ©reSlauer herein immer tiefer gerieten, ©d^ramm argtüöl^nte ein 
Don ©robbedf, einer rcd^t fauertö^)fifd^ angelegten Statur, unb bem S5er* 
liner SSerein gemeinfam au^ge^cnbed Somjjtott, i^n jum 2luötritt au^ 
bem ©re^Iauer SJerein ©eutfd^er ©tubenten p nötigen, SBclfgang §eine 
i)em>a]^rtc auf bem Sei^jiger ©tiftung^fefte, bem er ate 3lbgefanbter Ser" 
lin« beiujol^nte, bie SSereine i)on neuem bai)or, fid^ „\}xt SSeftrebungen 
au^nü^en gu taffen, »etd^c an fid^ i)iet ®ute^ I)aben mögen, bercn 
Biete aber mit ben unfrigen niemate jufammenfaüen !8nnen". S)ic Ä^ff* 
l^äuferjeitung enbtid^ breite einjugel^en, »enn ba« einmütige Slbonnement 
ber SSereine üDeutfd^er ©tubenten aufl^ßrte. 

5Rur ein 33erbanb^font)ent, an bem SSertreter alter SSereine teil* 
nal^men, fonntc i)erfud^en, bie gegenfeitigen Srrungen unb ©egcnfS^e 
aud}ugteid^en. 



«erbanbg-Äcnbent 1883. 

2tm 4. Sluguft toerfammctten fid^ auf ßintabung be« 3Sorcrt« ^ctüe 
SSertreter ber SSereine gu ©ertin, S3re^fau, ^atte, 8ei^)jig, ®reif«U)atb, ßr* 
taugen, ^eibetberg unb be« ©eutfd^^ted^nifd^en ©tubentenöerein^ in JRoßta 
am S^ffl^äufer; nur ber SSerein ©eutfd^er ©tubenten ju ^iet l^attc leinen 
SSertreter gefanbt. ÜDen SSorfi^ fül^rte stud. iur. getb]^a]^n^|)aße. Der 
SSerein !Ceutfd^er ©tubenten ju S^übingen tourbe einftimmig in ben 35er* 
banb aufgenommen, ein SSertreter Sertin« entl^iett fid^ ber Slbftimmung, 
„ba er nid^t beurteilen fönne, ob ber SSerein fid^ toerbc l^atten lönnen". 
®anad^ beriet man bie Slufnal^me be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten ju 
©tra^urg in ben SSerbanb. Stud. iur. ^eine^SSertin öerta« bie^©afeungen 



1) ^rotofottBurf; bc8 ®rctfött>alber SScretnö ^tnt\ä}tx ©tubenten {^xdfi'o bc« 
SBcreln«). 



Digitized by 



Google 



155 

be« aSeretti^ unb tabette bcren Söffung; toor aücn fingen toermtffe er 
btc gorbcrung ber bcutfd^en @taat«ange]^6rtglctt für bie 3Jiitgtiebcr bc^ 
aScrem«, er ftcüe bal^er beti Slntrag, ,,ber SScretn 1)cutfd^er ©tubcnten 
i\x ©traPttrg »irb in ben aScrbanb aufgenommen, toenn er btö jum 
1. ©eiember b. 3. Statuten etnretd^t, toeld^e ba^ grforbermö beutfd;er 
©taat^angel^örigleit für bie SWitgliebcr feftl^alten unb bie ^kk niäft in 
ber SBeife be« § 3 betaiüieren". Stud. theol. SGBerner^'^eibetBerg er* 
btidte in ben ©trapurger ©afeungen gerabe einen gortfd^ritt gegenüber 
ben ©afeungen ber älteren SJereine, bie ju allgemein gefaxt feien unb 
hat, gerabe in ©trapurg biefe ©eftrebungen tl^atMftig ju unterftü^en. 
^aäf längeren ßrörterungen fd^to^ fid^ bie SKel^rl^eit ber Vertreter einem 
antrage be^ stud. iur. grl^r. ö. ^Mi^^Xiiixnizn an, ber i)on ®tra^* 
bürg öor feinem Eintritt in ben SSerbanb nur forbertc, ba§ in in ben 
©atjungen ate SSebingung jur Slufnal^me t)on ^Uiitgliebern beutfd^e Staat«* 
angel^i5rigfeit angegeben toerbe. 

®ie tüic^tigfte tJrage auf ber Ä^ffl^äufertagung mar natürtid^ bie 
©teöung be« SSerbanbe« ju ben ßfterreid^ifd^en ©urfd^enfd^aften einer*» 
feit« unb ber %ffpuferjcitung anbererfeit«. §eine tüünfd^te eine S^er* 
fd^ärfung ber Sluguftrefotution; fie folje mit @r(äuterungen »erfel^en unb 
ben Bfterreid^ifd^en ©urfd^enfd^aften mitgeteilt »erben, geßner l^abe er 
Hart, bie Öfterreid^er »oÜten Don un« nid^tö atö @^mj)atl^ie, fie njottten, 
nur bei un« reben, „bamit man e« brüben l^öre". siber gerabe ba« bürfe'l 
man nid^t leiben, ba^ bie SSereine Deutfd^er ©tubenten ein SKittel für] 
öfterreid^ifd^e '^artei^)oIitiI toürben. 3n S3re«tau t)erge]^c feine SJerfamm*/ 
tung, in ber nid^t ö. ©d^ramm i?on ben Öfterreid^ern unb il^ren S3e* 
ftrebungen fj)räd^e. Cand. med. ^offmann*85re«tau er!(ärte, e« (äge 
leine gotgerid^tigleit barin, toenn man einerfeit« begeifterung«boß bie 
SSeftrebungcn be« beutfd^en ©d^utoerein« unterpflüge, anbererfeit« fid^ 
fd^eue, offen unb el^rfid^ ben Kommilitonen in Ofterreid^ ein SBort ber 
Ermutigung au«suf^)red^en. Die über aQe« SUia^ l^inau^gel^enben beutfd^* 
freunbtid^en Kunbgebungen ber öfterreid^ifd^en Surfd^enfd^aften billige er 
aud^ nid^t, aber »arum un« il^nen gerabeju fd^roff entgegenfteQen, too 
fie unferer freunblid^en Haltung am meiften bebürfen? Stud. iur. ^ojen* 
i^OflenfSeii^ig u>ie« ben SSerg teid^ ....utjl,bem_j)eirtii|ea J©!^üiSeii4uiiiif . 

^I)^^r^^fi'mf^^^^]ü\c{}?. (sr>cf)nim fntinp mein itiitpyffit^Ptt, mcfff 

a ber ^)oItttfcp^^rteien. g )eine*S3er(in meinte: ^iiL-m&ff e t i mil beu ' 
^]j meicyer noreige^^ i:^re f inb nid ^t biefetben . SBSir 

»o'ttch ii^rtitenTmbtaifertreue ©entfd^e fein, auf bem Sre«{auer Som* 
merfe l^abe lein Öfterreid^er tjon feinem Saifer gef^)rod^en unb geßner 
nur ben beutfd^en ^aifer l^od^ gefeiert. Obtool^t geßner er!(ärt l^abe, 
bie öfterreid^ifd^en ©urfd^enfd^aften badeten nid^t baran, in ben SSerbanb 
einjutreten, fo fd^ienen bod^ bie Anträge S3re«tau« auf eine Slbänberung 
be« § 1 ber 33erbanb«fat5ungen l^infid^tlid^ ber beutfd^en ©taat«ange]^8rig<= 
leit unb bie ©a^ungen be« ©tragburger SSerein« barauf l^injubeuten. 






Digitized by VjOOQIC 



156 

baB in anbeten Reifen memgftend taran getackt u>erbe. dlad^ttm noc^ 
anbete 35etttetet gefptodjfen, etteilte bie 35etfammlung ^eine, 9iofen* 
^agen nnb SBetnet ben Sufttag, eine andffi^tlidt^e 9tefo(tttton andjuatbeiten 
unb in einet bet näd^ften ©ifenngen »ctjulegen. Die Äommiffton be* 
anttagte batanf folgenbe SRefoluttou: 

„Xct pom 4.-7. %u0u{t 18S3 tagenbe ^onoent beS ^ff^äufetperbanbei tte^t 
fi^ veranlagt, jur ^Utrlegung ber Bestellungen bet Vereine 2)eutfd^er Stubenten )u 
ben beulfd^nationalen Äotporationen Ö^crteid^S, bie auf bem ©emeftet^Äoncent 
porigen 3al^re8 flefafete »efolution in (grinnerung ju bringen. 

BejügUd^ ber neuerbing^ in ftubentifd^en Reifen O^eneid^^ b^tporgetretenen 
Beftrebungen , wtlä^c als beutfib'nationale be^eicbnet n)erben, ettldrt ber ©emejter* 
Äonpent ber ©ereine 2)eutfd^er ©tubenten [ju SerlinL ba^ er fid^ [bei ter SSerquidung 
ber beutigen ftubentifd^en beutf(^*nationalen Bewegung in Öftetrcid^ mit poUtiftbcn 
Parteien, roelcbe bemolratifcbe, ben ©ejtrebungen ber 35creine S)eutf(ber ©tubenten 
wiberfpred&enbe Zenbenjen perfolgen] able^nenb gegen einen anfd^lub perbalt. 

2)er ^onoent übergiebt biefe (Srtlärung ber Offentli(i^leit, meil einige SSereine 
!£)eutf(ber ©tubenten ben @tanbpunlt ni(bt unperru(!t innegehalten baben. 
I Seber S)eutfd^e wirb e3 für eine nationale ?flid&t erad^ten, baS d^aratterooUe 
f ^Ringen ber 2)eutf(ben in Öfterreü für 2lufrc(bterl&altung ber beutf(ben ©prad^e unb 
Äultur mit 2:eilnabmc ju begleiten. 2)emgemab werben bie S3creine 2)eutf<ber 
0tubenten im 9{eid^e barauf bebad^t fein, unter i^ren ilRitgliebem Sntereffe unb 
©erftänbniS für bie bo^en Sulturaufgaben beS !S)eutfd^tum§ im Often |u ermeden. 
2)age0cn baben bie SBereine ftd^ oon jeber ^nbgebung fern ju balten, roeld^e auf 
öffijielle ©ejiel&ungen ber ofobemifd^en 35erbinbungen beiber ©taaten l^inbeuten 
"önnten. 

2)ic beutfd&»nationalen Korporationen in Öfterreitb ge^en in bem agitatorifd^en 
a^erfolgen i^rcr ©eftrebungen weit über bie ©renjen ^inaug, weld^e ber ©irtfam» 
teit ftubentif(ber ©ereine gebogen fmb. 3ene fd^lie^en fid^ birctt an eine poUtifd^e 
gartet unb iftre gülirer an. 2)iefen ©eftrebungen geben i^re Vertreter 2(u§brudf 
bei ©erfammlungen unb Äommerfen ber ©ereine 3)eutfd^er ©tubenten, bie fie, wie, 
[^ixt geüner] (einer bcrfelben) fxä) auSbrüdfte, als willtommene ©elegenbeit be» 
nu^en, um Sieben ju bctlten, ,tpeld^e in £)|terrei(b gehört werben foQten'. 3)ieS balt 
ber Äonoent für unoereinbar mit ben ©runbfäjen unb ber $ra?i§ ber ©creine 2)eut» 
fd^er ©tubenten, weld&e fid^ bie Aufgabe ftellen, frei Pom (Sinflufe einer politifd^en 
gartet auf ©runblafle beS (£^riftentum§ beutfd^mationale ©cfmnung ju pflegen 
unb baS n)if(enf(baftlt^e ©tubiurn burd^ SBedtung unb görberung be8 SntereffeS 
für bie unfere Seit unb unfer ©oltstum beroegenben gragen ju pertiefen unb in 
beleben unb fo bie SO^itglieber auf ben l^o^en ©eruf als Staatsbürger porjubereiten. 
3n ber [offiziellen] Xeilnal^me an ber politifd^^agitatorifd^en ©emegung ber bcutfd^* 
nationalen gartet in Öfterreid^ mu6 ber tonoent eine birefte @*äbigung ber ge- 
bei^Ud^en (Snttpidflung ber ©ereine 2)eutfd^er Stubenten erbUdfen [unb befd^liefet beS- 
balb, alle offiziellen ©ejiel^ungen ju biefer Partei abjubred&en;.*) 

§offmauu«'S3reSlau loanbtc fid^ gegen bie SRefoIution. (SS gcl^c ju 
tpeit, n?enn man nid^t einmal gcftatten tpoüe, einen bcutfd^cn ®tu6 ben 
öftctteid^ifd^en ©utfd^enfd^aftcn p fenben. ®en gleiten Slbfafe, ber bie 
Slnguftrefolution tjon 18S2 erneuete, tpünfd^e er ganj geftrtc^cn nnb bie 



1) Site [. . .] ciugetammertcn Söorte finb im Saufe ber ©eratung aus bem ©c- 
rtd^te geftrtdi^en, btc (. . .) eingeflammerten ftnb binzngcfögt »orben. 



Digitized by VjOOQIC 



157 

©d^ärfc ju ©d^Iug ber JRefotutton gcmttfcett. §einc ^ittt cBcnfaßö bic 
©d^Iu^töotte für ju fd^toff, erllärtc \xäf aber gegen jebc offijieüe ^unb* 
gebung. ^offmann bat, bie gotgen ber 5RefoIutton ju bebenlen- SBerbe 
fie belannt, \o toürben bie ®egner ber beutfd^*nationaten Korporationen 
biefen jurufen: „©etbft @wre beutjd^en SSrüber im JReid^e beöatoouieren 
e«d^ unb tüoüen nid^t« ntel^r mit @ud^ ju t^un l^aben*. @o würben 
nur gerabe bie antibeutjd^en Strömungen in Öfterreid^ mit ber SRefoIu* 
tion t)erftarlt. §eine erüärte fid^ bafür^ bag in bem Slbjat? II ber 
9iejoIution t)om 9luguft 1882 bie SBorte geftrid^en tDürben: ,,bei ber 
^erquictung ber l^eutigen ftubentifd^en beutfd^*nationaIen Setoegung in 
Öfterreid^ mit ^olitifd^en Parteien, tDefd^e bemohratifd^e, ben ©eftrebungen 
ber aSereine ©eutfd^er ©tubenten toiberi^rcd^enbe 2!enbenjen t>erfotgen*, 
§offmann bat enbtid^, im ©d^tugfa^j ftatt „in ber Seilnal^me* ju fagen 
„in ber ofpäietten ieitnal^me". !Cieje aSorfd^fäge §einc« unb §off= 
mann« biOigte ber Sontoent. S« tourbe befd^Ioffen, bie 5Refotution in 
biefer gorm nur in befd^ränfter "äniafji unb nur autogra^^ifd^ ju t>er 
breiten. 

Danad^ tourbe aud^ bie lefete ®pux einer 3D?i6ftimmung , tt)efd^c 
feit ber berliner Sutirefolution nod& jtDifd^en ben SSereinen ©ertin unb 
©re^tau l^errfd^te, befeitigt, inbem ber SSertreter Serlin«, §eine, be* 
reitnjiüig jugeftanb, baß bie S5er8ffentlid^ung ber 9tefoIution in ber 
treffe burd^ ben SSerliner SSerein eine ungel^Brige gorm getüefen; in ber 
®ad^c felbft freitid^ glaube SÖertin im $Red^t ju fein. !J)ie 33ertreter 
©re«Iau« unb SSerlin« erlfärten fid^ mit einem Slntrage beö Scij^jiger 
SSertreter« eint>erftanben, toetd^er angenommen tourbe unb fotgenbcr* 
ma^en lautete: 

„*5)er 9?erbanb fprid^t fein ©cbauem aug über bic SSeröffentü^ung ber on fid5 
öcrei^tfertiflten 9lcfolution beS SSereing 2)eutf(5ec ©tubenten ju SSetUn gegen ben 
SBcrein ©eutfd^er ©tubenten ju ^Breslau burc^ bie treffe." 

äJiit ber ^Regelung ber ©tcffung ju ben öfterreid^ifd^en SSurfd^en* 
fd^aften ftanb im 3^^föi"i"^"^ö^3 '^^^ ®aä)t ber „S^ffl^aufer^eitung". 
3. ©erner^^eibefberg f^rad^ ftd^ energifd^ für Seibel^altung ber „Ä^ff* 
l^äuferjeitung" au«. Sl^r Singe^en ttjerbe i)on ben geinben ber nationalen 
®ett)egung bejubelt tt)crben. ®ie SSereine brandeten ein Statt, burd^ 
ba« bie i)on i^nen r?ertretene ®eiftc«rtd^tung fid^ in ber ganjen ©tubenten* 
fd^aft verbreite. (Sbenfo f^^rad^en fid^ §offmann«®re«tau, ^errnring 
t>om 2)eutfd&*ted^nifd^en ©tubenten^^erein unb ber ßrtanger aSertreter 
au«. Dagegen i)er(angten ^eine^'SSertin, getbl^al^n^^aHe, SRofenl^agen* 
8ei^)jig 5lu«fd^eiben geßner« au« ber 9tebaftion, et). lünbigten fie 2lb* 
beftettung an. S)a griff stud. iur. t>. ©d^toerin^Sübingen öermittetnb 
ein unb ftettte ben Slntrag, mit bem 5Rebafteur t). ^enneberg in SSer* 
binbung ju treten, il^m ben ®anf be« SSerbanbe« für fein bi«]^erige« 
o^)ferfrettbige« ffiirfen an ber „Sijffl^äuferjeitung" au«jufpred^en unb mit 



Digitized by VjOOQIC 



158 

il&m S5cretubaruugcn ju treffen über bie lünfttgc Haltung be« Statte«, 
©er tciit)ent nal^m btejen Eintrag an unb beauftragte D, ©d^toerin mit 
ben toeiteren Unterl^anblungen »äl^renb ber ©ommerfertcn. ®tc uol^men 
einen günftigen 3Sertauf. ^enneberg ux\)fxaä), faß« bie SSercine bie 
3eitung nid^t abbefteüten, eigentum unb Seitung ber „S^ff^äuferjeitung" 
toeiterjubel^atten, folange er im ftanbe fei, unb bie S^^ng „im ©inne 
feine« Programm« bom 26. gebruar b. 3. ju leiten unb im befonberen, 
toa« bie ßfterreid^ifd^en SSerl^ältniffe betrifft, benfelben in fomeit JRed^* 
nung ju tragen, at« pe ba« Sntereffe ber gefamten beutfd^en ©tu* 
bentenfc^aft berü:^ren, iebod^ in ma6t>otter unb üorfid^tiger SBcife*. 

5Rad^bem ber Vertreter «»Äonbent bie gragen grunbfä^tid^er Statur 
erlebigt l^atte, toanbte er feine SJerl^anbtungen ber Organifaticn be« 25er* 
banbe« unb ber einjelnen SSereine gu. 

©d^on ber äuguftlonbent bon 1882 l^atte beftimmt, baf jeber SSerein 
©teßung pr Sel^anblung bon (Sl^renfad^en nel^men foöe. ®er bie«malige 
S5erbanb«Ionbent nun fefete eine Sommiffion ein, beftel^enb au« JRofen* 
l^agen, §eine unb greil^errn b. ^Mxi^, toeld^e au« ben ©erid^ten, bie 
über biefe Slngetegen^eit bortagen, ®efid^t«^)unlte für eine einl^eittid^e 
35el^anbtung biefe« fünfte« bon feiten be« ganjen SSerbanbe« auffteOen 
foltten. "Die Sommiffion fteßte am 6. Sluguft Anträge, toetd^e, bom Son* 
beut nur untoefenttid^ abgeanbert, ben SSereinen beftimmte SBeifungen 
gaben. £)eren C>P«t^^f^t5 ^ör § 3: 

„Seber SBcrein läfet feinen ÜWitgUebern bei ©teHungnal^mc jut SD^enfutfrage 
oolle grcil^eit." 

5!Jiit ber Slnnal^me biefer ©runbfä^e, at« binbenber 5Rormen be« 
SSerbanbe« in ßl^renfad^en, l^at ber SSerbanb«Ionbent bon 1883 ben 
aSereinen bie S^enbenj borgejeid^net, tDetd^e nod^ l^eute im %ff]^äufer* 
i^erbanbe in 2D?enfur* unb ßi^renangetegenl^eiten ^errfd^t. Sit« ber S5er* 
banb«Ionbent bon 1888 au«fü]^rtid^e ß:^renrat«fatäungen für ben SSerbanb 
l^erfteßte, griff er auf bie ©efd^Iüffe bon 1883 gurücE, bie er nur be« 
toeiteren au«fü]^rte, o^ne an il^rer STenbenj im toefenttid^en Snberungen 
borjunel^men. 

gine grage, bie auf bem 3Sertreter!onbent bon 1883 jum erften 
2D?at auftaud^te unb bann mel^rere 35erbanb«Ionbente ber fotgenben Saläre 
befd^äftigt l^at, voax bie, ob bie SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten SDlüfeen 
ober anbertt)eitige farbige Slbjeid^en antegen foßten. 9famenttid^ in Ben 
Heineren SSereinen l^atten fid^ ©trömungen gettenb gemad^t, toetd^e auf 
ein Slntegen bon garben l^injietten. ®ie SDlel^rl^eit be« SSerbanb«Ionbent« 
fl)rad^ fid^ iebod^ gegen berartige SBBünfd^e au«, »eit il^re grfüßung eine 
Beeinträchtigung ber aflgemeinen SÖBir!famfeit ber SSereine bebeutete. 

gär bie 9Iegetung be« SSerl^atten« bon SRitgtiebem ber SSereine 
ÜDeutfd^er ©tubenten, tt)etd^e bie Uniberfität toed^fetten, tagen Anträge 



Digitized by 



Google 



159 

t)on S3re«tau, ®tctf«tt)atb unb Srlangeti t)or. ®ie tDurbcn ju folgcnbem 
Slntrag t>crcmt9t, ber jum ©cfd^Iuß txijoim tourbc: 

„SDieienigen 2JiitQUcber einc§ SBereinS, roeld^e bcnfelben oerlaffen, um eine 
anbete Unloerrität su befud^en, fmb t)erpfli(|tet, bem ettoa bort beftel^enben SSetein 
in irgenb einet 2(tt beijutteten tefp. bie ©tünbe anzugeben, roeld^e pe an bem (Sin* 
ttitt l^inbetn; tl^un fie !ein§ oon beiben, fo wetbcn fie au§ betSifte i^te« ftül^eren 
SBetein§ geftti(|cn." 

5luf 2lutrag bc« stud. theol. ^diflapp'^M^fiiii befc^Io^ ber Sonöent 
eine JBctetItgung be« SScrbanbe^ an ber (SntpCwng be« 9liebctti)atb' 
bcnimate. — 

3m gBiutcr*®emcfter 1883/84 trat bic öfterreid^ijd^e grage, 
toeld^e im @ommcr*@cmcfter 1883 bic SScretnc jo'encgt J^atte, in bcti 
^intergruub. . SBtc \d)f>n ertoäl^nt, gelang ein gütltc^e^ Übcreinlommcn 
mit bem grcil^etrn D. ^enneterg; cand. phil. gcttner blieb in ber 
JRebaltion be« Statte« unb t)erfe]^rte »äl^renb be« ©emefterö im Söerlinct 
SSerein Deutfd^er ©tubenten in ber freunbfd^aftlid^ften SBetfe. ©eine 
feurige SRebegabe lam bei ben bie^mat befonbcrö ftürmifd^ t)ertaufenben 
3luöfd^u|tt)a]^ten treffltd^ p ftatten. 35ie ,,^^ff]^äuferieitung" bertd^tete 
forttaufenb über öfterretd^ifd^e ®tubentent)erl^ä(tntffc, über bie lärmenben 
^nbgebungen gegen $rof. Sorenj in SBien, tDeld^e ^ox allem öon iübi^ 
fd^en ©tubenten in« SBerl gefegt tüurben, über bie Sutl^erfommerje ber 
beutfd^'nationaten Korporationen ju ®raj, Sjernotoi^j unb im ©o^l^ien* 
faafe ju Sßien, auf mlä) lefeterem ber beutjd^^nationafe (Sebanle nid^t 
mtnber ftürmifd^ unb rüdffid^t^Io« gum 2lu«brudE gelangte, at« toeitanb 
auf bem JRid^arb SÖ3agner*Kommer«, bod^ ol^ne ba^ bie Söerid^te bei 
trgenb einem ber SSerbanb«i)creine Slnfto^ erregten, ©agegen lie^ eine 
Sonef ^)onbenj , toetd^e gettner mit einigen Seipjiger SSerein^mitgtiebern 
über Sl^riftentum unb SKoral fül^rte, bereit« bie ©egenfäfee burd^blicten, 
»etd^e mit bem ßrjd^einen be« gettnerfd^en „offenen Sriefe« an meine 
greunbe unb an meine ©egner" öom 18. gebruar 1884 bann fd^roff 
unb unt)ermittett eiiianber gegenübertraten unb bic SSereine in einer toeit 
ftärlercn SGBetfc im ®ommer»'©emefter 1884 in aKen il^ren ©runbfeften 
erfd^ütterten, a(« jemal« bic öfferreid^ijd^en gragen tjcrmod^t'l^atten. 

3n 8ci^)gig, too in jener ^txt unter anberen aud^ ^rtnj 2llejanber 
®eorg öon ^t\\^n^) in ©ejiel^ungen jum SSerein trat unb bie ßl^ren* 
mitgltebfd^aft annahm, emj)fing bie Söemcgung neue Slnregung, tnbem bort 
nämttd^ bie fogenannte reformburfd^enfd^aftlid^e Söetoegung, toeld^e öon 



1) @cit bem. 14. Oftober 1888 al6 Sanbgraf 5ttc?anbcr öon Reffen, Äönißl. 
©ol&eit, ba8 ^anpt bc8 cl^cmaUgcti $aufc« ^utl^cffcn, ö«b. am 25. ^pxü 1863 a(8 
@o^tt bc8 $rinüen griebrici^ toon ©cffcn unb ber ^tinseffm Stnna toon ^Jrcußcn, 
©ditoePcr bes ^ringen griebn(5 Äatt. @cin enger 3(nfd^Iu§ an einen fo fd^roffcn 
©egner beS $artifuIaVi8mu8, toic ber herein 2)cutfd^et @tubcnten c6 ift, bürtte nid^t 
unintereffant fein. 



Digitized by VjOOQIC 



160 

Dr. Äonrab Lüfter, einem alten Sb\ir\diftn\^a\kx , in« 8e6en gerufen 
toorfcen xoax, im ©inter^^Scmefter 1883/84 ^oben ju getütnnen öer* 
juckte, tooxan fic inbe« burd^ ben SJerein ©eutfd^er ©tnbenten geißln* 
bcrt iDurbe. ®te Süfterfd^c ©ettegung, »etd^c urfj)rän9lid^ auf eine 
JRefotm bcr ©urfd^enfd^aften, bann a6er be« ganzen alabemtfd^en Seben« 
abjiettc, »ar feit tl^tem äuftaud^en im Saläre 1883 öon ben SSetetnen 
Deutfd^cr Slubenten mit tebl^aftem Sntereffe t}erfofflt toorben. ®ttüt^ 
bcd^ bic 5Reform6urfd^cnf(^aft anfd^cinenb ä^ntid^e ^itlt tt)ic ber SSerein 
Deutfd^et ©tubenten auf: „§eBung bc« nationalen ®eU)u§tfein«, gör* 
betung eine« »iffeufd^afttid^cn unb eine« fittlid^ fttcngen 8eben«^ unb 
bod^ beftanben jtoifd^en x^m unb ber SReformburfd^cnfd^aft bic einfd^nei* 
benbften Unterfd^tebe. 5Dte JReformburfd^enfd^aft ift eine Sorj)oratton. 
ber SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten ein 35erein, bte Steformturfd^enfd^aft 
erftrebte eine öerfc^toommene, allgemeine SSerbrüberung urib toat ftarl 
<)l^i(ofemittfd^, ber SJerein !J)eutfd^er ©tubenten tpar anttfemitifd^, »eil er 
national »ar. ®o l^aben fid^ öon 9lnfang an bie SReformburfd^enfd^aft 
unb ber SSerein !Ceutfd^er ©tubenten feinbfetig gegenübergeftanben. 3n 
einem Seitartifel ber „S^ff^äuferjeitung" jeid^nete stud. iur. 3tt)an SDla^* 
mann, SSerein ©eutfd^er ©tubenten SSertin, Itar unb fd^arf biefc Unter* 
fd^iebe: „3nbem bie JReformburfd^enfd^aft fid^ fonftituierte, marf fie bem 
SSerein j)eutfd^er ©tubenten ben gel^bel^anbf d^ul^ l^in! 9lun tool^I, bcr 
aSercin Deutfd^er ©tubenten l^at ii^n aufgel^obcn!" 

3^ad^bem bic JRcformburfd^cnfd^aft fd^on frül^er in ©ertin an bic 
ÖffentUd^feit getreten toar, Jjcrfud^tc fie c« nun aud^ in Seijjjig. Sin 
^)omj)]^aftcr 2lnfd[;tag ber JRcformburfd^enfd^aft Songobarbia, in ti)c£d^cm 
unter anberm bie SBorte [tauben : „©a« nationale ®ef ül^I läßt fid^ nid^t 
burd^ 2lbftammung ertt)erben unb nid^t burd^ 2lbftammung t)cr]^inbern'^ 
lub bic 8cij)jigcr ©tubentenfd^aft ju einer aSerfammtung ein, auf beren 
Sage^orbnung ftanb: 1) Sonftituierung einer großen ftubentifd^cn ®c* 
meinfd^aft jur 9?cform be« flubcntifd^en ?ebcn«; 2) Beratung über^on* 
ftituierung einer aKgemeinen ftubentifd^en SRebcl^allc. ©türmifd^er unb 
iugteid^ ergöfeUd^cr ift feiten eine ©tubenten*35erfammlung verlaufen, al« 
bic am U. ©ejcmber 1883 in 8ei^)jig. 5Dcr SSerein £)eutfd^er <St\x* 
beuten toar gefd^Ioffen erfd^ienen, bod^ unter SBcifung feine« SSorftanbc«, 
fid^ ijßßig ftiü ju »crl^attcn, bann aber lamcn nod^ öietc anbere ©tu* 
beuten, befonber« farbentragenbc, aße getragen i)on bem SScrlangcn, bic 
reformatorifd^en Sbeen be« ßongobarbcnfül^rer« @ugen 3Botff lenncn ju 
fernen, gugen SBotff übernal^m bie Leitung ber 95erfammtung, il^m jur 
©cite stud. iur. ßugen Seibig, iübifd^cr Slbftammung, ber „fül^ne ©teuer* 
mann" ber Sei^jiger greien SBiffcnfd^afttid^cn SScreinigung. 511« ^rotoloö* 
fill^rcr tourben i)on 3Botff nod^ jtoci iübifd^c ©tubicrcnbc t>orgcfd^tagcn, 
®ambad^ unb 5ltejanber, bic jcbod^ jum größten ©ebauern bcr fd^on 
fe^r belebten SSerfammtung gar nid^t antocfenb »aren. S« tourben ftatt 
beffen i)orgefd^(agen unb gettjäl^tt: ßol^n unb SJJicl^ner. 2l(« SSBoIff »er* 



Digitized by VjOOQIC 



161 

üinbtgte: „T>a^ Sbnxtan f)at \xä) lonftituicrt". Mang x^m l^unbcttfad^ bic 
frol^c 2lntti)ort entgegen: „gctne gamiüe!"; mit lautem Subel toar btc 
iebc«maUge SGBal^t aufgenommen tpotben. Sefet begann ßugen SGBotff 
feine SRebe, bie aKe ßrtüartungen ber eifrig l^ord^enbcn 2lnti)efenben über* 
traf, (gugen SBctff miQ fid^ an bie ©^jit^e ber ftubentifd^en S3ett)egttngen 
fteßcn unb bie ©tubentenfd^aft in fteter Siebe, Jreue unb tJreunbfd^aft 
einen. S)ie grage, ob unter ben 20000 ©tubenten 5Deutfd^Ianb« S)uj* 
lomment l^errfd^en foü, (ieg er unerBrtert. @in ol^renbetäubenber 8ärm 
burd^braufte ben ®aal nad^ biefem 8ob^)rei« auf ben emigen. ^rieben 
in ber ©tubentenfd^aft; ein Surfd^enfd^after toie« bie Sluöfül^rungen 
SÖotff« gurüd. 

SIW bie SJerl^anbfungen fid^ in ber gotge fel^r in bie Sänge jogen, 
lief ein ©d^tu^antrag nad^ bem anbem ein. T>oä) 3Botff l^offte nod^ 
immer, ba^ er bie SSerfammlung für fid^ getoinnen mürbe unb »u^te 
ben 2lbbrud^ ber SSerl^anbtungen l^injul^aften. (Snblid^ tourbe, ber Eintrag 
auf ®d^tu§ mit übertoättigenber SWel^rl^eit angenommen. 5lfö bie ^tx^ 
fammlung au«einanberging, ba l^atte bie 5Reformburfd^enfd^aft einen 
Durd^faß ju öerjeid^nen, ber bie reformburfd^eufd^aftlid^^e S3emegung in 
8ei^)jig auf lange l^inau« unmBgtid^ mad^te.i) 

3u äl^ntid^en 5lu^einanberjefeungen mit ben 9ieformburfd^enfd&aften 
fam eö aud^ in ^eibetberg, tt)o t)om SSerein SDeutfd^er ©tubenten 
§. t>. granIenberg*8ubtt)ig§borff unb SCnaftafiu« Sfloxitn^oli, ber eine mit 
bem SBort, ber anbere mit ber SBaffe, Sugcn SBolff unb (Senoffen eine 
em^)finblid^e 9licbertage bereiteten. 

3n ©erlin bejeid^nete ba« SBSinterfemefter 1883/84, in bem stud. 
iur. griebrid^ gmft ö. ©d^toerin ben SSorft^j fül^rte, einen entfd^iebenen 
äuffd^toung be« 35erein§. SBäl^renb ftd^ in frül^eren ©emeftern nur ber 
SSerein !Deutfd^er ©tubenten unb bie greie SBiffenfd^aftlid^c SSereinigung 
gegenüber geftanben l^atten, trat bie^mat in bem ftubcntifd^en ©al^llam^jf 
eine neue Partei l^eröor, bie fid^ au« öerfd^iebenen, bem iungen unb 
bod^ fo mäd^tigen SSerein mi^günftigen (Stementen jufammenfe^jte. 2lm 
27. 9lot)cmber lünbigte ein r>ox ber Unitjerfität »erteilte« Flugblatt bie 
©rünbung einer ftubentifd^en „^Uiittet^artei" an, al« beren Programm 
bejeid^net tourbe, ba« ,,gemütlid^c 3wfammenfein" in ber ©tubentenfd^aft, 
meldte« burd^ bie Slgitation ber beiben „Parteien" gelitten l^abe, toieber* 
^erjuftetten; ^bie ©tubentenfd^aft al« fold^e ^be mit ^olitil ganj unb 
gar nid^t« ju tl^un" . . . „(gintrad^t unb griebe fott ber 5lu«gang«|3unlt 
unferer SBirIfamleit fein." Unterjeid^net l^atten biefe« „gemütlid^e" glug* 
blatt ber alabemifd^e S^urnöerein ©oruffia, ber alabemifd^c SJerein 6o* 
lonia, bie 8anb«mannfd^aft ^alaiomard^ia, bie 8anb«mannfd^aft '^alaio* 
filefia, ber alabemifd^e SSerein Soöiciana, ber alabemifd^e ©efangöerein. 



1) @tü(ftoct« toSrtl^ nad^ bem «erteilt ber Äi?ff^.*3tö- ^^m 17./Xn. 1883. 
Solff l^at fx(i) 1888 in Äicl aU ©ojent für Slttcratnrgcfd^td^tc l^al&iüticrt. 
». ^etetSbotff, 9?etetitc 2)eutf(^er <2 tubenten. 11 



Digitized by VjOOQIC 



162 

bie afabcmtfc^e Stebettafet unb ber SSetbanb tüiffcnfd^afttid^er . aJereinc 
(au^jd^ticglid^ be« afabemtjd^en tl^eologtfc^cn SScrem«). S)et 3Serctn 
Dcutfc^et ©tubcnten l^attc bei icber ©ctegcnl^eit, auf aScrfammtungcn, 
tu bcr ^ff^äufctäcititng , in feinen ©afeungen erllart, ba§ er bcutfd^« 
nationale 3nteteffen unb nid^t 3ntereffen einer ^^otitifd^en Partei »er^ 
trete, aBer in ßrmangetung eine« eigenen Programme« frifd^tc bie ,,gc* 
mfitlid^e" 9Kittet^)artei ba« alte Slmntenmärd^cn öon bem „^^oütifdben" 
SSerein auf unb »arf bem aSerein Deutfd^er ©tubenten „extreme "Partei' 
:0otitif" öor, auf bie gläubigen ®emüter aücr UrteiWIofen, aller 3nbif* 
ferenten unb fotc^er güd^fe red^nenb, bcnen bie ^itit ber SSereine Deut« 
jd^er ©tubenten noc^ nid^t befannt maren. 2)iefen Seuten toax e« 
bemtuttid^ aber nur barum ju tl^un, @i^e im äu^fd^uß ju erlangen; 
»a« lümmerte e« fie benn fonft, ob fid^ SScrein Deutfd^er ©tubenten 
unb greie SBiffenfd^aftlid^e SSereinigung befeinbeten unb bie „®emüt(id^* 
feit" ftörten. Unter ben Sorj^orationen, bie ba« gtugbfatt unterjeid^net 
l^atten, toaren einige, bie il^re ©teßung im 2lu«fd^u6 bem Bttfötnmen«' 
gelten mit bem aSerein !Deutfd^er ©tubenten öerbanften unb jetjt m^ 
SIeib bie greunbfd^aft lünbigten. Die greie SBiffenfd^aftlid^e SSereinigung, 
toeld^e tool^I mußte, ti)ie tocnig ©oben fie fetbft in ber ©tubentenfd^aft 
l^atte, forberte il^ren änl^ang auf, für biefe neue „gricben«<)artei" ^^u 
ftimmen. ©elängc c« bann gemeinfam, ben SSerein Deutfd^er ©tu* 
beuten üon ber gül^rung bcr ©tubentenfd^aft jurüdjubrangen, jo merbe 
aud^ fie il^re agitatorifd^e I^ätigfeit aufgeben, unb in i^rer 3Sereinigung 
fürberl^in nur nod^ ber Pflege il^rer. l^ol^en 3^^^^ kien, „felbfttofcr 
aSatertanböIiebe, freifinniger 8eben«anfd^auung , regen »iffenf^aftUd^en 
©inneö". 

5öiit ©<)annung fal^ man in ftubentifd^en Greifen ber aügemeincn 
©tubentenöerfammlung am 11. ÜDejembcr in ber lon^üc entgegen. 
JRid^arb geöner fd^rieb ba« J)on Segeifterung getragene gtugbtatt ber 
beutfd^^nationaten Äorjjorationen, bie fld^ mit bem SSerein Dcutfd^cr 
©tubenten t>ereint l^atten, ^um ber Koalition ber ,grunbfafetid^ Snbiffe* 
reuten' mit ber ,greien SÖSiffenfd^afttid^en SSereinigungS bem ^oxt be« 
^^ilof emiti^mu« , bie ©j)ifee ju bieten^ ^ffienn 8eute, toeld^c im 3n* 
bifferenti^mu«, in affgemeiner ©d^ü^enbrüberfd^aft ba« Sbeal bcö beut* 
fd^en ©tubententeben« erblidfen, un6 befd^utbigen, mir tt)oßten burd^ 
f)ereinsie]^en ber Xage^^joßtil bie SRu^e ber ©tubentenfd^aft ftören, fo 
pxaüt btefer ungered^te S3ortt)urf an unferem ©totje aV ^gem fei e« 
t)on un«, bie ©tubentenfd^aft aU fofd&e mit fragen ber Sage^jJoUti! ju 
bel^effigen, tt)ir tt)oKen aber, baß bie beutfd^e ©tubentenfd^aft ber Uni* 
üerfttät ©ertin ben regen SSaterlanb^finn , bie »arme Siebe ^u unferem 
beutfd^en SSotKtum in fid^ »ad^ erl^atte uub nid^t unterfinle in fd^nöber 
©teid^giltigfeit, in leerer ©enußfud^t!" Die stummer ber t^ff^aufer* 
jeitung, meldte einen Jag cor bcr 'Baffl ^erau^am, brad^te ben flam* 
menben Slrtifet eine« S3unbe«bruber« au«^affe: „Da« eintreten für bie 



Digitized by VjOOQIC 



163 

bcutfd^'nattcnalc ©ad^c, eine &)Xtnp^x6}t bcr ©critncr ©tubcntenfd^aft!" 
üDtc ,,1)cutf(j^e ^od^fd^ttle" bagcgcn, ba6 Drgan bet öftctrctd^tfd^cn jübtfd^cn 
©tttbcntcnfd^aft, unb bte ^^Slügcmetuc ©tubcnteniettung", ba6 Organ 
engen SBoIp nnb bcr „atcformftubentcn" im 5Reid^e, brndten ©d^mäl^* 
artilel gegen ben SJercin S)eutfd^er ©tubenten ab, in bercn einem e^ 
l^ie^: „66 ift i^ol^e 3^^' ^^6 ctibtid^ bie Sl^t an bie SSurjetn btefe« 
©iftgetoäd^feö gelegt »erbe!" ®te „Äi^ffl^äuferjeitung" fd^rieb nad^ bem 
SBa^tfieg mit Kfttid^er 3ronte: „®d^abe, bag biefe« ©iftgewad^« iwfättig 
eine Inonige bentfd^e (Sid^e »ar, an ber \i6) bte äjrt getoaltig ^Immm'' 
gebogen l^at!" 

®er erfte ^wf^iwitt^nftoß erfolgte bei ben gafuttät^tcal^Ien am 8. unb 
10. 35ejember. ®ic t^eologifd^e gölnltät ttjöl^lte unter ^nvn^ ben Sanbi^ 
baten ber Partei be^ 3}erein6®eutfd^er@tubenten, be^gleid^en bte juriftifd^e 
galultät. ®egen ba6 JRefnttat bcr ^3]^iIofo:t)l^ifd^en galuttät (bort [tegte 
bie 3HitteI^)artei) tourbe toegen SBal^Iunrcgelmä^igfeitcn ©erufung an 
ben ateltor eingelegt. 2lm 11. üDejembcr fanb bann bie attgemetne 
©tubentcnterfammlung in ber 2;on^anc ftatt i) SBäl^renb öon ber 
3KitteI^>artet unb ber greien 3Biffen|d^afttid^cn SScreinigung, bie 3lrm in 
2lrm fid^ il^re^ ©iege« fidler glaubten, nur toenig gerebet »urbe, fanbte 
ber SSerein S)eutfd^er ©tubenten feine beften Siebner i)or: stud. iur. 
SBotfgang ^eine, stud. iur. ü. ©d^merin, stud. iur. gtel^err ö. 3^^^^^- 
Slugerbem f^^rad^cn im ©inne be6 SSerein« S)eutfd^er ©tubenten stud. 
phil. gettner unb stud. iur. ©ta^ct (feiner 33crtiner tor:t)oration an* 
gel^örig). 3n pm teit glänjenbcn Sieben legten fie bie ©eftrcbungen be« 
SSerein« 1)eutfd^er ©tubenten bar, erinnerten an bie (greigniffe frül^erer 
©emefter, »amten bie ©tubentenfd^aft öor bem Snbifferentiömu« ber 
aJiittet|)artei(er unb mal^nten fie an i^re nationalen unb J^aterlänbifd^en 
3iele unb 3luf gaben. Sebi^aften, anl^altenben S3eifatl errang bie ftreng 
fad&Iid^c unb überjeugenbe $Rebe be« stud. iur. @(afeel, toäl^renb geü* 
ner« ftürmifd^e, begeiftembe unb jugfeid^ f^toff antifemitifd^e 3lrt bei ben 
Oegnern l^eftige Unterbred^ung , minutenlangen 8ärm unb 3if^^n, ba* 
gegen aud^ bonnernben S3eifalt bei feinen greunben l^ertorrief . ®ie Siebner* 
lifte tt)ar erfd^öft. Sei fieber^^after ©^^annung würben bie ©timmen 
gegä^It. 3Dann raufd^te pliiiixä) ber Stuf ©ieg burd^ ben ©aal. ©er 
erfte ber neun ju toal^Ienben^anbibaten mar Don ber Partei be« SSerein« 
!Deutfd^er ©tubenten, er erl^iett 597 ©timmen, ber Äanbibat ber aWittel* 
^jartei unb ber greien 3Btffenfd;aftIid^en SSereinigung 484 ©timmen. 
5iun tobte bie SBal^Ifd^Iad^t öotte jujei ©tunbcn, bi« gegen 1 Ul^r nad^t« 
fämtüd^e Äanbibaten be« SSerein« 35eutfd^er ©tubenten getoäl^tt, alle 
tanbibaten ber SUlittelpartei geftürjt toaren. 



1) S5gt. bte au8fiH>rIid^e, tntcrcffante ©d^Kbcrung ber teltS pürmi[d^, teits ^od^* 
l^umoripifd^ öerraufenen ^erfammtung in ber „Ä^ff^äufer^eitung" i)om 17. ©egember 
1883. 

11* 



Digitized by VjOOQIC 



164 

gut btc 3JittteIpartci ti?ar btc« (grgcfcnt« nicberfd^mcttcrnb. ©d^ou 
im näd^ftcn ©emeftcr gab c« nur totcbcr SSerctn ©cutfd^cr ©tubentcu 
unb greic SBtffcnfc^aftttd^c SScteinigung, unb auf bem äntrttt«fommcr^ 
bc6 S5crctn6 S)cutf(^cr ©tubcntcn im ©ommcrfcmcftcr 1884 crltärtc bcr 
SScrtrctct bc« Slfabemifd^cn Znxn'otxzm^ (bcnn auä) bicfcr l^attc jur Söiittct* 
Partei gcl^attcn), bag bei bem Sllabemifd^en S^urnöetein bie grlenntni^ 
toieber burd^gebrod^en toäre, „ba§ 5lfabcmifd^er SEurnüerein unb SSereiu 
Deutfd^er ©tubenten jufammen ju gelten tl^ätten^ 

5Keun ©emefter l^inbutd^, üom SBiiiter*@cmeftet 1883/84 bi^ jum 
SBintet'Semefter 1887/88 l^at ber 25erein bann bie fül^tenbe ©teöung im 
9ltt«fd^u6 bel^auptct, bem et eine ganj neue ©eftaltung unb ein bi^l^er un* 
befannte^ 3lnfe^en in ber ©tubentenfd^aft öerfd^aff te. ^) üDie 3al^re, in 
benen ber SSerein SDeutfd^et ©tubenten ben 5lu«fd^u6 leitete, marcn beffen 
®Ianjjeit; er galt in biefer 3^it öte bie aügemein anerfannte unb ge* 
aä)tttt ©efamtbertretung ber ©erliner ©tubentenfd^aft. Stud. iur. 
ffiötbting öom SSerein Dcutfd^er ©tubenten n)urbe im SBinter^©emefter 
1883/84 erfter aScrfifeenber be« Slu^fd^uffe^. Um ben SSerein SDcutfd^er 
©tubenten fd^arten [t^ eine Slnjal^I SSunbe^genoffen, bie in fteter ÜTreue 
ju i^m hielten. !Die6 ujaren bor aBem ber fogenannte ®^mnafiatücr* 
banb, eine ©ru^^pe öon SSereinen, beren SWitgtieber beftimmten ®^mna* 
[ien angel^ört l^atten. Sin bem Stul^me ber Ä^ff^äuferberoegung l^at ber 
©^mnafialtoerbanb fein reblid^ S^eif. ÜDenn er l^at in feiner §au^)tjeit 
il^r gani unb gar angel^Brt. Sin anberer SSerein, ber fid^ burd^ bie 
Unterftüfeung be^ SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten »erbient gemad^t l^at, ift 
ber Slfabemijd^^'SRed^t^tpiffenfd^aftüd^e, eine Sleugrünbung be« bon SBid^ert 
unb anberen in« Seben gerufenen, ferner ber Slfabemifd^^I^eotogifd^e 
SSerein, in bem stud. theol. ©iegi«munb lange üon ©nfluß war, ber 
^jl^armafognoftifd^e SSerein unb loiete anbere, lange 3al^re aud^ ber SBin* 
golf. Der SSerein 3Deutfd^er ©tubenten ^at fid^ in biefer 3^^^ niemat« 
burd^ ©treben nad^ 3Jianbaten au^geieid^net. (5r beanf^jrud^te jnjar eine 
gebül^renbc SSertretung, übertteg aber ben ,,3Wanbat«^unger" anberen 
SSereinigungen. dt i)at anäf, u?enn e« ging, bie Seitung ber ftubenti* 
fd^en Slngetegenl^eiten, b. 1^. atfo ben SSorfttj im 3lu«fd^u§, freubig SSer* 
tretern. anberer Äor<)orationen übertaffen, fobalb er nur fidler toar, ba§ 
biefe Leitung im nationalen ©inne gefd^al^. ©eine SSertreter im 2lu«* 
fd^uß (gettjö^nlid^ jtoei, faum jemate mel^r wie brei) befafeen gewöJ^nUd^, 
aud^ o^ne bie Sl^renfteüe be« ^orfi^e« innejul^aben, ben mäd^tigften Sin* 
flug. ©efonber« mäd^tig tourbe ber Slu^fd^uß nod^ baburd^, ba§ er aud^ 
bie tJinlenfd^aft vertrat. ®ie §auj)tmaffe ber ©timmenben bei ben 
Sagten waren nid^tfor^)oriert« ©tubenten, bie fid^ für bie eine ober bie 
anbere auftretenbe 5Rid^tung entfd^ieben. 

Sin ©iege^feft im toal^ren ©inne war ber groge Sommer«, ben ber 



1) S)ieS crfanntc fogar Dr. tonrab Mfttx oft «nb rüd^attloS an. 

Digitized by VjOOQIC 



165 

aSetcin fünf 55Jod^cn naä) ben SBal^tcn am 18. 3anuar 1884 jur gcicr 
bcr ©rünbung bc^ ©cutfd^cn »ictd^cd unb jur gcier feine« eigenen @tif^ 
tung^fefte« im SBintergarten be« Sentrall^otete fefttid^ Beging. SSon (S^ren*= 
gäften »ol^nten bem Sommerfe bei ©cneratfelbmarfd^att ®raf Sffioltle, 
ber Sommanbant Don SJertin, ®enera( ». Sittifen, bie UniöerfitSt«* 
^ptofefforen Surtiu«, Slbotf SBagner, ö. Sergmann, ber JReltor ber ted^* 
nifd^en f)0(j^fci^ule, gegen 30 9iei(i^6* unb 8anbtagea6georbncte, unter 
ti^nen §of^)rebiger ©töder, ber SSorftfeenbc be« beutfd^en ÄriegerBunbe« 
Ofcerft ö. SIpon« u. f. \x>. Slüe bie Sor<)orationen, mit benen üercint 
ber SSerein 35eutfd^er ©tubenten ben ©ieg am 11. SDejember erf ödsten, 
l^atten SSertreter in SBid^6 gefd^idt. Slud^ öom mebiginifd^en gtiebrid^^^ 
äöitl^etm^^Snftitut, öon ber lanbmirtfd^afttid^en unb üon ber ted^nifd^en 
§od^fd^ute n)aren t^iele ©tubenten erfd^iencn. Det SSorft^enbe be6 SSerein« 
©eutfd^er ©tubenten stud. iur. ». ©d^tcerin I leitete ben Sommer«;, 
^rofeffor SBagncr l^ielt bie geftrebe, ber aud^ antoefenbe 2)id^ter 3utiu« 
ääolff »ei^te bem herein ein fd^wungüotte« 8icb, ^rofeffor Surtiü« fpradb 
im 5Ramen ber Uniüerfität, ®raf ©d^tt?erin ftieß an im 5Wamen. ber er^ 
fd^ienenen 3l6georbneten; bie tt)irIung«öoItfte Siebe be« geftabenb« aber 
toax bie be« §of^>rebiger« ©tödfer auf SSi^mard unb äJioÜfe. 

SaSenige Sage fj>äter bcfud^ten jal^Ireid^e 3JiitgIieber be« SSerein« bie 
©tiftung«fefte ber lati^oüfd^en SSerbinbung ©uebia unb be« fat^otifd^en 
SSerein« 3l«fania. ajiit ©ueüia fotool^l toie 2l«fania ^jflog ber SSerein 
S)eutfd^er ©tubenten bie l^crjüd^ften Scjiel^ungcn. Stuf bem ©tiftung«* 
fefte ber ©ueüia am 23. 3anuar l^ielt bcr Sentrum«ffi^rer Dr. SBiubt* 
i^orft eine 5Rebe, in ber er unter Sejugnal^me auf bie SBorte be« ©pred^er« 
i}om SSerein ©eutfd^er ©tubenten, stud. iur. b. ©d^toerin, ben er fd^on 
ijorl^cr im ®efpräd^ burd^ ununterbrod^enen §änbebrud au«geäeid^net l^atte, 
au«fü]^rte, ba§ bie fat^olifd^en SSerbinbungcn ja nid^t einen ©egenfafe ju 
^ünberen Sor^jorationen l^eraufbefd^wören bürften, toie e« leiber in ber alten 
(Generation torl^errfd^c, fonbern ba§ fie feften, fittlid^en, moratifd^en unb 
patriotifc^en 'prinji^jien fid^ l^ingeben müßten. „(£« beiDeife il^m ba« 
^fd^einen unb. ba« B^f^wt^enge^en ber ©uebia mit anberen SSereinen, 
f<)e3ieß mit bem ,3Jerein üDeutfd^er ©tubentenS baß bie l^iefigen fatl^oli* 
fd^cn SSerbinbungen auf bem rid^tigen SBege feien, feine ^rieben«* unb 
SSerf5]^nlid^!cit«münfd^e ju erfüüen." Seim ©emeftcrreiben tranf SBinbt^ 
l^orft unter großem Scifatt auf ba« SBol^t ber erfd^ienenen Sor^jorationen, 
t)orjügtid^ be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten. 

SSor ©d^tuß be« ©emefter« vereinte nod^ einmal bie SJlitglieber be« 
SSerein« S)eutfd^er ©tubenten, i^re greunbe unb i^re ©önner ein glanj* 
i}ottcr geftbatt am 19. gebruar im Äaiferl^of. Sin 300 ©amen unb ^erren, 
l^ol^e ©eamte unb Offiziere toaren ber ginlabung be« SSerein« gefolgt. 
5lbolf SBagner, ^oliiei<)räfibent bon 3Jiabai, bie 5Regierung«<)räfibenten 
r>. Siebemann unb ö. SBurmb unb öicle Slbgcorbnete, barunter i}on ber 
ßentrum«^)artei ber ^rinj Sirenberg, toaren erfd^ienen. 



Digitized by 



Google 



166 

3Ba6 fccn ®tra Bürger SSetcin ÜDeutfd^cr ©tubcntcn betrifft, fo 
entfinncn »ir vrn^, bag tl^m auf bem SSetfcanböfotiJocnt Dom äuguft 1883 
einige SJebinftungen »ot Slitfnol^me in ben SSexfcanb geftefft maren. 3l6er 
»ergebend Bemühte fid^ ber 35orort ^aBc, ben ©traPurger SSerein jur 
Anbetung feiner ©aftungen iu Belegen, unb fo fonntc bie äufnal^me 
nid^t erfolgen. !5)cr ©trapurger SSerein 35eutfd^er ©tubenten Bcftanb im 
2Binter*@emeftcr 1883/84 nod^ fort, bod^ augerl^alB be« SSerBanbe« nnb 
unterl^tctt Bejonbcr^ nad^ Öfteneid^ l^in IcBl^oftc Sorref^onbcnj. 3m 
©ommep©emefter 1884 aBer töfte fid^ ber äSerein ftiüfd^toeigenb auf; 
ba« lefete an i^n gertd&tete offijieöe ©d^reiBen einer öfterreid^tfd^en Äor* 
<)orotton batiert öom ©ej>temBer 1884, bod^ »ar ber aSerein fd^on feit 
3Äonaten fu^pcnbiert. i)ie Urfad^en ber Sluflöfung erfennen toir au« 
einem ©riefe, ben am 23. Suni 1884 ber ®rünber be« SSerein«, 
3crfd^Ie, an ben SSorort §aüe rid^tete. Site Urfad^en toerben l^au^)t* 
fäd^Iid^ angegeBen: 1) ^lid^taufnal^me in ben SSerBanb, 2) bie 31B* 
njefenl^eit 3erfd^Ie« au« ©tra^Burg, ber infolge förperlid^er unb 
geiftiger ätnftrengungen einige 9Ronate im ©üben juBringen mugtc, 
unb ben feiner ber ^mMUtiUnhm erfefeen tonnte, 3) ber SSerfud^ 
öon „ultramontaner* ©eite, pd^ be« SSerein« ju Bemäd^tigen, „xo&i)^ 
renb im ©üben ein SSerein üDeutfd^er ©tubenten nur Befte^en lann, 
wenn eine getoiffe freil^eittid^e, id^ lann fagen, ftubentifd^ nationattiBcrate 
Sraft in il^m tool^nt".^) 3erfd^Ie fd^itberte bann toeiter, toetd^ günftiger 
©oben in ©traPurg für einen SSerein !Deutfd^er ©tubenten fei unb Bat 
ben SSorort, bie 9?eugrünbung eine« SSerein« bod^ [a im äiuge ju Bc* 
galten, er felBft fei jefet JReferenbar unb fönne pd^ aftib nid^t mel^r an 
ber ©rünbung Beteiligen. 3« ^^^^"^ 91euBeteBung be« SSerein« S)eutfd^er 
©tubenten in ©traPurger aBer fam e« junäd^ft nid^t. 1887 regte bann 
ber SSerein SDeutfd^er ©tubenten in §eibel6erg auf bem JRogtaer SScr* 
6anb«tage bie 9kugrünbung eine« SSerein« in ©traPurg an. 2)ie be«* 
tocgen unternommenen SSerfud^e, unter benen unter anberen ber bom 
SSorfiftenben be« 3Sorort«au«fd^uffe« SQSill^elm 5Raub< im ©ommcr*©emefter 
1888 au«ge]^enbe ju ertoäl^nen ift, ^aBen erft am 15. 3uni 1892 ju 
einem j)raftifd^en ßrgeBni« geführt, an »eld^em läge stud. math. 9Jiem 
mit einigen ®eftnnung«genoffen bie 5Wcugrunbung be« SSerein« üDeutfd^er 
©tubenten in ©traPurg boüjog. 



1) Sorte Scrfd^fe« in bem «rief toom 23. Sunt. 



Digitized by 



Google 



167 






'X)a« ©ommcr^'Scmeftcr 1884 unb btc öorau^gcl^cnben Dftcrfeticn 
Hfeen unftrcttig bic ctregtcftc S>^xt in bcr ganjen SJcrbanbegcfd&id^tc, 
tocnn man öon bcn crftcn SOBod^cn bc« ©eginn« bcr ©etocgung obfc^cn 
tt)tH. 3n btcfc 3^it f5öt bcr ©trcit um bte ©tcöung bcr SScrctnc jum 
S^riftcntum, wctd^cr fd^on jum ©d^Iug bc« 3Bintcr^®cmc[tcr^ mit gonj 
elementarer ©etoatt jum ^Durd^brud^ lam, mit ber rüdfid^t^tofeften §ef^ 
tigfeit öon bcn Parteien gcfüi^rt tourbe unb ben S5cr6anb in aßen feinen 
gugen erjittern mad^te. Sin^cteitet tourbe bicfer ®eifterlam<)f burd^ einen 
,,offenen ©rief", njctd^cn ber Öfterrcid^cr cand. phil. äiid^arbgedner, 
ber, tt)ie bie meiften feiner beutfd^^nationaten Sanb^Ieutc, ürd^fid^ auf 
einem burd^au« freien ®tanbj)un!t ftanb, in bcr ^ijffpufcrjeitung Dom 
18. gebruor 1884 „an feine greunbe unb feine ®egncr" erfd^einen (icg. 
Den Slntag baju bot i^m fein ©d^eiben m^ ber 9icba!tion. @r tooütc 
greunben unb ©cgncrn „bie §anb jum 3lbfd^ieb brudfcn unb i^nen sine 
ira et studio feine ätnfid^t über bic beutfd^'nationale iöetDcgung fagen*. 
Der SSrief njar gtänscnb gefd^rieben, aber i)oü bcr grSbften Sntfteüungcn, 
t)ottcr SScrunglim^jfungcn unb munbertid^er ®odff<)rüngc. gettner erbüdftc 
bie ©ewegimg auf eine falfd^e ©a^n gebrängt, unb fic mieber auf bcn 
richtigen SSBcg xurüdfjutenfen »ar ber ^r\)zd beö ©d^reiben«. Der ®runb^ 
gebanfe be^fetben ift in fofgenben ©äfeen enthalten: 

„3)ie S^eologenpartei 6at fid^ ber frul}er reinbeutfd^en ©erocgung faft uoU» 
flänbig bemäd^tiot unb- bie SScreinc 2)eutfc5« ©tubentcn mit wenigen Sugnol^men 
3u ilirem Suramelfelb gcmad^t. ©oU bie beutfc^e ©eroeöung gcbeil^en, fo mu6 fie 
mit oller (Energie grünblid^ uon allen lird^lid^en SSeftrebungen gefäubert roetben." 

!J)ann folgten ber S5ortt>urf ber ©cud^etei gegen bie SWel^r^eit be« 
35erbanbe^ unb (cl^ri^aftc Slu^fül^rungen über bie urf^jrünglid^cn ^kk ber 
Bewegung, t^u benen gerabe geüner »enig berufen mar, ein ganjen* 
bred^cn für ÜDü^ring unb ein Sluefaü gegen ben ®eneralftt^)crintenbcnten 
Dr. ©d^ut^c in aJiagbeburg, ber an ben ^aßifd^en aSerein pm 18. 3a* 
nuar ein beifäüig aufgenommene^ ©d^reiben gerichtet l^atte. X)iefer 3lu^* 
faü ift fo bcxeid^nenb, baß n)ir il^n l^ierl^errüdfcn: 

,,<Soüen bte Vereine gcbet^en, fo barf c§ nun unb nimmermehr t)or!ommen, 
bo^ ein @d^rciben, wie ba0 in §aUe oerlefcne ©c^riftftiixf be§ Oeneralfuperinten« 



Digitized by VjOOQIC 



168 

bentcn, §cnn Dr. ©d^ul^c, beffcn ®eban!cn an 5(bernjit grenjen, fpmpatl^ifd^ be* 
gtufet Toirb. §icr finbet e§'bie böSartiöfte 9lea!tion gar ntd^t mel^r nötiö, ftd^ ju 
t)erf(|leiem. Sebem freien beutfc^en @tubenten mufe bte ©d&amröte ing ©eftd^t 
fteigen, lieft er fold^eg Beug." 

Unb »a^ l^atte ber ®eneratfu^)ertntcnbent ©d^ultje an bcn ^aßtfd^eu 
aJeretti gcfd^ricBen ? 

„®er 18. beg iWonatg, unter beften geuerjcid^en @ie fid^ oerfammeln, erinnert 
an bie leud^tenbe 9leil>e t)on I8ern in ber grojen Oefd^id^te unfereS SaterlanbeS: 
fett jenem 18. 3unitag t)on gel^rbeüin, wo bem ^rl^ut fc^on baS ^önigd'S)iabem 
beg 18. 3anuar prop^etif(3^ roinlte; unb wieber t)on bem ö^orreid^en Oltobertag 
ber Befreiung auf Seipäigg SBal^lftatt, l^inburd^ bur(3^ bie Errettung M 18. t)on 
SBaterloo, wo $reu|en§ gal^nen ,,nod& x)or 9^a(|r erfc^ienen; uorüber an bem un- 
fc^einbaren unb bod^ oerl^ei^unggooUen 18. t)on 2)üppel, über beffen ©drangen, n)ie 
aug ber gerne, fd^on ber alte ©arbaroffa bie ©lieber redfte, big ber 18. t)on (Sraoe» 
lotte — aud^ ein Sld^t^e^nter t)on ©otteS ©naben! — ben Äaif erreif gefd^miebet, 
unb enblid^ bie beutf(|e Äaiferfal^ne ben geroaltigften unter ilinen allen anbred&en 
fa^: — t)on gel&rbellin bi§ SBerfaiüeS, roelc^' eine ^erlenfc^nur ber 2:age, bie fic^ an 
bieg S)atum aufreiht! 

(Sin einziger ^d^tjel^nter nur in ber ©efd^id^te $reu|3en§, wo über ©otteS 3om 
bie ©onne unterging: ber iWärjtag, an roeld^em ber ©eniuS unfere^ S5oUe8 fid& 
f eiber untreu warb. SinXag, ql2 folc^er gottlob begraben unb beinahe oergeffen. 
2(ber bie ©eiftertämpfe, bie t)on i^m ausgegangen, wogen auf ber SBal^lftatt fort in 
ungeheurem SÄingen um ba§i §erj ber S^lation unb um bie (gntfd^eibung: ob gött« 
lic^e Slutorität ober meufd^lid^e Slutonomie; ob eroige felfenfejte Offenbarung auS 
ber &5l^e, ober baS 3rrli(^t einer S)ialeltil, bte in rul^elofem glu^ bie SBal^rfeit in 
eitle gragejeid^en auflöft; ob ein ^reu^en auf ben alten foliben ©runblagcn, auf 
benen eg gro& geworben, mit „.^ated^iSmuS, ©ajonett unb @cepter", ober ein ^a\x^ 
auf glugfanb moberner Z\)tox\en gebaut. 

2)ie 2(lternatit)en, bie id^ genannt, gel&ören nid&t ber $olitil an, fo geroi& beS 
SaterlanbeS Söol^il unb SBebe teine politifd^e grage ift. @ie greifen überhaupt in 
baS ©ebiet tec^ntfc^er gragen nic^t ein, fo geroig iroifc^en @egen unb glud^, }n)i« 
fd^en geben unb ^ob bie SBal^l tein tompIisierteS ©tubium, fonbern nur mannhafte, 
tapfere, el^rlid&e @ntfd&eibung verlangt. @S ift bie nationale grage, bie id^ in 
jenes gto&e aut — aut gefaxt, bie grage, bie jebeS S^riften, jebeS Patrioten ^erj 
burd^glüljen mu& — unb an ber grage lönnte ber ftubentifd^e ©eift inbifferent, 
taubftumm üorübergel^en? 

®er „SSerein ©eutfd^er ©tubenten" l^at barauf geantwortet: unb @ie wiffen, 
wie id^ in biefer alabemifd^en (Srwedfung (baS SBort nod^ "im weiteften (Sinne ge« 
fafet) eines ber oer^ei^ungSüollften Seid^en unferer Seit erblidfe; eine 
©ürgfd^aft, bafe ber ,®eift, ber bie ^reu^en bat angerül^rtS wie in ©d^enlenborffs 
2:agen, aud& b^ute nic^t erflorben ift; eine SSerbei&ung, bafe ber geinb, ber tein 
^annibal ante portas, fonbern in ber eigenen geftung ift, unb aud^ ba nid^t blofe 
in einzelnen gattionen, fonbern im innerften (Sentrum aud6 ber ©eften feinen ge* 
l^eimen ©unbeSgenoffen l^at, noc^ einer Äraft begegnen wirb, ber er nid^tgewad^fen: 
einer ©ibeonSfd|ar , bie mit bem <Sd^wert beS ^errn unb ber ÜJ^ad^t feiner starte 
bie ?5feile ber ©öfewic^ter auSlöfc^en wirb." 

g^ gcl^ötte attcrbtng« ein „freier'' ®etft baju, um bie^ ju ^erjen 
gcl^enbc ©^reiben für „abertuttjige« , bösartig rcalttonärc^ B^wg" ju er* 
Karen, „bei beffen ßeftüre jebem freien SDcutfd^en bte ®d^amr8tc in« 
®efid^t fteigen muffet ©ann folgten in bem offenen ©riefe ©ebanicn* 



Digitized by 



Google 



169 

fprünge tptc ber: ^SScrmöd^tcn c^ btc freien SBiffcnfd^aftltd^en SSeremtgunaen, 
\xäf \>on gemtffen ßtemcnten ju fäuBern, fo n)äte eine aSeteintgung ber 
beiben 9iici^tungen (ber ber SSereine üDeutfd^er ©tubenten unb ber greien 
Stffenfd^aftltd^cn SSeretnigung) bie befte ®eti)ä^r für eine rtd^tige )fo-^ 
Itttfd^e Haltung ber ©tubentenfd^aft." 

„9Äan ^>flege ben alten froren ®inn ber beutfd^en ©tubentenfd&aft, 
man fud^e bie reinen 3bea(e be^ beutfd^en ©tubentenl^erjen^ ju lieben 
unb pfroj>fe nid^t eine i^m frembe §eud^e(ei ein, man gebenfe ftet«, ba^ 
bie ©tubentenfd^aft bereinft berufen ift, an ber @^)ifee ber Station ju 
marfd^ieren! ßaffen ®ie bie ^JoUtifd^^rcUgiöfen ^xoan^^ma^xt^dn tpeg, 
laffen @ic bie ©etfter ftd^ befäm^>fen, unb au^ bem Äam^)f mirb ein 
tüd^tige«, geflarte« S^ationatbettju^tfein entftel^en", fd^Ioß ber ©rief fel^be* 
luftig. 3m Srieffaften berfelben Stummer aber fd^irieb ber bamate in 
ber 9iebaItion befinblid^e ^roteue*f)eine an fid^ felbft: „stud. iur. 2B. §. 
öerlin. Die l^eutige Plummer — tpa« meinen ®ie, mie gefunb ift baö?*. 

SöoÜte man einen Äam^f :^eraufbefd^n)8ren, fo l^atte man fid^ nid^t 
öerred^net; ein Sturm ol^ne ®(eid^en. brad^ lo^. !Die ganzen gerien 
l^inburd^ entlub er fid^ in ben ©ipatten ber ^^Äi^ff^äuferjeitung". ®er 
erfte auf bem ^lan voax ber stud. iur. griebrid^ grnft ö. @d^tt)erin, 
bamafö — tt)ir ftel^en nod^ am Snbe be^ SBinter=*@emefter« 1 883/84 — 
SSorft^enber be« SJertiner SSerein«, eine farfaftifd^ angelegte Slatur i)on 
großer öeftimmtl^eit bed 2Boßen6 unb bi^^Iomatifd^er (Sefd^idüd^feit. Sr 
erlieg im ®pxt(S)\aai ber „%ff^auferjeitung" öom 25. gebruar fotgenbe 
fna^J^jgefaßte grflärung: 

„Unterjeid^neter fic^t ftd^ geöenuber bem »Offnen Sdefe' be§ §errn cand. 
phil. tu. geßner (ogl. 9h. 21 ber »^pff^äuferjeitung') im 5(uf trage be^ 33erUncr 
SBereinI S)cutfd^er @tubcnten ju ber (Srllärung üeranla&t ba^ faft fdmtUd^e tufee« 
rangen bei §errn geüner über bie Bereine 2)eutfd^er ©tubenten, foroeit fie ben 
Berliner Berein SDeutfd&er ©tubenten betreffen, auf gänjUd^ falfd^er Snformation 
be§ §errn geüner berul^en, ber einem Berein ©eutf^er ©tubenten niemals angc» 
t)ört ^at." 

gerner ftanb in berfetbeu Stummer ein langer „Offener ©rief' 
ißJaltl^er JRoebenbedE^ öom ^altefd^en SSerein, in tt)e(d^em biefer in flam* 
menben Söorten bie Eingriffe geüner^ inöbefonbere gegen ben ©d^utfeefd^en 
S3rief jurüdEjutoeifen unternal^m. ^®ie brüdfen un§ bie §anb jum 2lb* 
fd^ieb — aber etma« grob, §err geüner!'' „®ie öertoal^ren ftd^ ba^ 
gegen, ba« ß^riftentum anjugreifen — aber bei Sinnen gel^t SRetigion, 
S^riftentum, Äird^e, S^^eologie tt)üft burd^einanber.' ^3d^ toilt mit 
S^nen nid^t barüber redeten, ob e6 nid^t ba« beutfd^e ^farr^au« ge* 
toefcn ift, mläft^ au6 bem im 30iä^rigen Kriege öermüfteten 35eutfd^* 
lanb in ernfter Arbeit eine Äuttur unb SBiffenfd^aft l^erijorgebrad^t l^at, 
burd^ tt)eld^e e6 le^t gro§ baftel^t." er njeift nad^, baß bie iöetoegung 
t)on Slnfang an aud^ einen d^rifttid^en S^aralter getragen l^ätte. „SJir 
toollen beutfd^ fein unb nid^t^ aU beutfd^. ©eben @ie biefer ^^rafe 



Digitized by VjOOQIC 



170 

Sni^aft, bann lönnen mt mcitcr fttcitcn mit cl^rltd^en SBoffcn. ®te 
»erben bann aber erleben, ba§ 3^r rein nationaler gtcbertDifd^ tor bcm 
@(au6en^fd^tt)crt in ©tücfe f^^ringt — ®ic, ein grembKng im beutfd^en 
5Rcid^, tpoüen un« öcrfd^reiBen, ba§ bic ®egciftcrnng für« beutfd^e Saifer* 
tum auf unferer ga^ne ftel^en \oü? — unb @ie »iffen niäft, baß ber 
^ol^enjoüer, »eld^er unfcr ^atfer ift, afö er öon ben ®d^merjen«n)unben, 
bie i^m ein S5eutfc^cr jugefügt, geseilt jnrüdfe^rte, gcfagt l^at: Unferent 
SSoII muß bie ^Religion erl^alten njerben." 

ÜDicfc ©riefe 6en)iefen, baß gettncr« SBorte in Serlin unb ^aüe 
geiünbet l^atten. ©benfo U)ar'« in Scipjig. SSom erftcn Slugenblirf an 
ertoog man i^ier ben ©ebanfen einer entfd^iebenen Slbtoe^r. 3n ber näd^ften 
SÜHtgUebertoerfammlung njurbe ein älu^jd^uß niebergeje^t, ber eine ©r* 
ftärung gegen geßuerd ©rief abjufaffcn l^atte unb in ben ber foeben für 
ba6= ©ommer^Semefter gett)ä]^Ite SSorftfeenbe stud. theol. ®ibeliu«, 
ferner stud. theol. Äart Srieger, ber ©rünber be« f^>äteren Sonner 
SScrein«, unb stud. phil. ®eorg goed, aße brei öon c^riftüd^*natio* 
nater Sflici^tung, getoä^U lourben. 8oed verfaßte bie (ärmiberung unb 
fd^icfte fie mit ©enel^migung ber beiben anberen unb fonftiger ©efannter 
an bie „%ff^äuferjeitung" ab. SBolfgang ^eine verweigerte inbe« bie 
aufnal^mc ,,tebiglid^ au6 JRüdfid^t für ben äbfenber". Slnftatt beffen er* 
fd^ien an ber @^)i^e ber „Äijpäuferjeitung" eine Srflärung, metd^e 
üon einer JReil^e ber belannteften Flamen ber ©emegung unter^eid^net toar. 
®ie ift i)on fotc^er ©ebeutung, baß mir fie in i^rcm ganjen SBorttaut 
folgen taffen: 

„(Srtlärunö- 

^U Tüir t)Ot brei Salären in bie nationale ^Senjeflung eintraten, traten roir 
bieg in ber @r!enntni§, bafe bal S)eutfd^e 9?ci(|, fo mäd^tig e§ aud^ nac^ aufeen 
baftel^t, bod^ nid^t feft gegrünbet ift, fo lange nod^ bag beutfd^e SSoll hinter ber 
genialen ©c^öpfung unferer Äaiferl unb feine« Äonsler« äurüdfßeblieben, folange 
nod^ ?5artcien unb einzelne il^r eißene« Sntereffe bem be« ©anjen überorbnen, fo« 
lange noc^ ein fleinlid^er $aber um alte, l^eut' längft ju Sügen geworbene Partei» 
fc^lagrootte geführt wirb. SSir fallen, rote bie ,abfterbenbe Generation' fid^ noc^ 
immer nic^t bem unfrud^tbaren Sbeenfreife ber ^onfliftgjeit ju entroinben oermoc^te. 

2)arum roanbten wir un§ an bo« neue ©efd^led^t, bie ftubierenbe Sugenb, 
bie äutunft unferc« 33aterlanbe«, unb l^aben fie, beren @cele roir rein oon bem 
@taub ber alten Seit hofften, oufgeforbert, fid^ nur burd^ SRüdffxd^ten auf ba« SSobl 
ber ©efamt^eit unfere« S5ol!e« leiten ju laffcn, nur bie ©röjse unb (Sin^eit unfere« 
S3aterlanbe§ im Sluße ju bel^alten; wir ^ahtn oerfud^t, in i^nen unb burd^ fie in 
bem beutfc^en S5olfe bie gro^e nationale ^egeifterung ju mecfen, meldte einjig im- 
ftanbe ift, einem aufftrebenben Staate ÜJJut unb ©id^er^eit im Kampfe su ^x)erleiben. 
Sir manbten un« oor allem gegen ba« Subentum, weil mir in beffen Übermad^t 
ba« oornel^mfte $emmni« reiner (Sntmirfelung beutfd^en S$ol!«tum« fallen. S)arum 
l^aben wir bie S3ereine S)eutfd^er ©tubenten begrünbet. 

SBenn mir ^eut', ba wir pm 2:eil fd^on längft bem ftubentifd^en !i!eben fem» 
flehen, nodj einmal ba« SEort nebmen, fo t^un mir bie«, weil mir einen 2:eil ber 
SBcreine ©eutfd^er @tubenten eine Sftid^tung einfc^lagen fel)en, meldte, weit abmeid^enb 
oon ben urfprünglid^en Sielen, in fic^ ben ^eim balbigen Untergang« trägt. Sir 



Digitized by 



Google 



171 

besiegen un§ auf bie SSerfud^e, bie SSeroeöung poUtifc^en unb lonfeffioncUen ©onber* 
interefien bicnftbar ju ntad^cn. 

Söer bie erftc 3cit ber ^eroegunQ, namentUd^ ber in ©erliii, mit burd^ö^i^«^^^ 
öat, Toirb fid^ erinnern, wie fd^on bamals S^erfud^e von ou^cn nic^t fehlten, unS in 
bag gol^rroaffer einer Partei ju brängcn, wie wir eg aber üerftanben, un§ bie 
für eine gebeil&Ud&e ©ntroidelung unferer adgemein^nationalen Seftrebungen un* 
erlö^lici^e greil^eit in erhalten. 

©eute ift ba^ leiber anberg geworben. Einige ber S3ereine fd^einen fid^ junt 
©prad^rol^r einer ganj beftimmten ürd^Ud^en unb poUtifien Partei l^ergeben ju 
rooUen. 25or biefer 9licbtung muffen wir bie SSereine warnen. Si^ic^t ba6 wir ®egner 
eineg pofttiüen religiofen Söefenntniffeg wären. S9Bir wiffen red^t gut', ba^ &ie d^rift» 
lic^e 9leligion i^rem etl^ifc^en Sn^alt nad^ längft ein mefentlic^er iöcftanbteil beg 
beutfc^en S3ol!gleben8 geworben ift; bag bezeugt ber fittUc^e (Sifer, mit weld^em fid^ 
^euf ba§ beutfd^e SSol!, fein erhabener Äaifer an ber ©pifee, vox allen anberen 
Sf^ationen bemül^t, ben ^flid^ten ber c^riftlid^en Siebe gegen jeben einzelnen feiner 
SKübürger geredet ju werben. 2(n biefem SSerle be§ »on ben ©runbfä^en d^rift* 
lid^er Sittenlehre burd^brungenen germanif d^en ©eifteg teiliunel&men, erfd^ien unS 
eine (Sl^renpflid^t ber beutfd|en 3ugenb. — Äird^lid&en Seftrebungen eine 'SioHt 
in bem Serein^leben einzuräumen, »erbot un§ f(|on unfere t)on 3(nfang an feftge^ 
l^altene S^enbeng, einigenb auf bie jerriffenen Steile unferer Station ^u wirfcn; in 
il^rcn oerfd^iebenen beftimmt umgrenjten gormen l^at bie 9fieligion für unfer ^ol! 
nie ein (SinigungSelement, oft \)en ©egenftanb erbitterten tampfe^, gegenfeitiger 
Serfleifd^ung ber @tämme gebilbet. 

2Bir wiffcn ferner, bafe bie religiöfe (gmpfinbung abgeftuntpft wirb, wenn man 
bie l&eiligften ©efü^le be^ ?)ersen3 auf ben 3Rar!t l^inau§ tragt unb fie ju @d^lag* 
Worten für SSerfammlungen unb Äommerfe l^erabwürbigt. S)ie SSerfül^rung l&ierju 
ift gro^, wenn fromme 9leben§arten , weld^en eigene^ ©efü^l nid^t jugrunbe liegt, 
jüWobe werben'; nie aber werben wir eg ber beutfd^cn atabemifd^en 3ugenb für 
würbig l^alten, eine f old^e wenn auc^ nur unbewußte 6eud^elei unter fu^ in bulben. 

SBal&rlid^ eS ift ^ol^e Seit, an bie löniglid^en- Sorte ju erinnern, mit benen 
unfer Äaifer uor nunmehr 25 Salären feine glorreid^e 9^egierung antrat. @e. SKaje* 
ftöt nennt bie religiöfe eine ber fd^wierigften unb sugleid^ jarteften gragen im beut« 
fd^en 33ol!Sleben unb fä&rt fort: 

,3n beiben ^ird^en mufs mit allem @mfte ben ^eftrebungen entgegengetreten 
werben, bie bal&in abijielen, bie Sieligion jum S)edEmantel politifc^er Seftrebungen 
ju mad^en ... 2)ie wal^re SfJeligion jeigt fxä^ im ganzen SSerl^alten beg iWenfd^en; 
bieg ift immer ing Sluge ju faffen unb t)on äußerem ©eba^rcn unb @d&auftellungen 
ju unterfd&eiben. OTe ©eud^elei, ©d^einl^eiligteit, turtum alleg Äird^enwefen 
alg Sßittel ju egoiftifd^en Swedten ift ju entlart)en, wo eg nur mög«» 
lid^ ift.' 

aSenn man biefen ©ol^enäollernworten folgt, bann wirb man nic^t mel^r in 
n)en SBereinen f\6) l&ie unb ba ber Unbulbfamteit gegen 2(nbergben!enbe fd&ulbig 
machen, man wirb fürber nid^t mit blinbem @ifer bie beften träfte i^rer Über- 
zeugung wegen abfto^en, man wirb nid^t ba§ praftifd^e (Sl^riftentum, wie eg un§ 
bag SBeifpiel unfereg erhabenen ÄaiferS leE)rt, in einen lieblofen, t)ielfad^ unwal^ren 
2)ogmatigmug uerfümmeru laffen. ^Begreifen benn bie (Siferer nid^t, bafe H^ Snter« 
effe an unferer Bewegung anftatt na| unb nad^ SlUbeutfc^lanb ju umfaffen, mit 
bem STuftreten fold^er ©eftrebungenreifeenb fc^nell abnimmt (ogl. SSereine SDeutfd^er 
©tubenten SBonn unb erlangen. 2)ie ©d^riftl.)? ®el)en benn oor allem bie SBer- 
treter biefer 9lid^tung nid&t, baj5 bei einer bogmatifd^en ©ruppen^errfd^aft immer 
nur eine ber beiben großen d^riftlid^en Äonfeffionen, ja nur eine ber fielen coan« 
gelifd^en ©d^attierungen innerl)alb eineg S3ereing ju i^rem dle^i lommen fann, baj 
balb, wie eg jum 2:eil bereite gefd^e^en ift, nic^t nur für fat^olifd^e 2)eutfc^e, fon» 
bem aud^ für ben größten Xeil ber ewangelifd^en, foweit fie fid^ nic^t mit einer 



Digitized by 



Google 



172 

ganj beftimmtcn 9lid&tunö ibcntifijicren, fein 9laum mel^r im S3ercin Jetn iDirb? 
®ag »nationale' ^Jrojcft beS ©cvrn @tö(fer, bcn norbbcutfd^en S3ereinen einen pro* 
teftantif^en, ben fübbeutf^en einen tatl^oUfd^en Stempel auf^ubrüden, bavf bei un^ 
feinen ©oben pnben. 

©atunt üerlangen wir, follen wir nid^t eine balbtge ©elbftjerfe^ung 
ber ©ereine für unpermeibüd^ galten, Unttel^r t)on biefen ^tbroegen, 
religiöfe wie poUtift^e Unabl^änöiöleit na<i& innen unb au&en. ©er nid&t ber 
nationalen ^a^^ um il^rer felbft willen bient, ber gel^ört nid^t 5U 
un§. SS^ir n)onen nid^t ial^relang gearbeitet ^aben, ein nationalei^ ©efd^led^t ju 
erjie^en, um enblid^ unfere ©emeßung bod^ roieber im $fu§l ber ?5arteiu)irt« 
fc|aft enben ju laffen. 9^ur Untenntnig aller politifd^en ©er^altniffe fann l^eute 
no(i^ fic^ einbilben, man muffe, um taifertreu unb national ju fein, bie Saline ber 
beutfd^'fonferoatiüen Partei fd^roingen. 3)iefe ift al§ ?5artei fo gut wie jebe anbere 
im nationalen @taat ein SCnad^roni^mug, ein Überreft au§ fd^Ummen S^agen, 
weld^en wir feinen ®runb l^aben funftlid^ ju erl&alten. 2öag gürft ©igmard ben 
bcutfd^en SSoltSöertretern fagte, bleibe l&eut' unb immerbar ber unt)erfölf(5te Söal&l» 
fprud^ berS)eutfd^en@tubenten; barum rufen aud^ wir unferen jüngeren Äom« 
militonen ju: 

,2a^t ben nationalen ©ebanten leud^ten!*" 

Uuterjeid^net njat bic ßrftärung öon 29 bcfaitntcn älteren SäliU 
gttcbcrn, mcift be6 ©rc^lauer unb bc« Seipjtgcr SSetcin^ (üon erftcrcm 
aüetn 16), batunter aud^ !J)icbcrid^ $^^n unb t). ©ci^ramm. SJctfaßt 
toar fie l^auptfäd^üd^ öon Soifgang §einc, SE^eobor 3acnfci^, getlner 
unb tt)ol^I aud^ ©d^ramm. 

®ie tpar cl^nc grage ein ftiüfttfc^c« aJieiftcrmcrl. Slßeln fic rannte 
offene Spüren ein. ®e6orcn n)at fie au« bem ^a§ gegen ba« S^rtften* 
tum unb beffen SSertreter/ tDcId^en ^eine mit geüner teilte, ^anb in 
$anb bamit gingen bemolratifd^e Steigungen einjetner SBortfül^rer. @te 
nnb ötele tl^rer ©enoffen betrad^teten e« al« einen untetbltd^en B^ftanb, 
bag ben SSeretnen/ tote ed bon Slnfang an ber galt getoefcn mar, eine 
ftattttd^e 3<^^f ftrd^Itd^ red^t6 ftel^enber unb ftreng monard^tfd^er SÖitt* 
glieber angel^örte, baju fam eine franf^afte 3lbneigung gegen ©tSdfer« 
•perfönüd^feit, in beffen ©efotgfd^aft man einen großen Sieil ber SSereine 
toäl^nte. (Sintge« mag pr SSerfd^ärfung ber (Stimmung augerbem bie 
•perfönfid^Iett be« bamaltgen ©ertiner SSorfifeenben baju beigetragen 
l^aben, in ber bie ^jofttib^d^rtftlid^e 9iid^tung, tnfottjett bon einer fold^en 
gef^Jtod^en njerben fonnte, einen anwerft gemanbten SSertreter fanb. 5l6er 
aud^ in anberen SSereinen, fo in Sei<)jtg, ^alle u. f. to. ftanben oiele 
Sßortfü^rer auf ftrenggläuBigem ©oben. 3Den Sinflu^ biefer «,Ort]^o* 
bofen" unb aJionard^tften ioottte man Bred^en. gettner l^atte ben angriff 
burd^ einen lü^nen SRttt Beginnen muffen. 6« toar bafür geborgt toorben, 
ba§ bad fd^tt)ere ©efd^üfe l^inter^er auffüllt, tnbem ju ber ©d^ar ber 
engeren ©efinnung^genoffen einige greunbe l^tnjugejogen tourben, n)cld^en 
man bie ©ad^tage in gefal^rltd^em Std^te barjuftellen mußte. ©0 unter* 
fd^rieB ©tebertd^ ^af)xi, ber feinerjett ©tödfer nad^ 8ei^)jig gerufen l^atte, 
ferner ber bertraute greunb ©urdfl^arbt«, grtebrid^ ©offe, ber Braoe SWaj 



Digitized by VjOOQIC 



173 

». SSrunn unb ber ®egner bc« Z^zcU^tn <S(f)lapp in 8ct^)ji9, 3K. U. JRofcn* 
i&agcn. f)cine glaubte einen öernid^tenben 2;rumpf gegen ©d^tpetin unb 
®cnoffen au«gef^)ielt ju l^aben. 

gür 8ei^)gig fehlen fic^ bie« iu fetDai^t^eiten. 3luf ber SDiitgtieber* 
üerfammtung erfd^ien bort nämtid^ SRofeni^agen, ate frül^erer 35orfi|enber 
fc^on an unb für fid^ mit einem gemiffen SRul^meögtanj umgeben, bann 
aber anäf burd^ JRebegabe unb <)erföntid^e Sigenfci^aften unterftü^t, unb 
i)er(angte ^vixndnaf)mt ber (SrKarung, njetd^e ber in feiner äbmefenl&eit 
t>om äSerein eingefe^te Slu^fd^ufe gegen geßner erteffen l^atte* ^UiUiäf 
jcg er bie ^SRotabetnerHärung", »eld^e ii^m jur Unterfd^rift jugegangen 
mar, i^erüor unb tjerlangte S^ftimmung be« SScrein^ baju. Der aSerein, 
in feiner SWel^rl^eit einfad^ öerttüfft, lieg fid^ belegen, iene fd^on ai^ 
gefanbte Srllarung fallen ju taffen unb fid^ auf ben ©oben be« ^einefd^en 
Programm« ju ftetten. ©ine Meine 5Ülinberl^eit fträubte fid^ bagegen. Stofen* 
^agen aber verlangte Sinftimmigfeit. Dreimal tourbe abgeftimmt unb fd^tieß* 
tid^ erffärt, ba§ bie, »eld^e bagegen toären, nid^t mei^r auf bem ©oben 
be« SSerein« ftänben. 3« ^^nen, »eld^e fid^ fügten, gel^örte aud^ ®(i)lap)f. 
®ed^« ber tfid^tigften äJereinömitglieber jebod^ lonnten fid^ nid^t baju ent«! 
fd^tiegen unb traten au«. @o fonnte ber 8ei^>jiger SSerein unter bie @r^ 
flärung fefeen: „Der SSerein Deutfd^er ©tubenten Seipjig einmütig".*) 

JRid^tigcr al« biefe fed^« l^anbette ©d^toerin, inbem er fofort in 
einem offenen ©riefe ben j>ofitit)en 2;ei( ber (Srllärung fid^ ju eigen 
mad^te. S^m fd^toffen fid^ ber ©erfiner a(te §err 5Referenbar ©äcter 
unb Qfuliu« SBemer an. Diefe bret bebauerten bie einfeitige Sluötoal^t 
ber Unterfd^riften. (gbenfo fteßte fidji ber .©erliner SSerein nad^ ben 
gcrien (am 1. SD?ai) auf ben ©oben ber Srttarung, fotoeit barin ein 
^>ofttit)e« Programm enttoidfett »ar. 3n §aüe bagegen fül^rte bie ©trcit* 
frage ju einem Aufgange, ber bem in 8ei<)jig gerabe entgegengefefet mar, 
inbem einige ber au^gefprod^enften „SRein* nationalen", »ie ba« ©d^tag* 
ttjort iefet im ®egenfa| ju „d^riftlid^^nationat" lautete, barunter stud. med. 
(5afi)ar^, auöfd^ieben. Der SSerein felbft öcröffentlid^te in ber „^ff^äufer* 
jeitung" gleid^ bem ©ertiner eine aSerioal^rung gegen ben geßnerfd^en 
©rief. 2lud& in ben übrigen SSereinen lam e« gu ben l^eftigften äu«* 
cinanberfe^ungen. @ie. erl^ietten il^re ©erfd^ärfung bitrd^ ben in ber 
„Ä^ff^äuferjeitung" unau^gefefet forttobenben geberWeg. SBer bie betr. 
fc^r fetten geworbenen Stummem ber „Ä^ffl^äuferjeitung" nid^t einfel^en 
fann, ber »irb fid^ öietteid^t einen ©egriff öon ber Slu^gebel^ntl^eit biefe« 
"^reßfampfe« mad^en I&nnen, »enn er erfährt, ba§ bie ^Ät^ffl^äufergeitung'" 
in i^ren 15 SfJummem öom 28. gebruar bi« 26. 5Ülai 43 offene (jum 

ij 2)ic SÄici^ttöfett biefer S)arpcttung ifl mir einmal müttbUdf> IBcftritten löorbcn. 
^ä) f)abt ben betreff enben ^errn neuerbingö fc^rtftUd^ aufgcforbcrt, mir ben tual^ren 
©ad^teerl^att mitjuteiren, inbe« feine 2(ntn?ort erl^alten. 3(uf grunb ber mir fetnergett 
gemachten Angaben, bie mir burd^aud ben (Stnbrucf be9 B^^^^^^ff^g^^ mad^ten, glaube 
ic^ bal^er bie Raffung ber 1. Sluflagc l^ier nntjeränbert toiebergeben gu bürfcn. 



Digitized by VjOOQIC 



174 

Zzxi 4 — 5 ®j)attcn lange) ©riefe, SrlCötungen , tl^atfäd^Itd^c üKit- 
tetlungen, Söertd^ttgungen u. f. to., ferner mcl^rerc Scitauffä^c in bicfcr 
©ad^e üeröffenttid^te. !Die SBortfü^rer luaren ouf ber einen ©eite ncBcn 
geüner ]^au^)tfäd^(id^ SSSoIfgang f)cinc, 3aenfd^, 5Rorben]^oIä , auf ber 
anberen ©d^toerin unb Sanbwel^r. Unter bencn, bic au^erbent ba6 SBort 
ergriffen, waren aud^ ©d^ramm unb Suliu« SBerner, |)eibetberger 2ln* 
gcbenfen«, jefet in ^aße ein gül^rer ber ßl^riftüd^* nationalen. SDie 
»Sijff^äuferjeitung" »urbe burd^ ba^ toüfte ©ejän! gerabcgu ju einem 
SReiJotoerblatt erniebrigt, lebiglid^ burd^ bie ©d^ulb ber SRebaltion, todäfc 
e§ mit i^rer Siebe jur ©ad^e be6 SSereinö S)cutfd^er ©tubentcn vereinigen 
fonntc, einen fotd^en ©treit an bie Dffentlid^fcit gu jerren. SÖian muß 
babei bebenlen, baß ba« ®tatt bnrd^au« nid^t nur im iBerfcanbc, fonbem 
in aßen ©tubentenlreifen getefcn unb aud^ fonft fcead^tet njurbe. ÜDod^ 
bamit nid^t genug, baß bie „^ff^äuferjeitung'' jum S:ummeI^>Iafe innerer 
©treitigleiten gemad^t tourbe: ^eine fd^idte bie „9?otaBetnerItärun9* an bic 
Xage^jjreffe, juerft an bie lonferüatiöe, unb afö biefe faft burd^tocg fd^on aud 
fd^onenber SRfidfftd^t bie äiufna^me t)ertt)cigerte, aud^ an bie linlötiBcraten 
3ubcnBIStter, bie fid^ natürtid^ mit ©el^agen auf ba« fette greffen ftürjten. 

2)ie golgen blieben nid^t au«. ®amat« l^at bie „Ä^ffl^äuferseitung" 
ben §)au^3tteil i^rer inlänbifd^en SlBonnenten toertorcn. i)ie 3^^^ ^^^ 
Sfterreid^tfd^en ©efteßer mag fogar gcitujeilig übermogen l^aben (fte Betrug 
an 300). 2)a ber §au^>ttei( ber ©treitigleiten in bie gerien fiel, fam 
e« in ben SJereinen n)eniger ju formeflen Slu^tritt^crüarungen, biclmel^r 
verlief ftd^ ein großer 2;ei( ber än^ängerfd^aft be« ti?ff^attfer»S5erBanbe« 
unb trat ftißfd^meigenb au«. SBeniger n^ar baran bie ^d^rifttid^^nattonale" 
9tid^tung fd^ulb, »etd^e fid^ nid^t mel^r tt)o]^I im SßcrBanbe fül^Ite, afö 
ber Unmut, ber tt)eitc Greife fiBer bie nnerquidEßd^en ©treitigfeiten ^adte. 
ÜDamate faul ber ©ertiner SScrein auf bie niebrigftc ^aS){ l^eraB, bie er 
jemal« l^atte, gegen 60 üDiitglieber. ©d^on im fotgcnben ©emefter ftieg 
fie tt)ieber auf über 90. 

^Diejenigen, toeld^e 1884 au^l^arrten, »aren ein ftreitBare« ^äuflein 
üon Beiben Parteien. 

^a6) ber „Srffärung" tobte ber SBortlam^jf in ben ©palteu ber 
„Ä^ffl^äuferjeitung" atfo nod^ biete ffiod^en fort. SRadf SioebenBedE ritt 
juerft ber ©erlin^r Dr. phil. §ugo Sanbtt>e]^r^),ber fid^ gerabe in Statten 
Befanb unb in ben il^m nad^gefd^idften 5Kummern ber „Sijff^äuferjeitung" 
eine ganj eigenartige 9tcifelefture erl^iett, in bie ©d^ranlen. Sr toie« 
bic 3rrigleit ber geßnerfd^en 3lu«fü^rungen fd^Iagenb nad^ unb l^idt 
jenem bie ^3artei^)oIitifd^en SBirren, in Joeld^e fid^ feine öfterreid^ifd^en 
i?anb«Ieute ju ftürjen für rid^tig Befanben, red^t nad^brüdttid^ »or klugen. 
3n ©ad^en ber 9te(tgion«frage aber lonnte er i^m bienen mit einem 



1) + 24. SuU 1894, 35 Sftl^rc alt, in öerUn. öefannt gciöorben aii frud)t' 
barer ©ifiorüer, fccfonberö burd^ gcbicgcne flrd^cngcfd^td^tUd^e ©d^riftcn. 

Digitized by VjOOQIC 



175 

3luffafe, mläftxx gcitnet« grcunb 3erfd^fc, ein butd^au« frei gcrtd^tctcr 
Warn, in bcr testen SBci^nad^t^uummcr ber ^S^ffl^Sufcricitung" gc* 
fd^rtcbcn l^attc unb . tu »eld^cm bcn SWttgltebctn bringenb bcr jonntäg* 
üäft Sird^cnfcefttd^ ammp^o^zn tourbc. gcüncr cnmbertc SRoebcnbcd, 
inbcm er ftd^ luftig mad^te über bte in jugenbUd^ent 3bcali«mtt« ge* 
fd^riebenen @äfee öon ber lulturgefd^td^tlid^en ©ebeutung be« ^farrl&aufe« 
unb öom rein* nationalen gfebermifd^. @r führte fobann ju ber bei^^ 
fäöigcn aufnähme be« ©d^ulfeefd^en ©riefe« nod^ aW ©elege^ für bie 
§enfd^aft ber Drtl^obojen an bie angebtid^ iubelnb begrüßte tugerung 
eine« SSerbanb^mitgtiebe«: „3d^ bin über:^au^>t nur foweit ©eutfd^er, aU 
ic^ S^rift bin", foipie einen öon ortl^obojer ©eite an bie aSereine i)eutfd^er 
©tubenten gerid^teten 3lufruf. 3« «nem tt)ir!ung«t)oIIen Slbfd^Iuß feiner 
SBorte benu^te ber Öfterreid§>er bie unt)orfid^tige SBenbung JRoebenbed«: 
,,®ie, ein ?5rembting im ©eutfd^en 9ieid^ . . ." „O ^errlid^, l^errtid^!'' 
rief gettner au«. ^^SDian grabe biefe SQ3orte in ßrj, bamit man nie t)er* 
geffe, ba§ e« einft eine ^tit gab, in ber ein ©ol^n ber ed^tbeutfd^en Dft^ 
mar! im Deutfd^en SReid^ »te ein t)aterIanb«tofer ©ettler angefel^en 
tourbe. ÜDod^ @ie i^aben red^t, bie ©efd^id^te giebt Sinnen ia red^tl 
Dod^ ^err! ©in id^ aud^ ein grembfing im Deutfd^en SReid^, fo 
ift bod^ ©eutfd^tanb mein SSaterlanb, für ba« meine aSäter gebtutet 
l^aben »ie bie 3:^rigen, öon beffen »ertorener SJaifer<)rad^t fte geträumt 
unb gefungen l^aben 3a]^r:^unberte lang. 35er gro^e Saifer, ber in ben 
Äljff^äufer ^inabgeftiegen ift, war unfer atter Äaifer — üergeffen 
@ie ba« nid^t!" 

9?un öeröffentlid^te @d^tt>erin ein ©d^reiben, ba« mit altem i^m ju 
©ebote ftel^enben @arfa«mu«, aber burd^au« in ^>artamentarifd^en ©renjen 
bteibenb, bie ®egner in atter Äür^e au« bem ©attet fefete. @r be* 
]^au^>tete, ^eine nur !urg fireifcnb, ndd^ »ie t)or bie ©runbtofigteit ber 
©cl^auptungen öon geßner unb ©enoffen. ®ie l^ätten aud^ nid^t S3e^ 
njeife beigebrad^t. ,,2lber tt)o nid^t« ift, lann ber 8eu aud^ nid^t« freffen, 
fetbft n)enn er 2lp)petit belommt. äBo leine orti^oboje ^errfd^aft ift 
fann man aud^ nid^t gegen fie anfämj)fen. ®ie §erren ,9iid^t« aU 
©eutfd^enS nunmel^r inm l^unbertften 3Jiate aufgeforbert, für i^re ©e* 
l^auptungen ben SSewei« anjutreten, bringen enbtid^ 2, in SBorten jwei 
©etege." 9?un tt)irb nad^gemiefen, baß bie a9e^auj>tung betr. bie angeb* 
tid^e tugerung be« aJerbanb«mitgtiebe« t>. granfenberg Mn öorn bi« 
leinten unwahr" »äre. „Der genannte §err l^at üietmel^r in einem gauj 
anbern ä^f^mmenl^ange, at« er über ba« treiben ber (Sinfiebter^jartei 
(fraffe Slntifemiten) fein Urteit abgab, geäußert: ,3d^ bin nur fomeit 
Sinti femit, at^ id^ e« mit meinen d^rifttid^en 3lnfd^auungen vereinigen 
tann!*" 3nbejug auf ben äiufruf von ortl^Dbojer ©eite ^eißt e« bei 
©d^tocrin furj: „gürd^tertid^e ÜKad^it eine« Slufruf«, ben laum ein 2Jienfd^ 
gelefen l^at, unb beffen btoße ©fiftenj Parteien nid^t nur fd^afft, fonbern 
fogar pr ^errfd^aft bringt!'' ©d^toerin fd^toß: „3m vorigen ©ommer 



Digitized by VjOOQIC 



176 

Ratten tptr eine nette JRefoIution (6etr. bie öfterreid^ifd^e grage), in bicfem 
SBintet einen SRitt ber ,Unöerfätfd^ten gegen ^eud^terl^cnfd^aft* — xd) 
bin gef^Jannt, toa^ un« bie näd^ften @tiJrd&e fcringen." 

Sanbtpel^r^ Slu^fül^tnngen festen eine Söienge gebern in ©etoegung, 
unb in ber näd^ften Stummer l^agetten bie Singriffe gerabeju auf il^n l^er* 
nieber. üKit einer nrmüc^figen ©robl^eit auögerüftct trot äinaftaftu« 
5Rorben§oIs auf ben Znmmtlpiaii. geHncr üerftieg ftd^ gegen ganbtoel^r 
ju ber Sluierung: »@^ ift nötig, ba| Sente toie @ie, ber @ie ber Sreuj* 
jeitungö^^artei angel^ören, auö ber nationalen ©etoegung eliminiert 
n)erben". üDa^ njar bie SDntbfamleit gegen 3lnber«benlenbe, »efd^e bie 
35erfaffer ber ßrllärung öon i^ren ©egnern verlangten. 5)eine öerSffent* 
fid^te eine (Srn)iber«ng gegen ©d^toerin, beffen eigene Entgegnung iebod^ 
von i^m nid^t aufgenommen mürbe. SBirb fd^on baburd^ ber ffiert ber 
§einefd^en Sluöfü^rungen gtoeifcf^aft, fo mirb il^re ©uBjeftitiität nod^ 
toal^rfd^einlid^er baburd^, ba§ ganbtoe^r f^Jäter einige grobe Sntfteöungen 
in il^nen berid^tigen mugte. ßanb^el^r ertoel^rte fid^ ber Singriffe mit Derb* 
l^eit unb §umor. ©d^werin feinerfeit« legte SBerufung an bie Söiitglieber* 
Derfammtung feine« 35crein« unb an ben Äontoent ein. 

©aneben fpiette fid^ in ber ,,%ff]^äuferjeitung" ein ©treit gtoifd^en 
bem SE^eologen griebrid^ iöad^mann, einem ber SWitbegrünber be« Seipjiger 
aSerein«, unb ©d^ramm, foti)ie ein fotd^er jtoifd^en SBolfgang §eine unb 
bem §aüifd^en ^^itotogen Äird^l^Bfer ab. 3n bem erften unterlag ber 
3;]^eologe »oüftänbig bem i^m überlegenen ®egner, bie gmeite gelobe öer* 
lief im ©anbe. D6lar Serfd^Ie, ber Don ben 2lu«einanberfeftungen erft, 
nad^bem fie beinahe öorüber »aren, Äenntni« erl^ielt, nal^m bie Partei 
geßner«. 3aenfd^ griff in ben ©treit ein, um au« feiner Srinnerung 
eine gülle tl^atfäd^lid^er SDiitteilungen jur 3lnfang«gefd^id^te ber ©emegung 
in burd^'au« fad^lid^er SBeife beijubringen. 

ÜDagu lam ein ^re^ftreit, in »eld^en fid^ bie „Ä^ff^öuferjeitung" 
mit bem ^^Sl^riftlid^^fojialen torref^)onbenjblatt" einlief,. unb in tt>eld^cm 
fie fid^ fott)eit vergaß, Slbolf SBagner ju t)erunglim<>fen. ®ann fam eine 
ntm Srildrung, »eld^e von ben Sjtremen ber ®egen^3artei vorbereitet 
tourbe unb beren Sntwurf in ber „Äijff^äuferjeitung" mit Iritifd^en Se* 
merhingen burd^fefet öeröffentlid^t tourbe. S« toar bie« ber „SReibeburgcr 
enttourf", fo gel^ei^en nad^ bem 5)eimat«orte Don gabariu«, bem ^anpu 
öerfaffer biefer ©egenerflörung, beren äBirfung burd^ bie loorjeitige SSer* 
öffentlid^ung (ol^ne Unterfd^riften) unb ©loffierung völlig vereitelt tourbc. 
üDiefer SSorfaß brad^te natürlid^ nod^ me^r SSernjirrung in bie »ieil^en 
be« 35erbanbe«. 3n 3;übingen trat ein in 8eij>jig au«getretene« SKit^ 
glieb njieber in ben SSerein 2)eut|d^er ©tubenten ein. Der 8ei^)giger 
3Serein verlangte in 5Eübingen S^id^tgene^migung bc« ©ntritt«, morauf 
man in Tübingen, too bamal« eine ftreng d^riftlid^e SRid^tung vor-* 
^errjd^te, natfirtid^ nid^t einging, ©o entjioeiten fid^ aud^ bie SSereine 
untereinanber. 



Digitized by 



Google 



177 

3n fcen SWitgüebcrüerfantmtungcn bcr cinjelnen 23ctcinc festen fid^ 
btc ahtöettionbcrfc^ttttgcti, tDcfd^c im SSct6anb«organ ftattfanbcn, begreif«^ 
Itd^crioctfc mit migefd^toäd^ter ^eftigleit fort. ®o uticrqui<f(id^ fic, j. ©. 
in iöcrlin, toaren, fo boten bicfe Beratungen, »cld^e oft bie Släd^te t)m 
hVixä) toäl^rten, bod^ jugleid^ eine übcrawd intercffante ©eitc. 3enc SQBort«« 
lämlpfe »urben bie ^o^e ©d^nlc tüd^tigcr SRebner. 9iod^ ein bi^ jtoci 
.©emefter jitterte bie Erregung mäf SSeifcgung be« ^toi^tt^ >uf ben 
SSerein«»erfammIuiigen mä), bi6 bie SSorläm^fer jutüdtraten. 



35er ^fingjtfontjent 1884. 

W biefe aSirren erl^eifd^ten gebieteri[d^ eine Slbfteüitng, foüte ftd& 
nid^t ber ganjc SSerbanb über biefem unfetigen 3^ip^ auftöfen. 5luf 
Slntrag x>. ©d^toerinö berief ba^er ber SSorort ^atte einen au^erorbent* 
tid^en aScrbanbdfonöent gu ^fingftcn nad^ Sertin, ouf bem 
bie ©d^fid^tung ber ©treitigleiten ftattflnben fottte. S)iefer im SSerbanbc 
berühmt getoorbene Sonöent tagte Dom 5. — 7. 3uni unter bem SSorfi^ 
griebrid^ (Srnft^ i). ©d^toerin L im icfet burd^ ben ÜDurd^bri^d^ ber 
ei^artottenftra^e jur ©tabtbal^n öom Srbboben öerfd^n)unbcnen 8o!aI 
Siebermann in ber SJorotl^eenftra^e, bem langiäl&rigen S5erein«Iofa(e. 

S)ie SSertretung auf il^m öerbient auö mel^r atö einem ©runbe bc* 
merfenötoert genannt ju toerben. S« nal^men nur 11 Slbgefanbte teil. 
üDer ©re^tauer SSerein befd^icfte bie STagung gar nid^t, inbem er fd^roff 
erüärte, er fei fid^ gang ftar barüber, toa« er tooüe. ^ertor traten 
unter ben SSertretcrn bcfonberd au^er ©d^toerin: ^axl SBöIbling''^eibe(=' 
berg, ^einrid^ grl^r. ö. 3^^ß|*2!übingen , D^Iar ©d^iQing*®reif6U)aIb, 
äBerner 9iaedE^8ei^>jig. 3n SBöIbling befa^ ber SSerbanb ein burd^ feinen 
praltifd^en ©inn unb au«gei)rägte« @ered^tigleit3gcffi:^I au^gejeid^netc« 
SWitgtieb, ba« ftd^ öielc SSerbienftc erioerben fottte. ü. 3^Wife, einer 
bcr am belanntcftcn getoorbenen 3ünger ber Setocgung, trat atö §au^>t* 
antoatt ber d^riftIid^*nationaIen Partei auf. ©ebcutfam ffir bie SScrl^anb* 
tungen fottte ba6 ßrfd^einen t). ©d^ramm^ unb bed Dr. Xf). Saenfd^ 
toerbcn, toeld^e SBBi5tbüng ate Sitte Ferren öon ©re^Iau eingelaben l^attc 
unb »eld^en bie SScrfammtung auö ©ittigleit^rüdtfid^ten beratcnbe ©timmc 
getoäl^rte. ®ie ©tettung bcr Vertreter öon red^tö nad^ linK aufgegäl^tt 
»ar tttoa toie fotgt: Sitte (SSorort), ö. 3^Wife, ö. ©d^toerin, SBStbling, 
©d^itting, 5Raecf, \>. ©d^ramm, Dr. Saenfd^. üDic Slbgefanbten ber 
übrigen 35ereine nal^men eine unbeftimmtcrc Haltung ein. (Segenfiber 
ftanben fid^ befonber« o. ä^^ife unb i). ©d^ramm. aOiod^ten beibe bie 
SÖBorte bel^errfd^en , fo mad^te fid^ bod^ aud^ bie Ungleid^l^eit beö Sltter^ 
gettenb, fo bag 3^i>ßfe häufig in ber SWinberl^eit mit feinen Slnfid^ten btieb. 

». ^cter«botff, JBercinc 3)eutf(^er ©tubcnten. 12 



Digitized by VjOOQIC 



178 

an @tcße bcr in bem 3ctong6lann>f oft über fca6 50ia§ bcr paxla^ 
mcntarifd^en Orcnjcn l^inau^gcl^cnbcn äu^ctnanbcrfcfeungcn trat unter bcr 
atmßd^tigen Scttung i>. ©d^tojcrtn« eine burd^auö fod^üd^e Beratung. S8on 
ber grtoägung ou^gel^enb, ba^ bie Biöl^erigen ©afeungen be^ 38erbanbc« 
einen nnbolllomntenen Segriff i>on feinen ©eftreBungen gäben, legte- 
®d^ti)erin im auftrage bc« ©erliner SSereinö einen ßntmurf ju ffirlau* 
terungen be« § 1 ber ©a^ungen, i>on il^nt ^50iotiüe" genannt, toor- 
ÜDiefer gnttourf l^at ben brettSgigen Beratungen öomel^mlid^ gu grunbc 
gelegen. 

©ie 3Serbanbötage ber Vereine ÜDeutfd^er ©tubenten finb unter* 
fd^iebtid^ öon anberen ftubentifd^en Siagungen Bemerlen^mert burd^ il^rc 
lange sbauer, ein Umftanb, ber für ben ßrnft il^rer ©cratung6gegen* 
ftänbe fprid^t. Der bie«malige ftont)ent gel^ört nid^t gu ben langften, 
er bürfte iebod^ gu bem intereffanteften 3Äeinung«auötaufd^ gefül^rt l^aben. 
5Da« tag teiW in bcr ©ad^e, tei{« in ben ^erfonen Begrünbet. ÜDamate 
finb erft bie S>^tU ber SBereine ©eutfd^er ©tubenten red^t eigentlid^ in 
^)ofitit>er unb einigermaßen Beftimmter Raffung urlunblid^ • feftgelcgt 
ttjorben. !Da§ ba« ftompromife, »eld^e^ nottoenbigermeife ba6 grgcBni« 
einer erfolgreid^en Serl^anbtung fein mußte, guftanbe lam, »ar »ornel^mtid^ 
ber ®efd^id(Iid^Ieit ©d^ioerin^ gu ücrbanfen. Die ^au|)trotte neBen il^m 
l^at 1). ©d^ramm gef^iett, ber feine gange ©erebfamfett aufBot, unter 
beren (Smbntdf bie Vertreter unleugBar fämttid^ ftanben. Durd^ ben 
Vorgelegten Sntmurf »urbcn nid^t nur bie S^riftentum^fragen, fonbern 
üBer]^au^>t aße (Srunbfragen, um bie pd^ bie 5C^atigIeit ber SSereine 
brel^te, fo Befonber^ aud^ bie öfterreid^tfd^e grage in ben Äret« ber Sdt^ 
f^>red^ungen gegogen. Da gaB e« aüerbing« in ©egenmart ». ©d^ramm« 
öiel gu erörtern. 

Die allgemeine ^Beratung be« 6ntn>urf« tt)urbe eröffnet burd^ brei 
große 5Reben ©d^toerin^, ©d^iüing« unb ©d^ramm«, öon benen leiber 
nur ber ©d^Iuß ber ©d^rammfd^en er^^alten ift.i) @« lam baBei aud^ 
gu einer lurgen 3luöeinanberfefeung über ben Oebanlen ©tödfer«, ben 
SSereinen im 5Worben ein ei>angetifd^e«, im ©üben ein latl^otifd^eö ®e|)rage 
gu geBen, toeld^er in ber gorm eine« Beftimmten SSorfd^Iage« »ol^t nid^t 
au«gef^>rod&en fein bürfte, beffen Slu^fül^rung jebod^ not^enbig ein 2lu«* 
einanberfaßen beö SBerBanbeö Bebingt l^ätte. ©d^ioertn lel^nte ba« Sin' 
gelten auf ben ®ebanlen aB, inbem er Bemerfte, baß ©tBdfer iebenfafi« 
ate eine außerorbenttid^ ibeal angelegte 'ißerfBnfid^Icit gu Betrad^ten »are 
unb gerabe beöl^atB ate eine "ißerfönlid^Ieit, bereu 3BirIen man nad^ ber 
^jraltifd^en ©eite nid^t. ol^ne genaue Prüfung folgen bürfe. SDlan fd^ritt 
bann gur SingetBeratung. 



1) ?ü(fe im ^rotoM, iDetd^e« ber im 3^"^«in^f«' S^faßctte ^otjajjfet nnauSge* 
arbeitet l^intertieg. Sn ben 5(!ten be« ©orort« ht9 Ä^ff]^äufer*95erBattbe8. Sine «6* 
ftj^rift im S3efi^ be3 $erau«geBer8. 



Digitized by 



Google 



179 

§ 1 beö ®ö)Xotxxn\d)tn ßntourfcd begann mit fecn S33ortcn: ,,!Den 
SScrbonb bilbcn Vereine, \s>tlö)t 1) aW aRttglicber nur tmmcttrifultctte 
©tubcntcn c^riftlid^en ©laubcn« unb bcutfd^er ©taat^angcl^örigfcit auf» 
ucl^mcn.'" f)ier entbrannte bcr ©treit fofort auf baö Sebl^aftefte.: 5Da« 
S3cftteben ö. ©d^wetin« unb feiner Slnl^änger ging ba^in, bem 3Bortc 
;,d^rlftlid^" einen 3nl^alt ju geben. 3aenfd^ unb mit i^m ©d^ramm legten 
ben ^aupttoert an^ ba« ^jraltifc^e S^riftentum, „in bem lein ®(aube 
nötig tt)äre". ©ie »oüten alfo ftatt „d^riftßd^en ©tauben^" nur ^^d^rift*» 
lid^" fagen, tooburc^ S^aufe unb bi« ju einem gewiffen ®rabe d^riftlid^e 
erjiel^ung geroäl^rleiftet »iirbe. 3BöIbIing nal^m l^ier bie Partei ©d^ramm«, 
n?eil er ben »eiteftge^enben ©tanb^junlt einjunel^mcn für nötig l^iett. 
©c^ramm mad^te l^ierbei bie öemerlung: „?Bir muffen aud^ bie ®eu)iffenö* 
freil^eit in ber d^riftlid^en SSJeltauffaffung maleren. !Da« ift [a gerabe 
eine §auj)terrungenfd^aft be« beutf^en SSoße«. .3c^ bin Satifolil, aber 
id^ erfenne bad üöttig an, unb e« l^at aud^ auf bie lat^oüfd^c fiird^e fe^r 
iurü(fgett)irlt." Site fid^ ffiinftimmigleit für tnberung be^ § 1 ergab> 
bat ©d^ramm an SBre^tau ju beulen, tt?orauf il^m erwibert n)ttrbe,.ba§ 
auf ben SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten in Söreölau feine SRüdtfid^t genommen 
»erben lönnte, ba biefer SSeretn leinen Vertreter gu fd^itfen für nötig 
befunben l^ätte. i>. ©c^ramm: „Sie braud^en leine 9tüdtfid^ten gu 
nei^men auf ben aSerein iöre^Iau. ©iefer ftel^t fo feft, ba^ er großer 
JRüdpd^tnai^me nic^t bebarf." ÜDarin fottte er fid^ freitid^ irren, tpie bie 
änfunft lel^rtc. S)ic Slbftimmung über ben ^aragra^jl^en ergab eine 
SJiel^r^eit für bie öon ©d^ramm vertretene, äuffaffung. 3n ber nun 
folgenben Beratung ber l^ierl^er ge^rigen ©teüe in ben SKptiöen, bei 
»etd^er, »ie natürtid^, ber gatt gettncr gur ©^)rad^e lam, unb in bereu 
SSertauf \i6) ©d^ramm mel^rfad^ bal^in äußerte, baß er nid^t« gegen bie 
Slufnal^me be« SBingoIf« m ben S3erbanb l^ätte, in ber ©d^ramm gu* 
gteic^ auä) ba« geünerfd(^e 2luftreten mißbilligte, gelangte ein Som^)romiß* 
öorfd^lag SBölblingö, ben ber 3Sorfifeenbe aufnal^m, gur Slnnal^me. ÜDad 
SBort Äaifer SBill^elm«: ^©orget,- baß bem SSolfe bie ^Religion, ermatten 
bleibe", rettete S^'oü^ gegen ©d^ramm für bie ÜÄotibe unter ^inmei« auf 
bie im „Programme ber 29'' angefül^rten Äaiferlid^en SBorte. ü. ©d^ramm 
l^atte ftd^ bcfonber« beöwegen gegen bie Slufital^me biefer SBorte anlege* 
fprod^cn, »eil fie „<)olitifd^ häufig mißbraud^t toären", 

5Run folgte bie ^Beratung betreff enb bie ©taat^angel^örigleit 
(§ Ib). §>ier legte», ©c^ramm ba« gange ®mxd)t feiner $erfönlic^Ieit 
in bie SBagfc^ale, um feiner öfterreid^^ifc^en 8iebling«ibee bie 2Bege gu 
öffnen, ffir bef anb ftd^ l^ier im ©egenfafee gu ©d^merin , »eld^er aui 
l^raltifd^en ©rünben bie Ofterreid^er gur 3^^^ ^^^ "^^^ S3erbanbe fern^ 
gehalten Joiffen loollte, ba fie bidl^er nur Unruhe geftiftet unb ba« 
©d^mergemid^t ber S33ir!famfeit bcr Vereine ©eutfd^er ©tubenten auf ein 
entlegenere« ©ebiet gefpidt l^atten. 5Der ©runbibec ber SSereine 35eut* 
fd^er ©tubenten entf^)red^enb müßte iebod^ bie Slufnal^me »on beutfd^en 

12* 



Digitized by 



Google 



180 

2lu«Iänl>cm geftattct fem. 3)a^er l^atte ©d^ramm ba« natürfid^e ^ed^t 
attf feiner ©ette. aßtt bcr fintfd^tebenl^ett, vozidft bte nad^brttdfid^c 
SScrfotgutig eine« ^xtU^ »etlet^t, fagte t). @^ramm in feinen Singongö* 
werten: 

,,2Benn man ben öeringftcn ^nfptud^ etl&eben will, über bie notroenbißen Siele 
im Snncrn liax ju werben, mu^ 'man mit berfelben (Snergie feine Stellung im 
SSöltergemid^t ertennen. Sßenn fx(S) bie SBereine 2)entf(5er @tubenten fagen, fle finb 
baju nid&t fd^ig, fo tl^un eä ^Un anbere SBereine. S)iefe (Satire gel&t uorw&ttiJ. 0ie 
tonnen fte nid^t aufl^alten, T^e mu| DormärtS gebraut n^erben, weil eiS nottoenbig 
ift. @ie bleiben bann jurud, @ie fd^lie^en ft(| Don einer großen Lebensaufgabe 
beg beutfd&en SSolleS au8 unb anbere Vereine werben biefelbe aufnel^men unb S^nen 
bamit ein ^ßaroH bieten, an bem @ie ju grunbe gelten werben." 

ffir betonte gegen ©d^toerin, bafe burd^ bie gorberung bcr ©taat«* 
jugel^öriglcit bie ^olitil, »etd^c man »ermeiben wette, in bie Vereine 
l^ineingctragen würbe. Unter ben oBwaltenben SScrpItniffen l^atte bicfcr 

, fc^einbar rid^tigc (ginwanb nnr ben SBert cine^ 5Crugfd^(nffcd unb JBIeu* 
ber^. gemer füi^rte t>. ©d^ramm au«, ba§ e« fid^ um eine Vertiefung 
be« 9iatienalbewtt§tfein«, nid^t bcö ©taat^bewu^tfein« l^anbete, ©d^itting 

bertrat eine öermittctnbe ©teßnng, inbem er au^fül^rtc, baß bie 3lug* 
fd^Iießung bcr Öftcrreid^er u. f. w., für bie er früher .fetbft gewcfen, 

Inid^t« genügt l^ätte; man mSge il^nen ben (gintritt geftatten, aber i^nen 

\baö f)ineintragen <)oIitifd^er Streitfragen t^rer ^cimat unterfagen. 
©nrd^fd^Iagenb wirlte toor oflem bie SRebc 3aertfd^«, in ber er fagte: 

,Sur ^eutf$e, biefe aber aud^ auSnal^mSloS ol^ne jebe ^üdfid^t auf il^re 
ftaatgret^tlid^en SSer^ältnijfe, tonnen wabrbaft beutf(!^e (SeRnnung l^aben, bie boc^ 
in ben S^ereinen ge|)flegt werben foU; geben @ie biefe Soraugfe^ung auf, fo wftrben 
@ie bamit ben )6oben oerlaffen, auf bem unfece Bewegung entftanben ift; fte war 
eben eine nationale, leine ftaatSred^tlid^'politifd^e . . . iOSoUen @ie je^t bie 2)eutfd^en 
Öftenei(S§ unb anberer ©toatggebiete oon ber §Witgliebf(3^aft aulf^liefeen, fo ift bie 
eine ©eite beg urfprünglid^en ©ebanteng bur(3^bro(|en." 

S)ic nun batb ijorgenommene Slbftimmung ergab bie Slnna^mc ber 
gaffung „Deutfd^er ^Rationalität" anftatt „©eutfd^cr ©taat^angel^Brigleit" 
im § 1. 5tt ben SJKotiben iebod(^ würbe auf Slntrag ©d^iüing« gefegt: 
^'iDer SSerbanb unterfagt ben SJJiitgliebern nid^tbcutfd^er'©taat«ange§örig* 
!eit, irgenb wcld^e Streitfragen i^rer f)eimat(änber in bie Vereine ju 
tragen", eine fotgenfd^^were ©eftimmung, wctd^c fel^r nad^l^altig auf bie 
SBeiterentwicflung be« Sre«(auer äJcrcinö cinwirltc, ba l^icrburd^ fortan 
ii^ JU einem gewiffen ®rabe ben Öfteneic^em benommen wor, bort 
il^re SReben gu l^altcn, wetd^e fie in ber ^eimat nid^t galten burften. 

3u Slbfafe 2 be« $aragra^>^en 1 im ©d^werinfd^en Sntwurf (,,ben 
SSerbanb bilben SSereine, weld^c ate ^md fid^ fe^en: burd^ bie Pflege 
bcutfd^nationaler ©cfinnung i^rc aJiitglieber ju ^iflid^ttreucn unb o^ifer* 
wifligen ©taat^bürgern ju crjiel^en") verlangte Tübingen ben 3^f<^^- 
>,auf (Srunblage be« ßi^riftcntum«''. Sei^jjig forbcrte bie ^ineinbcjie^ung 



Digitized by VjOOQIC 



181 

bcr gefamten ©tubcntcnfd^aft , »a^ Don ®d^ti)crtn aufgenommen »urfce. 
35cm ®n»anb eine« S5ertreter6, bcr ba meinte (ftd^ aöerbing^ gleid^ 
eine« SBefferen Beleihten lieg), ba^ iunge 8eutc, bte eben erft xf)x Wu 
tutientenejamen gemad^t l^ätten, gar nid^t ttjiffcn lönnten, toa« ber ©taat 
ton tl^ncn »erlange, pe moßten. im SSeretn ÜDeutfd^er ©tubenten nur 
gemüttid^ Inei^>en, aber nid^t ju ©taaWbürgern erjogen merben, begegnete 
ber aSorflfeenbe mit ber fdj^tagenben SriDibcrung, bag e« eben ba« groge 
Übel fei, n>enn iunge itntt nur bummeln unb fneipen »oüten, toie e« 
aud^ ein Übet fei, »enn man nad^ beftanbenem (Sjamen ^^löfclid^ öor 
bem Serufe be« @taat«bürger« ftel^e, ol^ne ju »iffen, mie man fid^ in 
bicfem ©erufe ju betpegen l^abe. 3n biefer einftimmtg ton ben §Ber* 
tretern geteilten 5luffaffung giebt pd^ b^r tiefgreifenbe Utiterfd^ieb ju 
erlennen, ber ben 3Serein I)eutfd^cr ©tnbeuten bon ben meiften übrigen 
^Korporationen trennt, t. ä^blife (Tübingen) mad^te für feine Sluffaffurig 
befonber« geltenb, bafe burd^ zdftz^ ßl^riftcntum ber rol^e Slntifemiti^mu« 
au«gefd^Ioffen bliebe. @r l^atte aber faft alle Stimmen, aud^ bie 
©d^toerin«' gegen fid^. ©d^Iieglid^ fanb folgenbe, bem 8ei^)giger 2lntrag 
entf^jred^cnbe gaffung bie SUiel^rl^eit: „'Cen SSerbanb bilben SJereine, 
mläft al^ ^xozd fi^ fefeen, Slärung unb Kräftigung b^« 5RatioHaI' 
beti)u6tfein« innerhalb ber beutfd^en ©tubentenfd^aft unb gßrberung il^rer 
aJiitglieber ju fetbftänbigem Urteil über nationale fragen unb Slufgaben 
ju erftreben.'' SBei ber nun beginnenben Beratung über bie 5lngabe ber 
3Jiittel unb 2ßege, toeld^e jur ^äftigung be6 5Rationalbett)ufetfein6 
fül^ren, fteüten fid^ gro^e ©d^ioierigleiten l^erau«, fo baß auf äntrag 
©d^ioerin« bie SSerioeifung ber SUiotitoe jn 1 , 2) an einen Sluöfd^uß, 
beftel^enb' aü« ©d^ramm, ©d^itling unb ©d^ioerin felbft, (beiläupg be* 
merlt 2 Äatl^olifen unb 1 ^roteftant) befd^toffen U)urbe. S3ei ber torl^er 
eröffneten allgemeinen Söeratung in ber SSerfammlung gab ftd^ eine 
ÜDifferenj jioifd^en ©d^ramm unb ©d^tocrin in ber Sluffotffung ber 
Subenfrage funb, »eld^e ton lefeterem fd^ärfer betont tt)urbe. ©d^ramm 
erlannte loo^l, baß bie ©efd^äftigung mit biefem ©egenftanbe bie 
SSereine l^inreid^enb in Slnfpruc^ P nel^men geeignet mar, um für bie 
öfterreid^ifd^c gragc nur nod(^ tocnig S^xt übrig ju laffen. äu« biefem 
(Srunbe »ol^l l^an^^tfäd^lid^ fud^tc er bie äufmerifamfeit öon biefer gragc 
abjulenlen. ®elegentlid^ bicfe« SlÄeinung«au«taufd^e« fielen bie- SBorte 
©d^ramm«: . 

„SBir l^aben äJ^nli^ toie fruljer bie ^urf(j^enfd^aften ein 3iel, ba« fx6^ auf bie 
^Nationalität unb ein«, ba« [\(!^ auf bie 3nbit>ibuen bejiel^t. ^ie 3iele ber i^urfd^en« 
fd^aften fmb jeftt crreid^t. 2Bir l^aben ieft bie politif(|e grei^eit; an ber ?>anb be§ 
(S^riftentum« muffen wir nun borauf ^inwirfen, ba^ im SDeutft^en Äeid| bei ben 
einselnen bie fojiale Sluffaffung ber greil&eit jum S)ur(^brud^ !ommt." 

5Die SScrfammlung beriet l^iernad^ mel^rere Heinere Slnträge auf 
änberung ber ©a^ungen unb eine 3nter|)ellation ä^^ßfe* mlö^z i^re 



Digitized by VjOOQIC 



182 

Utfad^c tn bcn Sct^jjigcr ©treittgfciten Ratten, imdf »eld^c Belanntüd^ 
einige SWitgtieber jum Slu^ttitt getiSttgt tt)orben »oten. ÜDer Äonöent 
gab in bicfer ®od^e bie grlläntng ab, ba§ Bei einer ?Ri(^txufttmmung 
IM ber erllätung ber 29 i>om 9. Wlaxi 1884 bie aRitgtieber nid^t ben 
S3oben be« SSerbanbe^ i>etlaffen l^ättcn. ©obonn gelangte eine SSertoal^* 
mng be^ Sonüent« gegen ba^ SScnel^men ber ^fi^ffl^äufergeitung'% toic 
e^ ftd^ burd^ §incinjerren öon inneren (Streitfragen be« 38erBanbe^ in 
bie Öffenttid^Ieit funbgcgeben l^ätte, auf Eintrag ©erlin einftimntig gur 
5lnnal^ttte. 

3)ie bom 5Dretmänner^S(u«fd^u6 aufgearbeitete gaffung ber äWotite 
ju § 1 Stbf. 2 tourbe üon b. ©d^ramm in tangerer SRebc Begrünbet. 
9Äan l^atte, ol^ne bie Saifcrlid^e ©otfd^aft ju nennen, bcren §au^>täiele 
in bem 1. 2!ei( ber Srtäuterungen ju 2) jufammenjuf äffen gefud^t in 
ben SBorten: ,,!Die SSSicbererrid^tung be« beutfd^en fiaifertum^ f)at bie 
SWation öor bie l^öd^ften, friil^er laum gebadeten SlufgaBcn geftettt, »eld^e 
eine 3Serebetung bc« 9?ationaIBett)ufetfcinö mä) 3nnen, b. l^. bie S5cr* 
tiefung ber Stuffaffung unfercr ^fli^ten gegen bie ©lieber ber eigenen 
Station . . . gcbieterifd^ forbern." 3n ber Subenfrage l^atte ©d^ramm 
nad^gegeBen, inbem er bie Srioä^nung ber grunbfäfetid^en gcgncrtfd^en 
©teflung gegen bie 3uben jugaB. 3)afür l^atte er c« aber burd^ju* 
fefeen gctoufet, bafe baneben granjofentum unb Snglänbcrtum gefegt 
mürbe, obtt)ol^I bie ©efal^r, »cld^e bon biefen SIementen bem SDeutfd^tum 
brol^t, nid^t entfernt fo brcnncnb ift »ie bie Subengefal^r. ©cl&r tt)id^tig 
toax bie ginfügung ber gorberung ber t^cicr nationaler Oebenltage, S9c=' 
teiligung an nationalen Unternel^mungen ti)ie ÜDenlmälem u. f. to. 3n 
jtoeiter unb britter Sefunj tourbc bann ber ^aragra^)]^ 1 nebft ben SWo* 
tii>en mit unerl^eblid^en Slnberungen nad^ ben ©efd^tüffen erfter Sefung 
genel^migt. 3n feiner ©d^fuferebe f\3rad^ b. ©d^toerin neben ber ®enug* 
t^uung über ben SSerlauf ber ©eratung bie ßrtoartung au«, ba§ niemanb 
n)ieber in ber SBeife, toie e« bor furjem gefd^el^en, ©treit i>om ^am 
l^erabbred^en mürbe. 

©0 enbigte biefer .benlmürbige Sonbent. 3n ben ^Beratungen sii(^ViUt 
man einen gemeinfamen ©oben gefunben ju l^aben, auf bem ftd^ bie im 
SSerbattbe bi«l^er nebeneinanber ge^enben 9iid^tungen t)ereinigen lonnten. 
I)ie bro^enbe ©prengung be« SSerbanbe« mar bamit berptet. . 9Ran mirb 
nid^t um:^in fönnen, ben iungen ©d^ö^>fem ber fog. aÄotit)e einige 58e* 
munberung ju joüen, nid^t etma megen ber burd^au« ntd^t einmanb«* 
freien gorm unb be« !eine«meg« immer Haren Snl^att« biefer @r^ 
iäuterungen jum ^aragrapl^ 1 ber ©afeungen, mol^t aber megen ber 
©efd^icftid^feit, mit ber ein äu^meg au« ben l^eillofen äBirren be« burd^ 
bie ,,Ä^ff]^äuferseitung" entfad^ten ©eifterfam^jfe« gefunben murbc. Iref* 
fenb bejeid^net bie ©ad^Iage ba« Söort Sutl^arbt«, ba« biefer ebangelifd(ie 
Xl^ectoge f^)rad^, al« man il^m bie SJiottüe jeigtc: „"Ca« ift nic6t 



Digitized by VjOOQIC 



183 

mtfjx baö SSSerl imigcr Bcgciftertcr ©tubcnteit, fonbcrn ba« 3BerI iunger 
5Dt^3(omater- ^) 

©otoctt und 6c!annt xji, mad^tc ftd^ ^ier jum tctätcn 50iatc ©d^ramm« 
©nfluß in größerem SKa^e gcitcnb. Sfitt ben aWotitocn ging er nad^ ©rc^Iau 
nnb enttt)idc(tc bort beim ©tiftung^fefte be^ SSerein^ ©eutfd^er ©tubenten 
in feuriger SRebe bie Slnfd^auungen, öon benen [td^ bic Url^eber berfeifcen 
l^atten leiten laffen, SKit einem gemiffen SRed^te fonnte er bo« grgebni« 
aW fein SSerbienft Bejeid^nen. greilid^ mor burd^ bie SSer^inberung ber 
Jfterreid^ifd^en ffiinmifd^ung aud^ ber ©ebanle ber Einarbeitung auf bie 
©Übung einer beutfd^^iJfterreidj^ifd^en "ißartei unb auf ben 3lnfd^(uB ÜDeutjd^*' 
Öfterreid^^ an ba^ iDeutfd^e SReid^ im SRal^men be« fii^ff^aufer*S5er6anbe« 
fo gut tt)ie Begraben. 3n biefem ©ebanlen ging faft aße^ S)enlen 
©d^ramm« auf, burd^ il^n loar er aber aud^ befonber« fo gefä^rßd^ für 
ben 3Serbanb getoorben. trgerniffe mand^erlei Slrt nBtigten ©d^ramm in 
ber gotge, fid^ ganj öom S5erbanb«Ieben jurüdtiujiel^en. 3)a« unrul^ige 
50ioment, ba^ fein 8eben lennjeid^net, l^atte il^m einft feine militorifd^c 
Saufbal^n berfd^erjt. S^ vereitelte il^m aud^ bie ©eamtenlaniere. S5cr* 
fd^iebene Unglüdf^fäße, »on benen er betroffen »urbe, raubten il^m nod^ 
mel^r bie innere ©tetigleit. ©o ift e« bal^in gelommen, ba§ biejer be« 
gabtc SKcnfd^, innertid^ gebrod^cn, feinem beutfd^en SSaterlanbe ben 5Rüd(en 
feierte, um bann r>ox einiger S^txt, fied^ an tör^jer unb (Seift, auf l^eimot* 
lid^em ©oben 8?u^e unb Pflege ju fud^en, im SBqentUd^en ein Dpfer ber 
%ff]^auferbeti)egung, tt>ie biefe bercn ja^treid^e gef orbert l^at. ©ein ©d^idjal 
entbel^rt nid^t einer getoiffen 5Cragif. SBa« man aber au6f immer gegen 
i^n einjumenben l^aben mag, bie ®ered{ftigleit »erlangt e« ju betonen, 
bag er für aüe S>^xUn ba« aSerbienft l^at, bie fti^ff^Suferbetoegung in 
ging gebrad^t ju i^aben. 

2lnber« geftaltete ftd^ bie Saufbal^n i>erfd^iebener feiner Sam^)f^ 
genoffen, ffiolfgang ^eine, urfiprünglid^ ein fireujjeitung^mann, ein 
J)erj8nlid^er ®egner ©d^ramm« unb ein entfd^iebener geinb ber öfter* 
reid^ifd^en Seioegung, bann ein Srjfeinb ©tödter«, ber ©ufenfreunb 
©d^ramm^ unb ber SJKann, ber geüner übertrum^>fte, ber ben 3uben 
fein gute« f)aar Ue§, l^at mit bem Sitten gebrod^en unb ift in« ©egen»« 
lager übergegangen, ift beruf «mäßiger 35erteibiger ber änard^iften unb 
©ojialbemolraten getoorben, fül^rt in fo^iatbemolratifd^en S5erfamm(ungcn 
baö 2Bort unb ift ein greunb be« iübijd^^fojialbemofratifd^en Slbgeorb«» 
neten Slrt^ur ©tabtl^agcn. Sr l^at e« benn aud^ für geratener gel^aften, 
ba« Sanb, ba« i^n mit bem ^^ff^äufer^SSerbanb oerlnü^jfte, ju (öjen. 
S^m gefolgt ift fein ©d^atten in ©eftatt feine« ©ruber« SQSil^elm. @o 
lange SBolfgang nid^t »ieber feine ^roteu«natur l^erborfel^rt, befifet bie 
fogialbemolratifd^e Partei in i^m eine fd^äfeen«U)erte Äraft. 

Slud^ mit gellner ^at fid^ ein Umioanbtung«^3roje5 ijottiogcn. 3lu« 



») Will mitgeteilt toon Dr. ^an9 ^aaljo». 

/Google 



Digitized by^ 



184 

bcm Slnttfcmttcn , bcr fcolb mäf feiner ^eimlel^r naäf Öfterreid^ toegcn 
Söeleibtgung be6 ÄroiHJrinjcn SRuboIf unfeligen Slngebenfeti^ ju längerer 
Serferl^aft verurteilt tpurbe, ift ein beutfd^freipnniger SoumaKft gemor* 
ben. 3H« öor einiger ^zit ein 3ttbeuBtott auf bie SSergangenl^eit bc« 
neugeBadenen liberalen SRejenfenten aufmerifam mad^te, ba übemal^m c^ 
einer i>on geßner« greunben, il&n imä) ben ^inioei« ouf fein „politifd^c« 
Wärt^rertum" reinjutoafd^en, tt)orauf ba« SubcnBtatt fid^ Beeilte, i^m 
eine (Sl^rcnerHärung ju geben. — 

ffiie e« nid^t anber« fein lonnte, tt>ar eö nad^ beut ^flngftIoni>ent 
um ben Sinflu^ ber ^Ä^ffl^äuferjeitung" gcfd^el^en. SReil^enmei« l^atten 
bie SÄitglieber ber SSereine ÜDeutfd^cr ©tubenten Bereit« ba« ©tatt aB* 
Beftettt. 3e|t fel^Ite il^r aud^ jebcr offijieHe SRüd^att, nnb bie fieferfd^ar 
Brödtelte immer mel^r aB. (Sin Umftanb trug nt>6f toefenttid^ baju Bei, 
il^r Slnfel^n gu untergraBen, nämUd^ ba« aßmäl^üd^e ÜBerwud^em einer 
g^rif in il^ren ®^>alten, xotl6)t bie toüften Sodffiprünge i>erüBte, »a« 
Befonber« bie $erfönlid^!eit be« einen ©d^rtftteiter«, be« Äunftftubierenben 
gritfd^e. öeranlafete. 

Unter bem (ginbrudt ber ^Berliner 38ereinBarungen öerlief ber @d^Iu§ 
biefe« ©emefter« in i>er]^ältni«mä6iger 9tu:^e. . 3n ©re«Iau tourbe t>om 
aScrein »ie Bi«^er ein üBerau« glonjenbe« @tiftung«feft gefeiert, auf 
»eld^em neBen t>. ©d^ramm ber 9ted^t«Ie]^rer ^rofeffor greil^. r>. ©tenget, 
ber nod^mal« nod^ oft an biefer ©teße ba« SBort ergreifen foüte, bie 
9iebe be« Sage« l^iett, unb auf n>e(d^em üBer 30 2ie(egramme au« aUen 
saSeltgegenbcn unb »o^I eBenfo üiete, barunter fel^r Bemerlen«tt>erte, 
©lüctmunfd^fd^reiBen öericfen tt)urben. 3n 8ei^>jig l^ielt STO. U. SRofen* 
l^agen bie geftrebe Beim @tiftung«feft. 3n ©eriin feierte man nad^ 
t>er]^ättni«mä6ig ruhiger »erlaufenem SBal^tlam^jfe, ber am 10. 3uni in 
ber Xonl^aQe feinen 9(u«trag fanb unb nur burd^ einen toegen feiner 
gotgen Bebeutfam getoorbenen 3tt>ifd^enfaß Bemerfen«»ert ift, auf bem 
SÄüggelfd^Iöfed^en ein reijenbe« ©ommerfeft, auf bem ba« S5ereln«mitglieb 
Strtl^ur ^ufd^ fein erfte« geftf^jiet: ^Die brei ©d^olaren" auffül^ren (ie^. 



Digitized by 



Google 



Einlage» 

^aragra^)]^ 1 bcr ©afeungen be^ ^^ff^äufer*3Scr6anbe6 ncbft ßrläuterungcn 
nac^ bcn Scjd^tüffen be« ^fingft^Sonbent« i)oii 1884, 

2)en SSerbanb bilben SSereine, toeld^e l) alg SyiUßlieber nur an ben Sod^fd^ulen 
be§ 2)eutfd^en 9leid&S immatrifuUette d^rijtUd^e ©tubenten beutfd^et 9'lationalität 
aufnel&men, 2) al3 Stoed fid^ feften bie görberung beg S3erftättbniffe3 für nationale 
gragen unb Aufgaben unter il^ren SWitgliebern, foroie Klärung unb Äröftigung beg 
i^iationalberou^tfeinS in ber gefamten beutfd&en ©tubentenfd^aft. 

aÄotit)e. 

3u 1) a. 2)ie SWitglieber muffen (S^riften fein. Snfolge beffen forbern bie 
SSereine t)on il^ren 9)?itgliebern, ba^ biefelben getauft fmb unb bem (S^riftentum in 
5lnerlennung be§ l&ol&en fittlid^en (Sinfluffeg, ben eg wäl^renb feiner taufenbid^rigen 
SSerbinbung mit bem beutfd^en SSolf hieben auf leftereg geübt t)at, nid^t feinblid^ 
gegenüberftel^en. S)ie SBereine ^^ben r>on il&ren 9)?itgliebem roeber llblegung eines 
religiöfen ®lauben§belenntniffe§, nod^ ©teCiungnal^me ju irgenb einem tonfeffionellen 
ober bogmatifd^en ©tanbpuntte su »erlangen, mo^l aber bürfen fie oon il^nen eine 
Oerinnung erwarten, weld^e alle jur Xötung ber religiöfen, ibealen unb moralifd^en 
triebe im SWenfd^en fül^renben SBeftrebungen oerroirft. 3n biefem lejteren @inne 
foll il^nen ba§ Sort beS ÄaiferS: „©orget, ba^ bem SBolte bie Sieligion erl^alten 
bleibe'' als ftete Söarnung gelten, b. 2)ie SWitglieber muffen beutfd^er ^Nationalität 
fein. 2)er SSerbanb unterfagt ben SÄitgliebern nid^tbeutf^er ©taatsangel&örigteit 
irgenb meldte politifd^en Streitfragen il^rer ^eimatldnber in bie SSereine biuciuju* 
tragen. (3)er 2öal^lfprnd& beS SBerbanbeS lautet: „3«it ®ott für Äaifer unb 9lei$! 
[©injugefügt 1886]). 

3u 2). @d^on mieberl^olt trat an ber ©d^melle neuer (Spo(^en im Seben ber 
beutfd^en 9'lation suerft an unferen beutfd^en ^o^fd^ulen bag ©ebürfniS nad^ einer 
regeren ^(nteilnal^me be§ einzelnen an ber ©ntroidtelung unfereS SBolleS ju tage 
(Söiebererioad^en ber litterarifd^en 2:i^ätigteit im tjorigen unb beS ftaatlid&en gebend 
im Slnfang biefeS 3al^rl^unbert§). 2)ie Söiebererrid^tung beS beutf^en ÄaifertumS 
l&at bie Station t)or bie bö(Sften, frül^er faum gebadeten Huf gaben gefteüt, meldte 
eine ^erebelung be§ 9lationalben)u^tfein$ nad^ 3nnen, b. b- bie Vertiefung ber 
Sluffaffung unferer ^flid^ten gegen bie ©lieber ber eigenen Station unb bie Stein» 
baltung beS beutfd^en SSoll§leben§ t)on jeglid^em fremben, feine Eigenart unb feinen 
fittlid^en Oel&alt gefäl^rbenben (ginflujfe (mie il^n u. a. ba§ Subentum, femer gran* 
äofen unb (Sngldnber nur ju oft auggeübt l^aben) ebenfo gebieterifd^ forbern, wie bie 
Mftige ©eltenbmad^ung unferer ^Nationalität nad^ Slujjen ^in auf allen ©ebieten 
beutf^en Sd^affenS gegenüber anberen Woltern. S)iefe @rtenntniS innerl^alb ber 
©tubentenfd&aft nad^ Ärdften ju forbern, betrad^ten bie Vereine 2)eutfd^er @tubenten 
als ^Pflid^t unb 9led&t. 

gür geeignete üJNittel jur görberung biefer Slbrid^ten l^dlt ber Verbanb öor 
allem mijfenfd^aftlid^e 8efd^dftigung mit ber beutfd^en ©efd^id^te, foroie mit ben 
SebenSdu^erungen unb Sebengbebingungen ber 9'lation in ber Oegenroart, gefelligen 
iSfleinungSauStaufd^ über ©egenftdnbe aus allen Gebieten beS nationalen SebenS, 
geier ber nationalen gefttage, tl^dtige SÄitmirtung an nationalen Unternel^mungen 
nid^t politifc^er Sflatur, fomie mürbige 2:eilnal&me an allen (Sreigniffen, meldte bie 
@inl^eit ber 9lat^on }um HuSbrud bringen. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



III. 



Iut4|btu4i ht$ nationalen ([^ebanhen^ in bet 
gefantten bentfilien 0tnbentenfil)aft 

5luöujl 1884 hü äum 9. SWdrj 1888. 



»3n unfrer ftubierenben 3wö«i^ ip 
ein gana anbtet nationaler @d§)oung unb 
eine grogattigere ^uffaffung beS ))olitifd§en 
Sel&enS alS in aKen meinen SCttetSgenoffen. 
(2)ic 3w9cnb) ®aS ift bic ©offnung, in ber 
i^ tul^tg fterJen werbe.* 

S^iSmarÄ 
im 9lei$§tage 14. fOl^Xi 1885. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by 



Google 



1885. 

3)tc ©turnt* unb ÜDtang^pcrtobc ber ©etocgung ging mit bem $fingft* 
lonöetit jtt (Snbc, ®o Bal^nBred^enb gemattete \iä) btc im fotgcnbcn ju 
fd^itbcmbe (gnttoidelung, baf ?ßrofcffot D. Suti^arbt nad^ Slbfd^taß 
bcrfeftcn auf einem geftfummer^ be« Sei^jjigci: a5eretn6 aufrufen butfte:i) 

,^ett über feinen eigenen ^reid l^inaud ... auf unfer ganje^ beutfd^eiS $oll 
IJot ber ©erein S)eutf(]^er @tubenten auf§ @egeng«eid|fte gewirtt." 

50ian toirb biefe ©el^aujjtung nid^t aU Übertreibung bcjeid^nen bürfen, 
benn btc Saläre, bic ic^t beginnen, bürf en mol^I ate einjig baftcl^enb in ber 
©cfd^id^tc ber beutfd^en ©tubentcnfd^aft bejeid^net »erben. 5Damafö ift gum 
crftcnmal biefc buntfd^edige Söett fo cin^eitfid^ ju gemeinfamen Äunb* 
gebungen aufgetreten. ÜDiefe (Sinmütigfeit offenbarte fld^ einmal in großen, 
bie ganjc beutfd^e ©tubentenfd^aft betoegcnben g^ftlid^Ieitcn. 5Die geier be6 
70. ®eburt«tage6 be6 gürften ©iömarcf unb be^ 90. unferc« el^rttJürbigen 
§clbenlaiff r« l^atten nod^ nid^t il^re^gleid^en gel^abt. ®ie finb im »efenttic^en 
üon ben SSerelnen !Deutfd^er ©tubcnten in« Scben gerufen unb organifiert 
tt)orben ; unb ba« ift [a aud^ t)on il^ren ärgften ®egnem anerlannt werben, 
bafe fie ein bcfonbere« ©efd^id in ber SSeranftattung nationaler gefttid^Ieiten 
gegeigt l^abcn. Die feftlid^cn Sunbgebungcn erfd^3^)fen aber bei tt)eitem 
nid^t bie einigenbc S^atiglcit ber Vereine ÜDeutfd^er ©tubenten in ben 
näd^ftfolgenben Salären. S« lommt l^ingu bie Drganifation ber frei* 
mifligen Äranlen^)ffege, für bic btc SScreinc ©eutfd^er ©tubenten i^rc gange 
Sraft cingefe|t l^aben, um loenn aud^ nur fel^r aümSi^fid^ bic gefamte 
beutfd^c ©tubentcnfd^aft gu getoinnen. gerner toaren eö bie SScreine 
üDcutfd^cr ©tubenten, bie ben Slnftog gu iener ^patriotifd^en ©ctoegung ber 
Sl^eologcn gaben, tt)c(d^e ftd^ gegen bereu ©cfreiung i>om 50iilitärbicnft 
rid^tete. Unb ein SSercin 5Deutfd^cr ©tubenten »ar e« aud^, bem ©cutfd^* 
lanb cö toornel^mlid^ gu tcrbanicn i^at, bag Bi« gur ©tunbe ber SSerfud^, 
bem itnbeutfd^en ©it^ter §enri ^eine auf beutfd^cm ©oben ein ©enftnal 
gu enid^tcn, vereitelt toorben ift. 

!Die vierte a5erbanb«*2:agung gu dio^U fanb unter bem 

1) MaUmmt mmtx," 4. Sal^rg. @. 138. 

Digitized by VjOOQIC 



190 

SSotfife bcö stud. theol. SB. SBtttc*§aüc im äuguft 1884 ftatt ®ämt* 
Itd^c grogcn, teclc^e ntcift ©ttcttigleitcn bct 3Scretnc untcremanbcr it^ 
trafen, fatiben eine bie beteiligten befriebigenbe fod^gemäge ßrlebigung, 
ban! »or oüem ber Umpd^t be« greil^errn t>. 3ebIi|*85erUn, ber in 
mand^et ©ejiel^ung ber gtücflid^ftc Vertreter ber l^ier gefd^itbcrten beutfd^* 
nationalen ©tubentenBetcegung genannt »erben barf. ^einrid^ greii^crr 
ö. ^ti)lx% unb 5Reulird^ feffelte fcejonber« burd^ bie 9lul^e feine« SOSefen« 
unb feine Befonnene au^gleid^enbe ©^jrad^e. 'iDer einjetne 50ioment <)flegtc 
i^m ©d^toung unb i^inrei^enbe ©erebfamleit ju »erteilen. Sin ernfter 
Sl^rift, badete er babei in ber 3ubenfrage außerorbenttid^ gemäßigt, in* 
bem er fie weniger in i^rer nationalen Xiefe auffaßte, fonbem bie Subcn 
mel^r at« D^)^3onenten ber bamaligen SReformpoIitif ber Sflegierung fcetrad^*' 
tete unb nur itiffatb belöm<>ft loiffen tooHtc. 

S5on Befonberer ©ebeutung für bie Slu^geftaltung unb geftigung bc« 
aSerbanbe« n>ar bie Slufnal^me eine« neuen ^aragra^jl^en in bie aSerbanb«* 
fafeungen, »eld^er bie SDWtgtieber Der<>flid^tete, bei einem Uniberfit&t«ti>cd^fcl 
in ben om Drt beftel^enben SS^rcin !Detttfd^er ©tubenten einjutreten. 

5Der ebenfaß« burd^ bie ^ffi^äuferbemegung in« Seben gerufene 
i,85aireut]^er aSerbanb" beutfd^er tunftftubierenber, beffen 35afein fc^on 
infofern öon ©ebeutung für bie SSereine ©eutfd^er ©tubenten on ben 
Unit)erfitäten geworben war, at« SKitglieber be«felben in ber ^.^^ff^ 
l^äuferjeitung* ba« ©ort ergriffen unb ein« bcrfetben in bie ©d^rift* 
teitung biefe« ©latte« eintrat, Inü^)fte auf biefer a5erbanb«tagung aSer* 
l^anblungen über bie Stufnal^me ber »93ereine SDeutfd^er ^unftftubierenber" 
in ben Ä^ff^äufer*3Serbanb an, um bem tl^atfäd^Iid^ beftel^enbeti SSer* 
tt)anbtfd^aft«Jjerpitni« and) einen, formeüen Slu«brud ju geben. 3^ bem 
(Snbe [teilte er ben Slntrag: ^al« SBruberberbanb betrad^tet ju werben, 
al« fold^er einen SSertreter jum Ä^ff^äuferIont)ent mit beratenber ©timme 
entfenbcn ju bürfen, wie oud^ ber Äi^ff^.äufer'3Serbanb einen fold^en 35er^ 
treter jur ©aireutl^er SSeDoümäd^tigtentagung entfenben möge". 35er än^ 
trag würbe einftimmig angenommen« 

3um 35orort würbe für ba« neue. S3erbanb«ia]^r Sei^jjig gewäl^It, 
5Dcr ©öttinger SSerein ® eutfd^er ©tubenten, ber fid^ au« ben übrig gebliebenen 
3(RitgIiebern be« „Sllabemifd^en Sefe«' SSerein«" im ©ommerfemefter 1883 
gebilbet l^atte, aber erft nad^ langem 3<^wbern Don ber Uniberfität«be]^8rbe 
genel^migt worben war, würbe in ben SSerbanb aufgenommen. 

3n ©erün mad^te fid^ beim öeginn be« ©emefter« 1884/85 öor 
ben 2lu«fd^u5wal^Ien eine befonber« ftarle gegnerifd^e ©trömung in ber ©tu* 
bentenfd^aft bemerlbar, weld^e jum 5CeiI auf bie 9?ad^wirlung ber ®paümi 
im SJerein ©eutfd^er ©tubenten jurüdjufül^ren war. ^\xm STeit leitete 
fie fid^ toon einer gefd^icften unb in . ben SUiitteln nid^t wöl^Ierifd^en 
©egenagitation l^er. ©o würbe öom ©örfenlourier *) ein unterfd^rifttofe«, 



1) ,,Sörfett!ourtcr toom 12. ^io^cmbcr 1884. 

/Google 



Digitized by^ 



191 

6ctctbigcnt>c« ©d^teiBctt an !J)u6ot«»'9tei^ntonb tt)egett feine« SSerl^altenö 
gegen ben burd^ ©tömatd an btc aSerltncr Uniüerfttat gebtad^ten Dr. 
©d^toeninger bem aSetem S)eutfd^er ©tubenten in bie ©d^ul^e gefd^oBen. 
ÜDiefe« 3ubenMatt unterftüfete bie ,,3)eutfd^c ©tubentenjeitung". greil^ert 
ö. ^Mx% erliefe l^ierauf in »erfd^iebenen 3;age«Btättern eine gcl^atnijd^te 
©egencrllärung, in tpeld^er [er bie ®en)iffentofigIcit biefer Stätter ge* 
fcül^renb Branbmarlte. 3n ben allgemeinen Slu^fd^ufetoal^Ien 6el^au^>tete 
bcr SSerein ©eutfd^er ©tnbenten trofe ber tebl^afteften Umtriebe ber greien 
S33iffcnfd^aftlid^en38ereinigung unb il^re« Slnl^angeö mit einigen 80 Stimmen 
(714 gegen 630) bie JOlel^rl^eit. 6« toax bie tefete allgemeine Slu«* 
fd^ufeti)al^I, tpetd^e bie ^Berliner ©tubentenjd^aft (am 2» ©ejember 1884 
in ber ion^aße) abl^iett. Unter ben SRebnem, »eld^e in bie gar nid^t 
bramatifd^ genug ju benlenbe Debatte eingriffen, traten auf ber einen 
@eite. ]^ert>or bie ©tubenteit ber SRed^te ö. gi^anlenberg , ^. 3^*^^^' 
gr. (S. i). ©d^mcrin unb 5Rorben:^otj, auf ber anbern stud. pliil. 3llfreb 
Otffltt unb cand. bist. ®an«Ie- 50iit großer Oefd^idttid^Ieit »urben bie 
SSerl^anblungen i>om SSorfi^enben be« 2luöfd^ttffe6, stud. iur. SBBIbting, 
geleitet Sin jenem Sage gelangte SRid^arb f)otja|)fel in ben 2lu«fd^ufe^ 
nad^bem furj ^oxi)tx burd^ bie ©äumigleit ber nationatgefinnten ©tu* 
bentenfd^aft feine ^anbibatur in ber ^Jl^ilofo^jl^ifd^en galultät mit 80 gegen 
84 ©timmen ber greien SSBiffenfd^aftlid^cn Sereinigung nebft Slnl^ang ju 
gaü gelommen »ar. ß« toar ein ftümtifd^er Söintertag im 5Rotoember, 
aU r)on ber ^^^ilofop^ifd^en gafultät 2llfrcb Oel^tle in ben 3luöfd^ufe ent* 
fanbt ti)urbc. Um für lünftige gälle einer mSgtid^en S^ieberlage ber 
nationalen "ißartei, fo »eit t^unlid^, einen SRieget üorjufd^ieben, tt?urbe 
balb barauf t>on bem bamatigen ©tamm ber SSerbünbeten bc« SSerein« 
©eutfd^er ©tubenten mit bicfem ein SBa^tbunbni« gefd^loffen, beffen 
SBortlaut l^icr folgen mag: 

,,Unterscid^nete Äotporationen ocrpflid^ten f\^ für bie öcmeinfam auföefteHten 
^anblbaten fomol^I in ber aUgemeinen fißaf^l aU aud^ in ben gatultät^mal^Ien |u 
ftimmcn. @8 werben brei gluöbtätter in Umlauf gefegt, für roeld^e ber SSerein 
3)eutf(^er ©tubenten allein bie SJerantmortung übernimmt (ba§ 2. unb 3. nur bie 
9?amen ber tanbibaten entl&altenb). Unterjeid^net werben bie beiben lejteren: ,3)er 
SSerein 2)eutf$er ©tubenten unb bie mit il^m tjereinigten Korporationen'. SlUe 
Soften ber Slgitation werben gemeinfam getragen unb jwar im ^rojentfafe ber ben 
einjelnen Korporationen beroiaigten Kanbiboten. 2(§tania, ©ueoia, Sffabemifd^er 
SSerein für ^ciBunbe, SSerein 2)eutf(36er ©tubenten, SBingolf, SSerbanb ber SSereine 
ehemaliger berliner O^mnaftalabiturienten, Sltab. tl&col. SSerein." *) 

üDer 18. 3anuar^Äommer«, fonft ftet« ber ©lanj^junlt be« SBinter* 
fcmeftcr«, mußte bieömat unterbleiben, ßin fd^merjlid^e« Sreigniö mad^te 
ben SSorbereitungen baju ein iä^e^ ßnbe. 3n ber grillte bc« 5. Sanuar 
1885 fiel ber 2. aSorfifeenbe be« SSerein^, stud. math. $Rid^arb ^otj* 
a^3fel, im Btoeifam^jf. 

1) Original Im Slrd^t^ be« berliner herein« ^öeutfd^er ©tubentett. 

Digitized by VjOOQIC 



192 

ÜDte6 Stetgnt« ffattt eine lange SSotgefd^tci^te. 9luf bem uont SSercin 
!Ceutf(^er ©tnbenten im Sanuar 1884 öeronftattcten Sletd^^Iommcrfc 
njar, toie toir gefeiten l^aben,' ber Did^tcr Sutiu^ SBoIff mit einet Bc^ 
getftert aufgenommenen 3m^)ro^)ifation l^eworgetteten. 5Die ^^gxeic Söiff en* 
]ö)a^Üx(ift ^Bereinigung" fotbette furj batauf in Belanntet ifibif^er SCn* 
mofeung öon bem ÜDi^ter eine ^SRed^tfettigung" feinet grfd^einen^ auf 
iencm ^cmmerfe. SBte e^ fid^ gebül^rtc, »ie^ ÄBoIff biefe« taltlofe 
Slnftnnen mit ber ©emerfung jurüd, fca^ er ^al« ^riüatmonn hcäf rocf)i 
t^un lönne, »aö] ii^m beliebe." Snfotge biefer antioort bcgo6 fid^ ber 
bamalige SSorfifeenbe ber SSereinigung , 21. Öel^tfe, ju SBSoIff, um 
ben 5Di(^ter über ben 35erein ÜDeutfd^er ©tubenten ^^aufguKären"» An« 
ber Untenebung glaubte Oel&lfe iniger ®eife ben ®d^ta§ giel^cn gu 
fiJnnen. 3. ®oIff loürbe auf bem gefte nx6ft erfd^ienen fein, »enn er 
bie ©eftrebungen be« SSerein« iDeutfd^er ©tubenten gelaunt ^tt^» 3n 
ber allgemeinen ®tubentent)erfamm(ung bom 10. 3uni 1884 tourbe nun 
ber S5ortt)urf erl^oben, ba§ ber t>om SScrein !Deutfd^er ©tubenten »er* 
anftaltete Äommer« einen antifemitifd^en (Sl^arafter getragen l^abe. grei* 
l^err ». S>^il\^ trat bem entgegen unb füi^rte al« Söetoei« für ben attgemein 
nationalen, ipatriotifd^en ßl^aralter be« ftommerfe« bie Slnwefenl^eit be« 
gclbmarfd^att« SWottle unb S33oIff« an. !Carauf nal^m Oel^Ife ba« SCBort 
unb erftärte ftd^ öon ®otff ju ber SWitteilung ermäd^tigt, ba^ biefer in 
ber SE^at nid^t bem Äommer« bcigeujol^nt ^aben toürbe, »enn il^m bie 
Sienbengen be« äJerein« !Deutfd^er ©tubenten belannt gen^efen »Sren. 
Siner Entgegnung be« f)errn to. B^Wife gegenüber, man lönne bod^ nid^t 
annel^men, ein 50iann toie 3uliu« Söotff fei über bie Slenbenjen beö 
S3erein6 !Deutfd^er ©tubenten nid^t unterrid^tet, gab Dei^IIe bie eieren- 
toiJrttid^e Srllärung ab, ba§ bie ©ad^e fid^ genau feiner ÜDarfteüung 
gemö§ öcri^atte. gür icne Sßerfammtung toar i^iermit bie Slngelegenl^eit 
erlebigt. 2Im fotgcnbcn 2!age f^jrad^ 3u(iu« SBoIff einem Vertreter be« 
herein« ÜDeutfd^er ©tubenten gegenüber feine SSernjunberung über bie 
tugerung Del^de« an^, inbem er l^injufügte, iene SBorte berul^ten auf 
einer üBttig irrigen 3luffaffung, aud^ :^abe er |)errn De^Ife gar leinen 
Sluftrag erteilt. Sffiit bem SBeginn be6 SSSinterfemefter« trat bie Singe* 
legenl^eit burd^ bie SQSal^f Del^tfe« in ben 5lu«fd^u§ lieber in ben aSor* 
bergrunb. 3n ber erften ©ifeung nad^ ber Sonftituierung be« 2lu«fd^uffe« 
»urbe Del^IIe eine ingmifd^en öom greil^erm t)on S^Ux^ eingereid^te 
3nterj)eflation: ,,®arf fid^ ber Slu^fd^ufe ein Sffiitglieb gefallen laffen, 
tt)e(d^e« fein Sl^rentoort minbeften« in unberanttoortlid^ leid^tftnniger 
333eife fatfd^ abgegeben l^at?'' mit ber grage borgelegt, ob er biefe Onter* 
^)ettation bor bem 5lu6fd^ui ber^anbelt toiffen »oüe. De^ffe erllätte, 
nid^t« bagegen gu l^aben, unb fo lam benn bie ©ad^e in ber ©ifeung bont 
9. 5Degember gut ©^jrad^e. !l)ie SSerl^anbtungen »urben in fad^Iid^cr 
SSBeifc geipflogen unb, unter biJüiger Stußerad^ttaffung ^jolitifd^er ®efid^t8* 
fünfte, lebiglid^ Del^tfeö SSerfal^ren bei ber Slbgabe be« ßl^renmort« er* 



Digitized by 



Google 



193 

öttcTt. ÜJian gab §cnn t). S^Wtfe bartn ^täft, ba§ Dc^Ife mit feinem 
(gl^rentüOTt tl^atfäd^tid^ teid^tfettig umgegangen fei, nal^m aber an, er 
l^abe bona fide gel^anbelt. ©n bal^in gel^enber Söefd^twfe voax t)on 15 
antt)efenben Sludfd^ugmitgliebern einftimmig gefaßt, auf gxunb biefer 
Slbftimmung fd^idte Del^tle — greil^err uxi 3^*^Kfe l^atte ben Sinbtucf, 
afö l^abe Del^IIe blinbling« au^gewäl^lt — an fünf bet Slu^fd^ugmitglieber 
mit bet ©emetlung, er »otte bie ®a6)e tjoüftänbig aW ^rii)atangelegen* 
l^eit bel^anbelt »iffen, gorberungen, unter anbern aud^ an ben ^^teil^errn 
t>. ^tilx^ unb SR. §oIjat>fe(. 35er ä^^^f^w^^^f ^^^ ^olia^^ti \mx ber 
britte ber jum 9ltt«trag ju bringenben. ©d^on am 15. iCcxembcr l^atte 
ber erfte ftattgefunben mit bem cand. med. aWid^aeti« i)on ber bamaligen 
freifd^tagenben 95erbinbung (f<)äteren 8anb«mannfd^aft) ®ui(etmia, »eld^er 
einen ®d^u§ in« Snie erl^ielt. Der i^eite 5lft fanb am 5. Sanuar mit 
3ebUfe ftatt, t)ertief inbe« ergebnidlo«. ®(eid^ barauf trat §otiat>fet an. 
gr fiel beim erften Sugetoed^fef. *) 

liDad (Sreignid mad^te in ganj 35eutfd^(anb gen)a(tiged Sluffel^en. ÜDie 
3ubenblätter nal^men natürlid^ bie Partei Del^tle« unb überboten einanber 
in ©d^mal^artileln über ben Iraffen ©tauben«* unb SRaffenfanati^mu« 
afö ben einzigen 3nf<)irator ber ft^ffpuferbenjegung :c.2) am 9. 3anuar 
fanb bie ©eerbigung auf bem alten Salobilird^l^of ftatt* ©ämtlid^e Äor* 
^jorationen ber Unitoerfität mit 9lu«na]^mc be« SBingoIf beteiligten pd^. Sei 
ber anfang« gebruar ftattfinbenben (grfafttt)a]^t für ben Slu«fd^u§ an 
fteöe i>on Oel^IIe, ber fid^ bem ©erid^t gefteüt l^atte, gelang e« bem 
SSerein 5Deutfd^er ©tubenten bie ^l^itofo»)]§ifd^e galultat (235 gegen 168 
Stimmen) für bie nationale Partei tt)ieberjugett)innen. — 

Snjioifd^en galt t9, in eine rül^rige Setreibung be« am 27. gebruar 
ju t)eranftaltenben Sommerfe« jur 93orfeier be« 70. ®eburt«tage« 
be« Surften ©i^mard einzutreten. Sld^t Sage ijorl^er gab ber äu«* 
fd^u§ ber ©tubierenben unter bem ißorfife be« greil^enn t>. 3cblife einen 
gtänjenben allgemeinen ftubentifd^en ftaiferlommer«. !Der grgebenl^eit«* 
gru§ ber ©tubentenfd^aft an be« ftaifer« $IWaieftät mürbe burd^ ein über* 
au« l^ulbi)olle« ©d^reiben an^ bem ^abinet an greil^errn t). 3^^tife be* 
antwortet, in weld^em e« ]^ie§: 

,^ie eble ©egeiftetung, in loeld^er bie ©tubentcnfd^aft i^re treue SfnJ^ftnßlid^. 
teit an ^ron unb ^aterlanb jum 9(u«bnid bringt, oerbunben mit einem ernften 
unb feften streben in SrfüQunQ ftubentif^en ^eruf«, l^at @e. ^Rajeftdt in l^ol^em 
®tabe erfreut." 

S« mar leine leidste aufgäbe, unmittelbar barauf eine jioeite große 
ftubentifd^e geier in« SBerl ju fetten, aber bennod^ mürbe bie Vorarbeit 

1) fßgi.: 2)a9 2)nett $oIaa^fe(>Oe]^Ife toor bem ^Bäftom^tüäft ©tenogra^l^ifd^er 
^crt^t üBer bie SSerl^anblungen. ©erlin. ^läfaxh (gdfleln Sflaä^l ((£arl 4>ammer). 
1885. 67 @etten. 

^) @d )oerbtent ]^ert>orge]^oBen in koerben, bag ^^ Bei biefer Megenl^ett bie 
„Ü^ationalieitung" afö ba9 ^erlogenfie ®Iatt txtoit». 

ö. ^eter«borff, ©cteine ®cutf(^cr ©tubenten. 13 



Digitized by 



Google 



194 

mit einem gemattigen ßrfolge am geftabenb gelol^nt. 35er Äommcr« te^ 
SSetetn« 5Deutfd^cr ©tobenten in ©ettin gwt aSotfeier öon Sidmatrfe 
70. ®eburt«tag ift tt)ol^I bte gtänjenbfte geier getoefen, totläft bet aSerein 
Deutfd^er ©tubenten in ©erlin iemate »eranftattet ^at Sl^m gteid^ 
lommt nur no6) ttma ber Sommer« jur 93orfeter be« 90. ®e6urt«tagc« 
SWoltle« am 23. DItober 1890. 

35a« (Seiingen »ar bem Swfötttmentoirfen ber toerfd^iebenartigftcn 
Umftänbe gu banlen, toor aüem ber 9tebe ^einrid^ ». SEreitfci^Ic«. 
3l6er aud^ bie gro^e Seteitigung ber ©tubentenfd^aft — e« nal^m unter 
anberen ein nal^ml^after S^eit ber farbentragenben SSerbinbungen teil — , 
ferner bie gal^Ireid^cn fonftigen SReben, meldte t)on einem grogartigeii 
©d^iöunge getragen ttjaren, trugen jum ©etingen be« gefte« ba« 
Sl^rige bei. . 

5Dte Sßorte, ttjeld^e Streitfälle bamaW gefprod^en, »irb bie ©efd^id^tc 
attfBen)a]^ren atö eine meifterl^afte Sl^aralteriftit k)on unfere« Rangier« 
großer 3^it. S« mürbe eine 8ücfe in biefer ,,®efd^id^te be« Si^ff^äufer* 
t)erbanbe«" bebeuten, moöten mir nid^t menigften« bie ^au^)tjäge biefer 
9tebe aufjeid^nen. 

,,2Benn e§ bo8 fd^önc SSorted^t ber Sußenb ift/' fo ^ub ber gefeierte Setter 
ber beutfd^motionolen Sugenb an, ,.niit gellen Äugen, mit neiblofer ©ewunberuno 
}u ben ^dl^en ber üRenf^^eit emf>or}ubU(fen, fo l^offe \ä^, ba^ \^ mir bur<| ben 
langen ^erlel^r mit ber Sugenb nod^ etma« oon biefer einfad^en (Srnpfinbung be> 
n)al^rt l^abe, ja id^ glaube, mir älteren fül^len viele ber (Erinnerungen, bie un^ 
l^eute bei ber S3orfeier be§ ©eburtstage^ unfcre^ ^onjlerS bemegen, tiefer im ^erjen 
als bie Süngeren unter un^, melAe bie ä^M beutfd^er @(!^mad^ nid^t miterlebt 
l&aben. 3)ie Süngeren unter S^nen miffen gar nid^t, wie eg un8 ju SWute wor 
bamal« in jenen finfteren Seiten, ba @(|legmig'9olftein getnebelt bem fremben $err* 
fd^er mieber übergeben mürbe. 2)ie Ahnung einer großen Butunft mar in unfern 
jungen ^erjen mol^l lebenbig, aber un« mar bod^ babei }u WlnU, ald läge ein @ann 
über unferm iBaterlanb, al^ moUte ber !S^egen griebrid^S bed ®ro|en niemals mie« 
ber aug ber @d^eibe fahren, unb menn mir einen ber alten gelben oon 1813 t)or 
Äugen fallen, ba meinten mir, jene Seute müßten einem übermenfd^lid^en ^fd^led^t 
ent^ammt fein; unfere neue3eit merbe fold^e 2:^aten niemal« mieberfe^en. 2)alam 
ber gro^e £ag be« ^d^idffal«, bie £^ronbeftetgung unfere« ^aifer«, unb ba fonb er 
ben SRann, ber enblid^ burd^ bie rettenbe 2:^at bie ftauenbe SWaffe be« beutf d^en SJolfeg 
in glu^ brad^te. 3n munberbar rafd^er golge fd^lo^ fid^ @reigni« an @retgni«, bi§ 
enblid^ in jenem @d^loffe oon !93erfaiUe«, oon bem fo oiel ^d^mad^ unb Unbeil über 
unfer $olt au«gegangen, ba« neue beutfd^e 9teid^ entftanb. @ie miffen e« gar nid^t, 
meine jüngeren Kommilitonen, mie gut <Sie e« baben; Sbnen tommt e« oor, atö 
oerftdhbe e« ftd^ oon felbft, ba^ man ein ^aterlanb })ahe, beffen 92ame einen guten 
Älang b«t meitbin über alle Stationen. 2öir em|)finben e« anber«. 2öir glaubten 
für immer ba« Äfd^enbröbel ju fein unter ben SSöltem, unb bie menigen, bie noc^ 
bofften, ba« alte maffenftarte ^reu^en einmal mieber lebenbig }u feben, mie tletn 
mar i^re 3abll SBie ift ba« aUe« anber« gemorben unb nad&ft unferm Äaifer, 
näd^ft 9Rolt!e unb unferm $eer oerbanten mir alle« bem großen @taat«mann, ben 
©Ott un« befd^ieben. 3n fünf Sabren fmb bunbert 9abre »ergangen feit bem 5Cage 
be« @turm« auf bie ©aftiCie, bann mirb nod^ einmal in ?Jari« ber gro^e ^l^rafen- 
fd^maü erfd^aQen unb nod^ einmal ba« alte Sieb oon ber pbr^gifd^en ilM^e ertönen, 
unb menn ber ^brafenfd^maU oorüber unb ba« Sieb oerllungen, bann mirb hai 



Digitized by VjOOQIC 



195 

gefittete Europa einen großen ©trid^ butd^ bte fRed^nung mod^en unb wirb fagcn, 
ha^ jeftt bie 3ett ber beutfd^en poUtif(^en Sbeate lomme, bo6 ba§ neue Sai&rl&unbert, 
bag iejt fd^on lanöfam am C>ori5ont aufglüht, anbete, mdnnlid^ere 3beale l&aben 
muffe als jeneS, ba§ ju grunbe gel^t. @§ ift wal^rlid^ nid^t ba§ legte S3erbienft 
beS SReid^SfanälerS, ba^ er ber SBelt gejeigt, bafe bie grei^eit nie beffer gebei^en 
fann als unter einer jtarfen ^one, ba^ feine ^rannei flu^mürbiger al^ bie Zt)-- 
tannei ber Partei unb wie ein ftorter Äönig oon ©otteS ©naben barum geredeter 
fein fann als je eine l^errfd^enbe Partei. Unb eS ift nid^t minber bag SSerbienft 
unferer neuen beutfd^en ?JoIiti!, ba^ bie in ItJ^eiSmu« unb SKaterialiSmuS oerfun« 
fene Söelt wieber anfängt fid^ p Befel^ren jum d^riftlid^en OlauBen. S)a§ neue 
3al^rl&unbert wirb monard^ifd^ fein unb (|riftlid&, e§ wirb ein fönigStreueS, frommet, 
öeorbncteS Solf ben Zon angeben in (Suropa, unb bafe baS fein wirb, baS banfen 
roir bem gemaltigen SKanne, in bem ber gute ®eift ber alten preu^ifd^en ÄönigS* 
treue unb 2:apfer!eit fid^ t)erförpert/' 

SSKtnutenlaitgex braufenber 53eifaII brad^ (o«, nad^bem ber SRcbncr 
gcenbet l^atte. • Unb nod^ einmal erl^oB ftd^ btc flammenbc ^>atriottfd^ 
©cgciftetung, ate §oft>tebtger ©tBcfer auf ber gefttribüne erfd^icn unb 
tn feiner gu ^erjen brtngenbcn ffieife feine Befannt geworbene getftöoHc 
^araöcle gog gwifd^en bem ,,ratfünuterenben Oefd^led^t, ben SWannern ber 
5ßegatton t)on 48" unb ,,bem aufftetgenben ©efd^Ied^t ber 70er, ba« ^)o* 
fttit) fei, burd^ unb burc^, unb ba^ S3atertanb ficbe". SSon ben ftuben* 
ttfd^en JRebnem l^iett u. a. to. r^ranfenBerg^SubtütgSborff eine glängenbe 
Siebe auf bie ^rofefforenfd^aft, toon ber aufeerbem nod^ Slbclf Sßagner*) 
unb ber Sil^eologe %tf)x. i). b. ®cl| fprad^en. 5lud^ ber f^)äter batb Der* 
ftorbene 2lfrtIaforfd^er gteget ergriff bamate ba6 SQSort. Unter ben 
<5]^rengäften tt>ar bie ©eneratttät tu großer Si^ffl vertreten, ^nm erften 
SWal erfd^ien auf einem SBerfiner SSerctn^fefte ber nad^ ©erün toerfefete 
©enerat ^. SButffen ©re^Iauer 5lngebenlen«. 

aJiit biefem gefte Kang in S5erfin ba« ©emefter au«. 

3n bie ftubenttfd^en gerien fiel bie ®ertd^t«i)erl^anblung gegen 
Oel&IIe, aJiid^aeü^'unb grl^r. t>. ^thixi^. De^tte tt)urbe gu 5 3a:^ren 
geftung t)erurteilt unb lam nad^ ®lafe, tt)o er BKeB, bi« er na^ 31/2 Salären 
fcegnabtgt tourbe. SKid^aeli« unb 3^Mi^ jebod^ njurben, obtool^t fie fid^ 
be« ^'o>txtam)(>^t9 für fd(>utbtg Belannten, t>on ben ©efd^roorenen für nid^t* 
fd^uibig erifärt unb bemgemäg freigefprod^en (18. SKärg). Stma ein 
Sal^r fpäter, am 5. SÜiärg 1886, würbe auf bem grtcbl^ofe, auf bem 
^olgapfel rul^t, in ftiüer geier ein ©enlmal entpöt, toeld^e« ber S3erein 
S)eutfd^er ©tubenten feinem 9Serein«Bruber fefete. @« fteöt einen ©odet 
mit bem JReüefbifbntg be« SSerftorbenen nebft öerfd^tebenen ftubentifd^en 
5lbjetd^en bar. 

2lud^ nod^ in bie gerien fiet bte eigentUd^e ®eburt«tag«feier be« 
Äangler« am 1. ät>rt(. ®te geftattete ftd^ gu einer mad^ttooüen natio* 



1) ®tcfct l^atte tag« gutoot bie SSercinc SDcutfd^er ©tubentcn im preugtfd^en 5(6* 
gcorbnctcttl^aufe mit nad^brüdflid^cn SBortcn i>erteibt9t. 



13* 

Digitized by 



Google 



196 

natcn SunbgeBung bcr ®tufccntcnfd&aft Slllbeutfd^tanb^, tote fic bie iaffin 
moäf nid^t erl^Brt gc»cfen »ar. 1)tc SScrcinc ©cutfd^ct ©tubcntcn, bcr 
©rcötauct tooran, i)ctftanbcn c«, in bcn »citcften Steifen ber ©tubenten^ 
fd^aft bie ©egeiftetunggflammc anjufad^en unb eine toürbigc ©egel^ung 
be« 5Wationatfcfte« cinjuleiten. SBei bet gciet feI6ft' burften bte SSerctnc 
Deutfd^er ©tubenten mit ©tolj feftfteßen, baß fie bie größte ^a^ t)on 
Zzilm^mttn gefteüt l^atten. 3n ienen STogen bcr 33orbereitungen snm 
Slationalfeft für ©i«mar(J f^>rad^ ber Sanjter im SReid^^tage, anfnü^)fcnb 
an feine 9lu^fül^rungcn, »etd^e ben nationalen ©ebanfen aU in ber SSer* 
bnnlelung Begriffen 6ejeid6neten, bie benittjürbigen fflSorte: „SBa« mici^ 
ermntigt, ba« finb bie Seiten unferer l^eutigen ftubentifd^en 3ngenb. 
g^ Uit in 'if)X eine t>iet großartigere 5luffaffung be« nationalen geben«, 
ate in ben meiften i)on un«. Saffen ®ie un« einmal erft geftorben fein, 
bann »irb man e« feigen, »ic 5Deutfd^fanb in glor lommt. i)ie 3ngenb, 
ba« ift bie ^offnnng, in ber id^ rul^ig fterben »erbe." 

Dem ißertreter be« ©erliner 35erein« 35eutfd^er ©tubenten, bcm 
grl^rn. ö. S^btife, lonrbe am ®eburt«tage felbft bie el^rentooüe unb toon 
i^m trefflid^ gelöfte aufgäbe ju teil, bem 35anl unb ber SSerel^rung ber 
beutfd^en ©tubentenfd^aft für ben Surften S5i«mar(f Slu^brud ju t>er* 
leiten in ©orten, miäfz üom ateid^^Iangter in bebeutfamer SRebe beant« 
»ortet würben, ß« gefd^al^ bie« auf ienem berühmten grfi]^fd^o^)t>en, an 
bei|t ber gürft bie ®(ücftt>ünfd^e ber t>on il^m geeinigten ^Kation em<)fing. 
3la6f bem Äommanbeur be« ©arbelor^)«, bem ©enerat d. ^a^^e, unb 
nad^ bem »ürttembergifd^en ©unbe«rat«betoottmad^tigten fam bie laffU 
xziä) erfd^ienene ©tubcntenfd^aft ju SBorte. 3l^rer taufenbe l^atten am 
Slbenb üorl^er mit ber ©ürgerfd^aft bem Äanjter einen gtanjtooöen 
gadfefjug bargebrad^t unb in ber ^l^ill^armonie einen t)on ©egeifterung 
burd^raufd^ten Sommer« gefeiert, auf bem unter anberen bie ^rofefforen 
^fleiberer^ unb 5lbotf ©agner, ferner stud. iur. t). ^Mxii fotoie 
mel^rere Öfteneid^er ft>rad^en. Se^t »aren ettoa 60—70 Slbgefanbte um 
1 U^r in großem Slufjuge t>or bem SReid^«faniter^)aIai« toorgefal^ren, SSer* 
treter ber Sor»)«, ©urfd^enfd^aften, ber 93ereine !Ceutfd^er ©tubenten, ber 
»iffenfd^aftlid^en 93ereine, furj üon aüen Sort>orationen , bie au« bem 
ganjen JReid^e l^erbeigeeilt »aren. SSon ben jtoei 93iererioagen, t)on benen 
ber eine bem ©ertiner 9lu«fd^uß jufiet, l^atte man in ber ijorl^erigen 
a3ef^)red^ung auf ben SSorfd^tag ber jtoeitgriJßten Unitoerfität ÜJlünd^en 
^in t>atriotifd^ern)eife ben anbem ber 9ieid^«uniöerfitat ©traßburg über* 
faffen. Sinen Slugenbtidf ber ©tiüe in ber glanienben 95erfammlung 
l^ol^er SBürbentrager benutzte ber gü^rer ber großen ©tubentenbe^)U* 
tation, ber erfte SSorfifeenbe be« ©erliner 3lu«fd^uffe«, stud. phil. 
§erm. ©d^utje öom afabemifd^en STurnöerein, um eine furje 9lnfj)rad^e 
ju l^atten unb im Slnfd^tuß baran einen ©alamanber auf ben gürften 
ju reiben, tiefer ftubentifc^e 2Kt gefiet, obgteid^ feine ®fäfer in ÜRenge 
jerbrad^en. 2luf SBunfd^ ber gürftin tt)urbe bal^er nod^ ein ©ala* 



Digitized by VjOOQIC 



197 

ntanbcr lommanbtcrt. ^icrju ergriff gxei^crr to. ^ttlii^ ba« SBort unb, 
mäf bcn übctcinfttmmenben S>^it\xni^Uxxä)tnx ju fd^liegcn. toat feine 
JRebe öerbunben mit bet 2lntn)ort be« Äanjterö ber ^i^efmtt be« 
enH>fanfle«.^) S)ie 9lationaI'3citttnfl, gerabe bem greil^errn n, 3^^fife 
bamaW fpinnefeinb, fd^rieb mä)^ex — nad^bem fie über bie mit ixaix^ 
fenbem ©eifalt üon ber ertaud^ten ©cfeüfd^aft aufgenommene JRebc be« 
stud. iur. ö. 3^fettfe berid^tct l^atte: 

„gürft ©iSmard war fid^tUd^ überrafd^t. @r fd^icn ju pnbcn, bafe bie atab'e« 
mif^c 53crebfam!eit feit feiner Sugcnb grofee gortjd^ritte ßemad^t ^at. S)enn fd^ioer« 
Ix^ f)ai man auf ber Kneipe ber §annooeraner in ©öttingen üor fünfzig unb mel&r 
Salären fold^e ©ierreben gel^alten. Sa gürft SSi^mard l^ielt fogar eine (Segenrebe. 
,5Ba^ ein ©äld^en werben mü, trummt fid^ Bei Seiten' fagte er — er badete rool^l 
an ben Parlamentarier in herbis; bann fubftituierte er jebod^ eine anbere, milbere 
Se^art: ,!5)er junge SaurnS fagte er mit röoblroollenbem Säd^eln, ,mu6 ficö frul) 
ftrecfen!*2j Sn biefem ®leid^ni§ fortfa^renb fprad^ ber Sleid^^fansler oon ber ^off« 
nung, bie er auf bie beutfd^e Sugenb fe^e, aU einem Sid^roalb, unter bem fid^ gut 
rul^en laffe/' 

S)ie 3eit ber »©ierreben", in tDetd^er bie 5WationaIjeitmig nod^ lebte, 
toax freifid^ für bie beutfd^en ©tubenten gemefen. 

(Sine gotge be^ 3^^^^^^^!^^ ^otjapfet^Öel^Ke tt)ar e«, loenn öom 
atabemifd^en Senat im SSeginu be« ®ommer*®emefterg bie aügemeinen 
©tnbententjerfammlungen anfgel^oben n)urben. Slfö ipenn babnrd^ bie 
®efa^r ftubentifd^er 3^ßrtämpfe öermieben werben toare! 35er l^ierl^er 
gel^ßrige 3weitam^>f l^ätte bod^ aud^ ftattgcfunben, toenii Oel^ffe an ganj 
anberer ©tätte, j. 39. im 2lu«fd^u6 fein (g^renwort abgegeben l^ätte. g« 
tt)ar ein Singriff auf bie afabemifd(^e greil^eit, ber lebiglid^ bie golge nad^ 
fid& gog, baß ber SSerein 2)eutfd^er ©tnbenten nid^t mel^r in bem 5!Ka6e 
tt)ie bieder bie übrige ©tubentenfd^aft über feine ^xzU auf Wären !onnte, 
fobaß aümä^lid^ Unf(ar^eit barüber unb gntfrembung gegen ben ißerein 
'Deutfd^er ©tubenten plafegriff. !Da« aber war gerabe xxaä) bem ©inne 
ber SWck^rjal^I ber ©ertiner "i|5rofcfforenfd^aft, beren Drgan ber ©enat 
natürüd^ ift; fie benufete ben gaü ^o(ja})feI ate SSorwanb, um ber 2lu6* 
breitung ber ÄijpSuferibee einen flieget i)orjufd^ieben unb bamit eine 
©eifte^ftrömung einiubämmen, bie bem beutfd^en 3Solf«(eben nur jum 
§cite gereid^en fonnte. 

(ginftwciten bel^auptete ber ®eift, toie er burd^ ben 25erein ©eutfd^er 
©tubenten ber ©tubentenfd^aft aufgebrüdtt war, nod(^ bie Oberl^anb. ÜDie 
am 13. 3uni öoüjogenen gafuttätöroa^len , in benen ber SBöl^talt ol^ne 
^Debatte vorgenommen würbe, lieferten ben öewei« bafür. 2)ie ^j^ito* 
fo})]^ifd^e gafultät würbe mit einer überrafd^enb großen aJicl^rl^eit (251 



1) S5gl. «crld^tc ber „^o\t\ ber „^lationatgettnng", bc8 „^Berliner Xa^thXatttr, 
ber „©d^Iepfci^en 3«tung" (Subtt). «ßtctfd^) u. a. 

2) SRid^tig lauteten bie SBortc bc« gürficn: „^a9 ein 9)laftBaum »erben tuiU, 
rede jl^ bei 3«iteu." 2)et SBottlaut ber ganzen SÄebe ifl leibcr ntc^t aufl&e»al^rt. 



Digitized by 



Google 



198 

gegen 148 ©timmen) gewonnen unb bie mebiiinifd^e jetgte eine Slbna^^me 
be« bi«]^ertgen.ä6ergett)i(^t« bet bemofrattfd^*iübtfd^en gartet. 2:]^eo(ogen 
nnb Sutiften ftanben nad^ tote öor anf bet ©eite be« 33etein« ©entfd^er 
©tttbenten. Der ißotftfe im 5ln«fd^u§ »urbe einem SDlitgliebe be« äScr^^ 
ein« !Dent|d^er ©tubenten, bem stud. iur. (Smft ö. SBintcrfetb, an* 
i)etttant, ber ate f Didier bie ftubenttfd^en gefttid^fetten jur geier be« 
75ia:^rigen ©eftel^en« ber griebrtd^'3BU]^ctm«*Unit>er|ttät iu S3crttn am 
3. Sluguft leitete unb bei ben SDenfmatern ber beiben §umboIbt« toor 
ber ijerfammelten ©tubentenfd^aft bie geftrebe l^ielt. 

3n Sre^lau nal^m ba« iübifd^e ©tatt ,,35ie aKorgenjeitttng" iu 
3lnfang be« SBinterfemefter« (Setegenl^eit über bie ,,(eiber nod^ immer bo* 
minierenbe ©teüung be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten in ber ©re«(auer 
©tubentenfd^aft" Ä(age ju fül^ren. SBie red^t ba« Statt l^atte, »enn e« 
bic©teöung be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten eine bel^enfd^enDe nannte, 
geigte ba« in ©eftalt einer SSJol^Itptigfeit^anffü^rung gefeierte glanjöoüe 
SBeil^nad^t^feft. Slbermat« l^atte ber gürft ^utbu« jiuei rieftge Scannen* 
bäume geftiftet, toeld^e im ^erjenlid^t bie S3ü^ne flanfierten. 3«^ 5luf* 
füi^rung gelangte u. a. ein geftfpiet toon bem SRed^töfanbibaten SRid^arb 
SSo^berg: ^^'Deutfd^e Sugenb auf pm ©trcite* betitelt, luefd^e« bie ©e^^ 
fd^id^te unb ^kit ber SSereine Deutfd^er ©tubenten in patriotifd^er, 
})oetifd^er ©^>rad^e barftettte. 5lm 22. 3anuar fanb im großen §i5rjaat 
eine "oom SSerein ©eutfd^er ©tubenten berufene ©tubententjerfammlung 
ftatt. stud. iur. aWunbr^ nal^m ba« 333ort jur SÖegrünbung eine« 
Slntrag«, ber ben ^xocd l^atte, bie gefamte beutfd^e ©tubentenfd^aft ju 
einer Äunbgebung für ben Surften SÖimaxd ju beffen 70. ®eburt«tage 
JU ijeranlaffen. 5Der Slntrag fanb bie iubetnbe B^fti^^w^J^iifl ^^^ ^00 
SBt>fe ftarfen SSerfammfung. 9lur 12 Kommilitonen erl^oben SBiber^ 
\)fxviä), benen fid^ f^Jäter in SSertin toürbig bie greie SBiffenfd^aftßd^e 
^Bereinigung anfd^Iog, toetd^e fid^ öon ber ©i«mardfeier am 31. SKarj 
fernl^ielt, wäl^renb j. 33. bie S3re«Iauer greie SBiffenfd^aftüd^e 33ereinigung 
an ber Äunbgebung teil nal^m. S« tt)urbe ein 2lu«fd^u6 gebitbet, ber 
einen Slufruf an bie ÜDeutfd^e ©tubentenfd^aft abfaffen unb eine bem gürften 
ju überreid^enbe Slbreffe aufarbeiten fottte. !Die Slnregung, loefd^e üom 
S5re«(auer SSerein J)eutfd^er ©tubenten unb in«befonbere i)on SRunbrt^ 
gegeben lourbe, l^at bann il^ren SSeg über aüe beutfd^en Uniüerfitäten 
gemad^t unb aße mit 2lu«na]^me üon §eibelberg unb S^übingen fd^foffen fid^ 
ber Slbreffe, loefd^e ber Slu«f(^u6 ^^^ ©re«tauer ©tubierenben vorlegte, an. 

ÜDiefe 3lbreffe ber beutfd^en ©tubentenfd(^aft l^at bal^er, toeil fie eine 
attgemeine mx, eine ganj befonbere ©ebeutung. 3^r i)om Ä^ff^äufer* 
geift burd^brungener SBortlaut miJge mitl^in i^ier eine ©teöe finben: 

„©urd^laud^tigfter gürft! 
^od^gebietenber ^an^ler M ^t\6)^l 
@urer XvLX^lau^i bringt bie atabemifd^e 3ugenb Deutf^Ianb« in @^rfurd)t 
unb freubigct ©egeiftcrung il^te tiefcmpfunbenen ®lüctroünf(j^c jum 70. ©eburtitage 



Digitized by VjOOQIC 



199 

bar. ^fgetoad^fen in ber glänsenbften (Spod^e, )}on weld^et bie ®ef<j^td^te be$ 
SBaterlanbeg rebet, BUdt fie in banteSüoUer S3cn)unberung ju bcm SWanne auf, bcficn 
t^atfräftiße @ntfd^lof[en^eit unb unüer0leid&lid|e ^taatsfunft unfcr S5o(f bem l^ol^en 
ibealen 3icle juöcfül^rt f)ai, für beffen (Srreid^unö feine ebelften SWönner (Senera* 
tionen l^inburd^ geftritten unb gelitten l^aben. ^ocb im S^eginn ber ftaatSmdnnifAen 
SaufBa^n (Surer SDurd^laud^t innerlid^ jertlüftet unb nad^ au^en ^in ol^nmaii^tig/ 
fielet 2)cutfd^Ianb l&eute unter bem glorreid^en ^jepter feinet ©elbenfaiferS ftarf unb 
einig ba. 3$on allen Äulturftaaten anerfannt als $)ort be§ europäifd^en griebeng, 
fül^rt e§ bie Qewidfetigfte stimme im 5Rate ber SSölfer. 3n ber üoHen @r!enntni3 
ber n)elt0efd^i(|tlid^en ®rö^e beffen, xoa^ unter ber politifd^en Leitung (Surer S)urd6« 
landet für baS SSaterlanb errungen würbe, ift bie 3ugenb ber beutfd^en $od^f#ulen 
in gleid^m Wla^e ber bem ^eranreifenben ©efd^led^te ermad^fenen l^iligften $flid^ten 
fid& bewußt, (gg erfüllt il^re $er§en mit freubigem @tolä, cor bem Staatsmann, 
ber fo ©ro^eS für 2)eutfd&lanb geroirft, l&iermit baS ©elöbnis ablegen ju fönnen, 
ba^ fie bie il&r überfommenen nationalen ®üter geroiffenl&aft pten unb wahren, ba^ 
fie eS nie «ergeffen mirb, roeld^er ©eifteSt^aten eS beburft l^at, biefclben mit (SotteS 
^ülfe iVL erringen. ®aS l^el^re ^orBilb @urer ^urd^laud^t unb ber rul^mgetrönten 
gül^rer unferer ftegreid^en ©eere mirb ber afabemifd^en 3ugenb jeberjeit ein (Sporn 
fein, il^re ganje Ttttlid^e unb inteQeltuelle ^raft einjufe^en in beS ^aterlanbeS 
S)ienft. <Sie wirb feftftel^en Bis in ben Xob in unmanbelBarer Streue ju Äaifer 
unb 9eeid^/'i) 

ÜDem ÜDcutfd^cn ted^nlfd^en ®tubcnten*35etein Bot fid^ ju 
©eginn bc^ 93etBanb0ial^reS totüfommcnc (Setcgcnl^eit, au« ber ^Vixix& 
i^atong, tt)e(d^c tl^m öornci^mttd^ burd^ bie ÜBetmad^t ber eifcrfüd^tig auf 
fceu hräftigcu iungcn (S^MöfeHng l^eraBfe^^cnfccn gad^t>ereinc „^ütte'' unb 
„SWotito" auferlegt töar, l^erauSjutreten. Slbgcfe^en öon bem gtanät)oßen 
gal^ncntoeil^feft am 25. QftoBer burftc fid^ ber äJcrein an ben grogartigen 
©nttjeil^ungSfeierßd^Ieiten be« neuen ©ebäute« ber ÄiJnigltd^en ted^ntfd^en 
^od^fd^ule in (Si^artütten6urg in l^eröorragcnbem SKage Beteiligen. (So 
mar eS ein 3Kitgtteb bc« 33ereinS, ber ^od^Bauftubierenbe Otto §errn* 
ring, »etd^er bic geftüd^feiten l^au^Jtfäd^tid^ leitete. 

3u einem erfreultd^en 5lttffd^ipunge brad^te eS in btefem ißcrbanb«* 
ia^r ber @r langer SSerein. Sine SRct^c öffentltd^er aSerfammtungen 
fanb ftatt, in toeld^en l^eröorragenbe SKänner bie SSSiffenfd^aft unb ^rajci« 
Betoegcnben gragen be« »aterlänbifd^en ScbenS im ©etftc be« aSerein« 
3)cutfd^er ©tubenten öor einer ftet« ftaricn ftubentifd^en Bi^^örerfd^aft 
Bel^anbetten. 35cr allem waren e« bie ^rofefforen ß^eBerg unb ^faff, 
bie bem S3eretn ein ungetoö^ntid^e« Sntereffe entgegenbrad^ten unb tl^n 
jum größten ©anfe öert>fltd^teten. 3m SOBinter \pxadif ber 9iationatöIonom 
^rofeffor (S^ebcrg üBer ,,2lnard^i6muS unb 9li]^ili«muS", im (Sommer über 
„Sl^riftentum unb (SojtaliSmu^^ ^rofeffor ^faff erörterte „3bee unb 
SQBefen beS d^riftUd^en (Staate«". @« »ar ein getoagte« Unternei^men an 



*) 358t naiveres l^icrju in bem 3luffa^ ber „?lfab. SBlätter" toom 16. Sanuar 1895: 
„2)te ©ntfie^ungSgcfd^ld^tc ber fiubenttf^cn SBl«mar(f«gcicr im 3a]^rc 1885''. @elBfl 
an Unitocrjttäten, an bcnen fein herein S)cutfci^er ©tubcnten Beftanb, »aren e« SWtt» 
gltebcr ber SSeteinc, bie bie SBeteiligung an ber ^breffe tocranlaßtcn. <Bo in SWarBurg 
eand. med. iRaumann (+ grü^ial^r 1888) unb stud. theol. ^Ißmann. 



Digitized by 



Google 



200 

bicfer bairtfd^cn ^od^fd^ulc au« bem engeren SBitlungdftei« l^tnau^ in 
bte Öffentlid^fett ju treten, aber ba« ®e(tngen btefer [SSortrag^abcnbc 
üBerjeugte bie Seiter be« SSerein« toon ber ÜWöglid^Iett, aud^ einmal mit 
einer größeren ^)atrictifd^en ÄunbgeBung öor bie ©tubentenfd^aft ßrlangcn^ 
ju treten. 9Ran unternal^m e« bal^er, ben SEag ber SBiebcraufrid^tung 
be« 5Deutfd^en JReid^e« burd^ einen geftlommer« in größerem ©tifc ju 
begel^en. Mt^x benn 200 ®äfte fanben \x6f jur geier in ber „blauen 
©IcdEe" ein, ^oxp^ unb anbere SSerBinbungen ttjaren burd^ offiiieöe Slb* 
Drbnungen vertreten. S)te gü^rer be« SSerein«, bie ©tubenten ber Il^co* 
logie 9Kaj ©d^mtbt, Sronifd^ unb ©d^ta^)^), bie ^rofefforen ßl^eberg, 
^faff unb Süber traten aU geftrebner auf. Suti^arbt, Slbotf SBagner, 
©tödEcr u. a. l^atten begeifternbe geftgrüge gefanbt. ©ertng an 3^^^ 
trat ber SSerein in ba« ©emefter ein, um ba« günffad^e »ermel^rt befd^tcB 
er e«. ®a« frifd^e SBad^dtum ber Setoegung nad^ äugen ipirlte betebenb 
unb anregenb jurüd auf ba« innere geiftige geben be« SSerein«. 

3n ®reif«n)alb trat ber SSerein mit einer ^aifl i)on 44 SWit* 
güebern in« neue ©emefter ein. 3Kit §ütfe mel^rerer anberer Sor^>ora^ 
tionen feierte er einen ^a^Ireid^ befud^ten 18. 3anuar'Äommer«. ©obann 
ließ er e« fid^ angelegen fein, einteitenbe ©d^ritte jur SSeranftattung einer 
Jüürbigen S5i«mardfeier gu tl^un. Sine ju bem Sel^uf berufene ©tu* 
bentent)erfammlung töäl^tte einen Slu«fd^u6 unter bem SSorpt? be« stud. 
theol. 3ißuter toom SSerein !I)eutfd^er ©tubenten, »efd^er bie ©eteitigung 
ber ®reif«n)a(ber ©tubentenfd^aft an ber attgemeinen i)on S9re«Iau au«* 
gel^enben 2lbreffc an ben Äauiler imxxltt unb einen allgemeinen ©tu* 
beuten! ommer« jur getcr be« ®eburt«tage« S9i«mardt« für ben 27. gebruar 
in« SQSerf fefete. Sin SSerbienft eriDarb fid^ ber SSerein ©eutfd^er ©tu« 
beuten um ba« 3iiftönbefommen eine« ftänbigen njol^lgeorbncten ^u«fd^uffe« 
ber ®reif«n)alber ©tubentenfd^aft. ÜDiefe üottjog nad^ feiner Sonftituierung 
einen 2ltt ber ©anfbarleit, roenn fie aud^ im folgenben ©emefter bem 
SSerein ©eutfd^er ©tubcnten ben SSorfife im 8lu«fd^u6 übertrug. S)ie 
3al^l ber mit bem SSerein !Deutfd^er ©tubenten f)anb in §anb gei^enben 
Sor^)orationen nai^m fid^tlid^ ju unb umfaßte balb ben größeren 5Ceil ber 
®reif«n>alber SSerbinbungen. SWit ber ^rofefforenfd^aft l^atte ber SSerein 
mel^r gü^lung gewonnen, inbem i^m injtDifd^en (feit 8Binter*©emefter 
1883/84) bie ^rofefforen 38dtler unb SSrebenlam^) unb (feit ©ommer 
1884) bie ^rofefforen §au^^t unb ftofd^toife al« Sl^renmitglieber bei* 
getreten tparen. 

3n ben ©ommer 1885 fallen bie berud^tigten S3eleibigung«<)rojeffe 
be« §ofprebiger« ©töder gegen ben SRebafteur S3äcfer u. a. SSei biefer 
®elegen]^eit mad^te fid^ außer in ber übrigen ©tubentenfd^aft in ben 
SSereincn be« Ä^ff^äufer^SSerbanbe« befonber« in Srlangen (SRaj ©d^mibt) 
unb ®reif«n)alb eine ftiJdferfreunblid^e ©trömung bemerlbar, aber aud^ 
in S3erlin, too bamal« bie 3uriften xotxt übermogen, »ie e« benn ein 
JDIärtein tft. baß i>orjug«n)eife Sl^eologen fid^ für ©tödfer begeiftert l^ätten. 



Digitized by VjOOQIC 



201 

SSon einer Seite »urbe in ©erlin ber Slntrag gefteßt, ©tiJcfer eine aSer* 
tranen^abreffe ju überrctd^en.^) S)ie« tt)urbe jebod^ naäf lebl^after (5r* 
örterung i)om herein abgetel^nt toett ber SSerein i)on ber rid^tigeu Slnfid^t 
ausging, bag eine fotd^e offijiette aSertrauen^funbgebung üon ber öffent* 
ttd^en 3Jieinung \o gebeutet »erben mußte, al« wenn ber 25erein fid^ mit 
ber ^olitil ©tiJder« folibarifd^ crfiärte, Sine t>ritoate aSertrauen^funb* 
gebung iebod^ bebedte fid^ mit ga^treid^en Untcrfd^riften ber S3ereinömit'= 
gticber. ©tödter antwortete barauf in ber lieben^mürbigften SBeife: 

„53crUn, ben l.Sluöuft 1885. 
S)en jungen grcunben, weld^e mir unter bem 11. SuU i^ren ©rufe ßefanbt 
l^aben, fenbc id& üon ganjcm ©er^en meinen 2)an!. S)a^ bie atabemifd^e Sugenb 
f ja^lrei^ unter bem panier be§ jungen unb neuen 2)eutfd^lanb' fielet, erfuttt unS 
alle mit greube unb Hoffnung, (gg ift mein SBunfd^ unb mein ®ebet, ba^, menn 
bie Sünglinöe Scanner werben, jeber an feiner ©teile ben ©elübben oon l^eute treu 
bleibe unb ber Sofung folge: Pro Deo, rege et patria. 
9JJit ^erjUd^em ©egengru^ 

©ofprebtger @töcfer." 

aJiinber rid^tig wie ber ©erliner SSerein, b. 1^. ^)o(itifd^ in bem ©inne, 
wie e« für einen ftubentifd^en 95erein weniger ^>a6te, toerful^r ber ©reif«* 
watber SSeretn S)eutfd^er ©tubentcn, nod^ im grül^iai^r 1884 nad^ SBotf* 
gdng §eined ^zn^tix^^) einer ber wenigen 93ereine, weld^e frei üom 
©tMertum waren, ©reif^watb rid^tete eine SSertrauenöabreffe an ©tödter. 
IDeffen am 30. 3uni eingel^enbe« 2lntwortfd^reiben (autete: 

S)em S^erein 2)eutf(6er ©tubenten fage id^ l^erjUd^en 2)on! für feinen mutigen 
®ru^. 2)a^ eine begeifterte Sugenb fxä) burd^ Sug unb S^rug, burd^ ^d^mal^ung unb 
^a^ nid^t irre mad^en ld|t. ift eine bemäbi^te (Srfabrung. & ift mir eine bobe 
greube unb (Srquidtung, aud^ oon Sbuen bie ^erftd^erung p empfangen, ba^ bie 
mtbermartigen (Sreigmffe ber legten Sod^e unfere ®emeinf($aft nid^t gefd^mäd^t 
baben. 3d^ boff^» bafe biefelben allen SBoblgermnten neuen eintrieb geben merben, 
bie geinbe ber beutfd^en ®rö^e mit erneuter Äraft ju beMmpfen. S^iit ®ott merben 
mir gemi^lid^ fiegen!" 

Der ßrlanger äJerein fanbte einen banfbaren ®ru6 an ben d^rifttid^* 
beutfd^en 8Sorfäm<)fer, betonte aber jugleid^ feine ©elbftänbigleit, bie i^n . 
i>on ieber t>raIttfd^*^)oIitlfd^en Ztilml^mt fernl^atte. 

SaSie auf ben meiften Unioerfitäten ber ©ebanfe einer ftubentifd^en 
öiömarctfeier aufgetaud^t war. fo woüte ber ißerein 35eutfd^er ©tubenten 
gu §eibetberg,. ber nad^ einigen kämpfen um fein 5Dafein wenigften« 
wieber auf 13 50litgticber gelommen war unb jufammen mit bem Siübinger 
SSercin in fd^önfter SSeife fein ©tiftung«feft gefeiert l^atte, anäf an ber 
5Ru^>erto/(5arota für ben großen ©taat«mann eine geier in gtuß bringen. 
2luf eine brieflid^e Sintabung an fämttid^c Äort>orationen ju einer 3Jor* 



1) Slntragflettcr »arcn stud. theol. SW. ^oi}x unb stud. hist; to. ^etcrSborff. 

2) 3n ber „ÄJjff^aufcrjettung" t>om 17. ÜJlärj 1884. @. 261. 



Digitized by 



Google 



202 

bcf^)ted^ung t)ctl^tctt fid^ bcxcn aWel^rja^t jutürfi^attenb ober gar aUtfjneixt. 
SSon einer ©eite tourbe ba« SScr^aBen [ogar mit ber Segrünbung gurüd* 
getüiefen: „an religiöfen unb ^)oUtifd^en geftcn fid^ beteiligen, fei unbeutfd^". 
Sbenfc toie biefer "^tan ierfd^Iug fid^ bal^er aud^ ber ebenfatt« »cm SSercin 
!I)entfd^er ©tufcenten befürmortete ^nfd^lnfe an bie ©i^mardf'^äbreffe ber 
beutfd^en ©tubentenfd^aft. ÜDie §eibetberger ©tubeutenfd^aft, unfäl^tg 
jtDifd^en potitifd^en unb . nationalen geflen ju unterfd^eiben, fte§ bcn 
SWationatfefttag ungefeiert töorübergel^en. ÜDer Serein IDeutfd^er ©tubenten 
mu^te fid^ mit einer ©iömardffeier im engften Greife begnügen. 

S:rofe fd^toieriger SSerl^äftniffe gelang e« im fteinen Siel, am ®d^Iug 
be^ ©emefter« ben SSerein auf eine ungetoöi^nlid^e ^ßl^e ju bringen. ®a* 
burd^, ba§ bei ber Slu^fd^uBml^l bie 3 Äanbibaten be« SSerein« ge^äl^It 
tourben, getoann ber 93erein eine ©tetlung, in ber er fel^r wol^l im ge* 
gebenen galle für bie nationale <Saä)t mit Srfolg eintreten fonnte. Unb 
fo »urbe benn bie SSeranftattung eine^ 9?eid^«fcmmerfe« für ben 17. Januar 
in« Sluge gefaxt. 3" ^?^ S^ter erfd^ienen mel^rere ^rofefforen unb immer* 
l^in 60 Kommilitonen. 35er ißerein gewann eine Slngai^t neuer SDlitglieber. 
S« gelang i^m, ben Slnfd^lu^ ber nid^tfarbentragenben SSerbinbungen an 
bie S3i«mar(fabreffe burd^jufefeen. ÜDer öom SSorfi^enben be« SSerein« 
ÜDeutfd^er ©tubenten angeregte ©ebanfe, eine allgemeine afabemifd^c 
fiaifergeburtdtag^feier ju üeranftalten, toa« biiSl^er nod^ nie gefd^el^en 
\r>ax, fanb nid^t bie 3ufttmmung einer ©tubcntenöerfammlung, foba^ ber 
aSerein eine fetbftanbige geier unternahm, ©er Srfotg be« Äommcrfe« 
am 20. SWärj toar burd^fd^lagenb. ÜDie greunbfd^aft vieler "^rofefforen, 
bie Slnerfennung in ©ürgerfreifen war gewonnen. 3m ©ommer würbe 
bem SSercin am läge be« ®tiftung«fefte«, am 4. Suli, eine befonbere 
greube ju teil: gürft Si^mardE überfanbte bem aSerein S)eutfd^cr ©tu* 
beuten fein SÖilbni« mit eigener SBibmung at« ÜDanI für bie il^m öom 
SSerein bei ©etegenl^eit feine« 50iä:§rigen 9lmt«iubitaum« überrcid^te 
äbreffe. 

3Jiit befonber« froren 9lu«ftd^ten ging ber Sei^jiger SSerein ®eut* 
fd^er ©tubenten in« neue 9Serbanb«ia:^r. ÜDie SDiitglieberial^t erreid^te 
bie ^if)t t>on 99. S5ei ber Sefel^attenwai^t würben bie Sanbibaten be« 
33erein« burd^ ^uxvi\ gewäl^tt. Sei ©elegenl^eit be« 9ieid^«Iommerfe« am 
19. 3anuar füllten faft 1000 ©tubenten unb fonftige ®aftc ben großen 
©aal ber Sentraf^aöe. ^rofeffor ^eingc leitete bie geier, ya ber öon 
SKännern ber SBiffenfd^aft gutl^arbt, SWaurenbred^er u. a. crfd^ienen waren 
unb beren ©lanjpunft bie ©i«mardtrebe SDlaurenbred^er« bitbete. ^\m 
6. gebruar berief ber 93erein ÜDeutfd^er ©tubenten (9?. JRB^r) bie ©tubenten* 
fd^aft ju einer SSerfammtung belauf« ©tellung jur S3i«mardffeier. 5Rebcn 
bem 9lnfd^tu§ an bie S3re«tauer 2lbreffe würbe bie SSeranftaltung eine« 
allgemeinen ©tubentenlommerfe« jur SSorfeier befd^toffen. ©er Sommer« 
fanb am 24. gebruar unter gewattigem Slnbrang ber ©tubentenfd^aft 
ftatt. SWaurenbred^er ^iett abermat« bie $Rebe auf ben gürften Si«mardf, 



Digitized by VjOOQIC 



203 

in tüctd^er ber ißcrein J)eutfd^ev ©tubcnten eine Slnerlennung bet t^n 
teitenben Sbccn txilidtn butfte. (Stnen al^nlid^en gtüdtid^en SSertauf 
iial^m ba« ©ommetfemcftet unter SScrfi^ be« stud. iur. 9?ubotf f)einäc. 
3n Tübingen toar i)on iel^cr ber toogenbe ®etfterlamj)f, toeld^en 
btc nctbbeutfd^en 33eretne Deutfd^er ©tubenten, namentltd^ an bcm 3Ritte(^ 
^>unlte bct ©etoegung, ju füllten l^aben. unbefannt. J)et cingigc ©egner 
tft bort ber ^arttlutart«mu«, bem ber SEfibtnger SSeretn anö) im neuen 
SSerbanb^ial^r ©oben abjugetoinnen fid^ bentül^te. 5(m 21. Sanuar trat 
ber S5erein mit einem geftfommer« t>or bie Öffentlid^Ieit. (Sine Sieil^c 
t>on SKitgtiebem nid^tfarbentragenber Sor^)orationen burfte man bei bem 
geft begrüben. 3n jünbenber SRebe feierte stud, theol. Sol^anne« Quanbt, 
eine ^>oetifd^ angelegte 9?atur, ber bie ©tubentenfd^aft i^erfd^iebene ^)atrio* 
tifd^e gieber ijerbanft, bie fflebeutung be« ®eburt3tage« be« neuen SReid^«, 
an bem im S^ffl^äufer ber ijerjauberte Äaifer toieber ertoad^t fei unb ba« 
fd^tummembc !l)omr6«d^en, %tavL ©ermania, erlöft l^abe au« eoojä^rigem 
©d^tafe. aSier SBod^en f<)äter befd^äftigtc bie iübinger ©tubentenfd^aft 
bie grage ber ©i^mardtabreffe. 6« beburfte breier 33ertreterftfeungen, el^e 
ein enbgüttiger ©efd^Iuß juftanbe fam. Unb toa« tourbe befd^toffen? 
®egen bie (Stimmen be« herein« !Ceutfd^er ©tubenten unb einiger Sor* 
<)orationen befd^Ioß bie übertt)ältigenbe 5ülel^rl^eit fid^ an ber allgemeinen 
ftubentifd^en Slbreffe nid^t ju beteiligen, fonbern eine Tübinger ©onber* 
2lbreffc burd^ ben Sgl. SBnrttembergifd^en ©efanbten in S5erlin überreid^en 
jtt lajfen! ©er SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten i)er{anbtc am folgenben Xage 
eine (grflärung M 3nl^alt«, baß er fid^ al« SDlitglieb be« S^ff^äufer* 
SSerbanbe« einer öon fotd^em $artifutari«mu« jeugenben fiunbgebung nie 
unb nimmer anfd^liegen Knne, unb rid^tete an ben 93orort ba« Srfud^en, 
i^m ben Slnfd^tu^ an bie allgemeine Slbreffe »ermitteln ju moöen. 



9{eugriinbungen. 

3m 3Rittet^>unIt be« SReid^e« ^tte bie beutfd^*nationate ©etoegung 
in ber ©tubentenfd^aft begonnen, ©ei ber äbgcfd^toffenl^eit Oft<)reu6en« 
»urbe fic erft »ier 3af)xt f<)äter an ber Sllbertina ju ft6nig«bcrg l^eimifd^. 

2lnla§ jur ©rünbung eine« aSerein« bafelbft gab ba« <)l9felid^c Sm^>or* 
fd^neücn ber ©ojiatbemolratic im Saläre 1884, bie erften bamaligen 9ieid^«* 
tag«t)er]^anblungen, bie Iolonial)>olitifd^e Debatte, ber mäd^tige Sßieberl^all 
im SJolf, bie JRebcn bc« Äanjler«, fein 3l^)^^ett an bie 3ttgenb. ®er Sin* 
brudf feiner bamaligen SBorte toar erl^ö^t burd^ bie geier be« 70. ®e*» 
burt«tag« ©i^mardf«. 

35ttrd^ änfd^lag am ©d^tearien ©rett forberte stud. theol. 5Rau* 
bereit biejenigen Kommilitonen, meldte fid^ für bie ©ilbung eine« SSerein« 
Deutfd^er ©tubenten intereffierten, auf, fid^ am 5. SWärj im ©aft^of 



Digitized by 



Google 



204 

^SÖeücüuc" ju i)crjammctn. ßttpa 15 folgten ber gintabung. ®cr ©in* 
bcmfct eröffnete bte SSerfammfung mit einet bie S^iotmenbigfeit ber 
©rünbung eine«. SSetein« ©eutfd^er ©tubenten in Äönig^berg bctonenben 
'än\pxa6}e. Si^ax tDitrbe üon stud. math. gl^riftian SRogge^), ber 
früher bem 8ei<)jiger SSeretn angel^örte, unter §inn)ei«* auf bie erl^ebtid^cn 
©d^mierigleiten, »eld^e namentlid^ anäf bem Bwiammengcl^en mit fccn 
S3rubert>ereinen im SBege ftänben, t>ou einer ©rünbung abgeraten; tnbc« 
eine fotd^e erfolgte bod^ auf SSefc^Iug ber aSerfammlung. 11 Sommiti- 
tonen erftärten fofort i:^ren ©eitritt. 2lm 7. SWärj lonftituierte man fid^ 
auf ®runb be« ©afeung^entmurf« einer Äommiffton atö SSerein ©eutfd^cr 
©tubenten. 35er JReftor betätigte ben SSerein am 10. aWärj. Äaifer^ 
geburt^tag unb ©i^mardfel^rentag njurben trofe ber gerien gefeiert. 
Unterftü^ung »urbe bem SSerein gleid^ ju Slnfang ju teil i)om ^rofeffor 
Dr. ®rau, bem '&poÜ)tttx Äunje, bem SReid^^banffaffterer SBinter unb 
ben SReferenbaren Sbiuin SRe^er unb ®d^iman«f^. 

!Die SE^atfad^e ber ©rünbung eine« SSerein« ©eutfc^er ©tubenten 
erregte an ber Unit)erfität auffeilen, unb ba« 9ln{e]^en, ba« bie S3ruber« 
vereine genoffen, l^alf mit. ©ine für ben Anfang faum erwartete ©tettung 
tourbe bem SSerein eingeräumt. 2lm 21. 2lj)ril l^ielt ber SSerein feinen 
erften 2lntritt«Iommer« unter red^t guter 2;eilna]^me ber ©tubentenfd^aft 
ab, 9iaubereit unb JRogge entroidtelten unter bem S3eifall ber SSerfamm^ 
lung bie ^kk be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten. S« toar immerl^in ein 
glüdtüerl^eigenber Slnfang. 9lur ein unangenel^mer SRi^ftanb machte fid^ 
füi^lbar. !Die Jüngeren ©emefter blieben vorläufig bem SSereine fern. 

Ungefäl^r in biefetbe 3^i^ in ben ©eginn be« ©ommer'©emefter« 
1885, fäHt bie (Srünbung be« SSerein« ©eutfd^er ©tubenten in SWünd^en. 
©er äußere Slnftofe baju gefd^al^ burd^ stud. iur. ©ecfer« (früher im 
S3erliner SSerein) unb stud. med. ©tral^l, toeld^e am 16. $0iai — biefer 
2:ag barf tool^l al« 2lu«gang«t)unlt für bie ©efd^id^te be« SSerein« in 
aJiünd^en gelten — pfammen mit 5 anberen gleid^gefinnten Sommili* 
tonen eine ©efpred^ung öeranftalteten. ^Dian befd^log bie Orünbung eine« 
SSerein« Deutfd^er ©tubenten. Sin 5lnfd^lag, toetd^er am ©d^toarjen Srett 
ju biefem ^Mdt eine SSerfammlung einberief, tourbe — angeblid^ i)on 
Rebellen auf SSerantaffung be« Unit)erfttät«felretar« — mel^rmat« ab* 
geriffen, aber ebenfo rafd^ toieber erneuert. Sr l^atte ben Srfolg, eine 
über Srwarten große 2lnjai^l \>cn ®efinnung«gcnoffen jufammenjubringen, 
fo baß e« möglid^ ttjurbe fofort ben SSerein orbnung«mä6ig gu begrünbeu. 
!Die auf ®runb ber ©erliner bearbeiteten ©afeungen be« SSerein« fonnten 
am 27. aWai ber llnit>erfität«be^8rbe vorgelegt toerben. Slllein bie §off* 
nung^ nun balb on bie Öffenttid^Ieit treten gu fönnen, enuie« fid^ al« 
trügerifd^. (Srft im 3uli, al{o am ©d^luß be« ©emefter«, erfolgte bie 
SSeftötigung, unb ber S>^xm^xn\ 8öb ©onnemann« in 5Reu*3erufatem 



ij 3e^t 2)btfiott8^farrcr in ÄiJIn. 

Digitized by VjOOQIC 



205 

Bctotc«, bag ^icr eine gute ST^at gcfd^el^cn toax. SSom 2lnttitt«Iommct« 
^tettcn ftd^ btc ^rofcffotcn fem; ipol^t aber crfd^tcn eine ftatttid^c ^Ci^ 
üon flttbenttfd^en ®Sften, unb unter ben bem 25eretn ©eitretenben beftanb 
bic Wlzi)Xiaf)t au« Söakm. ©enn bte ftctfinnifle treffe in ©aietn 6e« 
]^au^)tetc, ba§ ber SKünd^ener SSetein fid^ t)on ber anttfemittfd^en 2;en« 
benj be« @t(anget (odgefagt l^atte, fo ipar ba(ei ber Sßunfd^ bed ®e« 
banlen« SSater. ®ie tt)urbe burd^ unjiDetbeutige ßrllärungen eine« 
S5effem betel^rt. 



Ba» l$ttbanb»ial}t 1885/86. 

3Wit @<)annung fal^ man im ©ommer 1885 in ben ißcreinen bem 
3ufammentritt be« Sal^re^fonöent« entgegen. B'^i\ä)tn ben großen 
norbbeutfd^en unb ben Heineren — meift fübbeutfd^en — SSereinen i^attc 
ftd^ aHmäl^ßd^ ein ©egenfa^ l^erau^geBtlbet, tt)e(d^er feine Urfad^e l^atte 
in ber lor^oratiüen, mel^r bem getoöi^nlid^en S5erbinbung«teBen juftreBen^« 
ben SRid^tung ber Heineren SSereine. Die größeren erblidten barin eine 
aibbrSngung ber SSereine öon il^ren urf^^rüngli^en ^xtUn. ffiäl^renb be« 
festen 3al^re« »aren biefe SWeinungööerfd^i^benl^eiten, »eld^e fd^on ein* 
mal einen S5er6anb«Icnt)cnt befd^aftigt Ratten, unb ttjeld^c fid^ auf bie 
grage iuf<)ifeten: ti Ior<)oratii) ober nid^t in ben S5erein«üerfammlungen 
mel^r ober minber l^eftig erörtert toorben. Setjt fottte bie ijrage jum 
jttjeiten STOale auf ber 85erbanb«tagung jur @^)rod^e unb loomögtid^ f^on 
jum auftrage lommen, f)eibelberg Ileibete bie grage in bie Jjarla* 
mentarifd^e gorm einer 3nter^)eöation toegen ber gortenttoidflung ber 
SSereine unb gab feinem SSertreter eine audfül^rlid^ Begrünbete $Refo* 
lution mit, wetd^e auf bie 5ßottoenbigIeit einer „Ior^)oratiüen Oeftattung" 
l^intoie«. 

Die ®efamtt)ertretung be« SSerbanbe« »ar biedmat eine befonber^ 
gtüdflid^e. äußer attbettjä^rten ÜJlitgltebern »ie cand. med. D^Iar 
@d^illing*85re«(au, stud. theol. §IWajc @d^mibt»gr(angen^) (ber gefe^aüen» 
©d^mibt genannt, »eil er in 8ei^^Jig ftänbiger Sanbibat be« SSereine 
Deutfd^cr ©tubenten für bie Sefel^aüe gctoefen xoax), stud. iur. SBemer 
9taed^8eil)xig unb stud. theol. {Rubotf «öl^r'^aüe »aren eine Slnjal^t 
jüngerer Äräftc inm erftenmat l^ier antuefenb, bie bi^l^er nur im engem 
Sreife t^rer SSereine l^eröorgetreten loaren ' unb bie für längere ^ext an 
ber @t>ifec ber iöctoegung ftel^en foüten. 



ber ^äter gWti^fane flätiblgcr ^atibtbat Bei ben Sel^jaiget Sefel^aUetttoal^Iett toax. 



Digitized by VjOOQIC 



206 

35et tont)cnt, am 6. äuguft im ,,5)eutfd^cn taifer" eröffnet, ö>urbc 
öon bem SeijJitget stud. iur. SRubotf ^etnje, bem älteren ©ol^ne be« 
8ett>jtfler ^]^i(cfo^)]^en 5Kaj ^einje, auf ba^ ©cfd^ttftefte geleitet. Sflaäf 
ber feierlichen Slufnal^me ber neuen SBereine .an ber ätbertina unb in 
^Diünd^en fül^rte bie ^eibelberget 3nter^)eBation — t>on bem stud. theoL 
5Ü). gr. SDla^er mit ®efd^icf Begrünbet — ein l^eftige« 2lufeinanber^)Iafeen 
ber ©eifter l^erBel. 5Die 3nter^>eQation lautete tt)i5rttid^ : . 

,,3)er SBerbanb§!onoent möge fi<3^ botüBer auSfpred^en, rote bie SSetcme 2)eut« 
fd^cr (Stubenten für bie golgejeit i^re Sluföabc ju erfüllen l&aben, nad^bem ^eutc 
bie ^erl^dltniffe ganj anberS liegen , aU Tte bei ber ©rünbung ber Vereine t)orge« 
funben würben." 

3Bie ber ^eibelBerger SSerein fid^ bie Srfüttung ber 5lufgaben badete, 
jetgte bie ertoäl^nte SRefotution, bie in ben nad^ftel^cnben ^aut>t<)unlten 
gi^)felte: 

^^ie 9leception in bie ^urfd^entorona fann nur auf ®runb eines genügenb 
beftanbenen, in erfter Sinie ,®runbfa|e unb i^eftrebungen Ber&dftii^tigenben (SiamenS 
ftattpnben. 

SDer äufammenl^anö jtöif^en ben SSereinSbrübern ift burd^ freunbfd|aftlid^en 
83erfel^r, geiftigen ©ebantenougtaufd^ unb genteinfame Äörperübungen ju ftörten." 

!Diefen gorberungen brad^te ber .Äonbent trofe i^rer unberfänglic^cn 
gorm ftaric« aRigtrauen entgegen, bem öon SBinterfetb^Öertin in naä)^ 
brüdttd^er SRebe 2lu«brucf gab. ©ämtUd^e gül^rer beteiligten fid^ an bem 
lebl^aften SDieinungöau^taufd^ über bie 3nter^)eUation, »ctd^e fd^üeßUd^ 
in öemeinenbem Sinne burd^ eine SRefolutton bon SBinterfetb entfd^ieben 
lourbe. ÜDic SWel^rl^eit mar fel^r bebeutenb; nur §eibelberg blieb bei 
feiner Slnfid^t unb gab feine abtoeld^enbe siieinung ju ^rotoloö. 35er 
tonbent forgte inbe« bafür, baß bie l^ier tl^eoretifd^ erörterten ^rtnji* 
pten aud^ ^)ralttfd^c gotgen l^atten, inbem er bie üon ben ^eibetbergern 
fetbft auf bem S^ff^aufer jur ©d^au getragenen ,,JBier» unb SBeinji<>feI" 
t>erbot. ÜDie Reiten »aren iefet vorüber, »o bie S9efd^tüffc be« fiontoent« 
nur geringe ©ead^tung im SScrbanbe fanben. Die Sonöente bc^errfd^* 
ten, ein ^t\ä)tn für bie innere geftigung bc« SSerbanbe«, bie SSereine 
unumfd^ränft. .©al^er berfd^manben bie ,,©ieriit>fel'' etnfttt)eilen, . unb aU 
im 3al^re 18S6 ncd^ einmal ein 33erein, ber .ftieter, einen glonjeni 
mi§tungenen 3Sorfto§ in biefer 9iid^tung gemad^t l^atte, lam bie Sr* 
örterung ber Srage für lange 3a]^re toon ber Siage^orbnung. ®o ber*' 
tt)unberlid^ bem gernerftel^enben bie l^eftigcn ©treitigleiten über an* 
fd^einenb fo geringfügige ÜDinge aud^ fd^eincn mögen, ein fo bcbeutfamer 
Sern tag biefen 3Bort!amt>fen gugrunbe, »ett bem Äori)crationdgeift, 
tt)e(d^er aßen beutfd^en ©tubenten eigen ift unb feine ©egrünbung in 
bem tiefen gamitienpnn ber ©eutfd^en l^at, burd^ ben SÖ^fd^luß bon 
1885 im S^ff^äuferi)erbanbe fein JRaum geioäl^rt tt)urbe. ÜDcr SSerbanb 
mußte auf bie Slnnel^mlid^feiten be« ^ort>oration«teben« in toefenttid^cu 



Digitized by VjOOQIC 



207 

fünften i)erii(^ten, tooüte er ntd^t fein ^itU au^cr auf feine 9ßit* 
gtteber aud^ auf btc gefamte ©tubentenfd^aft einjuiDttfen, an^ ben Slugen 
üetlieren. 

3ft bte SSertanbötagung i)on 1885 toegen tl^rer ©nmütigfeit tu 
btefer grage fd^on üon ©ebeutung ge^efen, fo tourbe fie bie« nod^ mel^t 
butd^ bte ©d^iJ^jfung eine« SSer6anb«otgan«. !Die Ä^päufer* 
jeitung mar »enige SBod^en öorl^cr geräufd^to« eingegangen, nad^bem bie 
nteiften Vereine fid^ fd^on öorl^et ftittfd^toeigenb, SBerlin fetcrtid^ in ber 
Steffel), i)on i^r to«gefagt l^atten. !Ca« ©ebürfni« nad^ einem ®t>tad^* 
tollte für bie ©ewegung mad^te fid^ aügemein fül^Ibar. ©al^er unter* 
breiteten Söerlin, ^eibelberg unb tief bal^ingel^enbe Slnträge, i)on benen 
bie beiben erften auf bie „Ä^ffl^äuferjeitung" iurüdfgingen, ber Sieler aber 
bie 9fleugrünbung eine« Organ« enH)fa]^I, ba« freiüd^ nur ein Sorre^' 
fponbenjbtatt für ben Ä^ff^äufer* unb ©aireutl^er SSerbanb fein f oßte. 
5lu6erbem lam eine ©enffd^rift be« alten ©ertiner« grlebri(!^ Smft 
to. ©d^toerin I jur Beratung, njeld^e barauf l^inau«tief, man fotle jtöei 
Sertiner S5tatter toerbinblid^ mad^en, in beftimmten ä^^if^^nräumen 
unter einer befonberen Slbteihtng SBerein«nad^rid^ten aufjunel^men. 3n* 
bem ber Soni>ent nad^ forgfältiger 'ißrüfung ben ©ertiner unb ben ^eibe^ 
berger Antrag toermarf unb ben Bieter, nur in erweiterter gaffung, ge* 
nel^migte, tft er t)on bem SScrmurf nid^t freijufpred^en, ber ©d^werin* 
fd^en ©enlfd^rift ju ipenig ©ead^tung gefcig>en!t ju ^ben. SÜian l^ätte 
ba« eine tl^un unb ba« anbere nid^jt laffen fetten. 

Sitte 33ertreter einigten fid^ fd^Uegüd^ in ber Slnnal^me eine« t)on 
Scff. Ouaubt geftettten Antrag«, uad^ »etd^em bie ©rünbung eine« 
S3erbanb«organ« mit bem ©ifee ber SRebaltion in SSerlin unter Seitung 
eine« alten §errn at« S^efrebafteur« befd^Ioffen ttjurbe. ß« tourbe l^alb^ 
monattid^e (£rfd^einung«jeit unb S3ejug«prei« (2 3Rarf für ba« ©emefter) 
feftgefetät unb mit ber ©rünbung ein Slu^fd^ug in SBerCin betraut, be* 
ftel^cnb au« ^itfd^^Sd^röner, ^eiuje unb Quanbt. ÜJiit ber SBal^t be« 
berliner SSerein« gum SSorort enbete bie aSerbanb«tagung. 

auf Slnregung be« ©erltner SSorfifeenben t). SBinterfelb tourben bie 
3}orort«gefd^äfte einem ®reimänner*3lu«fd^u^ anvertraut, ttjeld^er burd^* 
au« fefbftänbig ttjar unb nur bei »id^tlgeren gragen ba« ^räfibium unb 
bie 3Witgtieberi)erfammtung um diät ober Söefd^tu§ bat. 3n bte S9e* 
l^nblung ber 35orort«gefd^äfte lam feitbem eine Dauer ber ©runbfäfee, 
bie fid^ fegen«reid^ für ben 35erbanb bemerlbar mad^te. 

(£nbe Dftober nal^m ber t)om SScrbanb«'Äcnt>ent baju gen>ä]^lte 2lu«* 
fd^ug bie (Srünbung eine« aSerbanb«organ« in Eingriff. ®er von SRub. 
§einge au«gearbeitete gnttourf tt)urbe ben SSereinen jur SSegutad^tung 
üorgetegt itnb fanb bie 3uftimmung ber großen aWe^rjal^I. §eibetberg 



1) 3)eutfd^e8 Xa^tlhtt i>cm 15. 3ult 1885. gfJorbbcutfd^e ^ttgemctne Seituitg 
«nb anbere. 



Digitized by VjOOQIC 



208 

unb SdxtUan (^ict l^attc ber SRcbaltcut an ber ©d^tcfifd^eu ^txtunQ, 
gx^t. ö. JRcnfe, in bct Sommtffion jur Prüfung bc« (gnttDUtf« 9«fcffctt) 
lieferten mxtooUt $Ratf daläge; Sönig^betg gaB ben Stauten be« neuen 
Söfattc«. üDcr 35eretn ÜDeutfd^er ©tubenten ju SSextin aßein lel^ntc 
ben (gnttöurf utit gexinget SWel^xl^cit ab, »eit l^icr übexl^au^Jt fein SScr*' 
trauen gu einer 5Keugrünbung ^errfci^te. aber biefer Söefci^eib entmutigte 
ben 5lu«fd^u§ nid^t. Sr befd^tog am 27. 3anuar 1886 bic ©rünbung 
unb fefete ba« grfd^einen ber crften 9?ummer ber ^3llabemifd^en ©tättcr, 
9Scrbanb«organe« ber SSercinc Deutfd^er ©tubcnten" auf ben 1. 3l|>rit 1886 
fcft. Um bic nötigen üJiittef ju befd^affen, lourbe eine Äo|>ffteuer bon 
2 5KarI für ben SSerbanb au^gefd^rieben. ©in SSertincr STOitglieb, ber 
S3amberger Stid^arb iDIid^el, gab ben (Srunbftod( gu bem ansufammelnben 
©arantiefonb«. üDa bie SBa^t eine« ©ertiner Sitten ^erm jum S^ef* 
rebalteur auf ©d^wicrigleiten ftieg, übernal^m stud. theol. Duanbt bie 
9tebaItion. 

3m SBertiner 35erein ©eutfd^er ©tubenten brad^te ba« neue 
33Binter*®emefter bei ben Slu^fd^ufetoal^ten and) ben ©ieg in ber mcbi^ 
}inifd^en i$a!u{tät bei ungemein [tarier Beteiligung anö) t)on ber ®egen« 
feite. ÜDicfe galultät l^atte aW ein uneinnel^mbare« Söoütotxt ber 3ubcn* 
fd^aft gegolten J) Der (Srfolg toax ^oxntf)müäf ber bi^tomatifd^en @e« 
fd^idttid^Ieit be« 35orfifecnben, stud. iur. ü, ©interfelb, ju »erbanlen, ber 
bic große üJid^rjal^t atter ftori)orationen für ben SScrcin ÜDcutfd^er 
©tubenten gu gewinnen gemußt l^atte. Der SScrein untcmal^m nun auf 
bic Sefel^aßc, bercn Scitung feit gel^n ©emeftern in 3uben* ober jubcn* 
freunblid^cn Rauben tag, einen ©türm, ber ebenfatt« gtüdten fottte. ät« 
ber 93orfi^enbe be« IDireltorium« ber 9llabemif^en Sefel^aße, ber te^tc 
nennen^ttjcrte gexmanifd^c gül^rer ber grcicn SÖBiffcnfd^afttid^en SScreini* 
gung, ber ©tubcnt ber JRed^te SWaf ©el^rle merlte, ba§ ©efal^r im 
aSexgugc »ar, fud^tc er um Sluffd^ub für bic ÜDireltorium^toal^l nac^, 
ber il^m anäf üom JReltor bexeittoittigft getoäbrt lourbe. ÜDod^ in ber 
®a]^l öom 23. 3anuar, bei ber gum erften 3Kat ba« eine Debatte 
au^fd^tießenbe ©^ftem ber 8iftentt>ai^t angetocnbct tt>urbc — aud^ gum 
Seit ein 9lngft<>robuft »ic bic SIeuoxbnung ber 2lu«fd^u§tt>a]^l — , tnU 
fd^ieb fid^ atterbing« nur eine Imppt ^tffx^tit bon 430 gegen 400 
für ben SSercin ÜDeutfd^er ©tubenten, unb Slrtl^ur ?ufd^, stud. phil., 
t)om 35erein üDeutfd^er ©tubenten, erl^iett ben erften SSorfife im Diref* 
torium. 

ÜRitten l^inein in ba« ©etooge be« ®a]^tlamj)fc« fiet ber Stcid^«* 
fommcrö mit feinem crl^ebenben SSertauf in ber ^l^ill^axmonie. Die 
ffiogen bcx ©egeiftexung gingen l^od^. SBagnex«, JCxeitfd^Ie« unb ©tödter« 
JReben, fotoie ba« geftf^)iet 5lxt^ux ^uf^«: »Duxd^ 5Rad^t gum gid^t" 



1) ^JUerbingö xcax fte ^u (Srctoing« 3ctt (1681) Bereit« einmal toom herein 2)eMt. 
fehler (gtubenteu eroBert »orten. 



Digitized by VjOOQIC 



209 

ernteten juBelnben ©eifaü. Sine jDtd^taebröngte S!ctona öon ©tubieren* 
ben l^atte \i6) gc6ilbet, bic Bud^ftätlid^ lein $Iä|d^en im ®aa(c unb ben 
für ben Sommer« eingeräumten unteren Sogen lief. ÜDic« tt>ar ber 
fe^te tommer« be^ SSerein«, bem fein ß^renmitgfieb "»ßrofeffor Srnft 
gurtiu« beittjo^nte, !Cie gibuütät Jene« 5l6enb^ leitete stud. iur. Slrtl^ur 
SDJüüer, eine geborene ^röfibenfigur, bem e« oftmate gufiet, bie größeren 
35eranfta(tungen ber ©tubentenfd^aft, in benen e« einer getoöl^nlid^en 
SDienfd^enlraft t)erfagt toax, ba« @je^)ter feftju^alten, in lommentmäßigc 
Drbnung ju jtoingen. 1)0^ Organ 8iJb ©onnemann«, toetd^^e^ einen mel^rere 
<S>pattm langen unb bont gegnerifd^en ®tanb|)unlt nid()t ungefd^idten S5e* 
rid^t au« ber geber be« früheren gül^rer« ber greien SBiffenfd^aftlid^en 
^Bereinigung, @|)angenberg, brad^te, fragte ingrimmig: ,,SBa« tt>irb au« 
ber ®aat merben, bie ^ier in unKare Sö^)fe geftreut toirb?" 

gur bie Söejiel^ungen jur ©tubcntenfd^aft tourbe ber Sommer« in* 
fofern bebeutung^öoü, ate ein Sörud^ mit ben latl^olifd^en SSerbinbungen 
eintrat, tt>etd^c fid^ burd^ ba« aSorlommen §)Utten« im gcftfpiet beteibigt 
ffil^Iten. ®ie öerüeßen gcfd^toffen ben @aaf, ol^ne ba§ e« jebod^ bei ber 
glitte bemerlt »orben »äre. S« ift ntd^t gelungen, in ©erlin bie el^e*» 
maligen guten ©ejiel^ungen mit il^nen toieberl^erjufteüen. 

9Son ganj befonber« fBrbernbem ©nfluß für ben.SSerein »ar ber 
Umftanb, ba§ e« gelang, am 24. gebruar 1886 ben (Generalleutnant 
i}. SBulffen jum Sl^renmitglieb ju gewinnen. 

5Rad^ (gintritt in ba« ©ommerfemefter ging bei ben Sal^len bie 
öielumftrittene mebijinifd^e galultät mieber t)erloren. 3m Snnem be« 
SSerein« tt)urbe eine tt>id^tigc Steuerung eingeführt. ÜDer an^ ber ©iaf|>ora 
in ^eft^ neuerbing« nad^ Söerlin berufene 21iä]^rige "»Paftor S35alt^er 
©urdtl^arbt, un« al« 3Serfed^ter be« %ff^äufergeban!en« in 8ei^)gig unb 
©onn belannt, l^atte am 17. 3Jiai beim äntritt^fommer« in begeifternber 
Seife bon ber 3lnl^änglid^!eit unb Xreue gerebet, bie iebe« alte SDJitglieb 
für bie 3bee in feiner fflruft ^egen muffe, für bie in ber ©tubentenjeit 
fein §)erj gefd^lagen l^abe ; Jet^t betoie« er fie burd^ bie Z^at (Sr mar e« 
nämlid^, ber bie (Sinrid^tung einer SRebel^atte fd()uf, bie benB^Jed l^aben 
foöte, bie SKitglieber in ber freien JRebelunft ju üben. ®iefc Steuerung 
beioä^rte fid^ fo, ba§ aud^ anbere ©ruberbereine nad^ bem SWufter 
Berlin« SRcbel^atten in i^rem Ärci« einrid^teten. 

3n ben legten Ziagen be« ©emefter« mürbe öon maßgebenber ©eite 
an ben SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten ba« (ärfud^en gerid^tet, bie "Pflege 
ber gelbbialonie in fein "^Programm aufjunel^men. 3n ben gelbjügen 
üon 1866 unb 1870/71 ^atte fid^ ba« fog. freimittige ^ranlen^jfleger* 
mefen al« burd^au« ungenügenb ermiefen, ba bie freimiüigen Sranlen* 
<)fleger nid^t au«gebilbet unb nid()t organiftert maren unb in i^rer §)ulf* 
tofigleit bal^er ben Zxn^^tn nur läftig fielen. Um biefem Übelftanbc 
abjul^elfen, badete man an leitenber ©tette an eine ^^lanmäßige Organi* 
fation biefe« 8iebe«mer!e« unb man !onnte e« nid^t beffer treffen, al« 

». ^eterSborff, SSeteine 2)etttf(^er «Stubenten. 14 



Digitized by VjOOQIC 



210 

babutd^, ba§ man fid^ be^megcn an bic ©tubcntcnfd^aft n>anbtc. SBic 
ixxäft anbcr« ju cwarten, gingen ble gül&ter bc« aSerein« mit großem 
©fct auf bcn SSorfd^Cag ein. ®alt e« bod^ ein SBevI »on l^ertjottagcnb 
d^xifttid^* nationaler SBebeutung ju f&rbern. ®ne SSerfammtung »urbe 
berufen unb jal^trcid^ ücn ben ©tubenten befud^t. ^aftor $]^itij>|)« t>cr* 
ftanb e«, ble Slnttjefenben für bie frcimittige Äranlen^>fiege im Äriegc ju 
intcreffteren. ^todf mel^r öermod^te bie« ein alter 3ünger ber ©ewegung, 
ber ^aftor griebrid^ 9?aumann, in einem fad^htnbigen unb fd^toungüoücn 
«uffa^e in ben ^älab. »tattern'' (l. !Dej. 1886) nad^bem ber »erbanb 
ber grage bereit« näl^er getreten tt^ar. ß« »ar ba« te^te 9JiaI, bog 
9taumann altit) in bie »emegung eingriff. a3on nun ai n^ibmete btefer 
„®t8dter ber gwfunft", »ie i^n SB. Söurdfl^arbt ju nennen ^>flegte, feine 
gange Äraft bem d^rifttid^^fojialen 8teform»erI im <)raftifd^en Öeben. 

gür ben SSercin üDeutfd^er ©tubenten ju Sre^tau begann feit bem 
58i«mardtfefte, ba« bie tefete größere Äunbgebung be« SSerein« brad^te, 
eine Qtxt be« 5Wiebergattg«. 35er SSerein beftanb im ©lttter*@emeftcr 
1885/86 au« 56 SÄitgtiebern , eine ^a\fi, totläft jtt)ar im SSergleid^ ju 
ber SÄitglieberftärfe ber übrigen in ©re«tau tonangebenben Äor|)orationen 
gro§ genannt »erben lanu, bie aber bod^ l^inter frül^eren ©emeftem 
fel^r jurüdtftanb. ©efremben lonnte biefe S^atfadjie nid^t. Der ä^X^g 
üon SWitgliebern be« Äljff^&ufcrtjerbanb« nad^ 58re«tau nal^m bon ©emefter 
JU ©emefter ab. ÜDagu geftaltete fid^ bie Sage be« SSerein« üDeutfd^r 
©tubenten infolge einer ©etoegung in ber SBre«Iauer ©tubcntenfd^aft, 
»etd^e im Sntereffe ber „®emütttd^feit* ben nationalen (Sebanlen jurttdt* 
gebrängt »iffen tüottte, gu einer red^t fd^toierigen. 35or aüem aber berlor 
bie SBirlfamleit be« 35erein« an 5S[njie]^ung«Iraft burd^ ba« 3wrü(ftreten 
©d^ramm«, bie Säl^mung ber öfterreid^ifd^en SSeeinfluffung unb aud^ tt)ei( 
ber 8teij ber ^tufftit, ben in ©d^Ieften bie !Cinge l^aben muffen, Dcrtoren 
gegangen »ar. 

35er 35ercin X)eutfd^er ©tubenten gu ßrlangen ergielte im SBinter» 
©emefter 1885/86 außerorbenttid^e grfofge. 35ie ÜRitglieberga^t erreid^te 
ba« üierte 3ß^ttt. 3n 16 SSerfammlungen tourben gragen be« nationalen 
geben« einge^enb befeud^tet. 3n einer öon i^nen f<>rad^ ^rofeffor 
Dr. ^faff. ©lü^enbe Slbteifungen, eine tl^eofogifc^e, öotf«U)irtfd^aftltd^c, 
littcrarl^iftorifd^e unb mufilatifd^c, belebten bie S3erein«arbeit. DieSeiftung«* 
fäl^iglett nad^ äugen lam ber gteid^, bic bie großen SSereine an ben Sörenn* 
ipunften ber nationalen Settjegung entfalten burften. üDer SSertreter be« 
SSerein« Deutfd^er ©tubenten, stud. theol. 303. Sangbein, erl^ielt im Äu«* 
fd^ug ber ©tubierenben ben SSorfife. 35er grogartige 3anuarIommer« 
legte befonber« ä^Wfltti« babon ab, in tt>eld^em erfreulid^en Sluffd^wung 
bie S^eitnal^me ber ©tubentenfd^aft an ben nationalen SSeftrcbungen be« 
SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten ftd^ bamal« befanb. Sin 35ritteil ber 
Srlanger ©tubierenben ^atte fid^ jum geft eingefunben. 5)a« ©ommer^ 
©emefter brad^te eine 9?ei^e a5unbe«brüber, fobag tro^ be« ftarfen'Slb* 



Digitized by 



Google 



211 

gange« bie SEptigIcit mit uugtctd^ größerer gal^I aü ju Anfang bc« »er^ 
floffcncn ©emcftcx« aufgenommen »erben lonnte. 5luf bem antritt«* 
lommer« trat »ieber ^rofeffor gl^eberg mit einem trefftid^en SSortrag 
fltx^ox über ,,griebri(i^ 8ift". 5Dod^ erlitt ber SScrein bei ben äu^fd^nfe» 
»al^ten eine 9?icberlage. 

3n ®reif «tpalb be]^au|>tete ber SSerein feine feftgegrünbete ©teßung, 
tt)a« n. a. au^ barin feinen än^bmcf fanb, ba§ e« einem feiner ÜRit* 
gtieber, bem stud. theol. 21. Wumlanb, ate SBorfiftenbem be« 5lu«fd^ttffe« 
bei ©etegenl^eit eine« bem ^Itn^miniftcr Don ©o^Ier üon ber ©tubenten* 
fd^aft bargebrad^ten gadetjuge« jttfiel, t>or ber ®ol^nung be« JReftor« bie 
^n\pxaäfz an bie ©tubentenfd^aft }U l^atten. 

Sbenfo beioal^rte fid^ ^alle^SBittenberg bie errungene ^ofttion. 
Sluf bem 3anuarIommer« erfd^ien ber 9teItor "ißrofeffor Sonrab, ber Be^* 
rül^mte 9lationaIBIonom, an ber ®<)tfee einer Steige Uniöerfität^Iel^rer. 
am 13. 51Kai »eranftaftete ber SSeretn ju S^ren be« furg »orl^er l^cim* 
gegangenen 3. S5. b. ©d^effet eine ®ebäd^tnt«feier. ^nm ©ommerfeft* 
lommer« am 1. 3uli, ber unter ber Leitung be« cand. med. Sonrab 
grid einen l^ßd^ft gelungenen SSerlauf nal^m, ^tten ftd^ gal^treld^e JCräger 
J)on berül^mten S'lamen ber ©iffenfd^aft eingefunben. 5Der Surator ber 
Uniöcrfitat, ®el^. JRat ©d^raber, \pxadi} namen« ber Uniüerfttät gotbene 
SBorte: 

«@tar!e gorberungen würben bie näd^ftcn Sal&w ftcllcn: gcftiöteit bcg (£^a« 
raftcrS unb ^lar^eit M SiüenS, Slugbauer in fd^ioercn ^Jrufunßcn, moralifd^c Un* 
erfd^ütterlid^teit, burd^ feine Parteien ocrfdlfd^te Siebe ju Äaifer unb ^ex^ unb bie 
gurd^t be« ^erm al« bie ©ntnblage ber @t&rte. ItUe biefe @igenfd^aften ju er* 
ringen, fei bie Kufgabe eine« ganzen 2eUn^» ftd^ auf biefelben Dorjuberetten bie 
Kufgabe ber Sugenb, unb er fei überzeugt, ba^ alle biefe ^ugenben bie reinfte 
^Pflege in ben S3ereinen S)eutfd^er @tubenten pnben würben, unb bafe fo ber Jßerein 
155eutf$er <Stubenten no4 lange Saläre glüdlid^en ®ebeil^en§ feigen werbe/' 

gur ben SSerein ju ^eibelberg bitbeten ben Sölittelt)unft be« neuen 
25erein«ia^re« bie SSorberettungcn jur 5. ©ahttarfeier ber Uniberfität 3c 
beftimmtere gaffung ba« allgemeine Programm erl^ielt, ba« für bie geier 
aufgefteüt »urbe, um fo größer »urben bie 5lnforberungcn, bie e« an bie 
SEcilnel^mer ftettte. Surj »or ber geier burfte ber SSerein bie SBeil^e einer 
neuen gal^ne toofljiel^en. 35er ©^mnafial^irofeffor grommel \pxaäf ben 
©eil^efprud^. Da« Subitäum gel^ört mel^r ber Unit)erfität«gcfd^idj^te an al« 
ber einer einjctnen Äor^)oration. üDennod^ füttt e« in ber gnttt)idtelung 
be« §)eibetberger SSerein« üDeutfd^er ©tubentcn ein bebeutfame« Statt. 
ÜÄontag ben 2. Sluguft begann ba« geft mit ben (gr8ffnttng«feiertid^Ieitcn 
in ber geft^atle, benen ber SSerein ncbft ben SWitgtiebern be« bic«mat in 
©<)e^er tagenbcn 35erbanb«Ionbente« unb jal^treid^en anbern S3unbe«brübern 
beiwol^nte. ®ie alle Sor|>orationen, fo beteiligte fid^ aud^ ber SSerein 
iDeutfd^er ©tubenten an bem bem ©ropcrjog bon ©aben at« rector 
magnificentissimus bargebrad^ten gadtetjuge, an ben fid^ ein ©onber«* 

14* 



Digitized by VjOOQIC 



212 

lomntct« bed SScrcin« Dcutfd^er ©tubentcn, bct l^terin bem ®ctf<>ielc bcr 
übrigen Äot<)otattonen. folgte, in bet§)aöe be« Steberlronje« anfd&lo§ nnb 
an bem u. a. ber 9ieKor bet Uniöerfitat ßjcmotoife teifnal^m. SDcn 
§8^e^unlt bc^fclBen Bilbete bie gcftrebe be« SBefltfinbcr« bc« ^eibeCbctgcr 
aSercin«, bc« ^fartet« 3nliu« SSSetncr. än^et il^m f^rad^ ncd^ ber 8?c* 
ferenbar ö. granlenberg, ber aud^ einft feine fd^önften ©tubententage l^ier 
»erlebt l^atte, um bann mehrere ©emefter im emften ^arteifami)f in ©crliu 
ju ftel^en, begeiftembe SBorte an bie aSerfammtnng. an bem berühmten 
^iftorifd^en geftjuge beteiligte [\6f ber SScrein mit 20 8anb«fned^tcn gu 
gng nnb ju ^fcrbe. ©o anerlennen^wert bie Semül^nngen bed Sereind 
getoefen toaren, fein Auftreten beim geft burd^ bie JCeilnal^me am ^vlq^ 
fo gIan)k)oQ n>ie mSglid^ }u gefta(ten, fo l^at ftc^ bed^ in ber f$o{ge btefe 
Beteiligung ate ein fd^merer gelter ertoiefcn. Denn bie Soften n>aren 
}U unt)er^S(tni6mägig l^od^ nnb ber SSerein n)ar }n j[ung unb ju Kein unb 
fe^te fid^ and nid^t genfigenb bemittelten SDtitgßebem gnfammen, um ein 
»irftid^ glanjenbe« auftreten ju ermögtid^en. ©o ift e« gelommen, bag 
ber SSerein unter ber entftanbenen ©d^ufbentaft bie ftd^, toie e« in fold^en 
f^äUen nid^t andgubleiben pfltiU gar nid^t verringern tooKte, aUm&^lid^ gu 
einem ©d^einbafein l^erabgebrüdt toutit, obmol^t fonft bie )93ebingnngen für 
eine gebei^lid^e gortenttoidtelung gegeben gemefen »ären. Sflal^m ba« gcft 
für bcn SSerein bani ber Unterftfifeung ber bon nal^ unb fem l^crbeigecitteu 
SSunbedbrüber unb banI ber geftedftimmung im übrigen aud^ einen er* 
l^ebenben SSerlauf , fo »ar bod^ feitbcm ber fieim ju tangtoieriger Sranf' 
l^eit gelegt. 

gfir ben 8et<>jiger 3Sercin üDeutfd^er ©tubenten »ar ba« Q^aifx 
banf bor aHcm bem S5orp^ tt^ stud. rer. nat. ©iebeburg reid^ an 
glanjenben ßrfotgen. 3n SSerbinbung mit ben größeren Sor<>orationen 
ber Uniberfität ffattz ber SBerein einen gcftau«fd^u§ guftanbc gebrad^t, ber 
bie cinleitenben ©d^rittc gu einem großen 3anuarfommer« tffnn foöte. @ö 
»aren bie« ber äfabcmifd^c ©efangberein 3lrion, ber Unitoerfität«*©anger* 
verein ju ©t. '^auli, ber 8ei<)jigcr ß. ß., bie ©urfd^enfd^aften, bte fianb«*' 
mannfd^aften, bie Orimenfta unb ber älabemifd^c lumberein Siormannia. 
Dem SSorfifeenben bed SBerein« Deutfd^er ©tubenten »urbe ber 93orfit 
übertragen. 9(m 16. 3anuar fanb ber Sommer« unter bem @^renborft^ 
be« 9teItor« ^iatt Der 35erein Deutfd^er ©tubenten fteöte ben eingigen 
ftubentifd^en JRebner be« 9lbcnb«, SBiebeburg, ber auf bie alma mater 
fprad^. 

Der ertofi^ntc äu^fd^ug löfte fid^ nad^ bem Sommer« nid^t fofort 
auf, fonbem l^ielt nod^ mel^rere ©i^ungen ab, bcren ßrgebni« u. a. 
fotgenber S3efd^tu6 »ar: 

„!SDaS unterjetd^nete Komitee erad^tet eS nic^t me^r für angemejfen, bie (Sin* 
tid^tung eine« ftdnbigen lluSfd^uife« ;na(!^ bem üJ^ufter be« berliner, jit betreiben, 
fonbem ^dtt c« für beffcr, wenn in S^^unft jebc ber jc^t im Äomitce vertretenen 
Korporationen auf bie (Sinlabung be« 35ercin« Tcutfci^er Stubenten einen bevoU» 



Digitized by VjOOQIC 



213 

tnäci&tiöten SSertreter entfcnbet, bamit biefe 35ertreter ü6er ben »orgeleöten Eintrag 
SBcfd^lu^ fajfcn, bcr icbo$ für bic nid^t juftimmenben nid^t binbcnb ift/' golgen 
bie Untcrfd^riften. 

!Da^ 3wftanbefommen biefcr Übcreinlunft toax jtpeifel^ol^tic einer 
bcr größten bt« bal^in bom SSeretn ©eutfd^er ©tubenten errungenen Sr* 
folge. Surfte bod^ ber aSerein barau^ mit (Senugt^uung bie ÜBerjeugung 
gewinnen, ba§ bie 8eij>jiger ©tubentenfd^aft bie Slufgaben unb ba^ SBefen 
bc^ SSereinö ^eutfd^er ©tubenten rid^tig »ürbigte. 

SBiü man ben ©d^Iüffel ju biefem aSerl^atten finben, baö bem fon* 
ftigen el^rgeijigen SBefen beutfd^er ©tubentenberfiinbungen fo ganj ju 
n)iberf<)reci^en fd^eint, fo muß man fid^ bie Seiftungen bc« 8ei|>jiger SSerein« 
bor Singen l^alten. ßr be^errfd^te bie fiefe^aöe unumftritten. Sr ent* 
loictelte bei ben 3Ser]^anbIungen toegen be« ^ommerfe« eine ©efd^idtlid^Ieit, 
loeld^e baö Unternel^men ju bem glüdtltd^ften Snbe fül^rte. gr fteßte bic 
treffiid^ften 9iebner, »ie abermals ber 5lntritt«fommer^ im ©ommcr 
beioie«, auf bem bie beiben §einje f^^rad^en. ©eine gefte, toie bie 
Stiftungsfeier am 10. ijßbruar, ber SlntrittSfommerS am 8. ÜRai unb 
ber ©ommerfeftlommerS jeid^neten fid^ burd^ einen ungetoiJl^ntid^en ©tanj 
unb, tt)aS nod^ mel^r »ar, burd^ ben l^ol^en ©d^toung Jjatriotifd^er ©e* 
geifterung au«, bem jebe anbere Äor^)oration nur nad^eifern lonnte. 
91immt man baju nod^ bie numerifd^e ©tärfe be« S5erein« unb bie 
moralifd^e Unterftü^ung, bie il^m feine Sl^renmitglieber, bie "^ßrofefforen 
Sutl^arbt, Slmbt, §einje (bamate SReltor), fowie bie übrigen ©l^renmit* 
gtieber burd^ il^re "^ßerfon ge^äl^rten, fo begreift man e«, »enn bie (Stu^ 
bentenfd^aft il^m biefe ©teKung einräumte. 3m ©ommer 1886 erlebte 
ber SSerein and) bie f^reube, bon ©uftab Sre^tag ein ^anbfd^reiben ju 
erl^atten, in »eld^em ber üDid^ter bon „©ott unb §aben" il^m ein fröl^* 
lid^e« Oebeil^en toünfd^te. 

Unter ben in biefem 3ai)xz gehaltenen JReben berbient »ieber bie 
Sutl^arbt« bom 8. ÜRat befonbere ©ead^tung. !Cer große SEl^eologe ge* 
badete in ergreifenber Siebe ber reboluttonären ©trßmungen, tt>ie« auf 
bie immer brennenber loerbenbe fojiale tjrage l^in, rief jum Äam^)f auf 
tt)iber ben Snbifferenti^mu« unb fd^foß mit ben SBorten: 

.,^enn nun bie SSereinc S)eutfd^er @tubcnten an i^rcm ^eil bie Slufgabc l^aben, 
ben @tnn für nationale ^flid^ten unb Slufgaben bei ben alabemifd^en ©ürgern ju 
xotdm, fo barf man n)ol^l ft($er hoffen, ba^ biefe arbeiten aud^ für bie 3ufunft 
grüd^te tragen werben. Sie bie eilten, wenn fie in i^re Kolonien jogen, fo werben 
aud^ 3l)re Sllten Ferren, wenn fie J^inauggetreten in bag bürgerlid^e Seben, ba§ 
l&eilige geuer nationaler Segeifterung mitnel^men.'' 

gür ben SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten in ÜRünd^en, ti)o ein trefflid^e« 
3ufammenn)irlen jtoifd^en ©üb« unb 5Rorbbeutfd^en crjielt »orben »ar, 
fd^ien bie im großen ©tile beabfid^tigte Sentennarfeier für ßubtoig I. jum 
erftenmal ©elegenl^eit ju bieten, an bie größere Öffentlid^Ieit ju treten, 
©d^on tt>ar aud^ ber 35orfi^enbe be« SSerein«, ber i^tanle stud. iur. 



Digitized by 



Google 



214 

JRtd^arb SWid^cf, inm Setter be« ftubentifd^en geftau^fd^uffe« ge^äl^It, ba 
bereitete ber Xo\> Subtoig« II. im ®tam6erger ©ee aßen aSorBerettungen 
jum geft ein jä^e« ßnbe. 



JReugtünbungen. 

5ßad^bem jd^on in frül^eren ©emeftem ber ©ebanle em)ogen Sorben 
tt>ar, in SRariurg einen 35erein üDentfd^er ©tubenten aufjutl^nn, lata 
bie Hngelegenl^eit int ©ontmet 1886 baburd^ in ginfe, ba§ eine @d^ar 
d^riftUd^*nattonaler ©tubenten jur Il^at fd^ritt unb bte ©rfinbung am 
11. SDJai kfd^Iog. Unter ben ©rünbern finb ju nennen stud. phil. 
JReid^arb, stud. phil. ®eorg goed unb stud. theol. gugen ©oerfd^, 
urf<)rünglid^ ein 2lnl^änger ber fflertiner g. SB. 35. ®ie SSeftättgnng er* 
folgte nad^ langem ärgern. 9lm 1. 3uli 1886 fonnten bie „Sllabemtfd^cn 
®tätter" bie IDral^tnad^rid^t bcn ber (Genehmigung etne^ SSerein^ ÜDeutfc^cr 
©tubenten an ber f)od^f(^uIe 5ß]^iü^)|>« be« (Großmütigen Bringen, ©elt*' 
famer^eife verbot jebod^ ber ©enat (9te!tor SDiannlo^^ff) , ber ©tubenten* 
jd^aft am ©d^toarjen Srett bon ber (Grünbung ßenntni« ju geben. Sin 
Slnfd^tag, toetd^er bie ßommiütonen mit ben 3^^^^^ ^^^ SSerein« belannt 
mad^en foüte, »urbe an^if jurüdtgetoiefen. d^ erging fogar ba^ SSerbot, 
trgenbtt)te attgemein bie ©tubentcnfd^aft ju SSorträgen unb ^ommerfen 
einjulaben. 2lberma(^ ftemmte fid^ eine beutfd^e Uniöerfität^be^Brbe ber 
(Snttotdttung be« S^^xt^tx^M entgegen unb jeigte, baß ftc nur infoioeit 
geiftige gretl^eit ju getoäl^ren öermod^te, ate e^ für il^r ©^ftem pa^k. 
®ie lieferte bamit ben Se^ei«, baß fie bie Sül^tung mit ber getoaltig 
aufftrebenben 3^^^ bcrioren i^atte unb ben neuen ®eban!en in ber ©tu* 
bentenfd^aft nid^t mel^r folgen lonnte. 'iDer SSerein ^eutfd^er ©tubenten 
in Söiarburg faßte trofebem fefte SBurjel in ber ©tubentenfd^aft. 

gaft gteid^jeitig erfolgte bie (Grünbung eine« neuen SSerein« 5Deut* 
fd^er ©tubenten an ber i5riebrid^*SD3iI]^eIm«*Uniberfttät ju Sonn. §)icr 
öerftanb e« stud. phil. SDieumann, frül^er SDiitgfteb be« §allifd^en SSerein«, 
ate im ©ommer*©emefter 1886 eine loiber grtoarten große 3^^^ ^^^ 
Sunbe^brübem unb greunben nad^ S3onn gelommen toar, btefe gu ein* 
mutigem SSorgel^en ju bettjegen. 2lm 15. 9Kat fanb bie erfte bcratenbe 
aSerfammlung in ber ^SWten ßaiferl^aüe* ftatt. ®ie Unfd^Iüfflgen betoog 
stud. theo!, ffarl Srieger burd^ eine feurige $Rebe ju fofortiger Sntfd^elbung 
für bie ©rünbung. Site fid^ 12 gleid^ inm ^Beitritt bereit fanben, erllärte 
Ärieger ben 3Serein ©eutfd^er ©tubenten in S3onn für lonftituiert. @0 
folgte bie SBal^l eine« SSorftanbe«; unb mit bem begeifterten (Gefang bc« 
Siebe« „©eutfd^lanb, ÜDeutfd^lanb über aUe«" »urbe bie erfte ©tfeung 
eri5ffnet. ÜDer Slnfd^lag am ©d^tt>arjen ©rctt, ber in Ilarer gaffutifl Wc 
Jlufgaben be« 3Serein« entioidtelte, tourbe bi« jum (Srbrüdfen belagert. 
35er 9?eftor ^rofeffor ©inj lam bem anmelbenben SBorfi^enben mit großer 



Digitized by VjOOQIC 



215 

gveunMid^Icit entgegen. Unter ben 15 ÜBttgliefcetn »ogen btc 9i^ein* 
tänber unb Seftfalen öov. gür bte ©ejiel^ung jut SÖonner ©tubenten* 
fd^aft mar bie SSeri^anblung mit bem 3lu^fd^u§ um (Setoäl^rung eine« 
ftänbigen SSertreter« »on ©ebeutung. ÜDer 3lu«fd^u§ fd^tug ba« ®efud^ 
mit bcr SBegrünbung ab, nur Sori)orationen unb Ior<>oratiüen SSereinen 
lönne bie« 35orred^t eingeräumt »erben. 3nfoIgebe[fen fal^ ftd^ ber SSereiu 
bon bornl^erein üeranfagt, eine ftraffe Drganifation in Singriff ju nei^mcn. 
®äfi>n gegen @d^tu§ be« erften ©emefter« ftanb i^m eine (5r<)robung 
feiner Sraft beöor. (5« erging an ii^n bie 5lufforberung ödu bem SSor* 
ftel^er be« {Raul^en §)aufe«, bie SBitbung einer 3l6tettung ber „©enoffen* 
fd^aft freiwilliger ^anfen|)fi(eger'' in bie §anb ju nel^men. üDer SSerein 
!am biefem SRuf um fo freubiger nad^, al« ii^m baburd^ gum erftenmat 
©etegen^eit geboten mürbe, feine d^rifttid^^nationafe S3egeifterung burd^ 
bie Zitat ju bejeugen. 5)en ©d^tufe be« ©emefter« feI6ft bitbete ber am 
26. 3uli im ©aate ber „gintrad^t" gefeierte 2lbfd^ieb«Iemmer«. Der bon 
©re«Iau l^cr belannte greunb be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten, "ißrofeffor 
Semme, l^ielt bort bie 9tebe be« SCage«, in ber er betonte, ba§ atlc Äuttur*' 
arbeit be« beutfd^en SSotle«, namenttid^ and) bie be« jungen Deutfd^Ianb«, 
nur burd^ ba« Si^riftentum unb unter bem ftetcn ginfluß be«fetben er* 
rungen fei; immer mieber ^abe ba« beutfd^e SSoß, ba« in augergemöl^n* 
lid^cm ^a^t ein retigiöfe« genannt ju merben üerbiene, fid^ aufgerid^tet 
xiaä) tiefen 5Rieberlagen an d^riftlid^en 3been. 

5lu« 5lnla§ ber §)eibeI6erger Subelfeier mürbe ber SSerbanb«* 
fonbent bon 1886 in b^r Sfla^t ber SRu^)erto»6arota, in ber alten 
S?aiferftabt ©<)e^er unb nad^l^er au6f, ba bie Beratungen länger at« 
man urf^)rünglid^ angenommen l^atte, bi« in ben SÖeginn ber Uniberfität«:* 
Jubelfeier malerten, in ber Dom gefttrubet erfüöten Sledarftabt abgel^atten. 
ÜDen SSorfife fül^rte Quanbt. 35on ben ©egenftänben , bie ben Äonbent 
befd^äftigten, maren jmet 5lgitation«fragen bon mefentlid^erer ©ebeutung 
für bie @ntmidtetung«gefd^id^te ber SSereine: greimißige Sranfen<)flege 
unb ©d^ulberein«fad^e. Der ÜDireltor be« Staunen §aufe«, ^xd)txn, ber 
©ol^n be« berühmten SSorfäm^^fer« ber inneren 3Kiffion, l^atte auf Sin* 
regung be« Jjreußifd^en Srieg«minifterium« bie SÖilbung bon ©cnoffcn? 
fd^aften freimiüiger Sranfen^)fleger für ben Srieg in bie $anb genommen, 
ßr beabfid^tigte ju *ißflegern fotd^e junge 8eute au«jubilben, meldte gur 
(Srfafereferbe IL klaffe gehörten ober über^au^Jt bienftuntaugtid^ maren. 
Sin f)au^)tgemid^t legte ffiid^ern auf SEeilna^me ber afabemifd^en Greife. 
Sin ben SSerein Deutfd^er ©tubenten fomie ben SBingolf mar bie e^renbe 
Slufforberung gerid^tet morben, bie mid^tige ©ad^e in ftubentijd^en Greifen 
einjubürgern. SBäl^renb ber SBingoIf im Slnfang nid^t bie genügenbc 
^atriotifd^e D|>fermiüigleit bemie«, ^aben mir gefeiten, mic bei ben ein* 
jelnen SSereinen ÜDeutfd^er ©tubenten bie Slngelegenl^eit mit ßifer auf* 
genommen mürbe. 3n ©|>e^er brad^te nun ber SSerliner SSertreter 



Digitized by VjOOQIC 



216 

stud. iur. D. ©attroi^ ben äntrag auf ©Höung ftubcntifd^cr ®nn><)cn 
burd^ bie äSereine ÜDeutfd^er ©tnbenten an ben )>reugtfd^en ^oäf^dfuUn 
ein. 35er Antrag fanb bie tebl^aftefte äufttmmung be« Sonöent«. ®egcn 
ben Sorjd^(ag, barauf l^iniumirten, bag aud^ ben fübbeutfd^^en ®tamme^^ 
genoffen ber (Hntritt in bie ©enoffenfd^aft geftattet »erben möd^te, crl^ob 
t. !Caü»tfe Sebenfen, ba man nid^t »iffe, tt>te ftd^ bie fflbbeutfd^en 9?e* 
gierungen in ber ©ad^e fteHen mürben. 6« gelangte fd^ßeglid^ eine 
Xübinger JRefotution gur annähme, »eld^e bie 95cretne aufforberte, an 
allen beutfd^en 5)od^fd^uten bie Agitation für ba« d^rifttid^* nationale 
8icbe«©erf tl^atMftig in bie §anb ju nehmen, gine ebenfo toid^tige 
grage »ar bie ©tettung be« Ävff^äwf^*^^*^^**^^^ l^^ Deutfd^en ®^ul* 
»erein. ©er Vertreter Don 2ei<>gig, stud. iur. |)effe, mad^te geltenb, 
in »eiten Äreifen, namentlid^ in SBerlin, l^errfd^ten bie jübifd^cn nnb 
fortfd^rittlid^en Elemente im beutfd^en ©d^utoerein ))or. 9[ud^ mürben 
in Öfterreic^ fibermiegenb jübifd^e ©deuten unterftufet. ® mfiffe bal^er 
bie ©ilöung mal^rl^aft nationaler SDrt«gru<)^en erftrebt toerben. ®ie JBer* 
treter aller SSereine Derfj)rad^en, im ©inne 8eij>iig« in il^ren 35ercinen 
t^atig fein ju tooüen. — 

'Da« SBinterfcmefter 1886/87 erl^iett in ©erlin für ben SSerein 
ÜDeutfd^er ©tubenten fein ®e)>rage burd^ ba« ^rSftbium be« nunmel^rigen 
©tubenten ber S^eologie ß^riftian JRogge. ©eine l^inreigenbe (Sin* 
leitung«rebe auf bem Slntritt^Iommer« im ©orot^eenftäbtifd^en Äafino 
öor einem bidi^tgebrängtcn Sommititonenlrei«, meldte ©c^aren »on 
jungen ©tubenten jum eintritt in ben SSerein beftimmte, gab bie ®e* 
mä^r, ba§ ba« ©emefter ein gute« toerben mürbe. 3ener eintritt«* 
!ommer« t)erbient aud^ Srmal^nung megen ber Siebe be« ^iftoriler« 
^rofeffor {Reinl^otb Sofer, ber unter bem tauten ©eifaö ber änmcfenbcn 
bie 'Partei „©i«mardf sans phrase" t)orau«fagte. 3n ber gefel^alle unb 
bei ben äu«|d^u6ma]^ten, bei biefen mit großen aJiel^rl^eiten, Derteibigte 
ber 3Serein fiegreid^ feine ©tettung. ÜDer 9teid^«fommer«, burd^ ben in 
bicfer 3^it, mo ber 9ieid^«tag megen ber ®e^)tennat«frage eben aufgclSft 
morben mar, fd^on an [xä) ein befonber« frifd^er 3üg meldte, erl^ielt burd^ 
ba« (grfc^einen be« ©eneratfelbmarfd^aü« ®rafen ÜÄoltle feine SBei^e. 
(Jin elementarer tJreubenjubeL bon bem ftd^ nur ber einen Segriff 
mad^en !ann, ber babet gemefen ift, brad^ lo«, al« ber gro^e $alabin, 
geleitet bon fämtlid^en S^argierten be« SSerein« — mol^t 30 bi« 40 an 
ber ^af^i — ben glanjenben ©aal ber ^^il^armonie betrat, ^um jmeiten 
SWal mar er ber ®aft be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten. 3ln ©tettc 
§)einrid^ b. SEreitfd^fe«, ber nod^ am Slbenb abfagen mugte, l^ielt 9toggc 
bie geftrebe. ÜDann folgte ein :()atriotifd^e« geftfpiel, öon ^an« ^tm^ 
für ben äbenb gefd^rieben. Sil« befenntni«freubiger SSertreter be« gel^r* 
fSrper« unb treue« e^renmitglieb be« SSerein« \pxaäf äoolf ©agner unb 
cntfeffelte mit feiner SRebe einen ©türm be« ©eifatt«. 3n fd^arfen 
SBorten mte« er ben SSormurf ber ^Un^^robuftibitat" be« beutfd^en ^ttxt^ 



Digitized by 



Google 



217 

guriid. „SBenn ttma^ ^jrobulti» ift im boßen ©innc beö SBort^, \o tft 
e^ ba« §)ect" tief bcr l^od^bete^rtc ßel^rer bcr beutfd^cn afabcmifd^en 
3ugenb au«. SBtc ctnft btc tßuftrierten Sournafc ba« ^ijffl^äufcvfeft unb 
bcn ©t^mardfommcr« bc« SSerctn« !J)eutfd^cr ©tubcnten in SScrtin jum 
2!cit im Silbe öeranfd^aulid^t ^tten, fo Brad^te Jefet ba« „'iDal^eim" 
tpiebetum eine Htblid^e 5)arfteQung be« glänjenben ^ommerfe«. 

3n bcr wenige 2;age fpäter ftattfinbenben ©ifeung be« B^^^^I" 
fomitee« ber SSereine üom 9toten Äreuj lam im öeifein 3^rer SKaieftät 
ber Äaiferin Slugufta bic Ärieg^franlen^jpege jur ®pxad)t unb e« tüurbe 
babei tparm Betont, votläft^ aSerbienft fid^ bie SSereine ÜDeutfd^er ©tu* 
benten burd^ i^r rege« 3nteref[e für biefe« 8ie6e«merf ermürBen unb 
tt>cld^e ^Öffnungen man an ba« Singreifen biefer SSereine für ben gort* 
gang ber ©ad^e Inü^jfte.^) ÜDer ©eneral ber Infanterie ö. SSutffen tpurbc 
bal^er üom JRoten Äreuj Beauftragt, bem SSerein !J)eutfd^er ©tubenten 
tt)arme Slncrfennung unb ©^nq>atl^ie au^juf^jred^en. ^ 

ßin »efentfid^er gortfd^ritt in ber Organifation mar bie ®rünbung\ 
eine« 3ltt*§)erren<©unbe« burd^ ben JReferenbar Sari SBöIBftng. 3n bie* 
felBe ^ext fief ba« auftreten be« Öfterreid^er« ^ermann SienjU ber 
»orl^er fd^on im Seipjiger SSerein getoefen toax, im fflertiner SSerein. 
tiefer BegaBte, feurige JRebner l^ielt bamal« im SSerein einen SS ortrag, 
in toetd^em er für ben „©d^ulöerein für ÜDeutfd^e", tic Sonlurrenjgrün* 
bung ®eorg ö. ©d^i5nerer« gegen ben immer me^r üerjubeten (öfter* 
reid^tfd^en) üDeutfd^cn ©d^utt^erein, »arB unb burd^ ben er feine 3w^Bter 
»oöftänbig l^inrife. ®er Ifi]^{*Bcfonnenen Gattung gl^riftian JRogge« 
loar e« ju banfen, bafe einer aBcrmatigen SSerquidtung ber öfterreid^ifd^en 
beutfd^ * nationalen ©eftreBungen mit benen bc« %ff^äufcr*SSerBanbe« 
an biefer ©teße ein Stieget üorgefd^oBen »urbe. üDamatö erleBte anä) 
bie JRebcl^aHe be« SSerein« il^re ©fanjjeit, toa« im »cfentlid^cn burd^ bie 
•ißcrfBntid^Ieit i^re« Seiter« Bebingt tpurbe. 6« »ar bie« ber ©d^Iefter 
stud. iur. §)ettmut]^ t>. ®erlad^, ber, in l^S^eren ©emeftern ftei^enb, im 
©ouimer 1886 in ben SSerein eingetreten war unb fd^ncü burd^ feine 
geraubte ÜDialeltif bie Slufmerffamleit auf ftd^ gejogen l^atte. 3m 3^* 
fammenl^ange l^iermit berbient erioäl^nt ju »erben, ba§ Bei ben in biefe 
Seit faßenben ©et)tennat«tt)a]^ten (21. geBruar 1887) bie 5Witgticber ber 
SSereine ÜDeutfd^cr ©tubenten, jtpar in leiner ffieife oBIigatorifd^, fon* 
bern lebiglid^ bem ©ränge be« ^erjen« folgenb, ftd^ in großer ä^^t an 
ber Meinen Slgitation für bie Sarteß^^arteien Beteiligten. Öeid^ter SBiber* 
\pxviä) ftarrer Sll^eoretiler »ie be« S9ajiUt>aren grl^rn. D. JRetfeenftein im 
berliner SSerein fanb bamat« leine ©ead^tung. fflefonber« in SSertin 
unb in 8ei<)jig l^at bie ©tubentenjd^aft für bie nationalen Parteien Bei 
ber ©al^Iagitation mirifam gel^ötfen. 

1) Söcric^t be« ©cutfd^cn 2:agel6ratt3. 



Digitized by VjOOQIC 



218 



ttti) ha$ 3al|t 1887. 

^oöf in bte te^te ^txt be9 SBtntet « ©emefterd ragten bte 93or# 
Bereitungen jur geier be^ neunsigften ©eburt^tageö ftaifer SiO^elmd I. 
!J)er ^Berliner 85erein üDetttfd^er ©tubenten l^atte bie änregung bagn 
gegeben, ba§ ba« geft ein geft ber gesamten beutfd^en ©tubenten* 
fd^aft tourbe. ^ux greube ber 85ereine ÜDeutfd^er ©tubenten tt)ar c^ 
i^nen burd^ bie freigebige Unterftü^ung einiger begüterter ältter Ferren 
Derg&nnt, bei bem eigenartigen tiefte mit ungemöl^nUci^em ©tanje auf« 
jutreten. 3e fünf Vertreter »urben Don ben fünfgel^n SSereinen nad^ 
©erlin entfanbt. 3tm SBormittag be« 21. ÜRärj »urbe »or ben au« 
aßen ®auen ÜDeutfd^Ianb« l^erbeigeeilten Süngern ber Ä^ffl^auferbeioegung 
im aSerein^^eim, Äartftrafee 27, ein üon einem greunbe be« SSerein« an^ 
ber Söürgerfd^aft gefd^enlte^ Äaiferbilb entl^ttüt unb bie SBcil^e »on toter 
gähnen (be« ®8tttnger, M ®reif«»alber, be« Äicter unb be« Sölarburger 
SSerein«) »oßjogen. "ißrofeffor 3lbo(f ©agner l^ielt eine ticfem|>funbcne 
ffieii^erebe. 1) 5lm yi(iä)mxita^ fanb jener JRiefenfadcIgug ber »on aßen 
Uniöerfitäten l^erbeigeeilten ©tubenten ftatt, ber in feiner Slrt eingig 
baftcl^t. ®r umfaßte 3400 gadetträger, barunter 250 SWitgficber ber 
SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten. SWe^rerc l^unbert »on Sl^argierten na^mtn 
mit ben gal^nen bor bem Äßnigfid^en $atai« 5luffteflung, »fi^renb ba« 
®ro^ ber i^adetträger in langen SBinbungen auf bem $(ai^e t)or ber 
Uniberfität aufgog. 5l{^ bie §au<>tmaffe l&eran toar, ritt ber SSorfi^enfce 
be« 5lu«fd^uffe« »on biefem ©emefter, stud. iur. (grnft SWünd^, au^ ein 
üKitglieb be^ SSercin« üDeutfd^er ©tubenten, bor bie gront unb forberte 
feine ftommilitonen auf, ba« ©etöbni« untoanbetbarer Ireue gu emejtem 
burd^ ben 9?uf: 

„©eine SWajcftät, unfer allcrgnabiöfter Äaifcr, ber fieöreid^e $cetfül^rer in 
Sa^Ircid^cn ©d^Ia^ten, ber (ginigct ber bcutfd^cn gürftcn unb @tämme, ber S3atcr 
be^ iSatetlatibiS, ber^ort be^ SOeltfrieben^, ber «Stopfet einer neuen tbealen Seit: 
er lebe l^od^I" 

Sin bebeutfdme« Sreignt« boügog fid^ nun, im erften Slugenblid 
faft unbemerlt, baun aber al« unberlierbarer l^öd^ftcr ®ett)inn für bie 
bcutfd^e ala^emifd^e 3ugenb — bte Slnf^jrad^e bc^ S'aifer« an bie SSer* 
treter ber beutfd^en ©tubenteufd^aft. T)xtx aSertreter berfelben »urbeu 
l^inauf gu ÜDeutfd^tanb^ Slaifer befolgten, an il^rer ©^)ifee il^r ©<)red^er. 



*} S3öl. Söorttaut «fabcmifd^e «lätter. Sal^rg. IL @. 11. 

Digitized by VjOOQIC 



219 

,,®a9eii ®ic/' fo \)fxad) bct greife §)efb ju ben SlBgefanbten, „3l^ren 
Sommititonen 51Kcineu Danf, bag fte fid^ p biefer g^icr unb btefer 
großen greube ffit 2Rid^ üetctmgt l^aBen. 3d^ l^abe fonft alle« aB^» 
gelel^nt, aber ben gadeljug ber ©tubenten angenommen, 
toeil 3d^ grogegreube em^)funben l^abe über bie ©efinnungen, 
toeld^c jeftt an ben Uniüerfttäten l^errfd^en, unb tDeld^e in l^ol^em 
3Ra6e ju bem erfreutid^en Srgebni« ber testen SBal^len mitgeioirlt l^aben. 
^a^xt\d}^ Slbreffen, anäf bon Unitjerfttäten/ l^aben Sölir S^^gni« bat>on 
gegeben. ÜDie Sluftöfung be« $Reid^«tag« toax ein fd^tijerer unb unerfreu« 
(id^er entfd^tu^, aber bie neuen SBal^ten l^aben ÜRir ju großer greube 
gereid^t, aud^ burd^ ben Sinflug ber Uniüerfttäten in 5Rorb- unb ®üb* 
beutfd^fanb unb burd^ ben ®eift, ber in 3ffxtx ©eneration l^errfd^t. 
Sä) erblidte barin eine ©urgfd^aft für bie äwlunft unb l^offe, 
ba§ ©ie in Sl^rem f^)ätern Seben \xä^ biefe« Slugenbtid^ immer 
tt)ieber erinnern »erben, tt)o ©ie ÜJiir eine gre^egreube mad^* 
ten unb ©ie S^ren ©eftnnungen ,biefen erleud^teten Slu^brud' gaben. 
©ie »erben l^offentUd^ aud^ in ber 3«^««!^ wnb Si^rer f<)ätern 
Saufbal^n in fold^en (Sefinnungen treu bleiben. ÜDanlen ©ie 
aüen Sl^ren Äommititonen l^erjtid^ Don WxV* 

5Run begab fid^ ber 3wg bie Sinben l^inab am ^atai^ be« JReid^^* 
lanjter« l^erüber ju ben „^zlUn'*, »o bie gadteln jU|ammengemorfen 
tourben. ÜDann fanb in ber ^l^ill^armonie ber geftlommer« ftatt. ®egen 
800 ßl^argierte au« aüen Unit^erfttäten ©eutfd^Ianb« »aren bort t>er^ 
fammelt, barunter 75 S^argierte be« S^ffpuferoerbanbe«, ein überaue 
gfänjenbe« ©ilb. Stud. iur. ÜRünd^ ^) überbrachte ber 9Serfamm(ung ben 
ÜDanI be« Saifer«. Srnft t>. Söitbenbrud^ f^^ra^ ein fc^toungooKe« ®e* 
bid^t. 3lm anbem üJiorgen »eranftatteten jämtlid^c Sl^argierte ber beut* 
fd^en §)od^fd^uIen einen SBagenjug am ^aifertid^^en "»ßatai« vorbei, ber 
bei ber bunten garben^^rad^^t ber unjäl^ügen Slrten ftubentifd^en SBid^fe« 
unb ber jal^IIofen Salinen ein l^Bd^ft maferifd^e« unb bei ber ergiebigen 
SSertoenbung öon ÜRufif aud^ ein l^öd^ft betebenbe« ©d^auf^^iet barbot. 
!iDer Ä^ffpuferijerbanb beteiligte fid^ mit 30 SBagen unb 12 SReitern. 
©ei ber Sorbeifal^rt trat ber Saifer »erfd^iebene SDJate frcunbtid^ banlenb 
an« genfter. 3^^ barauf folgenben aßgemeinen grül^fd^o^^pen bei Äroß 
erjd^ien, öon Sl^argierten be« aSerein« !J)eutfd^er ©tubenten eingel^oft, 
®raf Söioltle, beffen ®egentt)art bie feftlid^e ©timmung jum l^Bd^ften ®i<)fel 
fteigertc. ÜDer grf^»törid^aU lieg nod^mal« burd^ ben 35orft^enben be« 
2lu«fd^uffe« ber ©tubentenfd^aft ben Dan! ©einer SDiaieftät au«« 
f<)red^en. gür bie 51Kitglieber ber SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten bilbete 
ba« gefteffen im ^otet 3m<)erial am 23. ÜRärj ben 2lbfd^tu6 ber geier* 
lid^Ieiten. ©erlin at« 3Sorort »ar ber geftgeber. ®enerat b. SBulffen 



1) 3ett «ürgcrmcißer in @*lct3 {% $. Berlin). 

Digitized by VjOOQIC 



220 

fprad^ bcn ^atfcrtrmtf|>ritd^, §of|>rebiacr ©töcfcr auf bic Sbcale öom 
Si?ff^äufer. 

ÜDcr Äaifer fcfbft ^atte gur ©tubentenfd^aft 9efj)tod^en. 3)a« toar 
ber §)au|>tctnbrucf, bcn bic gefttcifnc^mcr üon bcr grogarttgcn gcicr mit-- 
nal^mcn. 35a« n>ar ba« ßrgreif enbfte , §err(id^fte, imücrgcfeUd^ aßen 
geftgcnoffcn, ittibcrgeßtid^ aHcn, bte baüon gehört in jenen 5Cagen öater* 
länbifd^en greubenjuBeU. ©a« Saiferwort galt gett)i§tid^ allen, aBer bie 
beutfd^e 3ugenb Dom Ätjff^äufer ^at mit {Red^t in bicfcm SSctt infonbcrl^cit 
eine untjerbrüd^tid^e ©anftion i^rer 3beale erbtirft. 



9Jod^ unter bem ginbtutf bcr nationalen geiertage ging im ©er* 
lincr SSerein am 11. 9Kai ber SlntrittMommcr« »on ftattcn. ®egen 
jtDanjig ®^)red^cr befreunbeter ^or^)orationcn begrüßten bcn SScrcin beim 
eintritt in ba« neue ©emeftcr. "ißaftor SBurd^arbt »cil^tc an bcmfctben 
Slbcnb bie neue SSerein^fal^ne mit einer tiefergreifenben 9tebe^), bie in 
bem SBunfd{> au^Ilang: ^®o flattre benn im SBinbe, voifft im Äamjjfe, 
tt)ei{e jum ©iege, getragen immer öon tap\xtx beutfd^er §)anb, befd^irmet 
immer bon bi« in ben S^ob getreuen f)etbenfö]^nen: jIDem geinbe jum 
2rufe, beutfd^em (Seifte jum ©d^u^, bem ^aifer jur (Sf)x\ bem SSater* 
lanb jur SBe^r!^" — 

Sieben ber aUgemetnen Äaiferfeier in ber 8?eid^«]^au^)tftabt l^aben faft 
alle SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten an il^ren Uniöerfitäten ©onberfeiem ju 
ß^ren be« neuniigiä^rigen ^errfd^er« gefeiert, gaft burd^gel^enb »erliefen 
biefe Sommerfe ben SSerpltniffen ber betreffenben Uniberfitat entfpred^enb 
glänjenb, obmol^l mand^er SScrein babei mit ©d^wierigteiten ju ifäm|>fen 
l^atte, ujie benn j. 39. in Sonn ber ^rofeffor 3ürgen fflona üJie^er, ber 
Slblunft nac^ ein ÜDeutfd^er, in feiner Sigenfd^aft ate 9teItor ben 9Sor^ 
fifeenben üon ber Slbl^altung eine« Äommerfe« abmal^nte, ja fogar bic 
gefamte ^rofefforenfd^aft »or bem aScrein mit feinen „gemeingefäi^rlid^en 
Sienbenjen'' toarnte. 3n 50iünd^en erllärte bie 5Wagnificenj fd^lanlmeg 
bic geier für überflüffig. g« fel^lte aber aud^ nid^t an ^rofefforen, 
njcld^c ben ÜRut l^atten, ben SSerein ©eutfd^er ©tubenten tl^atfraftig ju 
unterftü^en. üDaneben begingen bie meiften SSereine, tt>ie ber berliner, 
ben 18. 3anuar feftlid^. öefonber« gelang bie geier in SBnig«berg, »o 
jum crftenmal ^rofefforen erfd^ienen, unb in Sci^^jig, tt>o bie Beteiligung 
belanntlid^ eine burd^au« allgemeine toar. f)icr banite D. Sutl^arbt bem 
ftubcntifd&en JRebner, stud. phil. SRid^arb f)einje, mit bem SBunfd^: 
„SJiöge bie Sei^^jiger ^od^fd^ulc immer ein Slttar ber SJaterlanb^licbe fein 



1) 3(fabetnif^c Blätter. Sal^tg. IL @. 28. 

Digitized by VjOOQIC 



221 

m\i btc ©tubentenfd^aft bic an bicfcr g(amme ber ©egctfterung ange« 
jünbetcu gadctn l^inau^tragen jur S3emtd&tung bc« ©d^fed^ten". 3"«^ 
etftenmat trat bct ©eutfd^e tcd^ntfd^e ®tubcntent)crctn mit einer 
großen 3anuarfeier l^erüor, ba bie tcd^nifd^e ^cd^fd^ute eine feftlid^e S5e^ 
ge^nng be« 5KationaIe]^rentage« nid^t üorgefel^en J^atte. !Diefer Äommer« 
^at eine 6efonbere S3ebentung gewonnen burd^ bie lül^ne {Rebe "ißrofeffor 
Slbotf S33agner^, in ber ber gefeierte 9lationatöIonom fid^ in jd^ärffter 
©eifc über bie Si^xnäf^aümz ber beutfd^en ^rofefforenfd^aft bei ben 
großen patriotifd^en geften ber SScreine ^beutfd^er ©tubenten ausließ. 
5Kur eine fd^öne Slu^nal^me glaubte er lonftatieren ju bfirfen: ba« 8ei<)* 
giger ^rofefforeulottegium. SBir bfirfen bie ©reif^toalber "ißrofefforen 
i^injufögen. 

®emeinfani toar ben 3Sercinen im 3ö^re 1887 bie Agitation für 
bie ^ieg«franlcn<>flcge, gemcinfam aber aud^ faft aßen in bicfem 3a^re 
ber mel^r ober minber geringe @rfotg auf bicfem ebten SBirfung^gebietc. 
%Viä) üon aßen fübbeutfd^en SSereinen tourbe bie Slngelegenl^eit mit gener^ 
eifcr in bie ^anb genommen. 2Hte ^crren toie ber SReferenbar griebrid^ 
0. <Säfmxin II mad^ten {Runbreifen burd^ ÜDeutfd^lanb, um ffir bie frei* 
toißige ^anlen^jflege im Kriege ju »erben. üDie SSeretnc !J)eutfd^er 
©tubenten l^aben fid^ fd^on in biefem 3a^re aße 5Wü^e gegeben, aber 
e« foflte il^nen nod^ nid^t gelingen, toiel SBoben ju gcioinnen, meit bie 
©tubentenfd^aft nod^ ju toenig 2;ei(na]^me unb gu »cnig 35erftänbni«, 
aud^, unb ba« xoax ba« SBcfenttic^fte, nod^ gu »enig 0<)fcrtDißigIeit be^ 
faß, um ftd^ einer ©ad^e gu »ibmen, bie aßerbing« üon ber einjelnen 
^erfon Opfer an ^tit unb Sraft t>erlangte. 6« gereid^t ber Unit>erfität 
^8nig«berg nid^t gum JRul^me, baß e« ein SReftor biefer §)od^fd^ute mar, 
ber bem SBerle abfid^ttid^ ©d^mierigleiten in ben 3Beg fegte, inbem er 
untcrfagte, baß ein iRid^tangel^öriger ber Uniöcrfttät einen orientierenben 
3Sortrag in ber eingubcrufenben SSerfammfung l^iett. Sine rü^mtid^e 
3lu«na]^me, »a« ben ßrfofg einer ber Äranlen^^flegcrfad^e tjermanbten 
Slngetegenl^eit anbelangt, mad^te gerabc eine fübbeutfd^c Uniüerfität, 
S^übingen. !Cer bortige SScrein ÜDeutfd^er ©tubenten, einer ber eigen* 
artigften im SScrbanbe, tjermod^te e«, bie ©itbung einer ©anität«IoIonnc 
üon 40, meift fübbeutfd^en Kommilitonen gu beranlaffen. Überi^au^^t 
war ba« 3a:^r 1887 eine« ber gtüdtlid^ften für bie (S^aäfz be« SSerein« 
^eutfd^er ©tubenten in Tübingen. 5Dcr SSerein übcrfd^ritt im ©ommer 
ba« üierte S^^^^ ^^ Söiitgliebern unb geigte and) im SBinter eine an* 
fel^ntid^e ©tärle im SSer^äftni« gu ben übrigen fübbeutfd^en Vereinen. 
Der ^rofeffor t>. Sugter nai^m in biefer ^tit bie ß^renmitgfiebfc^aft ari^_^ 

5Reben biefem aßen SSereinen gemeinfamen gelbe ber Üptigleit gaben 
fid^ eingetne berfelben aud^ angelegentlid^ mit bem ©tubium ber öfter* 
reid^ifd^en gragc ab, totläft \x6) immer t>^ru)idtelter geftaltete. ©o mürben 
in ©onn, angeregt burd^ ben stud. phil. SRid^arb ^einge, leb^fte Sr* 
örterungen über fic ge^)flogen. 3n SKünd^en arbeitete stud. iur. ätid^arb 



Digitized by VjOOQIC 



222 

ajiid^cl auf fctc ©tünbung eine« ©d^utüetein« für ©eutfd^e l^m, erl^iclt 
iebod^ f<]j^üe§Iid^ ntd^t bte (Senel^migung be« ©enatö, ber — im ©egcn* 
fafe ju ber in biefen üDingen bod^ fel^r fetnffil^Iigen Bfterreid^ifd^cn Siegie- 
rung. toctd^e bamate nod^ anber« badete — ben ^©d^ufeerein für ÜDeutfd^e* 
für ein <>oütifd^e« 3nftitttt ju erad^ten für rid^tig Befanb. 3n ^aüe 
unterftü^te ber SSerein ba« SSorge^en be« äfterreid^ifd^en ©tubenten gdert, 
»eld^er am 29. DItoBcr bafelbft eine SSerfammtung aBl^ielt, um für bie 
Sage feiner beutfd^en Kommilitonen in ^rag ju interefjiercn. Siuf jener 
aSerfammlung würbe Befd^Ioffen, ein ®efud^ an bie Regierung jU rid^ten 
be« Snl^altö, ba§ ben beutfd^en ©tubenten bie auf au«tt)Srtigen beutfd^en 
Uniüerfitfiten jugeBrad^ten ©emefter angered^net würben. SJiefe« ®cfud^ 
tourbe in einem ©d^reiBen be6 SRcid^^amt« be« 3nnem an ben SSor* 
fifeenben be« SSerein« Deutfd^er ©tubenten gu §aQe abfd^ISgtg Befd^ieben. 
SBir l^aBen Bereit« gefe^en, baf ber Öfterreid^er Äiengl in SBertin für 
ben ©d^önererfd^en ®d^ulJ>erein toarB. 9lm meiften erörtert würbe bie 
öfterreid^ifd^e f^rage ol^ne B^^if^^ ^ biefem 3a^re im ©d^o§e be« 8eip* 
jtger SSerein«, wogu ben anlag ein 35ortrag Äienjrt am 29. 9?ot)emBer 
1886 gaB. üDie gr&rterungen würben fo IcBl^aft, ba§ fte gu ©<>altungen 
innerl^alB be« 93erein« führten. 9{abitaler unb gemäßigter 9[ntifemiti«mu«, 
ftrengmonard^ifd^e unb nationaIr>ereinfid^e «nfid^ten waren bie ©egenfS^e, 
um berentwiöen fid^ bie ©emüter erl^i^ten. Unltarl^eit üBer bie beutfd^» 
dfterreid^ifd^en SSer^ftniffe bürftc bie«mal im ®egenfa^ ju früheren 
3oi^ren weniger oBgewaltet l^aBen, ba jiebe Partei il^re gewiegten ©ad^* 
fenner l^atte. Ol^ne ba§ e« aud^ nur im entfernteren gu irgenb weld^en 
un^)arlamentarifd^cn Hu^fd^reitungen wie gu gellner« Briten gelommen 
wäre, fd^abete fi^ bet SSerein nid^t nur im 3nnem burd^ biefe 9tebeläm<>fe, 
fonbem aud^ in ber ©tubentenfc^aft, wetd^e burd^ eingelne gü^rer be« 
95erein« SDeutfd^er ©tubenten für bie Bftcrreid^ifd^e ®a(ift Bereit« leBl^aft 
interefpert war. Der SSerein mipittigte in ber gotge ba« SSorgel^en 
jener iKitgtieber, wetd^e auf bie ©rünbung eine« ©d^ulüerein« für 
!Ccut|d^e in ber 8ei<>giger ©tubentenfd^aft l^ingearBeitet l^atten. SJaburd^ 
würbe ber Slnl^ang be« 8ei^>giger SSerein« in ber afabemifd^en 835elt etwa« 
verringert. 6« geigte ftd^ wieber ber unl^eitooöe ©nfluß ber fo Der*' 
wiefetten öfterreid^ifd^en grage auf ben ®ang ber Sntwidfetung ber ft^ff* 
Bäuferfad^e. 

einen täl^menben (Sinflufe auf ben ®ang ber ©ewegung »erurfad^te 
in Söerltn im ©ommer 1887 ber SSorftoß, ber öon einer gewiffen ©eite 
unternommen würbe, um biefen fül^renben SSerein be« SSerBanbe«, ber 
feine großen grfolge gerabc burd^ feine auf bte SÖSirlung nad^ außen ge* 
rid^tete SB^Stigleit errungen l^atte, in for<)orattbem ©inne gu organi* 
fieren, b. i nur auf innere I^ätigleit gu Befd^ranlen. ®er SBortfül^rer 
biefer JRid^tung war ber stud. inr. 3teinl^olb ÜDorfdjfel. !Die lonflilt* 
fttd^enbe ^erfönlid^Ieit be«fe(Btn Befd^wor bie l^eftigften 8lu«einanber* 
fe^ungen im SSereine l^erauf, bie gerabegu gu einer ©J)rengung be«fetBcn 



Digitized by 



Google 



223 

ju fül^rctt brol^ten. Sebod^ gelang cö, ben ^)cr[BnIic^ nid^t \zf)x kUcbtcu 
aSorlänn^fcr bcr Sort)oratbgefinnten ju i)ereinietn unb bamit bic brol^enbc 
®efa^r öom aSereiti jum $ci(c beö ganjcn 35erbanbe« abju»enben. 

25er Vieler 35erctn nal^m in biefem ^a^xt btc Slngelegenl^eit bed 
einige Saläre f^ter öon il^m jur 3Soßenbung gebrachten ÜDenImaK für 
bie 6ei ©an im Äam^)f für bie Unafcl^ängigleit ©c^Ie^mig^^otftein^ öcn 
üDänemarl gefaßenen bentfd^en Äommititonen in bie §anb nnb fnü^)fte 
bamit an bie 3eit tiefften Sliebergangeö be« bentjd^en ©tamme« an, in 
ber gerabe ©tnbenten ba^ S^rige jur Unterftüfeung ber 6ebrängten natio«= 
naten ©ac^e jn tl^nn gejud^t l^atten. S)ie ^nregnng jn bem Unternel^men 
flab ber ^rofeffor tJ^anfe, ber ben SSerein ©eutfd^er ©tnbenten bajn anf* 
forberte, fid^ beö SBerleö anjnnel^men. Cand. med. 9teuter tmg bie 
©ad^e einer großen ©tnbentent)erjammtnng in jünbcnber Siebe \>ox. Die 
golge toar bie fof ortige ©rünbung eine^ äu^fd^nffeö, »etd^er in jeber 
^infid^t eine erfolgreid^e 5E:^ätigfeit entfaltete. Sin ben 5Wamen SRenterö 
ift bie gntftel^nng be« ©enftnaW gelnüipft. 3m 3al^re 1889 brachte ber 
stud. geogr. Sangl^an« ate gül^rer be« 35erein« ibentfd^er ©tnbenten 
ba« äBerl jnm 2lbjd^tn§. 

(Sine eigenartige Si^ätigleit, weld^e ftd^ anf aüe bentfc^en Uniöerfitäten 
erftredten fottte, entfaltete neben feiner fonftigen mannigfachen Slrbeit in 
biefem Saläre ber jnnge SSonner aSerein. SBäl^renb ber SBeil^nad^t«* 
ferien nnb in ben erften Sagen bed nenen Sal^re^ befc^äftigte ben 35erein 
bie berül^mte 2:]^eotogen^)etition. S^x Urheber xoax ber bereit« öfter 
genannte stud. theol. etphil. SWeumann. SDie Petition bejtoedtte eine 
^unbgebung ber eöangetifd^en S^eologieftnbierenben ganj ©entfd^tonb« 
n^iber ben anf ©efreinng ber S^^eotogen Dom f)eeredbienfte abjielenben 
Slntrag ber 3entrnm«fraftion beö 9teid^«taged. 3^r Snl^att fa§te fid^ jn* 
fammen in bem Eintrag: 

„2)er l^ol^e 'Stti^^taq be§ beutfd^en 9lei(5e§ wolle ^od^gencioteft bal^in töirten, 
ba^ ba^ einfttmmig t)eTlangte 9led^t auf Setlnal^me an ber allgemetneit ^el^tpflid^t 
ben ^tnbenten bcr cpanöelifd^cn Xl^eologie gewahrt bleibe." 

Unmittelbar nad^ bem S3efanntä)crben be« betreffenben Sommiffionö«' 
befd^tnffc« faßen bie SJerfaffer in näc^ttid^er ©tnnbe beifammen, nm ben 
^tan einer nmfaffenben 2lgitation p entwerfen. 5Die Slnöfül^rung be« 
^ißloneö folgte balb. gaft jttjei Drittel ber eDangetifd^en Slil^eologen Dentfd^* 
lanb« gaben burd^ Unterfd^rift ii^re frenbige B^^ftiwmnng jn ber ^)atrio* 
tifd^en Ännbgebnng^), eine S^atfad^e, bie nm fo fd^njertoiegenber in« ®e* 
»ic^t fallt, »cnn man toeiß, xoxe feiten folc^e ©ammelinnbgebnngen and^ 
nnr einen nennenswerten SSrud^teil ber beteiligten klaffen tjercinigcn nnb 
tt>ie fc^tt)er bie« in«bcfonbere bei ber jerllüfteten bentfd^en ©tubentenfd^aft 



1) SJgt. SWeumann« @tatiflif in 3a^irg. I ber „maUmi^m »lätter" @. 194. 
SDarnad^ toaxtn H3 ba^itn 2300 Untcrfd^rtftcn eingegangen. 



Digitized by 



Google 



224 

mt !Dte cöattgcttfd^c treffe freute fid^ ber ^satriotifci^cu ©efinnung fccr 
eöangetifd^en Sl^eofogcn unb fetbft bte ^öfnifd^e B^i^i^iiS tötete uid^t mit 
bem 8oBe. ÜDie ^tnttvim^pxt\\t jeigte \6)UiS)t Dctl^altenen Slrger. ©er 
f(uge S^alttler SSHnbtl^orft aber ^telt ed für geratener, ben Slntrag unter 
ben Zx\^ faffen ju laffen angefleht« ber einmütigen ^^atriotifd^en ^^Itung 
ber eöangelifd^^tl^eofogifd^en ©tubentenfd^aft. grft nad^ brei Salären l^ottc 
er il^n »ieber au^ ben Slften l^ertjor. 2lber aberntate raufd^te ber paixio^ 
tifd^e 3o^ ^^^^ *^'^ JReil^en ber eöangetijd^en jCl^eoIogen im Sanbe, 
bie«mat allerbing^ nid^t mel&r bei ÜReumann^ rül^riger Agitation, um 
el^e nod^ bie Petition eingereid^t tt>ar, ttjurbe ber 3^ntrum«antrag im 
9teid^«tag erörtert, abpd^tfid^ ober unabfid^tKd^ — »ir toiffen e^ nid^t — 
beglüdtte biefer ba« 3^ntrum mit einem i)anaergefd^enl, inbem er für bic 
Äatl&olifen ein Sludnal&megefefe fcnftituierte. 

„SSortoärt« auf ber ganjen Sinie", bieö 35Bort ga(t für baö gefd^iU 
berte 3a]^r ber Ä^ff^äuferbewegung in öollem Süiaße. (So bcl^ätt aud^ 
feine 9tid^tigleit, toenn man bie SWangcf, bic l^ier unb ba ftd^ ieigten, 
in« Sluge faßt, ^kx unb ba gingen einjetne SSereine jurüdt, obmol^I fte 
ben Seftrebungen be« 35erbanbe« gute ÜDienfte ju teiften fortful^ren. @o 
toax ber ©re^tauer 35erein nur nod^ ein ©d^atten frül^eren ©tanje«, ob* 
tool^t u. a. beim geft bc« Töjäl^rigen SSeftel^en« ber UniDerfität bem SSor* 
fifeenben be« SSerein« ÜDeutfc^er ©tubenten, bem Jl^eofogcn ^t^tf^Ü), mit 
bem ber 35erein f^)ater feine iöejiel^ungen ju töfen genötigt »ar, bic gcft* 
rebe juflet unb obiool^f au^gejeid^nete Se^rer tt)ie ber ^rofeffor grcil^err 
t>. ©tcnget bem S3erein burd^ S33ort unb S^at loirlfame Unterftüfeung 
gewährten. 8lud^ Srtangen gelangte nid^t loiebcr auf bie ^öl^e jurüd, 
bic ber SJerein jur 3^it Sangbein« inne gehabt l^atte. ^eibelberg ficd^tc, 
trofe Derjtoeifetter, jum Seil gfüdEKd^er Slnftrengungen, bal^in. 3n ^aü^ 
brad^en unter ben 95erein«mitgtiebern in biefem Saläre ^)erfönüd^e Streitig* 
feiten an^, toetd^e i^re SBirfung auf bie J^ätigteit be« S3erein« nad^ 
außen l^atten, biefc inbe« jum ®(üdC nic^t nad^l^aftig täl^mten. Sbcnfo 
fam e« in SKünd^en ju 9teibereien jtt)ifd^en ben ÜKitgfiebern, bic in ber 
^au^Jtfac^e auf ben ftd^ bemerfbar mad^enben Unterfd^icb sioifd^en Siort^ 
junb ©übbaiern jurüdEjufül^ren toaren. Sine Steil^e aftbairifd^er äbUger, 
mc(d^c bem SScrein angel^örten, trat infotgebeffen au«, eine li^atfad^e, 
toetd^e einen fd^ioeren SSertuft für ben SJercin ©eutfd^cr ©tubenten in 
ÜÄünd^en bebeutete. Den fd^tücrften ©d^Iag erl^iett ber 35erbanb infccö 
in biefem Saläre burd^ ein SSorlommni« im 8ei^)iiger SJerein, ber ftet« 
einer ber erften in ber SBcwegung geujcfen toar. |)atten fd^on bic öfter* 
reid^ifd^en 3tt>tftigfeiten fd^äbigenb auf ben Sntmidtetang^gang be« ?ei<)* 
jiger SSerein« eingetoirlt, fo übte bie« Sreigni« eine t>ertt)irrcnbe SBirluug 
au«. ®er erfte aSorfifeenbe be« SScrein«, stud. iur. ^effe, eine äußerft 
ftatttid^c grfd^einung, ein getoanbter 9tebner unb anfd^eincnb ber eifrigfte 
a5or!äm^)fer für bie S^ff^äuferfad^c, ber jugteid^ mit trefftid^en ©eifte«* 
anlagen au«gerüftet lüar, ließ fid^ ju ©d^tuß be« Söinter*©emefter« 1886/87 



Digitized by VjOOQIC 



225 

ben benftar fd^tücrfteti aSertraucnöfcrud^ ju fd^utben lommcn unb mugtc 
au« bcm aSerein entfernt »erben. 25a« ^jfijd^otogtfd^e 9Jätfet, öor toelci^em 
ber aSerein ftanb. war um fo gröger/ aU berfette ©tubent, beffen f5rag* 
»ürbigfeit [x6f l^icr bei einer SÖienfurfad^e ijeigte, bereit« frül^er auf ber 
Süienfur geftanben l^atte. f)effe, au« angefel^encr gamitie ftammenb, ift 
ein Sal^r barauf geftorben. !Die Slngelcgenl^eit flog mit SBinbe«eite burd^ 
aiU Subenblätter unb tourbe mit »omtiger ©d^abenfreube in ber fd^am* 
lofeften SBeife gegen ben SSereln ÜDeutfd^er ©tubenten au«gebeutet. ÜDer 
aSorfatt »ar um fo ^>cinfic^er; at« gerabe ^effe lurj öorl^er bei ber 
®e^)tennat«tt>al^I an ber ®^)i^e ber ftubentifd^en Slgitation geftanben unb 
ein berül^mter ^rofeffor il^m Bffentüd^ ©orte l^ol^er 5lnerfennung gejöttt 
^atte. Sal^retang l^at ber 8ei^)jtger aSerein unter ben bemütigenben 5lad^* 
toirlungen biefe« traurigen 3ö>ifd^enfali(« auf ba« ®c^tt>erfte ju feiben gc* 
l^abt. bi« er im Saufe ber Saläre feine frül^ere ©tettung in ber ©tubenten* 
fd^aft »ieber eroberte. 

2ln biefer ©tette bürfte c« am ^fafee fein, einige SBorte über ba« 
SBefen unb bie aSebeutung ber Keinen aSereinc be« S^ffl^äuferDerbanbe« 
einjufd^alten. 25er ©d^tocr^Junft ber aSeioegung tag natfirttd^ in ben 
grogen aSereinen. 3nbe« aud^ mei^rereti aSereinen, in benen bie Süiit* 
gtieberjal^I Kein toar, gelang e«, btefetbe Sinnjirfung auf bie gefamte 
©tubentenfd^aft au«juüben tt)ie ber SSerfiner, fiei^)äiger u. f. xo., fo j. Sd. 
bem a3onner. SBenn nun in ben Meinen aSereinen, bie in ber SDiel^rja^t 
aud^ fübbeutfd^e finb, in ber SReget bie Slufgaben, toetd^e ein aSerein 
25eutfd^er ©tubenten l^au^Jtfäd^fid^ erf litten fott, l^äufig auger Sld^t ge* 
taffen ober öietmc^r nid^t getöft tourben, fo barf man über biefe aSer* 
eine unb il^ren 5Ru^en barum nod^ nid^t ben ©tab bred^en. ©d^on 
bie Sl^atfad^e, bag fie ben großen aSereinen fortgefe^t neue ^afte 
jufül^rten unb in ber betreffenben ^roöing für ben S^ffpufergebanlea 
marben, genügt, um il^ren 5Ru^en barjutl^un. 2lu§erbem »erben fie 
faft immer einer anbern Slufgabe ber aSereinc geredeter geworben fein 
at« bie großen SSruberijereine, nämtid^ ber nationalen Srjiel^ung ber 
eigenen SDiitgtiebcr. Die ja^treid^en aSorträge unb ba« Slbteitung«* 
loefen, toetd^e bie innere Sil^ätigleit ber SSereine SDeutfd^er ©tubenten 
fenngeid^nen, ftetten ein große« 3lrbeit«fetb bar, über loetd^e« »enig 
berid^tet »erben lann, »eit fid^ biefe Slrbeit geräufd^Io« unb in ber 
©titte Dottjog. ©ic »ar barum aber in ii^rer Slrt aud^ l^öd^ft be* 
beutung«t)ott, unb »ir bürfen e« ben Iteineren aSereinen nad^rü^men, 
baß fie im aßgemeinen l^ierin, b. 1^. im Srjiel^en ber eigenen 5Diit* 
gtieber, mit gutem SSeif^^iet vorangegangen finb. greitid^ burften fie 
nie babei bie ^au^^taufgaben au« ben Slugen vertieren, benn fonft famen 
fie aud^ ju teid^t von ber eignen aSorbereitung ab. S)ie Srienntni«, 
baß eine rid^tige S[u«bitbung ber einjetnen Süiitgtieber gerabe in ben 
Meinen aSereinen fei^r gut geförbert »erben lonnte, l^ot im Saufe ber 
3eit ba« SDieifte baju beigetragen, baß ber urf^^rüugtic^e fd^arfc ®egen* 

». ^eterfiborff, SScteinc !Deutf(^er ©tubenten. 15 



Digitized by VjOOQIC 



226 

fafe im[(ffm großen unb Keinen SSeretnen aömal^Hd^ fo gut »te au^= 
gegtid^en tourbe. 

ein ftcte6 ®ci^merjen«finb be« SSerbanbe«, ber ©Btttnger aSercin, 
ber fotool^t mit ungünftigen SSerl^ättniffcn jum 8e^rlör^)cr unb gur ©tu* 
bentenfd^aft }u ringen l^atte, nal^m, n^ie ber $eibe(6erger im Dcrtgen 
Saläre, im Saläre 1887 eine ©onberfteBung burd^ bie Uniüerfttät«* 
jiubetfeier ein. Srofe ber gerabeju Derbol^rten änfeinbungen , bie ber 
93ereia in ©öttingen t>on aUen ©eiten audjul^atten i^atte, tt>ar ed aud^ 
i^m gelungen, eine gute ©teßung jum Dfpiierfor^)^ ju erobern, ^voax 
lonntc er nid^t fo mäd^tige galtoren für fid^ in6 gelb filieren, tote 
ber ©erliner SSercin mit bem ©enerat D. SSSutffen, ber S8nig6bergcr 
mit bem ©eneraf ö. Sluer, ber in biefem Saläre bie ei^renmitgUcb* 
fd^aft bafetbft annal^m unb ftd^ biefe »ie »enige Derbient ^at, aber 
©öttingen lonnte bod^ toenigften^, xoie ba6 für bie SSereine "S^enU 
fd^er ©tubenten im allgemeinen d^arafteriftifd^ getoorben ift, auf ben 
ftänbigen ©efud^ eine6 großen Ztxl^ be6 Dffijierlor^)« l^intoeifen, fo beim 
Äaiferlommer« unb bei ber 2lntritt«feier im ©ommer. Site bie ©eorgia* 
äugufta [x6) jur 3ubeffeier i^re« löOiä^rigen ©eftel^cn« rüftete, tl^at ber 
aSerein ba6 ©einige, um toenigften6 inmitten be« Äouteurentrnbete fein 
SJafein ju betoeifen. ßr beabfid^tigte »a^renb be« gefte«, ba« ÜÄitte 
Sluguft ftattfonb, einen SBagenjug mit SWufil unb SSorreitern gu Deran* 
ftalten unb fefete bie« aud^ tro^ be« SBiberftanbeö bc« Sicftore 9iitfd^I 
burd^. ÜDa Dom 9toß(aer ^on^ent unb aud^ fonft öiele Sunbe^brttber 
l^erbeigeeitt ttjaren, fonnte man red^t ftatttid^ auftreten, am 8. Sluguft 
gab ber SSerein im Saufl^auö einen eigenen, l^bd^ft gelungenen Sommer«, 
bem, »ie.aud^ ben fonftigen aSeranftaltungen be« 35erein«, ber ftlofter^ 
lammer^^räfibent ©auerl^ering beiwol^nte. ©etbftöcrftänblid^ beteiligte fid^ 
ber aSerein mit feinen ®äften an fämtlid^en allgemeinen geierlid^Ieiten. 
®a« geft erful^r ein Heine« Sflaä)\pkl in ber S^itung, inbem bie ®8t* 
tinger „greie treffe", ba« Organ ber ^rofefforenfd^aft, bem ©erein 
©eutfd^er ©tubenten einige anerlennenbe SBorte »ibmete, jugleid^ aber 
feinen 3lntifemiti«mu« tabette. ®ie« Derantaßte ben. »on einigen i^rer 
Slufgabe nid^t gemac^fenen aJiitgtiebern geleiteten gerienöorftanb ju einer 
Srllärung in ber Plummer ber „greien ^reffe^ »om 16. Sluguft, in 
toeld^er gegen ben aSortourf be« 3lntifemiti«mu« aSertoal^rung eingelegt 
»urbe unb in »eld^er e« tt)5rtlid^ ^ieß: 

„3Senn Suben t)on ber SJlitgliebfd^oft offiziell auSgeid^loffcn fmb, fo ift ba§ 
au« ber @ntftcl^unö«jcit be« SSercin« §crüberöenommcn unb t^ut ber SSerein but(6 
ba« S(u«f(6Uc&en nur ba«felbe, wa« oiele anbere Korporationen ofpjieU, anbete 
niel^t offiiiea aud^ t^un." 

!Die (Srilärung toat eine aSerteugnung ber ©efd^id^te unb be« 
aßefen« be« aSerein« 5Deutfc^er ©tubenten, tt>ie fte fd^roffer nid^t ge» 
bad^t tt?erben fonnte. ©egreiflic^ertoeife bemad(>tigte fid^ ba^er ber 



Digitized by VjOOQIC 



227 

übrigen SKitgticbcr fce« ©ötttnger SBercinö einige Stregung über jene 
etfläruttg. 3n ber ÜÄttgfieberöerfammfung Dom 3. 5Rot>ember xouttt 
bie (SrKärung ate irrig bejeid^nct unb ben beteiUgten SDittgliebern ein 
aScmjet« ertettt. 

®te Slugufttagung beö Saläre« 1887 auf bent ÄijffPufer 
foBte eine ber tt)id^tigften für bie Snttoidetung bed 35er6anbe^ »erben. 
ÜDte 3^^fÄtttwtenfe^ung be« bamatigen Sont)ent« »ar tnfcfem eine gtüd* 
lid^e, ofö burd^ ben SSorftfeenben, S^rtfttan 9iogge, ben SSerl^anbfungen 
eine Sinl^etttic^Ieit in ben l^6d^ft »tc^ttgen ©efd^tüffen gegeben tt)urbe, 
tt)ic fie gar nid^t beffer gcti)ünfd[>t »erben lonnte. 2Bie im »origen Qa^x, 
fo »ibmete ber Content aud^ ble«mat ber a[tten»§errett'grage feine be* 
fonbcre Slufmerlfamlett 3ltö fid^ bie gtage erl^ob, ob 2(It*$erren*©ünbe 
im Slnfd^fufe an bie elnjelnen 35ereine ober nad^ 8anbe6teilen ju crrid(>ten 
feien, entfd^ieb fid^ bie SDiel^rl^eit für bie ©egrünbung im feftcn Slnfd^Infe 
an bie 35ereine. gin red^t erfreuHd(>e« ©ilb lonnte burd^ ^aftor ©urdt^arbt 
»on ber ßntwidtetung ber „Sllabemifd^en ©fattcr" entrollt »erben, biefer 
einjig in il^rer Slrt baftel^enben Orünbung, inbem fie lebigfid^ a\x9 bem 
©d^o^e ftubentifd^er Äteife ol^ne irgenb ml^t ^)elunifire Unterftüfeung 
toon anbercr ©eitc l^eröorgegangen »ar unb inbem Icbigtid^ freiioiöige 
Äräftc ba« SÖIatt auf« trefftid^fte leiteten, ÜDiefc SE^atfad^en »arcn an 
fid^ fd^on beutüd^e ©eioeife für bie frifc^e 8eben«Iraft ber Äijff^äufer* 
be»egung. !Die flnanjiette Sage »ar bani Quanbt« ©^^arfamleit auf 
ba6 ©efte begrünbet. SRitarbeiter »arcn in großer 3ö^I Dorl^anben. SSor 
aßem ftnb gu nennen neben Quanbt Söurdfl^arbt, t). 3^Wife unb SWeumann. 
SBeniger auf ber ^if)t l^ieftcn fid^ naturgemäß bie meift i)on Jüngeren 
©tubenten gefd^riebenen Uniöerfttat«berid(>te. 

Stußerbcm befd^äftigtcn ben fion»ent terfd^iebcne ^jrinji^siellc fragen. 
®o Ito:|)fte ber alte ©treit um bie ©teöung be« aSerbanbe« gnm Sl^riftcn* 
tum »ieber Deme^mtid^ an bie Pforten ber SSereine. ÜDer SSerein 
SKarburg meinte, baß bie gaffung ber fogenannten ^SRotiDe" ju § 1 
ber ©a^ungen unttar »äre. Süian einigte fid^ bal^in, baß man einem 
äntrag gotge gab, ber ben jBereinen bie ^flid^t auferlegte, p ber 
l^öd^ft »id^tigen grage einer Snberung ber SDloti»e bi« gum näd^ften 
Sontoent ©teüung ju nel^men, !Dic SSejiel^ungen gum iöaireutl^er SSer* 
banb »urben auf ©efd^Iuß be« ftonDent« ftittfd^ioeigenb abgebrod^en, 
ba ber 35erbanb auf bie ©ntabung gum aSerbanbö^^Äonöent nid^t geant* 
»ortet l^atte, ba« gange SSerl^ältni« überl^au^Jt nie ein befonber« innige« 
unb bie äufföfung be« ©aireutl^er SSerbanbe« in ber näc^ften ^zxi gu 
er»orten »ar. 

Um ben aSereinen ©efegenl^cit gu eingel^cnber ©efd^äftigung mit ber 
Äotoniaf^)oütiI gu geben, em^sfal^t ber SonDent ©rünbung üon ,,5lbtei(ungett 
für SoloniaI»efen" unb ®e»innttng öon ]^ert>orragenben 35ertretem ber 
Äotonlafbe»egung gu S3orträgen. 

15* 



Digitized by 



Google 



228 

S)tc ©ad^c bcr ftrtcgdlraulcnppegc toor mitticwcite in eine neue 
gnttoidelung^ftitfe. eingetreten. ÜDtrcftor SBici^ctn l^atte fid^ unmittelbar 
an ben Serfiner SSerein ÜDeutfd^cr ©tubcnten getoenbet mit ber ©ittc, 
bie 35ertretung biefer ®aö)t in bie ^anb ju ncl^men, S)er SSerein ffattt 
fid^ bagtt bereit erllfirt, faö« SBid^ern bie Slngefegeni^eit bem Äl^ff* 
^uferöerbanb in ber 2Beife übertragen »oüe, baß an aßen UniDer* 
fitäten, »o S3ereine ©eutfd^er ©tubentcn beftänben, biefen bie Agitation 
unb Slnmetbeftettc übertragen »ürbe. ÜDamit »urbe e^ für ben S5cr* 
banb eine l^ol^e (S^xtup^i^t, feinerfeit« ber Slngetegcnl^cit ju weiterem 
aiu^bau JU Derl^effen, eine (g]^rcn^)flid^t, »eld^er ber aSerbanb«Ioni)cnt 
baburd^ geredet jn mcrben fud^tc, ba^ er nad^ einer treffßd^en 9icbe 
9Jogge« befd^foß: 

,,3ebe8 altipe unb inattioe ilWitöUeb ber SSereine 2>eutfd^er ©tubenten, baS 
}um ^ienft bei] ber gal^ne untaugUd^ ober ber (Srfa^refenje 2. j^Iafle zugeteilt ift, 
ift »etpflid^tct, pcj ber freiwilligen Äranlenpflege ju töibmen." 

Um nicmanb einem ungered^ten ^toan^t auöjufefcen, »urben 3wfa^* 
beftimmungen getroffen, bie in befonberö bringenben gätten eine Befreiung 
^n biefer ^flid^t auUcßen. 

ÜDa« 2luftreten Sienjte in ben SSereinen Derantaßtc ben SSerbanbö* 
fonöent baju, fid^ im »efentfid^en ttjieber auf ben ©oben feiner frül^eren 
S9efd(>Iüffe, toonad^ ein äwfommengel^en mit ben Öfterreid^ern at6 nid^t 
ratfam erad^tet »urbe, ju fteßen. 

ß« toar längft ba« Sebürfni« em^jfunben toorben, ein |)anbbud^ 
für jebe« einjelnc Söiitgüeb jur iöefe^rung über ben Ä^ffl^äufer^SSerbanb, 
feine ©eftrebungen unb ©efd^id^te gu befi^en. S)er ^onbent erfannte 
biefe« ©ebürfniö an unb fefete einen Slu^fd^uß jur äbfaffung einer fofd^en 
®d[>rift ein, beftel^enb au« 9ieferenbar grei^errn t>. ^t'olxii, cand. theol. 
Quanbt unb stud theol. S^riftian 9togge. Sieben biefem furjen Seit* 
faben »urbe bie 2lu«arbeitung einer au^fü^rtid^en SSerbanbögefc^id^te in 
beftimmtc 9lu«fid^t genommen. 



2)a3 3Binter-@emejler 1887/88. 

ÜDie Slnregungen, »eld^e biefer Äonöent gab, foßten bie »eiteft* 
ge^enben golgcn nad^ fid^ jiel^en. 5Die« jeigte fid^ im Saufe ber Saläre 
mel^r unb mel^r, aber fd(>on im näd^ftfolgenben ©emefter erlennen 
toir beuttid^ feinen großen Sinfluß auf bie entmidCfung be« Ä^ffl^äuferi« 
gebanlen«. 

3n«befonbcre jcigte fid^ bie« bei ber Sranfen^jflegerfad^e, bie ie^t, 
nad^bcm bie 5lgitation im »origcn Sa^re »enig nennen«»erte firgebniffe 



Digitized by VjOOQIC 



229 

crjtclt ifattt, cnbttd^ in g[u§ lam. 3n »crlin, xoo bcr SSercin unter 
bcm ^räftbium Don ÜDaümife eine gro§e SWitgtieberftärle (faft 200) er* 
reid^te, erßeß ble Äomniiffion für bie greitoittige Äranfen^)fie8e ein Iräf* 
tige« gfugbtatt, butd^ baö bie ©tnbentenfd^aft ju einer SSerfammlung 
auf ben 4. 5ßoDember in ber „ZcriffaUt'* eingetaben tourbe. 5Der 3i^^^<^i^3 
baju »ar anwerft ftarl. 5Der ^au^Jtrebner 9togge tegte bie ^kU ber 
©enoffenfd^aft in padtnitx JRebe bar. ^rofeffor ©eml^arb SBei| pxu^ 
bie d^riftlid^e ©elte be^ 8ieBe«n)erIe« , ^cinrid^ t>. Sreitfd^le Betonte in 
jünbenber {Rebe beffen nationale SSebeutung. S^ ftettten fid^ fofort 
34 ©tubenten in ben ÜDienft ber ,,®enoffenfd^aft freitoißiger hänfen* 
Pfleger im ^iege*, barunter mel^rere Äatl^otilen, beren grunbfällid^e 
äufnal^me ber 35erein ©eutfd^er ©tubenten Bei ber Seitnng ber ©enoffen* 
fd^aft burd(>gefefet ^atte, toäl^renb in ©ad^cn ber 3uben ber ©ireltor 
2Bic|em felBft Don »ornl^erein erMart l^atte, nientate il^re B^taffung 
bulben gu tooßen, »eil bie ®enoffenfd(>aft eine d^rifttid^e fein unb 
BteiBen fotte. 

Die atuefd^tt^toal^Ien fallen bte«mal brei Parteien im ftam^)f fid^ 
gegenüBerftel^en, eine gotge be^ ©enatöbefret« • bon 1885, xoeld^ee bie 
©tubentenöerfammlungen auf^oB unb baburd^ bie UnMarl^eit üBer bie 
3iele ber Parteien attmal^Iid^ l^atte ^>ta|greifen laffen» SSurfd^enfd^aften, 
Sanbömannfd^aften, S. S.*33erBinbungcn unb ber farBentrag^nbe 2^um* 
»erein ©oruffia ifd^Ioffen einen ©unb ber farBentragenben fd^Iagenben 
aSerBinbungen, ber felBftanbig in bie Agitation eingriff. 2Bar e«-eine«* 
teite eine mi§t>erftänbfid^e 3luffaffung ber SeftreBungen be« Ä^ffl^äufer«^ 
S5erBanbe^, ate oB biefer il^nen ol^ne SBeitere^ bie nationale ®efinnung 
abfpred^e, »aö bie Äouteur« gu biefem SSorgel^en beranla^te, fö waren 
e« anbererfeit« unb Dorgug^eife Btinbe el^rgeigige JRüdtfid^ten, »eld^e fte 
l^iergu Beftimmten. Der SJerein ©eutfd^er ©tubenten unb bie mit il^m 
DerBünbeten Korporationen Bel^aupteten Jebod^ nod^ einmal tro| ber 
großen Slnftrengungen ber Beiben Gegenparteien bie alte ©teöung.^ ©ne 
gang gewaltige ängal^l »on ©timmen (330 gegen 180) vereinigte ber 
Äanbibat be« aSerein« in ber iuriftlfd^en gafultät, t). 5Daßtoi^, auf fid^, 
eine 3<^^t, bie mel^r al« aßed anbere Bewies, welche« Slnfel^en ber SBerein 
unb feine Sbeen in biefer gafuttät Befagen; fteßten biefe 330 ©timmen 
bod^ faft ein Drittel aüer 3uriften in ©erlin bar. Der ©egenlanbibat 
be« stnd. iür. »• Daßtt>i| War ein Vertreter ber S3urfd^enfd^aften, 
weld^e fonft in ber SReget in biefer galultät gufammen mit bem SSerein 
Deutfd^er ©tubenten einen Äanbibaten erl^ietten.- Slud^ in ber 8efe* 
J^aßenwal^t . crfod^t ber 35erein Deutfd^er ©tubenten, nad^bem fie erft 
wegen eine« ©tlmmenlaufberfud^« be« stud. phil. aiÄaj ©iBerfelb für 
bie grele SBiffenfd^aftlid^e SSereinigung auf einige ^txt l^attc t>erfd^oBen 
werben muffen, im i^eBruar 1888 einen gtängenben ©ieg* ©inft (1881) 
l^atte ein gül^rer be« 35erein« Deutfd^er ©tubenten, ©reüing, gegenüBer 
biefem Bebenllid^en Söiittel be« ©timmenfauf« bon gegnerifd^er ■ ©eite 



Digitized by 



Google 



230 

fcen Sribericiamfd^en ®runbfa^: »trompez le trompeur« Befolgt. Scfet 
fanb man ein nod^ »trlfamcrc« SDitttet bet 3l6tt>e]^r gegen jenen ©d^ad^* 
jug be« JRafcbtnerfol^n« ötberfelb. SDian erliefe ein ganj Heine« gtug^ 
bfatt, auf bem nur fotgenbe SBortc ju lefen »aren: 

„ÄontmlHtotien! S)ie Sal^len jut Sefel^allc pub t)erf droben, ober bie ©rünbc, 
öuS benen biefe§ öcfd^e^en ift roirten ouf bie StuSf^^ufewal^lcn jurüdC. 2Bie bic 
Scitungen berieten, l^aben ©tubenten Derfud^t, stimmen gegen blc nationalen ar- 
teten babuni^ ju erhalten', H^ fic benfelben toftenlofen (gintritt in bie Sefel^aUe in 
2(u§R<^t [teilten, b. ^. ba6 fie bereu ©timmcn ju laufen oerfud^ten. @inc§ 
nöberen Kommentars )U biefer ^anblungSmeife bebarf eS nid^t, bie nationalen 
Korporationen finb ftolj barauf, Seute, bie »on i^ren Kommilitonen 
fo gering benlen, ju (Segnern ju l^aben/' 

©iefc Sranbmarfung be« gegnerifd^en SJorge^en« trug nid^t toenig 
ju bem gtanjenben 2lu«fall bet Slu^fd^ufe« unb gefcl^aQentoal^Ien Bei. 

Unter ben Parteigängern ber SSereine $Deutfd(>er ©tnbenten au« icner 
3eit »erbicnt ba« aJiitgfieb ber granlofurtana stud. phil. ^anl gittig er* 
»äi^nt jtt »erben. Sluf ber ©egcnfeitc ftanben bamafö u. a. stud. phil. 
$eing Xoöote unb stud. iur. Oertmann. 

Sbenfo »ie inSerUn mad^te in ©reif^malb bie ©ad^e berfiranfen* 
l)fleger nun enbtid^ baut ber 5lrBeit be« aScrein« 5Deutfd^er ©tnbenten 
gortfd^ritte. ÜDcr aSerein ©eutfd^er ©tnbenten fefete im äuefd^ufe bic 
(gintemfung einer ©tubententerfammfung burd^, auf ber D. (Sremer 
fprad^. 5üie^r oj« bie §älfte ber ®reif«»atber ©tnbenten — an 600 
— (aufd^te feinen günbenben SBorten. 25 Kommilitonen melbctcn ftd^ 
barauf jum gintritt in bie ©enoffenfd^aft. ÜDie überragenbc ©tettung, 
»eld^e ber aSerein an ber Unicerfttät einnal^m, fd^uf i^m mit ber 3^^^ 
5fteiber unb geinbe in ber ©tubcntenfd^aft. ®er ©efd^lug be« äu«* 
fd^uffe«, ben aSorfi^ burd^ ba« 8o« jn beftimmen, leitete fid^ an^ feinen 
feinbfcligen Slbfid^ten gegen ben SSercin ÜDeutfd^er ©tnbenten i^er, ber 
bi«^er. ftanbig ben SJorfi^ innegel^abt l^atte. äufeettid^ gelang e« i^ier* 
burd^ aud^, ben SSerein !Deutfd^cr ©tnbenten au« feiner leitenbcn ©teBnng 
gu »erbrängen; ber.3lu«fd^u6 aber l^atte fid^ bamit felbft ben Sobcdftofe 
gegeben* ®er SSerein ÜDeutfd^er ©tnbenten iebod^ bel&iett bie gciftige 
geitung ber ©tubentenfd^aft. 68 gelang i^m in mehreren gStten bie 
nationalen unb allgemeinen ftubentifd^en 3ntereffen erfotgreid^ jn Der» 
treten. SKtt ber JReformBurfd^enfd^aft Slrminia unb bercn . SSertreter 
gifd^bedt ^) jotoic mit bem SSingolf lam e« in bief em ©emefter ju, l&eftigen 
2lu«einanberfe^ttngen. , SBenn ber SSerein mit ber JReformburfd^enfd^aft 
brad^, fo fdax bie« burd^ bie 5Ratur ber SSerl^ältniffe bebingt. SBcnn er 
fid^ inbe« au^ Dom SSingalf, ber einen burd^ ntd^t« jn red^tfertigcnben 
^oöftnut jur ©d&au trug, lo«fagen mu^te, fo mar bic« im Sntercffe ber 
©a^c fei^r ju Bebauern. i)ie feinbfetige überl^cBenbe Gattung be^ 



*) Sefet aRitgticb be« 9iad^«tcgc8. 

Digitized by VjOOQIC 



231 

@rcif«toatbcr SSSingoIf, tt)c(d(>c \iäf fd^on Wx^ t^re SSd^crltd^Ieit ttd^tete, 
fül^tte aber git einer Srfaftung bcr Scjtel^unaen itt>ijd^en SBingoIf unb 
aSerctn !Deutjd^er ©tubenteu im ganjen 9ietd(>e, fotoett \oiä)t ixitt^avipt 
fceftanben l^atten. 

©leid^fall^ mit Srfotg im ©egenja^ jum SScrjal^re tourbe bic S^^ä* 
tigfeit in ©ad^en ber fretoilligen ^anlenpflege in 8ei^)jig aufgenommen. 
Sltterbingö toar an biefcr Uniöerfität fiir bic ffranlen^^flege öon üom* 
i^erein ein (Srfotg tt)ic an anbcren ^od^fd^uten nid^t ju erwarten , ba 
burd^ bie Slufnal^mebebingungen ber eintritt in bie ©enoffenfd^aft mel^r 
benn anbermärt^ erjd^toert »urbe. Sinen SSertuft l^atte ber gei^jjiger 
aSerein in biefer ^tit burd^ ben Job feine« (S^rcnmitgtiebeö, bed ^rofeffor« 
SBolbemar ®d(>mibt, ju Betrauern. 

5We6en ben Srfolgen in ber tranfen^^flegerfad^e gab e« aud^ 5Ki6* 
erfolge* !Die em^^finblid^ften ^tte ber ©öttinger S5erein, inbem il^m 
bani bem ^rofeffor Snofe unb bem iübifd^en ^rofeffor fjren^borff bie 
Seitung ber Ärieg^Iranfenpflegerfod^e an^ ber $anb genommen »urbe^), 
eine 5RieberIagc, toefd^e um fo l^ärter em^^funben tourbe, a(« fic ftd^ ju 
mel^reren anberen in biefem ©emefter gefeilte. 

Slud^ in ^altc mad^ten fid^ ©egenftrömungen Umzxtbax, »eld^e 
bem SScrcin ©eutfd^er ©tubenten bie gü^rung in ber ©ad^e bcr ®e^ 
noffcnfd^aft freitoittiger ^anlenpfleger mißgönnten. Snbc« gelang e« 
bem i)on ©crlin gefanbten S^riftian Siogge bie ©tettung be« SSerein« 
ju toal^ren. Der ^allifd^en ©tubentcnfd^aft aber gereid^te e« nid^t jum 
JRul^me, »enn fte bem i)atriotijd^en Untemei^men nur geringe« SSerftänb* 
ni« entgcgcnbrad&te. 

9Jid^tigere SBcgc al« ber SJcrcin SDcutfd^cr ©tubenten in ©Bttingen 
fd^ten, tücnigften« nad^ bem äußeren ßrfolg ju urteilen, bcr Süiar* 
burger S3erein eingefd^lagen ju l^aben. (Sr befannte nid^t ben "iprofcfforen 
'^Mm S^rofe feine antifemitifd^c Segierung', fonbem üeräid^tetc l^ierauf, um 
fid^ bic ®unft be« 8e]&rf3r^)er« »ieber p erwerben. Unb in ber Zf)at 
gelang e« i^m, bcffcn SWißtrancn baburd^ ju übcrtotnben. 2ltt feinem 
9ieid^«Iommcr« erfd^icn neben bem Dfpgicrlorp« eine ftatttid^e ^a^i t)on 
©clcl^rten ber §od^fd^ulc. Diefc erfrcultd^c STl^atfad^c ffattz nur bie eine 
©d^attcnfeite, baß ber SScrein ©cutfd^er ©tubenten im §cffenlanbe nid^t 
bie gü^rung in einer ©ad^e übcmal^m, »cld^e bie ftubcnttfd^c Sugenb 
gcrabc l^icr vertreten fottte unb toeld^e bic SSereinc 35ctttfd^er ©tubenten 
bi«]^cr überall mit gcuereifer tjcrtretcn l^attcn. 

gür ben »onner SScrein »urbc ba« ©inter -^ ©emefter 1887/88 
^od^bebeutfam burd^ ba« äSorgcl^en be« 93erein« gegen ben $lan eine« 
|)cincbenlmal« in Siüffelborf» ©ngelcitet »urbc biefe« burd^ eine öom 
SSorflfecnben bc« 35erein« 35eutfd^cr ©tubenten, stud. theol. ev. Salbemar 
3eW<^e, eingelegte SSerwal^rung, bie, nad^bem ber „ÜDüffelborfer änjeiger^ 



1) Oi^fue bag bie Ferren bie fBi\äftxn\ä^t ^aä)t babur^ tvefentlid^ geförbtrt ^titn: 

Digitized by VjOOQIC 



232 

ti^re ^ttfnal^me Dem>etgert l^atte, am 14. Sflo^tmizx ate erfte ^utibgebung 
gegen ba« 35cnlmal in ber „SBeftbeutfd^en ^titm^** tJctBffentüd^t »urbe, 
@ie lautete: 

„3)er 3(ufruf bc3 $eine-2)en!mal«Äomitee8 in ©üffelborf l^at Diele ©tubentcn 
ber Uniöerfitdt ©onn mit ©ebauem unb ©ntrüfhing erfüüt. @eit ©eginn unferc§ 
slial^rse^ntB gel^t eine mäd^tige, d^nftUd^nationale Bewegung burd^ bie beutfd^e 
@tubentenfd^aft. ©egeiftect tritt bie alabemif(|e Sugenb ein für iebed Daterlftnbif^e 
Untemel^men. greubig ^aben bie beutf(|en ©tubenten beigefteuert für baiS ©d^effel« 
2)enfmal. Slud^ in Sutunft werben wir, fooiel in unfern Gräften ftel^t, bag unferc 
tl^un, wenn cS gilt S)entmäler ju erri&ten gottbegnabigten beutfd^en 2)id^tem, bie 
gefungen ^aben t)on ,allem l^o^en, roai SWenfd^enbruft erl^ebt'. — 3lber nie unb 
nimmer wirb bie beutfd^e @tubentenfd^aft aud^ nur einen Pfennig opfern ju (S^ren 
eineg ©einrid^ C>eine. @8 liegt un8 fem, biefem SKanne bcn 2)id^temamen ab* 
fpred^en ju wollen. Söir fmb oud^ ni^t ,t)on ber $arteileibenf(|oft befangen' 
(f. 5lufruf). Slber all unfer 2)en!en unb gü^len ift d^rtftUd^ unb beutfd^. Unb eben 
weil wir beutfd^ unb d^riftUd^ füllen unb beuten, ergreift ung unwiHfürlid^ ©rauen 
unb ^Ibfd^eu, fo oft wir ber SWufe ©eineiS naiver treten. Unangenel^m berührt l&at 
un^ ba^er aud^ jene <^teUe beS llufrufg, in weld^em ^eine neben Sßaltber Don ber 
SBogclweibe gefteüt wirb. (Slaubt ba« Komitee wirtlich, bafe ein Saltl^cr »on ber 
S3ogelweibe ,brüben in ber anbern SBelt mit au^geftredfter ©önger^anb grüfeenb einem 
^einrid^ ©eine entgegeneilen nJirb*, bemfelben ©eine, ber unfer beutfd^e^ S3olt in ber 
fd&mujigften Seife begeifert l^at unb, wie ein beutfd^er @d^riftfteUer treffenb fogt, 
jOdeg über SBorb geworfen batte, ®ott, S3aterlanb, greunbfd^aft, «Sitte unb für fid^ 
nx^i& behielt aU ben fartaftif(|en Si( unb einen burd^bie <Sünbefted^en^5rper?! 

iiyiögen benn bie ©erren beg Komitees bem unfterblid^en ©eine, ben fte Jtolj 
unb banlbar i^ren großen SanbSmann nennen', ein 2)enfmal bauen am fd^önften 
^untte feiner SSaterftabt! 2öir werben ung abwenben t)on einem ©tan'bbilb, beffen 
^nblidC iebe^mal unfer ©erj empören unb in unS bie (grinnerung wad^ rufen mufe 
an alles bag, wag jener ,bod^begabte' ©eine an unferm S>eutfd&tum unb (Sbtiften« 
tum gefrevelt bat! 

(£bnftentum unb beutfd^er Glaube fmb für ung tein leeret tlang: 
^eutfd^e @bre foll alg Seitftem bell ung leud^ten lebenglang. 

33onn, ben 12. 9^ot)ember 1887. 

©iele patriotifd^e ©tubenten." 



9lun fam ber ©treit für unb »iber ba« |)einebenfmat in 
$Dcr Slufruf be^ SSerein« ©eutfci^er ©tubenten ju Sonn rief in bcn {Retten 
nici^t nur ber jübifd^^freifinnigen, fonbern an^ ium S^eit ber mttte^)artet* 
Uci^en treffe einen ©türm ber entrüftung ^ertjor. 3n bem „'Düffel« 
borfer änieiger^, einem ftd^ faifer- unb reid^gtreu nennenben ©latte, 
»urbe ben üDeutfd^en ©tubenten „©linb^ett unb Unöerftanb für bie 
®rö6e beg bld^terifd^en Oenieg" Dorgemorfen. ÜDaneben fehlte eg ober 
aud^ an tebl^aftcn S^ftimmungen ntd^t* ©töder nannte in feiner berliner 
^roteftterfammtung gegen bag ©enfmaf unter bem ©eifaß einer nad^ 
iaufenben gäl^lenben ä^^Sterfd^aft bie Srmiberung auf ben Slufruf beg 
Somiteeg. öon feiten beg Sonner SSereing ÜDeutfd^er ©tubenten „eine 8lnt^ 
ttjort, bie ^örner unb Stauen l^atte". ginige ÜKonate barauf erlie§ 
3efefd^e, in bem fid^ eing ber Dielen agitatorifd^en Satente ber beutfd^* 
nationalen S3ett>egung in ber ©tubentenfd^aft entfaltete, am 7. SJiarj, 



Digitized by 



Google 



233 

abermald eine gel^arnifd^te SrKärung gegen ba« 3)enlmal an bie 
ÄDmitee^ in !Düf[e(botf, granlfnrt unb SBien, bie mit ben geflügelten 
SBorten fci^toß: 

„©eel^rte ^ertenl (S^ lebt ein anbete benicnbed ®z\6)käft." 

Die fotgenben Sreigniffe ]^a6en gegeigt, ba^ atteSBemül^ungen, ein 
§cinebenlmat gu ©tanbe gu bringen, nid^t^ genügt l^aben. 5Der guten 
ptengifd^en @tabt ©fiffelborf ift bani bem mutigen Kampfe be^ SSonner 
SSerein^ unb befonber« feinet ta^jfeten SDHtgttebed 3^fef^^ ^^^ ©c^anb* 
mal erf^>art geblieben. Slber aud^ in SDiaing l^at e^ ba6 eroad^te beutfd^e 
©etoiffen trofe ber unerl^örten, gerabcgu elell^aften Umtriebe gewiffer 
unbeutfd^er Äreife nid^t bagu lommen laffen, bem ©Blbting beö gran* 
gofcntum^, ber tt>ie lein gtoeiter SWann fein beutfd^e« SSatertanb unb bad 
©efd^tec^t ber §o]^engoüern mit ®d^mu^ befubelt bat, ein ^üöfzn ber 
ßl^re gu errid^ten. — 

2lfö ba« SBinter*®emefter 1887/88 fd^tc§, in toefd^em bie beutfd^* 
nationale Sugenb banger ©rtoartungen »oB bie äugen nad^ ©an 9temo 
gerid^tet l^atte, gudfte t)Iöfetid^ au^ bem fd^einbar öergiel^enben ®ett)öfl ein 
Jötifeftral^f l^emieber, fo unertoartet unb fo betaubenb, ba§ ber Patriot 
ftd^ guerft nid(>t gu faffen termod^te: S!aifer SBitl^etm ber ©ieg* 
teid^e toar geftorben, — er, ber ber Sugcnb t>om S!^ff^aufer bie 
SSerförperung aüer beutfd^en Sbeale toar, er, beffen Sflamt attein $Öiiir 
ticnen unb aber SDlittionen §ergen l^öl^er fd^tagen ließ. 

lief belegten ^ergen« ftrömte gum 16. SWärg 2lttbeutfd^Ianbö ©tu* 
bentenfd^aft in ©d^aren nad^ ber 8?eid^d]^au^)tftabt, bem teuren S^oten 
ben testen S^renbienft gu erujeifen. ®er S^ffl^äuferöerbanb entfanbte 
80 S^argierte mit ben Salinen ber SSereine. SSier ©lieber tief toax bie 
©tubentenfd^aft t>om iJftlid^en gtügel ber Uniöerfität bie gum ©tanbbitb 
griebrid^e be« ®ro§en aufgefteöt. g« tt>ar badfetbe farben^)räd^tige Söitb, 
bae fid^ faft an berfelben ©teüe ein Sal^r t^ox^tx gegeigt l^atte, nur bafe 
iefet ba« büftere ©d^toarg ber umflorten Salinen unb ©d^är^)cn an ben 
feierlid^en gmft ber ©tunbe gemal^nte. 

„ajiit ad^t ®rab Äälte l^atte ber 5E:rauertag begonnen, fd^neibenb 
ftrid^ ber SBinb Don Dften. $Öiod^ten bie fteifen ©lieber beim »ier* 
ftünbigen ©teilen erftarren, mod^ten ber fteifen §anb gal^ne unb ©d^lager 
faft entfinfen, im ©ebanfen an ben, um beffentu^illen e^ gefd^ab. ertrug 
man biefe Unbilben leidet. (Segen 1 Ul^r öerlünbete ber eiserne S0iunb 
ber Äanonen, ba§ Äaifer SBill^elm feinen legten ©iege^gug burd^ bie 
ginben angetreten l^abe, baß er bie le^te $eerfd^au fiber fein treuem 
35olI l^alte. ®ie gettjaltigen Slänge be« SSeet^oDenfd^en Srauermarfd^e« 
»ül^len ben ©d^merg nod^ einmal in feinen S^iefen auf, bid fie Don bem 
troftreid^en „3efue meine 3uDerfid^t" Derbrängt xoerben. gähnen unb 
©d^läger fenfen fid(> Dor bem großen Xoten in ben ©taub. (Sin ergrei* 
fenber, unDergeßlid^er 2lbfd^teb! Vale, senex Imperator! 



Digitized by VjOOQIC 



234 

Jim atcnb bedfclbcn Za^t» terfatnmcltc fid^ btc ©tubentcnfd^aft 
nod^ einmal tu ftroö« emftgcfd^müdtcm ©aafc gu einer gtogarttgcn 
geid^cnfeier. !Der au^aejcid^ncten ®cbaci^tni«rebe, toeld^e ißrofcffor «boff 
SBagncr mit oft Bcfcenber ©ttmmc ^idt, folgte naUSf ftubcntifc^cr «rt fccr 
Xrauetfalamanber. — ©ic ^erjen boBer SBcl^mut füllten btc ©tubcnten 
in i^re §eimat jurüd, toä^rcnb ber ^immcf ein gro|e« 8etc3^cntu(3^ über 
ba« bcutfd^e 8anb breitete/ 1) 



!@ert(i^t ^axl Snbreäs in bett 9fabemif(^eit i93lattem. 3. Sal^rg. @. 6. 



Digitized by VjOOQIC 



IV. 



^mp^tmn^tm hf^ Mi^titnm^ innen 
nnh angen. 



1888/9L 



v^tefe ^zhzn tragen ^l^nen an bte 
xoa^xe unb aUmad^itge BatexlavhSliebi, 
in ber (grfaffung unfcrS SBottS at§ eine§ 
cwiflcn/ 

gtd^te. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



o 

^n bcm bunften SJorgefül^I, ba^ für ba« bcutfd^c 9icid^ nunmcl^r eine 

3eit bcö Sltcbcrgang^ anl^ebcn mürbe, fd^ricben btc Sllabcmtfd^cu ©tätter am 

1. npxxi 1888 anlnfi^)fcnb an baö 9Bort Äatfer SBiC^cImö beim ©iege«* 

l^cimjuge 1871: „@orgen voix, ba§ cö STag Mette". ÜDüftere ©d^atten 

crl^obeu fid^ atöbalb über unserem SSatcrIanbc. 3n ben 99 S^agen, ba 

ber 5Dutber öon ©an SRemo auf bem Äaifertl^rone ftd^ inm ©terben an^ 

fd^idtc, ttjarö, ate »enn bic ÜRäd^te ber ^ötte ftd^ attentl^atbcn regten, 

um ftd[> Seit an ber 9fiegtcrttng«gett>aft ju öerfd^affen. üDte ttjel^müttgen, 

:))ctnltc^en unb nieberbrüdenben ©efül^Ie, bie bamatö in ben Greifen reit 

ber Patrioten über]^au^>t fo aud^ ber 2lnl^änger ber Ä^ffi^aujerbcttjegung 

l^errfd^ten, finb gar nid^t ju befd^reifcen. ©d^amtoö toar bic f)attttng be^ 

Sttbentumö. tngftlid^e ©emüter in ben 35ereinen tooüten jefet ju einer 

SSerlengnung beö äntifemiti^mu« raten, ^nm ©lud ti)aren bie« nur 

üerfd(>tt)inbenb toenige. !Dtc ÜRel^rjal^t liegte bie Überjeugung, ba^ e« 

nun erft red^t §eri>orIe]^rung biefe« ®tanb^)unlte« gälte. @d Derbient 

i^eröorgel^oben ju toerben, ba§ gerabe einer ber ma^öottften ®egner 

be« 3ttbentum« im SSerbanbe, 9teferenbar g^eil^ert ö. 3^*^^^' ^^ ^^^ 

©^)i|e biefer Wlt^ia^ ftanb. ©c^on foHte ber SWunb be« äJerbanbe«, 

bie 5llabemifd^en SStatter, biefe Slnfid^t jum 2lttdbrudt bringen, ba fd(>log 

Äaifer griebrid^ bie 2lugen. ®er bereit« gefd^riebenc Seitauffafe erfd^ien 

bal^er nid^t. 

35ie ©d^atten fd(>ienen nun aud^ Dom S^rone ©ermania« ju toeid^en. 
gin neuer l^eöer SDiorgen fd^ien anjubred^en. !Die froren Hoffnungen, 
bie bie SSereine !J)eutfd^er ©tubenten bamate liegten, j^^iegetn fid^ am 
beften in jtoei Seitauffa^en ber 3llab«mifd^en SSIätter toieber, überfc^rieben 
»Sei 2:i^ore«fd^ttt§'' unb „ÜDer beutfd^en Äaiferin".i) S« toar lein 3^'' 
fall, ba§ ber aSerfaffer Don beiben gerabe ber §att^)tDor!äm^)fer ber SSereinc 
ÜDeutfd^er ©tubenten in ben nun beginncnben Salären, Sl^riftian SJogge, 
loar. S« toar aud^ lein ^Vi^aU, ba§ fte nid^t Don einem ©tubenten, 
fonbcm Don einem alten §erm gefd^riebcn toaren. 

aWit bem Sobe Saifer SBill^etm« trat im ^)oIitifd^en Seben ber 
Station eine ©tauung ein. ÜDic tiefften Urfad^en baDon toirb bereinft bie 



1) Sßgl. Stfab. «tättcr Dom 16. Stugufl unb 16. OftoBer 1888. 

Digitized by VjOOQIC 



238 

©cfd^id^t^fd^tclbung »ol^t in bct 2agc fein auf jubecfcn. 5Die bcftrufttücn 
©eipaltcn rüttelten aOübetatt am SBau be^ JReid^e^. 3n bicfcr ©tiflc 
üor bcm ©tutme ftanb gürft SBi^mard ate getreuer Sdart feinet SSoIlc« 
unb l^telt bie fd^trmcnbe SBad^t. ©eine ftaatdmänntfd^c ©röße fd^uf fic^ 
Drgontfattonen, bte bie ©etftcr in ber Sitefe mcbcrjul^alten fcefttmmt 
tt>aren. aber unter bem ÜDrud biefer gemaltigen ^erfönlic^Ieit »urbcn 
aud^ eble unb bafeinöbered^tigte Äeime unb S^riebc in ber Snttpidfcluitg 
gel^cmmt. ^um Ztil tt>urbe aud^ ber Ä^ff^auferi>erbanb »on btefcm 
ÜDrud betroffen. 

S5ann tarn ber neue Äur«, 5ßad^bem unter i^m ©crmania einen 
2lugenbli(f gleid^fam eine gal^rt in bie SBoIfen ju untemel^men fd^icn, 
fa^ fie fid^ atebalb toieber auf bcn l^arten ©oben ber SBirKid^feit Derfcfet, 
ber SReid^^wagen aber fd^ien mitfamt bem toergeblid^ bagegen anläm^^fen* 
ben genfer Sapritoi/gejogen t)on SKand^eftermännem, SÖnreauIraten unb 
fonftigen SIementen, bencn ba« SBefen be^ ÜDeutfd^tum« niemal« Kar 
geworben ift, mit unl^eimlid^er ©d^nettigleit nad^ rüdtwärt« l^inabjuroßcn 
üon ber ^Bl^e, bie er erreid^t l^atte. 

ÜDiefe ^jolitifd^c Snttoidlung !iDeutfd^Ianbd blieb nid^t ol^ne SRüdtfd^tag 
auf bie Ä^jff^äuferbewegung. 

S« traten nod^ anbere SKomente auf, »etd^e ber SBeioegung l^tnber* 
(id^ »urben. SSielen fd^ien e« fo, aW «oenn ber Ä^ffl^äufertoerbanb feine 
Slufgabe erfüllt l^ättc; unb ein tüd^tige« SWitglieb be« $)allefd^en SSerein«, 
ber ^jraltifdife 5lrjt Sonrab grid , f^jrad^ c« gcrabeju au«: 9Jian mü§te 
jefet eine ^jaffcnbe ©ctegenl^eit benutäen, um ben S5erbanb feierlid^ aufju»« 
löfen. ÜDenn bie ©tubentenfd^aft im ganjen SReid^e ^Jod^te jefet auf il^re 
nationale ®efinnung. 3n 8eij)jig, in Öerlin, in Öonn unb anbertoo 
entwidtelte fid^ jetät regelmäßig ein ^«oal^re« $ürbenrennen"^) jtoifd^en 
ben einjclnen ftubentifd^en ®rup^3en, «oenn e« galt eine nationale geier 
ju Deranftalten. Seber wollte ber erfte auf bem ^lafee fein. Der SSercin 
©eutfd^er ©tubenten fonnte ba, logifd^ertoeife, nur neiblo« jufel^en; benn 
^al^in l^atte er e« Ja bringen wollen, »orau^gefe^t, ba§ nid^t lebiglid^ 
cl^rgeijige Seweggrünbc bei ben aSeranftaltern fold^er gefte f^jiclten. 
2lud^ in ber ©ad^e ber freiwilligen Sranlen^jflege eroberte ber äJerbanb 
mei^r unb mei^r bie ©tubentcnfd^aft. 3n ber 2;^eologen^)etition tl^aten 
e« ii^m anbere ©tubentent)crbinbungen »on felbft nad^ u. f. w. & 
fd^ien bai^er nid^t« mel^r für ben SSerein Deutfd^er ©tubenten ju Ü)m 
JU geben. 

Slngefid^t« biefer unb 'anberer Srfd^einungen griff eine gewiffe ^cr* 
ringerung ber Unternel^mung^luft in weiten Greifen be« SSerbanbe« ^3la|. 
©erabeju läl^menb auf bie Sl^athraft ber Jüngeren SUiitgtieber wirlten 
Unlenrufe, wie fie ber bamalige ®reif«walber ^^eobor ©angemann, ein 



1) SBortc bc8 Btud. iur. griebnci^ 9lögge auf ber S3crbattb8ta0Utt0 1889. 

Digitized by VjOOQIC 



239 

®ol^n be^ belannten SKiffion^bitcItar«, einer teuer temperantentüotlcu 
jünger ber SBetoegung, bte .fid^ unb anbcrc an bem fd^önen Ätange i^rer 
eigenen ^erjendergteßungen ju beraufd^en ^)flegten, pgteid^ ein^ ber am 
mciften fojiallfttfd^ angelegten aSerbanb«mttgIieber, in einem SRunbfd^reiben 
üetnel^men lieg: »©ir gelten jurücf! ©tißftanb ift SRücfgang".^) . 

35a »aren e« bie alten Ferren namentlid^ au« ber gtüdtid^en 3^'^ 
ber Saläre 1884 — 1888, bie aU irene SWal^ncr unb »erater bafür 
forgten, baß bie alte gtamme ber Öegeiftcrung nid^t erlofd^. gür fie 
gab e« nur ein ,,2Beiter!'', ein ^^SSorwärt^l" $)ier «ourbe teuer (Sebanle 
gid^te« uneber »al^r, ben Srid^ ti. ©d^ramm in bie ©orte jufammen* 
fa|te; ^©al^re S5aterlanb«liebe l^at ben SCrieb in fid^, ett>ig ÜDaucmbe« in 
ba« irbifd^e ÜDafein ju bcrflölen." !Diefe §erbe nationaler Stegfamleit, 
bie bie SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten in ber a!abemi|d^en 3ugenb bar* 
fteöten, burften nid^t eingei^cn. S)a« bertrug fid^ nid^t mit ber tief im 
^erjen ber meiften alten Sünger ber ©etoegung »urjelnben 3bee ber 
Pflege bed SRationalbetougtfein«. Die. S3ereinc mußten bielme-^r nod^ 
®r8|ered boübringen al« fie biöl^er getrau l^atten. Sin ©egen für ben 
SScrein, »o ein tl^atlräftiger alter ^err am Orte »eilte 1 S« l^at fid& 
fo gefügt, baß ber SSerein in ber 8teid^d]^au^)tftabt am meiften S5orteiI 
»on ben alten SUiitgliebem l^atte. IDaburi^ ift ber ^Berliner SSerein in 
biefer ^txt neäf mel^r »ie frül^er ber aJiittel^Junft be« SSerbanb^Ieben« 
getoorben, SBäl^renb fold^e Sentren ber ©etoegung, u>o fid^ nid^t bauernb 
eine ober mcl^rere betoäl^rtc Äräfte ber frnl^eren B^it fanben, auffattenb 
fd^neß jurüdgingen, bel^aupteten fid^ außer bem ^Berliner ber fieij^jiger, 
®reif«ioatber, SBonner, Sönig^berger, t^ aud^ ber §aßcfd^e Serein banf 
ber aufo^)femben Sil^ätigleit einer änja^t alter SWitgtieber auf ber alten 
^if)t. Sinem rettung«(ofen S5erfafl gingen namenttid^ einjelne Keine 
SSereinc entgegen. 

S)ie ^af)i ber SKten §erren l^atte in ben testen ^a^xtn, bani ber 
inneren geftigung ber. Bewegung unb il^ren flrrfolgen/ geioaltig juge» 
nommen. äu« ber ganjen großen B^t bon 1880 — 1886 n>aren nad^ 
Slu«n>eid ber erften ausgegebenen äIten»'f)erren'*8ifte,bon 1886 nur 347 
SIRitglieber bem Serbanbe aud^ nod^ im ^^itifterium treu geblieben ; unb 
bon tiefen mar ein toefentUd^er Seil erft in ber legten ^üt ernannt 
»orben. 3m ÜDejember 1887 jä^tte bie Sifte bereit« 466 5ßamen, am 
1- gebruar 1890 681, ein Sal^r barauf 822 unb beim iioeiten Ä^ff* 
l&äuferfeft (6. Sluguft 1891) »ie« fte, gleid^fam mljfiifd^ auf bie Sa^re«* 
ia^ beutenb, 891 auf. Unter tenen 891 »aren 352 ©eiftlid^e unb 224, 
bei benen bie turiftifd^e SSorbitbung S5orau«fefeung il^rer ©teßung n^ar. 
am »enigften »aren bie trjte (54) vertreten. SBer »on biefen alten 
JDütgUebem f o red^t in ber Bewegung geftanben -^atte, ber lonnte [meift 



*) ©a« fejr Intereffante $Runbfd^«ibeu toom 12. 2)eiember 1888 unb bie uid^t 
OTtnbcr UtatxUnitotxttn 3(ntttJorten ber SSeretue barauf tu ben Slftcu be8 Sorort«. 



Digitized by VjOOQIC 



240 

nid^t laffcn t)on bcr alten ®ad^e. ÜDcn txtc6 cd immer »iebcr ©e* 
gctftetung in bic jüngeren ^ergen gu tragen. 

3n SBcrlin gel^örte gu jenen 2;ragern ber ©etücgung »omel^mlici^ 
ei^riftian SRogge. (Sr l^at nid^t ba« ©tfid bed grctl^crm t). Seblt^ 
gehabt. SBoßte man bicd au« ben ^erfönlic^feiten ber beiben erttäten, 
fo tt>ürbc man fel^Igel^en. 3m ©egenteif, Bcibe l^aben biefelben SScr* 
bienfte um bie S^ffl^auferfeetoegung. ÜDic gal^e ux\äflo\\tm Statur beö 
oft^jreußifd^en ^farrerfol^n« mit i^rem l^eiUgen (Smft, il^rcr tiefen Seiben* 
fd^aftlid^Ieit unb il^rer rüdficj^t^lofen ßnergie t)erftär!t burd^ bie ©d^ärfc 
be« 3Wat:^ematiIerd unb bie ®abe ber JRebe »ar xoo^ berufen at« Söaffn^ 
ixtäftt für bie Sbeen »on taufenben üon afabemifd^en Sfingttngen ti^ätig 
gu fein. SBenn eö il^m nid^t fo gelungen ift, »ie ^ttüli, fo liegt ba« an 
ben 3cttumftanben. (Sr l^at tt>ie laum ein gweiter feine $erfon eingefcfet 
unb fid^ baburd^ im Sljffpuferberbanb ein bauernbe« Slnbenlen gefd^affen* 
Sieben (Sl^riftian JRogge ftanben in Berlin SBattl^er Öurdt^arbt, Sßolf 
t). J)attU)ife, Dtto SBiebeburg u* a. SBeniger im ffiorbergrunbe »ar bort bie 
receptiüe ^erfönltd^Ieit be« ^iftoriferö Slrtl^ur Sern tptig, ber inbed bnrd^ 
fein ftiße« SBirlcn, burd^ fein reid^e« SBiffen, aud^ burd^ feine eingig ba* 
ftel^enbe ^erfonallenntni« innerl^atb ber SSereine biefcn in bieter Söegiel^ung 
außerorbentlid^ genützt l^at. 3n Seipgig fanb berSSerein, »enn aud^ mit 
Unterbred^ungen, »or altem in ben ©ebrübern §einge einen SRüdl^att; 
ber ältere, ber 3urift JRuboIf, geid^nete fid^ burd^ gefd^Ioffcne Sogit 
gro§e ©ad^Ienntni« auf national^ unb fogiaI^3olitifd^em ©ebiet unb burd^ 
einen l^ol^cn Srnft au«, »äl^renb ber jüngere, ber ^^ttologe JRid^arb, 
einen l^ol^en ©d^toung ber 2luffaffung behtnbete unb bie üDinge biefer 
SÖBelt in l^eöcnifd^em ©eifte gu erfaffen fud^te. 3n ®reif«ti)alb fpielten 
biefe beratenbe $Roüe SRofenftebt unb Saumann, in ©onn ^bert 
®^3rengel unb ffiafbemar 3^ifd^e, in §aüe 3uliu« SSerner unb bie 
©ruber Äonrab unb ®eorg gridf, biefer in ben l^ier gefd^ilberten Salären 
nod^ ®tubent, in SBnigöberg ^itikx, ^mrrnx u. a. S)amit fott nun 
nid^t gefagt fein, bag bie SSereine au« fid^ fetbft leine braud^bare traft 
mel^r l^erüorbrad^ten. 5Die nad^folgenben S3(ätter werben ben ®egcn* 
betoei« fül^ren. ÜDiefe Gräfte tcaren nur loefenttid^ geringer an ^a^ 
al« in frül^eren Sauren, ©n fd^tagenber S3e»ei« l^terfür »ar u. a» bie 
Sl^atfad^e, ba§ e« in Serlin, too aßerbing« fd^toierige 2luf gaben, gu it-^ 
roältigen loaren, pufig fd^toer l^ielt, bei ben ^räfibentoal^ten ixauc^Uxt 
Sanbibaten gu pnben. 

©d^ulter an ©d^ulter mit ben SBortfül^rern ber SSereine fämpftcn 
bie Seiter ber 5llabemifd^en Stätter. ÜDie« neue aSerbanb«organ, fetbft 
l^auptfäd^tid^ üon Sitten Ferren gefd^rieben, l^at im ©egenfa^ gur Ä# 
l^äufergeitung aflegeit mit gang (geringen ©d^toanlungen ben SSerbanb 
l^inter fid^ gel^abt unb, tt>ie man tool^t fagen barf, trol5 öfteren ^erfoncn* 
»ed^fet« in ber {Rcbaltion, eine burd^au« einl^eittid^e Seitung genoffen. 
5)arum lönnen bie Sllabemifd^en ©tätter für biefe 3rit at« ba« getreue 



Digitized by VjOOQIC 



241 

®t)iegcIbUb bcr ©emcgung gelten. 5Da^ Sßcrbtcnft fie rid^tig in bte 
ffletocgung l^tneingefül^tt unb tl^ren ßl^aralter für lange Saläre bcfttmmt 
gu ^aben, gebührt bcm ^aftor 3ol^anne^ Ouanbt. 



5)ie crfte bemerlcn«tt>crte Z^ai Don Sitten fetten in ber ^zxt mäf 
Saifer 2Btt:^e(m§ ^eimgongc toax bte ^crau^gabe be« „Siafd^cnbud^^ 
für bie SJiitgtieber bc« S^ffl^auferöerbanbe«". g« erfd^ien am 
©eburt^«* unb ®ebä(3^tni6tage be« erl^abenen SJionarcJ^en, am 22. 51Äärj 
1888, »erfaßt »on Sof), >Uuanbt, S^riftian JRogge unb ^einrid^ greil^errn 
to. 3cblife^), im ÜDuobe;;format 69 ©eiten umfaffenb, gebrucft bei ^nott 
unb SBöIbling, jener Sud^bruderei, bei ber fo mand^e ÜDrudfd^rift be« 
S^ff^äuferöerbanbe^ DerßffentUd^t »urbe. 5Reben ben ©atjungen be^ 
SSerbanbe« unb fonftigen SSerbanb^befd^Iüffen entl^ielt e« eine tabel* 
Iarifcl;e, nad^ großen ®efid^t«j)unften eingerid^tete, mü^fam jufammen* 
geftcüte S^ronif be« SSerbanbe« (S5erfaffer Ouanbt) unb am ©d^tuß ®r* 
läuterungen ju ben SSerbanb^fa^^ungen. ©iefer Seif xoax unftreitig ber 
toid^tigfte. I)arin »urben eine Slnjal^t gragen beantwortet: „SBetd^e 
Sbce liegt ber ©rünbung ber SSereine i)tut\6)tx ©tubenten ju ®runbe?" 
,,3Bie ttjeit befd^äftigen mx un§ mit gragcn be^ öffentlid^cn Seben^?" 
,,SBa« galten toir für ba^ Söo^l beö Sßaterlanbe« erforberlid^?" (®e^r 
loid^tig ttjar l^ierbei bie fd^arfe ^Betonung ber fo^iaten SReform) „SBie ^at 
fid^ unfere Organifation ju geftatten?" 5Die grläuterungen n^aren in 
fd^öner ®^3rad^e gcfd^rieben unb ol^ne grage ber »al^rl^eit^getreue 2lu«* 
brudt ber bamate im S5erbanbe l^errfd^enben ©trömung. ®« lonnte ia 
aud^ nid^t anber^ fein, ba bie SSerfoffer ben berfd^iebenften SSercinen 
(Berlin, Sei<)iig, §alle, Königsberg, Tübingen) angel^iJrt unb ein jeber 
tool^l fünf 3a]^re im S5orbergrunbe ber SBetoegung geftanben i^atte. 
greilid^ beftanben aud^ gmifd^en il^nen geioiffe äbioeid^ungen. Ouanbt 
l^atte bamatö lebi^afte 8fterreid^ifd^e ©^jm^^atl^ien , 3^*^^! ^^^ in ber 
äubenfrage »iel gemäßigter alö bie beibcn anbern. ^ier »urbe 3rtlifeen« 
änfid^t accejJtiert, »äl^renb Ouanbt auf eine befonbere Serüdtfid^tigung 
be« großbeutfd^en ©ebanlen« üerjid^tete. ÜDiefe Sl^atfad^en ftnb ein 
S3etcg baffir, baß fid^ eine öSüige Übereinftimmung in fold^en j)rogram»' 
matifd^n ^Darlegungen nie toirb erjielen laffen. 



1) (Sitte 2. Sfuftagc (92 Letten) erfd^iett 1891 im Vertag ber STfab. 53lattcr in Äom« 
miffton fcct ®. 5RauA SBerlin. 

tJ. ^etft«borff. ©ereine ©eutfc^er ©tubentcn. 16 



Digitized by VjOOQIC 



242 

SKit bcm Za\äftninäft »ar ben.aÄttgßebcru bc« 95erbanbc^, in«* 
Bcfonbcrc bcn jüngeren, ein Seitfaben junt aSerftänbni« bed SBcfcn« ber 
aSctctne ÜDcutfd^er ©tubentcn an bie $)anb gegeben, wie er ertDÜnfd^ter 
gar nid^t gebadet »erben fonnte. 

gür bie »eitere ©nttuidelung ber S5ereine »urbe ein 5luffofe ber 
äfab. SBtätter üom 16. Df tober toon groger Söebcutung, überf daneben: 
„(Sine ©efbftfritif". ÜDer ungenannte SSerfaffer gehörte jn bencn, bie 
im aSerein^Ieben weniger ]^ert)orgctreten finb. S5arin ]^ie| e«: 

«@eien ro« offen, au(6 wir beftnben unS am Slnfang einet abfd^üffigcn S3al;n 
(wie bie ©urfd^enfd^aft), oieücid^t ^aben roxi fogar fd^on ein oer^ängniSooUcg @tücf 
auf i^r jurücföelegt! SBaä t^un wir eigentUd^, um bag ju encid^en, roag toir fo 
fd^ön in unfere ^a^ungen gefaxt l^aben? S)ie Vereine Tmb gegrünbet n)orben, um 
bie ganje beutfd^e @tubentenf(i^aft emporjurütteln au§ i^rem ^d^Iaf, um i\)v natto^ 
naIeS ©efü^l unb oaterlänbifd^e 33c0ciftcrung cinsuflö^en; baju waren bie SJereine 
2)eutf(§er @tubenten gcgrunbet bafür wat i^re ganje ©Ueberung geftfeaffen. SDtefe 
erften Seiten änberten f\(^, bie beutfd^e Sugenb oon ^eute ift jum großen leil cbcnfo 
pattiotifd^, ebenfo oaterlanbifd^ germnt, wie wir f eiber; xoa^ Tt^ nur nid^t geänbert 
bat, ba« Rnb bie 25ereine 2)eutf(j^er ©tubenten; fie woUcn jum größten 2:cil nod^ 
immer mit benfclbcn iKitteln roirten, wie in jenen erften Seiten; fte roollen immer nod& 
anberen üaterlänbifd^e ©efinnung einflößen, bie jene fd^on baben; baber fommen ■ 

benn aud^ bie Vorwürfe, baß mir tböten, al^ ob mir ben $atriotii^mu$ gepadbtet | 

bötten. 2)a ein fold^er Sampf gegen ^inbmüblen fi6) natürlid^ auf bie 2)auer 
nid^t fübren laßt, aber immer nod^ bie gan^e Organisation barauf gerid^tet ift, fo ti 

gefd^iebt baupg gar nid^tg, um oaterlänbifd^en @inn ju förbem, um gute (Staate* i| 

bürger betanjubilben. @o fommt eg aud^, baß man^c SD^itglieber, unb roabrH($ 
nid^t bie fd^led^teften, \\ä) in bcn ©ereinen unbefriebigt füblen." 

^aäf ®nttt)icflung biefer jum S^eil burd^an« rid^tigen ©äfee gelangte 
ber aSerfaffer jn bem ©d^Iuffe, bag eine Umgeftaltung in ber Slrbeit«« 
»eife ber SSereine ftattjufinben l^ätte unb jwar fd^tug er namentlid^ 
©rfinbung toon ftaat^toiffenfd^aftlid^en Slbteitungen toor unter Eingabe 
einer SReil^e toon ^jraftifd^cn ©inlen. 

5)a^ 3Serbienft biefcö Sluffafee« ift e« getoefen, bag er bei ber fd^ein* 
baren 5Rtd^tigfeit feiner 3Sorau«fefeungen bie SSereine getoaltfam auf bie 
aSefd^äftigung mit ber fojialen grage l^inftieg. SWit ber »>Ian^ 
mäßigen Srgreifung biefeö Slrbeit^felbeö war ben 3Sereinen ein unermep* 
lid^e^ ©ebiet getoiefen. 

Sie« 3lrbeit«felb ift benn aud^ in alten aSereinen, felbft in ben 
Keinften, mit ©el^arrfid^Ieit unb meift andf mit SSerftänbni« angebaut 
»orten. 35ic SSereine bürfen mit bem fidleren SSewußtfein auf jene 
3eit iurüdbtiden, baß fie bamate il^ren SKitgliebern bie frud^tbarften 
Anregungen fojialpoUtifd^er Statut gegeben ^aben. @« ift großenteite 
»al^rl^aft cmft gearbeitet worbcn unb wenn naturlid^ aud^ nid{>t alle 
Seilnel^mer nennenswert an SBiffen ober SSerftänbni« bereid^ert an^ 
biefen Slbteifungen l^erüorgingen , fo gab e« bod^ immer gwei ober brei, 
bie etwa« ^ofitiüe« feifteten. SDiefe 2;ptigleit wirb in fj)äteren B^i^^n 
bie fid^tbarften grfid^te jum §ei(c be« SSatertanbe« tragen, greilid^ 



Digitized by VjOOQIC 



243 

gelang c^ nod6 ntd^t cr^cbltd^c ©rfolg^ auf Mcfcm ®cbictc in bcr übrigen 
©tubentenfd^aft ju erjielen. ÜDaö blieb einer f^^äteren ^nt üorbel^aften. 

2öir bürfen einige biefer auf foiialpolitifd^em ®ebiet tl^ätigen Äraftc 
^crijorl^eben: bie Sted^t^ftubierenben Äonrab ©aenger unb §an« SBenb* 
lanb in 8ei^>iig, §anö ©iemfen in ®öttingen, ^aul SBiJIbting in Reibet* 
berg unb SBertin, bie ©tubenten ber S^l^eologie Sol^anne« ©d^ntibt in 
©reif^iDatb unb ®rnft ©Bl^mc in ©erlin, ber 3urift ^ornemann unb bie 
^l^itologen Srid^ ©ifc^off in ?)ciße unb ®eorg gricf in Sonn unb §aKe 
unb toiele anbere. SJian gemann fad^üerftänbige 2l(tc Ferren unb aud^ $ro* 
fefforen ju SSortragen, aud^ jur Scitung i)on 2lbtei(ungen. 3n ©reif^watb 
\)at fie ial^refang bcr ^rofeffor Sanbgerid^t^rat Dr. SJiebem geleitet. 3>er 
|)au<)tüortrag, ber gel^attenmurbe, n^ar ber be^ berühmten 5Rationa(8fonomen 
Sujio aSrentano im Seipjiger S5erein am 19. 3D?ai 1890 über „bie Stellung 
ber ©ebitbeten jur fojialen ?5rage".^) äJiit gewaltigem 3ubel begrüßten bie 
SSereine ba« (Srfd^einen ber faifertid^en Srfaffe üom 4. gebruar 1890, 
n^efd^e eine 3[rbeiterfd^ufe<)otitif im grogartigften ©tite einjuteiten fd{>ienen 
unb junäd^ft ju einer internationalen Sonferenj fül^rten. ©ie ergänjten bie 
untoergefetid^e ©otfd^aft Dom 17. 5KoDember 1881. stud. theol. ffiange«* 
mann war bamate ber ©^jred^er be^ SSerbanbe«, atö er bie ©ewaltige« 
erftrebenben faiferüd^en ©ebanfen in bem gerabe (am 5. gebruar) »er* 
anftalteten 5Reid^^Iommer« be^ ©ertiner SSerein« in ber ^l^ill^armonic 
üerla^ unb feiner ©egeifterung barüber 9lu«bru(f gab. ÜDa« fid^tbarfte 
3eid^en feine« Sntercffe« für bie fojiate grage,-ba« ber SSerbanb nad^ 
außen l^in gab, war ber in 3lnte]^nung an JRid^arb Gamete 3bee unb auf 
Antrag S^riftian 5Rogge« im 5luguft 1889 gu JRoßla (unter bem SSorfife 
beö ©reif^wafber« stud. iur. §erm. ©ord^ert, eine« ber oj)ferfrcubigften 
SWitgtieber be« SSerbanbe«) gefaßte ©efd^tuß, weilanb Äaifer SBill^elm I. 
aU ©enfjeid^en feiner fegcn«reid^en friebüd^en SBirlfamfeit auf bem 
S^ff Käufer einen ©tein ju weilten, auf bem bie ^au^Jtfä^e ber laifer* 
ticken ©otfd^aft üon 1881 ijerewigt werben foüten. 

§ier bot fid^ bem 35eutfd^en ted^nifd^cn ©tubentenüerein 
eine außerorbentfi^ günftige ©elegenl^eit fid^ um ben S^ffpuferüerbanb 
Derbient gu mad^en. ©eit feiner Überfiebetung nad^ S^arfottenburg im 
9?oüember 1884 ^atte biefer einjige an einer fad^wiffenfd^aftlid^en |)od^* 
fd^ule beftel^enbe ffierein bc« SSerbanbe« wadfer feine ©teöung gu it^anpttn 
gewußt. Sr l^atte fefte ©ejiel^ungen gu einer fel^r großen 2lnga]^f i)on 
3Serbinbungen unb äScreinen feiner §od^fd^u(e unterl^alten , im 2lu«fd^uß 
häufig eine fü^renbe ©tellung eingenommen unb war getegentlid^ mit 
red^t gelungenen geftlid^Ieiten an bie ÖffentUd^Ieit getreten, ©eine SKit* 
güeber, beren S^aifi bamate gwifd^en 25—30 gu fd^wanfen pflegte, be* 
ftanben meift au« Ingenieuren. S)a« §)od^baufadi^ füllte begeid^nenber* 
toeife weniger ba« ©ebürfni« ©inn für nationale« Seben gu betl^ätigen 



1) ©ebrudt 16 ©eiten. 3. '^n\laQt 1891. 33erlin. SSertag ber mah. S3Iätter. 

16* 



Digitized by VjOOQIC 



244 

uub bicfen ©inn gu fSrbern. ÜDem cntf^)roci^ c«, mcnn bct SBcteiti mit 
bem gtogen an^ ipod^bau ©tubierenben gufammcngcfctätcn gad^ijcrcin 
„ÜRottt)'' emig auf Äricg^fufe tebtc, roä^tcub mit bcm 25crcm „$)üttc'', bcm 
großen gad^toerctn ber 3ngenicurc, »cnn aud^ mcift lül^Ic, fo bo^ Seff crc 
SBcjiel^ungen bcftanben. ÜDic unau«gcfcfetcn änfcmbungcn, bcncn bcr 
ÜDeutfd^e ted^nif^c ©tubentcnöercin toon bcr ^rofcfforenfd^oft unb bcn 
Sommtütoncn au«gcfctät tuar, brad^tcn cö ju »cgc, baß man [i6f mit 
einer gewiffen älngftlid^feit gegen ben 3Sor»ttrf bc^ ^olittftreiben^ ju 
\dfVL%tn fud^tc. Slber bic 3eitüerpltniffe forgten bafür,. baß bie Zed^^ 
niter me^r unb mel^r in bie 9lottt>enbigfeit i)erfcfct mürben, fd^arfc 
©tellung in bcm ©ctricbc bcr nationalen unb internationalen ©trömungen 
JU nel^men unb fd^on fonnten oufmcrffame Söcobad^ter ein ftarfe« SBod^fen 
ber nationalen 3bce unter il^nen toal^rnel^men. 9Jiit rül^mlid^er Zreuc 
l^at ber Deutfd^e ted^nifd^e ©tubenten))erein ftet« neben bem großen 
©erliner SScrein .geftanben unb aU ber berliner fid^ genötigt \(if), mit 
bem älfab. Surnüercin ju bred^cn, fanb fid^ ber Sieutfd^e ted^ntfd^e 
©tubentenöerein ü^ranlaßt aixä) feinerfeit« jal^relange ijreimbfd^oft ju 
löfen, um ein ©jempcl gegenüber ber bamaligen fd^mal^Iid^en ©efinnung^* 
loftgfeit iene« S5crein« ju ftatuieren. Unter ben l^erijortretenben SÄitgliebern 
tft außer ben frßl^er ermäl^nten ber stud. arch. nav. B^^eiüng ju nennen, 
ber bem Vereine mit einer ben)unbern«u>crten Djjfcrfreubigicit gebient ^at. 
J)er S^arlottenburger S5crein ift ber einzige an ted^nifd^en ^od^fd^ulen 
geblieben, obtoo^t SSerfud^e ju anbertoeitigen ©rünbungen nid^t gefel^It 
l^aben; fo unternahm ^errnring im SBinter 1884/85 ©d^ritte, njetd^e 
©runbungen in ^annoDcr unb Dre^ben jum ä^elc l^atten. !J)od^ blieben 
fie ol^ne (grgebniö. SSieüeid^t ift ba« fein aUju großer ©d^abe gcioefen, 
loeil mel^rere SSereine an ted^nifd&en ^od^fd^uten n^al^rfd^einlid^ ju ber 
©runbung eine« befonberen 3Serbanbe« gefül^rt l^ätten unb baburd^ nur 
JU leid&t eine Sntfrembung mit bem S^ffpuferöerbanbe entftanben, toief' 
leidet gar ein 3Scrfaü eingetreten märe, mie ba« ©eifpiel beö fanft cnt* 
fd^tummertcn ©aireut^cr SSerbanbe« gejcigt l^atte. ÜDie Sluffaffung, baß 
ber ted^nifd^e SSerein bod^ eben nur ein ®lieb be« ^ff^äuferoerbanbe« 
fei unb biefem feine Äraft »erbanfe, führte am @nbe ber l^ier gefd^tf^ 
berten 3^'* P '^^^ Scfd^tuß ben 5ßamen ÜDeutfd^er ted^nifd^cr ©tubcnteii' 
Dercin aufjugeben unb fid^ aud^ ben aüermärt« befanntcn ftoljen 9Jamen 
SSerein 35eutfd^cr ©tubentcn ju geben, ^xvax erteilte ber burd^ feinen 
abfonberlid^en ©igenwiüen aud^ fonft genügcnb befannte {Reftor Sßeuleauj 
am 28. aJiai 1891 auf bie Singabe um ©enel^migung ber Sianten«* 
änberung abfd^lägigen ©efd^eib, „tocif bie« ©afeung«änberung rom\ 
ÜDod^ fd^on am 31. 3ufi erfolgte bie ©enel^migung be« eintrage« fcntc^ 
feinen 5ßad^f olger, ben Steltor DBrgcn«.^) 

J) ^df \)aU \)itx aüi\ü\)xüä)t 2(ufJei(^>^u^gen be« cand. ehem. @. ©cffe (S5cmn 
S>eutfc!(>« ©tubentcn ju (S^arlottenBurg) über bie ©efd^id^te be« (S^arlottenburgcr ^er« 
ein« bennfet. 



Digitized by VjOOQIC 



245 

Der Sl^atlottcnburgcr SSercin tial^m btc Sltigclcgen^clt bcr 35cnl* 
ftctn^fad^c mit ©cgctftetung unb ßifcr auf. ©ein altDcrbicnte« aWitgücb, 
bet Slt^itclt ^ermring, übcrnai^m btc Sinlcttung be« SBctle^. Unter 
feinem SSorfife trat im Sanuar 1890 ein 9ltt«fd^ug jufammen, ber bic 
nötigen ©ejd^tüffe fagte unb im ganjen SSerbanbe Sammlungen ber» 
anftaltete. ÜDiefe »urben fo geförbert, bafi nad^ anbertl^atb 3a^ren, al^ 
bie ©runbfteinlegung auf bem Ä^ff^aufer ftattfanb, bie erforberltc^c 
©umme »on 8000 aWarl in bem bamate elnfii^Iießtid^ ber 5Kten $)erren 
etiDa 1400 Äöpfe jäl^Icnben 25er6anbe bereit« nal^eju aufgebrad^t tt>ar. 
ÜDer eiujige ©eitrag, ber bon jum Seil frcmber ©eite baju einging, 
»ar eine Sammlung, bie ber ©rünber be« berliner ffierein«, Srid^ \>^ 
©d^ramm, in Softa 9lica unter ben bortigen Deutfd^en beranftaltete. 
Die 417 ÜRar!, bie er am 7. %)fixxl 1891 an^ ©an 3ofe jum Saifer* 
2Bif^elm'!Denfftein beifteuerte^), »aren ber Icfete üDienft, ben ber t>kU 
gefd^oltenc unb i)ietge^3rüfte, aber um ben SSerbanb fo t^erbiente ÜÄann 
biefem leiftete* & ift ferner angebrad^t ju bemcrien, bag bie reid^en Sitten 
Ferren fe-^r geringfügig an ben ©ammlungen beteiligt geiDefen pnb. 

gcrtfd^ritte mad^te aud^ bie Il^ätigleit ber S5ereine in ber Drga^ 
nifation ber freiwilligen Sranfen^>ftege. 3lzUn ben früheren 
gül^rem inbiefer ©ad^e traten iefet anbere l^erbor, bie fid^ in felbft* 
tofer SBeife ber ©ad^e annal^men, »ie bie {Rcferenbare ?itjd^»©d^röner, 
©oetl^Ie unb % SBölbling, ber Ideologe ?aul |)elbt unb anbere. Der 
§au<3tcrfolg »ar bie ©ewinnung ber ©urfd^enfd^aft, bie fi<i^ mit an* 
erlcnnen«n)ertcm (gifer ber ©ad^e annal^m. 5lm »enigften ßrgebniffe er* 
jielte man bei ben Äor<3«, biefer e]^rtt)ürbigen ftubentifd^en ®nn>^}e, bie 
ate fcld^e bei manntgfad^en SSorjügen »te ein goffit aud alter 3«t in 
bie ©egenmart l^ineinragte unb für bie Slufgaben bcr neuen ^tit auöf 
mäft einen gunlen i)on aScrftänbni« jeigte. Die ©enoffenfd^aft frei* 
midiger Äranfen^fleger tt)ud^d jufel^enb« unter ber mäd^tigen ©ei^ülfe 
be« aioten Äreuje«. ©ie i^at aber aud^ ftct« l^ertjorl^eben muffen, ba§ 
e« ba« aSerbienft be« ft^ffl^äufcrijerbanbed »ar, i:^r ben ©oben- in ber 
©tubentenfd^aft geebnet ju l^aben. Da »ar cd nun eine feltfame ©e« 
gcbenl^cit, aU ber Seiter ber ©enoffenfd^aft, SBid^cm, feine frül^ere 3«* 
fage, baß bie (Senoffenfd^aft leine 3uben aufnel^mcn »urbe, nld^t l^ielt. 
Oanj abgefel^en bat)on, baß e« ein SSSiberf^rud^ in pd^ felbft »ar, »enn 
bie fid^ aW au^geffrod^en d^riftlid^ bejeid^nenbe ©enoffenfd^aft, beren 
äußere« äbjcid^en aud^ ba« rote Äreuj ift, Änberdgläubigc aufnahm, fo 
ücrtrat ber Ä^ff^äuferberbanb mit 9ted^t ben ©tanbj)unlt, baß ein ®n* 
bringen be« 3ubentum0 in bie ©cnoffenfd^aft nur Unheil bringen lönntc. 
Daju l^atte man bod^ fd^on ju reid^e (grfal^rungen mit bem 3ubentum 
gemad^t, um nid^t jU »iffen, baß biefe« Stement aöe« jerfe^tc. 9Jian 



1) %I. Wm @<^ratnm8 tu tcn Slfab. ©lattern, Sa^rg. VI, @. 38 yjeröffeut- 
lidfitn ©rief. 



Digitized by VjOOQIC 



246 

btau(3^tc ba nicä^t erft auf ben fonfttgen Subcnfii^üfeer SD^cobor SDZommfcn 
jurüdjugrcifcn. S« crl^ob fi(j^ bc^mcflen bcr Icbl^aftcftc UniPtöc gegen 
ba« aSoxflel^en SBid^em« im aScrbanbc, unb auf bcr Slugufttagutig 1890 
gu 9tog(a ttjurbeu jipci aWitgltcbcr bc« 3Scrbanbc«, SRefcreubar griebricb 
ö. ©d^tt)crtn II unb Dr. ». S)atttt>ife beauftragt, mit bcm Direltor 
SBtd^ern in SSerl^anbtungcn bcömcgcn gu treten unb barauf gu. bringen, 
bag ber tocrl^ängniöüoüc ©d^ritt tt>ieber rüdgängig gcmad^t mürbe. SDic 
SSer^nbtungen führten ju leincm Srgebni«. 5Run bcf^Iog man burd^ 
bic iJffenttid^e SWeinung einen T)tnd auf bie Scttung bcr ®enoffcnfd^aft 
auöjtiüben, S)ic Slfabemifd^cn SSIätter brad^ten am 16. 5ßoücmber 1890 
einen gel^amifd^tcn Slrtifct: „T)k ©cnoffenfci^aft frciwiöigcr Äranfen* 
j)flcgcr unb bie ^errfd^aft bc« Subcntum^", in bem ber ©ad^Dcrl^att 
bargelegt unb auf bic uneri^örtc Sil^atfad^c :^ingetoiefen n)urbc, baß bie 
gcitung ber (Senoffenfd^aft genötigt ujorben »are, el^emalige S^^a^en 
niäft ju l^aften, ÜDer Slrtifet ging in ücrfd^iebene Jagegjeitungen über, 
fo in bie Äreujjeitung, ben JRcici^^boten , ba« aSotf, bie Staatsbürger* 
jeitung. 35arauf fud^te fid^ SOSid^ern in fe^r auSfül^rltd^er äBeife ju bcr* 
tcibigen. SSlux ber 9ieid^0botc unb bie Äreujjeitung nal^men feine @r* 
tt)iberung auf. ©aö 3Spff (el^ntc fie runb ab. Äreujjeitung unb SReid^«* 
böte brad^ten jugfeid^ eine SRepftf ber JRcbaltion ber Slfab. Slätteri), 
bic 3Bidf^ern0 ^uSfül^rungen ^unlt für $unft befonber« an ber §anb 
ber bon ÜDaßtcitä unb ©d^tperin mit i^m gepflogenen ftorrefjjonbcng 
ttjiberlegten. UnterbeS ging jtoifd^en mel&rcren 3Sorftanb«mitgIiebcrn 
be« aioten Sreuje« unb ber SRcbaftion ber Sllab. SBtätter eine pxu 
bäte 3lu«einanberfet}ung bor fid^, in bereu SSertaufc ber @taat«antt)att 
ßabemann u. a., jugteid^ im auftrage be« SSorfifecnbcn, Surften ju ©tot* 
berg, bic beftimmteften grftörungen abgaben, ba§ irgcnbiocld^er !Drucf 
nid(^t ftattgcl^abt l^ätte. !J)ie SRebaftion mugtc infotgebeffcn il^rc Slngabcn 
unter Söejugnal^mc barauf, bafe fie nad^ ben fd^rifttid^ borliegcnben 
tugerungen SBid^ern« ju il^ren ©d^tüffen l^ätte gelangen muffen, jurücf* 
nehmen. Sid&ern l^at l^icrauf, trofc toicbcrl^olter Slufforberungen, fic^ 
JU äu|em, gefd^wiegen. 35anad^ mußte man in bcr Öffentlid^Ieit ben 
ginbrudt gewinnen, bag ber Direftor SBid^crn in biefer <S>aä)t itoeijüngig 
geioefen »äre. 35er Ä^ffpuferberbanb ift biel ju loijat unb l^od^benfetib 
geioejen,^ bie« bon SOSid^ern anjnnel^mcn. ßr ftanb l^icr bor einem 9JatfcI. 
©eine Überjeugung, bag bie unl^etmlid^e 5JJiad&t be« 3ubentum« md^t 
genug gu befämpfen ift, fonntc inbe« burd^ biefen SSorfaß gerabe nid^t 
erfd^üttcrt »erben. i)cr ^amj)f ber Slfab. SSlättcr l^attc aber loemg* 
ften« ba« ®ute, baß bei ber Slufnai^me ber Suben in bie ©cnoffen* 
fd^aft fcl^r borfid^tig berfal^ren »urbe, baß biefc im aügemeinen t^atfoc^* 
lid^ ntd^,t gugelaffen tourben, unb baß man bie bcriubetc greie SBiffen* 
fd^aftlidiic aSercinigung gu SSerlin gänjüd^ auSfd^Ioß. Der gange äJorfall 



1) 53eibe am 28. 9^otocmBer. 

Digitized by VjOOQIC 



247 

tDat ein bcmerfcnötoette« ®Itcb in ber ^ettc ber tänn^fc, bie bcr S5ct* 
Battb in biefcn Salären gegen ben nationalen 3nbiffcrcnti0nnt« ju be- 
fleißen ßatte. 

Sin anbete« Selb, auf bcm bic SSereine 35eutfd^er ©tubenten pxah 
tifd^e iE^ätigfeit entfalteten, tt)at bic SüIontalj)oIittf. 3n felßr Dielen 
aScteinen »urben lolontalpolitifd^e SlBteilungen g^grünbet, in bencn 
tt>'iä)tntlxä) ober toierjelßntagig SSorttäge über bie« ®ebict beutfd^en Unter* 
ttelßmen« gelßatten njurben. @« fanben fid^ jal^trcid^e gefd^idtc geiter, 
bie toon einer ungetDöl^nlici^en ©egeifterung für biefen ä^^^S nationaler 
S^lßätigfeit erfüllt »aren, bie and^ toirflid^e ©ad^fenntni« enttoicfelten. 
35cr tüd^tigfte «ntcr il^nen »ar ba« l^od^begabte SJiitglieb be« ©erliner 
SSerein« stud. iur. ^arl SlnbreäJ) Slber aud) SOSaltlßer ^rie^e (®reif«* 
toalb), ällejcanber f)elb (Serlin), "^Jaul Henning (S3erlin), "^aul Sang* 
Ißan« (Siel), in anberen Vereinen anbere finb ißier gu nennen, 5Der 
uuermüblid^en S^i^ätigfeit biefer Slbteilnng^d^ef« gelang e«, jalßlreid^e 
Slfrifaforfcj^er «nb 9Jiiffion«geiftlid^e gu SSorträgen in ben Vereinen ju 
gewinnen. 2lm meiften ^t \iäf ba« 3ntereffe um Dr. Sari ^cter« 
lonjentriert, ber au^ auf mel^reren geftlid^Ieiten be« ©erliner SSerein« 
erf(^ien. 3ßm ju (Sßren i)eranftaltete ber 3Serein ©cutfd^er ©tubenten 
©erltn am 5. ©ejember 1890 einen Sommer« in ber 'ißlßill^armonie, bei 
bem ber riefengroge ©aal fid^ al« gänj^tid^ ungenügenb ertüie« unb ber 
unftreitig ju ben fj)ontanfteri unb glänjenbften Sunbgebungen gelßiJrt, bic 
bem fül^ncri unb unternc^menben Solonial^3olitifer ju teil getDorben finb. 

parallel mit biefen 2lrbeiten ging ba« ©tubium ber Subenfragc. 
aJian ftrebte eifrig banad^, immer tiefer in il^r. SBcfcn einjubringen. 
5Rod^ lurj i)or 2lu«gang ber toorlßergeßcnben 'ißeriobe ßatte S^blitä bie 
2lnfid^ten bc« SSerbanbe« in biefer gragc in feiner gemäßigten SBeife bar* 
julcgen gefud^t,^) @r blieb jebod^ mel^r bei ber $crt)or]^ebung rein 
augerer unb jctttociligcr SKomente, bie ben 3Serbanb »on ben Suben 
trennten. Sl^m trat nad^ einiger ^txt ber ®reif«toalber aJtattlßia« SKein* 
l^olb, ein Jüngerer ©ruber be« Oßitbcgrünber« bc« berliner SSercin«, 
fd^arf entgegen ^), inbem er eine üiel fd^roffere 2lnfid^t über bie ©teßung 
ber SScreine jum 3ubc'ntum entujidCelte, SDa^ er im ©innc ber SJiel^r* 
l^ett be« aSerbanbc« f^)rad^, beioie« bic Slnnalßme eine« 3lntragc« üon ©aß* 
toitä auf ber S5erbanb«tagung im Sluguft 1888, in bem ber S5erbanb«* 
Icni)ent ber JRcbaltion feinen üorjüglid^en S)anl befonbcr« barüber au«* 
fjjtad^, ba§ bic 5llabemifd^en Slätter in ber letzten ^zxt ,,ber ©teflung 
be« aSerbanbe« jur 3ubenfrage in erlßölßtem ÜKaßc 2lu«brudE gegeben" 
l^ättcn. Der Antrag gelangte einftimmig jur ännal^me, hierauf erfd{>ien 



1) 2(m 3. ißotoember 1894 im Slltcr toon 25 Salären ettter tücfifd^cn ^xanh 
^ctt erlegen. 

2) afabemlfd^e ©lattcr II, 161. 

3) «fabemifd^e «lättcr III, 12. 20. 



Digitized by VjOOQIC 



248 

im SBcrbanb^organ ein äuffofc „Unfct ©tanb^unft in ber 3ubcnftagc'', 
in bcm bcr alte ^Berliner $)an« ^aatjo» ganj ftttj feine änfid^ten iu* 
fammenfafeteJ). 3m ©egenfa^ ju Stilxii, ber l^aujJtfäd^Iid^ ^oüti\äfe 
©ejtd^td^unfte geltenb gemati^t ffattt, fa^te er bie grage rein notional 
unb bamm ond^ tiefer ate fein S33iber^>art. ©eine Stu^fü^rnngen gi<)fetten 
in folgenben ©ä^en: 

,,Unfete S^etetne wollen bad nationale ^etou^tfein pflegen in ieeiteJ^ung auf 
baiS gan^e gto^e (Gebiet bed beutfd^en SoIliSleben^.' 2)eutfd^ ftnb unfete «Sitten: 
xoxx wollen fte und nid^t verbetben laffen burd^ bie Unarten beiS iübifdlen SBefend. 
Unfete @|)rad^e ift beutfd^: wir wollen fte bewal^ren vor ben 93erl^un}ungen iübifd^er 
äeitungi^fd^reiber unb Sörfeniobber. Unfete ffiiflenfdlaft unb ^nft ftnb beutfci^ 
wit wollen, bajs fte an beutf^et SBa^tl^eit unb ©tunblid^teit feftbalten unb i^re 
nationale (Sigenatt nid^t Eingeben gegen iftbtfd^e (Sffettbafd^etei. Unfete (^ef4i(|te 
unb Sittetatut ftnb beutfd^: bie frtDoIen SBt^e ber Subenpteffe follen und nid^t ha* 
oon abflauen, unfetn gto^en SJ^ännetn bie fd^ulbige Setebtung §u sollen; ebenfo* 
wenig wollen wit unfete ihiie beugen Dot ben ®öten, weld^e iübifd^ 9tettame auf* 
itttid^ten oetfud^t/' 

3ebe« ©ort bicfcr ftolien ©äfee traf ben 9iaget auf ben Äopf. 
^ber bod^ erfd^5pften fie nod^ (ange niiS)t bie unenbüc^ btelfeitige 3uben< 
frage. Sor aüem liegen fie ba« groge fojiat<3oIitif(3^e äRoment, bie 
aSerfd^ieben^cit ber jübifd^en Arbeit »on ber beutfci^en, bie 3^^ßfe am* 
nnr gcftreift l^atte, faft »Söig auger ad^t. SDiefe Sude in ^aaljorn« 
SluÄfül^rungen ergänjten anbere ©timmen au6 ben Vereinen. ®n ©e* 
»ei«, bag eine fd^ärfere Tonart gegen bie 3uben bnrd^ bie SBereine ging, 
»ar femer bie S^l^atfad^e, bag im 3a]^re 1891 ber äbgeorbnete öieber* 
mann d. ©onnenberg Don mel^reren 93ereinen ju 93orträgen aufgeforbert 
»nrbe, fo in ©ertin bon einem ber tl^atMfttgeren SSorft^enben, bem 
ftat^olifen stud. iur. Steid^elt. Die urgermanifd^e unb gefü^Wwarme 
Slrt biefe« gegen frül^er entfd^ieben rui^iger benfenben SSoIfömanne^ toar 
red^t geeignet, bie ^erjen ber alabemifd^en 3ugenb ju begeiftem. ßr 
»urbe ein beliebter ®aft unb ©j)red(;er auf ben ftommerfen ber Vereine. 
S)a« ©tubtum ber 3ubcnfrage in ben SSereinen fanb retd^e 5Wa]^rung burd^ 
bie überaß auffommenbe antifemitifd^e Sitteratur. !Cie ©timmen geift* 
t)oöer Scanner im iubenfeinblid^en ©inne meierten fid^. 2»it ©enngtl^uung 
ta« man bie ^ome^rufc" ber Ärcujicitung , wie Sagarbe bie beiben bc^ 
rül^mten antiiübifd^cn Seitartitcl ©tbder« nannte, ber fid^ bamat^ nod^ 
nid^t a(« 3Scrfaffer belannte. S5a« SBefen biefe^ Äamj)fe6 bcr afabcmifd^en 
3ngenb gegen ba^ 3ubentum ift nur ju berftel^en, wenn man i-^n al9 
einen rein geiftigen anffagt. üDie nationale ß^re fal^ man bebrangt, barum 
Sobfeinbfd^aft biefem e^rtofen ©eifte! Da« ift ber ©runbjug ' biefe« 
JRingen«. ^ant be Sagarbe, ber groge ©öttinger ®e(c-^rte, f^>rad^ ben 
meiften Sln^ängem bcr ft^ffl^anferbewegung au« ber ©eele, aW er fd^rieb: 



1) ^Ifabcmifd^e ^Stattcr III, 99. 

/Google 



Digitized by^ 



249 

,,^cr ÄauH)f gegen bad Subentitm tuirb etft auflösten, mnn ber fcfete 
fjunfe beutjd^er S^te in ©eutfd^tanb extofd^cn fein »itb." 

Ba^Uofe B^f^itt^^'Cünfte unb enbtofe Beratungen f^aitn ftattge« 
fnnben, SBerge t>on ©riefen unb Dufeenbc t)on 9luffäfeen flnb gerabe in 
biefcr 3^it über bie Organifation ber ätten $)crren gefd^rieben 
tDorben. 5)a« ©ebürfnid ber ä^fornmenfaffung ber t)ielen fträfte, bie 
ber 93erbanb befag, fü^te benn aud^ fd^tie^üd^ }n ber (^rünbung einer 
^njal^I t)on 9(. $. ©ünben, bie fid^ nad^ bent 9Sor6i(te be^ älteften unb 
ftäriften,. bed ^Berliner«, an bie einjelncn S5ereine anmuten unb beren 
$au))titt)ed( bie Unterftü^ung i^rer ®tammt)ereine mit einem ©eringen 
an ©elbmitteln tt>ar. (gbenfo crwud^^ eine Stnjal^I i)on ®aut)erbänben, 
bie bcn S^td l^atten, ä^fÄiumenlünfte ber @eftnnung«genoffen in ben 
einzelnen ^roDinsen l^erbeijuffi^ren. 3DanI ber raft(ofen S^l^ätigleit ein« 
jetner gefd^idtter unb angefel^ener ®unbed6rüber ift -^ier Dtetfad^ ©e* 
merfendmerte^ ge(eiftet »oorben. !Dad $au^tt>erbienft f)at f)xtx itoeifedod 
SBalbemar ^tii^äft, ber unermübtid^ namcnttid^ bie rl^einifd^en änl^änger 
ber ft^ff^&uferibee }U fammetn Derftanb. 3nfo(^e einer 3lnregung bed 
@reif9tt>a(berd ©aumann lam im 3a^re 1891 enbUd^ aud^ ber ®ebanle 
eine^ allgemeinen ä. $. ®unbed in Slufnal^me. ^nx ^Beratung biefer 
älngelegen^eit trat in ©erlin eine 93erfammlung gufammen, bie auf 
äntrag be« äffcffor« 8aurt> eine bie ©rünbung biefe« allgemeinen 
©unbed befürwortenbe SRefolution fa|te, »cld^e bei ©elegenl^eit be^ 
}e]^njiäl^rigen ©tiftung^fefted be^ 93erbanbed jur ©egutad^tung bcrgelegt 
ttjurbe. 



^enttttttiffe.. 

993er tüotitt angefid^td ber gefxi^itberten 2:i^atfad^en nid^t zugeben, 
bag bie Vereine !Ceutfd^er ©tubenten gewiffe gortfd^ritte mad^ten. ba§ 
pe in fid^ g^feftigt »urben, baß ber geiftige 3n^att ber ©ewegung fid^ 
»ertiefte, baß fte aud^ l^ier unb ba an Umfang gewann ? Sro^j be« 
SRüdgang« einjetner SJereine mar bod^ nod^ immer ein leife« Steigen 
in ber aWitgtiebcrsal^l bed S5erbanbed »al^rjunel^men. ®ie betrug im 
!Durd^fd^nitt ettoa« über 600. 5Rur ein einjige« SWat ift fte unfere« 
©iffen« feit 1888 hinter biefer giffer iurüdgeblieben (1892/93). 

aber man lonnte ftd^ nid^t »erl^e^len, baß bie 35ereine oft genug 
in« Hintertreffen lamen. 5Rur feiten »urbe nod^ ber alte ®lanj 
entfaltet, 

S« ließen fid^ ausgiebig äußere Urfad^en für biefe Srfd^einung in« 
®efcd^t fül^ren. ÜDa« bei einjelnen 35ereinen eingeriffene ©^ftem, ben 



Digitized by VjOOQIC 



250 

BtDeden bc« SSetbanbc« burd^ äugerttd^ glänjcnbe« auftreten nüfecn gu 
tt>oüeu, tt>o bie -aJitttel baju ntd^t au«retci^ten , ftürite biefe SScretnc in 
©d^ulbcn, jumal ba man ficä^ oft gerabe bie ttniDtttfd^aftltd^ften •^ßrä* 
fiben audgcfu^t l^atte; unb voo ©d^utbentaften ^e\qlt)fpt »urbcn, toax 
ba« ©ebetl^en ber SSeretne immer gefä^rbet. Sie 25. 35. 35. ®t. tourben 
nid&t gegrünbet, um ju re<)räfcntieren; bo« fonnte anberen üfeertaffen 
bleiben. S^x äufd^nitt war barauf berecj^net, bag jeber eintreten formte. 
SBenn aber l^ol^e 5lnforberungen in ^Jehtniärer ^infid^t an ben etngetnen 
gcftettt ttjurben, fo ttjurben bie ®renjcn baburd^ enger gejogen. ©inige 
SSereine litten burd^ räumlid^e Übelftänbe. ®o loar ber 3ttWmen]^atig 
be« ©erliner SSerein« burd^ ben aJitgftanb fel^r beeinträd^tigt, ba% fidb 
bei ben fd^toanlenben 9teftaurantüer^ältniffen im ÜRittelpunfte Sdtxün^ 
nid^t för längere ^t\t ein atö SSerein«Io!a( bienenber ®aal fanb. 2Jon 
nid^t p unterfd^ä^enbem SBerte »ar e« l^ierbei, ba§ ber SSerein in ber 
$Reid^«^au^3tftabt in feinem a3erein«btener- Äarl aKütter (mit bem 9inf* 
namcn ,,gri^") eine ^raft befaß, bie mit ttjirlüd^er Sirene an bem SSerein 
unb feiner ®aä)t ^tng. äÄüÜcr, ein el^renwerter ©ertiner S3ürger, ber 
einft glänjenbere 2iage gefe^en l^atte, aber in ben ©rünbcrjal^ren nm fein 
®elb gelommen mar, trat im Qal^re 1884 in ben 35ienft be« SSercin« 
unb i^at i^m feitbem namenttid^ in ben Sofattrifen mefentfid^e 'Dienfte 
geleiftet. SWan fann aud^ at« einen ®runb bc^ SRüdEgange« bejeid^nen 
bie geringere ©efd^icftid^feit etnjeüier SSereine auf bie *ißreffe, b. 1^. bie 
iJffcntüd^e SDieinung ju iDirfen. ÜDa« SBefen ber äSereine meift fie barauf 
l^in ^roj)aganba ju mad^en unb fid^ bafür aud^ ber ^titmim ju be* 
bienen. !Da« tt)urbe iefet üielfad^ berfäumt. 

Slber bie toefentUc^en Urfad^en ju ben geringeren Srfotgen lagen 
tiefer, ©tubentifd^ gef^jrod^en n>ar man in eine 3cit ber ^errfd^aft bou 
f3<^Pf wnb ^^iüfterei" getreten, gine bum^^fe Setl^argie griff im SReid^c 
um fid^, nad^ bem ©turje SSi^mardt« aber gerabeju eine änard^ie ber 
©eifter. SDa« ^jofitifd^e *^^iliftertum, ba« fei' 9iu]^' l^aben »iß, feierte 
je^t große Sirium^Jl^e. 55id^te ^at bon biefem rul^igen SSürgertum gefagt, 
baß e« ju feinem Opfer fö^ig fei. $Ru^e gel^t i^m über alle«, am 
gortfd^ritt ift il^m nid^t« gelegen, fofern biefer gortfd^ritt allgemeine, 
baterfänbifd^e Sntereffen betrifft. 

®iefe ftumj)fe ©leid^giltigfeit ber Station, fofern fie nid^t fojial* 
bemofratifd^ »ar, ftedfte audf einzelne Äreife be« 25erbanbe« an. ®o 
fam e«, baß bie niemal« ganj unterbrüdtten, auf einer oiJüigcn Unfenntni« 
ber SScreine berul^enben ©triJmungen, ben S5ereinen eine ftraffere 
Sor^)orierung nad^ bem SKufter ber farbentragenben S5erbinbungen 
ju geben, fid^ iefet mit SJiad^t regten. Diefe SJeftrebungen l^aben unter 
anberen ben 23re«Iauer 3Sercin in bie fd^toerfte ^ifi« gebrad^t. i^n 
äeittoeifig feinen Sitten Ferren böllig entfrembet unb ben SSerein fetBft 
in jwei gleid^ große Seile gef^)alten. 3Serbiente aWitglieber rieben fid^ 
infolge beffen in erbittertem i^erfiinlid^em Kampfe auf,, ber ftet« nn^ 



Digitized by VjOOQIC 



251 

frud^tbar tft. !iDcn §ö^c^)unlt biefcr Sörc^tauer trtft« feitbctc ba« 
®onimer''®emcftcr 1889. ®er ctnft fo gtönjcnb baftel^enbc aScrcin 
ffat unter bcn golgen iencr trüben ä^it f^ö)cr ju leiben gcl^abt. 316er 
xiici^t nur an ber SStabrina ttjurbe ba« SSeretn^Ieben emj)finbtid^ burd^ 
eine i>erfe:^rte ätuffaffung bet 9lufgaben be^ aSeretn« S)eutfci^er ©tubenten 
gcfd^äDtgt. SDtel^r ober nttnber ntad{>te fid^ bei allen SSeretnen ein for* 
^orotitje« SBefen bemerfbar. 3n einigen Säuen wirb bie« burd^ bie» 
Statur ber ©inge geboten gemefen fein, fo in einigen Heineren SSereinen, 
obtt)c:^I .biefe e^ grogenteitö übertrieben unb bafür aud^ bie folgen ju 
tragen l^atten. Sin getoiffe« 50ia6 geregelter Drganifation xoax getoiß 
geboten, aber man burfte niemal« anä) nur im geringften bie SSertre* 
tung ber ^kU barübcr au^ ben Slugen verlieren ober beeinträd^tigen 
taffen, inbem man fid^ gteid^ ben anberen Korporationen abfd^tofe, 
tDä^renb biefe SSereine gegrünbet tt)urben, um ej^^anfio ju loirfen. @« 
»ar ber ®eift ber Unt^ötigfeit unb SSurjxi^engemütüd^feit, ber gerabep 
t)ertt)üftenb auf einige SSereine mxht. J)iefem beutfd^en SDtidj^eltum 
fd^rieb ein junge«, unbef riebigte« äJiitgtieb be« 33erbanbe«, ba« fo red^t 
biefe 3Ri6ftänbc fennen gelernt l^atte, bie ©orte in« 2llbum: „"^aä) ber* 
raufd^ten ©ogen be« erften Slnpralt«, toenn e« erft red^t giü, feftgu^atten 
unb i>or jubrängen guß um J^up, toenn bon außen fein gemattiger ©türm 
un« fortreißt, xoxt ift e« ba eine fo unbanibare "»Pftid^t anzufeuern, ju 
ftad^etn mit ber „*^^rafe." 3Bie ift e« fo unbequem fid^ ftad^eln ju 
laffen au« feiner ©teid^gittigfeit unb ©urfd^engemüt(id^feit".i) 5Kur ju 
leidet gefd^a^ e« auf biefe SBeife, baß bie SSereine bereinjelt lourben. 
Sie foßten fid^ mit aKen ftubentifd^en ®ruj)^en gut fte^en ober bod^ bie 
SWßglid(^feit eine« guten S5erpttniffe« offen laffen. äSenn fie fid^ aber 
gleid^ ©d^nedfen in \f)x §au« prücf jogen, fo berCor bie übrige ©tubenten* 
fd^aft ba« SSerftänbni« für bie Iptiglcit ber SSereine unb betrad^tetc fie 
mit 3Jiißtrauen, ia mit ^aß, 3n ber großen SWei^r^eit be« SSerbanbe« 
loar man fid^ aber jum ©lud noc^ immer beujußt, baß bie Organifation 
locfer, ba« Programm loeit fein mußte, unb ber ©ebanfe ber Slnfd^affung 
bon äöaffen, toetd^er ai unb ju in Keinen SSereinen auftaud^te, n)urbe 
nod^ regelmäßig unter bem §o:^ngetäd^ter ber SJlel^rl^eit be« SSerbanbe« 
begraben. 3!Äan toar Itug genug, nid^t ©d^ritte gu tl^un, bie bie bom 
S^ffi^äuferberbanbe bertretene geiftige ©trömung in bem feid^ten SSett ber 
8outeurftmi)eIei l^ätten berfiegen laffen. ÜDarum aü bie Slrbeit, tebigtid^ 
um am Snbe eine neue Sorj)oration gleid^ ben anbern ju fein? ©iefer 
©d^Iuß be« Siebe« tooQte ber gefunben SJiel^r^eit benn bod^ nid^t bel^agen. 
äluf« neue entbrannte in biefen Salären ber alte ©treit über bie 
©teüung be« SSerbanbe« jum Sl^riftentum, greitid^ loar man 
fid^ jetst im (Segenfafee ju frül^er Itar barüber, baß ba« d^riftUd^e ?ßrinji<) 



^) 250l. Slfabemifd^e «lätter VI, 47: S)em bcutfd^en TOd^d in« TOum gc 
fd^rieBen. 



Digitized by 



Google 



252 

ju ben 93er6anMfa^unflen gel^drte unb bog bted nid^t angetaftet tt>erben 
bürf tc. Dicfcn SSortctt l^atteii bcnn it>6f btcSKottoc i)on 1884 gebrad^t. 
& ^(a^ten nid^t fo unt>etfd^nlt(i^e ©egenfä^e aufeinanber tote bamald. 
9l6er ed ga6 bod^ 9Dletnungdt>erfd^teben^eiteii, bte immerhin red^t lel^aft 
tt)aren unb bte Diet Aräfte t>er)e^rten, bte t>teaetd^t anberdtt>o Beffer ff&tttn 
t)ettt>crtet »erben fönnen. Solan fanb, unb bte« mit {Red^t, ba§ bie 
Raffung ber Sogenannten SDlDttoe an UnKarl^etten (ttt 3)atan nal^m 
befonberd bad in biefen Saluten namentßd^ butd^ eine gemiffe ^ma^me 
öon S^l^cotogcn^) öerftätlte ^ofitito'd^riftüd^e (gfement 9(nftog. '^nn 
bitbeten fTeittd& bie Xl^eologen einen befonber« »ettt)oßen Seif int Ä^ff* 
]^äu{en>erbanbe. 3n tl^nt ftedte ein ganj mefentUd^er ^roientfa^ ber 
benterlen«»erteften 85orIäm^)fet ber Ä^ffl^äuferibee. ÜDie l^ier gefd^ifbcttc 
9ett)egung l^at getabeju tefotmierenb auf bie et>angelif(i^e ®eift(ici^Ieit 
gettJtrft, unb e« »fire fatfd^, »enn ben S^eotogen ber Sintritt in bie 
93ereine erfd^tt)ert werben foQte. & ntugte iebod^ ein gen>iffe« ®(eid^« 
gemid^t l^ergefteUt U)erben. toenn nid^t bie anbern f$alu(t&ten surücfge« 
fd^eud^t tt>erben foQten. 3n{ofem loerbiente bad 93eftreben Dieter X^to* 
tDgen, bie ©teOung jum S^riftentum iu »erfd^arfen, äufnterifamfeit 
3l6er aud^ freier gcrid^tete iRid^ttl^eotDgen ^ietten eine Itarere gaffung für 
tt)ünfd^endtt>ert. !iDemgent&g beantragte ber ©reifdmatber äJerein auf ber 
3a]^re«tagung ju 9to§fa int äuguft 1888 tnberung ter SD'lotit>e, unb ber 
Sont>ent beauftragte Sei^}ig mit ber Studarbeitung eined @nttt)urf9 ba}u. 
3m näd^ften äal^re tegte ber Seipgiger SBcrein benn aud^ einen Cutmurf 
ber ^(grtäuterungen", U)ie e« nunmei^r für „SWotitje" l^ie^, »or. & »ar 
eine trefftid^e Slrbeit, iuftanbegefommen tcefenttid^ unter ber 93ei^ilfe 
eined mel^r ber freieren 9iid^tung angel^örigen SSerbanbdmitgttebed, be^ 
atten Sei^Jgiger« 9tubotf $)einje. stud. iur. griebrid^ SRogge, gleid^fatt« ein 
mel^r linld ftel^enbed SJlitgtieb, i»ertrat ben (SnttDurf Dor ben Stbgefanbten 
ber aSereine. 9lad^ tebl^aften ^Beratungen getaugte bie SSortage mit 
untt>efentfid^en älnberungen gur Stnnal^me. 'Die (Ert&uterungen Ratten 
banad^ fotgenben SBortfaut: 

JS)\t iSereine 2)eutf(j^er <^tubenten l^aben Tt^ }um ^ffl^äufetoerbanb sufam« 
mcngcfdilolfen, um fowo^l auf i^rc ü^itgUcbet aI3 auf bie übrige afabemif^e 3«öenb 
in bem @inne i^TeS Sablfpru(|s }u wirtcn: Mi^ ®ott für ^aifeT unb dteid^'. 
^enn nur, loenn baS beutfd^e i^olt wirtlid^ beutfd^ bentt, loenn ed Don unbegrenzter 
^aterlanbSliebe unb von ^ingebenber ^eue gu feinem ^aifer erfüQt ift, loirb ed bie 
großen Aufgaben I5fen tonnen, t)or meldje bie 9{ation burd^ bie (Srrid^tung be^ neuen 
2)eutfd^en 9ieid^ed gefteUt ift; nur bann n)irb e9 aud^ eine weltgefd^id^tlic^e Stellung 
behaupten tonnen. @o tritt an jeben 2)eutfd^en unb t)or allem an jeben beutfd^en 
@tubenten bie unabwei^öare gorberung l^eran, pdj ber ¥fli(Ji|ten gegen bie ©liebet 
ber eigenen ißation bewußt §u werben unb ^u erlennen, bab unb xoxt H^ beutfd^ 



i) 2)ic t)8d^flc 3a]^r an XfftcUQtn würbe im ©ommer 1891 erreld^t: 302 »ou 
629 SKltgUcbcm be« SSerfcanbe«. 1892 toar Bereit« »teber cineÄbnal^me ju bemcrfm 
(260 Xl^cologen unter 600 SWltgtiebem) ; 1893 betrug bie äal^I 224. 



Digitized by VjOOQIC 



. 253 

i93oIt gefd^ütt »werben mug t)or jegUiiftem, feine Eigenart, feinen fittUd^en i^el^alt unb 
feine geiftigen ®üter gefal^rbenben @influffe, wie i^n frembe ^5lfer, t)or allem bad 
jübifd^e, unb fonftige, bem ^eutfii^tum feinbUd^ gegenüberftel^enben Elemente au^-- 
geübt ^aben unb nod^ ausüben. S)iefen gorbetungen an unferem 2:eile gere(3^t ju 
loerben, l^aben mx unS ^ut befonberen Aufgabe gemaii^t. gür geeignete iDlittel }ur 
götbetung biefer ^bftiiftten l^alten n)ir namentUd^ n)i{fenf(|aftli(i^e $ef(|äftigung mit 
ber beutf^en ®efd^i(ite, befonberS beiS (e|ten Sa^rl^unbertS, fowie mit ben natio« 
tialen unb fo^ialen SebenSäu^erungen unb SebenSbebingungen beS beutfd^en ä^olteS 
in ber Gegenwart, gef eiligen 9)>2einungSau§taufd^ über ©egenftanbe auS aQen ©e« 
bieten beS nationalen ?eben8, geier ber nationalen gefttage, fowie würbige Xeil« 
nal^me an aQen (Sreigniffen, xotldie bie @inl^eit ber 92ation jum ^uSbruct bringen. 
3)te ?pfung unferer ?(ttfgoben mirb nur bann möglid^ fein, wenn mir un§ t)on t)orn« 
l^erein eins wiffen m ber ©ermnung, in ber 2Beltanf(|auung, bie unS babei leiten 
foU: mir finb ber Überzeugung, ba^ eine felbftlofe unb gebeil^Ud^e Pflege beS S)eutfd^« 
tumS nur auf bcm gemeinfamen 8oben beS (Sl&riftentumS möglid^ ift, meil baS 
(Sl^riftentum, im Saufe ber ®ef(3^i(i^te mit bem S)cutfd&tum eng »erbunbcn, auf unfer 
SSolteleben einen fo ^ol^en fittlic^en (Sinflu^ ausübt, bafe auS ber «ßretSgebung beS 
(S^riftentumS ^meifelloS aud^ ber 92iebergang beS maleren ^eutfd^tumS folgen mürbe. 
2)ie iWitglicber müjfen ber d^riftlid^en ^ird^e angepren, einerlei meld^er Äonfeffion 
ober ^i$tung. Sir t)erlangen t)on il^nen nid^t ^blegung eines religiöfen ©laubenS' 
befenntniffeS, jeboc^ bürfen bie ST^itglteber bem CE^riftentum nid^t gleid^gültig gegen« 
überfielen : mir f orbern t)on jebem Einzelnen ni(|t nur unbebingte @l^rfurd^t unb 
^d^tung t)or ber d^riftlid^en Steligion, fonbem au^ SSerurteilung aller atl^eiftifd^en 
unb materialiftifd^en SBeftrebungen, meldte geeignet ftnb, baS (£^riftentum }u unter 
graben ober ju f(^dbigen; beS^alb foll ibncn bds Sßort Äoifer SöilbelmS L: ,®orget, 
ba& bem SBolte bie S^eligion erhalten bleibe' als ftete üKa^nung gelten. 2)iefe Sin« 
fd^auung in uns }u feftigen unb Tie aud^ innerl^alb ber ©tubentenfd^aft nad^ Höften 
p förbem, betradfiten mir als ?5flic&t unb 9led^t. 

35on allen SWitgliebern aber üerlpngen mir, bafe fie fid^ mit ben §ier bar* 
gelegten Sielen unb Slnfd^auungen in Übereinftimmung bepnben unb an ber (gr* 
reid^ung berfelben t^atfraftig mitarbeiten mollen. 

Der ÄeriHJunft biefer neuen gaffung lüarcn, »ic angebeutct, bie 
Slu^Iaffungcn übet ba« S^rtftcntum. Dbnjol^I man bie SSerbinbltd^feit 
biefer ßrläuterungen baburd^ abfd^möd^tc, ba§ ju tl^rer Snberung nur 
einfädle, nid^t bie bei ©afeungen übltd^e ^'^txtxittzlmz^tiizit erforbcr* 
lid^ fein fottte, fo blieb bc^ bie S^atfad^e befleißen, ba§ ber SSerbanb 
l^ierburd^ einen engeren @tanb})un!t einnal^m als tjorbem. 5ln fid^ lüar 
bie jefeige gaffung gctüig aud^ ntd^t Derfänglid^. ®ie lieg immer nod^ 
einen fe^r toeiten @^)ielraum. Slbcr bie 50iaBregel ermied fid^ mel^r 
nod^ ate burd^ bie faltifd^e llnberung burd^ bie barin ju läge tretenbe 
Senbenj als ein fd^ioercr gel^fer. Dies fallen einige gül^rer ber S3e* 
loegung unb gerabe befonberS })ofitit) ^ d^rlftltd(^ gerid^tete \m S^riftian 
SRogge u. a. üorauS. @ie warnten beSmegen ^ox Slnberungen, ol^ne 
\zt>o6f bem änbrange ber ftrengeren JRid^tung auf bie 5Dauer SSJiberftanb 
leiften ju Knnen. ®o gering and^ t^tfäd^Iid^ bie llnberung »ar, bie 
ber SSerbanb in feiner Haltung tnxä) bie neue gaffung tjorna^m, fo 
fd^äbigte jebod^ baS öreignis bie ©teüung beS SSerbanbeS in ber ®tu^ 
bentenfd^aft. gs bilbete fid^ in »eiten afabemifd^en Greifen ein Urteil 
über ben SSerein, monad^ baS d^riftlid^e SDIoment als il^r $au^>t^>rinji^> 



Digitized by 



Google 



254 

galt, gilt fold^c^ Urteil »äre ju ftül^cren Seiten gar nid^t niSglid^ ßc* 
lücjcn. 5Dtcfct Umftanb blieb nid^t ol^ne jd^äbigenben (Stntüitlung auf bcn 
3uflu§ aug ber ©tubentenfd^aft. gr mirlte aud^ ba^in, baß fid^ öiele tüd^tigc, 
aber fatfd^ unterrid^tete ällte Ferren mel^r Dom SJerein^Ieben fern l^iettcn. 
2lber ber SSerbanb Dertrat nad^ »ie t>ox in erfter Sinic bie Pflege bc« 
5Wationatben}u6tfetn«. ®e(bft bie ftrengften Ortljobojen waren fid^ barübcr 
Kar, ba§ bie« bie Hauptaufgabe ber SSereine fei. ®ic SSereine fefbft 
nal^men im einjelnen eine abmed^fefnbe Haftung ein. Tübingen j. 5B. 
ftanb einmal an ber ®^)ifee ber D^>^>ofttion gegen biefe ©rläuterungcn, 
ein anbermal njoöte e« eine nod^ üiet d^rifttid^ere Saffung l^aben. (5^ 
Derl^ielt ftd^ mit ber ©teßung ber t)erfd^ietenen SSereine l^ierju gerabe fo 
njie mit ber ©teüung in ber nad^gerabe fomifd^ geworbenen ©ierji^)fcf* 
frage. Die Sluffaffung be« einen ober be« anberen SSerein« med^feltc 
momöglid^ lebe« Sal^r. Sei ßid^te befel^en fonnten ftd^ nur ganj mentgc 
burd^ bie neue gaffung in il^rem ©ewiffen beengt füllten, g« tft benn 
aud& faum ju 5lu«tritt«erflärungen gefommen, obwol^t einige 3Jiebt5incr 
bap iJfter SKiene gemad^t l^atten. 3n ber gotge brad^ten e« bie Umftänbc 
mit fid^, baß ba« t^eologifd^e gfement etwa« fd^wäd^er vertreten »ar 
unb baß eine freiere JRid^tung, ber felbft bie SRotiüe t)on 1884 gu eng 
fd^lenen, bie Dber^nb gewann. Slömäl^Iid^ brid^t fid^ benn aud^ bie 
Überzeugung SSal^n, baß bie ,,grf5uterungen" nur eben griäutcrungen 
finb, benen nid^t bie SSebeutung öon ©at^ungen beigelegt werben barf, 
baß e« ferner bie 3lufgabe be§ SSerbanbe« ift, unter SBal^rung be« d^rift^ 
lid^en ^rinji^)« eine mögtid^ft weite 2luffaffung in biefer ©ejiel^ung ju 
butben, befonber« ba mand^er ber nod^ fo fel^r in ber gntwidetung be* 
griffenen ©tubenten burd^ eine engere Raffung abgcftoßen wirb. !Die 
wid^^tigfte Seigre aber, bie ber ©treit um ba« El^riftcntum mit feinen 
unfrud^tbaren griJrterungen unb feinen ©d^wanfungen ben SSereinen 
!Detttf(^er ©tubenten giebt, ift, baß e« i>om Übet tft, immer wieber 
gragen aufjurotten, über beren feinere ginsell^eiten eine SSerftänbigung 
einer nad^ bieten l^unberten jä^tenben alabemifd^en JRtd^tung gerabcju 
unmögtid^ ift, jumal ba biefe JRid^tung i^re Hauptaufgabe auf einem 
anberen ©ebiete at« bem ber ©et^ätigung be« S^riftentum« fielet. 

gin Seit ber ©d^utb, baß bie Bewegung an i^rer frifd^en ©d^neibig* 
feit üertor, ift weiter aber aud^ auf einjelne g^renmitg lieber gu 
fd^ieben, mit benen fid^ mel^rere S5ereine betaftet l^atten. !Danf bem 
fräftigen 3uge, ber immer in SSertin gel^errfd^t l^at, banf aud^ ben 
bortigen Sitten Ferren l^at ba« ^ineinreben bon weitanb §erm. ©trad 
nid^t ba« geringfte ju fd^iaben toermod^t. Slnber« war e« in ftiet. Dort 
beeinflußten 3Äänner/ bie bom SBefen ber SSereine nur fel^r wenig 
wußten, bie Bewegung l^öd^ft ungünftig. 3n ®reif«watb war ber SSerein, 
an ber ©pi^je stud. theol. grnft getrau unb stud. theol. Sord^ert, 
ebenfall« fräfiig geitug, um eine SSc^inberung fetner S9ewegung«frei]^eit 
JU befeitigen, obwol^t e« l^ier ntd^t an gefäl^rtid^en SSerfud^cn gefel^tt 



Digitized by VjOOQIC 



255 

f)at ®tf)X fd^ttmm mad^te fid^ bcr Sinfluß ber ^rofeffotcn in OSttingcn 
Bcmcrfbar. Dort toax ba« Sluftreten eine« \o avi^t\pxo6)^n jubenftcunb* 
Itd^en ©efel^tten mic bc« SRcItot« Drtl^ jd^on an fid^ bcm SSctcinc nid^t 
fonberfid^ günfttg. "Stoäf ntel^r fd^abete c« bcm 3Scrcin, mcnn ein S^vcn* 
gaft, tote ber "ißrofeffor ^ermann SDBagner, ben ©aftgeber bei offener 
gefttafet »egen feiner ^rinji^jien tabettc. ÜDie bebauemötoertefte @r* 
fal^tung ntad^te tnbe« ber braunfd^weigtfd^e 3Serein !Deutfd^er ©tubenten 
mit feinem S^renmitgtiebe Sfd^acfert. 35iefer ^rofeffor, ber gu ben 
SWitgrünbern be« 3Serein^ 35eutfd^er ©tubenten ^aüe gel^örte, ben ber 
©rünber be6 3Serein^ ICeutfd^er ©tubenten ju SSre^tau, stud. theol. 
9iid^ter, neben ©tßdfer jum S^ffl^äuferfeft eintub, nal^m bie (S^ren* 
mitgltebfd^aft an, nm fte batb barauf lieber nteberjulegen, mit ber 
©egrünbung, bag er bie *ißrinji^)ien be« SSerein^ nid^t gefannt l^ätte. 
3n SDBal^rl^eit beftimmte il^n bie Subenfurd^t bajn. Dem Keinen ®bU 
tinger SSerein, ber fid^ übrigen^, gefeitet öon bem alten SKitgliebe SBiß^ 
rid^ unb bem stud. iur. ©iemfen, einem ber menigen Hamburger ber 
SSetoegung, in biefen fritifd^en 2lngcnb(idEen burd^au« d^araItert)ott benal^m, 
gelang e^ bei fold^er Üßi^gunft in !Dojentenfreifen unb, ba bie fd^ä* 
bigenben SWad^toirlungen frül^erer 50ii6ftänbe nod^ nid^t übermunben 
toaren, immer nod^ nid^t größeren ©oben ju gewinnen, ai^nlid^ ging e« 
anberen Vereinen, ©a« merfioürbigfte ©d^aufpief bot fid^ im SS er ein 
S)eutfd^er ©tubenten ju §a(te bar. Diefer SSerein l^atte fid^ im 
Saufe ber 3al^re eine gang eigenartige ©teßung im 3Serbanbe ermorben. 
S)er ^af)l feiner 3Jiitglieber nad^ mar er ftet« einer ber größten unb 
folgte in biefer 3cit geioöl^nlid^ gfeid^ l^inter S5erlin unb 8eij)gig neben 
©reif^toalb. 3m übrigen bitbete er fogufagen bie SSormad^t ber Keinen 
3Sereine. Die^ »urbe er auf gang natürlid^em SBcge baburd^, baß nad^ 
ber l^errfd^enben 2lnfd^auung eine ©ntoirfung auf bie übrige ©tubenten* 
fd^aft nid^t gut möglid^ toar unb befannttid^ »aren bie Keinen SSereine 
meift in berfelben Sage. SKan fal^ fid^ in §aße einem fogenannten 
©ctegiertenlonöente gegenüber, bem ein fel^r großer SEeif ber Sor^)ora* 
tionen angehörte, »o inbe« ber ©. 6. mit feinen 60 SKitgliebern fünf 
©timm^n erlieft, toa^renb ber S5erein ÜDeutfd^er ©tubenten bei nod^ 
größerer ©tärle nur Vg ©timmen ermatten l^ätte (ffiinter «» ©emefter 
1889/90 gä^Ite er 81 aJiitgfieber). dx Dergid^tete ba^er auf «eteitigung 
an fofd^em toiaiürlid^en ©ebitbe. Qmmerl^in nal^m ber SSerein eine 
gcad^tete ©teüung ein. SSefonbere greunbfd^aft t)flegte er lange mit 
bem Sllabemifd^en ©efangöerein unb einer gangen Slngal^t anberer SSer* 
einigungen. ©eine Sommerfe bereinigten gemöl^nlid^ 300—400 tom* 
ntilitonen. ©eine §au})tt^ätigleit t)erlegtc er aber bamaf« auf ba« innere 
SSerein^Ieben unb e« ift Don i^m in ber S)urd^bilbung ber SKitglieber 
in nationalen gragen unleugbar mand^e« erreid^t »orben. lüd^tige 
9Kitg(ieber, i)or aüem stud. phil. grid^ ©ifd^off, gugfeid^ einer ber 
eifrigften SKitarbeiter ber Sltabemifd^en ©(ätter, tl^aten ba« S^rtge, um 



Digitized by VjOOQIC 



256 

ben aScrctn in jcbct ©cjicl^ung ju förbcrn. ®ci bcr eigenartigen ©tcttung 
be« SSerein« fonnte c^ nid^t an^BIeibcn, bafe in il^m jumcilen 8^ö>iffc 
gegenfäfelid^e ©tröntungen gegen bie namentttd^ bon S3eriin, fiei^gig unb 
®tetf^n)alb fott)ie bon ben Slfabemifd^en Slfittetn berttetenen 9?id^tung, 
xoüä)t mit aller ÜRad^t bie ej^janfibe S:ptigfeit betonten, auftand^ten. 
Der bcmerlcn^tpcrtcfte berartige gaß ereignete fid^ int SBinter 1890/91. 
Sr Betrifft einen ^m^i bc^ l^aßefd^en SSerein^ mit ben 5lfabemtfd^cn 
JBfattern, bei bem weniger bie prinji^>ietten ©egenfäfee erörtert »nrbcn, 
aU biefme^r feine gcreijte ©timmung jum SJnrd^brnd^ lam* !Dic[er 
3tt>ift tpnrbe veranlaßt unb belam feine bie SSenjegnng fd^äbigenbe ©d^ärfc 
burd^ ba« SDareinreben tjerfd^iebener ^rofefforen. 

Veranlaßt burd^ bie Sl^araftertofigfeit, bie fid^ im 9teid^e unb nid^t 
guteftt bei bieten ©elel^rten fo bcmerlbar mad^te, l^atte ber alte SBonner 
3efefd^e in ben Slfabemifd^en SBfättern eine 9lotij gefd^rieben, bie ftd^, 
beeinflußt t)on bem 9iembraubtbud^, au^gel^enb Don ber SÖSal^I be« 
Snben ©crnftcin jum JReftor ber griebrid(^«*Uniberfitat Jür 1890/91, 
fd^arf bogegen ausließ J) !Die 5Wotij entl^ielt einige Übertreibungen. 
!Die« bcrurfad&te SSorfteüungen an^ bem ^eife be^ SSerbanbc^. 9iun 
fd^rieb ^t^\ä)t unter bem B^B^ftänbui«, ba§ Jene Stotij an Ungered^tig* 
feiten litte, einen Stuf fatä in ben Slfabemifd^en SSIättem^), in bem er 
bie ©tettung be^ 3Scrbanbe^ gur ^rofefforenfd^aft ^>rogrammatifd^ ju er* 
örtern fud^te, aber im SBefenttid^en bie fd^arfe Jtonart beibel^ielt, fd^on 
um ben SSerfud^en fo bieter ©efel^rten, bie S^ffl^äuferbctoegung einju* 
fd^üd^tern ein: „85i^ l^ier^er unb nid^t toeiter" äujurufen. ÜDer Slrtifet 
berftimmte biete ^rofefforen nid^t ttjenig; ba er aber in bie gerien fiel, 
l^atte er junäd^ft nod^ feine golgen. S9ei SSeginn be« ©emefterö l^atte 
ber SSerein ju ^aße fo üiel S^aratter unb $rinji^>ientreue, baß er ben 
9ieftor SSernftein o(« 3uben nid^t einlub. 'ba^ l^atte gur golge, ba§ 
fein ^rofeffor, fclbft baö berbiente Sl^renmitgücb gering nid^t, bem an* 
tritt^fommerfc bc^ SSerein« beimol^ntc. !Die« SSerl^alten ber ^rofefforcn 
xoax menigften« fofgerid^tig unb fcttegialifd^; e« gereid^te il^nen nur jur 
ß^re, nad^bem äernftcin einmal JReftor ber d^rifttid^en Uniberfität §atte, 
bem aften Sdoümxl ber ^jreußifd^en Jt^eologie, geworben toar. ®ic 
Slfabemifd^en SSIätter brad^iten ungefäl^r ju berfetben 3^^* einen Slrtifel: 
,Mtz ®urfd^enfd^after", 3) in bem unter ben ©ojialbemofraten berfelbcn 
avi6) SSernftein angeführt mürbe, ein Srrtum, ber infolge berfd^iebener 
3eitung«melbungen entftanben war unb aud^ au« inneren ©rfinben ent* 
fd^utbigt werben fonnte, ba ©crnftein bcr @ol^n eine« $Rebafteur« ber 
bemofratifd(^en 35olf«jeitung ift, beren öeiter fid^, wie ba« Scif^)iel granj 
SKel^ring« geigt, f^on öfter gu ©ogiatbemofraten entwidteft l^aben. 



1) 2[!abemif(^e «lätter V, 82. 

2) ^tahmi\äft «lätter V, 95. 

3) arabemWc ©lättcr V, 211. 1. gcBtuar 1891. 



Digitized by VjOOQIC 



257 

Scbcnfaß« l^attc bic JRebaftion leine Urfad^e jtd^ Dor ber ^er»)ot]^e6ung 
biefer loermemUtd^en %f)at\aäfz }U fd^euen, }ttmal ba fte mäf bem äSer^ 
l^atten be« S5. 5D. ®t. ju ^aöe gegen SBemftein annel^men butfte, baß er 
gänjUd^ una&^&ngtg ))on il^m baftanb. ÜDiefe Stnnal^me ermied ftd^ ate 
^al\ä), S)er ^aötfd^e SSerein ließ pd^ Jeftt öon ben ^rofefforen etnf^üd^» 
tetn unb t)ertangte )>on ben 9llab. jßlattem 9(ufna^me einet in l^öd^ft 
brü^fer gorm gel^aßenen (gtHarung. S« gefd^al^ bie« be^l^alb, tocil bie 
^Tofeffotenfd^aft in $aöe ben bortigcn 35erein für ienc 9?otij in bem 
t>on einem alten ^Berliner SJKtgßebe gefd^riebenen äuffa^e t)eranttt)ortIid^ 
mad^te. 5Die 5llab. SBIatter fteßten natürlid^ bie @ad^e rid^tig, öertoeigerten 
iebod^ bie äufnal^me ber Srltärung unb legten nad^brürftid^ SSertoal^rung 
gegen eine fold^e ungetoöl^nUd^e Snftij ein. bie bie Sefer eine« iöfatte« für 
einen Srrtnm bedfelben jur JRed^enfd^^aft giei^en tooöte. ^ierau^ entmidteltc 
fld^ ein B^^ief^^aft jtoifd^en ber ®di[^riftfeitung unb bem ^aüifd^en 3Serein, 
obtool^f einige Jocrbiente SDWtglieber bedfelben, »ie (Srid^ ®tf^*^ff/ ^'^f ^^^ 
@eitc ber 9?ebaItion ftanbem 5Die Sllab. Stätter befagen iebod^^ ba^ SSer* 
trauen be« 3Serbanbe«, fobaß biefer einjigc fd^ärfere Sfi>it\palt, ber bi^ 
gum Sa^xz 1891 jtoifd^cn ber 9?ebaItion unb 2;eilen be« ^erbanbe« be* 
ftanb, auf bem SSerbanbdIonöent in^befonbere burd^ stud. iur. SBenb* 
ianb ju gunften ber 9iebaftion beigelegt U)urbc. ^) 

S)ie einftd^tdöotteren 50iitglieber be« 3Serbanbe« jogcn au^ biefen SSor* 
ftögen be« ^rofefforentum« auf« neue bie Seigre, baß im beften gaße bie 
griebfeligfeit, ber bie 5Wottt)enbigleit be« l^eiügen fiamt)fe« um bie natio« 
naien ®üter fremb ift, fid^ mel^r toie bidl^er in 5Deutfd^Ianb einjuniften 
begann unb bie iöetoegung ber 3Sereine ^emmte. !Oiefen ßrfal^rungen 
ftanben gum ®Iüd( anbere gegenüber, bie toal^rl^aft l^ergerquidenb maren. 
®o getoann ber ©reifdtoalber SSerein in bem ^rofeffor t>. Sttatl^ufiu« ein 
Sl^renmitglieb, ba« befonbcre« SBerftänbni« für bie SSerein^tl^atigleit geigte 
(S5egember 1889), ebenfo ber S3onner in bem tt)armemt)finbenben ^rofeffor 
8emme (©ommer 1888) unb bem fam<)fe«f rollen, rül^rigen gicentiaten SBeber 
((gnbe 1888), ber Tübinger in bem "^rofcffor ®^>itta (Sluguft 1889). S)cm 
8eit)giger 3Serein ftanb mit befonberer Streue ber "ißl^ilofo^)]^ ÜJlajc §einge gur 
©eite. Sin ßrfolg öon großer Tragweite »ar bie Slnnai^me ber ßi^rcnmit* 
gliebfd^aft burd^ ben gefeierten 9ied^t«Ie]^rer 9?ubolf ©ol^m (gebruar 1889). 

3n ©erlin erfd^ien auf ben 9iiefenIommerfen be« SSerein« ÜDeutfd^er 
©tubenten oft genug nid^t ein eingige« SDKtglieb be« 8e]^rlört)er«. Slm 
meiften bemerfte man nod^ ben berül^mten S^ationalöfonomen Slbolf SBagner. 
3n öorteif^aftem ©egenfafee ftanben ^iergu bie Segiel^ungen gum 
SJiifitar. Sluf bem 3onuarfommer« 1889 erfd^ien nod^ einmal ber 
greife ©d^fad^tenbenfer Don 1866 unb 1870/71, umbrauft Don bem 



1) ®er SJcreitt 2)cutfd^cr ©tubcntcn tu QaUt l^at fx^ in ber golge, unb jn^ar 
bur^ eigene Äraft, feit bem ©ommer 1894 gcrabegu bie fül^renbe ©teKung im S5er- 
Banbc bur^ fein SSorgel^cn in ber ©ojtal^oUti! ertoorben. 

0. $etet9botff, iBereine Deutf d^er @tubenten. \ 7 



Digitized by 



Google 



258 

gewaltigen 3nbel bet taufenbIB^>figen 3ugeub itnb l^örte aufmerifam ber 
an^ bet S:iefe eine« begeiftetten nnb Irafttjoüen ^erjen« ftrömenben JRebe 
ei^riftian 5Roggc« jn. 5lte bet SJerein am 27. gebruar 1889 jnr geter 
be« TOjäl^rigen ÜDienftjnBiläum« be« gcfbntarfd^att« einen gtänjenbcn 
Sommer«, and^ in ber ^l^ifl^armonic, gab, auf bent ber ^riüatbojent 
©d^iemann bie geftrebe l^iett, banite ber (Gefeierte bnrd^ bie ©ibmnng 
jcined ©itbniffe«, ber fd^Snften 3'^^^^ ^^^ ©erliner S5ercin«faale«. 
(Sbenfo fnü^)fte ber SSerliner SSerein SSejiel^nngen mit bem Oeneraloberften 
i). ^ape, bem bamatigen Sl^ef be« Oeneralftabeö Oeneral ®raf SBalber" 
fee unb mit Sutffen« 9laci^fo(ger, ®eneral D. ®ro(man n. a. an. 3n 
anbercn SSeretnen ergriffen fogar ©enerate ba« SBort, fo in ©rc^Ion 
©eneral i). 8ett)inWi, n)ie in 8ei^)xig fd^on frül^er Oeneral ü. Xfd^irfd^Ii?. 
3n ®reif«tt)atb nal^men Derfd^iebene inaltiöe SWilitär«, ©enerallieutcnant 
®raf Sanife, Dberft t>, 5Rormann unb Oberftlieutenant ö. Sto^tt bie 
S^renmitgliebfd^aft an. 3Ba« ba6 Beamtentum anbetrifft, fo genügt 
e« »ol^t, ]^eri)orju]^eben , baß folange bie SSereine ^Deutfd^er ©tnbenten 
beftel^en, niemals ein aftiöer SÄinifter einen Sommer« berfetben befud^t 
l^at, ttjeber in S3er(in nod^ anber«tt)o, um bie oft auftaud^enbe Söt* 
l^au^Jtung, baß bie SSereine Deutfd^er ©tubenten Don minifterieöer ©eitc 
geptfd^ett »orben wären, in il^r 5Rid^t« jurüdEjunjeifen. 3n biefer ^dt 
f^at iiä) auä) gütft ©i^mardt faum irgenbmo crmuntemb für bie S5e* 
njegung au«getaffen. 35ie l^ol^e SSureaufratie in ben unteren unb unter* 
ften ©tufen l^at im allgemeinen ein latent befcffen, bie gefte ju mciben, 
meldte bie SSereine ICeutfd^er ©tubentcn Deranftalteten. 35cn Sl^ef be« 
Sii)il!abinet«, ©el^eimen 5Rat ßucanu« unb anbere l^ol^e ©eamte, mod^te 
e« laft überlaufen, menn ber ®eneral ö. SSJutffcn unter tat»elnben Söt- 
merlungen über bie S'orp«, benen bie eigenen Steffen be« ©encrate 
angel^Brten, ben SSerein Deutfd^er ©tubenten rül^mte. ÜDer gotbene 
ßl^aralter biefe« ®eneral« belunbete fid^ »ol^t am l^crjerquidfenbften in 
foigenbem 3wge. 211« bie ©ertiner SSoltejeitung nad^ bem S:obe Saifcr 
SBill^efm« in einem il^rer berüd^tigten Slrtilef Don ben (Sl^rengäften auf 
ben Sommerfen be« SSerein« SJeutfd^er ©tubenten f^>rad^, beren 5Ramcn 
e« an ben oranger p bringen gälte, unb man bie« bem alten ©eneral 
i^interbrad^te, öerfe^tc er freubig: „3Kir loirb e« eine ganj befonbere 
Sl^re fei, an ber ©^)it5e biefer ©ebranbmarlten ju ftel^cn". 35er Sob 
eine« fofd^en 3Ranne« in biefer 3^^ (om 9. 3uni 1889) toar ein l^erbct 
SSerfuft für ben SSerein SJeutfd^er ©tubenten ju ®erlin. 3n ber treffe 
trat bie junel^menbe S^aralterloftgfeit befonber« in bem ^^'Deutfd^en iage* 
btatt" in bie (Srfd^einung, einer 3^i^^"9' ^^^ i«^ großen 2iei( burd^ bie 
in ben SSereinen ©eutfd^er ©tubenten vertretene S3etoegung l^od^gclommen 
mar. Die« ®Iatt föfte fid^ aümäl^tid^ in öbem $l^rafenbam^>f auf unb 
belam fd^fießUd^ Don ber Äreujjeitung ben ©nabenftoß. 3"wt ^cU an 
bie ©tette be« ÜDeutfd^en Sageblatt« trat für eine JRid^itung ber Semegung 
bie neugegrünbete d^riftlid^^fojiafe SSertiner 3^it^nS //"^^^ SSoIf". 



Digitized by VjOOQIC 



259 

©er mißmutigen Stimmung über bie um fid^ gretfenbe Sl^arafter* 
lofigleit gab ein Slttifel ber Sllabcmijd^en SBIätter ^Sl^araltete" Slu^brud. ^) 
35artn l^ieg e«: 

„3)ic golßc eincg unfelbftänbigen, ftteber^aften ober bc^utfamcn ®ciftc§, ber 
ie^t nie^r wie je in unferem SSatcrIanbe plaßöeßriffen l^at, ift cg, wenn aud^ ber 
beutf(|nattonale ©eift in ber ©tubentenf^aft ftd^ man(j^mal fd^aff ^eigt, n)enn [\ä) 
ba8 SBcftreben bemertbar mad^t, um jeben ?5rei§ t)erföl)nlid& ju n)it!en. pr un« 
gilt e8, fid^ t)on ber ^errfd&enben (£l^ara!terloriöteit nid^t anftedten ju laffen. 2öir 
bürfen ntc^t leifetreten unb ben SJ^antet nad^ bem Sinbe l^öngen. S)ie ftd^ budfen 
unb il^re SKeinung opfern, um ju gefallen, bie laffen in ber @tunbe ber ®efal^r 
aud^ ba§ Königtum im @tid^. SBir l^aben barüber ^u n)ad^en, ba^ eS nid^t jur 
Unwa^r^eit werbe, roa^ einftgid^te ber beutjd^en ©tubentcnfd^aft jurief: ,(£f)ara!ter 
boben unb beutfd^ fein, ift ol^ne Sweifel gleid^bebeutenb*/' 

3n biefer 3eit (1890) erfd^ien ba« Sud^ fcc^ SRcmbranbtbcutfd^en (Dr. 
phil. 3uliu^ Sangbc^n), ba^ befanntlidb beu größten litterarifd^en Erfolg 
gcl^abt l^at, ben ein ^>]^i(ofo^)]^ifd^*moralifd^e« JBerf feit Sal^rjel^nten auf* 
gumetfen gel^abt l^at (S^ l^atte ba^ 8i>d ber S^age^erfd^einungen. 92ad^ 
fcrci Salären l^atte e« feine 50iiffton crfüöt. lJ)ie aiabemifd^cn ©latter 
toaren bie erfte ©timme, bie fid^ begeiftert für ba^ in mand^er ^inftd^t 
feltfame unb Dertounberlid^e S3ud^ au«f^>rad^. ®er S5erfaffer be« betref» 
fenben äuffat^e^ l^atte im ®inne eine^ großen S^eite ber Slnl^änger ber 
Ä^ff]^äuferben)egung gef^>rod^cn; inbe« Diefc, barunter gerabe rec^t^ftel^enbe 
SWttgtieber be« SSerbanb« öermod^ten fid^ weniger für bie ©d^rift ju er* 
toärmen, njol^I toetf beren SScrfaffer ba^ d^riftlid^e unb ba« fojiate 
50ioment mel^r nebenbei bel^anbette. ÜDic ©d^rift ift bei aüen i^ren 
©d^IacEen ein großartiger SSJedtruf an ba^ beutfd^e SSoIf genjefen, fid^ 
nid^t Don feiger S^arafterloftgfeit unb ertötenbem @^)ejiaU^mu^ be* 
gmingen ju taffen, bem ®emüt »ieber mel^r SDIad^t einjuräumen, bie 
beutfd^c Snbiöibualität ju bel^erjigen. S)a^ SDeutfd^tum toax, »enn aud^ 
öietteid^t ettt)a« ju mijftifd^, fo bod^ fo tief mic laum Je erfaßt n)orben. 
(Sin mittelbare« SScrbienft be« S3ud^e« bcftanb barin, baß e« gerabe bie 
afabemifd^e 3ugenb auf ba« ©tubium be« t)ie(fad^ red^t i>erfd^robenen, 
aber immerhin tiefften beutfd^en "ißubfigiften ber ©egenmart, Sagarbe«, 
l^inlenlte. 

3u ben SReii^en be« aSerbanbe« mad^te fid^ bie lauere Suftftrömung 
im Sanbe aud^ l^inreid^enb fül^Ibar. ÜWand^er B^^J^Ö' '^^^ ^^^^ frül^er 
gel^abt l^atte. blieb au«. @o l^ieften fid^ »ol^f gerabe untemel^menbe 
Söpfe fern, mil fie in einem Äam^>fe ju geringe 5lu«fid^ten auf Srfofg 
erblidften. 5lber aud^ ©treber ließen fid^ jefet ttjeniger blidfen. ©a« 
»ar jum Sicif ein 3Sorjug, fofern man i)on ber erjiel^enben SSJirfung 
be« aSerein«Icben« abfielet. JRed^t betrübenbe grfal^rungen mad^te ber 
35erbanb mit bieten 9llten Ferren, ß« ttjar natürlid^ lein ^n^aU, baß 



1) Stfabemtfd^c «IStter IV, 37 (1. Snni 1889). 

17* 



Digitized by VjOOQIC 



260 

mehrere ©ürgcrmctftcr t^rc "ältm^^^xxtntoüxit ntcbcrfcgtcn, fco§ ctejclnc 
atcgtcrung^bcamtc bcm 3Setem«tcbcn bcn 9iü(fcn julcl^rtcn, bag attc 
Ääm^)cn, mtc btc ©cbrübcr SWcinl^otb bcr aSctctndfad^c mit ctftget ^ä(te 
begegneten. 



Sar e« fo fd^on um ben S^ff^äufertjetbanD befteßt, fo tcax e^ ctttär* 
lid^, ttjenn bte übrige ©tubentenfci^aft ben nationalen ®eftd^t«^)nnft mcl^r 
au« ben Singen tieß. Da« befte SBarometer för bie nationale Snftftröntnng 
in ber afabemifd^en 3ugenb finb ftet« bie SSerliner ftubentifd^en SBal^fcn 
gen)efen. 9ln anbeten Untt)etftt5ten tourben jtoar aud^ ftubentifd^e SSer^* 
tretungen getoal^tt, fie waren aber meift ganj anberer 9?atur mt bie 
berliner; unb öor aüen Dingen f^jiette bie geringere ®r86e unb bie 
toeniger centrale Sage ber anberen Uniöerfitäten fel^r beeinträd^ttgenb 
l^inein, fobaß fold^e ^a^m ttjeniger ber Ifare 3lu«brud ber nationalen 
Snn>finbungen ttjaren. ©enterlen^toert ift ba« 2lu«fd^u6feben außer in 
SBerlin unter anberen nod^ in S3re«Iau gettjefen unb ber Sre^Iauer SSerein | 

l^at trotä ber gerfal^renen 3wftänbe, bie bort in biefen Salären l^errfd^ten, 
geto6]^nttd^ eine getoiffe ^ofition in biefer SSertretung ber ©tubentenfd^aft , 

ju Uffan^tm genjußt. SBid^tiger nod^ ate in Sre«Iau ber Hndfd^uß ate , 

2lu«brud ber ftubentift^en Slnfc^auungen toar in 8ei^>jig bte 8efe* 
l^aftenöertretung. ®ie tag, mie toir fallen, in ben §änben be« SSe^ , 

ein« Deutfd^er ©tubenten unb feiner SSerbünbeten. ©n ^dä)tn ber 3rit 
toar e« nun, al« fie im ©ommer 1889 burd^ Übenum^>efung öcrforcn , 

ging. Darin tag ber SBeujei«, bag ber 35erein Deutfd^er ©tubenten Seipjig i 

bamaf« in ben ©d^faf ber Untl^Stigleit Derfaßen toar. Da überfam ben I 

altm 8eij)jiger ©urcS^arbt, nebenbei bemerlt, ttjol^t ber l^erjbcjtoingenbfte I 

9iebner, ben bie Setoegung ]^eri)orgebrad^t l^at, ein teutonifd^er 3oni I 

unb er fd^rieb in ben Slfabemifd^en SSIättern feinen ®rief *) : „3ln meinen ' 

lieben SSerein Deutfd^er ©tubenten jn 8et^>iig", in bem er ben bortigen ' 

®unbe«brübern gel^örig ben 2;ejt ta«. Da« toirlte. iöeim näd^ften ÜRal, ' 

atterbing« al« ©urdtl^arbt« treue« ^erj bereit« ju fd^fagen aufgel^ört l^atte^J, j 



1) ma\>mt\^t mMtx IV, 148. 

2) (gr jlarb am 24. gcbruar 1890 infolge einer Srf&Itung, bie et fld^ auf ein« ' 
für bftt ©ofprebiger ©töder unternommenen ^tgitationöreife jugejogen l^atte. 8gt I 
über il^tt SWeumann in ben SHab. ©lattern VI, 14. 3)e«gl. @t3(fer8 ®ebSd&tni«rebe i 
auf i^n, gel^alten In ber @o\)]^ien!irc]te ju SSerlin; Beilage ju ben 3lfab. ©WtteritlV, , 
gf^ummer 24. gemer 2eben«bilb be« P. SB. «urd^arbt. S3erUn 1890. »erlag ton , 
^erm. ©lanfe. 70 ©eiten. 



Digitized by VjOOQIC 



261 

tüwtbe btc alte ^ofttton mäf l^cfttflcr ©cgcnttjel^r bcr ®cgncr »icber 
gewonnen. 3n bcn folgcnben Salären erneuerten bte 3ntemationaIen ben 
SSerfud^, ben SSeretn ÜDeutfd^er ©tubenten gu öerbrängen. 50iit au^länbi* 
fd^en 3ttben öerbanben fid^ babei ©ojialbemolraten. Slbcr im Äann>fe 
ftäi^Ite fid^ bte Äraft btefe« jubem faft immer an^gejetd^net geleiteten unb 
Dermalteten SSeretn« unb bie ©tlmmenjal^I tjerftärfte fid^ jcbe^maL ÜDie 
babet ftattflnbenben oft fel^r tefci^aften Erörterungen ber "Parteien »aren 
für mand^e eine gute ©d^ule. JBie ber berliner 3Serein, fo l^atte ber 
8ei^)giger feine treuen ©unbe^genoffen, bie ii^m in feinen Sämj)fen toirf» 
fame ^ütfe leifteten. 3n erfter 8inie ift l^ier ber ^5Rote SBtoe", SSerein 
für gefd^id^tlid^e §ülf«miffenfd^aften, ju ertoäl^nen. Slud^ in bcn großen 
@efangi)ereinen Slrion unb ®t. "ißauli l^enfd^te jumeift ein trefflid^er 
beutfd^er ®eift öor. 

Die aSertretenoal^Ien. toie fie in 8ci^>gig, ®re«fau, ©onn, Äönigd* 
Berg, ©reif^matb unb fonftioo ftattl^atten, ujaren aber nid^t ju öergleid^en 
mit ben JBal^IIämjjfen in SB er I in. !Diefe foBten ieftt ein ganj eigen» 
artige^ äludfel^en erl^aßen. !£)ad äußere iBitb, toetd^ed bie iludfd^uß« 
toal^Ien im ©ommer 1888 boten, »ar ba«fefbe toie im öorl^ergel^cnben 
SBtnter. S« ftanben fid^ brei Parteien gegenüber. 3n ©irftid^leit toaren 
e« aber bereu t>ier, benn p ber rein egoiftifd^en ^xotdtn nad^gel^enben 
Partei ber farbentragenben ©tubenten voax eine neue Partei in ben 
Sam^>f eingetreten, bie be« älabemifd^en Sumöerein^ mit feinen SSer* 
bünbeten, bem Slfabemifd^en ©efangöerein unb ber Sllabemtfd^en 8ieber* 
tafef fott)ie einigen fteineren SSereinen. !Die iöemeggrüiibe, bie ju einer 
ßntfrembung be« 8lfabemifd^cn 2;umi)erein« t)om 3Serein SDeutfd^er ©tu«^ 
beuten gefül^rt l^atten, toaren »erfd^iebener 5Watur. Jteite tt>ar e^ geinb^^ 
fd^aft gegen bie Souleur« ate fol^e, teifö, unb ba« war bie §aut)tfad^e, 
»ar eö bie S3urfd^engemüt(id^feit, bie Don einem frifd^en, befenntni«* 
freubigen Eintreten für bcn nationalen ©cbanfen nid^t« n)iffen tooüte, 
SKit SRül^c unb 9lot tourbe bie^mal ber innerlid^ faft fd^on öoßiogene 
SBrud^ mit ben fogenannten ^brei großen SSercinen", bie jufammcn 
ettt)a 150 ÜRitgfieber jäl^Iten unb bamit ettoa bie ©täric be« SScrcln« 
Deutfd^er ©tubenten crreid^ten, DcrKciftert burd^ 5lcce^>tierung ber gegen* 
feitigen Sanbibaten unb inbem man bem 21. X. SS. bie Slbfaffung be« 
gtugblatt«, bie ftet« bem 35. 3). ©t. pgcfaücn »ar, überließ. !Ccr 
SSerein S)eutfd^er ©tubentcn beging in ben 3Ba]^Ifämj)fen toicbcrl^olt 
geinter, ©o fül^rte bie SBcjeid^nung feiner Sanbibaten ate ,,ber natio* 
naicn" ju 50iißöerftänbniffen. @^ U)äre gefd^idter geioefen, bte« ©eitoort 
f ortjulaffen , ba ber SScrein bei Dielen farbentragenben 3Serbinbungen 
bur(|auö bie nationale ©eftnnung ancrlannte. 2lußerbem tourbe burd^ 
ungefd^idtte Scrid^terftattung in ben SKabemifd^en ^Blättern gefel^lt. 35er 
©rud^ Doßjog fid^ balb nad^ ben SBal^tcn in alter gorm. ÜDamit tourbe 
bie ©ad^lagc bei ben näd^ften SSJal^lcn Döllig geanbert. @6 lam ein Sr* 
eigni« l^inju, ba« ber burd^ ben ^urnDcrein oertretenen inbiffcrcntcn 



Digitized by VjOOQIC 



262 

JRid^tung jum 35ottt>anb btenen foüte, um bie S^tennung öom SSctcin 
IDcutfd^cr ©tubentcn unb feinem Sln^angc gu tcd^tfettigen. auf 2ln* 
rcgung be« 3Setciti« ^Deutfd^er ©tubenten (ber Url^eber ber 3bec war 
8tud. theol. ©trauß) tjetatiftaltcte ber Stu^fd^uß ber berliner ©titbenteu* 
fc^aft am 2. ?Roöem6er 1888 ju eieren beö ^rofeffor« Dr. ö. ©erg- 
mann eine feierlid^c SBagenauffal^rt. ®ie foffte eine ^ulbignng für 
ben berül^mten "ißrofeffor megen feinet mannl^aften SScrl^alten^ in ber 
ffanbatöfen SDIarfenjie*5lffaire mäl^renb ber ^anfljeit toeifanb Äaifer 
griebrid^« au^brüden. 35a ber 9ieItor ^rofeffor Dr. ©erl^arbt in iencr 
ängetegenl^eit gleid^fatt« bie ^Saä^e ber bewtfd^en SBiffenfd^aft tt)ürbig Der* 
treten l^atte, fo njurbe bie ^utbigung aud^ auf feine ^erfon audgebe^nt. 
84 SBagen mit 250 Sl^argierten faft fämtlid^er ftubentifd^en SSereinigungen 
(mit Sludnal^me ber greien ©iffenfd^afttid^en SSereinigung unb ein paar 
fonfttgen tjerfubeten 3Sereincn) nal^men baran teil. Seber ber beiben 
^rofefforcn erwartete in feiner SDBol^nung, umgeben öon einer glänjenben 
SSerfammlung , barunter biete SUiinifter, Ireitfd^le, 8ucanu« u. a., bie 
70 ©tubierenbc jäl^tenbe ÜDe^)Utation. Die 3lnf^)rad^en l^ietten stud. math. 
Socfe Dom Slfabemifd^en Summer ein unb stud. bist. Sid^ter t>om SSerein 
Deutfd^er ©tubenten. !Oie Gefeierten antworteten tiefbewegt. S^ war 
eine fo gtänjenbe ^nbgebung, wie fie nur feiten wieberfel^rt; unb mit 
5Red^t bejeid^neten bie Slfabemifd^en älätter ben 2. 9floöember 1888 ate 
einen Sl^rentag ber beutfd^en ©tubentcnfd^aft. *) 

aber bie 3uben|>rcffe erl^ob ein ol^reuäcrreißenbe^ ©el^cut über bie 
^)otitiftreibenbe ©tubentenfd^aft. 35or allem jeid^nete fid^ babei bie grei* 
finnige 3^itwttg Sugen JRid^ter« au«. 35ie fäd^ertid^ften SSerbrel^ungen 
unb Unwal^rl^eiten würben über ben 35organg Derbreitet. (Sin ßl^ar* 
tottenburger Statt fd^rieb fogar: 

„SDie beutfd^e Sugenb ber ^euj^eitung unb be^ d^eid^Sboten ^at belanntltd^ 
oor einigen ^agen intern patriotifd^en ^ntmer barüber, ba^ ^aifer griebrid^, e^e 
er ben SC^ron beftieg, nid^t ber tel)l!opf jerfd^nitten würbe, in einem ©agenbummel 
einen ebenjo ergreifenben wie rmnigen SluiSbrud oerlicl^en." 

SDiefen betäubenben 8ärm ber 3uben benutzte nun ber SBabemifd^e 
lurnDerein mitfamt feinem Slnl^ang, ber, wie wir gefeiten l^aben, felbft 
für bie SBagenauffal^rt geftimmt l^atte unb beffen 3Sertreter fogar bie 
ßl^re at« $au^>tfj)red^er bei biefer ©efegenl^eit ju fungieren gel^abt l^atte, 
um unter Aneignung ber Slrgumente biefer Subenbtätter ber @tubenten=» 
fd^aft ben ©tauben beijubringen , ba^ ber SSerein ÜDeutfd^er ©tubenten 
^oliti! triebe, unb nun bei ben Sciluttät^wal^tcn auf ber ganjen 8inie 
ben Singriff gegen ben SSerein Deutfd^er ©tubenten ju eröffnen, ©o 
ftanben pc^ Dier Parteien gegenüber. Sin heftiger gtugblattfrieg ent* 
fpann fid^. 3n bem gtugbtatte be« Slfabemifd^en SEuruDerein« l^iep e«: 



1) SBgl. bie auSfül^rUd^en 53(rirf;tc in ben Slfab. SBIättcrn III, 13 ff. "änä) tni 
©onberabjuge. 



Digitized by VjOOQIC 



263 

„'üftiä^x eiöetinü^ige ä^ede Qk\d^ bem fogcnannten Äorporationgoerbanb, nid&t 
fanatifd^'PoUtifd^c S^enbengen gleich ber greicn Sßiffenfiä^aftlid^en SSereiniöung unb 
bcm SScrein S)cutfcl^ct ©tubentcn leiten ben SCfabemifd^en ^^urnoerein unb bie [mit 
il^m] üetbünbcten SJereine." 

darauf ertpibertc bcr SSerctn ÜDcutfd^er ©tubcnten (SScrfaffct: SKejan* 
ber ^elb): 

,,3)er 2ltabemif$c Xumt)erein wirft un§ t)or; wir l^ätten bie Stnöelegenl^eiten 
ber ©tubentenfc^aft mit ber ^oliti! oerquidt. 3)a§ ift nid&t wal^r. 2öir fraßen (gud&, 
Äommilitonen, mann l^aben mir jemals im 2lusy<|u5 ?5oUtit öetrieben? 3um öe» 
n)eife biefcr ©cl&auptunö ^at felbft ber SSertreter beS SWabemifc^en 2:urnt)erein§ auf 
SBefragen nur einen einzigen goCi anpful^ren i)erju(3^t — bie ©ulbigung, melije mir 
ber beutfd&en Söiffenfc^aft unb il^ren beleibißten SBertretcrn, unfern l^od^oerei^rten 
Se]^rern bargebraijt ^aben. — SBeiter nid^ts . . . gonatifc^»politif$e 2:enben3ien follen 
mir »erfolgen! Söenn ba§ mal^r ift, fo tonnen mir nic^t bringenb genug uor bem 
Slfabemifd^en 2:urnDerein mamen. 3)enn bicfer SSerein l^at fieben Sal&re lang mit 
uns »erbünbet jene ,t)ermerflid^en S^enbenjen' üerf ödsten!" 

iöet ben in ben erflen Sagen be^ SDejember ftattfinbenben SBal^Ien 
erlitt ber SSerltner SJeretn ÜDeutfd^er ©tubentcn jum erften SWale fett 
feinem Seftel^en eine 5WieberUge. 9lur in ber tl^eologtfd^en gafuttät 
nnb jur Raffte in ber iuriftifd^en, \oo bie Souleur^ ftd^ fo »eit ber^ 
ga^en, ba§ fie für einen 3uben ftimmten, behauptete er fid^ mit feinen 
SSunbe^genoffen , bor allem bem bon ^aut gittig geführten ©ijmnafial* 
berbanbe. 3m 3lu^fd&u6 aber l^atten bie beiben S5erein6bertreter, stud. 
bist. Otto Sid^ler unb stud. iur. Äonrab ©aenger, ber eine aU garan* 
tierter Vertreter be« SSerein^, ber anbere bon ber juriftifd^en gafuftät 
entfanbt, einen fd^toeren ©tanb gegen bie Übermad^t ber anberö ®e* 
fonnenen. 

ÜDie Slfabemifd^eu ®(ätter erfannten in einem 8eitartifef^Äampf!"i) 
(aSerfaffer S. b. äßinterfefb) biefe erfte 5Wieberiage unnmtounben an unb 
tt)iefen fd^Iagenb barauf l^in, toie Unred^t iene ©timmen gel^abt l^ätten, 
bie bie Slrbeit ber SSereine afö getl^an bejeid^neten. 

ÜDenn ein beffere^ Kriterium für ben 5Riebergang ber nationalen 
Strömung in ber ©tnbentenfd^aft fonnte nid^t gefunben »erben. Sine 
Äunbgebung ber beutfd^en ©tubentenfd^aft, an ber jeber Patriot feine 
l^eße greube l^atte, toar ber casus belli für bie „gemütlid^e" ©tubenten* 
fd^aft gemorben. greitid^ l^atte fid^ biefe „3JiitteI^)artei" fd^on einmal 
aufgetl^an, aW ber S5erein SDeutfd^er ©tubenten burd^ innere ©^>altungen 
jerriffen ibar. Slber bie „berfSl^nlid^e* SSetoegung xoax bamate fläglid^ 
gefd^eitert. 3et5t l^atte fie einen „glorreid^en" ©ieg ju bergeid^nen. fflJar 
man nod^ im S^tx^el barüber, toem bie« ju gute fam, fo brandete man 



1) afab. 53lätter toom 16. S)cgcmBcr 1888. @8 ttjaren inögcfamt 2049 @timmcn 
abgegeben ttjorben, batoon für ben Slfabemifd^cn Surnöcrein unb bie greic SBiffen* 
f(!^aftli^c SSereintgung mit Stnl^ang 1055, für ben SSerein 3)cutft^er ©tubenten unb 
3lnl^ang 677, für bie ^ouleuren 317 (Stimmen. 



Digitized by VjOOQIC 



264 

tiur ju CTOägcn, bag unter bcn ©ctoäl^Itcn bed S^utnöercm^ jtpci 3ttbcn 
toarcn. 5Rtcmanb ftol^lorfte mel^r ate bte gtcic SBiffenfd^aftltd^c 3Scr^ 
cintflung. S)cr 5lfabcmtfd&c 2;uniöCTcin unb bte ©efangöcrcinc bcforgtcn 
jcfet x^xt ®cfd^äftc. 

Da« 3ubciitum glaubte nun fein ^anpt an bet ©erUnet Uniöcrfität 
toteber etl^cben ju bürfen. äd^t Saläre l^atte e« ftd^ fein fäuBcrlici^ unb 
befd^eiben benel^mcn muffen. Sefet trat mieber bie ganje änmagung 
biefe« orientalifd^en ©tamrne« ju Xage. 6« toar ber Vertreter bcr 
mebijinifd^en gahtUät, ber Äanbibat ber üKebijin §ttgo SSIunt. Iciu 
SDKtglieb ber greien ©iffeufd^aftlid^en ^Bereinigung , aber t>on xf)X anf^ 
geftcöt, ein eleganter, öon gewiffen Äreifen ate „forfd^'' bejeid^neter ©tu* 
beut, ber fd^on fiber 20 50ienfuren, barunter mel^rere auf ©abel unb 
minbeften« eine ^iftolenmcnfur au^gef ödsten l^atte, beffen ©efid^t J)ott* 
fommen entfteüt t)on ©d^miffen tt>ar unb beffen eine iöadte nid^t mel^r 
red^t l^eifen xooUtt, ber fid^ jeftt jum Slntoalt bc« 3ubentum« auftoarf. 

!Ofe« gefd^ai^ in ber 9lu«fd^u6Pfeung öom 1. ÜDejember.i) »tum, 
fd^on feit langer Bett aSertreter im Slu^fd^ug, beabpd^tigte jefet au« i^m 
au^jufd^eiben unb erbat fid^ öom SSorptsenben stud. math. goofe (äfa» 
bemifd^er 2:unH)erein) ba« JBort gu einer „2lbfd^teb«rebe^ Surj toorl^cr 
l^atte eine ßrörterung fiber ba« gfugblatt be« SSerein« ICcutfd^er ®tn-^ 
beuten ftattgefunben. 3n biefer 9iebe erÄarte Slum, e« fei eine ©d^mad^, 
bag ein fotd^er 3Serein tuie ber SSerein SDeutfd^er ©tubenten, beffen ein* 
jige ÜDafein^bered^tigung in ber 35erfotgung antifemitifd^er lenbengen läge, 
an ber Uniöerfität beftel^en lönne. SDbnjo^I ber eine ber antt>efenben 
Vertreter be« 3Serein« !Deutfd^er ©tubenten, ßid^Ier, in berfelben ©ifeung 
eine fd^arfe, »on ©tum jjroöojierte SBenbung auf SSerlangen Soofe^ 
jurücEgenommen l^atte, befafe ber SSorfifeenbe nid^t bie gnergie ober bie 
Steigung, bie mafeto« beteibigenbe Äußerung ®Ium« 'gu rügen ober beu 
SRebner gu beftimmen, fie gurüdgunel^men, aud^ felbft ba nid^t, ate i§n 
eid^ter barum erfud^te. Sluf SBefragen erllärte S3tum: „@r ^ätte gefagt, 
e« fei eine ©d^mad^, ba§ fold^ ein 3Serein ejiftiere, nid^t aber, ba^ eö 
eine ©d^mad^ fei, einem fold^en SSereine angugel^örcn". „3nbeffen", fügte 
er in l^öl^uif^em Sone l^ingu, ,,er U)oüe aud^ burd^au« nid^t ba« ©egenteit 
be]^au^)ten, fein Urteil in biefer SBegiel^ung laffe er einfad^ offen". Sbhm 
Derfd^ärfte alfo je^t nod^ bie S3efeibigung. 2ltö Dielerfal^rener ©tubent 
mu^tc er »iffen, »etd^e« bie golgen feiner ^anblung waren. jDie feiet=^ 
lid^e gorm ber ,,3lbfc!^ieb«rebe" bemie«, baß er mit latter Überlegung 
Derful^r, iubem er biefe ©eteibigungen au«f^)rad^. !Die beiben SSertrcter 
be« SSerein« ÜDeutfd^er ©tubenten, ßid^ter unb ©aenger, liegen um 
Sdlnm gum SBiberruf aufforbern. !Dicfer erfolgte nid^t unb fo »urben 



1) ÜBcr ba« golgcnbt toergletc^c bie glugft^nft: S)cr 3tt)et!am^)f (iiäfUx*^inm. 
©tenogra^l^tfc^cr ©crl^t üBer bie ©cr^anblungen be« ©d^icnrgcrld^t«. «crUn 1889. 
Slbolf a^einede. 30 (Seiten, «tum ttjar lange 3WttgUeb ber Sanbömannfc^aft ©l^tbcttinta. 



Digitized by VjOOQIC 



265 

SÖIum jtoct [d^tocrc ^tftolcnfotberungcn üUxixaäft am 6. ÜDeiemBcr 
fonb bcr erftc ctgcbni^Ioje Äugctocd^jcl jtoifd^cn &äfizx unb bem ®c* 
forbcrtctt ftatt äte eben bcr jiüeite erfolgen foüte, tourbc ber ^mu 
lamp^ burd^ einen ®enbarm geftört, bie beteiligten entlamen jebod^. 
8lnt 11. ICejemBer erfolgte nun ber jtt>eite ftugetoed^fel im ©runetoalb. 
^nä) biedmal gingen bie Äugeln fe^L Slße SSerfol^nung^öerfud^e bcr 
Äartcüträgcr unb be« Un^>arteiifd&en öor* unb nad^l^cr, bie in ber bring* 
lid^ftcn ®etfc gefd^al^en, fd^eitertcn an bem fd^roffen SSerl^alten S3fum«, 
bcr u. (L »erlangte, baß mit bem ©ted^cr gefd^offen toürbe, tooburd^ bie 
Srefffld^crl^eit erl^öl^t »orben toärc. ÜDie« »ic« bcr Un<>arteiifd^c jcbod^ 
ate infommentmagig jurüdt. ©eim britten ftugctocd^fct fict ©tum. 
ÜDcr furjpd^tigc gid^Ier l^attc il^n in bie 8eber getroffen. 9iad^ »enigen 
aJiinutcn trat ber 2;ob ein. (Sid^fer l^attc bem ©terbenben nod^ feinen 
legten ®ru6 überBringen laffen. „dx ptte att SSertreter feine« SScrein« 
gcl^anbctt". 

2lm 26. 3anuar 1889 ftanb (gid^Icr t^cx bem ©d^tourgcrid^tc. SSer» 
teibiger, 9?id^ter unb fefbft bcr ®taat«antoaIt (§adEer) tjcrtraten l^icr bie 
aiuffaffung, baß Sid^fer in einem 9?otftanb ber (Sffxt getoefen ttjäre, toie 
er fd^timmer nid^t gebadet toerben fönnte. ÜDer ©taat^anwaft felbft gab 
ju, baß Sid^Icr barauf ^ätte bringen muffen, baß ber 3tt>eilam<)f in ben 
tjcrabrebetcn ©renicn jum 2lu«trag gebrad^t tt>urbe. üDal^er tt)urbe Sid^Ier 
mit bem nicbrigften gefefelid^en ©traf maß bebad^t, mit jtoei Salären 
geftung. @r lam nad^ ®tafe. ©ereit« nad^ einem l^atben Saläre, am 
16. äuguft, tt)urbe er, nad^bem bie« aud^ öon fämttid^en ©efd^morenen 
befürwortet toorben toar, begnabigt. ©aenger, beffen g<>tberung nid^t 
gum Sludtrag gelommen n)ar, ber fid^ aber gleid^faü« bem ©ertd^te 
gefteöt l^atte, crl^ielt einige 3eit barauf 8 Sage geftung unb faß biefe 
in ßl^renbreitftein ab. 

2Bie ju ben ^tittn be« §oIja^>feI''De]^Ifefd^en ^totxtamp\t9 brad^ 
infolge be« ©reigniffe« i)om 11. ÜDejcmber 1888 ein ©türm in ber 
„beutfd^en" treffe aM, bie«mal nod^ l^eftiger at« toor öier Salären. ÜDenn 
l^ier »urbc 3uba felbft getroffen unb 3uba füi^Ite fid^ aud^ in ber ^olitil 
nid^t mel^r fo lurj gel^alten ttjie bamate, fonbem glaubte Jetät fd^on ein 
SBörtlein mel^r mitf^)red^en ju bürfen. ICenn eben (4. Dftober 1888) 
l^atte ber in ben ®rafenftanb erl^obene Äalibergmerfbefifeer Dougia« feine 
Äaiferrebe tjorgclefen, beren furjer Snl^att mit einigen Umfd^toeifen ba« 
SaSort tt)ar: ,,!Der Äaifer fei lein 9lntifcmit", eben aud^ l^atte ein Doü* 
enbeter ©o<)l^ift, ber Dberoffijiofu« Äonftantin JRößler, in feiner glug^ 
fc^rift: „5Die SSorgänge bcr inneren ^olitil feit ber JEl^ronbefteigung 
SBil^elm« II.'' ben 5Rad^toei« ju fül^ren unternommen, baß ©e. üKaicftät 
lebe ®emeinfd^aft mit ber „©tSdEerei'' ablehne. üKit ^ü unb §aüo ging 
bie ^rcßmeute bal^er auf bie beutfd^en ©tubenten lo«. S« gab nid^t« 
SSertoorfenere« at« biefe antifemitifd^e Sugenb. Äein SBort t)on bem 
Slotftanb, in bem ©d^ter ftd^ befunbcn l^atte, fein JBort Don feinem 



Digitized by 



Google 



266 

»al^rl^aft bcipunbcm^tocrt lotrcftcn SScrl^altcn in bcn Derfd^tcbcnen <Stabicn. 
g^rcnmttfllicbcr bc« 3Screin«, »ic ber ^rofeffor JBagncr, bcfamcn üon 
i^rcn Slmt^flcnoffcn bic entrüftctftcn SBorl^altungcn über ben SSerctn 
T)t\it\d)tx ©tttbcntcn ju l^Sren. i>a^ S3cttü6cnbftc aber xoax, ba% ba« 
pffijiette ^artciblatt ber Äonfcröatitoen, bic „tonfcrt}atit)e Sont^ponteni", 
geleitet öon einem alten Sor<>«ftubenten , ©riefemann, ber el^ebem am 
^od^fonfert>atii)en 9ieid^«boten angefteüt getoefen toax, einen Don VLntDO^x^ 
ifzitzn unb ®ift ftrofeenben ärtifet gegen ben SSerein brad^te, ber natürßd^ 
bie 9iunbe burci^ bie ganje feinblid^e, jum 2;eil aud^ freunbtid^c treffe 
mad^te. $ier jet^te bie geber be^ alten iöerliner« ^ettmutl^ t>. ©erfad^ 
ein, inbcm biefer in einer gel^arnifd^ten ßrtoibemng in ber Sreujjcititng 
(21. 5Roi)ember 1888) bie ©riefemanniaben in il^rer ^altfoftgtctt 6e^ 
lend^tete. greiUd^ l^aben ja fold^e Srtoibernngen getoöl^nttd^ ba« 8o« 
nid^t genügenb bead^tet jU »erben, ©ie Slfabemifd^en ®latter aber be^ 
(eud^teten angefid^t« ber glut t>on SSerieumbungen, bie ftd^ über bcn 
3Sercin.cntlub, in einem i)ortreffUd^en 8eiter öom 1. 3anuar 1889 (9Ser* 
f äff er ber DerantmortUd^e Mebaftenr SB. 8. ©d^reiber): ,,SBer trägt bie 
©d^ulb?'' bie ßntftel^ung be« trourigen galt« unb »iefen nad^, ba% bie 
§au^)tfd^nlb ben Seiter be« an^fd^uffe« treffe, äl« biefer fid^ barauf ju 
tjerteibigen fud^te, be^arrten bie Slfabemifd^en ©latter in einer (grMärung 
,,SBortIIauberei* mit ßrfotg bei i^rer Snfid^t. 

Der SSerein S)cntfd^er ©tubenten jog jebod^ nunmehr am 11. 3annar 
1889 feinen garantierten aSertreter au« bem 2lu«fd^u6 jurücf/ toeit feine 
aDJitglieber in biefer Sör^>erfd^aft nid^t ben ®6)ni genoffen, ben ieber 
Slngel^örige berfetben beanf^>rud^en .burfte. @r l^anbelte bamafö genau 
fo toie aud^ ber SSerein SDentfd^er ©tubenten ju ®reif«»atb im ©ommer 
1888 ge^anbelt l^atte, a(« er beim SSorfl^enben be« 2lu«fd^nffe« ntd&t 
genügenb ®d^u^ gegen Slngriffc eine« ehrgeizigen 5Reformburfd^enfd^aftcr«, 
gifd^becE, unb gegen Übergriffe be« SBingolf fanb. SBie in ®reif«n)aft 
fo l^atte aud^ in SBerftn ber Jlu^fd^uß.ber ©tubierenben nad^ bem äu«* 
tritt be« SSerein« ÜDeutfd^er ©lubenten feine S3ebeutung eingebüßt, benn 
je^t gab e« feine großen ®efid^t«j)unftc mel^r, nad^ benen man bort 
i^anbelte. 

35er ©enat ber Unioerfltat aber fal^ fid^ i)eran(agt toieber im §off* 
mannfd^en ©tite toorjugel^en. 5Wid^t nur ßid^Ier, fonbem aud^ ©aenger 
erl^iett ba« consilium abeundi. gid^Ier ging in ber golge nad^ ®reif«* 
»atb unb oon bort nad^ 8ei^>iig, ©aenger nad^ Sonn. 5Die Kartell' 
träger erhielten bie Unterfd^rift be« Äonfilium« unb 14 läge Äarjer. 
Slber bamit toar bie 9^eigung jur SWaßregelung nod^ nid^t erfd^8<)ft. 
SD^ian fd^ritt Jefet aud^ loegen be« Slrtilel« gegen 8oofe gegen bie 9iebaftion 
ber 3lfabemifd^en ®(ätter ein unb jum Unglüdf »ar ein ©tubent, stud. 
med. ©d^önborn, bei bem ©efd^Iuß ber JRebaltion über bie Slufnal^me 
jene« Seiter« jugegen getocfen. 2lud^ er erl^ielt bie Unterfd^rift be« 
tonfitium«. 5Rad^ biefem "^räcebenjfaß mußten ftubentifd^e aWitarbeiter 



Digitized by VjOOQIC 



267 

bc^ Statte« bei fcer geringfügigften SBeufcuug in ben Slfabemifd^en ®Iät* 
ttxn, tüeld^e ba« Süitgfaüen ber Uniöerfität^bel^örbe erregte, Üßa^regelung 
gewärtigen. Sie Betben ftnbenttfd^en ÜRttarbeiter ber 9iebaftion, stud. 
bist. Sern unb stud. med. ©d^önbom jd^ieben bal^er auö biefer au« 
itnb bte 2lfabemifd^en SStätter gaben fid^ eine Drganijation, »oburd^ ber 
Umt)erfitat«be]^örbe bie 3)i8gtid^Ieit benommen tourbe gegen bie 3^itung 
etnjufd^reiten , inbem in bie JRebaftion nur Slfte Ferren, atfo S^iid^t* 
ftubentcn, gett)ä]^(t ttjerben burften. SJiefe Organifation »urbe \pattx, 
im Sluguft 1889, t)cm SSerbanb^fontoent gencl^migt. 

ÜDer 3tt^ßitÄm<)f @id^fer*®(um jeitigte aber nod^ ttjeitere golgen. 
!iE)ie Umi>erfität«be]^8rbe l^ieft e« für angebrad^t, ben DermeintUd^en $erb 
fotd^er 3tt)iftigleiten, ben 2lu«fd^u6 (5. 3uni 1889) aufjulöfen unb bamit 
ba« Übet bc« ^xotitam^^^z^ ju bannen. 

SSJieber einmal betüie« l^ier ein ©etel^rtenfoßegium, bag c« auf ben 
§iJ]^en bc« SBiffen« bie SBirftid^Ieit au« ben 2lugen verloren l^atte unb 
ftd^ bal^cr in il^r nid^t jured^t finben !onntc. STl^eoretifd^ fallen feine 
SBorlel^rungen fel^r vernünftig au«, aber e« »ar ein Unbing ber ^anpu 
ftäbtifd^en ©tubentenfd^aft bie gemeinfame Vertretung ju rauben. S)enn 
lieg man aud^ bie nationale grage, bie bie Üßel^rl^cit ber ©erltner S)o^ 
jenten ftet« mit einigem ©leid^mut a(« quantite negligeable betrad^tete, 
außer ad^t, fo mußte bod^ iebermann jugeben, baß e« gemeinfame 3ln* 
gelegenl^eiten biefer ©tubentenfd^aft gab. Sie foüten biefe ol^ne 3lu«fd^u6 
beraten ttjerben? 6« gab nod& ein SKittet: burd^ SSerfammtungen lebe«* 
mal neu beftimmter SSertreter ber einjetnen Äorj)orationcn, SOSer aber 
einigermaßen bie "ißrajci« lannte, ber mußte, baß biefe Sonferenjen gu 
bem Umftänbtid^ften gel^ören, nja« e« giebt, baß l^ier t)ief tt)eniger eine 
<)arfamentarifd^e 5Di«äi^)Iin geübt ttjerben lann at« in einem immcrl^in 
Meineren Soüegium toic bem 3lu«fd^uß, in bem fid^ bie SD'iitgttcber lennen 
unb in bem beftimmte 9lormen für bie ®efd^äft«fü^rung ein für aßemal 
feftftel^en. 

S« ftcttte fid^ fe^rbatb ber SWangcI eine« 2lu«fd^uffe« ^erau«, be^ 
jeid^nenberweifc U)eit bie ©tubcntenfd^aft iet^t feine äommerfe mel^r ju 
gieren ber ^rofefforen feierte. @o fam ber SReftor "ißauf ^infd^iu« im 
5Roi)ember 1889 auf ben ©ebanfen, einen neuen Slu«fd^uß in« 8eben ju 
rufen. !Dod^ nad^ bem Snttourfe, ben er einbrad^te, Ȋre biefe ftuben* 
ttfd^e SSertretung ein berartig gefnebelte«, njiüenlofe« SÖSerljeug be« Sieltor« 
geujefen, baß il^re ©efd^Iüffc unmöglid^ nod^ al« ber 2lu«brttdt ber toal^ren 
SBit(en«meinung ber ©tubentenfd^aft l^ättcn gelten fönnen. Dbtool^I nun 
^rofeffor ^infd^iu« bie 3lu«fd^ußöerfaffung am 14. 3lot>mitt fd^fanfmeg 
oltro^ierte, öerjid^teten bie aSertreter ber meiften Sor^Jorationen o^ne 
SSäeitcre« barauf, einem fold^em Oebilbc jum 3wpön^^t«>wtmen ju »er* 
l^etfen. SBol^t ober übel mußte ftd^ bal^er ber JReftor ju ber Srlenntni« 
bequemen, baß er ein tote« Äinb in bie SBelt gefegt l^atte. ®ie ©tubenten* 
fd^aft ift aber feitbem barauf angewiefen geblieben, toenn eine gemeinfame 



Digitized by VjOOQIC 



268 

grage an fle l^etanttat, ju bem bei ber SWaffenl^afttflleit ber SBcrItncr 
Äor<)orationcn uitflcl^eucrlid^cn Sölonftrum ber SSertreterterfammlungcn 
JU greifen, bie noäf toeit el^er $)erbe t>on B^ipiö'f^i^^w fein fSnnen^ atö 
ein geregelter Sln^fd^ufe, bie nie fo <>rom<>t l^anbeln toerben »te btcfcr 
unb fd^Iieglid^ t>iel weniger bie »al^re änftd^t ber ©tubentenfd^aft jwn 
9(u9brud bringen, fd^on n)ei( bie groge Sjitaffe ber t!inlenfd^aft in t^nen 
nid^t JU SBorte lontmt. 

9l(« Barometer »on aüerbing« nur relatii)er ©id^erl^eit — ha l^tcr 
nur ein S^ett ber ©tubentenfd^aft beteiligt »ar — für ben ©tanb ber 
nationalen @tr9mung blieb ber S^erliner @tubentenfd^aft feit bem Stn^ 
gange be« 3ltt«fd^uffe« nod^ bie!DireItorium«tt)a]^I ber Sllabeniifc^en 
Sefel^aUe, bie ie^t aQtSl^rßd^ ftattjufinben l^atte. SBä^renb bei ben 
3lu«fd^u§»a]^Ien bie ^af)i ber abgegebenen ©tintmen öfter bi« ju 2000 
betrug, ftritten in ber Sefel^aöe burd^fd^nittlid^ ttma 600 um bie Snt* 
fd^eibung. !Die Seitung biefer gemeinnü^igen Sinrid^tung blieb mte 
biöl^er in ben §änben be« SSerein« 35eutfd^er ©tubenten. ä^^^^i^^ßf 
i)erjid^tete bie grcie ffiiffenfd^afttid^e SSereinigung tro^ i^re« ftarfen 
jiübifd^en 9(n]^ange9 in ber Sefel^aQe über]^aut)t auf ein (Singreifen in 
ben SBa^rfam»)f (1889 unb 1890), voa^xtni 1888 unb 1891 ber (Stimmen* 
Iam^)f JU gunften be« SSerein« iCeutfd^er ©tubenten auffiel. Site 8eiter 
be« iDireftorium« lieben ton auger bem ÜWitgttebe be« (S^mnafialber* 
banbe« gittig, ber in biefer ^ext (1888) neben bem stud. theol. ©iegiö* 
munb bie ©erliner ©tubentenfd^aft bei ber 800 jährigen 3ubetfcier ber 
SBoIognefer Unii)erfität bertrat, bie ©tubenten ber JRed^te ^ermann 
SBord^ert unb Sltfreb jur Stieben l^erbor. auf ber ®egenfeite finb bie 
Subcn üDre^bner unb Stanfol^off ju tttolxffmn, bie beibe bemül^t »aren, 
einen fad^Iid^en ©tanb\)unlt ju bertreten, »a« bie ^freie SBiffenfd^aft* 
lid^e ^Bereinigung il^nen \äfitil)t lol^nte. 



Ber neue fiur$i. 

SÖHtten l^inein in biefe beginnenbe ßrlal^mung ber ©etoegung, ote 
bie UnKarl^eit fd^on red^t enttDidtelt toar, fiel ber JRüd tritt be« 
Surften SÖi^mardt. 3m ganjen Ä^ffl^äuferberbanbe toar nid^t ein 
SölitgUeb, ba« nid^t bon biefem getoaltigen ßreigni« toel^mütig berfil^rt 
tt)urbc. Slber eö gab mand^e, namentlid^ unter ben älteren SJiitgliefccrn, 
bie ben 9tüdttritt ate einen nottoenbigen jCribut an bie ^txt auffaßten, 
bi6 fie gett)a]^r »urben, bag er ein nationale« Unglüd »ar. ÜDie afa* 
bemifd^e 3ugenb lonnte fid^ fd^toer in bie jCrennung bon bem ÜKannc 



Digitized by VjOOQIC 



I 



269 

ftnben, in bcffcn ^crfSntid^lcit fte bcutfd^cn 3beali«mttd unb bcutfd^c 
Äraft tt)ic in Icincr jiDciten öctfer^jcrt \aff, an bcffcn SRamcn fid^ i^tc 
föftlid^ftcn Srinncrungcn Inü^jften. MmSiitxä) crlannte fic, ba§ tfütft 
S3i0mar(f öon bc« Saifct« üiiaicftät in Unfricbcn gefd^icben toar, ba§ 
bcr fltögtc ©taatömann bc« Sal^rl^unbcrW bcn 3^it^)unft feinet {Rüdtritt^ 
fcIBft für bcn bcnibar nnflünftigftcn l^iclt, ba§ @c. SKajcftät ben trcueftcn 
ÜDicncr bc6 Staate« jum atüdtritt acjtDungen l^attc. !3Die« Sctougtfein 
tt)at gctabcju nicbctbrüdenb für fte. Der Ä^ffl^äufcröerBanb mar ju 
lo^al, nm feinen ©efül^ten] fogleid^ 2lu«brud ju »erteilten. Sr öeran* 
ftaltete »ol^t mit befonberer ^erjüd^feit bie geier be« 74. ©eburt^tage« 
bcd Surften im eigenen Äreife unb, wie in Serlin, jufammen mit ber 
übrigen ©tubentenfd^aft, aber junäd^ft ol^ne bie Slbfid^t, ju bemon- 
ftrieren, ti)ie einjelne, weniger monard^ifd^e Äreife ber ©tubentenfd^aft 
e« bejwedten. ©njelne SSereine allerbingö, tt)ie ber S3re«Iauer, »o ber 
öoben öon Anfang an nod^ befonber« biömardifd^ gewefen »ar, ber 
S3erein, bem S3i«mard am meiften fein ffiol^tooßen bejeigt l^atte, ent* 
tt)i(felten fid^ ju ©iömardtüereinen sans phrase. üDann lam aber bie 
3eit, ti)o ber ta^jfere ©enerat, ber jum ßrben ©iömard« berufen mar, 
©anfibar, Uganba unb SBitu an Sngtanb abtrat, in bem ©ebanfen, bag 
35eutfd^fanb nid^t« ©d^timmereö ^)affiren !önnte, afö wenn man il^m 
Slfrila fd^enlte, tt)o berfetbe teitenbe Staatsmann aüe Parteien für 
national erftätte unb bamit fojufagen anä^ bie 5lrbeit be« 3Serein« 
ÜDeutfd^er ©tubenten afö überflüffige giebeSmül^' bejeid^nete, too ieber 
©d^ritt ber $Regietung eine Slbfel^r Don ber alten ^olitif ju bebeuten fd^ien 
unb ti)o in ber treffe baö ^el^re SBitb beS SKanneS im ©ad^fentoalbe 
in ber em\)iJrenbften SBeife öerjerrt tpurbe. 'iDa tpud^ö bie SBeunrul^igung 
im SSerbanbe. ©türmifd^ regte fid^ ba6 ©efül^t ber !3Danfbarfeit unb 
ii^m gab u. a. Sart Slnbreä auf bem aßottlelommer« am 23. Oftober 
1890 lauten 5lu«bru(f. !3Dann lam ber jCag, an bem ber SJiann, ber 
neben SBiSmardt ber lü^nfte aSorIam»)fer beö üDeutfd^tum« unb Königtum« 
in bcr neueren 3^it gewefcn ift, ber feine $)aut breiicl^n 3a^re im 
fiam^)fc bafür ju ÜJiarfte getragen l^atte, ber §of\)rebiger ©töder, 
ur\)18felid^ Dom Sönig cntlaffcn »urbe. 5Da füllten fid^ bie 5lfabemifd^en 
©lättcr^) berufen, aud^ il^rcrfcits im 5Wamen eine« großen ZtiU bcr 
afabcmtfd^en Ougenb fid^ ju äugern, ju fagen, tpa« fic em^>fanb, nid^t 
U)eit fie fid^ mit ben ^)artei^)oIitifd^en 3^^^^ be« ©eiftlid^en ibentifijieren 
U)ottte, fonbern tt)eil e« i^r barauf auf am, in bem Slugenblidf, tt)o 
bcr fd^U)ciftt)ebetnbe O^)^)ortuni0muS ^unb ba« freubetrunfene 3ubentum 
übermäd^tig ju tpcrbcn fd^ienen, bie Überjeugung il^rcr Sreife jum StuS* 
brudt JU- bringen. 

,,©tgmar(f8 unb ©tödcrS poUtifd&e Scgc mögen p* Wufiö Q^Utnit l^abcn/' 
tief bog ©latt, „unb bo(J pnb beibe — ein SSeroeiS, ba| bie atabemifd^c Sugenb 



^) 1. 2)egemT6er 1890. 

/Google 



Digitized by^ 



270 

ber ^oliti! im engeren @inne 0lei(3^0ülti0 gegenüberliegt — ©egenftanb l^ol^er SSere^rung 
in ein unb benfelben atabemif(^en Greifen, ^b^t bie üJlartloftgteit überall um Ti^ 
freRen, bei ber beutfd^nationalen Sugenb b^ifet eS afleroege: ,gurd&tlog unb treu!'" 

Sein SJerctn l^attc itt engeren Scjtcl^ungen ju ©tBdcr gcftanben 
al« ber ©erltner. 35om 3al^re 1882 an l^at ©töder utd^t einen ctnjtgcn 
ber großen 3anuarfomnterfe be^ berliner SSereln« öerfäumt. Slud^ an 
beu meiften anberen großen gefttid^Ietten in ber ^l^if^armonie ^at er 
teitgcncmmen. gaft auf iebem Äommerfe VDax feine $Rebe, bie^ J>flegten 
aud^ feine ©egncr, mt j. S9. §cine nnb gcüner, anjuerlennen, bie 
glänjenbfte unter ben gehaltenen gcwefen. ÜDte oratortfd^e SBirfung fetner 
SBorte war i)on einer fo l^inreigenben JDiad^t, ba§ [xäf i^r niemanb gu 
entjicl^en üermod^te. ®te l^iftorifd^e (Scred^tigleit »erlangt e« ju betonen, 
ba6 fein ganje« Sluftreten ju ber ännal^nie bered^ttgt, ba§ er toornel^mftd^ 
nnt ber ©ad^e ber 35eretne n?itten l^ierl^er tarn unb feine jünbcnben 2(n^ 
fprad^en l^ielt- (Serabe biefe Überjeugung üon ber fefbftfofen ärt feine« 
S5erl^ältniffe6 jum SSeretn förberte in liefen 3Jiitg(iebem beöfelben btc 
SSerel^rung für ben mutigen SSorlän^^fer be« d^riftfid^en ÜDcutfd^tnm«. 
©eine 9Borte waren ftet« ber Sage angemeffen. äßetft ju f^)ätcr ©tnnbe 
f^)red^enb, <3flegte ©tädfer feine ernften, auf bie Sitefen be« ^erjen« bc^ 
red^neten, bie 2;i^atlraft anfenemben Slu^fü^rungen in ein launige« 
®en)anb ju fteiben. Sr f^Jrad^ bann in originellen nnb geiftreid^en 
©tlbern unb entfeffefte regelmäßig »al^re JBeifaü^ftürme. SBSol^t faft 
immer l^atte man bie @m<3ftnbung, baß er braufenben ß^ampagner 
frebenjt l^atte. 

^u« fotd^en ßrnjägungen l^erau« trat jefet in S8ertin auf 5lnregung 
be« Slffeffor« 5Wefebanbt ber Sttte=*§errenbunb bc« 35erein« am 1. ÜDejember 
1890 ju einer Sunbgebung für ©tödfer jufammen, bie, weil fie bon ben 
alten Ferren, nid^t bon ben ©tubenten ausging, fd^on etwa« rüdfl^altlcfer 
fein burfte toie eine ftubentifd^e. Sitte ortöantoefenbcn alten SWitgtieber, bie 
nod^ einigermaßen 3ntereffe am 35erein«teben l^atten, waren jugegen, 
über 40 an ber ^a^. Slamenttid^ bie alte ©eneration war bertreten, 
Seute, bie niemat« ju ben ©töderianern gered^net werben fonnten, bie oft 
genug im SSerbanbe ate nid^t« weniger benn al« beffen greunbe aufgetreten 
waren. $Dian befd^Ioß einftimmig bie Überreid^ung einer Slbreffe au« 
änfaß be« 55. ®eburt«tage« Slbotf ©töder« am 11. ÜDejember. 5Drei 
^iftorifer l^atten fanfang« 9Biberf<3rud^ erl^oben, aber fd^tießtid^ aud^ 
jugeftimmt. üDer eine bon i^ncn, ^rofeffor älbert ^anU, jog fid^ in 
ber gotge bom 3Serein«Ieben jurüd unb ift f^)ater au« bem 35erBanbe 
au«gefd^ieben. S)ie 5lbreffe l^atte fofgenben SBortfaut: 

„©od^roürbiger §err! 

^od^gee^rter ©err ©ofprebiger! 
SSewegten ©erjen« bringen bie Sllten Ferren be§ herein« ©eutfd^er ©tubenten 
^Berlin am l&eutigen 2:age i^re Olüdfmünfd^e bar. Sir gebenfen bobei ber Seit 
vox 10 3al&ren. 2)amal« burd&flammte mit ungeftumer troft beutf^er ®eift bie 



Digitized by 



Google 



271 

otabemifd^e Sugcnb ber S3erlincr Unioerrität. SBon einflu^reid^cn geinben bcfclftbet 
l^attcn wir eine fc^roere, für bie leidet erregboren ©emüter ber Sugenb nid^t unge« 
fäl^rlid&e S^it ju butd^leben. 2)amal§ traten @ie, ©err ©ofprebiöer, unbeirrt unb 
unerfd^rodfen für un§ ein. 2)ur(^ bie ©eroalt Sl&rer 9Jebe unb bie ilRad^t Si^rer 
^crfönlid^teit wußten @ie ung jum 5lu§]^arren auf bem redeten SBege p ermuntern, 
uns im Kampfe ju ftdrfen. S^iun fmb wir bem @tubentenleben entmad^fen, über 
bie Derfd^icbenften 3tt>eiöe beg Berufsleben^ t)erftreut, aber alle bereit: d^riftlid&e, 
beutfdfte, monard^ifdöe ©efmnunö ju pflegen unb im Kampfe gegen allen unbeutfd^en 
unb und^riftlid^en Oeift auc§ in Sutunft auSjul^arren. 2)er S^erein 2)eutfd^er ©tu« 
beuten, ben wir gepflanjt unb weiter ausgebaut l^aben, fte^t geachtet unb gefeftigt 
ba, nad& wie cor 31&rer warmen unb fteten 2:eilnal&me gewife. 2)enn unberül^rt uon 
allen äußeren S3erl^ältnif[en bleibt Sl^re innerfte ^erfönlid^leit unb unberul^rt barum 
unfcr 9Serl^ältni§ ju Sinnen. @ie, ^err §ofprebiger~ be& fmb wir ftd^er — wer« 
ben unentwegt bae alte un§ gemeinfame SBanner feft^alten: wir werben il^m freubig 
unb in alter 2:rcue folgen unb in S)antbar!eit nie oergelfen, wa§ @ie un§ ftet^ 
öewejen im Äampfe für 

(S^riftentum, SBaterlanb, 9}lonard^ie! 
Berlin, ben 11. 2)e§ember 1890. 

2)er 2llte«$errenbunb beg Vereins 2)eutfd^er 
©tubenten ju Berlin." 

e« lam ber nationale SIrauertag, au bem ?5ßfbniarfd^aM ®raf 
SWoItle für immer bie Slugcu fd^Iog. 3« *^^^ SEotenfeter tourben alle 
SKäuucr Befolgten, bie mitgearbeitet l^atten am SBau be§ SReid^c«, nur 
gürft SBi^marcf erhielt leine Sintabung. Site bann jtoei 2:age baruad^ 
bie SBäl^Ier bou ©eeftemünbe unb 5Rcul^au« ben (Srbauer be« 9ietd^« tu 
bcu $Reid^«tag »ä^Iteu (am 30. 2lt)rit 1891), ba fiel (am 4. 5Kai) ba« 
SBort: „gtner nur tft §err im 9ietd^e nub ber bin 3d^, feinen aubereu 
bnibc Sä)\ 

5Eag« barauf l^ictt Saifer SBitl^etm IL bie 9iebe bei ben S3onner 
Sor^)«, bie uad^ Sluffaffung faft ber gaujeu ©tubcntenfd^aft nur be«* 
megcu gel^alten »erben fonnte, toeil mau bem erlaud^teu SWouard^eu ein 
bßtlig irrige« S3itb bon beu 3Serl^äItntffen gegeben l&atte. ©efauutüd^ 
l^at f^)äter aud^ ®c. äRajeftät beu @tuu ber 9iebe aU uid^t gegen bie 
übrige ©tubenteufd^aft gerid^tet bejcid^uet. S9ei aüer So^alität unb bei 
geredeter 3Bürbigung ber SSorjüge ber ^oxp^ glaubten bie 5lfabemifd^cu 
Statter ju jener JRebe uid^t fd^tDetgeu ju bürfeu, »eil fie bou einer 
SSerftärluug be« Äor<3«mefeu«, bei ber borue^mfid^ bie uugefunbeu Seiten 
be^felben ftd^ uod^ mel^r enttt)i(fctu toürbeu, eine SSerfd^Ummerung ber 
fojialen ÜKilftäube unb eine SSergrögeruug ber Stuft jtpifd^eu {Begüterten 
unb Uubcgütertcu befürd^teteu. 35er 3Serbaub l^atte im Saufe ber 3al^re 
feine biöl^er gegen bie ^oxp^ gcüBtc 2ialti! äuberu muffen. Sei ®e* 
tegenl^eit ber befauuteu $Rebe be« 3Jiiuiftertatbircttor« Dr. Söffe l^atteu 
bie Sllabemtfd^en Sfätter mit Srfotg bie *^artei be« ©.«'S. ergriffen, 
nid^t nur in 3lner!ennuug ber SSorjüge be« ®or\)ön5efen« , fouberu 
aud^ au« taftifd^eu ©rauben, ^an l^atte iujn?ifd^eu aber bie Srfal^ritug 
mad^eu muffen, ba^ bie Äor^)« fid^ immer mel^r bom uationaten ^^titn 
abfd^toffeu. Sein geft, xoc fie gemeinfame ©ad^e mit beu übrigen 



Digitized by VjOOQIC 



272 

©tttbcntcn maäftm, fein nationale« Unternehmen, toie j. ©. btc frei* 
»iöige Äranlen<>flcfle, too fie an« il^rer StträdE^attnng l^erau^tratcn, 
nid^t bic ®pVLX i)on ®inn für fojiale aufgaben; banebcn in gctotffcn 
Äor^)^ ein fred^e« ^artihttariftentoefen. 5Die« ätt)ang bie SSercine 
üDeutfd^er ©tnbenten ba^u, mit ©d^Srfe auf bie beftel^enben SDhgftanbe 
l^injutoeifen. S)a« Organ bc« SSerbanbe« brad^te bal^er am 16. SWai 
a\x9 anlag ber laifertid^cn 9tebe einen 8eitauffa|, überfd^rieben ,r®cr 
Äaifer unb bie fior^)d", ber in ben ©äfeen gi<>felte: 

„S)cr ®eift ber ben Äorpg|hibenten innewohnt, tft 0en)i| ein guter: er xft 
i^nen aber im roefentUd^en burd^ i^re (Sr^tel^ung im elterlid^en $aufe mitgegeben. 
@onft tonnen n)ir leiber t)on einer ,®eifteSpfIege^ bei ben ^orpd ntd^t fpred^en. ^te 
9[u^n)üd^(e be^ ^orpSlebenS, n)eld^e bie ©etfteiSpflege in ben ^intergrunb brangen, 
^oben in ben legten Sal^rjel^nten zugenommen, anftatt ba| fte, entfpred^enb ber @nt* 
midtelung ber fojialen Aufgaben in ber ®egenn)art, jurüdgebämmt n)orben mären. 
Slngeftd^tg beS fd^roffen ©iberfprud^g, in bem einjelne ©teilen ber Äaiferlic^en 8?ebe 
ju ben ftanbigen ©onner SSerl^dltniffen ftel^en, wirb eiS bal^er begreifUd^ fein, menn 
fid^, mit ^uSnal^me ber Roip^, ber gefamten Bonner @tu^entenfd^aft, eine gemttfe 
9^er[timmung bemäd^tlgt ^at. Unfere Aufgabe ift eiS, ber SSal^rl^eit ju bienen, unb 
menn e8 ben Slnfd^ein erroedft, atö wenn man ?ßotem!infd^e 3)örfer auffül^ren will, 
fo werben wir bag ju oerl^inbem fud^en." 

üDiefe Sage be« SSerbanbc«, bie fid^ immer mel^r fo gemattete, bag 
bie in ii^m vertretene afabemifd^e Sugenb feitab öon ber (gnttoidetung, 
bie iefet mit bem üDeutfd^en Steid^e J)orging, ftanb, l^atte ettoa« l^öd^ft 
©eltemmenbe« unb SSermirrenbe«. Die 3ünger ber Semegung »arcn 
bi« auf einige loenige rajd^ enttt)i(f(ungdf&]^ige äJtitgtieber monard^ifd^ 
bi« auf bie Snod^en. ?tber aW iDeutfd^e, bie fid^ il^re« ÜDeutfd^tum« 
be»u§t »aren, fonnten fie nid^t mit bem ^erjen bem 8auf ber Dinge 
juftimmen. ÜDa« »iberftritt il^ren (gm^)finbungen unb Überjeugungen. 
^einrid^ ö. 3^bti^ Magte, aüerbing« erft ein Sa^x mä) biefer S^zit, Der 
allem bie *ißreffe an, bag fie ben {Rig jtoifd^en Saifer unb Sanjter un^ 
l^eilbar gemad^t l^atte. ^Slnftatt ben 5lbgrunb ju ermeitem, ^tte ftd^ 
ba« beutfd^e S5oH lieber ^Ineintoerfen unb mit feinem ganjen ©elbft bie 
SBrüde jtoifd^en beiben 3Jiännem bilben foüen, benen beibcn e« ireue 
ju »al^ren l^atte"^). ÜDie SSereine Deutfd^er ©tubenten l^aben bie6 
geti^an, fott)eit bie« in il^rer äKad^t ftanb , inbem fie oft genug bei gc* 
gebener ©etegenl^eit unter lauter Betonung i^rer monard^ifd^en ©cfin^» 
nung in nid^t migjuterftel^enber SDBeife au«brüdften, »a« bie alabemifd^e 
3ugenb, foioeit fie burd^ bie SSereine vertreten toar, in biefen Salären 
badete unb ti)ie fie fül^fte. SDl^ne S>tx>d\zl tifat bie 3ugenb bem SSater^ 
lanbe ben beften ÜDienft, inbem fie über il^re ©efinnung feinen ^m\ti 
auflommen tieg. 

@(üdElid^ertt)eife gab ed aud^ ©etegenl^eiten genug, bei benen bie 

1) $»cbe ouf einem gerientagc ber Opfdefen. 31. 3(ugufl 1892. SSgt. «fab. 
«lätter VII, 139—141. 



Digitized by 



Google 



273 

SScrcitte ol^nc fccn ©tadlet bc« Summer« in ber ©ruft il^rem ^atrtotiömu« 
2lu«btud geben lonnten. üDaö Untemel^mcn, bem erften Äatfcr im neuen 
atcid^ einen 35enfftein auf bem Ä^ffl^äufer ju fcfecn, toax \do^ ein 
ȟrbiger Slu^btud nid^t nur ber Siebe jum 5Reid^, fonbern in^befonbere 
auäf jur SBionard^ie. 35er üDcnlfteinau^fd^uß trug bafür ®orge, ba§ 
bie« SJorl^aben be« Ä^ff^äufcrüerbanbe« bem oberften §erm be« 9icid^e6 
nid^t unbefannt blieb. @r erl^ielt barauf unter bem 24. %^xxl 1891 
au« bem 3töilfabinet ein ©einreiben, in bem Saifer SBit^elm« II. 5Waieftät 
Slöerl^äd^ftil^rer greube über bie ^^atriotifd^c ©eftnnung ber SSereine 
üDeutfd^er (Stubenten Slu^brud ju geben gemixte, jfloäf mdfx fonnte ber 
35erbanb B^^gni« i)on feiner innigen ©emeinfd^aft mit ben gaftoren 
öaterlänbifd^er ®xi^t ablegen bei ©etegenl^eit be« neunjigften ®eburt«* 
tage« be« g etbmarfd^all« ®rafen aJZoItfe. !E)a waren e« bie SSereine 
©eutfd^er ©tubenten, bie, »ie einft ju gürft ®i«mar(I« 70. ®eburt«tage, 
ju ©eginn bc« SBinterfemefter« 1890/91 an ben Uniüerfitfiten (Signal 
bliefen: „Wiz SWann auf ben Soften! §ulbigt bem ©d^tad^tenbenler!'' 
3lbgefe]^en ^on Heineren geiern wie in SBre«Iau, jCübingen, ®8ttingen, 
®reif«tt)alb unb Srlangen »eranftalteten ber fiönig«berger unb ber 
§aüifd^e SSerein felbftänbig grSger angelegte geftlid^feiten. 3m Äänig«* 
berger, einem ber beftgegrünbeten unb regfamften aScrcine, f^^rad^ ba« 
öerbiente 5Witgtieb §affenftein auf ben 3ubilar. *ißrofeffor 3«>^ii' ein 
belenntni«freubige« S^renmitglieb be« SSerein«, nal^m bie Oelegenl^eit 
tijal^r; um biefcn ju ermal^nen, auf ber eingefd^tagenen SSal^n ju ber^ 
l^arren, bamit er nid^t aufl^öre ,,ba« ®atj ber (Stubentenfd^aft ju fein". 
3n §alle öeranftaltcte ber SSerein neben bem aßgemeinen Sommer«, ber 
öon bem fogenannten 5DeIegiertenfont)ent öeranftaltet lüurbe, in bem bi« 
auf ben testen ^ia% gefilflten ©aale be« ,,?rinjen Äart" eine gifinjenbe 
fetbftänbige geier, ber ba« gellten ber ^rofefforcnfd^aft fo »enig U)ie 
ben Serliner geften öiet Slbbrud^ tl^un lonnte. Sutiu« ffiemer ^ielt bie 
$Rebe be« Siage«. 3n üJiarburg unb S^artottcnburg u. f. U). lüurben 
allgemeine ftubentifd^e fiommerfe auf Anregung ber SSereine üDeutfd^er 
©tubenten gefeiert. Siner ber naml^afteften Sommerfe »ar bie SWottle* 
feier in 8ei^)gig am 28. SDItobcr. ©ort lag aud^ bie Scitung be« gefte« 
in ben Rauben eine« SSertreter« be« 93. S5. ®t., nämlid^ griebrid^ $Rogge«. 
ÜDie $ünengeftatt be« §of<)rebigerfo]^ne« mit il^rer urtoüd^flgen unb gu^ 
gteid^ geiüanbten 2lrt »ar U)ie einft SDieberid^ §a^n eine ber beliebteften 
$erf8nlid^feiten in ber Sei^jjiger ©tubentenfd^aft. ©neu mäd^tigen aü^ 
gemeinen Äommer« Deranftaltete bie ^Berliner ©tubentenfd^aft, gefül^rt 
Dom Slfabemifd^en lurnberein, ber fid^ bom {Reltor bie (griaubni« bagu 
Dor bem SSerein SDeutfd^er ©tubenten abgejagt ^atte, toa« an fid^ ben 
SSerein üDeutfd^er ©tubenten nur mit ©enugt^uung l^ätte erfüüen ISnnen; 
benn fotd^en ^atrioti«mu« l^atte man öor bem grfd^einen ber SSereine 
ÜDeutfd^er ©tubenten nid^t gelaunt. SStidte man tiefer, fo »ar bie Slb^ 
fid^t Jene« SSerein« ]^au^)tfäd^Iid^ barauf gerid^tet, bem SSerein iDeutfd^er 

t). $etet«botff, fßtttint 5Deutf(^et ©tubenten. 18 



Digitized by 



Google 



274 

©tubcnten bcn 5Erlum»)]^ bcr ÜJiottfefcier niäft ju laffcn. Slud^ fcagcgcn 
lieg fid^ an fid^ nid^t« eititocnbcn. üDcnn c« ift natürüd^ im aügemetnen 
ganj g^^^^' »ctd^c tor<3oration ober tocld^cr SScrcin bcm anbern mit gutem 
©cif<)icl Dorangcl^t. 5ßur mufe er bann »irftid^e^ 3Scrftänbni« für natic^ 
mit Singe jeigcn unb nid^t nur in oberfläd^ttd^en ^l^rafen fd^toctgcn, bei 
benen nid^t einmal ba« $erj ift, toit ba« oft genug i)orgefommcn ift. 
3lber in biefem gaöe ptte jcbe einigermaßen feinfül^üge ftubcnttfd^c üox^ 
<>oration bem SSerein 55eutfd^er ©tubenten ben SSorrang übertaffcn, ba bicfer 
befanntermaßen bie einjige ftubcntifd^e ®ru^)^)e »ar, mit ber ber Selb* 
marfd^aü in S3ejie]^ungen geftanben l^atte — unb bie^ feit fieBen Salären. 
2lber biefe« fonft Bei ftubentifd^en SSereinen red^t üerBreitete geingefül^f 
befaß ber bamatige 2!urnDerein nid^t. Solan l^atte e« i)on il^m anäf xii^t 
erwartet, gaft toäre e« fo gelommen, baß ber berliner SSerein am 
fd^önften gefte be« getbmarfd^aß«, bem er ju fo großem ÜDanle »er* 
p^\ä)tti, mit bem feine ganje ®efd^id^te auf^ innigfte öertoad^fcn toar, 
l^intan ^tte ftel^en muffen, jumal ba bie ©enel^migung für ben 2lfa* 
bemifd^en Surnberein große (Entmutigung im SSereine toerurfad^tc. Da 
toar e« Dor aüem ba« SBert Sl^riftian SRogge«, ber mit Energie in ben 
Serien alle« iufammenfaßte, n?a« er Don 3Sereinöfräften finben fonnte, 
baß am 23. £)!tober in ber ^l^itl^armonie ein Sommer« ju Sl^rcn 
be« gelbmarfd^aft« ftattfanb, tote er gtänjenber nid^t gebadet »erben 
!onntc; mod^te ber allgemeine Äommer« aud^ nod^ fo gfänjenb auffallen, 
ben be« SSerein« SDeutfd^er ©tubenten lonnte er nid^t übertrumjjfen. @o 
ift e« benn aud^ in ber 5E^at getoefen. üDie geftfeier, »eld^e bie attge* 
meine ©tubentenfd^aft felbfttjerftänbfid^ aud^ einfd^Iießlid^ be« SSerein« 
am 6. 5Koöember im 8riebrid^«]^ain beging, fiel jtoar über Srtoarten 
glänjenb au«^), lonnte fid^ aber bod^ nid^t an©ebeutung mit bem gcfte 
in ber 'iß^ill^armonie meffen, au« bem einfad^en ®runbe, toeil ein ganj 
ungleid^ frifd^erer ®eift unb eine ungteid^ tiefere ©egeifterung burdb bie 
bidf^tgefütlten geflräume ber "^l^ill^armonie ging. S)ie« brad^ten xn^^ 
befonbere toier SReben, bie ßl^riftian SRogge« auf ben ®ef eierten, bie 
§. b. SEreitfd^fe« auf ba« beutfd^e §eer, bie 5lboIf ©tödfer« auf bie 
a!abemifd^e 3ugenb unb bie Sarf Slnbreä« auf ben Surften a3i«marcf ju 
SBer!e. $ier ift nid^t ber SDrt, Sreitfd^fe« ganje bon iener ftarfcn 
nationalen Smjjfinbung, bie biefem §iftoriIer ber beutfd^en Station fo 
ureigen ift, getragene 9iebe ju toieberl^olen. S« fei un« nur vergönnt, 
einige ©ät^e barau« U)ieberjugeben. 

,,5)er @Dlbat lebt nur bem großen ©anjen unb !ann nid&t anbet«, al« fi$ al§ 
®Ueb eine« möd^tiöen ©emeinroefenS ju betra(^ten, bem er bienen foU bi« an ben 
2;ob. 3)a« ift feit ©d^arnl&orft, ©neifenou, SBopen unb (Slaufenjif ein (Sl&arafterjug 



1) Snfofcrn toax e8 toorclüg toom 9?cba!teur bcr ^fab. S5lSttcr getoefen, bcg er 
in einem Settartifel toom 1. S^o^ember 1890 ben Äommer^ bcS SJerein« 2)eötf(i^cr 
©tubenten gegen ben nod^ Betoorftel^enben bee allgemeinen Komitee« au8f:|)teUe. 



Digitized by VjOOQIC 



275 

beS beutfd&en @olbaten geroefen, bei feinem aber auffdCüßer al§ bei unfern SWoltfe, 
unb baS ift aud& eine Urfa^e, ba^ bie Slrmee bet alabemifd^en Sugenb fo unenblid^ 
nd^et getreten ift, al§ in ben 2:a0en, ba id^ jung war. 3n ber langen grieben^» 
geit festen ba§ beutjd^e ©d&mert oerroftet ju fein unb bog SSolt war mit aRi^trauen 
erfüllt, ob baS beutfii^e §eer beg großen Slufroanbä wert fei, ber barauf oermenbet 
würbe. @§ waren Xage beg Sroeifelg unb ber gurijt, bie eines tapferen SJoHeg 
nici^t roürbig waren. 2Bie ift bag aUeS anberg geworben! . . . S)em 3)eutfd&en ift 
ber Ärieg niii^t ein ©anbmert ber ©raufamleit, fonbern il^m offenbart fid^ im Kriege 
jußleid^ bie Siebe, bie ben Slrmen mit beni 3lei4en teilen lä^t bie lejte 9linbe S5rot. 
S)iefe Siebe l&at aud^ ®raf 3Koltfe bewiefen, alg er ©unbcrte opferte, um Soufenbe 
jtt fd^ujen oor bem, roaS fd^Ummer ift oB ber 2:ob: t)or ber ©d^anbe ber nationalen 
(Snte^rung. SJuS fold^ einem Äriege wirb ein ®ewinn unb @egen gewirlt, ber nod^ 
in 3abrtaufenben lebt."*) 

yiaö) Slrettfd^Ic \pxaä) 5lboff ©tßctcr, »iebcrum rcbncrifd^ mcifter»' 
l^aft, auf bie afabemifd^e Sugenb, tnbem er ba« SÖBefen be« getbmarfd^attö 
ju üeranfd^aulid^en fud^te in bem ®^)rud^e: 

„(Srft wägen — bann wagend 
(Srft beuten -— bann l^anbeln! 
(Srft fdmpfen — bann fiegen! 
(Srft triumphieren — unb bann fd^weigen! 

Kommilitonen! 2)a§ ift gro^! 2)al werbe unfer aller, ber eilten unb ber 
Sungen, l&ol^eg 3iel! Sl^m aber, bem ^fieunjigidl^rigen, rufen wir ju: Um ben 
Slbenb fei eS lid^t! SDein Sllter fei wie bie 3ugenb. Unfere Sugenb aber fei wie 
2)ein Sllter! Sl^r, ber atabemifd^en Sugenb, gilt mein ©od^l" 

6« tpar üieHetd^t bie befte unter ben jal^treid^en gtänjenben 
Sieben, bie 5lbo(f ©töder im Sertiner SSerein 35eutfd^er ©tubenten 
gel^atten l^at. 

S)er getbmqrfd^aö aber, ber btefe unb bie ftubentifd^en in bcmfefbcn 
®eift gel^aftenen SRebcn \^txttx ia^, fd^rteb barauf an bie Sttabemifd^en 
ffliätter: 

«3d^ erfreue mid^ an ben trefflid&en SReben, weld&e junbenb auf bie jugenblid^e 
S3erfammlung gewirft l&aben muffen. (SS ift ein l&errlid^cr ®eift, ber f« befeelt, unb 
barin liegt bie fefte ©urgfd^aft för ©eutfd^lanbg Sufunft." 

3»ei S^age nad^ ber 3Sorfeier in ber ^l^itl^armome fanb ber gadtel* 
jug ber S3erüner SSürgerfd^aft ju Sl^ren be« gelbmarfd^aH« ftatt, an 
bem ftd^ bie gefamte Serfiner ©tubentenfd^aft beteiligte, freilid^ ba« öom 
Sumijerein geleitete Komitee erft nad^ langem 3^«^^^^^ ^^K ^^ ®ß* 
beulen trug, ob e« ntd^t ^otitil triebe, n)enn c« mit ber ©ürgerfd^aft 
ginge 2). ®o üerfd^üd^tert »ar bie große SJiel^rial^t ber beütfd^en ©tu* 
bentenfd^aft bani bem 2:errort«mu« einer unbeutfd^en treffe getoorben. 



1) ^qI ben Söortlaut biefcr unb ber anbercn ouf bem Äommerfc gel^altenen 
Sftebcn in ber @onberbeilage ber ^fab. SBlätter ^om 1. 9^o»ember 1890. Sal^rg. V, 
153—156. 

2) 5^ bcrid^tc, wie id^ ^iter ausbrüdtUd^ bemcrien Witt, cii9 SJugenjeuge. 

18* 



Digitized by VjOOQIC 



276 

Unter ben jal^Itetd^cn ftubenttfd^cn !Dc<>utationcn, Me bcr geftmarfd^att 
am 26. DftoBcr cn^^fing, n?ar bcr fi^ffl^äufcröcrBanb burd^ stud. iur. 
^ermann Sdotä)ttt, stud. iur. gricbrid^ ^Roggc «nb cand. med. ^an6 
©öl^mc, bcn SSorftftcnbcn beim ^^U^armoniclommer«, uxtxtttn. 

!Der SKoItlel^uIbtflung an bie (Seite fteßte [xäf eine alabemifd^e 
^ulbigung ffir ben- getoaltigen Staatsmann, neben bem SWoItfc feine 
unfterbtid^en 5E^aten öoßbrad^t l^atte. 3enem an^ §ergcn«grttnbe ÜDanf* 
barfeit ju bejeugen, ging in ienen 5Eagen tt)i>^ an. ®em Surften 
SBiömard ju bereifen, ba§ ringS in beutfd^en Sanben bie afabcmifd^e 
3ugenb il^m iuiaud^jte, ttjurbe bamafö »ielfad^ mit Äo<>ffd^üttetn betrachtet. 
Um fo d^araltertjoöer nnb bentfd^er »ar e«, toenn man ed tl^at. 3n 
ben testen j£agen bed Sölarj 1891 ging nnn eine ©etoegnng J)cn 8ei^)jig 
au«, jtt ßl^ren SBtömard« eine allgemeine ftnbentifd^e ^nbgebung jn 
öeranftalten. SBäl^renb im ffiol^tfreife ®eeftemünbe ber Sciter be« crften 
R^ffl^änferfefte« !Dieberid^ ^al^n bie SBal^I be6 gürften ©i«marcf in ben 
{Reid^Stag betrieb, faßte ein anbere« befannte« SBiitglieb be« %ff^äufer* 
i)erbanbe«, stud. bist. SDtto Sid^Ier, jefet ein fd^on red^t bemoofteS 
^anpU bie 3bee, ben erften fianjter bed neuen SRcid^e« burd^ bie Über* 
reid^ung eine« loftbaren $ttm^)en«, ju bem bie ©tubentenfd^aft ©eutfd^* 
tanbö bie ÜWittet erbringen foüte, gu eieren. ®d^(er« fd^male l^o^e ®e* 
ftatt mit ber feinen ©timme tDar fei^r belannt gen^orben auf beutfd^en 
UniJ)erfitäten. ®eit ber geftungSjeit toar er emfter getoorben, feine 
nationale Seibenfd^aft l^atte fid^ i)ertieft unb, obn^ol^t er nod^ nid^t ju 
fonfequentem ©tubium gefommen tt)ar, entttidtelte ber nod^ red^t junge 
SDiann eine auffällige Steife bed Urteil. 3m SSerbanbe l^atte er ftd^ 
unbebingt ber Knien ©eite angefd^foffen. 5lm 30. SDiarj 1891 er* 
tiefe er einen Slufruf an bie beutfd^e ©tubentenfd^aft. Site 5Wormaf* 
faft bei ben ju »eranftattenben ©ammtungen tourbe eine Sölarl feft* 
gefegt. Unterjeid^net l^atte eine große änja^I Seipjiger ©tubenten ber 
öerfd^iebenften Sor^jorationen unb gefeßigen SSereinigungen, barunter 
r>itk SDiitglieber be« SSerein« !Deutfd^er ©tubenten. ÜDer ®ebanfe fam 
ettoa« unvermittelt. 35a« geft be« jtoanjigiäl^rigen ©eftel^en« be« JReid^e«, 
an ba« man anfnü\)fte, tag fd^on ju toeit jurüdt unb ber 76. ®eburt«* 
tag be« Slttreid^Slanjter«, lurg vor bem ber 5lufruf erfd^ien, tag fd^on 
JU nal^e. iDarum l^at ber Slufruf nid^t fo jünben !8nnen, toie e« fonft 
tool^t mögtid^ ge^efen toäre. Smmerl^in enttt)idEeIte pd^ eine l^Sd^ft et* 
freufid^e ®eioegung. 

3lm 4. SKai berief (Sid^ter nad^ bem 5E^eaterfaate be« ftr^ftatt* 
^jatafte« in Seipgig eine SBcrfammlung ber bortigen ©tubierenben, um 
fte für fein SSorl^aben ju gewinnen. 3n ®ertin nal^m bie unter Scitung 
be« 3Serein« üDeutfd^er ©tubenten unb feiner ®eftnnung«genoffen ftel^cnbc 
Slfabemifd^e Sefel^aße fofort bie ©ammtung für ben Q^x^nffumptn in bie 
^anb, inbem fie am ©d^toarjen S3rett jum ßinjeid^nen in bie ©ammd^ 
tiften aufforberte unb bei ben einjetnen Sor^)orationen ©ammeßiften um^ 

Digitized by VjOOQIC 



277 

l^ctgcl^cn tic^. 3ln Dielen UniDerfttäten fcl^ften bie Orgonifattoncn , um 
tl^atfräfttg i)orxuge]^cn. Sölctft toaten e« bte SBercine !Deutfd^cr ©tubcnten, 
bic ^anbeltett. Da« Setjjjigct ßetitralfomttee trat mit ben Sor^)orationc^ 
ijcrfd^tebcnct Unitocrfttäten bitclt in SSerbinbung unb ertcBte babei ja^t* 
rctdS^c l^erjetquidenbe einjelhinbgebungen. 3n SBonn raffte fid^ am 
17. 3uni enblid^ bcr ®.*6. ju bem SBefd^Ing auf, bie ©ammtang für 
feine ÜJiitgticbcr ofpjieö ju mad^cn. 3m ganjen ^aben runb 3000 ©tu* 
bcnten beigefteuert. ÜDie Überreid^itng be« (5]^ren^um<)end follte, fo 
tt>ttrbe fd^tiegtid^ befd^Ioffen, toäl^renb be« Slufentl^atte« bcö Surften in 
Ätffingen öor [xäf gelten unb ben Slbgefanbten ber öerfd^iebenen ^oä)^ 
fd^ulen ging bie äßitteilung ju, bag ber gürft am 10. äuguft bereit 
fein tt)erbe fte ju em^)fangen. 

©iefer 10. Sluguft 1891 tt)urbe »ieberum ein Cl^rentag ber beutfd^en 
©tubentenfd^aft. ÜDa« Komitee erlebte einen fd^önen Zxivimp^, ate fid^ 
an jenem S^age au§er runb 200 fo l^erbeigeeitten ©tubenten, barunter 
»iete geftgenoffen ber eben öerKungenen Ä^ffl^auferfeier, 65 S^rgierte 
aüer möglid^en Sor^)orationen, Sor<3«ftubentcn au« S9onn, ©öttingen 
unb SWünd^en, öiele JBurfd^enfd^after, SWitglieber be« SSerein« üDeutfd^er 
©tubenten u. f. ». umfaffenb in bem burd^ SBi^mardt »eltberfil^mt ge* 
ttjorbenen bairifd^en Kurort einfcmben. 9iad^ einer SRunbfal^rt ber Sl^ar* 
gierten burd^ bie ©tabt ging e« l^inauf jur ^oberen ©atlne*, ber SBol^nung 
be6 Surften. Umgeben Dom ®rafen f)erbert, Sotl^ar Sudler unb 
©d^tt)eninger em\)fing ber greife Staatsmann . bie ©d^ar ber iungen 
SÖianner. üDer SSorftfecnbe be« Komitee«, eid^Ier, ergriff ba« SBort unb 
feierte ben gürftcn att ba« leud^tenbe SSorbilb ber afabemifd^en Sugenb. 
üDarauf l^iett ©eutfd^tanb« §etb iene berühmte {Rebe, bie, inbem fie in 
bie gorm einer grmal^nung an bie Sugenb, b. 1^. an bie fünftige ®e* 
neration geMeibet voax, jugleid^ ber ®egen»art ate emfter unb bcbeut* 
famer SDial^nruf in bie SD^ren Hang, ©ie ift eine ber bebeutenbften 
JReben getoefen, bie gürft SBiömard auger 3lmte« gel^alten l^at. ©ie 
»ar i)or allem aud^ ein aWal^nruf jur Sinigfcit. Sieben biefem Sreigni« 
t)erfd^tt)anben aüe fonftigen crfreulid^en Srfd^einungen bei ©efegenl^eit ber 
Sifftnger Sunbgebung: ber \ä)int Sommer«, ber unter Seitung 
eine« Surfd^enfd^after« abgel^atten tourbe, auf bem fogar ber gürft 
fld^ einfanb unb nod^ einmal ba« SBort ergriff, um auf ba« ffiol^t 
ber beutfd^en grauen ju trin!en ; bie fd^Sne SSerbrüberung jtoifd^en 5Worb 
unb ©üb auf baierifd^em ©oben, ju ber fid^ ba« geft geftaltete 
unb tt)a« bergleid^en fd^Sne ßinbrüdte mel^r »aren. 5Die görberer be« 
©ebanfen« ber. (Stiftung eine« Sl^renl^um^jen«, ©d^ler unb griebrid^ 
JRogge an ber ©t)ifee, l^atten ftd^, ba« jeigte ftd^ jefet, ein nationale« 
aScrbienft baburd^ ertoorben, inbem fte bem ßrbauer be« beutfd^en JReid^e« 
©etegenl^eit gaben, t)or aüer SBelt jum l^eranreifenben ©efd^ted^t ju 
f^red^en. ©ie l^atten bamtt ed^ten ®eift Dom S^ff^äufer in bie afabe* 
mifd^e 3ugenb getragen. 



Digitized by 



Google 



278 

ÜDic SBortc bc« gfixften SBi^mard loutctcn: 

„^6) battlc S^ncn, meine fetten, für ben fd^öncn ^nmptn, ber ntd^t 
nur nod^ Slrbeit unb 3Bert in ber ©antmlung üon GrinnernngSgcgcni' 
ftänbcn, bie \ä) bcft^e, einen l^eröorragenben ^(afe einnel^mcn toixt>, 
fonbem mel^r nod^ feinem Urf^^runge nad^, burd^ bie ®eber unb bie 
änbenlen, bie pd^ an bie Übermeifung !nü^)fen. 6« l^at biefe ÜBcr* 
lüeifung für mid^ eine l^iftorifd^e Söebeutung. 2Bir gel^Sren iiüct »er* 
fd^iebenengefd^ld^tlid^en ©encrationen an, id^ berjenigen Saifer SBitl^efm«!., 
ber fämt)fenben, ertoerbenben, erBauenben, bie im Slbfd^eiben begriffen 
ift. 3^nen, meine Ferren, gel^Srt bie B^fi^ttf^ ^^ '^^^^ l)oIittfd^cr 
©eftaltnng ®ie in ämt unb ©ürben, auf ber Äanjet, im Parlament 
ober toenigftend al« 3Bä^Ier mitjutoirfen berufen finb. 

5lfö id} im Saläre 1832 bie Uniöerfität ©öttingen begog, mar ba« 
beutfd^e SBaterlanb lal^m gelegt burd^ bie Teilung in mel^r al« 30 (Staaten. 
3)ie eingelnen Staaten ftanben fid^ mi^trauifd^er gegenüber, mit gertn* 
gerem SKa^e öon SBol^tooIIen, »ie bem 5lu«fanbe. ÜDa« einjig gemein* 
fame unb einenbe Stement in ©eutfd^tanb »aren SQBiffenfd^aft unb Äunft. 
S« gab fd^on bamaf« !eine ^)reu6ifd^e ober baierifd^e Söiffenfdjfaft, fon* 
bem eine beutfd^e. JDie beutfd^en Uniöerfitäten ben^al^rten ju iener ^eit 
ba« ©efül^l ber B^f^^^^iifl^örigfcit, fie »aren 2!räger be^ nationalen 
©ebanfen«. ®ie gtammc, bie fie unterl^ieften, toar teud^tenb unb fftü, 
aber fie reid^te nid^t an^, bie Srud^ftüde bc« SSaterfanbe« jum einl^eit* 
ftd^en Ouffe ju bringen. ÜDa^u beburfte e« ber üJiittoirfnng ber ÜD^* 
nafticn, ber 9iegierungen unb, gerabe l^erau^gefagt, il^rer ©treitfräfte. 
äße frül^eren SSerfud^e jur Sluöfül^rung be« ©nl^eitögebanfen^ mußten 
an ber irrtümlid^en ©eringfd^ä^jung ber bijnaftifd^en Gräfte, ber SWad^t 
t)on ®fttt unb @ifen fd^eitern. Ol^ne biefe SKad^t unb ol^ne bad @tn* 
greifen ber ÜD^naftien loirb in ©eutfd^Ianb nid^t« ÜDauerl^afteö gewonnen, 
loeber 1848 nod^ l^eute. ®ie beutfd^e Streue, ba« beutfc^e $Red^t, fo U)ie 
e« fid^ auf beutfd^e ®otte«furd^t grünbet, ftel^en auf biefem SBoben. 

®ie Slufgabe, bie @ie, meine §erren, in ber 3w!unft gu I6fen 
l^aben, ift, nad^bem bie unoermeibtid^en ©ruberläm^jfe im 3nnem über* 
ftanben pnb, im toefentUd^en eine fofd^e ber Srl^aftung. SDBenn erl^atten 
ttjerben foK, fo t^erftel^e id^ barunter, ba^ man öerbeffert, ausbaut. SBa« 
aber foö erl^atten »erben? Sit« näd^ften ©cgenftanb 3l^rer fünfttgen 
gürforge im ßrl^atten möd^te id^ Sinnen bie SReid^^öcrfaffung an« $erj 
legen. ®ie ift untootllommen , aber fie mar ba« älugerftc, toa« »tt 
erreid^en fonnten. Pflegen @ie bie SSerfaffung, toad^en @ie eiferfüd^tig 
barüber, bag bie $Red^te nid^t angetaftet »erben, bie fie fd^üfet. Sd^ Bin 
!ein greunb ber ä^^t^'ötifation, toie fie in granheid^ inbejug auf ?ari« 
beftel^t, id^ fel^e ben ©egen ber ©ejentralifation in bem §ert)orbringen 
ja^treid^er Äutturjentren, unb id^ l^atte bie egatifierung für fo »cnig 
nü^üd^, toie mid^ etwa ba« 3Serfd^toinben ber oerfd^iebenen Sanbe^ttad^tcn 
erfreut. 9lod^ einmal: toad^en fie über ber SReid^^öerfaffung, fetbftwcnn 



Digitized by VjOOQIC 



279 

fic 3]^ncn l^icr unb ba ^ater nld^t gefaßcn foütc. {Raten ®ic ju feiner 
Sinberung, mit ber nid^t äße ©eteittgten eini)erftanben finb. Da« tft 
btc erfte .©ebingnng ber ^jolitifd^en SBSol^Ifal^rt be6 {Reid^^e«; gegenüber 
bcm 3lu«{anbe bin xäf nid^t Beforgt. 3ltte Slngriffc Don Singen »erben 
U)ie ^ammerfd^Iäge auf un« »irlen, unfere ßinigfcit nur nod^ inniger 
unb ftärfer mad^en. 

3m 3nnem aber l^afte id^ für ben locus minoris resistentiae 
bie beutfd^e Steigung jur itio in partes, jum graltion«* nnb Partei* 
tt>cfen. Diefe Steigung liegt nn« im S3Iute, Sie jtt)ei ^Regimenter 
t>cn i)erfd^iebener Uniform in einer ©amifon teid^t in ©egenfa^ ju- 
einanber geraten unb »ie frül^er bie beutfd^en ©njelftaaten mit fd^eeten 
S3ti(fen einanber eiferfüd^tig übertoad^ten, fo ift e« jefet ber Sam^)f ber 
<)arlamentarifd^en graftionen unb ber t>erfd^iebenen ^Jolitifd^en Parteien, 
ber bie einl^eittid^e Snttoidfelung ber 3"^^^!^ X« gefäl^rben brol^t. Die 
Stuft jtoifd^en ben graftionen ju überbrfidEen ift fd^tpierig. 3d^ betrad^tc 
ba« ;|)artamentarifd^e graItion«toefen aU eine Äranll^eit, beren ©eftanb 
auf bem ftrebfamen e^rgeije ber gül^rer berul^t, mit bem pe afö ^011=» 
tifd^e Sonbottieri il^re ^u^fid^ten balb nad^ oben, batb nad^ unten ju ber« 
beffern fud^en. ©efäm^jfen ®ie biefe unglüdttid^e Steigung jur itio in 
partes, ^mn tt)ir jufammenl^alten, loerben tt)ir ben 2;eufel au« ber 
§&ße fd^tagen. ®ie muffen fid^ baran getoSl^nen, in iebem üDeutfd^en 
juerft ben 8anb«mann, nid^t ben ^joßtifd^en ©egner ju feigen. 

Diefe ©ittc rid^te id^ an ®ie al« bie Sräger be« nationalen ®e* 
banlen« auf ben beutfd^en ^od^fd^ulen, bie ben ^^rometl^eifd^en gunfcn 
be« SRationalgeffil^l« auf bie lünftigen ©efd^ted^ter übertragen. 

3d^ bitte ®ie, einen j£ro^)fen mit mir au« bem neuen §umj)en gu 
trinfen, ber l^ier bor mir ftel^t. 3d^ trinle auf ba« SBol^I ber beutfd^en 
^od^fd^uleu/ auf ba« SBol^t ber beutfd^cn ftubiercnben 3ugenb, beren 
aSertreter l^ier erfd^ienen finb, unb auf il^re Seigrer mit ben Sorten 
be« Siebe«: 

Vivat membrum quodlibet, 
Vivant membra quaelibet, 
Semper sint in flore!'^ 

3m 8a^)ibarftit gefj}rod^en, entl^iett biefe $Rebe in iebem ®afe einen 
frud^tbaren, jur ^at anfeuernben ober ba« beutfd^e 5RationaIbeti)U§tfein 
ftarfenben ©ebanlen. Senn pd^ einft ba« ebte äugen^^aar, um ba« fid^ 
in ben testen 3al^ren ein tiefer 3«9 i>c^ Sel^mut lagerte, ba« aber am 
10. äuguft 1891 tjoßer greube auf ben Slbgefanbten ber beutfd^en 
alabemifd^en 3ugenb rul^te, für un« beutfd^e 5Wänner auf immer ge* 
fd^toffen l^at, bann n?erben biefe Sorte un« eine gewaltige Söial^nung fein, 
bie Slngelegenl^eitcn unfere« großen 3Sater(anbe« in bem großen ®inne 
aufjufaffen, mit bem fie gürft {Bi«mar(f« einjiger ®eift betrad^tete. 



Digitized by VjOOQIC 



280 



aStcr Sage öor bcr Siffingcr ^nbgebung l^attcn auf bcm Ä^ff-^ 
l^öttfer btc fcd^ici^n SScrcinc !Dcutfd^cr ©tubcntcn ba« jd^niä^rtgc ©ttf tung«* 
fcft i^tcr aScrbaubc« begangen. 3n Siffingen fiprad^ ber gul^rcr be^ 
vergangenen ä^i^atter« jur afabemifd^cn 3ngenb. 5lnf bem ^ffl^äufcr 
4tnb ber benad^barten SRotl^enburg legte bie in ben SSereinen 35eutfd^cr 
©tubenten t^ertretene Sngenb ti^re ©efüi^Ie unb ©cbanfen vor bem Sanbe 
bar. ©ie mußte fid^ ein« mit bem Srbauer beö 9teid^6 in bem (Sin^ 
treten für Iraftöoüc ©^nafticn unb für ein fd^Iagfertiged $eer, mit bcncn 
aüein Jritifd^e gerieben fiegreid^ überftanben »erben, unter bcren ©d^ufe 
aber aud^ bie .beutfd^en 9?ationaItugenben am fd^önften fid^ cnttotdEefn. 
®ie tijff^äuferibee »ar i)on ?tnfang an barauf gerid^tet gctocfcn gu 
eri^alten, »a« gewonnen toax, unb jmar burd^ SSerbeffern unb Slu^* 
bauen. 

3lber ein Unterfd^ieb ift j^ifd^en ben Sorten beö 50lanne« ber ah 
f d^eibenben 3cit ^^^ b^^c« ^^ jungen $Rebner nid^t ju öerlenncn.. 5Wid^t 
umfonft l^ob gürft ©iömardt fo befonber« bie SSerfd^iebcnl^eit ber beiben 
©enerationen l^eröor. 35er Staatsmann Saifer SDBill^etm« I. belegte ftd^ 
mel^r in ^)o(itifd|^en ftaatdred^tlid^en ®eban!en. üDa« junge ©cfd^Ied^t fal^ 
mel^r mit fojialijotttifd^en Slugen in bie 3«^«^ SBenigften« tl^aten e« 
bie 500 iujigen bcutfd^cn Scanner, bie fid^ am 6, ?tuguft jur gefteSfeier 
am fagenumtt)obcnen S^ffl^äuferberge öerfammelten. 

Site ftubentifd^e Äunbgebung »ar baö jtoeite S^ffl^äuferfeft bebeut* 
famer ate bie Siffinger SSeranftaltung. ©d^on bie größere ^a^ ber 
S^eitnel^mer belunbete bie«, am mciften aber ber berebte 8lu«brudt ber Sbeen 
be« S^ff^ufertoerbanbe«. 

®ie geier be« jel^njäl^rigen ©tiftungöfefte« ber SSereiniguug ber 
3Sereine ©eutfd^er ©tubenten ju einem großen ®anjen »ar ein ©cbatife, 
mit bem bie äSereine pd^ fd^on Saläre voriger getragen l^atten. ©d^on 
auf ber S^agung ju 9toßIa im 5luguft 1888 loar e« feftbefd^toffene ©ati^e 
bie jei^njäl^rige SBieberfel^r be« 6. Sluguft 1881 burd^ eine aCgemeine 
3Serbanb«feier jn begel^en. 3luf bem barauffotgenben 8Serbanb«IotiDent 
im Sluguft 1889 ftelUe ber Sieler SJerein bie anfrage, loeld^e. SKa^ 
regeln man für bie geier be« gel^niäl^rigen ©tiftungSfefte« ju treffen 
gebadete. 5Die Vertreter loaren fämtüd^ ber Slnfid^t, baß bie« geft fo 
großartig gefeiert toerben muffe, af« e« bem SSerbanbe nur irgenb mJglid^ 
fei. Über ßinjef^eiten mit äluSnal^me ber 3luffteüung eine« !3Den!ftein^ 
für Äaifer SBitl^elm ließ fid^ natürüd^ nod^ fein Programm feftfefecn. 
3Serftänbigertt)eife faßte man aber fofort bie ©elbfrage in« Sluge unb 
erl^ob ben Slntrag ©erlin« jum S3efd^Iuß: „©ämtßd^e SSorbereitungen 



Digitized by 



Google 



281 

finb bcm neu p n)ä:^tenben SSorortc ju übertragen unb üom SQBinter* 
©cmefter 1889/90 ab ®etber t)on minbcften« einer SKarl ^xo Äo^)f ju 
crl^eben/ äugerbem »nrbe angeregt, dVi^ SSerbanb^freifen ein neue« gcft* 
f^)tcl beijubringen. Die Siagung ju JRo^ta 1890 beauftragte ben SSorort 
^Berlin mit ben fämtttd^en 3Sorbereitungen. üDie Seitung ber SSorortc* 
gcfd^äfte lag im näd^ften 3al^re in ben §änben bed Sanbibaten ber 
SWebijin 8tid^arb ©d^neiber, eine« 5lftmärler«, ber bereit« lange ein 
t^ätige« 5WitgIieb be« Sertiner SSerein« getoefen n?ar. ©d^neiber ging 
mit gifer unb ^raltifd^em 35erftänbni« fafort an bie xf)m geftettte große 
Slufgabe. Die crtt)artung«öoüe ©ttntmung ber atten SKitgtieber gab ein 
am 1. 3anuar 1891 an ber ®^)ifte be« 8Serbanb«organe« erfd^einenber 
Slrtifet SSBatbemar 3^fef^^^ lieber: „an ber Pforte be« Subetjal^re«", 
ber toie faft aüe Sluffäfee biefe« §auj)tmitarbeiter« ber 3l!abemifd^en 
JÖIätter in ber bomatigen ^tit an ^)atriotifd^em ©d^tounge feine« ®teid^en 
fud^te unb barum befonber« geeignet voax, auf begeifterung«fa^ige ©tu* 
beuten ju n)ir!en. Sin 3lufruf be« ®cnffteinau«fd^uffe«, ber 5Rä]^ere« 
über bie Don t^m gefd^el^enen ©d^ritte mitteilte unb ba« Unternel^men 
öt« geftd^ert bejeid^nete, i)erfe]^Ite nid^t> ba« ©einige baju beijutragen, 
bie allgemeinen ©ebanlen auf ba« geft l^injurid^ten. Die 5Wad^rid^t, 
ba§ in ©ießen am 4. gebruar 1891 ]^auj}tfad^Iid^ infolge ber ©e«^ 
mül^ungen bc« cand. theol. SBiebenfoj}f ein neuer SSerein Deutfd^er 
©tubenten gegrünbet tnorben fei unb baß ftd^ aud^ an ber tierarjttid^en 
§od^fd^ufe ju §annober eine ©eioegung im ©inne be« SSeretn« ÜDeutfc^er 
©tubenten geltenb mad^te, trug baju bei, ba« Vertrauen in bie Seben«*' 
fraft ber Äijff^äuferbctoegung ju ftärlen unb bie Snoartungen auf ba« 
geft JU erl^öl^en. Da« gtänjenbe iel^njäl^rige ©tiftung«feft be« 8eii)jiger 
SSerein« am 12. gebruar mit ber 8tebc SRofenl^agen«, bem geftf^)iel 
$ufd^« unb bem gefttieb Sid^Ier« i)erme]^rte bie ^wzx[xä)t auf ein ®e* 
lingen ber SSeranftaltung. Slm 16. 5C<)riI brad^ten bie. 5lfabcmifd^en 
SBlätter eine Slbbilbung be« SBotfd^aft«benfftein« nad^ bem Snttturfc be« 
5lrd^ite!ten griebrid^ 3enner i)om ßl^arfottenburger SSerein. Slm 16. 3uni 
erfd^ien ein erfter 5lufruf an bie S5crbanb«brüber, gefd^rteben »on ß^riftian 
9iogge. grcilid^ fal^ fid^ ber Denlfteinau«fd^u6 jugleid^ genötigt, eine 
(grttärung ju teriJff entließen, in ber er mitteilte, baß e« nid^t mSglid^ 
fei, ben Deniftein ju ent^üQen, »eil ber Sriegerbunb bie« mit {Rüdtfid^t 
auf bie ©ammlungcn für ba« große Sriegerbenimal auf bem S^ffl^aufer, 
für bie er eine Seeinträd^tigung burd^ bie ffintpHung be« ©otfd^aft«* 
keniftein« befürd^tete, bei ber gürftlid^ ©d^ioarjburgifd^en ^Regierung 
l^intertrieben l^ätte unb baß ber 3Serbanb fid^ bal^er auf bie ©runblegung 
jum Denfftein loerbe befd^ränlen muffen. Der 9ioggefd^e Slufruf erfd^ien 
om 1. 3uli mit ben Unterfd^riften einer 3lnja^l belannter a5erbanb«* 
mitglieber au« alter unb neuerer 3^^^^ f^^«^^ ^«^ SSorfi^enben ber 
ätt^^erren^SBünbe unb ber SScreine unb be« ftubentifd^en geftau«fd^uffe«. 
@r lautete: 



Digitized by VjOOQIC 



282 

„Siebe «Ite ©enen unb ©unbe^brüber! 

3ur jel^nidl^riöen Oebenffcier beS Ä^ff^äuferfejleiS laben wir <Su(§ ein. 36r 
wifet, wie bebeutung^Dofl ber 6. Sluguft 1881, bet SaJ^reätag von SBörtl^ unh Bpi^em, 
iener erften ^iege im großen Kampfe loiber ben äußeren ^einb für hie beutfd^e 
©tubentenfd^aft unb befonbetS für unfere Sßereine war, als fte fid& rüftetcn |um 
Äampfe gegen ben inneren geinb, -gegen bie aRäd&te ber nacften @elbpfud&t unb ber 
n)eltbürgerlid^en ^atetlanb^loftgleit, ber C^ntftttlid^ung unb (Sntd^riftltc^ung. ^te 
älteren unter (Sud^ benten an jenen Sag prüd aliS ben $öl^epun!t il^rer @tubentem 
jeit, bie jüngeren fül^lten il&r atabemifd^eS Seben getragen t)on bem öcwaltigen (Sin^ 
brudt, ben baS geft j^interliefe, ben jüngften erfd^ien eg alg baS Sbeal einer fhi» 
bentifd^en geier. 

Sir alle sollen lieber l^in am 6. ^uguft ^um ^pffl^äufer, um burdl unfer 
S3eifammenftel&en bort ju jeigen, ba^ ber ®eift, ber t)or jel&n Sal&ren bie b.eutfd^e 
©tubentenfd^aft burd^roel&te, erl^alten ift, ha^ ber ©trom ber SSegeifterung nidjt im 
@anbe verlaufen, fonbcrn Dertieft unb gellärt ift in gej^njal^rigem Kampfe unb in 
treuer Slrbeit. 

SSon neuem wollen wir unter bem @inbrudt ber gefteSfreube erwägen unb 6e« 
beuten, weld^e oeränbcrten Aufgaben bie oerdnberte 3eit un8 jejt fteCit, benn rafien 
wollen wir nimmer: \)tnU unb aUejeit wie oor jel^n 3al^ren erl^eifd^t e§ hie 
^flid^t, bafe unfere atabemifd^e Sugenb fid^ vorbereite ju bem 
l^el^ren unb ^eiligen ©erufc, mit ©erj unb ©anb bem SSaterlanbe 
ju bienen. 

SDarum, i^r ©lieber be8 groBen Äpff]^duferx)erbanbeg, «Ite ©erren unb 3l!tioc, 
il^r alten unb jungen ©emefler, bleibe niemanb fern, tommt alle l^erbei pr frol^en 
erl^ebenben Jubelfeier, erneuert baiS alte Oelübbe : 

awit ©Ott für Äaifer unb mi^l 

Sluf SBieberfe^en auf bem Äpffl^dufer! 

5(m 10. 3uni (bem 2:obei5tage SBarbaroffag). 

Unter ben Unterfd^riften lieben n?ir auger bencn ber meiftcn pi^rcr 
ber Setpegung im Saläre 1891 bte ©ieberi^ ^ol^n«, be« ^Jeftfeiter« im 
Saläre 1881, be« Sanbrat« d. Süfeoü), SSorfi^enben bc« t)roi)ifortfd^en 
aScrein« Deutfd^er ©tubentcn ju ©erttn öon 1880, beö Pfarrer« grtebrtd^ 
5Waumann in granffurt a. SÖi., be« 5Rc(i^t«antt)aIt« gbtoin SKe^er in STtffit, 
be« *^farrer« 5E^cobor grtebrid^ SWa^er in ©todad^, bc« Slffeffor« 
9K. U. aiofenl^agen in Stoffen, be« Pfarrer« 3utiu« SBerncr in ^ol^en* 
tl^urm, be« ®tabtmiffion«inft)eftor« SBSerfentl^in in Scrlin, be« JRitter^ 
gutsbeft^er« (grnft ö. saSinterfcffc, bc^ $aftor« SRoebenbcd in m.-mtmit] 
be« SRed^t^antcatt« §erttt)ig in Sl^artottenburg , ber trjte Äonrab gritf 
in ipalle, $Reuter in SBroader, ©d^ißing in ©d^ttd^ting^l^eim unb ©tel^r 
in ©tüd^burg, be« O^mnafiaßc^rer« 3fgen in gfenfiburg, bcö ÜDireltor« 
atofenftebt in 'iDud^ero», be« Kaufmann« Dr. SRid^arb 5Wid^eI in ®am^ 
Berg, be« ©eogra^jl^en Sangl^an« in ®ctf)a, ber SRegierungSaffcfforen 
gricbrid^ Srnft D. @d^tt)erin unb t^iebrtd^ r>. ©d^merin, be« Slffeffor« 
to. granfenberg*8ubwig«borff in Sraunfd^iceig , be« Dr. gol^an in 
3)re«ben unb be« SRef erenbar« Sonrab SBre«ge« in Serlin, f)tx\>ox. 

3n ber näd^ften 5Rummer (16. 3uti) »urbe ein Slufruf an bie ge^ 
famtc ©tubentenfd^aft öcröffenttid^t , toerfagt Don §einrid^ ö. B^bü^» 
©ein SBorttaut war: 



Digitized by 



Google 



283 

„3(n bie beutfd^en 0tubenten! 
Äommilitonen! 
%m 6. Slttöttft biefeg Sal^reS werben jel^tt 3o^re oerfloffen fein, feit ^unbettc 
unb aber ©unberte beutfd^er ©tubenten fid^ auf bem Äpff^dufer beßeiftert sufammen- 
fd^arten um baS fc^roarj'roeij'tote ©anncr. 

Sie bantalS im gansen beutfd^en Solfe bie ber blutigen @aat ryon 1866 unb 
1870 entfproffenen gtüd^te ber (Sinigleit, ber 2:reue, be8S)an!eg gegen ®ott erftidt 
ju werben brol^ten burd^ eine Oepnnung üeinlid^er Sroietrac^t, friooler ©elbjtfud^t, 
f begann bieS ®ift aud^ bag ftubentifd^e Sebcn su jerfc^en. S)er ®eift ber Uneinig* 
tett, ber ©enu^fud^t, ber ©leid^gültigteit gegen bie ibealen ®üter unfere^ Sl^oIIeS 
crl^ob auf ben ^od^fd^ulen bro^cnb fein ©aupt. 3§m fejte bie auf bem Äpff^äufcr 
t)etfammelte Sugenb einmütig \>a^ breieinige B^^^^^ entgegen, unter bem fte in 
ftegen gebadete: (S^riftentum, iBaterlanb, SJ^onard^ie! 

Kommilitonen I km 6. 3(uguft biefe^ Sal^re^ foU bafelbft ber ®runb ju einem 
©ebenlftein gelegt werben, weld^en wir unferem teuren Äaifer Söill^elm I. fejen 
wollen, bem ©ort beutfd^en ©laubenS, bem (Srbauer beg SReid^g, bem S5ater feinet 
«olteg.! 

Slug allen ®auen beg SSaterlanbeS wollen wir unb unfere Sllten ©erren wieber 
äufommeneilen, um an ber i^m geweil^ten statte ben ©d^wur ju erneuern, bafe wir 
in feinem (Seifte weiterftreben unb weiterlämpfen wollen in (SJ^riftenfinn, Spater» 
lanb^liebe unb König^treue. Snbem wir unfer befd^eibene^ £eil baju wirlen, ba6 
biefe Sugenben me§r unb me^r sum ®ef amtgut beiS beutfd^en Kolleg werben, ba§ 
ftc ben Äitt bilben, ber bie oerfd^iebenen @tämme unb bie oerfd^iebenen Klaffen 
bei^felben verbinbet, ba| burd^ fte ba^ nad^ au^en fo ftolj unb fo ftart geeinigte 
9leid^ aud^ ben burd^ bie a^äd^te ber ^aterlanbslofigteit unb beS Umfturse^ fo 
fd^wer bebrol^ten inneren grieben wiebergewinne, glauben wir am beften fein 23er« 
mdd^tniä ju erfüllen. 

2)ieienigen unter @ud^, Kommilitonen, in benen jener K^ffl^dufergeift lebt, in 
bereu ©erjen baS gleid^e geuer lobert, weld^eä oor je^n Sauren bie beutfd^e @tu« 
bentenfd^aft entflammte, (Sud^ rufen wir auf, teiljunel^men an ber geier be^ 
6. Sluguft. 

Kommt mit ung auf ben K^ffl^dufer! Sollt mit ung bem Slnbenten Kaifer 
SBill^elmS beS @ieg» unb grieben^reid^en ben 2:ribut ber (S^rfurd^t, ber 5)an!bar' 
leit unb ber Siebe! Saffet @ure stimmen mit ben unferen jufammentlingen im SRufe: 
93orwdrt§ mit ®ott für Kaifer unb fftt\6)\ 

2)er Ktjff^duferoerbanD ber SSereine 2)eutfd^er @tubenten. 

3. 91. 
S)er »erein S)eutfd&er ©tubenten ju ©erlin al3 Sorort. 

SWan »ar fld^ Don »ornl^crctn in SScrbanb«frctfcn !(ar, tag btc 
SBetetItßung ber ntd^t jum Ä^ff^äufctt)ctbanb gel^örtgcn ©tubcntcnfd&aft 
geringer fein toürbc, at^ Dor jel^n Salären/ toett ba^ geft eben ganj 
ungtetd^ me^r ba^ ®e^)rage einer SSerbanb^feter trug ate ba^ crfte 
bon ^al^n geleitete. Slttgerbem »erl^el^tte man fid^ ntd^t, bat iwi 3^^^^ 
1891 burd^an^ ntd^t iene^ ©turme^braufcn ber Jöegetfterung bie beutfd^en 
$od^fd^tt(en erfüüte, tpic ba« üor jel^n Sauren ber galt »Ar. Slber 
woöten btc aSereine nid^t tl^rer alten ßofung untreu tpcrben, auf bie 
gefamtc ©tubentenfd^aft einjutPtrfen, fo burften fie fid^ bei ber aßge^ 
meinen Stiftungsfeier ntd^t nad^ au§en abfd^Ue^en, fonbern mußten aud^ 
bie übrigen SommtUtonen eintaben. ©arum erfd^ten ber B^^'fttäfd^e 
ättfruf. ®ttt)a ein l^atbeS ^unbert ntd^t bem Ä^ff^äufert)erbanbe ange* 



Digitized by 



Google 



284 

l^örcnber ©tubcntcn l^aBcn tl^m auäf gofgc gctetftct. (56 toären nod^ 
mcl^r gclontmen. l^ättc man eine umfaffenbere 5lßttatton anf ben ^o^^ 
fd^uten entfaltet, äl^nttd^ bet im Saläre 1881. 3Der geftau^fd^ug unter* 
lieg bie« Jebod^ an^ ben angebeuteten Utfad^en. 

Söegen ber ©auten pm großen Äriegerbenfmat lonnte bte ^anpU 
feiet nid^t auf bcm Ä^ff^äufcr fel6ft ftattfinben, fonbem mugtc auf 
bte SRotl^enburg gefegt »erben. Sluf bem fl^ff^äufet fanb nur bie ®mnb* 
fteinlegung ftatt. 

am 2;age üor bem gefte crfd^ien eine fd^ön au^geftattete erfte geft* 
jeitung mit Beiträgen Slbolf ©töder« unb ber 8ei^>jigcr ß^renmitgltebcr 
gutl^arbt unb ©ol^m, ber alten Ferren JRogge, ü. Oerlad^, S^fef^^/ 
». 3ßbK<}, JRuboff §einje, X^, §r. SWa^er u. a., ber ältiüen (£mft 
©öl^me, SBattl^cr ^riefee, $an6 SBenbtanb unb ©d^önborn foioie mit 
einem orange gum geft entftanbener ©ebid^te. 3Der grogc S^^eclogc 
6mft gtttl^arbt leitete fein tiefem^Jfunbcne^ ®eleit«tt>ort: „^ux (5xinnerung*' 
ein mit ben Beiben ©trojjl^en be« ©d^enfenborfffd^en Siebet: 

(S^ ^aben tDol^l gerungen 
S)ie ©elbcn biefer grift, 
Unb nun ber ©ieg gelungen, 
Übt @atan neue Sift; 
^o6) n)ie ft^ aud^ geftalten 
3ni geben mag bie 3eit, 
2)tt foüft mir nid^t oeralten, 
2)tt Xraum ber ©errlid^leit! 

3br @terne feib un^ Beugen, 
S)ie ru^ig mcberfd^au'n, 
Senn alle ©rüber fd&roeigen 
Unb falfd^en ®ö(en trau'n: 
Sir TOoU'n ba8 Sort nic^t bred^en, 
'Sfli^t SßuUn toerben gleid^, 
SoU'n prebigen unb fpred^en 
S3om beil'gen ©eutfd^en ^tx^l 

Sr fd^fol mit ©egen^worten für bie SJereine üDeutfd^er ©tubenten. 

2lbolf ©töder, ber treue greunb be^ SSerbanbe^, rief ben SSereinen 
tpic öor jel^n Salären ben uralten S3ergmann6f^)rud^ „®iM auf!" oii6 
ben baierifd^en Sergen, in benen er tt>eilte, gu. 3Der @t>rud^ Hang au« 
in ben ©orten: „'Dcutfd^lanb ftel^t mieber einmal im SWittetpunft einer 
SBeltreformation. ©a muffen beutfd^e 3ünglinge il^r itmm unb ffiiffen 
barauf rid^ten, erft fid^ fctbft ju erneuern unb bann i^r S5ot! txntnttn 
ju l^elfen. 5Kit ®ott für Saifer unb SReid^! ©o fei bie ßofung. 
Unb bann jum d^rifttid^en beutfd^en fojialen ßam|>f ein jaud^jenbe« 
(SlüdE auf!" 

SRubol^»^ ©ol^m aber, ber gefeierte Seigrer be« beutfd^en JRed^t«, 
lieferte einen tt)unberDollen Sluffa^ über „ba« beutfd^e flaifertum unb 
ba« ht\xt\6ft SRed^t", eine »al^re ^erle ber ©tilifti! unb 'oon jugeubfrifd^em 



Digitized by VjOOQIC 



285 

Sbcatt^mu«. . @r l^offt SDßtcbetbctcbung bc« bcutfd^cn SRcd(ft« tjom bcutfd^cn 
Äatfcr. „6^ tft ein xa\iff cntiDtdcltc^ SRed^t", jo ruft er. ^©eine gä* 
]^tß!ctt tft bie ®a6e be« 3nbtüibualtfteren^ . . . ©tttbt e«? gietn, 
nimmermehr! Unfterbüd^e 8e6enöfraft tft i^m bei fetner ®eBurt gegeben 
»orben. S^ tft in ben ÄJjff^aufer gegangen/ — e^ toirb toieberlomment 
SWit bem beutfd^en fißnigtum fani anä) ba^ beutfd^e SRed^t. üDa^ beutfd^e 
Äatfcrtum ift nen geboren. 3Äit il^m erneuert pd^ ba^ beutfd^c JRed^t! 
5Dlit einanber pnb fie einft gefaßen, im Jöunbe miteinanber toerben fte 
bic 3Bctt ber ^^lunft erobern: ba^ beutfd^e ftaifertum unb ba^ beutfd^e 
8?ed^t." 

Sie Sluffä^c ber äJerbanb^mitgtieber erörterten fo toeit mögtid^ bie 
cinjelnen fünfte be^ ^rogramm^ ber aSereine. ffiir lieben ba^ ^SJor* 
toärt^'' ei^riftian SRogge^, ^eßmutl^ ö. ®er(ad^^ Sluffafe ^'Dic fojiaten 
8(uf gaben ber ftubierenben 3ugenb", ß^bfitäen« „©otten loir agitieren?", 
SRubotf 5>ßtnje^: „'Die aSereine 5Deutfd(^er ©tubenten unb bie SBiffenfd^aft" 
(in $ari^ gefd^rieben) unb be^ ®fibbeutfd(fen SDiaijer^ ©etrad^tung über 
^©ie fübbeutfd^e alabemifd^e 3ugenb unb bic fi^ff^äuferbemegung' l^er* 
Dor. übie gieberbid^ter So^anne« Quanbt, ?ufd^, Sid^ter, Smft ©ö^me, 
©teberger, Steuer ü. ®rono»), ber Öfterreid^er giaaff u. a. l^atten in 
bic ©aiten gegriffen unb fd^mungöoüe ®aben bargeboten. S3emerlen^tt>ert 
toar, toenn e« in einem ber Iam^)fe^fro]^en, aber jugteid^ tiefemften 
gieber, bem Sid^tcrfd^en, ba^ fd^on auf bem 8ei^)giger ©tiftung^feft 
in biefem Saläre gefungen toorben toar, an bie fojiaten ©irren ge* 
mal^nenb l^ieß: 

$ört i^r bic Söelt ritiögum bem (glcnb fluten? 
@$arf unterm @turme fä§rt baS ©d^iff ber Seit, 
^uf! 9tüftet eud^, bem S^olt fein ©lüdt ^u fud^en, 
3u bienen ftclj in jeber iRot bereit 
' S)ann la|t bie Seilen f^Iagen, 
$ier fteVti, bie nid^t ocrsaöen! 
S)er ®laube, ba^ wir einft ben grteben fcl^'n, 
2)er fennt !ein (Sterben, lennt lein Unterge^'n. 

SBegen einiger Ungutragtid^Ieiten, bie fid^ in 9io|Ia l^erau^gefteüt l^atten, 
»ar ber $au^>tfamme(^)unft ber geftteitnc^mer nad^ ftelbra »erlegt toorbcn. 
Slm SWorgen be^ 5. äuguft langten bort bie mciften ©unbe^brüber au^ 
§aöe unb 8ei|)jig an. SBie t)or jel^n Salären toaren biefe beiben SSer* 
eine faft DoQgä^üg auf bem ?(a^e. Sbenb^ nm 8 U^r ful^r ber 3«8 
mit ber aKel^rjal^I ber berliner, ©reif^toalber, fiönig^bergcr u. f. to. in 
ber Station ©erga^Setbra ein. ÜDie l^erjtid^ften ©egrü|ung«^ unb Sr* 
lennung^f jenen f^)ietten ftd^ ab. Sie Sa)feUt be« 134. 3nfanterieregimentö, 
bie fd^on beim erften geft bie ^)atriotifd^en ©efänge ber Sugenb begleitet 
i^atte, fteßte pd^ an bie ©^)i^e ber jum 3»g^ pc^ orbnenben gepgenoffen 
unb nun ging^ mit S:rom|)etenfd^aß nad^ bem eine l^atbe ©tunbe ent* 
femten Äetbra. gin SbM auf bie ga^treid^en öunbe^brüber l^atte 



Digitized by VjOOQIC 



286 

genügt, um icbcn lettnc^mcr mit l^ol^cr grcube ju erfüllen. 35enn man 
»or nun gemig, ba§ ba« Untemel^men gelungen »ar, 5Rod^ »ermcl^rt 
toutbe bte greube, aU man jefet in ben ©tragen be^ tprtngtfd^cn ©täbt* 
d^en^ einjog. ®anj ßettra tt)ar auf ben ©einen, eine förmltd^e ^SJia 
triumpl^ali«" »ar l^ergerid^tet »orbcn. ©er l^eüe 3ubel ber SSeöSIferung 
cm^)flng bie SKufenföi^ne. greilid^ al^nte bie WltffXiaf)i bicfcr treubcutfd^cn 
SBürger nur, öon »eld^^em |)atriotifd^cn 6mft bie meiftcn ber l^erbctge* 
ftrömten SKitgtieber be« Ätjff^äuferDerbanbe^ erfüßt toaxtn unb bei t>tefcn 
gintöol^nern mod^tc ber 3ubel weniger ben ^uUn biefer Sünglingc unb 
aWänner gelten, fonbern mel^r i^rem frifd^cn 3ugenbmut. 5lber an btcfer 
greubc nai^m natürüd^ auc^ ber ernftefte Sil^eologe tebl^aft teil. 3Dcr 
(gm^)fang üon telbra tt>ar ein §au^)tmoment in biefer fd^önen gefte^* 
fttmmung. 

Slümä^iid^ getcanncn bie letlnei^mer einen Überblidt über ba^, tt>a5 
fid^ eingefunbcn l^atte. ©er g^ftteiter, 9iid(^arb ©d^neiber, gäl^tte f^)ater 
an bcm tag^ barauf fid^ jum %ff^äufer bemegenben gef^Ioffencn 3"9^ 
entlang reitenb crl^eblic^ mel^r at^ 500 geftgenoffen. ©iefe ^afflvins 
ftimmte mit benen anberer überein. 3Scrbanb«mitgIieber toarcn xoo^ 400 
öerfammelt, einfd^Ueglid^ mel^r at^ 100 Sitte §erren. SSon ben SRebnem 
be^ Sa^reö 1881. »aren 3afobfcn unb Naumann jugegen, augerbem auö 
ber älteften ^tit 9ietjbanbt, ©eelänber, Siman, JRoebenbecf, SRofcnl^agen, 
aud^ ©robbedE unb 9io(anb, ©d^rammß Begleiter, ber ben öeric^t für 
bie ©erliner 3eitung „!Die ^oft" lieferte. 3lm ftäriften toar unter ben 
alten SKitgliebern bie mittlere (Generation auß ben Salären 1884 — 1888 
vertreten, ©er 3cit^3unlt be« gefte^ tpar in mand^er ^infid^t ungünftig, 
inbem öiete Seigrer, Suriften unb Übung^^jflid^tige bienftlid^ femgel^alten 
»urben. aSon nid^t pm SSerbanbe gel^örigen ©tubenten fteßte ber 83er* 
liner Slfabemifd^e ©ramatifd^e SSerein brei E^argierte; ferner toaren offijieH 
ber iuriftifd^*ftaat«tt)iffenfd^aftlid^e SSerein ju Sei^Jjig unb ber treue S3un* 
beßgenoffc be« 2eipiiger 25erein§, ber SSerein fürjgefd^id^ttid^e $ülf^* 
tt)iffenfd(^aften „5Roter 8ö»e" vertreten. SSerfd^iebene SSerbinbungen unb 
aScreine fanbten telegra^Jl^ifd^e unb brieflid^e ©lüdEmünfd^e. ©ämtltd^c 
16 aSereine ©eutfd^er ©tubenten »aren gut i)ertreten, auger ^aüe unb 
Sei^)jig befonber^ S3erlin. 3n ben »erfd^iebenen ©aftl^öfen ju Selbra 
unb 9iogla lüaren aOlaffenquarticre l^ergerid^tct, um bie SD^ienge untcrju* 
bringen. 

3n ber grül^e be^ 6. Sluguft orbnete fid^ bie froi^geftimmte 2Ser«= 
fammlung t)or bem Saiferl^ofe, bem §au^)tquartier. $unlt 10 U^r 
jefete fid^ ber 3^9 itt öeiüegung. 5llß er fid^, btd^t umbrängt »on ber 
S5et)ötferung unb einem aubauernben ©lumenbombarbement ber Selbraer 
©d^Snen au^gefefet, bem SRat^aufe näi^erte, txat ber ©ürgermeifter ber 
©tabt, Sel^mann, an ber ©^3itje einer ©d^ar feftltd^ gefd^müdtter 3ung* 
frauen ju einer Segrügung^rebe l^eröor, in ber er bie ireue ju fiaifer 
unb 9ieid^ betonte, in ber bie SSereine auf biefen burd^ feine uralte ®c» 



Digitized by VjOOQIC 



287 

fd^td^tc getoei^tcn ©oben geeilt tDären. 5luf ba^ ben SSercmen ÜDeutfd^cr 
©tubenten gef^jenbete §oci^ anttDottete cand. med. ©d^neiber mit einem 
jufcefob aufgenommenen §od^ auf bie ©tabt Selbra. ^) 

Unter ben §od^rufen ber SDIenge ging e^ »eiter, Bi^ ber B^ig ^^^ 
ber ®tabt voax unb ba(b im SBalbe^bunfel »erfd^toanb, um fid^ jum 
SBerge^gi^)fet ju bewegen. S'urj beöor man oben anlangte, gogen fid^ 
SRcgentoolfen gufammen unb afö man fid^ auf bem ^lateau, ba^ überall 
btc ®|)uren ber Slrbeit gum ^iegerbenftnat unb ber be^roegen Dorge" 
nommenen Umioätjungen geigte, im §atbfrei« um bie 16 S5erein«banner 
fd^arte,. ba rann e« l^eftig oom 5)iutmet l^erunter. 3n ©d^aren toar aud^ 
bie Sanbbcüöflerung l^erbeigeeitt. 

S3ei feierlid^er ©tittc ftimmte jetät ein [tarier S^or, auQ §attifd^en, 
gei^jgiger unb öertiner SJerein^genoffen gebiibet, öor ber taufenbfö^>ftgen 
SWenge einen »on stud. theol. grnft ööl^me^öerlin gebid^teten unb »on 
stud. mus. ©d^mibt Iom^>onierten §^mnu« an. 

©obann trat 5Diöifion^^3farrer Sl^riftian SRogge auf einen geWt)or^ 
f^rung, an ber ©teile, tt)o ber ©runbftein eingetaffen tt>erben fottte, 
unter ber »üb »om SSJinbc bemegten gal^ne be^ 9ieid^e«, ben S3(idE auf 
bie frei öor il^m (iegenbe golbene 2lue gerid^tet, too bie ©ad^fen* unb 
^ol^enftaufenlaifer Dor langen Sal^rl^unberten i^re ^fatgen bauten unb 
beutfd^e^ SBaffen^anbtoerl ^)flegten, unb l^ielt bei ipraffetnbem SRegen mit 
gctoaltiger ©timme bie SBeil^rebe gur ©runbfteinlegung, inbem er be^ 
grünbete, toarum bie SSereine bem Äaifer S5arbab(anca einen ÜDenfftein 
mit ben ^auptfä^en ber ©otfd^aft fefeen »ottten, 

2)er in ber geuenoolfc 
SSoran unS 300 im Ätieg, 
Sflun fenb' er unferm SSolfe 
2)ie Äraft jum legten ©ieg — 
S)te ^raft au4 au§ bem ©erjen 
2)er 8Ü0C pnftw @aat, 
2)aS SBelfd^tum au^^umersen 
3n ©lauben, SBort unb X^at. 

2)eutfd&e§ S3oI!, fei bu nid|t bem oerblenbetcn ©itten glcid^! SScrgi^ nid^t 
über ber @u(§t m^ ©d^ä^en 2:reu unb Olauben! 2)a§ SÄeld^, ba^ oom eifernen 
Äanjler mit ©lut unb @i{en geeint ift, foU unb batf nid^t ju grunbe fieJ^en am 
roten ®olbc! S)eutf(§e atabcmifd^e Sugenb, geige burd^ Dpferfreubiöteit unb raft» 
lofe WcUxi, ba| ber 5Kenfd& nid^t nur ein ©pielbaü feiner roirtfd^aftlid&en Sage ifl, 
fonbern oon fittUd&en ©cwegg^ünben geleitet, t)on göttlidlen Wid^ten regiert wirb. 
S)ie Äaiferlid^e ©otfd^aft aber, bie mir auf biefen 2)en!ftein graben wollen, foU ung 



1) 2)tc SBcgrügung burd^ ben SBürgcrmetfler tfi toom ^l^otogra^l^en SuUu« Sraafe 
in ©crlin fcjlgel^alten »orben. S)er f^ätcr eintrctcnbc 9^egcn toerl^tnbcrtc bttbltd^c Stuf» 
M^mm, fo baß u. c. cudf^ ber bcfanntc 3«id^ncr Süttner untoerrid^tctcr @ad^c tokhtx 
^rimtel^rcn mußte. SlnPatt beffm crfd^tenen Slbbtlbungen bc« 2)cnfpetnentöjurf8 in 
ber 2tipitQtx ,4JIlupnerten äcttung" unb im „Oueötoaffcr. 



Digitized by 



Google 



288 

babei ben SBeg weifen, leud^tenb t)or unferen ^ugen, btennenb in unferen ^erjen! 
S)a8 walte ®ottl"i) 

ÜDarauf öerta^ bet SSorfiftenbc bc^ 5DcnIftctn*5ltt«fd^uffc6 , Äßntgl. 
9icßictung«baumcifter ^crrnrtng, btc üom Saßtgtajjl^cn ^adcr in Sdexün 
l^crgcftcütc ©runblegung^urlunbc, btc fobann mit einem Q^emplaxe bcr 
an btefemlage etfd^ienenen ©d^tif t : ,;!Cie 35ereine !Ceutfd^et ©tubcnten, 
neun Saläre afabemifd^er 8äm|)fc", ferner Derfd^icbenen geftjeltungen unb 
2l6jügen ber SSerbanb^fafeungen in einem S9(ed^Iaften geborgen in ben 
©runbftein eingelaffen »urben. Unter ben fifängcn öon »f)ei( ©ir im 
©iegerfranje" »urbe barauf ber Äaften berlötet unb eingemauert. 3t^t 
folgten unter bem l^erborbred^^enben ©onnenfd^eine bie f)ammerfd^Iage 
be^ SDenlfteinau^fd^uffe^ unb »on 31 SJertretern ber SBereine unb 2Kt* 
§errenbünbe. Cand. med. ©d^netber tl^at fie mit ben S35orten: „3<i) 
lege btefen Orunbftein im 5Jiamen be^ 95erbanbe^ ber SSereine ÜDcutfd^er 
©tubenten: „SDIit ©Ott- für Äaifer unb SRei(i&". (Sl^riftian SRoggerief: 
^®et ein ©ebenfftetn lerntgen ©eutfd^tum^. fieg^aften Königtum«, pxah 
ttfd^en Sl^riftentum^". ©onft lieben totr nod^ unter ben Semfprüd^en 
^erbor: „SSaterlanb, »ir fd^ioören 2ireue btr jum §eU bi^ in ben 2;ob*. 
r/?)tc gut B^^ö^^n aüertoege." ^Unb »er für %ant> unb ©d^anbe fid^t. 
ben l^auen totr in ©d^erben; er foü mit beutfd^en 3K5nnern nid^t in 
beutfc^en ßanben erben." ,;SBtr loolt'n ba^ SBort nid^t brcd^en. ntd^t 
Jöuben »erben gfcid^/ tooü'n ^)rebigen unb f^>red^en üom l^etCgen !J)eut* 
fd^en $Reid^." 

aOlit bem ©efange .bon JSlvnx banlet aüe (Sott" fanb bie ergretfenbe 
§anb(ung il^r Snbe. 

Sefet ging e^ inxä) ben burd^ioeid^ten ßei^mboben nad^ ber breibiertel 
©tunben entfernten SRotl^enburg, too bie geftberfammtung unter einem 
für biefen galt bom S5orort«au^fd^u| berantaßten ^tltiavi ©d^ufe gegen 
JRegenfd^auer fanb. 5Wad^ bem SRittageffen fanb eine SSerfammtung ber 
Sitten f)erren, bie ftattlid^fte, bie tool^t bi« bal^in ber S^ffl^äuferberbanb 
erlebt l^atte, unter bem SSorfifee be^ SRegierung^affeffor^ b. B^Mift P^^tt, 
in ber über ben BwfÄmmenf^tug ber Sitten §erren ju einem großen 
Sunbe beraten tourbe. Dod^ ftetite fid^ in ber bon 87 Sitten §crren — 
eine ganje Slnjal^t ber jum geft l^erbeigeeiften toax ber^tnbert, l^ier an^» 
toefenb ju fein ober burd^ S^f^G uid^t benad^rtd^tigt toorben, baß bie 
SSeratung ftattfanb — befud^ten SSerfammtung l^erau«, baß bte ©ad^e 
beö 3ttfö^tti^«f^fwffe^ nod^ nid^t f^3rud(^reif »ar. 

(Segen 6 Ul^r begann ber geftfommer^, an bem ber im fraftbotfen 
ÜJianne^atter ftel^enbe (Sraf ju ©totberg^SRoßfa , ber Jöürgermetfter bon 
Setbra unb eine ganje Slnjal^t anberer älterer ^enen at^ @^rengäfte 



1) 3)cn iJoHfiänbigen SBorttaut biefer toie üBerl^au^t ber metjlctt Stebcn bei bem 
gcpc unb SBctld^tc üTBcr bie ^an^t geicr togt. Slfab. SBIättcr VI (gejlaettnng 9lr. 2, 
18. Stnöüp 1891), @. 117—125 unb ^x. 11, 1. @e))tcmBcr, 0. 142—145. 



Digitized by VjOOQIC 



tcitaal^mee. @^ ftieg ba« Sieb: „^ttxüä) aufctftanbcn tft ba« Dcutfd^c 
^tiä)\ ©obann toutbe bcr öom SRcttt^t ®eoxg f)iitefcc5:g, 31. ^.^Scrün, 
ium geft !om|?ötiterte fii?ff^ättfcTincn:f(ä& gcf^>ictt. 35anad^ etgttff cand. 
med» ©d^netber ba« 333ort gut Satfettebc, nad^ bcr er em ön @e. SRoje* 
ftät abjufd^^tdenbe« SCeCegramm öcria«: 

„©unberte oon beutfd^en syiännem unb SünöUngcn, bie jur gcier beS jel^n« 
ial^iöen »eMen^ be« f^ff^äufcrüerbanbeö ©cutfd^er ©tubenten auf bem Äpff^äufer 
. xietfammelt fmb, htm^tn (Sutet SKajeft&t nad^ ber ©tunblcßung ju einem 2)cn!^ein 
für bie SWajejtat bcg utttjergefeUtJ^en l^od^liöcn Äaiferg SBill^elm I. unb feine 1^« 
U($e ^otfd^aft pom 17. 9^ot>ember 1881 ii^re aUeruntettl^anigfte ^Ibigung bat unb 
geloben (guter SKajeftät treue unb raftlofe Sülitatbeit an ber Söeiterfü^rung be^ 
burd^ ben erften Äaifer im neuen ^eid& eingeleiteten fojialen SReformroerleS." 

^ie nftd^ Sitl^alt unb ©^rad^e treffttd^e geftrebc i^telt auf bem fiom* 
merfe, ttelfad^ ton braufenbem «eifaü untetBrod^en, ber ®rctf«malber 
stud. theol. Sol^anne^ ©d^nrfbt, J>on ber Snfel %l\m geMrttg, ein 
SJertpanbter be« J^eologcn rnib @ojtati)catiferÄ ©d^mibt^'SSJamedt. ©te 
gaB einen {Rüdtbtidt auf bie ®efd^id^te ber öetoegnng unb Betonte baBet 
fd^arf ben antifeniitifd^en @tanb)>nnft. än^el^enb »on ber görfterfd^en 
^etition, Bemerüc ©^mibt: ^©o ift fie (bie Seiocgung) Don Anfang an 
ein S'inb ber 3^it, aber geboren im ©egenfa^ jur B^itrid^tung unb oor 
altem ju benen, bie i^r ein fd^mad^ootte« ®e(präge aufjubrüden fud^ten, 
unb in biefem ©egenfafe »eiß fie fid^ nod^ icfet . . . ^u l^aben tt)ir un« 
iu Parteien Befannt, tool^t aBer l^aBen toir ftet^ ba« SRed^t in Slnf^Jrud^ 
genommen/ SDIannern unfere §ulbigung cntgegenjnBringen, bie im 
©treBen für il^r SSotf aufgingen, mod^ten fie ba^ nun in ftißer ®e* 
lel^rtenarBeit ober inmitten aufgeregten ipotitifd^en Seben« tl^un." @r ent* 
toarf in großen 3ögcn ein S5Ub oon ber 2;^ätigfeit ber SSereine, toie« 
auf bie föftlid^en ©rinncrungen l^n, »cld^e bie Süngcr ber S5etoegung 
in ü^en ^rjen trügen unb fd^lo| unter geioaltigem 3ube( mit einem 
§od^ ouf ba« bcutfd(fe SSatertonb. i) 

S)er S^übinger stnd. theoL ®eifcr feierte ben dürften oon ©d^toorj' 
bttrg*»uboIftabt, bcr in l^albooüer SBcife ben $la| jum ©eniftein l^er« 
gegeben l^atte. Stuf ba« an ben Surften gertd^tete 5Cetegrantm traf ein 
freunbüd^er !DanI cm. Sine bcr Bemerlentoertefien {Reben toor bte bc« 
gei^>iiger« stud. iur. 5Rogge auf ben gürfien ©i^mardt, bie, getragen 
oon einer mäd^tigen (Sm^jfinbung. unb mit »cttl^in fd^aöcuber ©timme 
gefi)rod^cn, tiefen (ginbmd mad^e. Sine ö>ettere Äebe galt bem ©rafcn 
öon ©totBerg^Äogla. ©ic toor Don B^bli^ tm^nroDtfiert unb »urbc 
bon bem ©rafen fogleid^ tn marfigen SBorten Beantwortet 2). ÜDer8ei<>* 
jiger Dr. phiL «id^arb 0^^«?^' f^It^f* ei» SScrtreter ber beutfd^en SBiffen* 
fd^ft, ber »te wenige nttter biefen treu jur ©ad^e bet aSereine l^ictt. 



1) »gl. ben SBortlaut ber^tebe, Stfab. ©lätter VI (1. @e^t. 18W), ©. 142—144. 

2) 2)cr @raf, \\)^Ux tn ben gätfienflanb erhoben, jkrb f^on 8. 9toM, 1893. 
ö. ^eter«borff, SSmine Deutft^et ©twbenten. 1^ 



Digitized by VjOOQIC 



290 

\)fxaäf nun in felnburd^bad^tcn SBortcn öuf btc ^tofcfforen, ddu bencn 
nur ©tratf erfd^tcncn toar. ^mit gebadete bcr ©l^rcnmttgßeber, btc 
l^cutc in ©cbanicn tool^f bei bcm gcftc tocitcn toürben/ Sutl^arbt^, <So^m^, 
ircttfd^fc^, Slbotf Söagncr^ unb bet jal^Ircid^cn anbeten. Den Alten 
Ferren galt ba^ ^o(Sf be« fiönig^bcrger« 5>^f^"P^i^- 

©ei eingetretener ©unlell^eit »urbc Slrtl^ur "ißufd^^ geftf^Jtef „Daö 
(Sel^ctmni« be^ fl^ff^äufer«" aufgefül^rt, »a« mitten in ben 9?äuinen ber 
SRotl^enBurg gef^al^, tpoburd^ il^m ein befonber« romanttfd^cr ^auhex 
Derliel^cn ttjurbe. S6 l^anbelt t)on ber Irauer ©ermania^ um ben ent* 
fci^wunbenen Sbeali^mu^ unb ©tauben, ju bereu f)üter fie bte afabcmtfd^e 
3ugenb aufruft. 

2lm nad^ften SWorgen fanb auf beut üßarft^)Iafe t)on Selbra einer ber 
folenneften grül^fd^op^jen ftatt, bie je ftattgefunben l^aben mögen. Sine 
tolle Saune brac^ bei ben ©tubenten unb aviäf bieten Sitten Ferren burd^. 
©od^ tpurbc nirgenb« ba^ 3Kat überfd^ritten. 

Unjäi^tige ^rü^e aud atten Sieiten be^ Sanbed unb tcn ienfeitd 
ber ®renjen gingen ein. ©tödEer bral^tete au« ^artenlird^en: „S)a« 
Sal^rjel^nt »erbe gut Sal^rl^unbert'.', 8iebermann Don ©onncnberg au« 
a»i«brot?: 

S)eutf(j^ritter oom ©eifte, an SRotbart« Xmm 
SScreinigt jur glüdlid^en @tunbc, 
©ort ^t e« braufen tote grül^linögfturm? 
(S« tlittgt in ben Suften bie ^nbe: 
iBalb reiten in mdd^tiger @$ar rotr an, 
Sir bulben nid^t« Saue«, nid^t« $albe8, 
(Srlöfen bie ©er^cn oom l^arten ©ann, 
S5om S)ienft be« golbnen ^albe«. 

"ißrofeffor ©eetigmütter, ein 2;eitne]^mer am erften geft, be^3cfd^tertc 
au« greiburg i. Sdx., an^ tönig«berg ba« oerbiente Sl^renmitgfteb 
2l<)0t]^e!er Sunje, au« ÜR.*®tabbad^ ba« (Sl^renmitgtieb gicentiat SBeber, 
an^ SBeimar ber atte Saireutl^er Subtoig o. 3orban. ®a« S3onner 
Sl^renmitgtieb gi^^ftmeifter ©^)renget fanbte einen <)oetifd^en SBaibmann«^ 
gru§. SSom 9Äeere tetegrajjl^ierte ber SDiarine^^farrer SRumtanb unb an^ 
bem $aag Pfarrer Sol^anne« Quanbt. 2lu« Sotombia traf einige Jage 
f^)äter ein ©d^reiben ©rid^« D. ©d^ramm ein. ^ai)iUQ' \ßaxen bie®rü§e 
ber S3unbe«brüber au« jebem ©emefter. 

Sit« bie gefte«!Iänge Derraufd^t toaren unb man bem trauten ÄeI6ra 
mit feinen treul^erjigen Semol^nem toieber ben SRüdEen gefeiert l^atte, um 
in bie ^eimat ober jur S3i«mardtfeier nad^ Äiffingen ju eiten, ba 
wogten im 3nnem ber ©unbe«genoffen tool^t bie ©efül^te l^ol^er greubc 
über ben gtanjöotten SSertauf be« g^fte«. SBieber einmat l^atte man an 
bem Jöorne beutfd^en ®emüt« getrunfen, in t)otten S>H^^ getrunfcn. 
äöal^rtid^, tt)o]^t gei^t eine Sraft au^ t)on großen fitttid^en S:^aten; aJer 
aud^ fotd^e l^errtid^en gefte,. bei benen fid& ba« Snnerfte ernft benfenber 



Digitized by VjOOQIC 



291 

fEflen\äfen offenbart, ftc tpirfcn ©cßcn unb ftSl^lcn btc Äräftc. %m 
6. SJuguft 1891 bemtc^ bct t^ff ^auf cpetbanb , bat «^ P<^ trofe feinet 
t>tclcn l^erben ©c^ttffate, tro^ bet Ütermad^t feinet geinbe, tro^ ber 
bunlefnben ^nkn in ben jel^n, ober toenn man bte ^amp\t ber Saläre 
1880 unb 1881 »or bem crften S^ff^ä^Jf^^t^P l^iniured^nct, in ben »er^ 
floffenen jtoölf Sauren eine ftarfe 8eben«fraft tetcal^rt l^atte. Da^ geft 
tDttIte gett)a(tig nm ben SSerbanb in feinem ©elbftüertrauen ju beftärlen. 
fStxt frifd^em 3Äute ging er in bie neue ^tit, mo6)tt fie aud^ nod^ fo 
f(3^tt>er toerben. 

SSergleid^t man ba« geft Don 1881 mit bem Don 1891, fo ioirb 
ttton bem erften bie urf^>rünglid^ere, elementarere flraft juf^jred^en: an 
Snnerlid^feit »erben beibe gefte \xä} glcid^^Iommen. SSorau« aber l^atte 
nnftreitig ba^ jtoeite geft bie Starl^eit unb ÜDurd^bad^tl^eit ber SReben. 
®amal^ faum mel^r afö bie eine JRebc SRofcert SBagner^, »eld&e 6e* 
fonbercr ^erüorl^ebung »ert mar; jiefet tourben tool^I ein l^alte^ ©ufeenb 
gel^alten, bie pd^ mit jener meffen burftcn. ©ie Urfad^en (iegen auf 
ber ^ani: ©ie Jöetoegung »ar inncrl^atb ber »ergangenen jel^n Saläre 
tnnerftd^ gereifter getoorben. — 

SBa§ bie SSereine ©eutfd^er ©tubenten geioirlt l^aten, mag mand^em 
nur geringfügig erfd^einen; unb in i^rer aD?ad(^t (ag e« natürtid^ aud^ 
nid^t, Diel ju leiftcn. ©a^ aber ift nid^t ju leugnen, ba§ in biefen 
Säm^)fen unenbüd^ Diel jugenbtic^e Äraft unb ein 3bea(i^mu^ eingefefet 
lüorben ift, bem toal^rlid^ oft Beffere ßrfolge ju toünfd^en getoefen toären. 
eine ber fd^önften Srfd^einungen in il^nen ift ba^ ä^f^J^ö^^i^^irfc« f^ 
Dieter Derfd^iebener ßlemente. 51Wand^e l^öd^ft einfeitige '^atnx ^at in 
il^nen gearbeitet. 5Wun ift ginfeitigleit nad^ ^einrid^ D. Ireitfd^fe jtoar 
ba« gute SRed^t ieber eblen Seibenfd^aft. 5Kod^ ein ^öl^ere« aber ift e^ 
o^ne 3ö>eifrf/ toenn biefe einfeitigen 5Raturen mit i^rer oft betounbem^* 
toerten SBiüen^fraft im gegenfeitigen 3becnau«taufd^ fid^ immer toieber 
abfd^Icifen unb ftd^ neue Slnregungen, toeitere ®eftd^t«ipunlte Idolen. 5luf 
ber ^öl^e be« 3)lanne«a(ter« »erben fie fid^, nad^bem fie Döttig ausge- 
reift, nod& fru^jeitig genug fd^eiben, bann aber ein jeber mit nm fo 
größerer ^aft auSgerüftet fein unb bod^ »erben fie immer »ieber mannig* 
fad^e S3erü]^rungd^)unfte l^aben. S« l^at fid^ gefügt, baß nad^einanber 
unb »ieberl^olt ber greife §e(benlaifer, fein Staatsmann unb fein getb* ^ 
l^err eö au«gef^)rod^en l^aben: il^r ganjeS SSertrauen berul^e auf bem 
©eifte, ben fie gerabe in ber Don ben 35ereinen ©eutfd^er ©tubenten 
tjertrctenen ©eioegung fanben. !Die Seiten, in benen bie afabemifd^e 
Sugcnb bes neunten Sal^rjebnt« unfereß Sal^ri^unbertß baS Sllter erreid^t 
l^aBen »irb, in bem bie 3Jianne«ftimme ettoa« gilt, »irb nod^ lange 
nid^t gelommen fein, befonberS in unferer greif enl^aften ^eriobe. 3Sor* 
läufig finb bie ©tubenten Don bamals nod^ junge "ißfarrer unb Jung« 
3uriften Don »enig Sinftul. ®ar Diele l^aben aud^ nod^ bitter in biefen 

19* 



Digitized by VjOOQIC 



292 

fcgialeu 9i5tcn in ringen, um fid^ eine fcfte Sfiftenj gu eriüerBen. SKag 
bic Sntu)i(fclung ber 5Dingc fid^ bi« jit Jener fernen 3^^^ gcftolten, tote 
fie toiU, ntJgen bte SScretne ausgerottet unb ber ®eift tl^rcr alten WliU 
glieber int Saufe ber S>^xttn gänsüd^ Der^önt itnb ötclfad^ aud^ erfttcft 
»erben, eS fei; tpir »otten nur münfd^en, bag bann nid^t eine 3ett lommt, 
in ber man t)ergeBIid^ nad^ bcn einft t)er!e^erten SJereinen S^eutfd^er 
©tubenten ruft. !DaS aber ift un« eine ©etoipeit: bencii, btc in ben 
9iet]^en ber SSereine !Ceutfd(^er ©tubenten baS ®tüdE gel^aBt l^abcn, in 
bem in biefem öud^e gefd^ifberten B^toaum inmitten be^ Äam^^fc« für 
bie nationalen ®üter ju [teilen unb ^tn^m fo t)ielcr l^erjerquidenben 
ßrfd^einungen ju fein, benen ift biefe ^tit ein S3om ber fd^önften Sr^ 
innerungen, aus bem fic pd^ immer aufS neue baS ^crg jung gu trinfen 
vermögen. 3n bem alten (Seifte (autet i^r ®pxuä) unb ebenfo ber ber 
jüngeren ©treiter jefet unb attejeit: 

aSir rooU'n baS SB ort nid&t brechen, 
92id^t )6uben toerbeu gletd^, 
SBoü'n ptebigen unb fprec^en 
S3om ^cirgen 2)eutfd^en SReid^. 

3u biefem ©elübbe aber gejeßt fic^ ber t)ertraucnöi)otte 2luSbli(f tu 
bie 3"^ii^f^ fe^^ i« ^taem neueren Siebe feinen bercbten SluöbrudE ge* 
funben l^at, baS in ber trüben 3^^^, ba SiSmardt an tettenbcr ©tcße 
ijerfel^mt mar, (juerft 1892) auffam unb unftreitig feitbem baö am metften 
gefungene 8ieb ber SSereine ÜDeutfd^er ©tubenten gett)orben tft: 

Ob broj^enb bie äBolfen aud^ l^angett, 
2)ie Seiten fxä) wanbeln mit 2Wa(|t, 
Ob Äronen unb SÄcid^e ocrgangen, 
Sflocö ftel^eft bu feft auf ber Sa(6t. 
2)id| tonnte leinSBetter ocrberbcn, 
gcft öielteft ben ©türmen bu @tanb. 
gür bid^ roiüi \^ leben unb fterbcn, 
S)u a!tcS bcutfd^eS Sanb. 



Digitized by 



Google 



nt^i^tx. 



5«abemifd&e ölatter 123 SJnm. 207. 208. 

227. 240 f. 242. 246. 256 f. 266 f. 284 f. 
Silberig, stud. med. 36. 37. 87. 
Slleyanber, Sanberaf 147. 159. 
Slleyanbet, stud. 160. 
ü.'Slmg'ntor f. ©erl^arbt. 
^nbrcci,Äarl, stud. iur. 234. 247. 269. 274. 
Stnna, ^rinjefrm von ^eufeen 159. 
Sttenberg, $rlnj, Ibg^orbneter 165. 
5ltnbt, @mft moxxi 10. 20. 76. lOl. 104. 
^tnbt, SSU^elm, ^rofcffor 138. 213. 
Strnbt, cand. iur. 49. 87. 99. 
Slfd^et, stud. 49. 128. 
Sl&mann, stud. theol. 199. 
t). Sluer, ©eneral 226. 
Slugufta, beutfc^e Äaiferin 217. 
^lußufta S^ittoria, bcutfd^e Äaifcrin 46. 

47. 23T. 
^uSfd^u^, öetUttcr 45 f. 55 t. HS. 128. 

139. 161 ff. 192 f. 197. 261 ff. u. fonft. 

öad^em, Parlamentarier 16. 

8ad^mann, stud. theol. 176. 

©aben, ©rofe^erjog griebrid^ Don 211. 

SBdcfer, STleferenbar 173. 

SBäder, SÄebatteur 200. 

©a^r, ©ermann, stud. phil. 151. 152. 

«aireut^er SJerbanb 190. 227. 244. 

SBarbaroRa 282. 

S3auer, stud. rer. nat. 138. 

Naumann, stud. theol. 85, 100. 104. 

240. 249. 286. 
öedter, stud. iur. 107. 



SBecferS, stud. iur. 204. 
©edhnann, Sanquier 98. 
©el^renb, ^rofeffor 19. 130. 141. 

Söenn, stud. theol. 24. 35. 46. 48. 49. 
t). Sergmann, ^rofeffor 165. 262. 
S3erlin, S^erein 2)eutfd^er ©tubenten p 

18. 19. 20. 21. 26 ff. 100. 106. 116 ff. 

127 f. 131. 139. 149. 150. 152. 154. 

157. 161 ff. 178. 184. 190 ff: 201. 

207. 208 f. 216 f. 218 ff. 222. 228 f. 

239. 240. 241. 243. 247. 250. 255. 

256. 257. 258. 260. 261 ff. 273 ff. 281. 

285. 286. u. fonft. 
SBemftein, stud. phil. 143. 147. 
SBernftein, «profeffor 256. 257. 
t). S3ertrab, SKinifter 91. 
©e9f(5laö, ^rofefför 78. 
SBiberfelb, stud. phil.' 229. 230. 
öiebenlopf, cand. theol. '281. 
Siermer, ^rofefför HI. 
Söiersipfel f. torporatiüe SSeftrebungen. 
^inä, ?5rofeffor 215. 
SBifd&off, @ri*, stud. phil. 243. 255. 257. 
SBigmard 4. 5. 6. 8. 9. 11. 16. 20. 21. 

22. 36. 37. 40. 58. 66. 70.73. 74. 78. 

82. 85. 93. 101. 102. 103. 104. 107. 

110. 111. 114. 119. 122. 128. 132. 

133. 134. 138. 165. 170. 172. 187. 

189. 191. 193. 194. 195. 196. 197. 

198. 199. 200. 201. 202. 203. 204. 

210. 216. 238. 250. 268. 269. 271. 

272. 273. 274. 276. 277., 278—279. 

280. 287. 289. 290. 291. 292. 



Digitized by VjOOQIC 



294 



«i^marcf, @raf ©erbert 277. 

SBIum, $ttGO, cand. med. 264. 265. 267. 

«ö^me, (gmft, stud. theol. 243. 284. 

285. 287. 
!@Ö^me, ^an», cand. med. 276. 
i^oerfd^, stud. theol. 214. 
©oct^tc, «CfCCCttbat 245. 
8onn, Setein 2)eutf(j^e¥ @tubenten p 

130. 131. 142. 147. 148. 171. 214. 
223. 225. 231 f. 239. 257. 261. 

SBord^ett, $erm. (stud. theol.) stud. iur. 

243. 254. 268. 276. 
®offe, gtiebrid^, stud. geogr. 172. 
«offc, SWiniftctialbtreltor 271. 
©open 274. 

«raaj, ^^otograp^ 287. 
©rebcnlamp, ^rojcffot 200. 
©rentano, Sujo, ^rofeffor 135. 243. 
SöreSgcg, SRefewnbar 282. 
Ste^lau, SScrein 3)cut{(j^ec ©tubcnten ju 

19. 21. 42. 54. 89. 106. 109 ff. 128 f. 

131. 135 f. 141. 143 f. 146. 149. 150. 
151. 152. 154. 155. 167. 159. 177. 
179. 180. 183. 184. 195. 198. 208. 
210. 224. 250 f. 258. 260. 261. 269. 273. 

©rcfelau, ^rofeffor ^artp 29. 
©rontfd^, stud. theol. 200. 
©rudnet, ©tuno, fefteneidj« 151. 
t). ©runn, aWay, stud. rer. nat. 172. 
©ud^er, Sotl&ar 277. 
©urd^arbt, Saltl^er 138. 147. 148. 209. 

210. 220. 227. 240. 260. 
©urfc^enfd^aften 3. 4. 5. lo. 14. 71. 78. 
96. 97. 107. 120. 129. 132 f. (öjlerr. 
aud^ fonft) 161. 181. 196. 212. 229. 
242. 245. 256. 277. 

a:antor, ^tofcffor 19. 75. 76. 
(£aprit)i 238. 269. 
SaiSpatp, stud. med. 173. 
(Sauer, ^^ilologe 7. 

(S|arIottenbuvg, ^eutf^et; ted^nifd^er 
©tubentenoercitt ju 60. 64. 106. ll5 f. 

120. 128. 143. 149. 154. 199. 221. 

243 ff. 273. 
(Slaufetoi^ 274. 
(£o§en«©Unb 4. 
(£o^n, stud. 36. 37. 48. 



Q[o^n, stud. 160. 
(£onrab, ^rofeffor 211. 
(Sontag, stud. theol. 55. 57. 104. 106. 
(Sorpd f. ^orp^. 
(£rcmer, ^rofcffor D. 85. 230. 
t>. (SxxpTpa, stud. iur. 136. 
(Sttttiug, (grnft, $rofeffor 117. 118. 119. 
127. 128. 140. 141. 165. 209. 

^aberlo», gti^, stud. iur. 36. 
2)afevt, stud. ehem. 144. 151. 152. 
0. S)aamt, stud. iur. 216. 229. 240. 
242. 246. 247. 

t). ©egentolb, ?Jcofeffor 149. 
3)ictrid^, Pfarrer 100. 
©örgeng, ^rofeffor 244. 
2)orfd^el stud. iur. 222. 
2)ougIaiS, (Bxal ^alibetgtoerlbert^er 265. 
2)redbneT, stud. hist. 268. 
S)ro9fen, 3- ®v ©ijtotilcc 13. 
2)uboid«9{e9inonb, ^rofeffor 140. 191. 
2)ü^nn0, Dr. dhtgen 12. 21. 167. 
2)ul0tt, aifreb, stud. iur. IJ. 12. 13. 14. 

15. 16. 18. 49. 50. 66. 6T. 68. 69. 

70. 78. 81. 82. 83. 86. 87. 114. 
r). 2)ufd^, stud. iur. 69. 

V. ©betftein, grdulein 98. 
Scfert, öften. ©tubent 222. 
Sl^eberg, ^rofcffor 199. 200. 21 1. 
(S^renberg, stud. hist. 88. 
(Sl^renfad^en 158. 

(Sid^ler, Otto, stud. hist. 262. 263. 264. 
265. 266. 267. 276 f. 281. 285. 

Q^itöberger 285. 

t). (glpottg, Oberft 165. 

(Signet t). ©ronon) 285. 

(Srlangen, ©erein ^^eutfd^er @tubenten }u 

115. 131. 143. 154. 157. 159. 171. 

199 f. 200. 201. 205. 210 f. 224. 273. 
(Sulenburg, ®raf ©ot^o }u, Wlim^^x 40. 
ewalb, ?profef[or 137. 

Sabariug, stud. theol. 149. 176. 
galdte, stud. iur. 12. 13. 20. 43. 66. 68. 

69. 87. 114. 123. 
gaU SDWntfter 5. 
ged&ner, ©^mnarialle^ret 67. 78. 79. 



Digitized by VjOOQIC 



295 



gelb^al^n, stud. iur. 154. 157. 
geUner, 9li$arb, Öftem^cr 72. 73. 136. 

151. 152. 153. 155. 156. 157. 159. 

162, 163. 167 ff. 179. 183. 184. 222. 

270. 
gid^te 9. 49. 235. 239. 250. 259. 
gind, «ProfeRon 65. 
gif^edt, stud. 230. 266. 
gittiö, ?aul stud. phil. 230. 263. 268. 
glegcl, afrilafotf(^er 195. 
görfter, «eml&arb, Oberlehrer ii. 16. 

31. 33. 49. 50. 67. 108. 289. 

V. gordenbedt, Dberbürgermeifter 7. 25. 

granle, ^rofeRor 223. 

V. grantenberö'Subroiö^borff 161, 175. 

191. 195. 212. 282. 

greie wiffenfd^aftUcöe aSeretnigunöen 59. 

60. 113. 117. 118. 138 f. 162. 191. 

192. 198. 209. 214. 229. 246. 262. 
263. 264. 268 u. fonft. 

gren^borff, $rofef[or 231. 

gre^taß, ®uftat) 213. 

grid, 2)irettor Dr. 77. 137. 

gridt, Äonrab, 3)lebiittter 21 1. 238. 240. 

282. 

gridt, ©eorg, stud. bist. 240. 243. 
griebrid^ ber ©roje 9. 194. 230. 233. 
Äaifer griebrid^ 4. 31. 35. 114. 138. 

232. 237. 262. 
grtebrid^ ^arl ?5rinj oon ^eu^en 159. 
grtebri* SBU^clm IV. 74. 76. 
gritfd^e, ^nftftubierenber 184. 
grommel, ©^mnafialprofeffor 143. 211. 

^abon) cand. med. 122. 

©ambac^ stud. 160. 

©anale, stud. bist. 118. 191. 

®el&rle, 3Way, stud. iur. 208. 

©eiler, stud. iur. 144. 

(Seife, stud. phil. 86. 

©etfer, stud. theol. 289. 

©emminöen, greifen v., stud. iur. 149. 

©crlfiarbt, ^rofeffor 262. 

©erl^arbt d. Slm^ntor 108. 

V. ®erlad&, ^eUmut^ 217. 266. 284. 285. 

©ibeltug, stud. theol. 170. 

©ierle, ?rofef[or I4l. 

®ie^en,95ereitt 2)eutf d^er ©tubenten äu28 1 . 



{, stud. iur. 163. 
Oneifenau 274. 
©oetl^e 9. 33. 134. 
©öttittßen, SSerein2)eutfd&er ©tubenten ju 

130 f. 148. 190. 218. 226. 231. 243. 
255. 273. 

t). b. ®ol6, ^rofeffor D. 195. 
V. ®o|ler, 3)^imftcr 43. 211. 
®rä|, ^rofejfor 68. 
®rau, ^rofejfor 204. 
®reiff, üRinifterialbireltor 65. 
©reifgtoalb, «erein S^eutfd^er ©tubenten 

SU 21. 60. 106. 112. 130. 131. 141 f. 

153. 159. 200. 211. 218. 230. 239. 

240. 243. 247. 252. 254. 255. 256. 
. 257. 258. 261. 266. 273. 285. 
®ret)ittö, stud. iur. 49. 50. 51. 52. 54. 

55. 57. 58. 59. 61. 62. 87. 88. 89. 

90. 91. 94. 99. 117. 121. 123. 127. 

128. 139. 208. 229. 

©riefemann, ^ubli^ift 266. 
©robbed, ^anS, stud. bist. 13. 136. 
137. 146. 152. 154. 266. 

V. ©rolman, ©eneral 258. 
©rofemann, stud. 48. 57. 
©rotefenb, stud. hist. 13. 71. 
©rün, Slnaflafmg 134. 
©^mnorwtoerbanb 164. 191. 263. 

$acciug, stud. phü. 13. 14. 100. 106. 

$ader, @taat8onioalt 265. 

^adtx, ÄaUigrapI^ 288. 

©dncl Slbgeorbneter 16. 66. 

©alfin, 2)ieberic6 13. 15. 21. 52. 54. 55. 

66. 67. 68. 70. 71. 72. 73. 81. 82. 87. 
88. 89. 90. 91. 94. 95. 99. 100. 101. 
105. 106. 107. 114. 172. 273. 276. 
282. 283. 

©alle, aSerein 2)eutfd^er ©tubenten sn 19. 

21. 54. 60. 88. 89. 100. 106. 129 f. 

131. 137. 149. 153. 154. 166. 167. 

168. 173. 177. 190. 222. 224. 231. 

239. 241. 243. 255 ff. 273. 285. 286. 
©amel, 9lid&arb, Dr. 21. 73. 77. 93. 94. 

104. 107. 119. 122. 243. 
©apfe, Pfarrer lOO. 
©ajfe, $rofeffor 137. 138. 
©affenftein, stud. phil. 273. 290. . 



Digitized by VjOOQIC 



296 



Qmn, stud. 148. 

^aupt, «Profeffor 200. 

^cibelbcrg, ©crcin S)cutfd^cr ©tubcntcn 

JU 142 f. 147. 154. 161. 201. 205. 
. 206, 207. 211 f. 224. . 
X>. ©cibcn stud. iur. 13. 71. 
^Cinc, ©Citttid^ 189. 231. 232. 
$cinc, Sil^clm, stud. iur. 183. 
teilte, ^olfgang, stud. iur. 110. 113. 

153. 154. 155. 156. 157. 158. 163. 

169. 170, 172. 173. 174. 175. 176. 

183. 201. 270. 
©cinjc, SRaj, ^rofcffor 202. 206. 213. 257. 
^cinje, SRubolf, Surift 203. 206. 207. 

213. 240. 252. 284. 285. 
^cittjc, SÄid^arb, W^oloßc 213. 220. 221. 

240. 289. 290. 
$clb, Sdcjanbcr, stud. iur. 247. 263. 
$clbt, «Paul, stud. theol. 245. 
D.^cnncbctö, greifen 151. 157. 158. 159. 
^enninö, $aul, stud. iur. 247. 
^cnrioi, Dr. @wft 31. 43. 78. 91. 105. 

107. 

Berber 9. 

^critiö, ^wfcffor D. 256. 

^crmeg, $uöo, Slböcorbnctcr 32. 

^ctriö, §an8 216. 

©crrmann, stud. arch. 39. 42. 64. 65. 

116. 128. 
V. ^ctrmann, grctl^err, stud. iur. 149. 
^cnnrinö, stud. arch. 157. 199. 244. 

245. 288. 
$crtn)iö, stud. iur. 110. 111. 282. 
©cfcüel, Suboüica 104. 
©Cffc, stud. iur. 216. 224. 225. 
^Cffc, cand. ehem. 244. 
§eficn, $n«j gricbrid^ oon 159. . 
©cpn, stud. agr. 100. 
€>mfd^iu§, ^rojcffor 267. 
§itfc6el, stud. med. 24. 25. 
^Irfc^cl, stud. iur. 57. 
^»od^cncd, stud. iur. 1^6. 
€>öbcl 5. 

C>ÖW§, stud. bist. 114. 
Tormann, «pwfeffor 115. 116. 
§offmann, cand. med. 155. 156. 157. 
§ofmann, % Sß., ?5rofef[or 9. 19. 25. 
29. 80. 32. 33. 34. 35. 38. 39. 40. 



42. 43.. 44. 45. 52. 53. 54. 55. 57. 

58. 61. 115. 116. 117. 118. 266. 
^ol&cttroart,. @raf, öftctr. SKinifter 132. 
©Olsopfcl, 9lid^orb, stud. math. 178. 191. 

195. 197. 265. 

^omcmann, 9lcfcrcnbar 24^. 
©ülgbcrg, 9lc!tor 289. 
©umbolbt, m. u. 2(. t). 198. 
Wniug, ^Jaftor 97. loo. 105. 
Butten, Ulrich r>. 209. 

3acobi, ^rofcffor 76. 

3acnf(i^, Sl^CObor, stud. rer. nat. 54. 79. 

80. 81. 83. 86. 88. 91. 100. 104. 105. 

106. 113. 136. 172. 173. 176. 177. 180. 
Satobfen, stud. theol. 15. 59. 85. 86. 

100. 103. 286. 
Senner, «rc^itelt 281. • 
ScnfCtt, SRilg, stud. theol. 36. 51. 54. 

60. 61. 67. 86. 
Scnfcn, ^ctcr, stud. phil. 67. 115. 
Seppcl, stud. theol. 75. 76. 77. 105. 137. 
Serfd^tc, stud. iur. 139. 146. 148. 166. 

175. 176. 

3eru|alcm, SRcd^tganroalt 73. 
Slgen, stud. phil. lOO. 282. 
Sol&nfen, Pfarrer 104. 
t). Sorban 290. 
3üttncr, 3ei(^ncr 287. 

Ää^lcr, ^profcffor D. 137. 

Äaifer, stud. arch. nav. 65. 

®raf Ättni^, ©cneraUcutnant 258. 

^ant 9. 

Äappelmann, stud. iur. 57. 

Äatl^oUfd^c ©tubentcnDcreine 3. 56. 113. 

128. 129. 141. 165. 191. 209. 229. 
Äern, Strtl^ur, stud. hist. 240. 267. 
Äiel, S^ercin 2)cutfd&cr ©tubcnten ju 21. 

85 f. 106. 131. 143. 154. 202. 206. 

207. 218. 223. 247. 254. 280. 

Äicrtsl ©ermann, Öfterreld^er 217. 222. 

228. 
Äird^l^öfer, stud. phil. 176. 
tird^^off, $rofeffor 130. 
Änapp, ^profeRor 148. 
^obland^, ^rofcffor 77. 
^oblau$, S3urf(jenfd^aftcr 96. 



Digitized by VjOOQIC 



297 



Änote, $rofeffor 231. 

ÄnoU unb SBölbttttö 241. 

Äod^, ®.; äcid^ner 98. 

Äöntö, SÄobect 9a 138. 

Äömg^berö, ©ercin 2)eutf$er ©tubentcn 

p 203. 208. 220. 226. 239. 241. 261. 
• 273. 285. • 

t). Äöppen, gebor 138. 142. 

V. «Äötl^en, ©eneral 137. 

«otporotbc ©trömungen 158. 206. 222. 

250. 254. 
ÄOtpg 3. 4. 6. 14. 21. 36. 71. 77. 129. 

133. 196. 200. 245. 255. 258. 271 f. 

277. 
;^of(5tt)t6, $rofcffot 200. 
Äofcr, «profcffor 216. 
^OTDall, stud. med. 52. 55. 
Ärämer, stud. arch. 29. 37. 
^anlenpfleße 209 f. 215. 221. 228 f. 

230. 231. 245 ff. 272. 
Krieger, ^arl, stud. theol. 170. 214. 
^üger, Wlaic, stud. med. 91. 100. 
Ml^ne, stud. arch. 34. 
^ftcr, (Sonrab, @anitfttgrat 120. 160. 

174. 
V. ^gler, $tofcffor 221. 
Äunje, ^Cpotl^elcr 204. 290. 
^fffiäufctäcitunö 121 f. 132. 150. 153. 

155. 157. 158. 167 ff. 184. 207. 

fiabemann, ©taatSaniöalt 246. 

Sagarbe, ?5aul be 9. 248. 259. 

SanboiS, ^rofeffor 19. 84. 

«anbroel^r, Dr. phil. 174. 176. 

Sattöbel^n, -SuliuS 259. 

Sanöbeitt, stud. theol. 210. 224. 

Sangga^ner, Öftcrrcid^er 152. 

Sang^ang, stud. geogr. 223. 247. 282. 

X). SangSborff, stud. theol. 13. 68. 70. 72. 

Mon, ^riDatbojcnt 25. 26. 

Sautp, Surift 123. 249. 

Sauter, stud. iur. 59. 

Seemann, SBürgermeiftcr 286 f. 288. 

Seibig, (Sugen, stud. iur. 160. 

Seipjig, herein 2)etttf(j^er ©tubenten ju 

• Id. 21. 54. 60. 66—74. 77. 100. 106. 
114 ff. 131. 132. 136. 137 f. 147. 149. 
153. 154. 159 f. 173. 176. 180. 181. 



182. 184. 190. 202. 212 f. 216. 220. 

222. 224. 230.- 239. 240. 241. 243. 

252. 255. 256. 257. 258. 260 f. 273. 
281. 285. 286. 

Senime, ^ßtofeffor 141. 215. 257. 

Senge, stud. iur. 81. 

Seffing d. 12; 20. 24. 25; 39. 42. 49. 

54. 69. 76. 87. 
TD. 8en)in8!i, ©eneral 258. 
Siebermantt v. ©onnenberg, SJiap 31. 

142. 248. 290. 
Siman, stud. phil. 37. 83. 84. 100. 286. 
8ift, griebri* 211. 
Sittmann, stud. math. 79. 151. 
Socd, stud. phil. 153. 170. 214. 
Söoinfon, stud. 36. 37. 44. 48. 
So^an, stud. phil. 29. 36. 37. 38. 39. 

40. 41. 44. 48. 51. 53. 54. 59. 60. 

61. 62. 63. 105. 106. 117. 117 3(nm. 

282. 
2omma|f4 Oberjt 93. 
Soofe, stud. math. 262. 264. 266. 
Sotenj, «ßrofeffor 159. 
X). 8ucanu§, (Sl&ef be« (SioilfabinetS 258. 

262. 
Subroig I. von S3aiem 213. 
Subwig II. Don ©dem 214. 
Süber, ^rofeffor 200. 
D. Süjott), greil&err, stud. iur. 12. 18. 

28. 30. 37. 51. 282. 
Sut^arbt, (Srnft 19. 20. 40. 42. 69. 70. 

73. 138. 147. 182. 189. 200. 202. 213. 

220. 284. 290. 
Sut^er 9. 125. 147. 159. 

aJlaajsen, ^rofeffot 151. 

Wladmik 262. 

TD. mahax, ^oUseipräfibent 165. 

2Jlagnttg, Äommerjienrat 35, 

Wla^n% stud. iur. 85. 86. 

3«ann!opff, ^rofeffor 214. 

SWarburg, S^erein SDeutfd^er ©tubenten ju 

214. 218. 227. 231. 273. 
'iDfla^mann, 3roan, stud. iur. 160. 
2Jlatt^e§, stud. theol. 55. 57. 123. 
®taf 3Katufd^!a, granj 128. 
SJlaurenbtecöer, ^rofeffor 202. 203. 
SUlapbad^, SJlinifter 91. 



Digitized by VjOOQIC 



298 



üRaper, Xl^eob. griebr., etud. theol 147. 
206. 282, 284. 285. 

Wtthm, 2an^0en(]fttövat $rof. 243. 

mt^ntx, stud. 160. 

SRel^rinö, gtans 256. 

9)leinl^olb, Sol^anne^, stud. theol. 39. 

42. 43. 49. 51. 53. 54. 55. 60. 83. 

84. 85. 89. 93. 100, 260. 
aneittl^olb, 3. ©., 2)iW 42. 
aneitt^olb, ^aul, ßtud. phil. 48. 49. 89.260. 
ai^einl^olb, a]^attl^tag,stud.phü. 247.260. 
sneiningen, $nn| C^ctift von 69. 
3Renbefö(o^n u. (So. 30. 
äReumann, stud. theol. et phil. 148. 

214. 223. 227. 260. 

SWeper, &vs>xn, «efewnbat 204. 282. 
SReper, Surgen ©ona, ^rofeffot 19. 220. 
itRe^I&nbet, stud. med. 117. 
3Rt^aeUd, csnd. med. 193. 195. 
ilRi^el Slid^atb, stud. iur. 208. 214. 
222. 282. 

mmx, ?tofeffor 86. 
D, Wlo^l stöbert lo. 
iD^OItte 36. 133. 165. 192. 194. 216. 219. 
257 f. 269. 271. 273 ff. 291. 

SWommfen, a:i^eobor 7. 8. 9. lo. 13. 15. 

19. 23. 24. 30. 31. 35. 37. 43. 44. 
57. 117. 118. 245. 

SWofet, ©upetintenbent 106. 
3Äu(i&, »ubolf, fcfterreidftet 151. 152. 
SWüCer, «rtl^ur, stud. iur. 209. 
äRüUer, „gtfift" 250. 
SDflünd^, stud. iur. 218. 219. 
iO^ünd^en, Sßerein SDeutfd^er ©tubenten p 
204. 205. 213 f. 221. 224. 

SD^htnier, £l^omad 125. 
3Äunbr9, stud. iur. 198. 

«aaff, &fteyrei*et 285. 
Sflatm «efexenbar 83. 
V. 9lat§ufiug,,«Profenor 257. 
^anbmit, stud. theol. 203. 204. 
^md, ®., ^ud^l^anblung 241. 
^auU, Gilbert, ^rofeffot 270. 
92aub6, Sill^elm, stud. hist. 166. 
92auntann; cand. med. 199. 
9{autnann, gtiebrtd^, stud. theol. 21. 
71. 93. 105. 114. 115. 210. 282. 



iRauninget, stud. 106. 

iRetbanbt ^Mot 270. 286. 

Sleumann, stud. theoL 50. 87. 

Sttt 9Heben, stud. iur. 279. 

Slobiling 5. 66. 

ytolit, stud. phil. 114. 

iRotbenl^oI}, stud. iur. 161. 173. 176. 191. 

0. iRormann, Oberfi 258. 

Oel^Ite, stud. phfl. 191. 192. 193. 195. 
197. 265. 

Oertmann, stud. iur. 230. 
Ortl^, ^lofefior 255. . 

^ixalioxo, ^an^, stud. iur. 119. 131. 
146. 183. 248. 

0. $ape, O^eneval 196. 258. 

^ernerflorffer, Öftertei^et 136. 

^eterg, Staxl 247. 

ö. ^eter^borff, stud. hist. 20l. 

$etTan, stud. theol. 254. 

^faff, ^tofeffot 115. 199. 200. 210. 

^fleiberer, ^ofeffor 196. 

^^iltpp b. ^rolmutige von Reffen 214. 

^^ilippg, $aftor 2io. 

*ietf4 Subroig 197. 

^itf^.@(^röne« 207. 245. 

$orf4 dted^tiSanwalt 79. 

?5teu|, stud. 48. 

^ne(e, cand. theol. 247. 284. 

^röUet, stud. theol. 77. 78. 100. 101. 

105. 114. 129. 130. 
^üdler, ®raf loi. 

^U]^, Slrtl&ur 184. 208. 281. 285. 290. 
^Utbug, gürft 113. 141. 198. 

V. ^utlij, «ptiöatbojent 140. 

TD. ^uttfamet, SWinifter- 39. 41. 43. 50. 

52. 53. 57. 58. 59. 81. 84. 96. 

Duanbt, 3ol^anne^ 203. 207. 208. 215. 

227. 228. 241. 285. 290. 

Outbbe, Subroid 14. 15. 

[Raed, stud. iur. 277. 205. 
9tanU 1. 

»anfol^off, stud. phil. 268. 

9le(i^tgnjif[enf(i^aftU*er SScrein ll, 45. 

56. 57. 95. 164. 

SRedc, ®raf v. b. 98. 



Digitized by VjOOQIC 



299 



fRedixngfiau^m, ^cofeffor 149. 
^lefonnbttrf^enfd^aften 160. 230. 
9?egel^l9, stud. theol. 224. 
fRei^axh, stud. phil. 214. 
SReid^elt, stud. iur. 248. 
SRein^arbt SWiniftct 91. 
XI. SReitenttein, gtei^etr, stud. iur. 217. 
^* Stent, S^ei^err, stud. iur. 136. 137. 
207. 

SReuleauy, «Brofeffot 244. 
d^euter, csnd. med. 223. 282. 
2ft^0he, ^ani, stud. iur. 57. 104. 119. 
9tid^ter, (Sugen 32. 33. 38. 59. 262. 
fRx^Ux, $attl, stud. theol. 19. 21. 49. 
79. 80. 81. 87. 92. 104. 255. 

dtieh, Pfarrer loo. 

dtW, SB. $. 10. 

9liem, stud. math. 166. 

fftxtn^, stud. math. 26. 34. 

»litfd&l, ¥rofeffor 226. 

9loebenbe(t, ^aV^tx, stud. theol. 76. 

130. 142.. 169. 174. 175. 282. 286. 
dtb^^X, 9tttbolf, stud. theol. 202. 205. 
». ^oeü, Oberftleutnant 258. 
miUx, Conftantin 265. 
^om^ (B&tfijiian 204. 216. 217. 227. 

229. 231. 237. 240. 241. 243. 253. 

258. 274. 281. 284. 285. 287. 288. 
9iOööC, gricbti^ stud. iur. 238. 252. 

273. 276. 277. 289. 
^0\)X, Majc, stud. theol. 201. 
dtolanb, stud. iur. 12. 50. 51. 57. 104. 

122. 286. 

fftommtl ®el^. ^at 40. 

»eofen^agen, 3W. U. 147. 151. 155. 156. 

157. 158. 173. 184. 281. 282. 286. 
^eofenftebt, stud. phü. 85. 240. 282. 
JRubolf, Äronptinj x)on £)fterrei(J 184. 
SRuffmann, stud. iur. 95. 101. 
9{umlanb; stud. theol. 211. 290. 

Saenger, ^onrab, stud. iur. 243. 263. 

264. 265. 266. 

©auer^ering, ^Ipftetlammetprartbent 226. 
©d^aeffle, SIRinijtet 132. 
ed&arn^orfl 274. 
^(i^effel 108. 134. 211. 231. 
2>^tmmn, stud. iur. 39. 



@d^enl, stud. iur. 79. 80. 

V. ©d^enfenbotff, 3Äa? 10. 284. 

@<Jeret, SSill^elm, ^ofeffor 7. 29. 

@(i^err, Sol^anneS 21. 

^xmam, ^ioatbosent 258. 

^^ilkx 9. .134. . 

e^iOing, cand. med. 177. 178. 180. 181. 

205. 282. 
i^d^intanSlQ, Stefetenbar 204. 
@d^Ia|)p, stud. theol. 159. 173. 200. 
.©djmib, Ulriii^ dtuboll ^ajlor 96. 
^(i^mibt, stud. mus. 287. 
@4mtbt, &oalt>, stud. iur. 127. 
0(j^mibt So^S., stud. theol. 243. 289. 
@(i^niibt, guUan 10. 
©d^mibt, ^urt, stud. theol. 205. 
^d^mibt, Wlaic, stud. theol. 200. 205. 
@<i^mibt, SBolbemar, ^ofeffot 231. 
©(Jmibt-SBatttec!, @ojialpoUtifer 289. 
@(i^nebetmann, ^rofeffot 147. 
^d^neibev, cand. med. 281. 286. 287. 

288. 289. 
^^bnUxQ, SiDl&nbet 71. 
@4önboni, stud. med. 266. 267. 284. 

@4önerer, SÄitter ®eorg v. 72. 113. 134. 

135. 136. 140. 150. 151. 152. 217. 
222. 

<^d^openl^auer 9. 21. 

@4tabcr, turatot b. Unio. ^aUe 211. 

V. @<i^ranim, @rid^ 13. 18. 23. 24. 27. 

28. 29. 30. 31. 33. 37. 39. 42. 47. 

48. 49. 50. 51. 52. 53. 54. 55. 59. 

60. 75. 83. 87. 88. 91. .92. 99. 108. 

110. 111. 113, 124. 129, 135. 136. 

141. 143. 144. 145. 146. 149. 150. 

151. 152. 154. 155. 172. 174. 176. 

177. 178. 179. 180. 181. 182. 183. 

184. 210. 239. 245. 286. 290. 
©d^rcibcr, SB. 2. 122. 123. 132. 266. 
@4ubert, stud. iur. 34. 38. 

@4ulje, (Seneralfttpetintenbent 167. 168. 

169. 175. 

^ul^t, ^^^ofeffor 147. 

©d^ulj, Umx)crrttät3rid&tcr 29. 31. 37. 116. 

©4ulje, ©ermann, stud. phü. [%Z.^,) 

196. 
@<i^n)anert, ?5rofeffor 81. 
@d^n}aY3burg«9tubolftabt, gürft Don 289. 



Digitized by VjOOQIC 



300 



@d^ei(er, stud. theoL 138. 

^^romxiQtt, ^ofeffor 191. 277. 

V. ©d^TPerin, griebtfi^ 9ieferenbar 221. 

246. 282. 
T). ©d^crin, gtfiebrid^ (Stnft 149. 157. 

158. 161. 163. 165. 169. 172. 173. 
. 174. 175. 176. 177. 178. 179. 180. 

181. 182. 191. 207. 282. 

V. ^^xomn, ®taf 165. 
eeelänber, stud. phil. 54. 286. 
eceligniüaer; ^tofeffot 100. 104. 290. 
D. @e9ben)i(, Obetprärtbent 113. 
«Sießi^munb, stud. theol. 164. 268. 
^temfen, stud. iur. 243. 255. 
©igigmunb, Dr. phil. 150. 
©imonfen, stud. theol. 86. 100. 
«Sintfon, ^ei6i^^m^\^T(^x&fiteni 20. 
@0^m, »hlbolf 257. 284 f. 290. 
©onnemann, 2öb 205. 209. 
@pan9cnberg, stud. phil. 51. 60. 117. 
. 118. 128. 139. 140. 209. 
D. <^pe|l^aYbt, stud. iur. 70. 

©pttta, ^^ofeffor 257. 

@pi(, stud. theol. 50. 51. 52. 55. 57. 

58, 59. 
•©ptengcl, gotfhneiftet 290. 
©prcngcl, 9?cfetenbar 240. 
©tabt^agcn, «ttöut, »Soiialbemoltat 183. 
@tabtl^a0cn, stud. iur. 60. 
@te^r, Dr. med. 282. 
0. ©tengel, grei^etr, ^rofeffor 184. 224. 

mmXr Stbolf, 7. 9. 16. 21. 22. 33. 48. 

71. 77. 78. 91. 92. 93. 94. 95. 104. 

106. 112. 114. 119. 128. 140. 142. 

165. 172. 178. 183. 195. 200. 201. 

210. 220. 232. 248. 255. 260. 265. 

269. 270. 271. 274. 275. 284. 290. 
V. ©tod^orner, 2anböeri$tgrat 143. 
T). ©tod^omcr, Dbetamtgrid^ter 143. 
©tolbetg, gürft 246. 
©tolberg, ®xal aRinifter 16. 
©tolberg-SRofela, ®raf 288. 289. 
©trad, $cnn., ^rofeffor 59. 140. 141. 

. 254. 290. 

©tral^l, stud. med. 204. 
©ttaiburg, SBercin 2)eutfd^er ©tubenten 
JU 148. 149. 154. 155. 166. 

.©ttafemann, @tabtt)erotbnetenT)orfte]&et 8. 



®ttau% stud. theol. 262. 

a:aaffe, aJlinifter 132. 

T). 2:iebcniann, S^cgienmggprafibent 165. 

a:ot)ote, ©eins 230. 

ö. Xxtm^. ©einrid^ 7. 9. 10. 11. 12. 

15. 16. 19. 20. 22. 23. 24. 30. 40. 

41. 58. 66. 67. 68. 128. 140. 141. 

194. 208. 216. 229. 262. 274. 275. 

290.. 291. 
Xfd^adert, ^rofeffor 75. 77. 255. 
T). 3:f<i^lrf<i^l9, ©eneral 258. 
Kübingen, »erelnS)eut{(i^er@tubenten lu 

148. 149. 154. 176. 180. 201. 203. 216. 

221. 241. 254. 273. 28». 
r>. SCümpUng, ©eneral 113. 
XvLxnvtxm, Kfab., ju ©ctlin 24. 45. 46. 

48. 55. 56. 141. 164. 196. 244. 261 ff. 
273 f. 

»epnner, Pfarrer loo. 

»itd^OTO, »hlbolf 16. 43. 57. 117. 118. 

)33ogeln)eibe, SBolt^er t)on bei 231. 
aSogt, Obetftleutnant 138. 
SBogberg, stud. iur. 198. 

Wa^; ?5rofefyor 147. 

SShxgnec, 5lbolf 118. 119. 128. 140. I4i. 

165. 176. 195. 196. 200. 208. 216. 

218. 221. 234. 257. 266. 290. 
SBagner, ©ennann, ^feflor 255. 
aSkxgner, m^ax\> 21. 57. 150. 151. 152. 

159. 
Sagner, SRobert, stud. phil. 13. 14. lOO. 

101—103. 106. 291. 
SBalberfee, ®raf 258. 
aSangemann, stud. theol. 238 f. 243. 
Söattenbad^, «Profcffor 13. 
Seber, Sic, Pfarrer 257. 290. 
SöeiS, ?rofeffor D. 228. 
SeiW^nn, stud. med. 55. 57. 117. 
Seitlof, Öfteneid^er 152. 
Senblanb, stud. iur. 243. 257. 284. 
Serlent^in, X^cobor 13. 18. 19. 21. 49. 

74. 75. 76. 77. |78. 87. 88. 89. 91. 

105. 282. 
Söetner, Sultuä 142. 143. 147. 155. 156 

157. 173. 174. 212. 240. 273. 282. 



Digitized by VjOOQIC 



301 



SGßertlier; 20., ^ioftocfer «ud^pnbler 104. 
SDBt(|ern 215. 228. 229. 231. 245. 

246. 
X). SBid&ert, stud. iur. 12. 164. 
SSiebeburg, stud. rer. nat. 212. 240. 
Söiebing, ?5rofeffor^86. 
t). 2öilbenbru4 @rnft 219. 
Söil^elm L, ^aifer 4. 22. 35. 36. 40. 49. 

66. 101. 109. 110. 111. 112. 119. 128. 

129. 133. 170. 171. 179. 185, 189. 

193. 194. 199. 218 ff. 232 f. 237. 241. 

243. 245. 253. 258. 269. 273. 278. 

280. 283. 291. 
Söil^clm n., Ädfer 46. 47. 53. 61. 75. 

87. 265: 271. 272. 273. 
T). SBiUifcn, ©cncral 165. 
SöiUrid^, ©ugo, stud. phil. 15. 255. 
Söindler, ^rofeffor 65. 115. 116. 
2ßinbt6orft Dr. 165. 224. 
SSingolf 3. 21. 56. 77. 123. 132. 164. 

179. 191. 193. 215. 230. 266. 
Sinter, (£., SBud^^änbler, 143. 
Söinter, 9tei$gbantbcamter 204. 
v. SBinterfelb, @mft 198. 206. 207. 208. 

263. 282. 
Sitte, stud. theol. 177. 190. 



Sßölblinö, (£arl, stud. iur. 164. 177. 

179. 191. 217. 
Sölbling, ^aulP, stud. iuy. 243. 245. 
TD, SööHroartl^, Slbgcorbnetei: 119. 
Solff, (gugen, stud. phil. 160. 161. 163. 
SBolff, (giöarrenfabrtlant 98. 
Solff, 3uliu§, 2)i($ter 192. 
X). Söulffen, ©eneral 78. 79. 82. 113. 141. 

195. 209. 217. 220. 226. 258. 
SBunberlid^, stud. phil. 56. 
t). SBurtnb, SfteöierunöSprdfibent 164. 

ö. 3ebU6, ©einrtd^, greilierr 149. 155. 

158. 163. 177. 179. 181. 190. 191. 

192. 193. 195. 196. 197. 227. 228. 

237. 240. 241, 247. 248. 272. 282. 

283. 284. 285. 288. 289. 
Sefcfd&e, SBalbemar 231. 232. 233. 240. 

249. 256. 281. 284. 
äiegler, ©pmnarialle^rer 240. 
äietner, stud. theol. 200. 
äimtner, 9leferenbat 240. 
Södler, «ßrofeffor D. 200. 
3otn, ^rofeffor 273. 
Supi^a, ?Jrofefjor 26. 
äroeiling, stud. arch. nav. 244. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by 



Google 



UNTVERSTTY OF CALIFORNIA LIBRARY 
BERKELEY 

Retom to desk from which borrowed. 
This book is DUE on che last date stamped below. 



<?^ m>^.s^^ 



jUL 2 8 1952^ 






^^ 



RECO LD 

JUL 1 1957 



Jiir2C 'srp 
IIAR15t$8«40 









\f 



z 

< 
o 

•^ CO 

< O 









1% .i 



MAR 2 9 198? 'nterubrary lo£n 

r- > 

ÜNI